Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 30. September
Programmwoche 40/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
VPS 05:55

Stereo-Ton

3satTextVision



6:25
VPS 06:20

Stereo-Ton

3satTextVision



6:45

Inside the British Isles

Leben und Arbeiten in Großbritannien und Irland

13-teiliger Englischkurs für Fortgeschrittene

13. An Advertising Executive in London

von Hannelore Gottschalk und J. Hambrook


(ARD/BR)


7:15
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Rudolf Stichweh:

Kapitalismus und Exklusion

Ganzen Text anzeigen
Armut, Langzeitarbeitslosigkeit, Isolation - allen Versprechungen und aller Sozialarbeit zum Trotz fallen immer mehr Menschen durch das Netz. Sie sind von den sozialen Systemen der Gesellschaft ausgeschlossen.
Rudolf Stichweh beschreibt die Entstehung und Entwicklung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Armut, Langzeitarbeitslosigkeit, Isolation - allen Versprechungen und aller Sozialarbeit zum Trotz fallen immer mehr Menschen durch das Netz. Sie sind von den sozialen Systemen der Gesellschaft ausgeschlossen.
Rudolf Stichweh beschreibt die Entstehung und Entwicklung sozialer Ungleichheiten und untersucht die Integration beziehungsweise Ausgrenzung von Menschen in die globalisierten Funktionssysteme der modernen Gesellschaft. Rudolf Stichweh lehrt Soziologie an der Universität Luzern.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

100. Wilhelm Busch (4/5)


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Isabel Allende: Leidenschaft Leben

Die lateinamerikanische Schriftstellerin im Gespräch mit

Norbert Bischofberger

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
In ihrem neuen Roman "Inés meines Herzens" knüpft die Schriftstellerin und Bestsellerautorin Isabel Allende an den Erfolg ihres Werkes "Das Geisterhaus" an. Darin setzt sie Inés Suárez, einer charismatischen spanischen Frau an der Seite der Eroberer Chiles im 16. ...

Text zuklappen
In ihrem neuen Roman "Inés meines Herzens" knüpft die Schriftstellerin und Bestsellerautorin Isabel Allende an den Erfolg ihres Werkes "Das Geisterhaus" an. Darin setzt sie Inés Suárez, einer charismatischen spanischen Frau an der Seite der Eroberer Chiles im 16. Jahrhundert, ein literarisches Denkmal. I
Isabel Allende gibt Norbert Bischofberger Einblick in ihre Weltanschauung und die Quellen ihrer Inspirationen.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Michael Tilson Thomas dirigiert Brahms

Johannes Brahms:
- Violinkonzert D-Dur op. 77
- Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73
- Akademische Festouvertüre
Mit Julia Fischer (Violine)
Es spielt das NDR Sinfonieorchester
unter der Leitung von Michael Tilson Thomas
Aufzeichnung vom Schleswig-Holstein Musik Festival 2005

Fernsehregie: Ruth Käch

Ganzen Text anzeigen
2005 gab der 1944 in Los Angeles geborene Dirigent Michael Tilson Thomas mit einem Brahms-Programm sein Debüt beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Unter seiner Leitung interpretiert das NDR Sinfonieorchester das Violinkonzert D-Dur op. 77, die Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. ...

Text zuklappen
2005 gab der 1944 in Los Angeles geborene Dirigent Michael Tilson Thomas mit einem Brahms-Programm sein Debüt beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Unter seiner Leitung interpretiert das NDR Sinfonieorchester das Violinkonzert D-Dur op. 77, die Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 und die Akademische Festouvertüre. Solistin des Violinkonzerts ist Julia Fischer, die zu den führenden Geigensolisten weltweit zählt. Sie spielt auf einem italienischen Instrument von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahr 1750.

Im Anschluss, um 12.10 Uhr, zeigt 3sat ein Porträt des Dirigenten Michael Tilson Thomas.


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Michael Tilson Thomas

Filmporträt von Jürgen Czwienk

Fernsehregie: Ruth Käch

Ganzen Text anzeigen
Der 1944 in Los Angeles geborene Dirigent Michael Tilson Thomas studierte in Los Angeles Klavier, wurde mit 19 Jahren Musikalischer Leiter des Young Musicians Foundation Debut Orchestra und gewann 1969 den Koussevitzky-Preis in Tanglewood. Das Boston Symphony Orchestra, ...

Text zuklappen
Der 1944 in Los Angeles geborene Dirigent Michael Tilson Thomas studierte in Los Angeles Klavier, wurde mit 19 Jahren Musikalischer Leiter des Young Musicians Foundation Debut Orchestra und gewann 1969 den Koussevitzky-Preis in Tanglewood. Das Boston Symphony Orchestra, das Los Angeles Philharmonic und das London Symphony Orchestra waren weitere Stationen seiner Karriere. 1995 wurde er musikalischer Chef des San Francisco Symphony Orchestra.
Jürgen Czwienk stellt den Dirigenten vor.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Theaterlandschaften: Schauspiel Frankfurt

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Matthias Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Schauspiel Frankfurt kann auf eine turbulente Theaterzeit zurückblicken: Ende der 1960er Jahre wurde das Mitbestimmungsmodell eingeführt, und verschiedene Inszenierungen haben in dieser Zeit für politische Skandale gesorgt. 1985 kam es nach der Uraufführung von ...

Text zuklappen
Das Schauspiel Frankfurt kann auf eine turbulente Theaterzeit zurückblicken: Ende der 1960er Jahre wurde das Mitbestimmungsmodell eingeführt, und verschiedene Inszenierungen haben in dieser Zeit für politische Skandale gesorgt. 1985 kam es nach der Uraufführung von Rainer Werner Fassbinders Stück "Der Müll, die Stadt und der Tod" zu Protesten.
Esther Schweins stellt die Stadt Frankfurt am Main und ihr Theater vor. Zu Wort kommen der ehemalige Intendant Peter Palitzsch und der Kritiker Peter Iden, die an die wilden Zeiten erinnern, der ehemalige Kulturdezernent Hilmar Hoffmann, der von seinen häufigen Einsätzen als Schlichter bei nächtlichen Diskussionen erzählt, sowie die Intendanten Elisabeth Schweeger und Günther Rühle. Oberbürgermeisterin Petra Roth und Schauspielerin Leslie Malton beschreiben, was Frankfurt so einmalig macht.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Mit Martin Lüdke

Deutscher Buchpreis 2007 - Die Favoriten

Ganzen Text anzeigen
Die Juroren des Deutschen Buchpreises 2007 erwartet eine schwere Wahl: 20 Autoren werden nominiert, sechs kommen in die engere Auswahl, und einer bleibt übrig: der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2007, Nachfolger von Arno Geiger und Katharina Hacker.
Martin Lüdke ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Juroren des Deutschen Buchpreises 2007 erwartet eine schwere Wahl: 20 Autoren werden nominiert, sechs kommen in die engere Auswahl, und einer bleibt übrig: der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2007, Nachfolger von Arno Geiger und Katharina Hacker.
Martin Lüdke präsentiert in "Literatur im Foyer" die sechs Autoren und Bücher, die noch im Rennen sind.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mythos Ägypten: Wettlauf um den Hieroglyphen-Code

Zweiteiliger Film von Jonathan Rich und Ferdinand Fairfax

1. Teil

Ganzen Text anzeigen
Jean-François Champollion (1790 - 1832) war einer der genialsten Köpfe unter den Gelehrten seiner Zeit. Bereits mit 17 Jahren beherrschte das Wunderkind ein halbes Dutzend alter Sprachen und verkündete selbstbewusst: "Ich werde die Hieroglyphen entziffern!" Dieses Ziel ...

Text zuklappen
Jean-François Champollion (1790 - 1832) war einer der genialsten Köpfe unter den Gelehrten seiner Zeit. Bereits mit 17 Jahren beherrschte das Wunderkind ein halbes Dutzend alter Sprachen und verkündete selbstbewusst: "Ich werde die Hieroglyphen entziffern!" Dieses Ziel verlor Champollion nie aus den Augen. Doch auch der renommierte Arzt und Physiker Thomas Young (1773 - 1829) brütete über den mysteriösen Zeichen.
Der Film schildert Sternstunden in der Erforschung des ägyptischen Altertums und porträtiert den Ägyptologen Jean-François Champollion.

Den zweiten Teil von "Mythos Ägypten: Wettlauf um den Hieroglyphen-Code" sendet 3sat im Anschluss um 15.15 Uhr.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mythos Ägypten: Wettlauf um den Hieroglyphen-Code

Zweiteiliger Film von Jonathan Rich und Ferdinand Fairfax

2. Teil

Ganzen Text anzeigen
1824 vollendet Jean-François Champollion sein bahnbrechendes Werk "Abriss des hieroglyphischen Schriftsystems der Alten Ägypter". Als gefeierter Experte segelt er mit einer vom König finanzierten Expedition nach Ägypten, wenn auch unter denkwürdigen Auflagen: Sollte ...

Text zuklappen
1824 vollendet Jean-François Champollion sein bahnbrechendes Werk "Abriss des hieroglyphischen Schriftsystems der Alten Ägypter". Als gefeierter Experte segelt er mit einer vom König finanzierten Expedition nach Ägypten, wenn auch unter denkwürdigen Auflagen: Sollte er auf Erkenntnisse stoßen, die der kirchlichen Lehre widersprechen, werden seine Forschungen weder anerkannt noch veröffentlicht.
Der Film von Jonathan Rich und Ferdinand Fairfax rekonstruiert anhand von Spielszenen die Entschlüsselung der Hieroglyphen durch Champollion.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Klimaforschung in Grönland

Unterwegs mit dem Forschungsschiff Merian

Film von Rita Knobel-Ulrich

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am Klima sei nur eines beständig, nämlich, dass es sich ständig ändere, so die Forscher an Bord der Merian, dem derzeit modernsten deutschen Forschungsschiff. Die Merian, eine schwimmende Universität mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen an Bord, ist ...

Text zuklappen
Am Klima sei nur eines beständig, nämlich, dass es sich ständig ändere, so die Forscher an Bord der Merian, dem derzeit modernsten deutschen Forschungsschiff. Die Merian, eine schwimmende Universität mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen an Bord, ist unterwegs in Grönland. Ozeanografen prüfen dort die Schadstoffbelastung des Meeres, Geologen die des Eises. Beides liefert Hinweise auf Luftzirkulation und Umweltverschmutzung. Biochemiker sitzen in Raumfahrtanzügen im eiskalten bordeigenen Klimalabor, das die Bedingungen am Meeresboden simuliert, und prüfen das Verhalten winziger Bakterien. Außerdem treffen die Wissenschaftler einheimische Fischer und Jäger, die sehr an den Forschungsergebnissen der Wissenschaftler interessiert sind, denn die Forschungen betreffen sie unmittelbar und zeigen ihnen, wie die Zukunft in ihrem Lebensraum aussieht.
Rita Knobel-Ulrich ist mit dem Forschungsschiff Merian in Grönland unterwegs.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Die Qual der Wahl - Alternative Konzepte

der Technik-Welt u.a.

Moderation: Yve Fehring
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Individualisten setzen gern auf Alternativen: Sie laden lieber in kleinen Indie-Shops Musik herunter als bei den großen Musikbörsen und benutzen statt der allgegenwärtigen klassischen Office-Programme das kostenlose Open-Office-Paket. Oder sie steigen auf kostenlose ...

Text zuklappen
Individualisten setzen gern auf Alternativen: Sie laden lieber in kleinen Indie-Shops Musik herunter als bei den großen Musikbörsen und benutzen statt der allgegenwärtigen klassischen Office-Programme das kostenlose Open-Office-Paket. Oder sie steigen auf kostenlose Betriebssysteme wie Linux um. Die Wahl hat man aber nicht nur im Bereich Software. Manchmal finden sich auch für technische Geräte clevere alternative Nutzungsmöglichkeiten, die überhaupt nie vorgesehen waren. So wurden beispielsweise schon Spielkonsolen für die Ergo-Therapie genutzt.
Das Computainment-Magazin "neues" über praktische Alternativen und alternative Konzepte aus der Welt der Technik.


Seitenanfang
17:00

Kinderstube der Kegelrobben

Film von Tobias Mennle

Ganzen Text anzeigen
Es war schwierig und entbehrungsreich, sich mit Ackerbau, Viehzucht und Fischfang über Wasser zu halten. Deshalb haben die Menschen die kleine Insel Stroma vor der Nordküste Schottlands vor rund 40 Jahren verlassen. Ein Glücksfall für die Kegelrobben, die dort völlig ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es war schwierig und entbehrungsreich, sich mit Ackerbau, Viehzucht und Fischfang über Wasser zu halten. Deshalb haben die Menschen die kleine Insel Stroma vor der Nordküste Schottlands vor rund 40 Jahren verlassen. Ein Glücksfall für die Kegelrobben, die dort völlig ungestört sind. Sie bevölkern jedes Jahr die Strände, paaren sich, bringen in der notwendigen Ruhe die Jungen zur Welt und wechseln das Fell.
Tobias Mennle hat das Leben der Kegelrobben auf Stroma beobachtet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Unterschätzt und Unerforscht

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Im Tierpark Hagenbeck in Hamburg besucht Anke Neuzerling Tiere, an denen viele Besucherinnen und Besucher entweder achtlos vorbeigehen oder über die man einfach viel zu wenig weiß: Zum Beispiel den Riesenesel, der ganz und gar nicht störrisch ist, wie die Rieseneseldame ...

Text zuklappen
Im Tierpark Hagenbeck in Hamburg besucht Anke Neuzerling Tiere, an denen viele Besucherinnen und Besucher entweder achtlos vorbeigehen oder über die man einfach viel zu wenig weiß: Zum Beispiel den Riesenesel, der ganz und gar nicht störrisch ist, wie die Rieseneseldame Olivia des Tierparks Hagenbeck beweist. Turbulent wird die Fütterung der Nasenbären gemeinsam mit Tierpfleger Horst Napiwotzki: Leitmännchen Günter scheint es auf Anke abgesehen zu haben. Außerdem bekommt Anke hautnah mit, warum das Fell der Lamas so dicht sein muss und ist dabei, wenn Tapirdame Sarah ein Schaumbad nimmt.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Himmelrot und Höllenschwarz - Die Kirchenmalerin

Wanda Stokwisz

Film von Andrzej Klamt

Ganzen Text anzeigen
"Nicht ich habe die Farbe, sondern die Farbe hat mich besessen." Ein Jahr hatte die Kirchenmalerin Wanda Stokwisz Zeit, die katholische Marienkirche in Hanau-Steinheim zu gestalten. Ein Jahr für ein Wandfresko von 350 Quadratmetern. Die gebürtige Polin arbeitete allein, ...

Text zuklappen
"Nicht ich habe die Farbe, sondern die Farbe hat mich besessen." Ein Jahr hatte die Kirchenmalerin Wanda Stokwisz Zeit, die katholische Marienkirche in Hanau-Steinheim zu gestalten. Ein Jahr für ein Wandfresko von 350 Quadratmetern. Die gebürtige Polin arbeitete allein, isoliert, hingebungsvoll - bis zur völligen Erschöpfung. Am Ende belohnt von "ihre Kirche", die nun in Himmelrot und Gold erstrahlt. Seither bestimmen Fresken, Ikonen und großflächige sakrale Szenen das Werk der Künstlerin.
Andrzej Klamt stellt die moderne Kirchenmalerin vor.


Seitenanfang
18:30

Lena Lenina - Eine Russin erobert Paris

Film von Anja Bröker

Ganzen Text anzeigen
Sie kommt aus Sibirien, ist Anfang 30 und in Frankreich so bekannt wie Wladimir Putin: Lena Lenina, russischer Showstar mit Wahlheimat Paris. Sie begann als Model in Werbespots, ist heute Schauspielerin und Sängerin. In Russland ist sie mittlerweile Bestsellerautorin und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sie kommt aus Sibirien, ist Anfang 30 und in Frankreich so bekannt wie Wladimir Putin: Lena Lenina, russischer Showstar mit Wahlheimat Paris. Sie begann als Model in Werbespots, ist heute Schauspielerin und Sängerin. In Russland ist sie mittlerweile Bestsellerautorin und schreibt über das Leben als erfolgreiche Geschäftsfrau. Alles ohne Ausbildung und ohne Agenten.
Anja Bröker porträtiert die erfolgreiche russische Geschäftsfrau.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Der Untergang

Film von James Wood und Arif Nurmohamed

Ganzen Text anzeigen
Getrieben von den nach Westen vorstoßenden Hunnen, sucht der Gote Alarich für seinen Stamm Schutz im Römischen Reich. Mit dem Versprechen, Land zu erhalten, kämpfen seine Krieger an der Seite Roms. Trotzdem bricht Kaiser Honorius immer wieder seine Zusagen gegenüber ...

Text zuklappen
Getrieben von den nach Westen vorstoßenden Hunnen, sucht der Gote Alarich für seinen Stamm Schutz im Römischen Reich. Mit dem Versprechen, Land zu erhalten, kämpfen seine Krieger an der Seite Roms. Trotzdem bricht Kaiser Honorius immer wieder seine Zusagen gegenüber Alarich. Schwach und unerfahren glaubt der junge Kaiser intriganten Beratern, die ihn vor den wilden unberechenbaren Barbaren warnen. Sein Misstrauen gegen Alarich wird Roms Verhängnis: 410 nach Christus steht das gefürchtete Heer Alarichs vor den Toren Roms. In den Straßen der einst mächtigen Hauptstadt regiert die Angst. Alarichs Männer brennen vor Rache, zu oft hat ihr Volk gehungert, geblutet. Ihr Anführer gibt das Zeichen zum Angriff, Gewalt bricht über Rom herein. 70 Jahre danach erlischt mit der Absetzung Romulus Augustus' das Weströmische Reich.
"Der Untergang", der sechste und abschließende Film der Reihe "Rom", blickt aus der Sicht Alarichs und seines Volks auf den Todeskampf eines sterbenden Imperiums.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Taos Pueblo, USA

Ureinwohner am Rio Grande

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigen
Im Tal des Rio Grande in New Mexiko, rund 70 Meilen nördlich von Santa Fe, liegt das wahrscheinlich älteste Dorf der USA: Taos Pueblo. Im 10. Jahrhundert ließen sich dort die Nachfahren der Anasazin-Indianer nieder. Seit damals hat sich dieser Ort kaum verändert. Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Tal des Rio Grande in New Mexiko, rund 70 Meilen nördlich von Santa Fe, liegt das wahrscheinlich älteste Dorf der USA: Taos Pueblo. Im 10. Jahrhundert ließen sich dort die Nachfahren der Anasazin-Indianer nieder. Seit damals hat sich dieser Ort kaum verändert. Die Bewohner von Taos gelten als besonders traditionsbewusst und religiös. Sie leben im Einklang mit der Natur.
"Ruhender Wolf", einer der Häuptlinge, erzählt von den Traditionen seines Stamms und von seiner Hoffnung, dass auch künftige Generationen nach den Wertvorstellungen ihrer Vorfahren leben.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Die Häuser des Mr. Wong

Dokumentarfilm von Christian Schidlowski, Deutschland 2006

(chinesische/englische Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 81 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mr. Wong lässt sich ungern auf eine Welt festlegen. Seine Familie wohnt in Hongkong, er selbst lebt vorwiegend in Shanghai, der Stadt der Superlative und des beschleunigten Lebens. Der Exilchinese ist mit einigen Millionen Dollar Kapital in das Land seiner Väter ...

Text zuklappen
Mr. Wong lässt sich ungern auf eine Welt festlegen. Seine Familie wohnt in Hongkong, er selbst lebt vorwiegend in Shanghai, der Stadt der Superlative und des beschleunigten Lebens. Der Exilchinese ist mit einigen Millionen Dollar Kapital in das Land seiner Väter zurückgekehrt, weil er eine Vision hat: Jeoffrey Wong will das alte China retten, das in Shanghai kurz vor der Ausradierung steht. In den vergangenen zehn Jahren schossen dort mehr als 2.000 Wolkenkratzer in den Himmel. Die alten Pagoden, Holzvillen, Tempel ein paar Stockwerke tiefer und die Menschen, die darin leben, interessieren nicht im Land des postkommunistischen Turbokapitalismus - noch weniger als zu Zeiten von Maos Kulturrevolution. Nur Mr. Wong, der als ehemaliger Besitzer von 15 Textilfabriken das kapitalistische Expansionsbestreben offenbar überwunden hat, will die alte Welt bewahren. Mit 64 Jahren widmet der in Kanada aufgewachsene Heimkehrer seine ganze Kraft dem Erhalt der Architektur seiner Großväter - möglicherweise gerade weil er in diesen Palästen nie leben durfte. Kurz vor dem Ansturm der Abrissbagger kauft er cash Häuser mit Geschichte, wie die 480 Jahre alte Holzvilla aus der Ming-Dynastie. In der Dunkelheit der Nacht, ohne Wissen der Behörden und am Rande der Legalität, ließ er jüngst von seinen Arbeitern Stein für Stein die Pagode des Opiumkönigs Du Yuesheng abtragen, katalogisieren und in einem kleinen Dorf vor der Stadt wieder aufbauen. Dort entsteht derzeit eine Art Gedenkstätte des alten Shanghais - die Welt des Mr. Wong.

Der Berliner Filmemacher Christian Schidlowksi hat sich Einblick in diese Welt verschafft, die sowohl aus riskanten Nacht- und Nebelaktionen als auch aus langen Karaokenächten besteht. Denn Mr. Wong hat nicht nur ein Faible für das alte China, er liebt auch Frank Sinatra. Christian Schidlowski, Jahrgang 1971, studierte an der Berliner Film- und Fernsehakademie und am Filmdepartement der New York University. "Die Häuser des Mr. Wong" ist sein erster langer Dokumentarfilm. Im vergangenen Jahr drehte er die Dokumentation "Die Wanderarbeiter von Shanghai".


Seitenanfang
22:35

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Der Sohn

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Meyer ZwoWolfgang Zerlett
Peter FerdiThomas Schücke
Albert FerdiHeinz Reincke
Hans ProskDieter Schidor
Helmut SchüberDirk Galuba
WilliamPeter von Strombeck
u.a.
Buch: Volker Vogeler
Regie: Zbynek Brynych

Ganzen Text anzeigen
Prosk und Schäfer sitzen im Fahrerhaus ihres Geldtransporters, während ihr älterer Kollege Bart im Transportraum die Geldkoffer bewacht. Plötzlich taucht auf der vor ihnen liegenden Landstraße ein Umleitungsschild auf. Nach kurzer Diskussion zwischen Schäfer und ...

Text zuklappen
Prosk und Schäfer sitzen im Fahrerhaus ihres Geldtransporters, während ihr älterer Kollege Bart im Transportraum die Geldkoffer bewacht. Plötzlich taucht auf der vor ihnen liegenden Landstraße ein Umleitungsschild auf. Nach kurzer Diskussion zwischen Schäfer und Prosk, der heute offenbar unter starkem psychischem Druck steht, folgen sie dem Schild, das in den Wald führt - und fahren geradewegs in eine von Gangstern gestellte Falle. Die mit Sprechfunkgeräten und Maschinenpistolen ausgerüsteten Männer fühlen sich zwar bei dem nach bekanntem Muster laufenden Raubüberfall sicher, doch diesmal läuft alles völlig anders.


Seitenanfang
23:35
schwarz-weiss monochrom

Im Dunkel der Nacht

(Nightmare)

Spielfilm, USA 1956

Darsteller:
RenéEdward G. Robinson
StanKevin McCarthy
GinaConnie Russell
SueVirginia Christine
TorrenceRhys Williams
BelnapGage Clarke
u.a.
Länge: 86 Minuten
Regie: Maxwell Shane

Ganzen Text anzeigen
New Orleans: Der Jazzmusiker Stan erwacht aus einem Albtraum und hält sich daraufhin für einen Mörder. Sein Schwager glaubt ihm nicht - bis ihn Stan zum Tatort führt. - Edward G. Robinson und Kevin McCarthy spielen die Hauptrollen in diesem packenden Film-noir-Thriller ...
(ARD)

Text zuklappen
New Orleans: Der Jazzmusiker Stan erwacht aus einem Albtraum und hält sich daraufhin für einen Mörder. Sein Schwager glaubt ihm nicht - bis ihn Stan zum Tatort führt. - Edward G. Robinson und Kevin McCarthy spielen die Hauptrollen in diesem packenden Film-noir-Thriller nach einer Kurzgeschichte von Cornell Woolrich.

New Orleans: Schweißgebadet erwacht der Jazzmusiker Stan aus einem Albtraum, in dem er einen Mann getötet hat. Als er an sich eine frische Kratzwunde entdeckt und zudem den abgerissenen Knopf und den ominösen Schlüssel aus dem Traum wiedererkennt, packt ihn die Verzweiflung. Schließlich sucht er Hilfe bei seinem Schwager René, der als Detective bei der Mordkommission arbeitet. René hält Stan für überanstrengt und glaubt nicht an seine "Spukgeschichte". Stan kann der quälenden Erinnerung aber nicht entrinnen und streift ziellos durch die Stadt. Um ihn aufzuheitern, lädt René ihn mit seiner Schwester Gina und Stans Freundin Sue zum Picknick ein. Während eines Gewitters sucht das Quartett Zuflucht in einem verlassenen Landhaus. Stan verblüfft René mit seiner Ortskenntnis und beweist ihm, dass der Tatort aus dem Albtraum wirklich existiert. René vermutet, dass Stans ominöser Zimmernachbar Mr. Belnap alias Britton ihn unter Hypnose zur Tat getrieben haben könnte, um seine Frau und deren Liebhaber zu beseitigen. René schickt Stan in Belnaps Haus, um ihn zu einem Geständnis zu provozieren. Kaltblütig hypnotisiert Belnap Stan jedoch ein zweites Mal und treibt ihn willenlos in einen See.

Cornell Woolrich lieferte nicht nur die Vorlage zu diesem packenden Thriller mit Edward G. Robinson, sondern auch zu "Das Fenster zum Hof" von Alfred Hitchcock und zu François Truffauts "Die Braut trug schwarz". Woolrichs Leben ähnelte dem seiner Romanfiguren: Auch er durchstreifte nachts New Yorks Straßen, trank und lebte in billigen Hotels.
(ARD)


Seitenanfang
1:05
VPS 01:04

Stereo-Ton16:9 Format

Auf einsamen Wegen - Die Kreuzeckgruppe

Film von Gernot Stadler


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:50
VPS 01:35

Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Klimaforschung in Grönland

Unterwegs mit dem Forschungsschiff Merian

(Wiederholung von 16.00 Uhr)


Seitenanfang
2:20
VPS 02:05

Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
2:50
VPS 02:35

Stereo-Ton

Himmelrot und Höllenschwarz - Die Kirchenmalerin

Wanda Stokwisz

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
3:15
VPS 03:00

Lena Lenina - Eine Russin erobert Paris

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:45
VPS 03:30

Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
4:35
VPS 04:20

16:9 Format

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:20
VPS 05:05

North- and South Carolina

Vom Atlantik zu den Great Smoky Mountains

Film von Otto Deppe, Kerstin Woldt und Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Im Gegensatz zu Touristen aus Europa haben Amerikaner den Bundesstaat North Carolina an der amerikanischen Ostküste längst als Ferienregion entdeckt: Einzigartig sind die Outer Banks, eine fast 300 Kilometer lange vorgelagerte Inselkette mit schönen Sandstränden und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Im Gegensatz zu Touristen aus Europa haben Amerikaner den Bundesstaat North Carolina an der amerikanischen Ostküste längst als Ferienregion entdeckt: Einzigartig sind die Outer Banks, eine fast 300 Kilometer lange vorgelagerte Inselkette mit schönen Sandstränden und Ferienorten, die selbst in der Hochsaison nicht überfüllt sind. Kontrastprogramm im Westen North Carolinas sind die Great Smokey Mountains, die sich bis weit nach Tennessee erstrecken. Dort liegt die Cherokee Indian Reservation.
(ARD/SR)