Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 12. Oktober
Programmwoche 41/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Wandern auf dem lykischen Weg in der Türkei
- Städtetrip: Ein Tag in Nancy
- Ein Hotel zum Verlieben: das "Hocaré Eco Resort"
  im brasilianischen Bahia
- Schlemmen & Genießen: Barocke Spezialitäten aus
  dem Saarland


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Immer Ärger mit der Blase!

Moderation: Mathias Münch


(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Steirische Toskana

Film von Curt Faudon und Peter Vujica

(aus der ORF-Reihe "Land der Täler")

Ganzen Text anzeigen
"Land der Täler" stellt die "steirische Toskana", das Weinland in der Südsteiermark, vor. Curt Faudon und Peter Vujica beleuchten die Geschichte der Region, ihre ethnologischen Wurzeln, ihre Mythen und Rituale, die sich bis in heutige Gebräuche und Gewohnheiten erhalten ...
(ORF)

Text zuklappen
"Land der Täler" stellt die "steirische Toskana", das Weinland in der Südsteiermark, vor. Curt Faudon und Peter Vujica beleuchten die Geschichte der Region, ihre ethnologischen Wurzeln, ihre Mythen und Rituale, die sich bis in heutige Gebräuche und Gewohnheiten erhalten haben, und gehen auch auf die Wirtschafts- und Sozialgeschichte, kulturelles Leben der Gegenwart und kulturelle Querverbindungen ein.
(ORF)


Seitenanfang
14:00

Fremde Kinder: David@New York

Dokumentarfilm von Andreas Voigt, Deutschland 2001

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
David, 13 Jahre alt, ist Sohn wohlhabender jüdischer Eltern und lebt in New York in einer eleganten Wohnung mit Blick auf den Hudson River. Er geht auf das Hunter College, eine Schule für Hochbegabte. In Sozialkunde arbeitet die Lehrerin mit der Klasse gerade an einem ...

Text zuklappen
David, 13 Jahre alt, ist Sohn wohlhabender jüdischer Eltern und lebt in New York in einer eleganten Wohnung mit Blick auf den Hudson River. Er geht auf das Hunter College, eine Schule für Hochbegabte. In Sozialkunde arbeitet die Lehrerin mit der Klasse gerade an einem Börsenprojekt, nach der Schule bereitet sich David auf seine Aufnahme in die jüdische Gemeinde, die Bar Mitzwa, vor. Davids Terminkalender ist voll: die Schule, Recherchen im Internet, Börsenkurse, E-Mails an Freunde verschicken. Manchmal macht er mit seinem Vater zusammen Musik. David lernt Hebräisch und übt seine Lesung aus der Thora. Die Bar Mitzwa ist sein wichtigster Tag, der Tag, an dem seine Kindheit zu Ende geht .

Der Film aus der Reihe "Fremde Kinder" erzählt aus dem Alltag eines Kindes in New York, das behütet und bewacht in einer hermetischen Welt aufwächst.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: David Dimitri

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
David Dimitri, 44 Jahre alt, ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Seilartisten der Gegenwart. Der Spross aus der legendären Clown-Dynastie Dimitri bereist mit einem eigenen kleinen Zirkus das In- und Ausland und ist viel gefragter Gast bei spektakulären ...

Text zuklappen
David Dimitri, 44 Jahre alt, ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Seilartisten der Gegenwart. Der Spross aus der legendären Clown-Dynastie Dimitri bereist mit einem eigenen kleinen Zirkus das In- und Ausland und ist viel gefragter Gast bei spektakulären Galaveranstaltungen.
Die Filmemacher Beat Kuert und Michael Lang haben David Dimitri in Intragna im Centovalli getroffen und ihn auf die Alp Calascia begleitet. Dort erzählt der vielseitige Künstler Episoden aus seinem Leben.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Giganten im Packeis

Handelsschiffe auf dem Weg durchs Nordmeer

Film von John A. Kantara

(Wiederholung vom 7.10.2007)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Ess- und Trinkgeschichten

Tee - Genuss in schwarz und grün

Film von Edith Gerhards

Ganzen Text anzeigen
In seiner Heimat Asien hat der Tee bereits eine fünftausendjährige Geschichte hinter sich, in Deutschland setzte sich Tee als Genussmittel erst während des 18. Jahrhundert durch. Damals galt er zumindest für die Reichen als exotische Alternative zum morgendlichen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In seiner Heimat Asien hat der Tee bereits eine fünftausendjährige Geschichte hinter sich, in Deutschland setzte sich Tee als Genussmittel erst während des 18. Jahrhundert durch. Damals galt er zumindest für die Reichen als exotische Alternative zum morgendlichen Alkoholgenuss.
In einer kleinen Kulturgeschichte erzählt Edith Gerhards, wie sich Tee langsam aber stetig durchsetzte und in welchem Zusammenhang der Teehandel mit dem Opium stand.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
16:9 Format

Südamerika - Mittelamerika

Schatzkammer Brasilien

Film von H. Jürgen Grundmann und Paul Schlecht

Ganzen Text anzeigen
Brasilien ist der weltgrößte Produzent von edlen Farbsteinen. Über 70 verschiedene Arten von Schmucksteinen werden vor allem im Bundesstaat Minas Gerais gefunden. Die bekanntesten sind Aquamarin, Topas, Turmalin, Opal und Smaragd. Aber auch ergiebige Diamantenvorkommen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Brasilien ist der weltgrößte Produzent von edlen Farbsteinen. Über 70 verschiedene Arten von Schmucksteinen werden vor allem im Bundesstaat Minas Gerais gefunden. Die bekanntesten sind Aquamarin, Topas, Turmalin, Opal und Smaragd. Aber auch ergiebige Diamantenvorkommen werden immer wieder in dem noch nicht voll erschlossenen Land entdeckt. In Minen und im offenen Tagebau, in Bachbetten und in kargen Felsschluchten jagen die Edelsteinsucher nach einem Fund.
Jürgen Grundmann und Paul Schlecht stellen die "Schatzkammer Brasilien" vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15

Kunst & Krempel spezial

Familienschätze restaurieren


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Pferde, Schweiß und große Hoffnung

Auf der Rennbahn in Frankfurt

Film von Katja Devaux

Ganzen Text anzeigen
Edle Vollblüter und eine einzigartige Kulisse vor den Wolkenkratzern der Stadt: Die Galopprennbahn in Frankfurt Niederrad ist ein ganz besonderer Ort. Wen die prickelnde Atmosphäre erst einmal gepackt hat, der kommt wieder. So wie Lutz Krakow. Der Werbefachmann ist ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Edle Vollblüter und eine einzigartige Kulisse vor den Wolkenkratzern der Stadt: Die Galopprennbahn in Frankfurt Niederrad ist ein ganz besonderer Ort. Wen die prickelnde Atmosphäre erst einmal gepackt hat, der kommt wieder. So wie Lutz Krakow. Der Werbefachmann ist selbst Rennpferdebesitzer und lässt sich seit Jahren keinen Renntag entgehen.
Katja Devaux hat die Frankfurter Rennbahn besucht.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

- Maus-Zaun
Ein einfacher Trick gegen die Plage
- Windel-Ofen
Eine Heizanlage löst ein pikantes Problem
- Weltraum-Toilette
Ausgeklügelte Technik für den All-Tag im Orbit


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

KZ-Wärter privat
Die schrecklich idyllischen Fotos von Auschwitz



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin

Dokumentarfilm von Tom Matzek, Österreich 2006

(teilweise schwarzweiß)
Länge: 45 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schön, romantisch, tragisch - das Bild von Kaiserin Elisabeth war bereits zu Lebzeiten von mythischen Attributen geprägt. Ihre seltenen öffentlichen Auftritte, ihre geheimnisvolle Aura, ihre Fluchten vom Wiener Hof machten Elisabeth zur idealen Projektionsfläche von ...
(ORF)

Text zuklappen
Schön, romantisch, tragisch - das Bild von Kaiserin Elisabeth war bereits zu Lebzeiten von mythischen Attributen geprägt. Ihre seltenen öffentlichen Auftritte, ihre geheimnisvolle Aura, ihre Fluchten vom Wiener Hof machten Elisabeth zur idealen Projektionsfläche von Fantasien. Heute ist sie längst Kult- und Kunstfigur. Dabei zeigen neueste Forschungen, dass die historische Wirklichkeit spannender ist als alle Klischees und Mythen. Kaiserin wider Willen, Opfer des Wiener Hofs, willensstarke Egoistin, Spitzensportlerin, besessene Poetin, Reisesüchtige, chronisch Kranke - die Geschichte von Kaiserin Elisabeth lässt sich von vielen Seiten betrachten.

Der Dokumentarfilm "Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin" von Tom Matzek ist eine Zeitreise in die Lebenswelt der Kaiserin: Fünf Experten begeben sich in die Vergangenheit und helfen mit wissenschaftlichen Methoden und ganz speziellen Kenntnissen, das Bild einer komplexen Persönlichkeit zu entwerfen. Ein Kriminalist, ein Psychotherapeut, eine Historikerin, ein Nachfahre der Kaiserin und ein Nachfahre eines ihrer Vertrauten nähern sich von unterschiedlichen Seiten an und geben neue Einblicke auf die Fakten hinter den Klischees.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Ina Baltes

Themen:
- Ägypten
Fasten und Schlemmen: Unser Reporter feiert Ramadan
- Schweiz
Der Berg schmilzt: Wenn aus Gletschern Bergseen werden
- Nordkorea
Verwaltung des Mangels: Blicke hinter den eisernen Vorhang
- USA
Weizenfelder auf Wolkenkratzern: New York wird grün


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse spezial: Russland

Moderation: Peter Nemec

Ganzen Text anzeigen
Die Ära Putin geht zu Ende. Im März sind in Russland Präsidentschaftswahlen. Die Messlatte für den Neuen im Kreml liegt hoch. Denn unter Putins Regentschaft ist Russland in den Club der Großmächte zurückgekehrt. Gestärkt durch Rohstoff-Milliarden tritt Russland ...

Text zuklappen
Die Ära Putin geht zu Ende. Im März sind in Russland Präsidentschaftswahlen. Die Messlatte für den Neuen im Kreml liegt hoch. Denn unter Putins Regentschaft ist Russland in den Club der Großmächte zurückgekehrt. Gestärkt durch Rohstoff-Milliarden tritt Russland selbstbewusst auf. Das Land hisst seine Flagge am Nordpol und feiert sich als Olympia-Nation 2014. Im Weltall lässt Russland ebenso die Muskeln spielen wie im Wirtschaftskosmos: Ob Schalke 04, EADS oder Escada: Mit gefüllten Taschen kaufen sich Russen bei deutschen Unternehmen ein.
"3satbörse spezial" über das "Wirtschaftswunderland" Russland.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die viersprachige Schweiz

Das Paar im Kahn

Spielfilm, Schweiz 2004

Darsteller:
Kommissar Peter HunkelerMathias Gnädinger
Kommissar MadörinGilles Tschudi
Korporal LüdiMarc Schmassmann
Staatsanwalt SuterJürg Löw
ZarahSophie Scholz
u.a.
Länge: 77 Minuten
Regie: Marie-Louise Bless

Ganzen Text anzeigen
Es ist kalt in Basel und das Kreuz schmerzt. Kommissar Peter Hunkeler sehnt sich nach seiner Pensionierung. Staatsanwalt Suter hat ihn darum auch schon abgeschrieben. Hunkeler soll im Elsass für eine Studie über grenzübergreifende Jugendkriminalität recherchieren - ein ...

Text zuklappen
Es ist kalt in Basel und das Kreuz schmerzt. Kommissar Peter Hunkeler sehnt sich nach seiner Pensionierung. Staatsanwalt Suter hat ihn darum auch schon abgeschrieben. Hunkeler soll im Elsass für eine Studie über grenzübergreifende Jugendkriminalität recherchieren - ein aussichtsloses Unterfangen. Hunkeler nutzt die Gelegenheit, um im Thermalbad auszuspannen. Von seinem Kumpel, dem Clochard Pedro, erfährt er vom Mordfall, der sich während seiner Abwesenheit ereignet hat: Eine junge, bildschöne Türkin wurde erschlagen in ihrer Wohnung im Basler St. Johann-Quartier aufgefunden. Kommissar Madörin, Hunkelers ehrgeiziger Kollege, hat bereits die Ermittlungen auf- und einen Tatverdächtigen festgenommen: Ali Aydin, den ebenfalls türkischen Ehemann des Opfers. Als dieser in Untersuchungshaft einen Selbstmordversuch unternimmt, kommt dies für Suter und Madörin einem Geständnis gleich. Nicht aber für Hunkeler: Er ermittelt weiter.

Der Charakterdarsteller Mathias Gnädinger spielt den durch mehrere Romane des Schweizer Autors Hansjörg Schneider bekannt gewordenen Kommissar Peter Hunkeler, der in Basel als Außenseiter in einem Mordfall unter Außenseitern ermittelt.

Mit "Das Paar im Kahn" endet der Themenschwerpunkt "Die viersprachige Schweiz" in 3sat.


Seitenanfang
23:40
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Scheibenwischer

von und mit Bruno Jonas, Mathias Richling

und Richard Rogler

Mit den Gästen: Alfred Dorfer und Philipp Weber


(ARD/BR/RBB)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:55

Ulrike Ottinger

Exil Shanghai

Dokumentarfilm von Ulrike Ottinger, Deutschland/Israel 1997

Länge: 275 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Drei Wellen jüdischer Zuwanderung hat die chinesische Hafenstadt Shanghai erlebt: eine kaufmännische im 19. Jahrhundert und zwei der Flucht vor osteuropäischen Pogromen und dem deutschen Völkermord. Aus Shanghai wurden die Juden erneut vertrieben - manche durch die ...

Text zuklappen
Drei Wellen jüdischer Zuwanderung hat die chinesische Hafenstadt Shanghai erlebt: eine kaufmännische im 19. Jahrhundert und zwei der Flucht vor osteuropäischen Pogromen und dem deutschen Völkermord. Aus Shanghai wurden die Juden erneut vertrieben - manche durch die japanische Okkupation in den 1940er, die restlichen durch die chinesische Rückeroberung in den 1950er Jahren.

Ulrike Ottinger porträtiert sechs jüdische Menschen deutscher, österreichischer und russischer Herkunft, die in den 1930er und 1940er Jahren nach Shanghai ausgewandert waren. Die Filmemacherin besuchte sie an ihren neuen Wohnsitzen in Kalifornien und ließ sie vor der Kamera berichten: über den Kampf um Arbeit und das tägliche Überleben, über deutschsprachige Zeitschriften und chinesische Kohleöfchen, über Wiener Bäckereien und Berliner Wurstküchen, über das Elend erneuter Gettoisierung, aber auch über den Luxus der kolonialen Existenz, die manche unter ihnen genossen. Ganz auf die eindrücklichen Erzählungen konzentriert, verwendet der künstlerisch beeindruckende Film, der auch ein wertvolles Zeitdokument darstellt, nur sparsam Archivmaterial und sucht mit der Kamera im heutigen Shanghai die Spuren von damals. Indem sich Gegenwart und Vergangenheit durchdringen, entwickelt der Film eine faszinierende Sogwirkung. Die Regisseurin und Fotografin Ulrike Ottinger ist eine der eigenwilligsten deutschen Filmemacherinnen von internationalem Rang. Ottingers filmisches Werk reicht vom surreal Theatralischen und stilisiert Artifiziellen bis hin zu ethnografischen Arbeiten, vom Fiktionalen zum Dokumentarischen. Ihre Motive findet Ulrike Ottinger in Europa, Asien und Nordamerika, wobei China und die Mongolei, die sie wiederholt bereiste, regionale Schwerpunkte bilden.

Anlässlich des Kinostarts ihres neuen Films "Prater" und zum 65. Geburtstag der Filmemacherin widmet die Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen in Berlin Ulrike Ottinger vom 13. September bis zum 2. Dezember eine Retrospektive und eine Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin entsteht. 3sat präsentiert in Kooperation mit der Deutschen Kinemathek mit "Exil Shanghai" und "Johanna d'Arc of Mongolia" am Samstag, 13. Oktober, 1.35 Uhr, zwei der wichtigsten Filme Ulrike Ottingers.


Seitenanfang
5:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)