Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 24. September
Programmwoche 39/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: "Der Paradiesmacher -

Douglas Tompkins schöne neue Welt"

Film von Claudius Gehr

(Wiederholung vom 22.9.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: "Der Paradiesmacher -

Douglas Tompkins schöne neue Welt"

Film von Claudius Gehr

(Wiederholung vom 22.9.2007)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Jörg Kachelmann

Moderation: Andrea Kiewel

Moderation: Jan Hofer


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Tornadojäger - Auf der Spur der Killerstürme

Film von Mary Marsh

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Tornados gehören zu den gefährlichsten Naturgewalten unseres Planeten. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 Stundenkilometern verrichten sie ihr zerstörerisches Werk. Schon lange versuchen Wissenschaftler, das Geheimnis ihrer unbändigen Kraft zu entschlüsseln. Doch ...

Text zuklappen
Tornados gehören zu den gefährlichsten Naturgewalten unseres Planeten. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 Stundenkilometern verrichten sie ihr zerstörerisches Werk. Schon lange versuchen Wissenschaftler, das Geheimnis ihrer unbändigen Kraft zu entschlüsseln. Doch bislang fehlen ihnen Informationen aus dem Inneren eines Tornados. Zwei mutige Männer wollen diese Forschungslücke schließen.
Mary Marsh porträtiert die risikobereiten Tornadojäger.


Seitenanfang
14:00

Der Vogelhändler

Spielfilm, Deutschland 1962

Darsteller:
ChristelCornelia Froboess
Graf StanislausPeter Weck
Kurfürstin Marie-LouiseMaria Sebaldt
AdamAlbert Rueprecht
Kurfürst AugustGeorg Thomalla
Baron von WeckerliRudolf Platte
u.a.
Länge: 84 Minuten
Regie: Geza von Cziffra

Ganzen Text anzeigen
Einmal im Jahr entflieht Kurfürst August seinen Amtsgeschäften, um sich in Paris inkognito zu amüsieren. In dieser Zeit profiliert sich sein Doppelgänger Graf Stanislaus auf dessen Jagdschloss als Schürzenjäger. Als die kleine Postbeamtin Christel bei einer Audienz ...
(ARD)

Text zuklappen
Einmal im Jahr entflieht Kurfürst August seinen Amtsgeschäften, um sich in Paris inkognito zu amüsieren. In dieser Zeit profiliert sich sein Doppelgänger Graf Stanislaus auf dessen Jagdschloss als Schürzenjäger. Als die kleine Postbeamtin Christel bei einer Audienz bei dem falschen Kurfürsten um eine Anstellung ihres Verlobte bittet, kommt es zu einer Eifersuchtsszene, denn dieser glaubt, Christel würde ihn mit dem verrufenen Kurfürsten betrügen.

"Der Vogelhändler" ist eine heitere Operettenverfilmung mit Cornelia Froboess, Georg Thomalla, Peter Weck und Rudolf Platte.
(ARD)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Eisenbahn-Romantik

Der Molli - Dampfvergnügen auf 900 Millimeter Spurweite

Film von Wolfgang Schumacher

Ganzen Text anzeigen
Im Niedersächsischen Kleinbahn-Museum Bruchhausen-Vilsen zeigen die Mitglieder des Deutschen Eisenbahn-Vereins auf einer acht Kilometer langen, landschaftlich reizvollen Schmalspurstrecke zwischen Bruchhausen-Vilsen und Asendorf, wie der Kleinbahnverkehr früher einmal ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Niedersächsischen Kleinbahn-Museum Bruchhausen-Vilsen zeigen die Mitglieder des Deutschen Eisenbahn-Vereins auf einer acht Kilometer langen, landschaftlich reizvollen Schmalspurstrecke zwischen Bruchhausen-Vilsen und Asendorf, wie der Kleinbahnverkehr früher einmal gewesen ist. Hier, rund 30 Kilometer südlich von Bremen, wurde die erste Museums-Eisenbahn Deutschlands gegründet - mit einem perfekt funktionierenden Bahnbetrieb.
"Eisenbahn-Romantik" stellt das Museum vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Türkei

Der letzte Zug der Nomaden

Ein Jahr bei den Qaschqais

Film von Dieter Sauter

(aus der ARD-Reihe "Orientalische Skizzen")

Ganzen Text anzeigen
Die Qaschqais, Nachfahren eines Nomadenvolks im Iran, sind noch heute der alten, vor-islamischen Kultur des Orients verbunden. Sie leben nach eigenen Gesetzen und Traditionen. Die Sommer verbringen sie auf Bergwiesen in über 3.000 Metern Höhe. Im Herbst ziehen sie durch ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Qaschqais, Nachfahren eines Nomadenvolks im Iran, sind noch heute der alten, vor-islamischen Kultur des Orients verbunden. Sie leben nach eigenen Gesetzen und Traditionen. Die Sommer verbringen sie auf Bergwiesen in über 3.000 Metern Höhe. Im Herbst ziehen sie durch wilde Landschaften in der Ebene. Ihr Einkommen reicht kaum zum Überleben, Räuberbanden machen ihnen zu schaffen, und Regierung und Polizei versuchen, sie sesshaft zu machen.
Dieter Sauter hat die Qaschqais ein Jahr lang auf ihrer Wanderschaft begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Härtsfeld - Schwäbische Alb

Film von Susanne Bausch

Ganzen Text anzeigen
Das Härtsfeld ist eine Hochebene im Osten der schwäbischen Alp. Hier versucht der 35-jährige Marcus Waldinger, die Tradition des Köhlerhandwerks mit einer Schauköhlerei wieder aufleben zu lassen. Eisenbahnfreaks haben die Härtsfeldbahn wieder zum Leben erweckt, und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Härtsfeld ist eine Hochebene im Osten der schwäbischen Alp. Hier versucht der 35-jährige Marcus Waldinger, die Tradition des Köhlerhandwerks mit einer Schauköhlerei wieder aufleben zu lassen. Eisenbahnfreaks haben die Härtsfeldbahn wieder zum Leben erweckt, und die Burg Katzenstein aus dem Mittelalter, endlich wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, lädt zum Rittermahl ein.
Susanne Bausch stellt das Härtsfeld und seine Bewohner vor, die alle - jeder auf seine Weise - darum bemüht sind, den Besuchern der Region etwas Besonders zu bieten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
"Wissen, was wirkt, und sehen, wie es geht ...", so bringt Moderator Karl Ploberger das Motto der Gartensendung "Natur im Garten" auf den Punkt. In der Sendung behandelt er Probleme und Anliegen von Hobbygärtnern aus ganz Österreich und erarbeitet gemeinsam mit ihnen ...
(ORF)

Text zuklappen
"Wissen, was wirkt, und sehen, wie es geht ...", so bringt Moderator Karl Ploberger das Motto der Gartensendung "Natur im Garten" auf den Punkt. In der Sendung behandelt er Probleme und Anliegen von Hobbygärtnern aus ganz Österreich und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Lösungsvorschläge - wobei die Grundsätze des naturnahen Gartelns im Mittelpunkt stehen.
(ORF)



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ARD-exclusiv

Einbruch von Amts wegen

Unterwegs mit dem Wohnungsöffner

Film von Michael Heuer

Ganzen Text anzeigen
Schlüsselerlebnisse hat Volker Saarmann fast täglich: Ausgerüstet mit Spezialschlüsseln und Akkubohrmaschine knackt er Wohnungstüren im Auftrag von Behörden. Ob Mietschulden, eine verwahrloste Wohnung, unbezahlte Rechnungen - die Gründe, warum Gerichtsvollzieher ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Schlüsselerlebnisse hat Volker Saarmann fast täglich: Ausgerüstet mit Spezialschlüsseln und Akkubohrmaschine knackt er Wohnungstüren im Auftrag von Behörden. Ob Mietschulden, eine verwahrloste Wohnung, unbezahlte Rechnungen - die Gründe, warum Gerichtsvollzieher eine Zwangsräumung durchführen, sind vielfältig.
Michael Heuer begleitet Volker Saarmann in seinem Arbeitsalltag.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Mythos Vitaminmangel
Was wir wirklich an Vitaminen brauchen


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Thema:
Prima Klima
Wie das Wetter die Kultur verändert



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Tag als Jürgen W. Möllemann in den Tod sprang

Film von Georg M. Hafner und Kamil Taylan

Ganzen Text anzeigen
Der erfahrene Fallschirmspringer Jürgen W. Möllemann war am 5. Juni 2003 aus über 4.000 Metern abgesprungen. Der Schirm hatte sich schon entfaltet, doch plötzlich warf Möllemann den Hauptschirm ab und schlug mit über 200 Stundenkilometern auf. Seine Freunde begreifen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der erfahrene Fallschirmspringer Jürgen W. Möllemann war am 5. Juni 2003 aus über 4.000 Metern abgesprungen. Der Schirm hatte sich schon entfaltet, doch plötzlich warf Möllemann den Hauptschirm ab und schlug mit über 200 Stundenkilometern auf. Seine Freunde begreifen es bis heute nicht, dass der Mann, der sich wie kaum ein Zweiter im grellen Licht der Kameras gesonnt hat, Selbstmord begangen haben soll. Unfall, Mord - alles schien wahrscheinlicher, als dass ausgerechnet dieser Kämpfer aufgegeben haben sollte. Aber hatte Jürgen W. Möllemann tatsächlich ein so dickes Fell?
"Der Tag als Jürgen W. Möllemann in den Tod sprang" zeichnet die letzten Monate und Wochen des Politikers nach.
(ARD/HR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten

Siebenteilige Reihe

2. Die zwei Gesichter des Gabor Bilkei

Film von Michael Hegglin

Ganzen Text anzeigen
1989 heiratete die damals 25-jährige Heike S. den 20 Jahre älteren Tierarzt Gabor Bilkei. Sie bekamen zwei Kinder, doch die Ehe schien unter einem unglücklichen Stern zu stehen. Heike wollte sich von ihrem Mann trennen. Im April 1996 zog sie aus der gemeinsamen Wohnung ...

Text zuklappen
1989 heiratete die damals 25-jährige Heike S. den 20 Jahre älteren Tierarzt Gabor Bilkei. Sie bekamen zwei Kinder, doch die Ehe schien unter einem unglücklichen Stern zu stehen. Heike wollte sich von ihrem Mann trennen. Im April 1996 zog sie aus der gemeinsamen Wohnung aus und suchte mit den Kindern Zuflucht im Ferienhaus der Familie am Vierwaldstättersee. Dort besuchte sie eines Abends ihr Ehemann. Seither wurde Heike Bilkei nicht mehr gesehen. Gabor Bilkei bestritt von Anfang an, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Trotz fieberhafter Arbeit konnte die Justiz kein entscheidendes Beweismittel gegen ihn finden. Erst der Fund von Heikes Schädel - ein Jahr nach ihrem Verschwinden - führte zu einer Mordklage gegen ihren Ehemann. In einem aufsehenerregenden Indizienprozess wurde Gabor Bilkei schließlich wegen vorsätzlicher Tötung zu 14 Jahren Zuchthaus verurteilt, abzüglich Untersuchungshaft. Inzwischen ist Bilkei - wegen guter Führung - vorzeitig aus dem Strafvollzug entlassen worden. Er behauptet immer noch, mit dem Tod seiner Frau nichts zu tun zu haben.
Michael Hegglin hat den Fall neu aufgerollt.

Am Montag, 1. Oktober, ebenfalls um 21.00 Uhr, zeigt 3sat die dritte Folge der siebenteiligen Reihe "Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten".


Seitenanfang
21:35
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug

Fernweh-Reporter unterwegs mit der Eisenbahn

Siebenteilige Reihe

2. Teil

Moderation: Mona Vetsch
Reportagen von Mitja Rietbrock und Karoline Wirth

Ganzen Text anzeigen
Vor über 100 Jahren wurde der "Zug des Propheten", die "Hejaz-Bahn", gebaut. Gläubige reisten darin von Damaskus nach Medina. Seit dem Ersten Weltkrieg ist die Verbindung stillgelegt. Bisher sind alle Wiederbelebungsversuche gescheitert. Nun will der Schweizer Ueli ...

Text zuklappen
Vor über 100 Jahren wurde der "Zug des Propheten", die "Hejaz-Bahn", gebaut. Gläubige reisten darin von Damaskus nach Medina. Seit dem Ersten Weltkrieg ist die Verbindung stillgelegt. Bisher sind alle Wiederbelebungsversuche gescheitert. Nun will der Schweizer Ueli Bellwald der Bahn neues Leben einhauchen, um die Menschen von Syrien, Jordanien und Saudi Arabien - auch im übertragenen Sinne - miteinander zu verbinden. Zugreisen um die ganze Welt sind das Hobby des Ehepaars Bundi. Jeden Abend spielen sie "Rummy": Der Gewinner bezahlt 30 Franken in die Reisekasse, der Verlierer 35. Mit diesem Geld stillt sich das Ehepaar gegenseitig das Fernweh. Einen großen Traum hat sich das Paar allerdings aufgespart: eine Reise mit dem "Royal Scotsman".
Mitja Rietbrock berichtet über einen Schweizer mit Herzblut, Karoline Wirth über die Reise der Bundis mit dem "Royal Scotsman".

Am Montag, 1. Oktober, ebenfalls um 21.35 Uhr, zeigt 3sat die dritte Folge der siebenteiligen Reihe "Zug um Zug".



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Vis-à-vis: Valentin Michailowitsch Falin

befragt von Frank A. Meyer

Ganzen Text anzeigen
Valentin Michailowitsch Falin, 1926 in Leningrad geboren, war als Botschafter in Bonn tätig und pflegte engen Kontakt mit den Kanzlern Willy Brandt und Helmut Schmidt. Er war maßgeblich an der Aushandlung der Verträge von Moskau und Warschau beteiligt. Außerdem ...

Text zuklappen
Valentin Michailowitsch Falin, 1926 in Leningrad geboren, war als Botschafter in Bonn tätig und pflegte engen Kontakt mit den Kanzlern Willy Brandt und Helmut Schmidt. Er war maßgeblich an der Aushandlung der Verträge von Moskau und Warschau beteiligt. Außerdem begleitete er Michail Gorbatschows Politik der Perestroika als Direktor der Presseagentur Nowosti und war als Leiter der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KPdSU einer der wichtigsten Ansprechpartner für Fragen der sich anbahnenden Umwälzungen. Die Öffentlichkeit kennt Valentin Falin als umsichtigen Diplomaten, Kunst und Kulturliebhaber, aber auch als russischen Patrioten und Menschen mit streitbaren Auffassungen.
Frank A. Meyer begrüßt Valentin Michailowitsch Falin im "Vis-à-vis"-Studio.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Prix Ars Electronica 07 - Digital Shorts

Moderation: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
Ein bizarres Gentlemen-Duell als Disneypersiflage, animalische Liebesgeschichten und dramatische Verfolgungsjagden, bunte Cartoons, einsame Cowboys im Kampf gegen das Böse, rasante Spezialeffekte, Nachtstücke und suggestive Bildkompositionen - das Repertoire der ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein bizarres Gentlemen-Duell als Disneypersiflage, animalische Liebesgeschichten und dramatische Verfolgungsjagden, bunte Cartoons, einsame Cowboys im Kampf gegen das Böse, rasante Spezialeffekte, Nachtstücke und suggestive Bildkompositionen - das Repertoire der aktuellen Computeranimation ist schier ohne Grenzen. An die 500 Filme aus aller Welt wurden zum Prix Ars Electronica 2007 eingereicht. Der seit 1987 vom ORF-Landesstudio Oberösterreich veranstaltete Prix Ars Electronica ist jährlicher Seismograf aktueller Wege und Trends in den digitalen Medien.
Dieter Moor präsentiert eine Auswahl der besten Filme.
(ORF)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:40
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug

(Wiederholung von 21.35 Uhr)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton

Vis-à-vis: Valentin Michailowitsch Falin

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision