Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 28. November
Programmwoche 48/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Illusion und Täuschung

(Wiederholung vom 24.11.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Was tun, wenn's kracht

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

ML Mona Lisa



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Vis-à-vis: Markus Lüpertz

befragt von Frank A. Meyer

(Wiederholung vom 26.11.2007)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton

Torfnase und Blindflansch

Mit Manni und Peter auf dem Hamburger Fischmarkt

Eine dokumentarische Beobachtung von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
Rau, aber herzlich ist das Verhältnis von Peter Kruse und Manni Storim. Sie sind Originale unter den Hamburger Fischern. Seit gut 20 Jahren kennen sich die beiden. Seit Peter vor zehn Jahren die MS Sassnitz gekauft hat, kämpfen sie sich mit dem alten Fischkutter jedes ...

Text zuklappen
Rau, aber herzlich ist das Verhältnis von Peter Kruse und Manni Storim. Sie sind Originale unter den Hamburger Fischern. Seit gut 20 Jahren kennen sich die beiden. Seit Peter vor zehn Jahren die MS Sassnitz gekauft hat, kämpfen sie sich mit dem alten Fischkutter jedes Wochenende quer durch den Hafen bis an den Anleger hinter der alten Auktionshalle. Die beiden haben es eilig, denn auf dem Hamburger Fischmarkt wartet die Kundschaft schon auf sie und ihre Fische.
Ein Wochenende lang hat das Team die beiden Fischer begleitet.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

China

Architektur der Jahrtausendwende: Hong Kong

Film von Gabriele Imhof-Weber

Ganzen Text anzeigen
Hong Kongs neuer Flughafen Chek Lap Kok ist ein Jahrtausendwerk: Er entstand auf einer künstlichen Insel im südchinesischen Meer. Seine Architektur ist von erstaunlicher Eleganz und Transparenz. Der Flughafen ist jedoch nur eines von mehreren zukunftsweisenden Bauwerken ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Hong Kongs neuer Flughafen Chek Lap Kok ist ein Jahrtausendwerk: Er entstand auf einer künstlichen Insel im südchinesischen Meer. Seine Architektur ist von erstaunlicher Eleganz und Transparenz. Der Flughafen ist jedoch nur eines von mehreren zukunftsweisenden Bauwerken in Hong Kong. In keiner Stadt prallen die Kontraste so aufeinander wie hier, sind modernste High-Tech-Architektur und Feng Shui, die Jahrtausende alte chinesische Tradition, so nahtlos verzahnt.
Gabriele Imhof-Weber spürt diesen Kontrasten nach.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Märchen & Sagen

Schneewittchen und der Mord in Brüssel

Film von Kirsten Hoehne und Claudia Moroni

Ganzen Text anzeigen
Schneewittchens Stiefmutter konnte die Schönheit der jungen Prinzessin nicht ertragen und trachtete ihr deshalb nach dem Leben: Der Märchenstoff könnte dem Schicksal der hessischen Grafentochter Margaretha von Waldeck nachempfunden sein.
Der hessische ...

Text zuklappen
Schneewittchens Stiefmutter konnte die Schönheit der jungen Prinzessin nicht ertragen und trachtete ihr deshalb nach dem Leben: Der Märchenstoff könnte dem Schicksal der hessischen Grafentochter Margaretha von Waldeck nachempfunden sein.
Der hessische Heimatforscher Eckhard Sander ist dem "Fall Schneewittchen" auf der Spur.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Manuela Conrad

Themen:
- Nordrhein-Westfalen: Sonntags fährt der Brummi nie
- Wiesbaden: Stimmerkennung hilft Verbrechen bekämpfen
- Berlin: Mobile Krankenschwester betreut Obdachlose
- Potsdam: Vor dem TÜV sind alle gleich
- Düsseldorf: Wie das Gepäck zum Fluggast kommt



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Singende Hände

Reportage von Stefan Bohun

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Musik hören kann man nicht nur mit den Ohren: Manche fühlen Töne mit der Haut oder mit dem Herz, weil ihr Gehör nicht funktioniert. In der venezolanischen Stadt Barquisimeto lernen gehörlose Kinder nicht nur Instrumente spielen, sondern auch in Gebärdensprache ...
(ORF)

Text zuklappen
Musik hören kann man nicht nur mit den Ohren: Manche fühlen Töne mit der Haut oder mit dem Herz, weil ihr Gehör nicht funktioniert. In der venezolanischen Stadt Barquisimeto lernen gehörlose Kinder nicht nur Instrumente spielen, sondern auch in Gebärdensprache singen. Die Schüler kommen zum großen Teil aus armen Verhältnissen und werden im Rahmen eines Sozialprojekts zu Musikern ausgebildet.
Stefan Bohun hat den Gehörlosenchor besucht und einige seiner Mitglieder durch ihren Alltag begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Themen:
-Leselust
Wie können Grundschüler zum Lesen animiert werden?
-Größenfrust
Wie groß wird der Mensch noch?
-Der nano-Reiniger
Wie macht man Druckverfahren umweltfreundlich?


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Local Hero
Wie sich ein schottischer Fischer gegen Donald Trump wehrt



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Feuertod

Selbstverbrennung afghanischer Frauen

Dokumentation von Antonia Rados

(aus der ORF-Reihe "Dokumente")

Ganzen Text anzeigen
Als Antonia Rados mit einem Kamerateam in die afghanische Stadt Herat fuhr, wollte sie ursprünglich "nur" die verheerenden Zustände auf der Brandstation des Krankenhauses filmen. Doch nur wenige Stunden vor ihrer Ankunft war eine junge Frau namens Gololai eingeliefert ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Antonia Rados mit einem Kamerateam in die afghanische Stadt Herat fuhr, wollte sie ursprünglich "nur" die verheerenden Zustände auf der Brandstation des Krankenhauses filmen. Doch nur wenige Stunden vor ihrer Ankunft war eine junge Frau namens Gololai eingeliefert worden, die sich selbst angezündet hatte. Gololais Zustand war hoffnungslos, ihre Haut zu 90 Prozent verbrannt. Sie wollte sich umbringen, weil ihre Zwangsehe mit einem Cousin unerträglich war. Keine Seltenheit in Afghanistan. In vielen Fällen verbrennen sich die Frauen auch nicht selbst, sondern werden von ihren Familien ermordet. Man übergießt sie mit Benzin und zündet sie an, um den Weg zu einer neuen Frau frei zu machen. Denn der Preis einer jungen Frau ist hoch. Gololais Familie hat bei der Hochzeit ihrer Tochter 3.000 Dollar kassiert. Im Todesfall muss das Geld zurückgezahlt werden, damit sich der Ehemann eine neue Frau kaufen kann.
In den fünf Tagen nach Gololais Einlieferung filmte Antonia Rados nicht nur das Leiden der jungen Frau, sondern bekam Zugang zu allen wichtigen Ereignissen in der Familie und bei der Justiz. Der Ehemann war verhaftet worden.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Sunitas neue Kleider

Eine Karriere nach Maß

Film von Annemarie Friedli

Ganzen Text anzeigen
Mit 23 Jahren wagte Sunita den Sprung ins kalte Wasser und gründete eine Maßschneiderei für Herren in Zürich. Für ihre Karriere standen der Asiatin nur 2.000 Franken Startkapital zur Verfügung. Das Geschäft boomte von Anfang an. In nur drei Jahren hat die smarte ...

Text zuklappen
Mit 23 Jahren wagte Sunita den Sprung ins kalte Wasser und gründete eine Maßschneiderei für Herren in Zürich. Für ihre Karriere standen der Asiatin nur 2.000 Franken Startkapital zur Verfügung. Das Geschäft boomte von Anfang an. In nur drei Jahren hat die smarte Geschäftsfrau ihren Umsatz verfünffacht. Maß genommen wird in Zürich, gefertigt in Thailand. Sunita wechselt virtuos von einer Kultur in die andere und führt mit fester Hand ihr kleines multinationales Unternehmen.
Annemarie Friedli berichtet über eine geglückte Integration. Sie begleitet Sunitas Alltag in der Schweiz und in Thailand und gibt ebenso Einblicke in die glitzernde Modewelt Zürichs wie in die hektischen Produktionsstätten Bangkoks.


Seitenanfang
21:50
VPS 21:48

Stereo-Ton16:9 Format

Die private Armee

Dokumentation von Patrick Forestier

Ganzen Text anzeigen
Die stärkste Stütze der Amerikaner im Irak ist die Armee der privaten Sicherheitsfirmen. Deshalb hat die Nachricht, dass die irakische Regierung der wichtigsten Security-Firma Blackwater die Lizenz entziehen will, wie eine Bombe eingeschlagen. Den Zorn der Regierung hat ...
(ORF)

Text zuklappen
Die stärkste Stütze der Amerikaner im Irak ist die Armee der privaten Sicherheitsfirmen. Deshalb hat die Nachricht, dass die irakische Regierung der wichtigsten Security-Firma Blackwater die Lizenz entziehen will, wie eine Bombe eingeschlagen. Den Zorn der Regierung hat sich Blackwater zugezogen, als einige ihrer Agenten auf irakische Zivilisten schossen und elf von ihnen töteten. Jetzt wird gegen die Firma auch in den USA ermittelt - wegen illegaler Waffenexporte. Aber ohne die Unterstützung Blackwaters und anderer Sicherheitsfirmen ist die Logistik des Irak-Kriegs für die Amerikaner nicht mehr aufrechtzuerhalten. Es ist ein 100-Milliarden-Dollar-Geschäft: Immer mehr Kriegsaufgaben werden an private Firmen ausgelagert. Schätzungen zufolge operieren allein im Irak 181 private Militär- und Sicherheitsfirmen, zwischen 50.000 und 100.000 Bodyguards, Söldner und Serviceanbieter aller Art tummeln sich zwischen Bagdad und Basra. Sie operieren außerhalb der irakischen Gesetze und treten auf wie "Robocops".
Die Dokumentation "Die private Armee" von Patrick Forestier gibt Einblicke in den gefährlichen Alltag der hochbezahlten ausländischen Kämpfer, die Öltransporte, Botschaftsangehörige und Geschäftsleute im Irak bewachen. 800 Sicherheitsleute haben ihren Job bisher mit dem Leben bezahlt. Der Österreicher Bert Nussbaumer, der für die US-Firma Crescent Security tätig war, ist bis heute als Geisel in Afghanistan verschwunden.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Zum 100. Geburtstag von Fritz Eckhardt

Mord im Wald

Fernsehfilm von Fritz Eckhardt, Österreich 1992

Darsteller:
MarekFritz Eckhardt
Erika/Martha TauerChristine Buchegger
HelmutAdi Hirschal
KristizUlrich Hoffmann
PlattGeorges Kern
SandlerKarl Merkatz
Susi WodakLiselotte Plauensteiner
u.a.
Länge: 72 Minuten
Regie: Wolfgang Glück

Ganzen Text anzeigen
Nach seiner Pensionierung wandert Oberinspektor Marek zu seiner Tochter nach Neuseeland aus. Eigentlich könnte er sich dort seines wohlverdienten Ruhestands erfreuen. Doch nach einem Lottogewinn hält ihn nichts mehr in der neuen Heimat: Er kehrt nach Österreich zurück, ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach seiner Pensionierung wandert Oberinspektor Marek zu seiner Tochter nach Neuseeland aus. Eigentlich könnte er sich dort seines wohlverdienten Ruhestands erfreuen. Doch nach einem Lottogewinn hält ihn nichts mehr in der neuen Heimat: Er kehrt nach Österreich zurück, um sein Geld in Immobilien anzulegen. Er hat sich dafür den Wald des Großgrundbesitzers Kristiz ausgesucht. Doch ausgerechnet dort geschieht ein mysteriöser Mord. Die Ermittlungen in diesem Fall leitet der Sohn eines ehemaligen Kollegen Mareks. Als dieser mit seinem kriminalistischen Latein am Ende ist und Marek um Unterstützung bittet, ist der pensionierte Oberinspektor Feuer und Flamme.

Fritz Eckhardt (1907 - 1995) in seiner Paraderolle als grantelnder Wiener Kriminalbeamter Oberinspektor Marek.

Mit "Mord im Wald" erinnert 3sat an den Schauspieler Fritz Eckardt, der am 30. November 100 Jahre alt geworden wäre.
(ORF)


Seitenanfang
23:35
VPS 21:49

Stereo-Ton

Jam

Kurzfilm, Deutschland 2002

Länge: 8 Minuten

Regie: Stefanie Brockhaus

Ganzen Text anzeigen
Es ist wie jedes Jahr zur gleichen Zeit: Unzählige Menschen stehen an einem heißen Sommertag auf dem Weg in die Ferien auf einer Autobahn irgendwo in den Alpen im Stau. Stoßstange an Stoßstange sitzen die Urlauber fest und nutzen die unfreiwillige Pause für die ...

Text zuklappen
Es ist wie jedes Jahr zur gleichen Zeit: Unzählige Menschen stehen an einem heißen Sommertag auf dem Weg in die Ferien auf einer Autobahn irgendwo in den Alpen im Stau. Stoßstange an Stoßstange sitzen die Urlauber fest und nutzen die unfreiwillige Pause für die unterschiedlichsten Dinge.

Kommentarlos versammelt die Filmemacherin Stefanie Brockhaus Beobachtungen und verdichtet sie zum Stimmungsbild einer Alltagssituation. Dabei sorgt eine geschickte Montage dafür, das sich das dokumentarische Material wie bei einem inszenierten Kurzfilm zusammenfügt.


Seitenanfang
23:45
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:15

Vor 30 Jahren - Wir Frauen sehen uns an

Erfahrungen aus der Frauenbewegung

Film von Edith Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Aus dem Pressetext von 1977:
In den letzten Jahren ist in den westeuropäischen Industrieländern und auch in Portugal, Spanien und Italien eine starke Frauenbewegung entstanden. Der Kampf der Frauen richtet sich gegen Diskriminierung, schlechte Ausbildung und ...

Text zuklappen
Aus dem Pressetext von 1977:
In den letzten Jahren ist in den westeuropäischen Industrieländern und auch in Portugal, Spanien und Italien eine starke Frauenbewegung entstanden. Der Kampf der Frauen richtet sich gegen Diskriminierung, schlechte Ausbildung und ungleichen Lohn. Sie fordern das Recht auf Selbstbestimmung und das volle Recht auf Schwangerschaftsabbruch.
Der Bericht versucht, eine Vorstellung zu geben von den zahlreichen Aktivitäten der vielen autonomen Frauenzentren und Frauengruppen in Deutschland und Italien.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton

Friedrich von Schiller: Lieder und Gesänge

Mit Maria Venuti (Sopran), Josef Protschka (Tenor) und
Helmut Deutsch (Pianist)
Konzertaufzeichnung von den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach,
1990

Ganzen Text anzeigen
Die "Musiktage Bad Urach" standen 1990 ganz im Zeichen von Friedrich Schiller, dessen Gedichte schon zahlreiche Komponisten zu Vertonungen anregten - neben den großen Namen der Musikgeschichte wie Franz Schubert, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz ...

Text zuklappen
Die "Musiktage Bad Urach" standen 1990 ganz im Zeichen von Friedrich Schiller, dessen Gedichte schon zahlreiche Komponisten zu Vertonungen anregten - neben den großen Namen der Musikgeschichte wie Franz Schubert, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz Liszt auch nahezu unbekannte Komponisten.
Interpreten des Konzerts von den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach 1990 sind die amerikanische Sopranistin Maria Venuti und der Tenor Josef Protschka. Am Flügel begleitet sie Helmut Deutsch.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Singende Hände

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

(Wiederholung vom 25.11.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton

Feuertod

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision