Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 5. November
Programmwoche 45/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



6:25
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung vom 3.11.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung vom 3.11.2007)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

III nach neun

Die Bremer Talkshow


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pielach - Im Garten der Voralpen

Dokumentation von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
14:00

Heirate mich, Gauner!

(Quick, Let's Get Married/The Confession)

Spielfilm, USA 1965

Darsteller:
PiaBarbara Eden
Madame RinaldiGinger Rogers
Mario ForniRay Milland
Der StummeElliott Gould
BeppoCarl Schell
Der DiebWalter Abel
u.a.
Länge: 92 Minuten
Regie: William Dieterle

Ganzen Text anzeigen
Der sympathische Gauner Mario Forni ist unter dem Vorwand, bei der Renovierung der durch ein Erdbeben zerstörten Kirche helfen zu wollen, in den kleinen italienischen Ort Tolino gekommen. In Wirklichkeit hofft Mario jedoch, in der Kirche einen geheimen Goldschatz zu ...

Text zuklappen
Der sympathische Gauner Mario Forni ist unter dem Vorwand, bei der Renovierung der durch ein Erdbeben zerstörten Kirche helfen zu wollen, in den kleinen italienischen Ort Tolino gekommen. In Wirklichkeit hofft Mario jedoch, in der Kirche einen geheimen Goldschatz zu finden. Deshalb hält er sich auch bisweilen nachts in der Ruine des Gotteshauses auf. So wird er unfreiwillig Zeuge einer verzweifelten Anrufung des heiligen Josef durch die junge Prostituierte Pia Pacelli, die ein Kind von ihrem Freund Beppo erwartet. Pias verzweifelte Zwiesprache mit dem Heiligen bringt Mario dazu, ihr aus seinem Versteck gut zuzureden. Pia glaubt an ein Wunder und verbreitet in ganz Tolino, dass der heilige Josef zu ihr gesprochen habe.

Charmant-verschmitzte Unterhaltung mit den Altstars Ray Milland und Ginger Rogers sowie Barbara Eden, die später als "Bezaubernde Jeannie" Fernsehkarriere machte.


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton16:9 Format

Asiatische Küchengeheimnisse

Schlangenblut und Kräutersud

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Im "Imperial Herbal Restaurant" in Singapur wird der Gast zunächst von einem chinesischen Kräuterdoktor untersucht. Erst nach der Diagnose wird das Menü zusammengestellt. Das Essen soll Genuss und medizinische Wirkung verbinden. Auch in Vietnam spielt die Gesundheit ...

Text zuklappen
Im "Imperial Herbal Restaurant" in Singapur wird der Gast zunächst von einem chinesischen Kräuterdoktor untersucht. Erst nach der Diagnose wird das Menü zusammengestellt. Das Essen soll Genuss und medizinische Wirkung verbinden. Auch in Vietnam spielt die Gesundheit beim Essen eine wichtige Rolle: Schlange, fachgerecht zubereitet, soll zum Beispiel Krankheiten vorbeugen und die Manneskraft stärken.
Peter Kunz geht in Singapur und Vietnam auf kulinarische Spurensuche.


Seitenanfang
15:45

Türkei

Istanbul

Die Stadt am Bosporus

Film von Halil Gülbeyaz

Ganzen Text anzeigen
Ein dunstiger Morgen in Istanbul: Die Zwölf-Millionen-Metropole am Bosporus erwacht. Yusuf und Turan leben seit langem in dieser Stadt auf zwei Kontinenten. Beide sind schon am frühen Morgen auf den Beinen: Der eine erfüllt als Fotograf den Auftrag einer Illustrierten, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein dunstiger Morgen in Istanbul: Die Zwölf-Millionen-Metropole am Bosporus erwacht. Yusuf und Turan leben seit langem in dieser Stadt auf zwei Kontinenten. Beide sind schon am frühen Morgen auf den Beinen: Der eine erfüllt als Fotograf den Auftrag einer Illustrierten, der andere spannt seinen Klepper vor seinen rollenden Obst- und Gemüsewagen.
Der Film zeigt die touristische Seite Istanbuls, blickt aber auch hinter die Kulissen der Stadt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Elsass - Die südliche Weinstraße

Film von Willy Meyer

Ganzen Text anzeigen
Der südliche Teil der elsässischen Weinstraße führt durch eine reizvolle Landschaft mit romantischen Weindörfern und mittelalterlichen Städtchen. Seit den Römern prägt der Weinbau diese Gegend, die weltweit berühmt ist für ihre Erzeugnisse. Aber nicht nur der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der südliche Teil der elsässischen Weinstraße führt durch eine reizvolle Landschaft mit romantischen Weindörfern und mittelalterlichen Städtchen. Seit den Römern prägt der Weinbau diese Gegend, die weltweit berühmt ist für ihre Erzeugnisse. Aber nicht nur der Wein lockt zahlreiche Touristen - auch die Geschichte des Landstrichs ist spannend.
Willy Meyer stellt die südliche Weinstraße vor. Stationen sind unter anderem Colmar und eine der ältesten Weinbruderschaften Frankreichs, die "Confrérie Saint-Etienne".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
"Wissen, was wirkt, und sehen, wie es geht ...", so bringt Moderator Karl Ploberger das Motto der Gartensendung "Natur im Garten" auf den Punkt. In der Sendung behandelt er Probleme und Anliegen von Hobbygärtnern aus ganz Österreich und erarbeitet gemeinsam mit ihnen ...
(ORF)

Text zuklappen
"Wissen, was wirkt, und sehen, wie es geht ...", so bringt Moderator Karl Ploberger das Motto der Gartensendung "Natur im Garten" auf den Punkt. In der Sendung behandelt er Probleme und Anliegen von Hobbygärtnern aus ganz Österreich und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Lösungsvorschläge - wobei die Grundsätze des naturnahen Gartelns im Mittelpunkt stehen.
(ORF)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Welt-Klasse

Deutschland für Anfänger

Reportage von Jean Boué

Ganzen Text anzeigen
Wer in Deutschland bleiben will, muss Deutsch können - so will es das neue Zuwanderungsgesetz. 600 Stunden deutsche Sprache und 30 Stunden deutsche Kultur - dieser Grundkurs ist für alle verbindlich. Auch die 42-jährige Zubeyde Ekinci geht nun in einen Kurs der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer in Deutschland bleiben will, muss Deutsch können - so will es das neue Zuwanderungsgesetz. 600 Stunden deutsche Sprache und 30 Stunden deutsche Kultur - dieser Grundkurs ist für alle verbindlich. Auch die 42-jährige Zubeyde Ekinci geht nun in einen Kurs der Lehrerkooperative in Frankfurt. Seit 20 Jahren lebt sie in Frankfurt, aber Deutsch lernt sie erst jetzt.
Jean Boué hat den Integrationskurs der Frankfurter Lehrerkooperative über Monate hinweg begleitet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Computer am Steuer
Urban Challenge 2007 - Autorennen ohne Fahrer
- Schlechte Vorbilder
Wie Topmanager zwischen Profit und Moral agieren


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

...und morgen das ganze Land-
die neuen Nazis auf dem Vormarsch?



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Görings letzte Schlacht

Das Tribunal von Nürnberg

Zweiteiliger Film von Michael Kloft

1. Teil

Ganzen Text anzeigen
Am 1. Oktober 1946 endete im Justizpalast von Nürnberg mit elf Todesurteilen, sieben Zeitstrafen und drei Freisprüchen eines der spektakulärsten Gerichtsverfahren der Geschichte. Keine siegreiche Nation und kein Bündnis hatte je etwas so Kühnes gewagt, wie die ...
(ARD/BR/NDR)

Text zuklappen
Am 1. Oktober 1946 endete im Justizpalast von Nürnberg mit elf Todesurteilen, sieben Zeitstrafen und drei Freisprüchen eines der spektakulärsten Gerichtsverfahren der Geschichte. Keine siegreiche Nation und kein Bündnis hatte je etwas so Kühnes gewagt, wie die Alliierten: Seit November 1945 machten sie großen Naziführern den Prozess. Was damals von vielen als "Siegerjustiz" abgelehnt wurde, ist heute ein Meilenstein der Rechtsgeschichte. Nachdem Adolf Hitler, Joseph Goebbels und Heinrich Himmler bei Kriegsende Selbstmord begangen hatten, wurde Hermann Göring als wichtigster überlebender Repräsentant des "Dritten Reichs" und als einer der engsten Weggefährten des Diktators angeklagt. Göring war entschlossen, den Nürnberger Gerichtssaal als Bühne zu nutzen, um den Deutschen seine Legende zu hinterlassen.
In "Görings letzte Schlacht" erzählt Michael Kloft die Geschichte von Hitlers zweitem Mann als Duell Görings mit dem amerikanischen Chefankläger Robert Jackson. Kloft hat Zeitzeugen befragt, seltenes, teilweise unveröffentlichtes Archivmaterial zusammengetragen und Originalschauplätze besucht.

Am Montag, 12. November, zeigt 3sat um 20.15 Uhr den zweiten Teil von "Görings letzte Schlacht".
(ARD/BR/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten

Siebenteilige Reihe

5. Hans Vollenweider - die letzte zivile Hinrichtung

Film von Theo Stich

Ganzen Text anzeigen
Hans Vollenweider, 1908 geboren, verbrachte in Zürich eine schwierige Jugend, die durch die finanzielle Misere der Familie geprägt war. Er beging erste kriminelle Delikte, darunter 1935 einen Banküberfall, für den er zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde. ...

Text zuklappen
Hans Vollenweider, 1908 geboren, verbrachte in Zürich eine schwierige Jugend, die durch die finanzielle Misere der Familie geprägt war. Er beging erste kriminelle Delikte, darunter 1935 einen Banküberfall, für den er zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Wegen eines negativen psychiatrischen Gutachtens verwahrte ihn die Zürcher Justizdirektion 1938 für weitere drei Jahre. Vollenweider nutzte einen Sonntagsurlaub zur Flucht. Kurz darauf tötete er drei Menschen: den ersten, um dessen Identität zu übernehmen, den zweiten, um an dessen Geld heranzukommen, den dritten beim Versuch, seiner Verhaftung zu entgehen. Nach Vollenweiders Festnahme sprach sich das Kantonsgericht im September 1940 für die Todesstrafe aus. Bereits am 12. Oktober bestätigte das Obergericht das Urteil, nur wenige Tage später wurden die Gnadengesuche von Vollenweider und der Witwe eines seiner Opfer abgelehnt.
Theo Stich folgt den Stationen des dreifachen Mörders, indem er neben Zeitzeugen vor allem Hans Vollenweider in Form von Aussagen, die er in Briefen und Verhören gemacht hat, selbst zu Wort kommen lässt.

Die sechste Folge der siebenteiligen Reihe "Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten" zeigt 3sat am Montag, 12. November, um 21.00 Uhr.


Seitenanfang
21:35
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug

Fernweh-Reporter unterwegs mit der Eisenbahn

Siebenteilige Reihe

5. Teil

Reportagen von Vanessa Nikisch und Lisa Röösli

Ganzen Text anzeigen
Einst hatte Heinrich Brändli die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet. In Madagaskars Hauptstadt Antananarivo sollte die im Volksmund "Tante Frieda" genannte Schmalspurbahn eine neue Heimat finden. Dort ist sie jedoch nie angekommen. Nun macht sich Brändli ...

Text zuklappen
Einst hatte Heinrich Brändli die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet. In Madagaskars Hauptstadt Antananarivo sollte die im Volksmund "Tante Frieda" genannte Schmalspurbahn eine neue Heimat finden. Dort ist sie jedoch nie angekommen. Nun macht sich Brändli auf die Suche nach der verschollenen Bahn. Eine eigene Dampfbahn in Südafrika - das ist die Vision von Philipp Maurer, seit 14 Jahren Güterlokführer bei den Schweizerischen Bundesbahnen. Um seinem Traum näher zu kommen, stellt sich Maurer dem Prüfungsprozedere zur Erlangung eines südafrikanischen Dampflokführerdiploms.
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde. Diesmal stammen die Reportagen von Vanessa Nikisch und Lisa Röösli.

Die sechste Folge der siebenteiligen Reihe "Zug um Zug" zeigt 3sat am Montag, 12. November, um 21.35 Uhr.



Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: Karim Aga Khan IV.

3sat-Gesprächsreihe

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In den Augen der weltweit 20 Millionen Ismaeliten ist er ein direkter Nachfahre des Propheten Mohammed, und seine Anhänger sehen in ihm nicht nur einen geistlichen und weltlichen Führer, sondern eine Art Halbgott: Prinz Karim Aga Khan IV. ist der 49. Imam. Sein ...

Text zuklappen
In den Augen der weltweit 20 Millionen Ismaeliten ist er ein direkter Nachfahre des Propheten Mohammed, und seine Anhänger sehen in ihm nicht nur einen geistlichen und weltlichen Führer, sondern eine Art Halbgott: Prinz Karim Aga Khan IV. ist der 49. Imam. Sein Großvater hatte ihm diese Aufgabe 1957, unter Übergehung seiner beiden Söhne, in seinem Testament übertragen. 1936 in der Schweiz geboren, verbrachte Karim Aga Khan seine Kindheit in Nairobi, Südfrankreich und London, besuchte das Internat Le Rosey am Genfer See und absolvierte ein Geschichtsstudium in Harvard. Macht, Reichtum und Glamour - die Regenbogenpresse stempelte den Prinzen schon früh zum Gesellschaftslöwen, zeigte ihn auf seiner Jacht, im Privatjet, mit schönen Frauen und vor allem bei Pferderennen. Seit fünf Generationen widmet sich die Familie der Aga Khans der Vollblüterzucht. Prinz Karim erbte von seinem Vater mehrere Gestüte und ist heute Besitzer des größten Rennstalls der Welt. In Gold lässt er sich nicht mehr aufwiegen wie einst sein Großvater, aber noch heute spenden die Ismaeliten dem Aga Khan zehn Prozent ihres Einkommens, das überwiegend in der Aga-Khan-Stiftung verwaltet wird. Als Geschäftsmann ist er mit Bankhäusern, Zeitungsverlagen, Edelsteinminen, Fluglinien und Hotels reich geworden. Als Wohltäter gründete er das Aga Khan Development Network, das weltweit größte private Hilfswerk, das unter anderem nach dem Krieg in Afghanistan über 80 Millionen Dollar in den Wiederaufbau des Landes investierte. Und er ist einer der wichtigsten Erneuerer der islamischen Welt: Eine "Brücke zwischen Glauben und Gesellschaft zu schlagen", das ist sein Credo.
Interviews zur Person gibt der Aga Khan fast nie. Für Gero von Boehm machte er eine Ausnahme. Die Begegnung fand im Pariser Stadtpalais des Prinzen statt.


Seitenanfang
23:10
16:9 Format

Ich bring mich um!?

Film von Liz Wieskerstrauch

Ganzen Text anzeigen
11.000 Suizidopfer gibt es jährlich bundesweit - damit sterben weit mehr Menschen durch Selbsttötung als durch Unfälle. Etwa zwei Drittel davon sind Männer. Marc Kiwitt, ein eigentlich lebensfroher Mann, glücklich verheiratet und sportlich, hat neun Jahre nach dem ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
11.000 Suizidopfer gibt es jährlich bundesweit - damit sterben weit mehr Menschen durch Selbsttötung als durch Unfälle. Etwa zwei Drittel davon sind Männer. Marc Kiwitt, ein eigentlich lebensfroher Mann, glücklich verheiratet und sportlich, hat neun Jahre nach dem Suizid seiner Mutter zwei Mal versucht, sich ebenfalls umzubringen. Dank therapeutischer Hilfe überwand er seine Depressionen und packt sein Leben seither wieder aktiv an. Auch Birgit Penk hat sich Unterstützung geholt, als sich ihr alle möglichen Selbstmordgedanken aufdrängten. Ihre Psychotherapeutin erklärt: "Den meisten Menschen geht es nicht um den Tod, sondern darum, dass eine unerträgliche Situation aufhört." Vielen solcher Menschen kann geholfen werden.
Was bringt einen Menschen dazu, sich umbringen zu wollen? Dieser Frage geht Liz Wieskerstrauch nach und erhält erstaunlich offene Antworten von Menschen, die Selbsttötungsversuche unternommen haben oder von Suizidgedanken gequält werden.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug

(Wiederholung von 21.35 Uhr)


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)



Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition nach San Francisco

Auf historischen Spuren in Arizona und Kalifornien

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Der "Anza Trail" war einst der Landweg der Spanier aus Mexiko nach Kalifornien und die Route des ersten Trecks europäischer Kolonisten durch die Wüsten des amerikanischen Südwestens zum Pazifik. Heute steht der "Anza Trail" unter Denkmalschutz. 2.000 Kilometer Strecke ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der "Anza Trail" war einst der Landweg der Spanier aus Mexiko nach Kalifornien und die Route des ersten Trecks europäischer Kolonisten durch die Wüsten des amerikanischen Südwestens zum Pazifik. Heute steht der "Anza Trail" unter Denkmalschutz. 2.000 Kilometer Strecke von Tucson, Arizona, bis nach San Francisco.
Karl Teuschl folgte dieser Strecke und erlebte einen Roadmovie besonderer Art.
(ARD/SR)