Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 7. Dezember
Programmwoche 49/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
-Topziel: Skiparadies Rocky Mountains -
 Die Vail Resorts in Colorado
 -Städtetrip: Lüneburg im Advent
 Schlemmen & Genießen: Hauptstadt des Lebkuchens:
-Gertwiller im Elsass
 Ein Hotel zum Verlieben: Das "Bellapais Gardens"
 auf Nordzypern


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Schwerpunktthema: Notfall

Moderation: Mathias Münch


(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Zwischen Westside und Hernals - Wiener Vorstadt

Film von Curt Faudon

(aus der ORF-Reihe "Land der Täler")

Ganzen Text anzeigen
Der internationale Bestsellerautor Frederic Morton wurde 1924 in Wien als Fritz Mandelbaum geboren. 1939 emigrierte er nach London, seit 1940 lebt Morton in New York. 1991 hat er die Stätte seiner Kindheit besucht.
In dem Film stellt Frederic Morton sein Wien vor, ...
(ORF)

Text zuklappen
Der internationale Bestsellerautor Frederic Morton wurde 1924 in Wien als Fritz Mandelbaum geboren. 1939 emigrierte er nach London, seit 1940 lebt Morton in New York. 1991 hat er die Stätte seiner Kindheit besucht.
In dem Film stellt Frederic Morton sein Wien vor, eine Stadt, die Geburtsstätte des Antisemitismus und zugleich Schmelztiegel von Völkern und Kulturen ist. Morton zieht dabei Vergleiche zwischen dem Wien seiner Kindheit und dem von heute.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

delta

Thema: Placebo - Hirngespinst mit großer Wirkung?

(Wiederholung vom 29.11.2007)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Rotierende Giganten - Gasturbinen

Film von Gabi Schlag und Benno Wenz

Ganzen Text anzeigen
Gasturbinen - 300 Tonnen Stahl, 4.000 Turbinenschaufeln millimetergenau eingepasst. Der Bau eines solchen Kolosses ist die einzigartige Verbindung von klassischer Schwerindustrie und ultramoderner Präzisions- und Optimierungstechnologie. In Berlin werden Gasturbinen ...

Text zuklappen
Gasturbinen - 300 Tonnen Stahl, 4.000 Turbinenschaufeln millimetergenau eingepasst. Der Bau eines solchen Kolosses ist die einzigartige Verbindung von klassischer Schwerindustrie und ultramoderner Präzisions- und Optimierungstechnologie. In Berlin werden Gasturbinen gebaut, die 20 Prozent des in der Welt benötigten Stroms erzeugen.
Gabi Schlag und Benno Wenz schauen zu, wie eine Turbine für ein chinesisches Kraftwerk hergestellt wird, und begleiten ein Serviceteam zur Inspektion einer Gasturbine nach Portugal.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

 Themen:
 * Bambi-Verleihung: Peinliche Ehrung
   für Tom Cruise
 * Forsa-Umfrage: Umstrittene Zahlen zu
   Wählerstimmen
 * BILD-Attacke: Verbale Entgleisungen
   gegen Presserat


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Ess- und Trinkgeschichten

Salz - Kristall des Lebens

Film von Edith Gerhards

Ganzen Text anzeigen
Salz ist für den Menschen ein grundlegendes Lebensmittel. Ohne dieses "Kristall des Lebens" müsste er sterben. Daher ist Salz stets etwas Kostbares gewesen.
Der Film zeigt den Abbau von Salz - aus dem Meer und aus den Bergen - und erzählt die Geschichte der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Salz ist für den Menschen ein grundlegendes Lebensmittel. Ohne dieses "Kristall des Lebens" müsste er sterben. Daher ist Salz stets etwas Kostbares gewesen.
Der Film zeigt den Abbau von Salz - aus dem Meer und aus den Bergen - und erzählt die Geschichte der Salzgewinnung in Gegenden wie der Bretagne, Bad Reichenhall und Salzburg.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30

Südamerika - Mittelamerika

Mit dem Wanderkino unterwegs

Eine Reise durch Patagonien

Film von Christine Cannizo, Victor Borquez und
Victor Marcus

Ganzen Text anzeigen
Über weite Strecken hin ist die Carretera Austral, das letzte Stück der legendären Panamericana in Patagonien, nur eine Schotterpiste. In den kleinen Siedlungen an der Straße leben die Menschen ohne Strom, Fernsehen und Telefon. Dorthin zieht mehrmals im Jahr der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Über weite Strecken hin ist die Carretera Austral, das letzte Stück der legendären Panamericana in Patagonien, nur eine Schotterpiste. In den kleinen Siedlungen an der Straße leben die Menschen ohne Strom, Fernsehen und Telefon. Dorthin zieht mehrmals im Jahr der Kameramann Marcos Monsalve, der in Coyhaique, der Provinzhauptstadt Patagoniens, lebt. Er zeigt den Bewohnern eigene oder aufgezeichnete Filme aus der "Außenwelt".
Der Film begleitet den Kameramann, der mit einer Leinwand aus Bettlaken über Land zieht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Die letzte Zigarette

Eine Familie auf Entzug

Film von Katharina Gugel und Ulf Eberle


(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Gletscherholz
Das Klimaarchiv der Alpen
- Frisch auf den Tisch
Verschärfte Lebensmittelkontrollen in der Schweiz


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

 Im Garten der Erinnerung
Joanna Olczak-Ronikier über ihre jüdisch-polnische Vergangenheit



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Die großen Kriminalfälle

Vierteilige Reihe

3. Der Mörder in der Mülltonne

Film von Inge Plettenberg

Ganzen Text anzeigen
Am 20. April 1945, in den Wirren der "Stunde Null", wird im saarländischen Bergmannsdorf Mittelbexbach nachts auf offener Straße ein Polizist erschossen. Das Saarland ist zu dieser Zeit schon von den Amerikanern besetzt, die eine Militärregierung gebildet und Metzger ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Am 20. April 1945, in den Wirren der "Stunde Null", wird im saarländischen Bergmannsdorf Mittelbexbach nachts auf offener Straße ein Polizist erschossen. Das Saarland ist zu dieser Zeit schon von den Amerikanern besetzt, die eine Militärregierung gebildet und Metzger Karl Klein zum Bürgermeister von Mittelbexbach ernannt haben. Zum Zeitpunkt des Mordes haben sie Wichtigeres zu tun, als den Tod eines "Nazi-Polizisten" zu untersuchen. Die Franzosen, die das Saarland am 10. Juli 1945 als Besatzungsmacht übernehmen, und vor allem ihr Geheimdienst, die Sureté, sehen den Fall jedoch anders. Fünf Verdächtige, darunter Karl Klein, werden festgenommen. Einer stirbt in der Haft. Zwei können ein Alibi vorweisen. Einer legt ein Geständnis ab, belastet sich selbst und als Haupttäter Bürgermeister Karl Klein, der die Tat bestreitet. In zweiter Instanz verurteilt der neu gebildete Strafsenat in Saarbrücken 1949 Klein zum Tode und den geständigen Edmund Neufang zu lebenslangem Zuchthaus. Die Saar-Regierung setzt die Todesstrafe außer Vollzug, wandelt das Urteil in lebenslänglich um. Edmund Neufang kommt nach zehn Jahren frei. Klein bleibt in Haft. Am 30. Januar 1969 nutzt er eine günstige Gelegenheit und lässt sich in einer Mülltonne aus dem Gefängnis "entsorgen". Weitere vier Jahre dauert es, bis Klein sein Ziel, ein Wiederaufnahmeverfahren, erreicht. Er stirbt weitere 20 Jahre später, 1993, als freier Mann im Alter von 92 Jahren.
Der Film verfolgt den Kriminalfall, der sich von der Tat bis zum letzten Richterspruch über drei Jahrzehnte hingezogen hat.
(ARD/SR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

Themen:
- Frankreich
Jugend ohne Zukunft: Die soziale Krise in den Pariser
Vorstädten
- Ukraine
Kinder ohne Eltern: Wenn Mama und Papa im Westen arbeiten
- Japan
Arbeiten mit 81: Senioren im Unruhestand
- Äthiopien
Christ liebt Muslimin: Eine Familie lebt religiöse Toleranz


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Israel

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Jerusalem zur Vorweihnachtszeit: Nach dem Libanonkrieg zieht es jetzt wieder mehr Touristen in die heilige Stadt. Aber nicht nur der Tourismus, die gesamte israelische Wirtschaft boomt. Mitten in der Wüste haben jüdische Siedler in knapp 60 Jahren aus dem Nichts eine ...

Text zuklappen
Jerusalem zur Vorweihnachtszeit: Nach dem Libanonkrieg zieht es jetzt wieder mehr Touristen in die heilige Stadt. Aber nicht nur der Tourismus, die gesamte israelische Wirtschaft boomt. Mitten in der Wüste haben jüdische Siedler in knapp 60 Jahren aus dem Nichts eine Wirtschaftsoase zum Blühen gebracht. Längst hat sich die krisengeschüttelte Nation als Hightech-Hochburg etabliert. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine so hohe Dichte an Akademikern. Die ökonomische Kraft Israels ist heute stärker als die seiner arabischen Nachbarn zusammen. Arm an Rohstoffen, doch dafür reich an kreativen Menschen und Ideen. Damit hat es Israel mittlerweile unter die reichsten Nationen der Erde geschafft.



Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Felicia, mein Engel

(Felicia's Journey)

Spielfilm, Großbritannien/Kanada 1999

Darsteller:
HilditchBob Hoskins
FeliciaElaine Cassidy
Miss CalligaryClaire Benedict
Mrs. LysaghtBrid Brennan
JohnnyPeter McDonald
u.a.
Länge: 108 Minuten
Regie: Atom Egoyan

Ganzen Text anzeigen
Die junge Irin Felicia lernt den dickleibigen Junggesellen Hilditch kennen, einen Kantinenchef mit seltsamen Hobbys. Dass diese nicht nur merkwürdig, sondern auch lebensgefährlich sind, merkt Felicia erst, als sie sich bei ihm einquartiert hat. - Außergewöhnlicher ...
(ARD)

Text zuklappen
Die junge Irin Felicia lernt den dickleibigen Junggesellen Hilditch kennen, einen Kantinenchef mit seltsamen Hobbys. Dass diese nicht nur merkwürdig, sondern auch lebensgefährlich sind, merkt Felicia erst, als sie sich bei ihm einquartiert hat. - Außergewöhnlicher Thriller des kanadischen Regisseurs Atom Egoyan, der die albtraumhaften Gedankenwelten seiner Figuren miteinander verknüpft.

Ein Industrieviertel in der Nähe von Birmingham: Die schwangere junge Irin Felicia ist von ihrem Freund Johnny verlassen worden. Während sie versucht, mit der neuen Realität klar zu kommen, lernt Felicia den beleibten Kantinenchef Hilditch kennen, der sie zur Abtreibung überredet und sie einlädt, bei ihm zu wohnen, bis sie wieder auf eigenen Füßen stehen kann. Hilditch hat seltsame Hobbys: Neben dem ständigen Anschauen alter Videoaufzeichnungen seiner Mutter, die eine bekannte Fernsehköchin war, dreht er selbst gerne Videofilme - von jungen Mädchen wie Felicia. Was mit den Darstellerinnen seiner zahlreichen kleinen Filme nach den Aufnahmen geschehen ist, weiß niemand außer Hilditch selbst. Als Felicia endlich bemerkt, dass hinter der fürsorglichen Fassade ihres Gastgebers eine Furcht erregende, obsessive Persönlichkeit lauert, ist es schon fast zu spät.

Auf der Grundlage des Romans "Felica's Journey" von William Trevor webt der renommierte kanadische Regisseur Atom Egoyan ("Exotica") ein komplexes Netz aus Suspense und Terror, das durch die Verschmelzung der düsteren Gedankenwelten seiner Figuren mit der realen Handlung noch an Dramatik gewinnt. In den Hauptrollen des Psychothrillers brillieren der britische Filmstar Bob Hoskins ("Mona Lisa", "Brazil") und Elaine Cassidy ("The Others").
(ARD)


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung

1. Volksmusik

Ganzen Text anzeigen
Rainald Grebe macht jetzt Volksmusik mit seiner Kapelle der Versöhnung. Und er macht sie so, wie jeder es von ihm erwartet: wunderbar ironisch, komisch-melancholisch, provokativ-böse, mit einem genauen Gespür für die Tragik des Alltäglichen. Rainald Grebe, Newcomer ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Rainald Grebe macht jetzt Volksmusik mit seiner Kapelle der Versöhnung. Und er macht sie so, wie jeder es von ihm erwartet: wunderbar ironisch, komisch-melancholisch, provokativ-böse, mit einem genauen Gespür für die Tragik des Alltäglichen. Rainald Grebe, Newcomer der deutschen Comedy-Szene, zeigt mit seinem Programm, dass Volksmusik durchaus skurril und anarchisch sein kann.

Den zweiten Teil von "Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung" zeigt 3sat am Freitag, 14. Dezember, um 0.00 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

6. The Pretty Things

Mit Phil May (Gesang), Dick Taylor (Gitarre),
Skip Allen (Schlagzeug), Wally Waller (Bass)
und Frank Holland (Gitarre)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit Fug und Recht kann man sie in einem Atemzug mit den Rolling Stones, den Animals, The Who oder The Yardbirds nennen: Wer von Van Morrison als "one of the Greatest R&B Bands of all Times" geadelt und selbst von KISS angehimmelt wird, der hat seinen Platz im Pantheon ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Mit Fug und Recht kann man sie in einem Atemzug mit den Rolling Stones, den Animals, The Who oder The Yardbirds nennen: Wer von Van Morrison als "one of the Greatest R&B Bands of all Times" geadelt und selbst von KISS angehimmelt wird, der hat seinen Platz im Pantheon des Rock 'n' Roll gefunden. Zu Recht im Falle der Pretty Things, der britischen R&B-Legende, die in den "Roaring Sixties" als lauteste, rüpelhafteste Band Londons galt. Phil May, Dick Taylor, Skip Allen - Namen, die für genuin britischen Umgang mit amerikanischen Wurzeln stehen. Die Pretty Things sind nach wie vor in Bestform und stets ein sensationeller Live-Act.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

7. The Brandos

Mit David Kincaid (Gesang, Gitarre), Ernie Mendillo
(Bass, Gesang), Ziga Stanonik (Gitarre, Gesang)
und Patrick Fitzsimmons (Schlagzeug)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
The Brandos gelten als eine der besten und zugleich originellsten US-amerikanischen Live-Rockbands. Zwischen 1987 und 1998 wechselten sich Tourneen und Veröffentlichungen ständig ab. Dann wurde es ruhiger um die Band. David Kincaid konzentrierte sich mehr und mehr auf ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
The Brandos gelten als eine der besten und zugleich originellsten US-amerikanischen Live-Rockbands. Zwischen 1987 und 1998 wechselten sich Tourneen und Veröffentlichungen ständig ab. Dann wurde es ruhiger um die Band. David Kincaid konzentrierte sich mehr und mehr auf Solo-Projekte. Im Sommer 2006 lieferten die Musiker jedoch plötzlich mit "Over The Border" ihr Opus Magnum ab, das alle Facetten der Brandos-Historie kulminieren ließ. Der charismatische Gesangsstil Kincaids hat nichts von seiner Wirkung verloren, knackiger Rock wird durch Ausflüge in Irish-Folk- und Tex-Mex-Gefilde konterkariert.

Die achte und letzte Folge der Reihe "Crossroads" zeigt 3sat am Samstag, 8. Dezember, um 3.00 Uhr.

(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
4:25
16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:55
16:9 Format

Kunst & Krempel

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision