Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 6. November
Programmwoche 45/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

im ZENTRUM

Diskussionssendung des ORF

Thema: Länger arbeiten, weniger Geld - brauchen wir eine

Pensionsreform?

Mit Erwin Buchinger (Sozialminister, SPÖ),
Andreas Khol (Obmann ÖVP-Seniorenbund),
Barbara Rosenkranz (Familiensprecherin, FPÖ),
Bernd Marin (Pensionsexperte),
Matthias Horx (Zukunftsforscher) und
Julia Ortner (Journalistin)
Leitung: Dr. Peter Pelinka


(ORF)


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Auf Salz gebaut

400 Jahre Saline in Ebensee

Dokumentation von Klaus Huber

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Die oberösterreichische Gemeinde Ebensee ist nicht langsam gewachsen, sondern wurde vor genau 400 Jahren bewusst gegründet: Kaiser Rudolf II. ließ eine Saline am stark bewaldeten Südende des Traunsees ansiedeln, um die Salzproduktion in seinem Reich zu erhöhen. Auch ...
(ORF)

Text zuklappen
Die oberösterreichische Gemeinde Ebensee ist nicht langsam gewachsen, sondern wurde vor genau 400 Jahren bewusst gegründet: Kaiser Rudolf II. ließ eine Saline am stark bewaldeten Südende des Traunsees ansiedeln, um die Salzproduktion in seinem Reich zu erhöhen. Auch heute noch bestimmt das Salz das Leben der Ebenseer.
Der Film erzählt die Geschichte von Ebensee und von den Menschen, die dort leben.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
VPS 12:10

Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Görings letzte Schlacht

Das Tribunal von Nürnberg

Zweiteiliger Film von Michael Kloft

1. Teil

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/BR/NDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Garsena - Endstation Zukunft

Film von Anja Nititzki

Ganzen Text anzeigen
Die klassische Heimerziehung ist für Kinder, die psychisch krank oder kriminell sind, nicht geeignet. Wenn sie Glück haben, kommen sie aufs Freigut Garsena bei Könnern - so wie Kurt (13) und Daniel (16). Gemeinsam mit anderen Jugendlichen und den Erziehern der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die klassische Heimerziehung ist für Kinder, die psychisch krank oder kriminell sind, nicht geeignet. Wenn sie Glück haben, kommen sie aufs Freigut Garsena bei Könnern - so wie Kurt (13) und Daniel (16). Gemeinsam mit anderen Jugendlichen und den Erziehern der Einrichtung sollen die Jungen dort lernen, Beziehungen zu anderen aufzubauen und Verantwortung zu übernehmen. Deshalb wird auf Garsena viel mit Tieren gearbeitet.
Anja Nititzki hat Kurt und Daniel in ihrem Alltag begleitet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Deutscher Pass - Russische Seele

Die Kinder der Spätaussiedler

Film von Christel Sperlich

Ganzen Text anzeigen
Sieben Jahre alt war Diana, als sie mit ihrer Schwester Ella und den Eltern aus Kasachstan nach Deutschland kam. Anfangs schämte sie sich, weil alle "Scheiß Russen!" riefen. Jetzt ist Diana 17 und stolz auf ihre Herkunft. Jedes Wochenende trifft sie sich mit ihren ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Sieben Jahre alt war Diana, als sie mit ihrer Schwester Ella und den Eltern aus Kasachstan nach Deutschland kam. Anfangs schämte sie sich, weil alle "Scheiß Russen!" riefen. Jetzt ist Diana 17 und stolz auf ihre Herkunft. Jedes Wochenende trifft sie sich mit ihren Landsleuten in der Russendisco. Auch wenn Diana zwei Fünfen im Zeugnis hat, ist sie zuversichtlich, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Christel Sperlich stellt das Leben von Diana und ihrer Familie vor.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Reisterrassen der Ifugao, Philippinen

Stufen zum Himmel

Film von Elke Werry
(Wiederholung vom 4.11.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Inseln

Martinique - Champagnerlaune in der Karibik

Film von Thomas Hies

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Die französische Antilleninsel Martinique erfüllt die Sehnsucht der Urlauber nach Sonnenwärme und karibischer Lebenslust, gewürzt mit einem kräftigen Schuss Savoir Vivre. Doch Martinique hat mehr zu bieten: zum Beispiel das Hafenstädtchen Pointe du Bout, den ...

Text zuklappen
Die französische Antilleninsel Martinique erfüllt die Sehnsucht der Urlauber nach Sonnenwärme und karibischer Lebenslust, gewürzt mit einem kräftigen Schuss Savoir Vivre. Doch Martinique hat mehr zu bieten: zum Beispiel das Hafenstädtchen Pointe du Bout, den tropischen Garten von Balata und den Vulkan Mont Pelée.
Thomas Hies stellt die "Blumeninsel", wie sie die Arawak-Ureinwohner nannten, vor.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Die Romagna

Land zwischen Pappel und Ölbaum

Film von Dietrich Leube

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
In Italien sagt man den Romagnolen nach, sie seien hitzköpfig und eigensinnig, aber auch fleißig und erfinderisch. Jedenfalls haben sie nach 1945 aus dem armen Bauernland zwischen Po, Apennin und Adria eine wohlhabende Gegend gemacht - mit moderner Agrartechnik, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In Italien sagt man den Romagnolen nach, sie seien hitzköpfig und eigensinnig, aber auch fleißig und erfinderisch. Jedenfalls haben sie nach 1945 aus dem armen Bauernland zwischen Po, Apennin und Adria eine wohlhabende Gegend gemacht - mit moderner Agrartechnik, Kleinindustrie und einem Dienstleistungsgewerbe, das seinen Wachstum nicht nur dem Badetourismus verdankt.
Dietrich Leube stellt die Romagna und ihre Bewohner vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15

Helfer auf vier Pfoten

Therapiehunde im Einsatz

Film von Udo Frank

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Barbara Puhl bildet in Schleswig-Holstein Therapiehunde aus. Während der Ausbildung lernen die Tiere, den für sie stressigen Umgang mit vielen fremden Menschen zu bewältigen. Später werden sie zum Beispiel bei Menschen mit Demenz, körperlichen Behinderungen oder ...

Text zuklappen
Barbara Puhl bildet in Schleswig-Holstein Therapiehunde aus. Während der Ausbildung lernen die Tiere, den für sie stressigen Umgang mit vielen fremden Menschen zu bewältigen. Später werden sie zum Beispiel bei Menschen mit Demenz, körperlichen Behinderungen oder neurotischen Entwicklungsstörungen eingesetzt.
Die Reportage "Helfer auf vier Pfoten" begleitet Therapiehunde während ihrer Ausbildung und zeigt den "Arbeitseinsatz" der Hunde.



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Auf den Weltmeeren zuhause

Ein deutscher Kapitän auf großer Fahrt

Film von Torsten Mehltretter

Ganzen Text anzeigen
Seit 25 Jahren fährt Mischa Richter zur See. Der 47-Jährige ist Kapitän eines der modernsten Containerschiffe der Welt: Die "Cosco Germany" ist zwischen Asien und Europa im Einsatz. Jede Rundreise dauert 56 Tage, und jede Fahrt mit dem Ozeanriesen ist ein Abenteuer. ...

Text zuklappen
Seit 25 Jahren fährt Mischa Richter zur See. Der 47-Jährige ist Kapitän eines der modernsten Containerschiffe der Welt: Die "Cosco Germany" ist zwischen Asien und Europa im Einsatz. Jede Rundreise dauert 56 Tage, und jede Fahrt mit dem Ozeanriesen ist ein Abenteuer. Noch immer lauern auf den Meeren die klassischen Gefahren der Seefahrt wie Stürme oder Piraten. Außerdem muss sich der Kapitän auch um das soziale Klima an Bord kümmern. Die 23-köpfige Besatzung kommt aus sechs Nationen. Daraus ein Team zu schmieden, sieht Richter als seine wichtigste Aufgabe.
Torsten Mehltretter begleitet den Kapitän auf großer Fahrt.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Erdähnlich
Fast jeden Monat entdecken Forscher einen neuen Exoplaneten
- Niedlich
Der Marderhund erobert Europa
- Effektiv
Moos hilft gegen Feinstaub


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Putins 3. Amtszeit
Wie Russlands Künstler sich dafür aufstellen



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tor zum Himmel

Liebeskomödie, Deutschland 2003

Darsteller:
NishaMasumeh Makhija
AlexejValera Nikolaev
AmadouAnthony Okungbowa
TogoSotigui Kouyate
VolinkaMichael Chinyamurindi
u.a.
Länge: 86 Minuten
Buch: Veit Helmer
Buch: Gordan Mihic
Regie: Veit Helmer

Ganzen Text anzeigen
Die hübsche junge Inderin Nisha träumt davon, Stewardess zu werden. Sie kämpft für die Erfüllung ihres Wunsches, auch wenn sie als ausländische Putzkraft auf dem Flughafen wenig Aussicht auf Erfolg hat. Ihre Kraft bezieht sie aus der Hoffnung auf ein besseres Leben ...

Text zuklappen
Die hübsche junge Inderin Nisha träumt davon, Stewardess zu werden. Sie kämpft für die Erfüllung ihres Wunsches, auch wenn sie als ausländische Putzkraft auf dem Flughafen wenig Aussicht auf Erfolg hat. Ihre Kraft bezieht sie aus der Hoffnung auf ein besseres Leben für sich und ihren kleinen Sohn Asis - und aus ihren heimlichen Ausflügen in die Welt, von der sie träumt. Wenn Nisha sich nachts in die Flugzeuge schleicht, um imaginäre Fluggäste zu bewirten, ist sie ganz berauscht vor Glück. Auch der junge Russe Alexej hat einen Traum: Er ist nach Deutschland geflohen, weil er Pilot werden möchte, doch als Schwarzarbeiter ist er davon meilenweit entfernt. Er lebt in ständiger Angst vor Entdeckung im Untergrund des Flughafens. Eines Nachts stiehlt sich auch Alexej in eins der Flugzeuge, um sich der Illusion von Glück und Erfolg hinzugeben - und läuft dabei Nisha in die Arme, die seine Träume teilt.

Nach seinem preisgekrönten Erstling "Tuvalu" legt Veit Helmer mit der romantischen Komödie "Tor zum Himmel" erneut einen Film vor, der ihn als einen der originellsten jungen Regisseure Deutschlands ausweist. Mit einer großartigen internationalen Besetzung, in deren Zentrum neben Valera Nikolaev ("U-Turn - Tödliche Wendung") und Miki Manojlovic ("Underground") der gefeierte indische Jungstar Masumi Makhija brilliert, erzählt er ein zauberhaftes modernes Märchen von Liebe, Freiheit, Mut und Abenteuer.


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton

Bibliotheca Alexandrina

Kurzfilm von Anke Limprecht, Deutschland 2005

(englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)
Erstausstrahlung
Länge: 17 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Bibliothek von Alexandria, der Hauptstadt des Ptolemäerreichs, war seit ihrer Gründung im dritten Jahrhundert vor Christus die bedeutendste Forschungsstätte der antiken Welt. Unter ungeklärten Umständen etwa um 500 nach Christus zerstört, lebte sie unter der ...

Text zuklappen
Die Bibliothek von Alexandria, der Hauptstadt des Ptolemäerreichs, war seit ihrer Gründung im dritten Jahrhundert vor Christus die bedeutendste Forschungsstätte der antiken Welt. Unter ungeklärten Umständen etwa um 500 nach Christus zerstört, lebte sie unter der Schirmherrschaft der ägyptischen Regierung und der UNESCO wieder auf und wurde 2002 neu eröffnet.

Die Kölner Filmemacherin Anke Limprecht - Absolventin der Kunsthochschule für Medien Köln und selbst Bibliothekarin - porträtiert in ihrem kurzen Dokumentarfilm den Alltag im größten Lesesaal der Welt. Stets ist es das Thema der Erinnerung, des Aufbewahrens und Archivierens, das im Zentrum ihrer Arbeit steht.



Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Duisburger Filmwoche

Balkan Champion

Dokumentarfilm von Rèka Kincses, Deutschland 2006

(ungarisch/rumänische Originalfassung mit deutschen
Untertiteln)
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Ich befinde mich politisch auf dem Parkplatz und warte auf den richtigen Moment, um loszufahren. Vielleicht schaffe ich es, der Demokratisierung in Rumänien den nötigen Anstoß zu geben", sagte Elöd Kincses im Sommer 2004 seiner Tochter Rèka. Er versuchte gerade zum ...

Text zuklappen
"Ich befinde mich politisch auf dem Parkplatz und warte auf den richtigen Moment, um loszufahren. Vielleicht schaffe ich es, der Demokratisierung in Rumänien den nötigen Anstoß zu geben", sagte Elöd Kincses im Sommer 2004 seiner Tochter Rèka. Er versuchte gerade zum fünften Mal, als Unabhängiger in das rumänische Parlament gewählt zu werden. Auch dieses Mal sollte er scheitern. - Preisgekrönter Dokumentarfilm, der die Geschichte einer Familie mit europäischer Zeitgeschichte auf spannende Weise verbindet.

Rèka Kincses Familie, die zur ungarischen Minderheit in Rumänien gehört, lebt in Targu Mures im Osten Transsilvaniens. 1989 übernahm ihr Vater, der sich als Anwalt für Verfolgte des Ceausescu-Regimes einsetzte, eine folgenschwere Aufgabe: Er verteidigte den Pfarrer Làszlo Tökès aus Temesvàr, der ausländischen Fernsehsendern regimekritische Interviews gegeben hatte. Die Ereignisse rund um den Fall Tökès führten zu den ersten Demonstrationen in Rumänien seit 25 Jahren Diktatur. Zunächst galt Elöd Kincses als Held. Nach dem Sturz Ceausescus übernahm er die politische Führung des Bezirks Mures. Doch wenige Wochen nach der Wende, im März 1990, kam es zu Unruhen zwischen Ungarn und Rumänen, die zum ersten ethnischen Konflikt mit Todesopfern in Osteuropa nach der Wende eskalierten. Während Elöd Kincses manchen Vertretern der ungarischen Minderheit in seinen Forderungen nach Gleichberechtigung zu wenig radikal war, galt er der rumänischen Seite als ungarischer Extremist. Gemeinsam machten beide Seiten Elöd Kincses für die Ausschreitungen in Targu Mures verantwortlich. Kincses musste das Land und seine Familie verlassen. Als er nach sechs Jahren aus dem Exil zurückkehrte, begann er für einen Sitz im Parlament zu kandidieren, wurde aber bei jeder Wahl von seinen politischen Gegnern kaltgestellt. So auch im Herbst 2004, wo ihn ein kurz vor dem Wahlkampf in Kraft getretenes Gesetz von den Wahlen ausschloss.

Die 1972 geborene rumänische Filmemacherin Rèka Kincses, Regiestudentin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, setzt sich in ihrem persönlichen Dokumentarfilm mit der Geschichte ihres Vaters, mit seiner Person, dem Scheitern seines politischen Engagements und dessen Auswirkungen auf die ganze Familie auseinander. "Balkan Champion" verbindet die außergewöhnliche Geschichte der Familie Kincses mit einem Stück jüngerer europäischer Zeitgeschichte und erzählt von Freundschaft und Verrat, politischen Intrigen und von der Schwierigkeit, zwischen Integrität und Halsstarrigkeit, Pragmatismus und Opportunismus zu unterscheiden.

Als nächster Beitrag im Rahmen des 3sat-Begleitprogramm zur 31. Duisburger Filmwoche folgt am Donnerstag, 8. November, um 22.25 Uhr der Dokumentarfilm "Doch!" aus dem Programm des Vorjahrs.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Ludwig Oechslin

Mit dem Historiker und Uhrenkonstrukteur in

Zeneggen (Wallis)

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Ludwig Oechslin widmet einen Großteil seines Lebens der Zeit: Oechslin ist Uhrmachermeister und hat für eine Schweizer Uhrenmanufaktur hoch komplizierte Uhren gebaut. Heute leitet Oechslin das Internationale Uhrenmuseum in La Chaux-de-Fonds und organisiert viel beachtete ...

Text zuklappen
Ludwig Oechslin widmet einen Großteil seines Lebens der Zeit: Oechslin ist Uhrmachermeister und hat für eine Schweizer Uhrenmanufaktur hoch komplizierte Uhren gebaut. Heute leitet Oechslin das Internationale Uhrenmuseum in La Chaux-de-Fonds und organisiert viel beachtete Ausstellungen.
Michael Lang und Beat Kuert porträtieren einen Zeit-Genossen im wahrsten Sinne des Wortes.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Jim Hall Quartet

Mit Jim Hall (Gitarre), Geoffrey Keezer (Piano),
Steve LaSpina (Bass) und Terry Clarke (Schlagzeug)
Aufzeichnung von der JazzBaltica 2005

Ganzen Text anzeigen
Der Name des Gitarristen Jim Hall fällt oft in einem Atemzug mit Django Reinhardt und Wes Montgomery. Trotz seines Alters agiert der 73-Jährige auf der Höhe seiner Kunst. Über Jahrzehnte hinweg hat er die Klangnuancen seines Instruments herausgearbeitet.
Das Jim ...

Text zuklappen
Der Name des Gitarristen Jim Hall fällt oft in einem Atemzug mit Django Reinhardt und Wes Montgomery. Trotz seines Alters agiert der 73-Jährige auf der Höhe seiner Kunst. Über Jahrzehnte hinweg hat er die Klangnuancen seines Instruments herausgearbeitet.
Das Jim Hall Quartet gab beim JazzBaltica-Festival 2005 ein konzentriertes und gleichermaßen mitreißendes Konzert. Special Guest Geoffrey Keezer machte bereits im Alter von 17 Jahren als letzter Pianist der Art-Blakey-Band von sich reden.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton

Auf Salz gebaut

(Wiederholung von 11.40 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tania Singer: Gehirn & Emotionen

(Wiederholung vom 4.11.2007)


Seitenanfang
5:00

Faszination südliches Afrika - eine Safari von

Botswana in die Kalahari

Film von Otto Deppe und Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Großwild in freier Wildbahn gehört zu den Höhepunkten einer Afrikareise. Besonderen Reiz haben Raubkatzen und Elefanten. Botswana und Zimbabwe sind die Länder mit der höchsten Dichte an frei lebenden Dickhäutern. Besonders gut zu beobachten sind die Tiere in der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Großwild in freier Wildbahn gehört zu den Höhepunkten einer Afrikareise. Besonderen Reiz haben Raubkatzen und Elefanten. Botswana und Zimbabwe sind die Länder mit der höchsten Dichte an frei lebenden Dickhäutern. Besonders gut zu beobachten sind die Tiere in der Trockenzeit, wenn sie an den verbleibenden Wasserlöchern zusammenkommen. Dass sie dabei nur wenige Touristen beobachten, liegt am relativ hohen Preis für eine Safari. Einfacher, aber auch abenteuerlicher geht es im Kalahari-Nationalpark in Südafrika zu. Höhepunkt der Tour ist eine nächtliche Pirsch auf Löwen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision