Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 27. Oktober
Programmwoche 44/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30

13 x Griechenland

13-teilige Sendereihe von Hans Eideneier und Klaus Gallas

10. Thessaloniki - Metropole des Nordens


(ARD/WDR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Die Themen:
- Explosion der Formen - das Ornament feiert ein Comeback
in Kunst, Design und Architektur
- Summer of Love - was aus den Blumenkindern des
Hippie-Sommers 1967 geworden ist
- Das Schweigen der Intelligenz - warum die
Kulturszene im Wahlkampf stumm blieb
- Gegen die Schwerkraft - der Dirigent Ingo Metzmacher
sucht das Leichte in der deutschen Musik
- Der globale Kurator - unterwegs mit dem gefragten
Ausstellungsmacher Hans-Ulrich Obrist


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kiddy Contest 2007

Moderation: Mirjam Weichselbraun


Elf junge Gesangstalente aus Österreich und Deutschland gehen mit neun Solonummern und einem Duett ins Rennen um die begehrte "Kiddy"-Trophäe, die am 26. Oktober verliehen wird.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

Der Marktmeister von Hochheim

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigen
Er ist für fünf Tage der Herr über Pferde, Schafe, Fahrgeschäfte, Dippeverkäufer, Weinstände und Festzelt - Kurt Dekoj, der Marktmeister von Hochheim. Immer wieder im November verwandelt sich das kleine Städtchen in einen riesigen Marktflecken, und Kurt Dekoj ist ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Er ist für fünf Tage der Herr über Pferde, Schafe, Fahrgeschäfte, Dippeverkäufer, Weinstände und Festzelt - Kurt Dekoj, der Marktmeister von Hochheim. Immer wieder im November verwandelt sich das kleine Städtchen in einen riesigen Marktflecken, und Kurt Dekoj ist mittendrin. Er muss organisieren, vermitteln und helfen.
Rütger Haarhaus hat ihn vor und während des Marktes begleitet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ambros Pur!

Wolfgang Ambros - Unplugged

Mit Wolfgang Ambros (Gesang, Gitarre)
und Günter Dzikowski (Keyboards, Gesang)
Aufzeichnung eines Konzertes aus der Kulisse in Wien, 2007

Regie: Rudi Dolezal


In einem Unplugged-Konzert aus der Kulisse in Wien spielt Wolfgang Ambros die großen Hits einer Karriere, die in den 1970er Jahren begann.
(ORF)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton

Making of "Kronprinz Rudolf"

Mit den Stars hinter den Kulissen

Dokumentation von Uta Gruenberger und Werner Horvath

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Österreichs Hollywood-Regieexport Robert Dornhelm drehte im Herbst 2005 die opulente zweiteilige Historienverfilmung "Kronprinz Rudolf" über das tragische Schicksal des österreichischen Kronprinzen und Thronfolgers Rudolf Franz Karl Joseph (1858 - 1889).
"Making of ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreichs Hollywood-Regieexport Robert Dornhelm drehte im Herbst 2005 die opulente zweiteilige Historienverfilmung "Kronprinz Rudolf" über das tragische Schicksal des österreichischen Kronprinzen und Thronfolgers Rudolf Franz Karl Joseph (1858 - 1889).
"Making of 'Kronprinz Rudolf'" blickt hinter die Kulissen der mit Maria Brandauer, Christian Clavier, Omar Sharif, Max von Thun, Sandra Ceccarelli und Vittoria Puccini international besetzten Fernsehproduktion.

3sat zeigt "Kronprinz Rudolf" am Freitag, 26., und Samstag, 27. Oktober, jeweils um 20.15 Uhr in seinem Programm.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Angela Maas

Themen:
 * Aktiv im Alter
 * Preiswerte Sportgeräte für zuhause
 * Mädchen - das stärkere Geschlecht?
 * Kratzbürsten


(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Guildo und seine Gäste

Sechsteilige Reihe

6. Teil

Moderation: Guildo Horn

Ganzen Text anzeigen
Es ist immer wieder erstaunlich, was Menschen mit geistiger Behinderung an Elan, Energie und ungeschminkter Wahrheit zeigen. Auch diesmal unterhält sich der Entertainer und studierte Sozialpädagoge Guildo Horn mit Menschen mit geistiger Behinderung über eine Palette von ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es ist immer wieder erstaunlich, was Menschen mit geistiger Behinderung an Elan, Energie und ungeschminkter Wahrheit zeigen. Auch diesmal unterhält sich der Entertainer und studierte Sozialpädagoge Guildo Horn mit Menschen mit geistiger Behinderung über eine Palette von Themen - mal erfrischend respektlos, mal behutsam, mal einfühlsam.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:35

Zum 75. Geburtstag von Louis Malle

Viva Maria!

Spielfilm, Frankreich/Italien 1965

Darsteller:
Maria IJeanne Moreau
Maria IIBrigitte Bardot
FloresGeorge Hamilton
DiogeneGregor von Rezzori
Madame DiogenePaulette Dubost
u.a.
Länge: 112 Minuten
Regie: Louis Malle

Ganzen Text anzeigen
Zuerst tanzen und strippen sie nur: Doch dann führen Maria I und Maria II das unterdrückte Volk in den revolutionären Freiheitskampf. - Louis Malles turbulente und freche Revolutionsfilmparodie mit Jeanne Moreau und Brigitte Bardot.

Im Jahr 1907 ist Rodolfo ...
(ARD)

Text zuklappen
Zuerst tanzen und strippen sie nur: Doch dann führen Maria I und Maria II das unterdrückte Volk in den revolutionären Freiheitskampf. - Louis Malles turbulente und freche Revolutionsfilmparodie mit Jeanne Moreau und Brigitte Bardot.

Im Jahr 1907 ist Rodolfo mit seiner Schaustellertruppe unterwegs in Mittelamerika. Eines Tages taucht als blinde Passagierin Maria aus Irland auf, die von ihrem rebellischen Vater gelernt hat, mit Bomben und Maschinengewehren umzugehen. Maria, die Chansonette und Tänzerin der Truppe, überredet sie, mit ihr aufzutreten. Bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt gerät Maria II beträchtlich ins Schwimmen. Sie weiß sich jedoch zu helfen: Der Striptease ist geboren. Animiert von diesem Erfolg, beginnt Maria II nun auch, die Freuden der Liebe zu kosten. Bei dem schönen Revolutionär Flores hat Maria I allerdings die größeren Chancen. Als dieser stirbt, nimmt er ihr das Versprechen ab, an seiner Stelle die geplagte Landbevölkerung in den revolutionären Kampf zu führen. Maria II findet zwar, dass diese Rolle eher ihr zukäme, aber sie schmollt nicht lange. Umjubelt von einer wachsenden Anhängerschar, marschieren die beiden Amazonen von Sieg zu Sieg.

Louis Malle macht sich und den Zuschauern einen Spaß daraus, in dieser Abenteuerfilm-Persiflage vieles durcheinanderzuwirbeln, was das Medium Film zu bieten hat. Dabei springt die Revolutionsmoritat mit den Revolutionären genauso spöttisch um wie mit den Popanzen der Gegenseite.

Am Sonntag, 28. Oktober, 0.00 Uhr, beschließt 3sat mit "Fahrstuhl zum Schafott" seine dreiteilige Louis-Malle-Reihe zum 75. Geburtstag des französischen Regisseurs.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: zappen, klicken, surfen

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Rund vier Stunden verbringt jeder Deutsche am Tag vor dem Fernseher, eine dreiviertel Stunde im Internet. Nahezu jedes Kind weiß, wie eine Fernbedienung, ein Computer, ein Handy funktionieren. Für alles gibt es Anleitungen und technische Erklärungen. Was eine ...

Text zuklappen
Rund vier Stunden verbringt jeder Deutsche am Tag vor dem Fernseher, eine dreiviertel Stunde im Internet. Nahezu jedes Kind weiß, wie eine Fernbedienung, ein Computer, ein Handy funktionieren. Für alles gibt es Anleitungen und technische Erklärungen. Was eine Bedienungsanleitung aber nicht vermitteln kann, ist der selbstbestimmte, kritische und reflektierte Umgang mit dem jeweiligen Medium.
"vivo" zeigt, wie Kinder ein kompetentes Medienverhalten entwickeln, wie Eltern sie dabei unterstützen und wie auch ältere Menschen sich neue mediale Welten erschließen können. Das "vivo"-Porträt stellt Inge Mothes vor, die sich vor sieben Jahren zum Kauf eines Laptops überreden ließ. Heute fühlt sich die 81-Jährige wohl zwischen Outlook, Excel und Internet. "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner hat Kindern, die sich an dem Projekt "[i:si] - Fernsehen für Kinder" beteiligen und für andere Kinder Fernsehen machen, über die Schulter geschaut.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Der Herr der Hengste

Beim Landstallmeister in Dillenburg

Film von Marcus Hansmann

Ganzen Text anzeigen
Uwe Xanke hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: die Zucht edler Rassepferde. Seit gut zwei Jahren ist er der Landstallmeister des Hessischen Landgestüts in Dillenburg. Dort hält er einen kleinen Hengstbestand für Pferdezüchter aus Hessen und ganz Deutschland ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Uwe Xanke hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: die Zucht edler Rassepferde. Seit gut zwei Jahren ist er der Landstallmeister des Hessischen Landgestüts in Dillenburg. Dort hält er einen kleinen Hengstbestand für Pferdezüchter aus Hessen und ganz Deutschland bereit. Die Hengste sind Väter zahlreicher Fohlen. Überall hin wird der edle Samen mit dem wertvollen Erbgut verschickt.
Marcus Hansmann hat den Landstallmeister begleitet und hinter die Kulissen des traditionsreichen Gestüts geschaut.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Von Hoffnung, Heimweh und Hilflosigkeit

Alltag auf der Geriatrie

Reportage von Nathalie Rufer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die Europäer werden immer älter. Der Körper baut ab, doch die Hoffnung, so lange wie möglich selbstständig zu bleiben und im eigenen Heim leben zu können, stirbt zuletzt.
Nathalie Rufer hat Patienten der Geriatrieabteilung des Zürcher Spitals Waid in ihrem ...

Text zuklappen
Die Europäer werden immer älter. Der Körper baut ab, doch die Hoffnung, so lange wie möglich selbstständig zu bleiben und im eigenen Heim leben zu können, stirbt zuletzt.
Nathalie Rufer hat Patienten der Geriatrieabteilung des Zürcher Spitals Waid in ihrem Alltag begleitet. Zum Beispiel den 84-jährigen Emil Hauser, der dort nach einem Sturz täglich trainiert, um die 23 Treppenstufen bei sich zu Hause wieder bewältigen zu können.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

Zu Gast in Baden-Baden

Thema: Um Kopf und Kragen

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Warum spielt der Mensch?" Diese Frage stellen sich Philosophen und Ärzte seit Tausenden von Jahren und kommen zu höchst unterschiedlichen Ergebnissen. Aristoteles und Platon waren der Meinung, das Spiel biete eine willkommene Erholung von anstrengender geistiger ...

Text zuklappen
"Warum spielt der Mensch?" Diese Frage stellen sich Philosophen und Ärzte seit Tausenden von Jahren und kommen zu höchst unterschiedlichen Ergebnissen. Aristoteles und Platon waren der Meinung, das Spiel biete eine willkommene Erholung von anstrengender geistiger Betätigung und sei demnach der Arbeit an sich eher zuträglich. Doch selbst ausgesprochen kluge Geister können der Spielsucht verfallen. So wie der berühmte russische Dichter, der im mondänen Kurbad die Juwelen seiner Gattin verspielte. Überhaupt waren die Orte, an denen im großen Stil das Glück herausgefordert wurde, oftmals glanzvolle Kurstädte. Dort trafen sich die Schönen, die Reichen, aber auch die Kreativen, um sich mit allerlei Müßiggang bei Laune zu halten.
"denkmal - Das Wissensquiz" sucht nach Spuren kreativer, wagemutiger Spieler, lotet dabei menschliche Abgründe und intellektuelle Höhenflüge aus - und kommt dem Geheimnis des Spieltriebs dabei vielleicht ein bisschen näher. Sieben Rätselfragen, die sämtlich dem Spiel und einer bedeutenden deutschen Kurstadt verpflichtet sind.



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kronprinz Rudolf

Zweiteiliger Fernsehfilm, Österreich/Deutschland/

Italien 2006

2. Mayerling

Darsteller:
Kaiser Franz JosephKlaus Maria Brandauer
Kronprinz RudolfMax von Thun
Mary VetseraVittoria Puccini
Helene VetseraAlewandra Vandernoot
Kaiserin Elisabeth, "Sisi"Sandra Ceccarell
u.a.
Länge: 93 Minuten
Buch: Klaus Lintschinger
Buch: Didier Decoin
Regie: Robert Dornhelm

Ganzen Text anzeigen
Im Herbst 1888 steht der österreichische Thronfolger Rudolf am Scheideweg seines Lebens. Unter dem Einfluss von Premierminister Graf Taaffe und der katholischen Kirche führt der Kaiser das österreichisch-ungarische Kaiserreich immer näher an den Zerfall. Der Kronprinz, ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Herbst 1888 steht der österreichische Thronfolger Rudolf am Scheideweg seines Lebens. Unter dem Einfluss von Premierminister Graf Taaffe und der katholischen Kirche führt der Kaiser das österreichisch-ungarische Kaiserreich immer näher an den Zerfall. Der Kronprinz, der wiederholte Angebote ungarischer Nationalisten ausschlägt, sich in Budapest krönen zu lassen, sucht vergeblich die Nähe seines Vaters. Seine Ehe ist gescheitert, seine Gesundheit angegriffen. Rudolfs Cousine Marie Larisch organisiert einen Besuch von Mary Vetsera in der Hofburg, und eine Liebesaffäre zwischen dem Kronprinzen und der Baronesse beginnt. Als Helene Vetsera von der Affäre ihrer Tochter mit Rudolf erfährt, bringt sie Mary unverzüglich nach England. Mary stimmt einer Heirat mit dem Prinzen Braganza zu, um zurückkehren zu können. Endlich hat Rudolf den Mut zu einer Aussprache mit seinem Vater. Überraschend teilt Franz Joseph ihm mit, dass er niemals den Thron besteigen werde. Kurz darauf lässt Premierminister Taaffe den Kronprinzen wissen, dass er ausreichend Material für einen Hochverratsprozess gegen ihn in den Händen habe. Rudolf sieht seinen einzigen Ausweg in der Zustimmung zu Erzherzog Johanns umstürzlerischen Plänen.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Glenn Gould - Jenseits der Zeit

Zweiteiliger Dokumentarfilm von Bruno Monsaingeon,

Deutschland 2005

1. Teil

Länge: 54 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Der Untergeher" - so nennt ihn Glenn-Gould-Verehrer und Schriftsteller Thomas Bernhard in seinem gleichnamigen Roman. Keine Grenzen scheinen der Fantasie gesetzt, wenn es darum geht, den exzentrischen Pianisten Glenn Gould zu charakterisieren. Bekannt wurde der 1932 in ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Der Untergeher" - so nennt ihn Glenn-Gould-Verehrer und Schriftsteller Thomas Bernhard in seinem gleichnamigen Roman. Keine Grenzen scheinen der Fantasie gesetzt, wenn es darum geht, den exzentrischen Pianisten Glenn Gould zu charakterisieren. Bekannt wurde der 1932 in Toronto geborene, vielseitige Künstler als Autor und Regisseur von Radio- und Fernsehsendungen, vor allem aber als Pianist mit unkonventioneller Spieltechnik. Als er sich im Alter von Anfang 30 entschloss, nur noch für Studio-, Fernseh- und Filmaufnahmen zu musizieren, rebellierte er auch gegen die Tradition des bürgerlichen Konzertbetriebs. Nach seinem frühen Tod im Jahr 1982 begann Glenn Goulds postume Medienkarriere. Auch heute gilt er noch für viele als der Pianist des 20. Jahrhunderts.

Der zweiteilige Dokumentarfilm des Glenn-Gould-Kenners und -Freundes Bruno Monsaingeon zeigt die eher unbekannten Seiten des Exzentrikers, sein einsames Leben und die kuriosen Interviews, die er mit sich selbst führte. Neben zahlreichen musikalischen Ausschnitten, Konzerten und Studioaufnahmen, in denen Gould die Werke klassischer Komponisten spielt, ist ein kurzer Ausschnitt aus einer eigenen Komposition von Glenn Gould zu sehen und zu hören.

Den zweiten Teil von "Glenn Gould - Jenseits der Zeit" zeigt 3sat am Samstag, 3. November, um 21.50 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Magie aus der Dunkelkammer

Der Fotograf René Groebli

Film von Phil Dänzer

Ganzen Text anzeigen
Seit 1949 haben die eigenwilligen, oft avantgardistischen Werke des Zürcher Fotografen René Groebli, geboren 1927, das fotografische Sehen und Gestalten auf internationaler Ebene mitgeprägt. In Kennerkreisen genießen seine Bilder und Publikationen große ...

Text zuklappen
Seit 1949 haben die eigenwilligen, oft avantgardistischen Werke des Zürcher Fotografen René Groebli, geboren 1927, das fotografische Sehen und Gestalten auf internationaler Ebene mitgeprägt. In Kennerkreisen genießen seine Bilder und Publikationen große Wertschätzung. Die bedeutendsten Werke René Groeblis sind großartige, thematisch geschlossene Bilderfolgen. Groeblis Domäne ist die Arbeit in der Dunkelkammer. In diesem Bereich gehört der Zürcher zweifellos zu den subtilsten Künstlern der Fotogeschichte.
Der Film von Phil Dänzer beobachtet die faszinierende Arbeit des Meisters der Bildgestaltung in der Dunkelkammer.



Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Ums Leben spielen - The Sound of Humanity

Ein musikalisches Sozialprojekt erobert die Welt

Dokumentation von Gustav W. Trampitsch

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Ein musikalisches Sozialprojekt aus Venezuela erobert Lateinamerika und die Welt. Kinder aus den "Barrios" erhalten kostenlosen Musikunterricht, finanziert von der Stiftung "Fundación del Estado para el Sistema Nacional de las Orquestas y Coros Juveniles e Infantiles de ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein musikalisches Sozialprojekt aus Venezuela erobert Lateinamerika und die Welt. Kinder aus den "Barrios" erhalten kostenlosen Musikunterricht, finanziert von der Stiftung "Fundación del Estado para el Sistema Nacional de las Orquestas y Coros Juveniles e Infantiles de Venezuela" (FESNOJIV). Im Lauf der Jahre hat die Stiftung über 300.000 Kinder musikalisch ausgebildet, die besten von ihnen spielen im Orchester "Junge Philharmonie Venezuela - Simon Bolivar".
Gustav W. Trampitsch dokumentiert das musikpädagogisch-soziale Orchestersystem des Alternativnobelpreisträgers und Gründers von FESNOJIV José Antonio Abréu und die musikalische Arbeit der Organisation.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Seitenanfang
2:45
VPS 02:50

Stereo-Ton16:9 Format

Lunik

Von der AVO Session Basel 2006

Mit Jaël (Gesang), Luk Zimmermann (Gitarre), Jacob Suske (Bass),
Cédric Monnier (Keyboard) und Chrigel Bosshard (Schlagzeug,
Percussion)

Ganzen Text anzeigen
Von der Urbesetzung der seit bald zehn Jahren existierenden Trip-Hop-Band Lunik sind heute noch die charismatische Sängerin Jaël und der talentierte Gitarrist und Komponist Luk Zimmermann dabei. Die Berner Band etablierte sich rasch in der Schweizer Musikszene, doch der ...

Text zuklappen
Von der Urbesetzung der seit bald zehn Jahren existierenden Trip-Hop-Band Lunik sind heute noch die charismatische Sängerin Jaël und der talentierte Gitarrist und Komponist Luk Zimmermann dabei. Die Berner Band etablierte sich rasch in der Schweizer Musikszene, doch der internationale Durchbruch blieb ihr verwehrt. Ihr Weg führte von oft bedrückenden und sphärischen Trip-Hop-Klängen in Richtung Pop. Mit ihrem aktuellen Album "Preparing to Leave" sind sie angekommen - und noch immer weht in ihren Songs ein feiner Hauch süßer Melancholie mit.


Seitenanfang
2:50
VPS 02:55

Stereo-Ton

Die fehlende Stunde

Kurzfilm von Benjamin Tillig, Deutschland 2004

Darsteller:
TillAurel Manthei
LenaFranziska Junge
KellnerTill Wonka
Länge: 22 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Was, wenn es kein Morgen gäbe - wenn einfach alles nicht zählte, was, wenn man nicht ständig an den nächsten Moment, den nächsten Monat, das nächste Jahr denken müsste? Man wäre frei, wirklich frei. Jedes Jahr werden in einer Oktobernacht die Uhren von Sommer- auf ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Was, wenn es kein Morgen gäbe - wenn einfach alles nicht zählte, was, wenn man nicht ständig an den nächsten Moment, den nächsten Monat, das nächste Jahr denken müsste? Man wäre frei, wirklich frei. Jedes Jahr werden in einer Oktobernacht die Uhren von Sommer- auf Winterzeit, von drei auf zwei Uhr zurückgestellt. Die Stunde dazwischen scheint niemals existiert zu haben ...
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:10
VPS 03:15

Stereo-Ton16:9 Format

Philipp Fankhauser

Von der AVO Session Basel 2006

Mit Philipp Fankhauser (Gesang, Gitarre),
Richard Cousins (Bass), Tosho Yakkatokuo (Schlagzeug),
Hendrix Ackle (Klavier, Hammond), Marco Jencarelli
(Gitarre), Stephan Geiser (Horn), Dave Feusi (Horn)
und Till Grünewald (Horn)

Ganzen Text anzeigen
Philipp Fankhauser, 1964 in der Schweiz geboren, ist als Sänger und Gitarrist seit über 22 Jahren ein arrivierter Künstler in der internationalen Bluesszene. Sein Gitarrenspiel ist stark beeinflusst von seinem Mentor Johnny Copeland. 2006 erschien sein zehntes Album ...

Text zuklappen
Philipp Fankhauser, 1964 in der Schweiz geboren, ist als Sänger und Gitarrist seit über 22 Jahren ein arrivierter Künstler in der internationalen Bluesszene. Sein Gitarrenspiel ist stark beeinflusst von seinem Mentor Johnny Copeland. 2006 erschien sein zehntes Album "Watching From the Safe Side". Produziert vom US-Top-Produzenten Dennis Walker und aufgenommen in Luzern und Los Angeles, verspricht dieses Album ein Meilenstein in Philipp Fankhausers Karriere zu werden.


Seitenanfang
3:40
VPS 03:45

Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
4:15
VPS 04:25

Stereo-Ton

Heimat, fremde Heimat

Moderation: Lakis Jordanopoulos


(ORF)


Seitenanfang
4:45
VPS 04:55

Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
5:15
VPS 05:25

16:9 Format

Ländermagazin

(Wiederholung vom 25.10.2007)


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
5:45
VPS 05:55

Stereo-Ton

Der Herr der Hengste

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ARD/HR)

Sendeende: 6:15 Uhr