Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 14. Oktober
Programmwoche 42/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:45

Portugal - Land, Leute und Sprache

13-teilige Reihe von Werner Tobias

2. Lissabon


(ARD/WDR)


7:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Saskia Sassen: Das Paradox des Nationalen

Ganzen Text anzeigen
Epochale Veränderungen wie die zunehmende Globalisierung und der "Antiterrorkrieg", der Regierungen zum legalen Missbrauch ihrer Befugnisse ermächtigt, sind Teil unseres Alltags. Die Kommentierung dieser Veränderungen dreht sich vor allem um die Annahme, dass der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Epochale Veränderungen wie die zunehmende Globalisierung und der "Antiterrorkrieg", der Regierungen zum legalen Missbrauch ihrer Befugnisse ermächtigt, sind Teil unseres Alltags. Die Kommentierung dieser Veränderungen dreht sich vor allem um die Annahme, dass der Nationalstaat in Bedrängnis geraten ist.
Professor Dr. Saskia Sassen lehrt Soziologie an der Universität von Chicago und an der London School of Economics. Sie ist eine der renommiertesten Autorinnen zu Prozessen der Globalisierung und den Wanderbewegungen von Arbeit und Kapital.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

102. Else Lasker-Schüler (1/4)


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Heinz Hollinger: Alles ist Ton und Klang, Reden und

Schweigen

Der Musiker, Komponist und Dirigent zu Gast

bei Ursula Pia Jauch

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Heinz Holliger, 1939 in Langenthal im Kanton Bern geboren, kann einerseits eine frühe internationale Karriere als Oboist vorweisen, andererseits ein großes kompositorisches Werk. Aber auch als Dirigent, Forscher und Musikpädagoge tritt Heinz Holliger immer wieder ...

Text zuklappen
Heinz Holliger, 1939 in Langenthal im Kanton Bern geboren, kann einerseits eine frühe internationale Karriere als Oboist vorweisen, andererseits ein großes kompositorisches Werk. Aber auch als Dirigent, Forscher und Musikpädagoge tritt Heinz Holliger immer wieder hervor. Was aber ist das Zentrum der Musik? Ist Musik Intellekt oder Intuition? Wie verhält sie sich zu den anderen Künsten, zur Literatur oder zur Malerei?
Der Musiker Heinz Holliger und die Philosophin Ursula Pia Jauch im Gespräch über die Musik.


10:15
Stereo-Ton

Henry Levy - Unternehmen Kunst

Porträt eines Mäzens

Film von Anna-Lydia Florin

Ganzen Text anzeigen
Henry Levy ist ein Mäzen, dem es mehr um die Begleitung künstlerischer Prozesse geht und weniger um die Vermarktung von Kunstprodukten. Levy ist Stifter der BINZ39, einer der wichtigsten Förderstätten für junge Kunst in Zürich. Über 400 Künstlerinnen und Künstler ...

Text zuklappen
Henry Levy ist ein Mäzen, dem es mehr um die Begleitung künstlerischer Prozesse geht und weniger um die Vermarktung von Kunstprodukten. Levy ist Stifter der BINZ39, einer der wichtigsten Förderstätten für junge Kunst in Zürich. Über 400 Künstlerinnen und Künstler haben bisher von der BINZ39 profitiert.
In ihrem Porträt zeichnet Anna-Lydia Florin den ungewöhnlichen Werdegang Henry Levys zum Mäzen nach.


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

3satbuchzeit extra

Bücher und Themen am 3sat-Stand

auf der Frankfurter Buchmesse

Moderation: Gert Scobel

Moderation: Tina Mendelsohn
Moderation: Dieter Moor
Moderation: Andrea Meier
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zu Gast am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse sind unter anderen Georg M. Oswald, Michael Maar, Kirsten Boie, Julia Franck, Anthony McCarten, Michael Lentz und Hanns-Josef Ortheil. Birgit Vanderbeke, Heinrich Steinfest und Burkhard Spinnen stellen im Rahmen der ...

Text zuklappen
Zu Gast am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse sind unter anderen Georg M. Oswald, Michael Maar, Kirsten Boie, Julia Franck, Anthony McCarten, Michael Lentz und Hanns-Josef Ortheil. Birgit Vanderbeke, Heinrich Steinfest und Burkhard Spinnen stellen im Rahmen der "3sat-Krimizeit" ihre neuen kriminalistischen Erzählungen vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer - Extra

Mit Martin Lüdke

Die Frankfurter Buchmesse 2007

Eine Revue mit prominenten Gästen

Ganzen Text anzeigen
Die Frankfurter Buchmesse, die in diesem Jahr vom 10. bis zum 14. Oktober stattfindet, ist weltweit die größte Bücherschau.
"Literatur im Foyer - Extra" präsentiert einige Höhepunkte der diesjährigen Messe. Neben den Preisträgern des Buchpreises 2007 empfängt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Frankfurter Buchmesse, die in diesem Jahr vom 10. bis zum 14. Oktober stattfindet, ist weltweit die größte Bücherschau.
"Literatur im Foyer - Extra" präsentiert einige Höhepunkte der diesjährigen Messe. Neben den Preisträgern des Buchpreises 2007 empfängt Martin Lüdke unter anderen den Büchner-Preisträger des Jahres 2007 Martin Mosebach mit seinem neuen Roman "Der Mond und das Mädchen", den Philosophen Rüdiger Safranski mit dem Porträt der deutschen Romantik und Krimiautorin Andrea Maria Schenkel mit ihrem neuen Roman "Kalteis".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Pinguine in der Wüste

Film von Peter Lamberti und Lolli Godson

Ganzen Text anzeigen
Die Küste im Südwesten Afrikas wird von Wüsten dominiert, und Temperaturen über 45 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Wohl kaum der Lebensraum, in dem man Pinguine erwartet - und doch versammeln sie sich dort zu Tausenden, um ihre Jungen groß zu ziehen. Grund dafür ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Küste im Südwesten Afrikas wird von Wüsten dominiert, und Temperaturen über 45 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Wohl kaum der Lebensraum, in dem man Pinguine erwartet - und doch versammeln sie sich dort zu Tausenden, um ihre Jungen groß zu ziehen. Grund dafür ist der Benguela Strom, eine antarktische Meeresströmung, in deren eiskalten Fluten es Nahrung im Überfluss gibt.
Der Film beobachtet eine Pinguinfamilie mit ihren Küken.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Tod auf der Landebahn

Film von Michael Hänel und Michael Wolff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Über die Hälfte aller Luftunfälle passieren bei Start oder Landung. Die Piloten wissen: 70 Prozent dieser Unfälle werden durch Fehler im Cockpit verursacht. Die Piloten überhören die Anweisungen der Lotsen, schätzen den umgebenden Verkehr falsch ein oder sind nicht ...

Text zuklappen
Über die Hälfte aller Luftunfälle passieren bei Start oder Landung. Die Piloten wissen: 70 Prozent dieser Unfälle werden durch Fehler im Cockpit verursacht. Die Piloten überhören die Anweisungen der Lotsen, schätzen den umgebenden Verkehr falsch ein oder sind nicht aufmerksam genug, um ihr Flugzeug nur dorthin zu bewegen, wo sie auch rollen oder starten dürfen. Offiziell geschieht so etwas in Europa einmal am Tag, die Dunkelziffer ist jedoch viel höher. Um diese Unfälle künftig zu vermeiden, arbeiten Ingenieure der TU Darmstadt im Flugsimulator am "Cockpit der Zukunft". Das Ziel: Auf einem Cockpitbildschirm werden die Positionsdaten des eigenen und anderer Flugzeuge abgebildet. Die grundlegende Komponente dieses Systems im künftigen Cockpit ist die datenbankgestützte digitale Flughafenkarte. Experten sind sich einig, dass neue Techniken im Cockpit zum Einsatz kommen müssen, die den Piloten ein realistisches und dynamisches Bild ihrer Umgebung vor und nach der Landung geben.
"hitec" zeigt, was Forscher derzeit entwickeln und ist mit Jan Brill in seinem Privatflugzeug unterwegs. Der Chefredakteur der Zeitschrift "Pilot und Flugzeug" zeigt die großen Schwachstellen europäischer Flughäfen und erklärt, mit welcher Technik solche Unfälle künftig verhindert werden können.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Von Bits und Bytes zum Buch u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Videospiel zum Kino-Blockbuster oder zum erfolgreichen Bestseller zu veröffentlichen, ist nichts neues. Es gibt aber auch den umgekehrten Weg: Ein erfolgreiches Spiel wird zum Buch. Manche Verlage haben sich sogar darauf spezialisiert. Unbemerkt von der ...

Text zuklappen
Ein Videospiel zum Kino-Blockbuster oder zum erfolgreichen Bestseller zu veröffentlichen, ist nichts neues. Es gibt aber auch den umgekehrten Weg: Ein erfolgreiches Spiel wird zum Buch. Manche Verlage haben sich sogar darauf spezialisiert. Unbemerkt von der Öffentlichkeit entstehen Romanwelten zu Strategiespielen wie "Anno 1701", eines der erfolgreichsten deutschen Spiele. Passen Pixel und Buchstaben zusammen?
"neues" geht dieser Frage unter anderem auf der Frankfurter Buchmesse (10. - 14.10.2007) nach.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kostbarkeiten im Nebelwald

Von Brillenbären und Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Hans Giffhorn ...

Text zuklappen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Hans Giffhorn beobachtet das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der Anden-Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Giganten Afrikas

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover mit
Giraffen und Breitmaulnashörnern

Ganzen Text anzeigen
Anke Neuzerling besucht den Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover. Der Ausflug ist gefährlich - stehen doch echte Riesen auf ihrem Besuchsprogramm. Giraffen und Breitmaulnashörner gehören zu den Giganten Afrikas.
"Arche Noah" zeigt atemberaubende Tieraufnahmen von ...

Text zuklappen
Anke Neuzerling besucht den Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover. Der Ausflug ist gefährlich - stehen doch echte Riesen auf ihrem Besuchsprogramm. Giraffen und Breitmaulnashörner gehören zu den Giganten Afrikas.
"Arche Noah" zeigt atemberaubende Tieraufnahmen von Giraffen und Nashörnern - zwei Tierarten, die zu den größten unseres Planeten zählen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Das Sachbuch-Magazin mit Helmut Markwort

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Autorenteam hat den Fall, der als größte politische Affäre der deutschen Nachkriegsgeschichte gilt, wieder aufgerollt: den Tod des ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel.
Peter F. Müller, Michael Mueller, Rudolf Lambrecht und Leo ...

Text zuklappen
Ein Autorenteam hat den Fall, der als größte politische Affäre der deutschen Nachkriegsgeschichte gilt, wieder aufgerollt: den Tod des ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel.
Peter F. Müller, Michael Mueller, Rudolf Lambrecht und Leo Müller sind zu Gast bei Helmut Markwort in  bookmark  und können erstmals im Fall Uwe Barschel mit einer heißen Spur aufwarten, die in die Welt der Rüstungsgeschäfte führt. Intensiv rekonstruieren die Autoren in ihrem Buch "Der Fall Barschel" die Ereignisse um den 11. Oktober 1987. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse stellt "bookmark" die Sachbuch-Neuerscheinungen des Herbsts 2007 vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Baron und die Bombe

Sprengstoff für den 20. Juli

Film von Christian Pricelius und Tim Lienhard

Ganzen Text anzeigen
Am 20. Juli 1944 explodierte eine Bombe, die Adolf Hitler töten sollte. Gezündet hat sie Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Den Sprengstoff, so heißt es, lieferte der heute 90-jährige Philipp Freiherr von Boeselager. Er ist der letzte Überlebende aus dem direkten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am 20. Juli 1944 explodierte eine Bombe, die Adolf Hitler töten sollte. Gezündet hat sie Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Den Sprengstoff, so heißt es, lieferte der heute 90-jährige Philipp Freiherr von Boeselager. Er ist der letzte Überlebende aus dem direkten Umfeld der Verschwörer vom 20. Juli.
Christian Pricelius und Tim Lienhard begleiten Philipp Freiherr von Boeselager unter anderem bei einer Reise nach Polen. Dort sucht der Baron seinen Koffer, denn nach dem missglückten Attentatsversuch soll dieser mit dem restlichen Sprengstoff in Masuren vergraben worden sein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

NaturWunder

Die Wunder der Natur

Dokumentation von Peter Crawford

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In Nordamerika liegen mit dem Yellowstone und dem Yosemite die ältesten Naturschutzgebiete der Welt. Diese spektakulären Landschaften erlangten bereits Ende des 19. Jahrhunderts Nationalparkstatus und waren die Vorreiter für die Errichtung unzähliger weiterer ...
(ORF)

Text zuklappen
In Nordamerika liegen mit dem Yellowstone und dem Yosemite die ältesten Naturschutzgebiete der Welt. Diese spektakulären Landschaften erlangten bereits Ende des 19. Jahrhunderts Nationalparkstatus und waren die Vorreiter für die Errichtung unzähliger weiterer Schutzgebiete wie Death Valley, Grand Canyon und Grand Teton.
In der Dokumentation "Die Wunder der Natur", eine Koproduktion von ORF, BBC und National Geographic, führt Sir David Attenborough zu den größten Naturparadiesen und schönsten Nationalparks auf sieben Kontinenten - eine Reise zu den spektakulärsten Wasserfällen, Vulkanen, Eiswüsten und Höhlenlabyrinthen der Erde.

Mit der Dokumentation "Die Wunder der Natur" startet 3sat seine Themenwoche "NaturWunder". Bis Freitag, 18. Oktober, führt 3sat in Dokumentationen und Reportagen an die schönsten und interessantesten Naturschauplätze der Welt. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, zeigt 3sat die Dokumentation "Fata Morgana - Naturwunder und Zauberspuk".
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

NaturWunder

Fata Morgana - Naturwunder und Zauberspuk

Film von Michael Engler

Ganzen Text anzeigen
Jeder kennt das verblüffende Phänomen: Asphaltstraßen, die bei flimmernder Hochsommerhitze einfach weggespiegelt sind, vorgetäuschte Wasserflächen mitten in der Wüste. Seit jeher narren flirrende Trugbilder die Sinne der Menschen - ob in den Sandmeeren des Orients, ...

Text zuklappen
Jeder kennt das verblüffende Phänomen: Asphaltstraßen, die bei flimmernder Hochsommerhitze einfach weggespiegelt sind, vorgetäuschte Wasserflächen mitten in der Wüste. Seit jeher narren flirrende Trugbilder die Sinne der Menschen - ob in den Sandmeeren des Orients, ob in unseren Breiten oder am Polarkreis. Der Name "Fata Morgana" geht auf die keltische Fee Morgane zurück, die mit fernen Lockungen und Täuschungen, unerfüllten Wünschen und Sehnsüchten assoziiert wird.
Der Film führt zu den legendären Schauplätzen der Artussage, von Großbritannien bis zur Straße von Messina. Laborversuche aus Vergangenheit und Gegenwart erklären die physikalischen Vorgänge bei einer Fata Morgana.

Am Montag, 15. Oktober, setzt 3sat mit "Der Kilimandscharo" um 20.15 Uhr die Reihe "NaturWunder" fort.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Der Zaun

Dokumentarfilm von Andreas Horn und Armin Marewski,

Deutschland 2007

Länge: 70 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ein 13 Kilometer langer Zaun soll den G8-Gipfel schützen!" Diese Meldung, die Ende 2006 durch die Medien ging, ließ die Filmemacher Andreas Horn und Armin Marewski aufhorchen: Ein 13 Kilometer langer Zaun, der 12,5 Millionen Euro kosten soll, für ein dreitägiges ...

Text zuklappen
"Ein 13 Kilometer langer Zaun soll den G8-Gipfel schützen!" Diese Meldung, die Ende 2006 durch die Medien ging, ließ die Filmemacher Andreas Horn und Armin Marewski aufhorchen: Ein 13 Kilometer langer Zaun, der 12,5 Millionen Euro kosten soll, für ein dreitägiges Treffen? Wer soll hier von wem getrennt werden? Geht es um Sicherheit oder ist dieser Zaun vor allem ein Symbol? Diesen Fragen gehen die Filmemacher in ihrem Dokumentarfilm "Der Zaun" nach.

Bereits mehrere Wochen vor Beginn des Gipfels (6. - 8.6.2007) reisen die Filmemacher nach Heiligendamm. Sie beobachten die Veränderung des alltäglichen Lebens, die Bauarbeiten am Zaun, die zunehmende Präsenz der Polizei und dokumentieren so die Verwandlung des kleinen Küstenortes und der ihn umgebenden Landschaft in Sicherheitszonen. Dabei kommen sie mit Bewohnern, Touristen, Kneipiers, den Monteuren des Zauns, Polizisten, Gipfelgegnern und Pressevertretern ins Gespräch. Von Normalität kann kurz vor dem Gipfel keine Rede mehr sein. Immer häufiger wird von Eingriffen in die Bürgerrechte durch Polizeimaßnahmen berichtet, selbst in den Reihen der Polizei. Dann beginnt das Großereignis, und alle Welt schaut auf den Zaun: Eindrucksvolle Aufnahmen zeigen, wie das stählerne und stacheldrahtbewehrte Bauwerk die Landschaft durchzieht und sich noch unterhalb der Wasseroberfläche entlang eines Sperrgebiets vor der Küste fortsetzt. Der Zaun ist ein Beispiel für eine neue Interpretation von Begriffen wie Freiheit, Sicherheit und Demokratie. Während im Verborgenen der "blauen Zone" ein informeller Club der acht mächtigsten Politiker dieser Welt den Anschein erweckt, im Namen aller Menschen Antworten auf die drängendsten Fragen des Planeten finden zu können, praktizieren jenseits des Zauns wie in einer Parallelwelt Bürger ihr Recht auf freie Meinungsäußerung, ohne den Fortgang der Beratungen beeinflussen zu können. Und was bleibt, nachdem die Politiker weggeflogen sind? Nach den Ereignissen führen die Autoren in Heiligendamm Gespräche über das Phänomen "Zaun" aus juristischer und politischer Perspektive.

Armin Marewski, 1964 in Frankfurt am Main geboren, ist ausgebildeter Schauspieler und vornehmlich in deutschen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Inzwischen schreibt und entwickelt er auch Drehbücher und arbeitet als dramaturgischer Berater. Andreas Horn, 1965 in Mannheim geboren, studierte Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Film. Seit 2000 arbeitet Horn als freischaffender Künstler und Produzent in den Bereichen Film, Medien und Aktionskunst. Zu seinen wichtigsten Arbeiten gehören unter anderem der Dokumentarfilm "Mein Freund, der Tumor" und die Dokumentation "Im Kernschatten des Mondes".


Seitenanfang
22:55

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Tödlicher Bumerang

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendrichs
Meyer ZwoWolfgang Zerlett
LöwingerJan Meyer
Karin SchaadEleonore Weisgerber
Anette BaldwinKatharina Matz
Bertold BoschToni Berger
Rose BehringerFranziska Oehme
Walter FleppeHans-Helmut Dickow
Marianne PerschauKatharina de Bruyn
Wolfgang SchaadWilfried Klaus
Thomas SchaadFrank Besold
Alwin PerschauGeorg Maier
Herr BehringerMichael Gahr
u.a.
Buch: Volker Vogeler
Regie: Günter Gräwert

Ganzen Text anzeigen
Beim Bumerangwerfen in einer Kiesgrube finden Wolfgang Schaad und sein Sohn Thomas zufällig die Leiche eines Mannes. Der Tote ist am Ort - etwas außerhalb Münchens - kein Unbekannter. Es handelt sich um den vor drei Tagen von seiner Frau als vermisst gemeldeten Arzt Dr. ...

Text zuklappen
Beim Bumerangwerfen in einer Kiesgrube finden Wolfgang Schaad und sein Sohn Thomas zufällig die Leiche eines Mannes. Der Tote ist am Ort - etwas außerhalb Münchens - kein Unbekannter. Es handelt sich um den vor drei Tagen von seiner Frau als vermisst gemeldeten Arzt Dr. Baldewin. Auf seinem steilen Weg vom Arbeitersohn zum Ehemann einer wohlhabenden Frau, zum Arzt, der durch Spekulationen selbst schwerreich geworden ist, hat er sich mehr Feinde als Freunde gemacht. Auch seine Schwäche für die Frauen anderer Männer hat ihn zu einem der meistgehassten Menschen im weiten Umkreis werden lassen. Marina, seine hübsche Sprechstundenhilfe und letzte Geliebte, scheint da eine der wenigen Ausnahmen zu sein. Kommissar Köster und seine Mitarbeiter machen sich auf die schwierige Suche nach dem Täter.


Seitenanfang
23:55
16:9 Format

Elizabeth Taylor

Die Stunde der Komödianten

(The Comedians)

Spielfilm, USA 1967

Darsteller:
BrownRichard Burton
Martha PinedaElizabeth Taylor
Major JonesAlec Guinness
Botschafter PinedaPeter Ustinov
Mrs. SmithLillian Gish
Mr. SmithPaul Ford
Länge: 141 Minuten
Regie: Peter Glenville

Ganzen Text anzeigen
Auf Haiti geraten einige sehr unterschiedliche Ausländer in Konflikt mit der allmächtigen Geheimpolizei des gefürchteten Diktators Duvalier. So werden sie gezwungen, sich einer bedrückenden Wirklichkeit zu stellen. - Beeindruckende Verfilmung eines Romans von Graham ...
(ARD)

Text zuklappen
Auf Haiti geraten einige sehr unterschiedliche Ausländer in Konflikt mit der allmächtigen Geheimpolizei des gefürchteten Diktators Duvalier. So werden sie gezwungen, sich einer bedrückenden Wirklichkeit zu stellen. - Beeindruckende Verfilmung eines Romans von Graham Greene mit Starbesetzung.

Der Hotelier Brown hat in Amerika vergeblich versucht, sein Hotel auf Haiti zu verkaufen. Es steht meistens leer, weil immer weniger Touristen auf die Insel kommen, wo der Diktator Duvalier mit seiner berüchtigten Geheimpolizei "Tontons Macoute" herrscht. Von seinem finanziellen Ärger abgesehen, lassen die Gräuel des Regimes Brown weitgehend kalt. Er investiert seine ganzen Gefühle in eine leidenschaftliche Affäre mit Martha Pineda, der attraktiven Frau eines südamerikanischen Botschafters. Als Brown aus den USA mit einem Dampfer nach Port-au-Prince zurückkehrt, gehen mit ihm weitere Passagiere an Land: Mr. Smith und seine Frau, die auf Haiti ein vegetarisches Weltzentrum gründen wollen, sowie der charmante, aber zwielichtige Major Jones, der als erster den Terror der "Tontons Macoute" zu spüren bekommt. Er wird verhaftet und erst wieder freigelassen, als er den Häschern des Diktators ein Geschäft vorschlägt. Auch das Ehepaar Smith macht schlimme Erfahrungen mit dem Regime und reist völlig desillusioniert wieder ab. Als die Geheimpolizei entdeckt, dass ein angebliches Waffenlager von Major Jones nur in dessen Fantasie existiert, beginnt eine erbarmungslose Jagd auf den Engländer. Brown schafft seinen Landsmann bei Nacht und Nebel zu den Pinedas in die Botschaft. Von dort will er ihn später zu Rebellen in die Berge bringen, obwohl er damit sein Leben riskiert.

Mit einer prominenten Besetzung gelang Regisseur Peter Glenville eine unvergessliche Verfilmung des gleichnamigen Graham-Greene-Romans. Der Stoff hat auch nach dem Ende der Diktatur "Papa Doc" Duvaliers keine Patina angesetzt. Noch immer wirkt der melodramatische Thriller sehr modern in der Beschreibung von Menschen, die auf der Suche nach einem tropischen Paradies die Realität eines Terror-Regimes zu ignorieren versuchen.

Am Montag, 15. Oktober, zeigt 3sat um 14.00 Uhr mit "Beau Brummell - Rebell und Verführer" einen weiteren Film mit Elizabeth Taylor.
(ARD)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:14

Stereo-Ton16:9 Format

Biennale Backstage

Die Geheimnisse des Arsenals von Venedig

Dokumentation von Christian Riehs und Wolfgang Peschl


(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Tod auf der Landebahn

(Wiederholung von 16.00 Uhr)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Baron und die Bombe

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:15 Uhr