Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 9. Oktober
Programmwoche 41/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
VPS 10:14

Stereo-Ton16:9 Format

Europastudio

Braun statt Rot - Gespenster im Osten

Mit Prof. Wlodzimierz Borodziej(Historiker, Warschau), Magdalena
Marsovszky (Kulturwissenschafterin, Budapest), Kathrin Lauer
(Standard-Redakteurin, Budapest) u.a.
Gesprächsleitung: Prof. Paul Lendvai


(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

€co

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Angelika Ahrens


(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Tschüss Öl, Ciao Gas!

Zweiteiliger Film von Detlev Koßmann und Rolf Schlenker

Zwei Wohnblöcke steigen aus (2/2)

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pilgerbus der einsamen Herzen

Eine Single-Wallfahrt nach Padua

Film von Peter Kropf

Ganzen Text anzeigen
Der Heilige Antonius in Padua gilt als Schutzpatron der Liebenden. 72 heiratswillige Singles aus Deutschland und Österreich machen sich zu einer viertägigen Wallfahrt nach Italien auf, um den Heiligen um seine Hilfe bei der Partnersuche zu bitten. Auch Christian ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Heilige Antonius in Padua gilt als Schutzpatron der Liebenden. 72 heiratswillige Singles aus Deutschland und Österreich machen sich zu einer viertägigen Wallfahrt nach Italien auf, um den Heiligen um seine Hilfe bei der Partnersuche zu bitten. Auch Christian Sedlmair, der Initiator der Wallfahrt, sucht noch die passende Frau.
Peter Kropf hat die Single-Wallfahrt nach Padua begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Guildo und seine Gäste - Auf Hausbesuch

Vierteilige Reihe

4. Teil

Moderation: Guildo Horn

Ganzen Text anzeigen
Endlich ist es wieder so weit, Guildo Horn ist mal wieder auf Hausbesuch. Mit Sack und Pack zieht Guildo diesmal auf ein Hofgut in der Nähe von Trier. Hier gibt es alles, was einen Bauernhof auszeichnet: Schafe, Enten, Kühe, alte Obstbäume, aber auch einen modernen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Endlich ist es wieder so weit, Guildo Horn ist mal wieder auf Hausbesuch. Mit Sack und Pack zieht Guildo diesmal auf ein Hofgut in der Nähe von Trier. Hier gibt es alles, was einen Bauernhof auszeichnet: Schafe, Enten, Kühe, alte Obstbäume, aber auch einen modernen Wohntrakt und eine Werkstatt. Guildo begleitet seine Mitbewohner bei den kleineren und größeren Abenteuern des täglichen Lebens: Wie wird er sich beim Schafe scheren anstellen, und wird es ihm gelingen, eine Kuh zu melken?
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Merv, Turkmenistan

Ruinenstadt an der Seidenstraße

Film von Manfred Linke
(Wiederholung vom 7.10.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Inseln

Die Liparischen Inseln

Film von Birgit Kienzle

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Die Liparischen Inseln, die "Sieben Schwestern", sind vor Jahrtausenden als glühende Lavamasse vor der Küste Siziliens aus dem Meer aufgestiegen. Der dampfende Vulcano und der feuerspeiende Stromboli sind heute für Touristen eine besondere Attraktion. Gerade die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Liparischen Inseln, die "Sieben Schwestern", sind vor Jahrtausenden als glühende Lavamasse vor der Küste Siziliens aus dem Meer aufgestiegen. Der dampfende Vulcano und der feuerspeiende Stromboli sind heute für Touristen eine besondere Attraktion. Gerade die Kargheit und schwarze Schönheit der Insel reizt die Besucher.
Eine Reise von Insel zu Insel durch die Vergangenheit und Gegenwart der Liparen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Finnland

Zweiteiliger Film von Hilde Bechert

2. Von Helsinki nach Karelien

Ganzen Text anzeigen
In Finnlands Hauptstadt Helsinki stehen klassizistische Gebäude neben kühnen Entwürfen von zeitgenössischen finnischen Architekten wie Alvar Aalto, der als "Vater der Moderne" gilt. Doch Helsinki zeigt in seinen Parks, Museen und historischen Anlagen keine Spur von ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In Finnlands Hauptstadt Helsinki stehen klassizistische Gebäude neben kühnen Entwürfen von zeitgenössischen finnischen Architekten wie Alvar Aalto, der als "Vater der Moderne" gilt. Doch Helsinki zeigt in seinen Parks, Museen und historischen Anlagen keine Spur von Großstadthektik. Sobald man Richtung Osten nach Karelien kommt, erstreckt sich weites unberührtes Land, in dem vereinzelte Dörfer die spärliche Spuren menschlicher Besiedlung darstellen.
Der zweite Teil von "Reisewege Finnland" führt von Helsinki in die Region Karelien.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15

Sprechstunde für Collie, Kater & Co.

Aus der Praxis einer Tierärztin

Film von Annette Hoth

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Acht Tage lang war Kater Scharon fort. Er hat den vier Floristinnen der Friedhofsgärtnerei in Hagen-Hohenlimburg fürchterlich gefehlt. Doch er ist abgemagert und frisst nicht mehr. Seine Blutwerte sind besorgniserregend. Ein Fall von vielen, in dem Tierärztin Petra ...

Text zuklappen
Acht Tage lang war Kater Scharon fort. Er hat den vier Floristinnen der Friedhofsgärtnerei in Hagen-Hohenlimburg fürchterlich gefehlt. Doch er ist abgemagert und frisst nicht mehr. Seine Blutwerte sind besorgniserregend. Ein Fall von vielen, in dem Tierärztin Petra Borsuck gefragt ist. Die Sprechstunde ist immer voll: Katzen müssen geimpft, Karnickel kastriert, Hundeohren gesäubert und Pferdezähne abgeraspelt werden. Zwischendurch kommen immer wieder Notfälle.
Der Film beobachtet die Tierärztin Petra Borsuck bei der Arbeit.



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Der feine Unterschied

Zum Lady-Training in die Schweiz

Film von Hilde Buder-Monath und Bettina Witte

Ganzen Text anzeigen
Die 26-jährige Lara aus Köln strebt eine internationale Karriere in der Wirtschaft an. Im exklusiven "Institut Villa Pierrefeu" am Genfer See will sie sich dafür den letzten Schliff verpassen lassen. Internationale Etikette, Public Relations, gewinnendes Auftreten, aber ...

Text zuklappen
Die 26-jährige Lara aus Köln strebt eine internationale Karriere in der Wirtschaft an. Im exklusiven "Institut Villa Pierrefeu" am Genfer See will sie sich dafür den letzten Schliff verpassen lassen. Internationale Etikette, Public Relations, gewinnendes Auftreten, aber auch, welche Themen beim festlichen Dinner angeschnitten werden dürfen, welche tabu sind und wie man die Konversation in Gang hält, lehrt Madame Néri.
Hilde Buder-Monath und Bettina Witte begleiten Lara zum Lady-Training in die Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

- Physik-Nobelpreis
nano  berichtet
- Geschlechterkampf
Warum Männer sich leichter durchsetzen als Frauen
- Nachwuchssorgen
Wie Zootiere wissenschaftlich korrekt gepäppelt werden


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Revolutionär und Popikone?
Wer war Che Guevara?



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Bauernprinzessin

Heimatfilm, Österreich 2003

Nach der Erzählung "So als ob" von Susanne Rasser

Darsteller:
AnnaSissi Wolf
IlseKrista Posch
HansToni Böhm
BurgiErni Mangold
BogdanRoman Knizka
u.a.
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Durch den Unfalltod des Pichlerbauern sind dessen Frau Ilse, Oma Burgi und vor allem die jüngste Tochter Anna plötzlich allein auf dem Bergbauernhof. Entgegen aller Erwartungen und Traditionen erbt Anna den Hof. Eine wohl überlegte Entscheidung des Vaters: Denn Anna ...
(ORF)

Text zuklappen
Durch den Unfalltod des Pichlerbauern sind dessen Frau Ilse, Oma Burgi und vor allem die jüngste Tochter Anna plötzlich allein auf dem Bergbauernhof. Entgegen aller Erwartungen und Traditionen erbt Anna den Hof. Eine wohl überlegte Entscheidung des Vaters: Denn Anna will unter allen Umständen Bergbäuerin bleiben und das Erbe ihres Vaters bewahren. Ganz im Gegensatz zu ihrer Mutter und ihrem Onkel. Nur die Großmutter, die auf dem Hof sterben will, hält zu ihr. Um den Hof ihres Vaters erhalten und die anstrengende Arbeit bewältigen zu können, engagiert Anna einen bosnischen Gastarbeiter, der Moslem ist, als Knecht. Gemeinsam schaffen sie es, das erfolgreiche Wirtschaften auf dem Hof fortzuführen. Doch am Ende muss Anna begreifen, dass sich auch andere Menschen ihrem Erbe verpflichtet fühlen.

Nach Motiven von Susanne Rassers Erzählung "So als ob" setzt Susanne Zanke ihren modernen, zeitgenössischen Heimatfilm "Bauernprinzessin" über das Erwachsenwerden, das Miteinander dreier Generationen und die Liebe zur Heimat eindrucksvoll in Szene.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Wir haben eine ganze Stadt umgebaut

Kurzfilm, Deutschland 2005

Länge: 11 Minuten
Erstausstrahlung

Regie: Marcel Neudeck

Ganzen Text anzeigen
Eine Baukolonne in Berlin-Ahrensfelde arbeitet an der Demontage von Plattenbauten aus DDR-Zeiten. Es sind zum Teil die selben Arbeiter, die in den 1960er Jahren die Gebäude errichtet hatten und dabei von Volker Koepp ("Herr Zwilling und Frau Zuckermann", "Kurische ...

Text zuklappen
Eine Baukolonne in Berlin-Ahrensfelde arbeitet an der Demontage von Plattenbauten aus DDR-Zeiten. Es sind zum Teil die selben Arbeiter, die in den 1960er Jahren die Gebäude errichtet hatten und dabei von Volker Koepp ("Herr Zwilling und Frau Zuckermann", "Kurische Nehrung"), damals Regiestudent an der HFF Potsdam, porträtiert wurden.

Marcel Neudeck, Student an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam, hat sich von Koepps kurzem Dokumentarfilm "Wir haben eine ganze Stadt gebaut" (1968) inspirieren lassen. Entstanden ist ein origineller und kluger Kurzfilm, in dem sowohl unterschiedliche zeitgeschichtliche und politische Kontexte als auch filmische Materialien und Arbeitsweisen in Dialog treten.



Seitenanfang
22:25

Die viersprachige Schweiz

Levzas Petras

(Bittere Lippen)

Rätoromanischer Spielfilm von Mic Feuerstein, Schweiz 1993

Nach einer Erzählung von Gion Deplazes

Mit Nicolaus Caduff, Pia Solèr, Bruno Cathomas
und Elisabeth Bass
(rätoromanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Gegen den Willen seines Sohns nimmt der eigensinnige Bergbauer Toni dall Durischa die junge, aus der Dorfgemeinschaft verstoßene Senza mit in die Berge, wo sie einige Wochen Enzianwurzeln graben und zu Schnaps verarbeiten soll. Zwischen Toni, seinem Sohn Meltger und Senza ...

Text zuklappen
Gegen den Willen seines Sohns nimmt der eigensinnige Bergbauer Toni dall Durischa die junge, aus der Dorfgemeinschaft verstoßene Senza mit in die Berge, wo sie einige Wochen Enzianwurzeln graben und zu Schnaps verarbeiten soll. Zwischen Toni, seinem Sohn Meltger und Senza entsteht ein Spannungsfeld voll von Emotionen, Vorurteilen und Rivalität.

Der rätoromanisch gesprochene Spielfilm "Levzas Petras" wurde mit einem kleinen Team an den Originalschauplätzen der Bündner Surselva gedreht und hauptsächlich mit Laienschauspielern besetzt. Es entstand ein Film, der durch seine Einheit von Landschaft, Mensch und Handlung ein soziokulturelles Dokument darstellt. Der Film beruht auf einer Erzählung des rätoromanischen Schriftstellers Gion Deplazes, der 1918 in Surrein im Kanton Graubünden geboren wurde. Deplazes schöpft seine Themen aus der Welt der Bündner Bergtäler und seiner Menschen. Seine reiche, aussagekräftige Sprache hebt das Erzählte aus der bäuerlichen Welt ins Allgemeingültige.

Als nächsten Beitrag des Themenschwerpunkts "Die viersprachige Schweiz" zeigt 3sat am Mittwoch, 10. Oktober, 21.00 Uhr, den Dokumentarfilm "ZwischenSprach".


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

DESIGNsuisse: Ramòn Zangger

Möbelmacher

Film von Bertilla Giossi

Ganzen Text anzeigen
Weil ihm das Engadin oft wie ein Museum erscheint, in dem alte Häuser und Möbel bewundert werden, wagt Ramòn Zangger den Schritt zu zeitgemäßen Möbeln aus Arvenholz. Der Möbelmacher spielt in seinen Entwürfen mit traditionellen Details und interpretiert sie in ...

Text zuklappen
Weil ihm das Engadin oft wie ein Museum erscheint, in dem alte Häuser und Möbel bewundert werden, wagt Ramòn Zangger den Schritt zu zeitgemäßen Möbeln aus Arvenholz. Der Möbelmacher spielt in seinen Entwürfen mit traditionellen Details und interpretiert sie in einem raffinierten Spiel mit Licht und Schatten neu.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Oliver Stokowski

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Seit zwei Jahren gehört der Schauspieler Oliver Stokowski zum Ensemble des Zürcher Schauspielhauses. Stokowski ist aber auch für das Fernsehen ein viel beschäftigter Künstler. So war er unter anderem in der Krimireihe "Der Ermittler" als Hamburger Kommissar Paul Zorn ...

Text zuklappen
Seit zwei Jahren gehört der Schauspieler Oliver Stokowski zum Ensemble des Zürcher Schauspielhauses. Stokowski ist aber auch für das Fernsehen ein viel beschäftigter Künstler. So war er unter anderem in der Krimireihe "Der Ermittler" als Hamburger Kommissar Paul Zorn zu sehen, eine Rolle, für die er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.
Im Säntisgebiet in den Appenzeller Alpen berichtet Oliver Stokowski über die Stationen seiner Karriere, seine Lebenshaltung und sein Verhältnis zur Schweiz und den Bergen.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25

Paul Cézanne im Gespräch mit Joachim Gasquet

(Cézanne - Ce qu'il m'a dit)

Film von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub

Deutschland 1990

(französische Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Paul Cézanne im Gespräch mit Joachim Gasquet" von Jean-Marie Straub und Danièle Huillet ist ein filmisches Denkmal für den Maler Paul Cézanne. Der Film ist kein Porträt des Malers, sondern ein Versuch, sich seiner malerischen Konzeption filmisch anzunähern. Dem ...

Text zuklappen
"Paul Cézanne im Gespräch mit Joachim Gasquet" von Jean-Marie Straub und Danièle Huillet ist ein filmisches Denkmal für den Maler Paul Cézanne. Der Film ist kein Porträt des Malers, sondern ein Versuch, sich seiner malerischen Konzeption filmisch anzunähern. Dem Text des Films - gelesen von Danièle Huillet - liegen die 1921 veröffentlichten fingierten Gespräche zugrunde, in denen Joachim Gasquet zusammenfasste, was er als junger Literat Ende der 1990er Jahre während seiner zehnjährigen Bekanntschaft mit dem Maler von ihm vernommen und aufgeschrieben hatte. Diese Begegnungen fanden in Cézannes Atelier in Aix-en-Provence statt. Dort entstanden auch die Außenaufnahmen zum Film, in der Landschaft, mit der Paul Cézanne sich Zeit seines Lebens beschäftigte.

2003 kehrten Straub/Huillet mit der 3sat-Neuproduktion "Ein Besuch im Louvre", die ebenfalls auf Kapiteln des Buches "Cézanne - Ce qu'il m'a dit" (deutsch: "Was er mir gesagt hat" in "Gespräche mit Cézanne") von Joachim Gasquet basiert, noch einmal zu Cézanne zurück.


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

€co

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Fritz Stern: "Fünf Deutschland und ein Leben"

(Wiederholung vom 7.10.2007)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: John Malkovich

3sat-Gesprächsreihe

Ganzen Text anzeigen
In Hollywood ist er auf "Bad Guy"-Rollen abonniert, und auch im europäischen Film verkörpert er häufig problematische und abgründige Charaktere: John Malkovich. Seine erste Rolle in einem Film, "Platz der Herzen", brachte ihm sofort eine "Oscar"-Nominierung ein. Bald ...

Text zuklappen
In Hollywood ist er auf "Bad Guy"-Rollen abonniert, und auch im europäischen Film verkörpert er häufig problematische und abgründige Charaktere: John Malkovich. Seine erste Rolle in einem Film, "Platz der Herzen", brachte ihm sofort eine "Oscar"-Nominierung ein. Bald galt er als gefragter Charakterdarsteller, und mit dem Rokoko-Reigen "Gefährliche Liebschaften" wurde er 1988 zum internationalen Star. Zuletzt spielte der wandlungsfähige Schauspieler den Wiener Maler Gustav Klimt.
Gero von Boehm traf John Malkovich nach den Dreharbeiten zu "Klimt" in Wien.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision