Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 6. Dezember
Programmwoche 49/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Wenn die Seele Hilfe ruft

Ganzen Text anzeigen
Ob Ängste und Depressionen, Essstörungen oder Burn-Out - wenn die Seele Hilfe ruft, kann sich dies unterschiedlich äußern. Experten schätzen, dass jeder dritte Deutsche ernsthaft psychisch krank ist, doch weit weniger als die Hälfte von ihnen nimmt Hilfsangebote oder ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ob Ängste und Depressionen, Essstörungen oder Burn-Out - wenn die Seele Hilfe ruft, kann sich dies unterschiedlich äußern. Experten schätzen, dass jeder dritte Deutsche ernsthaft psychisch krank ist, doch weit weniger als die Hälfte von ihnen nimmt Hilfsangebote oder psychotherapeutische Beratung in Anspruch. Die Scheu vor dem Seelenklempner ist groß, das Angebot kaum überschaubar.
Wie erfolgreich ist die Psychotherapie und wo stößt sie an ihre Grenzen? Ab wann ist professionelle Hilfe nötig? Darüber diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton

Slowenien Magazin



(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Birgit Fenderl


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Buckeln für die neue Piste

Der Dresdner Flughafen im Ausnahmezustand

Film von Sylvia Peukert und Daniel Vogelsberg

Ganzen Text anzeigen
Nachts bauen, tags fliegen - das ist seit März 2007 Normalität auf dem Dresdner Flughafen. Er ist einer der ersten europäischen Airports, der seine Start- und Landebahn bei laufendem Betrieb erneuert. Sobald sich der Tower jeden Abend kurz vor 23.00 Uhr aus dem ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Nachts bauen, tags fliegen - das ist seit März 2007 Normalität auf dem Dresdner Flughafen. Er ist einer der ersten europäischen Airports, der seine Start- und Landebahn bei laufendem Betrieb erneuert. Sobald sich der Tower jeden Abend kurz vor 23.00 Uhr aus dem internationalen Flugverkehr abgemeldet hat, arbeiten bis zu 300 Bauleute auf der Nachtbaustelle. Spätestens um halb sechs Uhr morgens müssen alle Baulöcher wieder zu und die Bahn vom Baudreck befreit sein.
Wie das funktioniert, haben Syliva Peukert und Daniel Vogelsberg mit der Kamera beobachtet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15
16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Marmor, Stein und Eisen bricht ..." - Unser Leben

mit Philipp und Ramona

Film von Thomas Koerner
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ich hatte gleich das Gefühl, dass er irgendwie ulkig ausschaute, aber die Hebamme hat gesagt, der sei nur ein bisschen gequetscht von der Geburt." Als sie erfuhren, dass ihr Sohn Philipp mit der Behinderung Down Syndrom auf die Welt gekommen ist, brach für die Eltern ...

Text zuklappen
"Ich hatte gleich das Gefühl, dass er irgendwie ulkig ausschaute, aber die Hebamme hat gesagt, der sei nur ein bisschen gequetscht von der Geburt." Als sie erfuhren, dass ihr Sohn Philipp mit der Behinderung Down Syndrom auf die Welt gekommen ist, brach für die Eltern eine Welt zusammen. Hätten die Eltern schon während der Schwangerschaft gewusst, dass ihr Kind behindert ist, hätten sie es nach eigener Aussage vielleicht abgetrieben. Aber mit der heutigen Erfahrung sind sie froh um ihren Sohn. Philipp geht inzwischen zusammen mit nichtbehinderten Kindern auf eine Montessori-Schule, hat Freunde gefunden und eine nichtbehinderte Schwester bekommen.
Der Film stellt Philipp und seine Familie vor.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton

Familie Feierabend

Von der Schweiz in die Karibik und zurück

Film von Christoph Müller

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
15:45
16:9 Format

Weltreligionen

Taufen wie zu Jesu Zeiten

Begegnungen mit Münchner Baptisten

Film von Uwe Birnstein

Ganzen Text anzeigen
Sie zahlen keine Kirchensteuer, taufen keine Kinder und haben keinen Bischof: die Baptisten. Die evangelische Freikirche ist mit weltweit rund 70 Millionen Mitgliedern eine der größten christlichen Kirchen. Knapp 1.000 von ihnen leben in München - und ihre Gottesdienste ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sie zahlen keine Kirchensteuer, taufen keine Kinder und haben keinen Bischof: die Baptisten. Die evangelische Freikirche ist mit weltweit rund 70 Millionen Mitgliedern eine der größten christlichen Kirchen. Knapp 1.000 von ihnen leben in München - und ihre Gottesdienste sind ungleich lebendiger als die in den traditionellen Großkirchen.
Uwe Birnstein begleitet mehrere Baptisten in ihrem Alltag und geht der Frage nach: Was macht diese christliche Glaubensspielart für manche so faszinierend?
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Duft der Provence

Trüffelhunde und Lavendel

Film von Klaus Weißmann und Rolf Sziringer

Ganzen Text anzeigen
Im Winter üben die Hunde von Trüffelspezialist Jean-Marie Rocchias am Mont Ventoux, dem "stürmischen Berg" in der Provence, das Aufspüren von Trüffelpilzen. Denn bald kommt der Frühling, dann haben die Dackeldamen Schwierigkeiten, zwischen all den Düften ihre ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Winter üben die Hunde von Trüffelspezialist Jean-Marie Rocchias am Mont Ventoux, dem "stürmischen Berg" in der Provence, das Aufspüren von Trüffelpilzen. Denn bald kommt der Frühling, dann haben die Dackeldamen Schwierigkeiten, zwischen all den Düften ihre "Trainingstrüffel" zu finden. Im Juli stehen dann die violetten Lavendelfelder in voller Blüte. Ihr Duft ist atemberaubend.
Der Film begleitet Jean-Marie Rocchia und seine Trüffelhunde durch die Jahreszeiten in der Provence.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung


(ARD/BR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Sex mit dem Ex

Von Trennung ohne Gewähr

Film von Daniela Agostini

Ganzen Text anzeigen
Antonia und Theo sind unzertrennlich. Sehr zum Leidwesen von Antonias Freund Mateusz - denn Antonia und Theo waren einmal ein Paar. Eine "höhere Macht" verbindet die beiden noch immer - und manchmal auch ein bisschen Sex, wie jüngst auf einer gemeinsamen ...

Text zuklappen
Antonia und Theo sind unzertrennlich. Sehr zum Leidwesen von Antonias Freund Mateusz - denn Antonia und Theo waren einmal ein Paar. Eine "höhere Macht" verbindet die beiden noch immer - und manchmal auch ein bisschen Sex, wie jüngst auf einer gemeinsamen Südamerikareise. Doch Antonia hat sich für Mateusz entschieden. Sie wird in Berlin studieren, Theo in Köln. Vielleicht hilft die Entfernung, emotionale Distanz zu schaffen.
Kann aus Liebe wirklich Freundschaft werden? Daniela Agostini stellt Paare vor, die sich getrennt haben und sich doch nicht trennen können.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Columbus-Weltraumlabor
Deutscher Astronaut forscht im All
-Tödliche Masern
Unheilbare Folgekrankheiten bei Kleinkindern
-Innere Stimme
Intuition ist mehr als ein Bauchgefühl


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:15
VPS 19:20

16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Thema:
Ein Leben für den Tanz
Marcia Haydée, Grande Dame des klassischen Balletts



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schliemanns Gold - Das Gold der Konquistadoren

Film von Gisela Graichen und Michael Tauchert

Ganzen Text anzeigen
Sonnengleich und unvergänglich, der Stoff, der Reichtum und Ewigkeit verheißt: Gold. Der Schatz von Troja hatte Heinrich Schliemann berühmt gemacht. Doch schon vor ihm folgten Abenteurer dem Lockruf des Goldes. Auf der Suche nach Gold gründeten die Spanier 1519 ...

Text zuklappen
Sonnengleich und unvergänglich, der Stoff, der Reichtum und Ewigkeit verheißt: Gold. Der Schatz von Troja hatte Heinrich Schliemann berühmt gemacht. Doch schon vor ihm folgten Abenteurer dem Lockruf des Goldes. Auf der Suche nach Gold gründeten die Spanier 1519 Alt-Panama, die erste europäische Stadt am Pazifik, und bauten Häfen und Festungen. Auf Karten tauften sie die Region "Castilla de Oro" - Gold-Kastilien - und berichteten ihrem König von sagenhaften Schätzen. Diese Nachrichten kamen auch den Welsern zu Ohren, die zum Bankhaus des spanischen Königs und späteren Kaisers Karl V. aufgestiegen waren. Gegen das Versprechen, Städte zu gründen und Bergwerke zu erschließen, finanzierten die Bankiers aus Augsburg die umfangreichsten Gold-Expeditionen dieser Zeit, angeführt von Ambrosius Alfinger.
Auf der Suche nach dem verschollenen Gold folgt "Schliemanns Gold - Das Gold der Konquistadoren" der beschwerlichen Gold-Route der ersten deutschen Konquistadoren in der Neuen Welt. Die Expedition führt heute durch das Guerilla-Gebiet Kolumbiens und den sumpfigen Urwald Panamas.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mädchengeschichten: Wenn ich wieder draußen bin

Dokumentarfilm von Kirsten Esch, Deutschland 2007

Länge: 30 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit der Einweisung in das geschlossene Mädchenheim in Gauting bei München hatte ihr das Jugendamt als letzte Konsequenz immer wieder gedroht. Lisa hatte es nicht geglaubt - und doch: "Auf einmal war ich da!" erzählt die 17-Jährige lakonisch. Bisher hatte das Mädchen ...

Text zuklappen
Mit der Einweisung in das geschlossene Mädchenheim in Gauting bei München hatte ihr das Jugendamt als letzte Konsequenz immer wieder gedroht. Lisa hatte es nicht geglaubt - und doch: "Auf einmal war ich da!" erzählt die 17-Jährige lakonisch. Bisher hatte das Mädchen auf der Straße gelebt und war immer abgehauen, sobald Probleme auftauchten. Nun muss sie lernen, in einer Gemeinschaft zu leben und sich zu stellen. Nach der Entlassung will sie in einer offenen Wohngruppe leben und den Hauptschulabschluss machen. Lisas Leben war von Kindheit an von Gewalt bestimmt - durch die Mutter, später in der Familie der Pflegeeltern und auf der Straße. Sie hat mehrere Selbstmordversuche und Aufenthalte in der Psychiatrie hinter sich und weiß, wie gefährdet sie weiterhin ist.

Die Münchner Dokumentaristin Kirsten Esch, die sich in ihren Filmen immer wieder mit frauenspezifischen Themen auseinander setzt, kennt das Mädchenheim in Gauting seit vielen Jahren. So hatte sie 1998 in der Dokumentation "Wenn ich draußen bin" einen Einblick in das Leben von Insassinnen des Heims gegeben. Lisa lernte sie kennen, als diese bereits ein Jahr in dem Heim war. Beeindruckt von Lisas Persönlichkeit, begleitete die Autorin das ebenso starke wie verletzliche Mädchen ein halbes Jahr lang bis zu ihrer Entlassung mit der Kamera. Dabei entstand ein enger Kontakt. Der Film erzählt von Lisas Alltag in dem geschlossenen Heim, den Auseinandersetzungen mit den anderen Mädchen und ihren persönlichen Wünschen.

"Wenn ich wieder draußen bin" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten". Die Filme porträtieren 17-jährige Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt. Regie führen ausschließlich Frauen, von denen die meisten aus den Herkunftsländern der Mädchen stammen. So repräsentieren die "Mädchengeschichten" nicht nur verschiedene Lebensentwürfe junger Frauen, sondern auch unterschiedliche dokumentarische Erzählweisen internationaler Regisseurinnen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Francine Jordi

Der Schlagerstar auf dem Niesen

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Francine Jordi (30) aus Worb im Kanton Bern ist der Schweizer Schlager-Export Nummer 1. Musikalität und Bühnentalent konnte sie schon früh entwickeln: Schon mit elf Jahren stand sie mit ihrer Familie auf der Bühne und unterhielt Touristen mit Volksmusik. 1998 ...

Text zuklappen
Francine Jordi (30) aus Worb im Kanton Bern ist der Schweizer Schlager-Export Nummer 1. Musikalität und Bühnentalent konnte sie schon früh entwickeln: Schon mit elf Jahren stand sie mit ihrer Familie auf der Bühne und unterhielt Touristen mit Volksmusik. 1998 begründete sie mit ihrem Sieg am Grand Prix der Volksmusik eine erfolgreiche Solokarriere. Sie vertrat die Schweiz 2002 am Eurovision Song Contest und ist heute eine der populärsten Sängerinnen der Schlagerszene. Jordi, privat mit der Radsportlegende Toni Rominger liiert, absolvierte ein Gesangsstudium am Konservatorium Neuenburg und bereitet sich momentan auf ihr Konzertdiplom vor. Vor kurzem debütierte sie in Bern als Papagena in Mozarts "Zauberflöte". Erstmalig trat sie im Mai dieses Jahres auch als Moderatorin vor die Kameras und moderierte die Samstagabend-Show "Gut Aiderbichl - Das Goldene Herz für Tiere".
Beat Kuert und Michael Lang begleiten Francine Jordi auf den Niesen auf 2.362 Meter bei Spiez. Dort berichtet die charmante Sängerin von ihrer Leidenschaft für die Musik und das Leben an sich.



Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Lebe lieber ungewöhnlich

(A Life Less Ordinary)

Spielfilm, Großbritannien 1997

Darsteller:
RobertEwan McGregor
CelineCameron Diaz
O'ReillyHolly Hunter
JacksonDelroy Lindo
Mr. NavilleIan Holm
MayhewIan McNeice
u.a.
Länge: 100 Minuten
Regie: Danny Boyle

Ganzen Text anzeigen
Der vom Pech verfolgte, frisch entlassene Raumpfleger Robert entführt mehr oder weniger zufällig die launische Tochter seines Ex-Chefs und gerät in immer größere Schwierigkeiten. Bis von ganz oben die beiden für Roberts Gefühlsleben zuständigen Engel Jackson und ...

Text zuklappen
Der vom Pech verfolgte, frisch entlassene Raumpfleger Robert entführt mehr oder weniger zufällig die launische Tochter seines Ex-Chefs und gerät in immer größere Schwierigkeiten. Bis von ganz oben die beiden für Roberts Gefühlsleben zuständigen Engel Jackson und O'Reilly auf die Erde kommen, um für Ordnung zu sorgen. - Der erste in Amerika gedrehte, temporeiche und witzige Spielfilm von "Trainspotting"-Regisseur Danny Boyle mit Ewan McGregor, Cameron Diaz, Holly Hunter und Ian Holm.

Weil sich auf der Erde immer weniger Menschen verlieben und ihr oberster Chef darüber unzufrieden ist, bekommen die beiden Engel Jackson und O'Reilly von ihrem Vorgesetzten, Erzengel Gabriel, den Auftrag, Liebe zwischen einem jungen Verlierertypen und einer attraktiven Unternehmerstochter zu stiften. Robert und Celine sollen die beiden "Opfer" sein. Robert träumt davon, seinen ersten Roman, an dem er mit Begeisterung schreibt, zu veröffentlichen. Doch in Wirklichkeit verlässt ihn an einem einzigen Tag seine Freundin, seine Wohnung wird ihm gekündigt, und er verliert seinen Job bei einer Reinigungsfirma, weil man ihn durch einen Putzroboter ersetzt hat. In seiner Verzweiflung stürmt Robert in das Büro seines Chefs, um ihn zur Rede zur stellen. Mr. Naville, der gerade mit seiner verzogenen Tochter Celine streitet, bleibt ungerührt, und sofort stürzen sich ein Dutzend Wachleute auf den Eindringling. Doch Celine kickt Robert unauffällig einen zu Boden gefallenen Revolver eines Wachmanns zu. So wird aus Robert ein Kidnapper, der mit Celine in einem Wagen flüchtet. Weil Celine nie eine Fahrschule besucht hat, erklärte Robert ihr Schaltung, Gas und Bremse. Dafür gibt ihm die gelangweilte Celine im Verlauf der Flucht nützliche Ratschläge für seine neue Rolle als gefährlicher Entführer. Dabei kommen sich Geiselnehmer und Opfer immer näher. Als Mr. Naville von Robert eine Lösegeldforderung bekommt, schalten sich die himmlischen Akteure ein: In Menschengestalt bieten O'Reilly und Jackson dem Unternehmer an, seine Tochter auszulösen. Aber der wütende Konzernboss verlangt, dass sie auch den Entführer herbeischaffen.

Nach seinem Überraschungserfolg "Trainspotting - Neue Helden" (1996) drehte der 1956 in Manchester geborene Regisseur Danny Boyle auch seinen nächsten Film mit Ewan McGregor als Hauptdarsteller. "Lebe lieber ungewöhnlich" ist eine wilde und einfallsreiche Mischung aus Roadmovie, Thriller, Fantasy und Romantic Comedy - ein temporeicher Film voll von britischem Humor, der mit Cameron Diaz, Holly Hunter und Ian Holm ausgezeichnet besetzt ist.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton

Silent Cooking

Koch: Patrick Müller
Erstausstrahlung


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:30
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

nachtstudio

mit Volker Panzer

Die Heimat - Hölle oder Himmelreich?

Mit Rupert Neudeck (Gründer Komitee Cap Anamur),
Martina Schwarzmann (bayerische Kabarettistin),
Katja Lange-Müller (ostdeutsche Schriftstellerin)
und Michael Lentz (Schriftsteller)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:30
16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Marmor, Stein und Eisen bricht ..." - Unser Leben

mit Philipp und Ramona

(Wiederholung von 14.15 Uhr)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
5:25

Naturerlebnis Alaska

Von den Wrangell Mountains zum Denali National

Film von Kerstin Woldt und Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Endlose arktische Wildnis, Bären auf freier Wildbahn, Goldgräber, die fieberhaft nach dem kostbaren Metall schürfen - die Bilder, die sich unwillkürlich beim Gedanken an Alaska einstellen, sind keineswegs nur Klischees.
Kerstin Woldt und Martin Brinkmann stellen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Endlose arktische Wildnis, Bären auf freier Wildbahn, Goldgräber, die fieberhaft nach dem kostbaren Metall schürfen - die Bilder, die sich unwillkürlich beim Gedanken an Alaska einstellen, sind keineswegs nur Klischees.
Kerstin Woldt und Martin Brinkmann stellen Südzentralalaska von den Wrangell Mountains bis zum Denali Nationalpark vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision