Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 23. September
Programmwoche 39/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:45

Inside the British Isles

Leben und Arbeiten in Großbritannien und Irland

13-teiliger Englischkurs für Fortgeschrittene

12. Mussel Farmers in Bantry

Moderation: Helen Wood
von Hannelore Gottschalk und J. Hambrook


(ARD/BR)


7:15
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Joseph E. Stiglitz: Making Globalisation Work -

Die Chancen der Globalisierung

Ganzen Text anzeigen
Weltweit erhoffte man sich von der Globalisierung mehr Wohlstand für alle. Heute jedoch dominieren vor allem die Interessen der Finanzbranche und multinationaler Konzerne den Globalisierungsprozess. Das Gefälle zwischen Arm und Reich wird größer.
Der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Weltweit erhoffte man sich von der Globalisierung mehr Wohlstand für alle. Heute jedoch dominieren vor allem die Interessen der Finanzbranche und multinationaler Konzerne den Globalisierungsprozess. Das Gefälle zwischen Arm und Reich wird größer.
Der Volkswirtschaftler Joseph E. Stiglitz, der 2001 den Nobelpreis für Wirtschaft erhielt, erklärt in seinem Vortrag, welche Veränderungen die Weltwirtschaftsordnung in den letzten Jahren erlebt hat, und versucht, eine andere, faire Form der Globalisierung zu entwerfen.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

99. Wilhelm Busch (3/5)


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Juli Zeh: Körper und Kontrolle

Die Schriftstellerin und freie Juristin hat einen Roman

veröffentlicht

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Juli Zeh, Jahrgang 1974, ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Literatur: Mit 26 Jahren veröffentlichte sie ihren ersten und mit mehreren literarischen Preisen ausgezeichneten Roman "Adler und Engel". Soeben ist ihr dritter Roman "Schilf", ein Krimi im ...

Text zuklappen
Juli Zeh, Jahrgang 1974, ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Literatur: Mit 26 Jahren veröffentlichte sie ihren ersten und mit mehreren literarischen Preisen ausgezeichneten Roman "Adler und Engel". Soeben ist ihr dritter Roman "Schilf", ein Krimi im Physikermilieu, erschienen.
Monika Maria Trost und Michael Pfister unterhalten sich mit der jungen Autorin über ihr neues Buch und über ihr Theaterprojekt "Corpus delicti".


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gustav Mahler: Fünf Lieder

nach Gedichten von Friedrich Rückert

Lieder: "Ich atmet einen linden Duft",
"Liebst du um Schönheit", "Blicke mir nicht in die Lieder",
"Ich bin der Welt abhanden gekommen", "Um Mitternacht"
Mit Matthias Goerne (Bariton)
Es spielt das Gewandhausorchester Leipzig unter der
Leitung von Herbert Blomstedt

Ganzen Text anzeigen
Interpret der fünf Lieder von Gustav Mahler (1860 - 1911) ist der Bariton Matthias Goerne, der inzwischen in allen großen Konzertsälen der Welt von einem begeisterten Publikum gefeiert wird. 1985 begann er in Leipzig seine Gesangsausbildung. Heute wird er von einer ...

Text zuklappen
Interpret der fünf Lieder von Gustav Mahler (1860 - 1911) ist der Bariton Matthias Goerne, der inzwischen in allen großen Konzertsälen der Welt von einem begeisterten Publikum gefeiert wird. 1985 begann er in Leipzig seine Gesangsausbildung. Heute wird er von einer enthusiastischen Presse als "einer der größten Liedersänger des Jahrhunderts" bezeichnet.


Seitenanfang
10:40
Stereo-Ton16:9 Format

Arbëreshë - Ein Migrationsblues

Dokumentarfilm von Georg Häsler und Hilmi Gashi,

Schweiz 2005

Länge: 51 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Beide reden Berndeutsch und fühlen sich als Schweizer, doch ihre Wurzeln sind albanisch: Zwei Männer, die zwar zum gleichen Volk gehören, aber durch die Geschichte getrennt waren, reisen nach Süditalien. Sie besuchen zuerst ein seit Jahrhunderten von Albanern - so ...

Text zuklappen
Beide reden Berndeutsch und fühlen sich als Schweizer, doch ihre Wurzeln sind albanisch: Zwei Männer, die zwar zum gleichen Volk gehören, aber durch die Geschichte getrennt waren, reisen nach Süditalien. Sie besuchen zuerst ein seit Jahrhunderten von Albanern - so genannten Arbëreshë - bewohntes Städtchen und fahren dann weiter nach Albanien. Sie suchen die Spuren ihrer Vergangenheit und entdecken dabei neue Aspekte ihrer Geschichte und ihrer Gegenwart.

"Arbëreshë" ist ein Dokumentarfilm über Heimat und Heimatlosigkeit.


Seitenanfang
11:30

How Time Flies

Dokumentarfilm von Wiltrud Baier und Sigrun Köhler,

Deutschland 1999

Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Opa Köhler wurde 1900 geboren und war sein Leben lang Bauer. Jetzt schlägt er die Zeit und Fliegen tot und beantwortet (nicht immer) die Fragen seiner Enkelin: Ein alter Herr, den ein hartes und gleichförmiges Arbeitsleben tief gezeichnet hat und den die Ereignisse ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Opa Köhler wurde 1900 geboren und war sein Leben lang Bauer. Jetzt schlägt er die Zeit und Fliegen tot und beantwortet (nicht immer) die Fragen seiner Enkelin: Ein alter Herr, den ein hartes und gleichförmiges Arbeitsleben tief gezeichnet hat und den die Ereignisse eines ganzen Jahrhunderts scheinbar unberührt gelassen haben. Befragt man ihn zu Ehe und Liebe, dann übt er sich im Verschweigen oder antwortet mit einem Gedicht. Die Dialoge mit dem fast gleichaltrigen Bruder sind ein Glanzstück absurden Theaters.

Der Dokumentarfilm "How Time Flies" von Wiltrud Baier und Sigrun Köhler ist ein ungewöhnliches Charakterporträt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Mit Thea Dorn

"Deutscher Herbst - 30 Jahre danach"

Mit den Gästen: Anne Siemens, Gerd Koenen, Andres Veiel,
Klaus Pflieger u.a.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30

Der Letzte seines Standes?

Der Glasmaler

Film von Anne Wiesigel

Ganzen Text anzeigen
Ein Feuer aus Farben und Licht empfängt den Betrachter beim Anblick kostbarer mittelalterlicher Glasfenster. In seiner Werkstatt im Berliner Hinterhofgebäude restauriert Horst Lehmann seit Jahrzehnten solche Fenster. Hier wird das alte Handwerk des Glasmalers fast wie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein Feuer aus Farben und Licht empfängt den Betrachter beim Anblick kostbarer mittelalterlicher Glasfenster. In seiner Werkstatt im Berliner Hinterhofgebäude restauriert Horst Lehmann seit Jahrzehnten solche Fenster. Hier wird das alte Handwerk des Glasmalers fast wie vor Hunderten von Jahren ausgeübt.
Der Film beobachtet Meister Lehmann und seine Gesellen bei der Arbeit und begleitet ihn bei der Restaurierung der wertvollen Bildfenster des Stendaler Doms aus dem 15. Jahrhundert.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00

Tiere der Welt: Kobolde der Nacht

Koboldmakis auf Sulawesi

Film von Carsten Niemitz und Herbert Steinert

Ganzen Text anzeigen
Im indonesischen Nationalpark "Tangoko Batuangus" auf der Insel Sulawesi leben die seltenen Koboldmakis. Sie wiegen nur wenig über 100 Gramm, sind etwa 15 Zentimeter groß, und ihre Spezialität sind Sprünge in bis zu vier Metern Höhe. Die kleinen Verwandten der Affen ...

Text zuklappen
Im indonesischen Nationalpark "Tangoko Batuangus" auf der Insel Sulawesi leben die seltenen Koboldmakis. Sie wiegen nur wenig über 100 Gramm, sind etwa 15 Zentimeter groß, und ihre Spezialität sind Sprünge in bis zu vier Metern Höhe. Die kleinen Verwandten der Affen werden nur zehn Jahre alt, leben allerdings schon seit 40 Millionen Jahren nahezu unverändert auf der Erde und sind damit für Evolutionsforscher von besonderem Interesse. Da die Koboldmakis nachtaktiv sind, stellen sie Tierfilmer vor extreme Beleuchtungsprobleme.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Howard Carter - Die Jagd nach Tutenchamun

Zweiteiliger Film von Ferdinand Fairfax

2. Teil

Ganzen Text anzeigen
1922 im Tal der Könige bei Luxor: Nach jahrelangen Ausgrabungen und vielen Fehlschlägen stößt Howard Carter endlich auf die Grabstätte des Pharaos Tutenchamun. Doch mit der Entdeckung der unterirdischen Anlage beginnen die Probleme erst. Die ägyptische ...

Text zuklappen
1922 im Tal der Könige bei Luxor: Nach jahrelangen Ausgrabungen und vielen Fehlschlägen stößt Howard Carter endlich auf die Grabstätte des Pharaos Tutenchamun. Doch mit der Entdeckung der unterirdischen Anlage beginnen die Probleme erst. Die ägyptische Antikenverwaltung stellt Carters weitere Arbeit unter strenge Bewachung. Und immer häufiger geraten Carter und sein Mäzen Lord Carnarvon aneinander.
Im zweiten Teil von "Howard Carter - Die Jagd nach Tutenchamun" spitzen sich die Ereignisse im Tal der Könige zu. Das Tauziehen um die letzte Ruhestätte des berühmtesten Königs im Land am Nil entwickelt sich zum Machtkampf zwischen zwei ehrgeizigen Männern.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Gegen den Strom

Der neue Bosporus-Tunnel

Film von Wolfram Giese

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Für Istanbul ist er ein Jahrtausendwerk, die Rettung vor dem Verkehrsinfarkt: Der Marmaray-Tunnel ist die erste Eisenbahnverbindung zwischen Asien und Europa. Ein technisches Meisterwerk an einem der gefährlichsten Plätze der Welt. Denn Istanbul ist erdbebengefährdet ...

Text zuklappen
Für Istanbul ist er ein Jahrtausendwerk, die Rettung vor dem Verkehrsinfarkt: Der Marmaray-Tunnel ist die erste Eisenbahnverbindung zwischen Asien und Europa. Ein technisches Meisterwerk an einem der gefährlichsten Plätze der Welt. Denn Istanbul ist erdbebengefährdet wie keine andere Stadt auf dem Globus. Die 1,5 Kilometer langen Tunnelröhren werden mit gewaltigen Kränen im Bosporus abgesenkt. Elf Röhrenelemente gibt es, jedes 30.000 Tonnen schwer. Die starke Strömung macht das Absenken zu einer der schwierigsten technischen Herausforderungen des Tunnelbaus. Noch nie wurden solche Röhren in 60 Metern Tiefe verlegt, in einer Tiefe, die keine Sicht zulässt. Das Ablegen der Röhren erfolgt durch akustische Navigation. Immer wieder sind die Bauarbeiten durch vorbeifahrende Riesentanker gefährdet. Erst Ende 2006 kollidierte ein 150 Meter langer russischer Tanker mit einem der schwimmenden Bagger.
"hitec: Gegen den Strom" verfolgt die Verlegungsarbeiten der Röhren des Marmaray-Tunnels über und unter Wasser.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Musik 3.0 - Wie das Internet die Musikwelt verändert

u.a.

Moderation: Yve Fehring
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine Branche hat sich aufgrund des Internets so stark gewandelt, wie die Musikwelt. Neue Songs werden höchstens noch heruntergeladen, in einen Musikladen geht dafür heute niemand mehr. In welchen auch? Gerade erst wurden deshalb die Charts reformiert, also die ...

Text zuklappen
Kaum eine Branche hat sich aufgrund des Internets so stark gewandelt, wie die Musikwelt. Neue Songs werden höchstens noch heruntergeladen, in einen Musikladen geht dafür heute niemand mehr. In welchen auch? Gerade erst wurden deshalb die Charts reformiert, also die Rangliste der meistverkauften Musik. Auch Titel, die nur als Download über das Internet zu haben sind, zählen nun für die offiziellen deutschen Singlecharts. Damit trägt die Musikwirtschaft der wachsenden Bedeutung des Downloadmarkts für das Musikgeschäft Rechnung.
Anlässlich des jährlichen Treffens der Musikwelt auf der "Popkomm" in Berlin (20. - 22.9.) streift das Computainment-Magazin "neues" durch die Welt der Musikdownloads, der Hitfabriken und des Urheberrechts.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Schweinebande

Film von Angelika Sigl

Ganzen Text anzeigen
Wildschweine sind wohl die klügsten Säuger in unseren Wäldern. Auch in der Kulturlandschaft der Menschen finden sie sich bestens zurecht. Manchmal allerdings kommen sie den Menschen allzu nahe, denn die Erdbeeren in Nachbars Garten schmecken offensichtlich süßer als ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wildschweine sind wohl die klügsten Säuger in unseren Wäldern. Auch in der Kulturlandschaft der Menschen finden sie sich bestens zurecht. Manchmal allerdings kommen sie den Menschen allzu nahe, denn die Erdbeeren in Nachbars Garten schmecken offensichtlich süßer als im Wald.
Angelika Sigl begleitete ein Jahr lang eine Rotte Wildschweine im Böhmerwald. Sie beobachtet unter anderem zwei Frischlinge, die ihre Abenteuerlust voll auslebten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton

Feldhamster - Mit vollen Backen durchs Leben

Film von Annette und Klaus Scheurich

Ganzen Text anzeigen
Einst waren die schön gefärbten Feldhamster weit verbreitet. Dass man die Tiere in Deutschland kaum noch kennt, zeigt, wie selten sie geworden sind: Seit 1984 stehen die Nager auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere. In einer der letzten Kolonien bei ...

Text zuklappen
Einst waren die schön gefärbten Feldhamster weit verbreitet. Dass man die Tiere in Deutschland kaum noch kennt, zeigt, wie selten sie geworden sind: Seit 1984 stehen die Nager auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere. In einer der letzten Kolonien bei Heidelberg haben Annette und Klaus Scheurich die Tunnelbauer zwei Jahre lang beobachtet. Ihnen gelang ein nahezu lückenloser Einblick in das abwechslungsreiche Leben der Tiere.


Seitenanfang
18:00

Das letzte Geheimnis der Frauenkirche

Film von Stefan Kelch

Ganzen Text anzeigen
Die feierliche Wiedereröffnung der Dresdner Frauenkirche jährt sich in diesem Herbst zum zweiten Mal. 60 Jahre und wenige Monate nach der Zerstörung der Dresdner Frauenkirche war es am 30. Oktober 2005 soweit: Der national wie international symbolträchtige Sakralbau ...

Text zuklappen
Die feierliche Wiedereröffnung der Dresdner Frauenkirche jährt sich in diesem Herbst zum zweiten Mal. 60 Jahre und wenige Monate nach der Zerstörung der Dresdner Frauenkirche war es am 30. Oktober 2005 soweit: Der national wie international symbolträchtige Sakralbau wurde geweiht. Was im Herbst 1989 mit einer Bürgerinitiative und im Jahr darauf mit dem berühmten "Ruf aus Dresden" an die Weltöffentlichkeit zur Unterstützung des Wiederaufbaus begann, fand in diesen Tagen seinen Abschluss. Doch bevor der Innenraum der Kuppel fertig gestellt werden konnte, übernahmen der Maler Christoph Wetzel und der Restaurator Peter Taubert die wohl ungewöhnlichste Aufgabe ihres Lebens: Sie sollten herausfinden, wie Giovanni Battista Grone, der 1734 die Kuppel der Dresdner Frauenkirche gestaltete, gemalt haben könnte. Denn Wetzel sollte die Kuppel möglichst originalgetreu ausmalen.
Stefan Kelch hat den Wiederaufbau der Frauenkirche begleitet.


Seitenanfang
18:30
16:9 Format

Solar City - wohnen wie im Urlaub

Film von Doris Fercher

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In der Industriestadt Linz wurde unlängst ein viel beachteter Versuch nachhaltigen Bauens verwirklicht: Die "Solar City" im Süden der Stadt, geplant als Modell für eine "Stadt des 21. Jahrhunderts", ist ein Musterbeispiel ökologischer Stadtentwicklung. Wie in einem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
In der Industriestadt Linz wurde unlängst ein viel beachteter Versuch nachhaltigen Bauens verwirklicht: Die "Solar City" im Süden der Stadt, geplant als Modell für eine "Stadt des 21. Jahrhunderts", ist ein Musterbeispiel ökologischer Stadtentwicklung. Wie in einem Katalog können hier alle neuen Bauformen studiert werden. Dabei ist die architektonische Qualität der Wohnbauten und Infrastrukturgebäude beachtlich: International bekannte Architekten wie Norman Forster und Richard Rogers haben für "Solar City" Niedrigenergiehäuser entwickelt - und das zum annähernd gleichen Preis wie beim traditionellen Wohnbau. Außerdem bietet "Solar City" die komplette Infrastruktur einer Stadt mit Marktplatz, Geschäften, Schulen, Kindergarten, Kirche, Cafés und Restaurants, Spielplätzen und Sportanlagen für rund 3.000 Bewohner. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen ist "Solar City" weitgehend autofrei und verfügt - am Rand der Donauauen gelegen - sogar über einen eigenen Badesee.
Doris Fercher stellt "Solar City" vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Kampf des Tiberius

Film von Christopher Spencer

Ganzen Text anzeigen
An der Seite seines Schwagers, des römischen Feldherrn Scipio Aemilianus, führt der 18-jährige Tiberius Sempronius Gracchus im Jahre 146 vor Christus die römischen Legionen gegen Karthago. Das Reich hatte Rom über Jahrzehnte hinweg massiv bedroht. Heerscharen von ...

Text zuklappen
An der Seite seines Schwagers, des römischen Feldherrn Scipio Aemilianus, führt der 18-jährige Tiberius Sempronius Gracchus im Jahre 146 vor Christus die römischen Legionen gegen Karthago. Das Reich hatte Rom über Jahrzehnte hinweg massiv bedroht. Heerscharen von Kämpfern rangen um den Sieg. Nach der brutalen Vernichtung des einst blühenden Karthagos wird Tiberius als Held gefeiert. Als Sohn einer der angesehensten Patrizierfamilien steht ihm eine glänzende politische Karriere im Reich offen. Er wählt diesen Weg, doch bergen seine Ideen sozialpolitischen Sprengstoff: Tiberius Gracchus will eine Umverteilung des Grundbesitzes zugunsten der verarmten Bauern im Reich. Damit greift er die Besitzstände der herrschenden Oberschicht an - eine gefährliche Konfrontation.
Mit der dritten Folge "Kampf des Tiberius" setzt 3sat die sechsteilige Reihe "Rom" fort. Die Dokumentation erzählt die Geschichte eines Revolutionärs, der für seine Ideen und Ideale bereit ist, sein eigenes Leben und das Wohl seiner Familie zu riskieren. Historiker von internationalem Ruf interpretieren seinen Einfluss, erläutern seine Motivation und zeigen den aktuellen Forschungsstand auf.

Am Mittwoch, 26. September, 20.15 Uhr, folgt "Rom: Aufstand der Juden".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Ambohimanga, Madagaskar

Der Hügel der Könige

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen
Der Hügel von Ambohimanga in Madagaskar ist der Geburtsort von Andrianamapoinimerina, dem berühmtesten König aus dem Volk der Merina. Bis 1898 war hier seine Grabstätte. Dann wurde die Hauptstadt Madagaskars - und damit auch Andrianamapoinimerinas Grab - nach ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Hügel von Ambohimanga in Madagaskar ist der Geburtsort von Andrianamapoinimerina, dem berühmtesten König aus dem Volk der Merina. Bis 1898 war hier seine Grabstätte. Dann wurde die Hauptstadt Madagaskars - und damit auch Andrianamapoinimerinas Grab - nach Antananarivo verlegt. Doch die ehemalige Königsstadt ist eine der heiligsten Plätze der Merina geblieben. Nichts darf hier verändert werden, und so sieht es dort immer noch aus wie vor 200 Jahren. Vergleicht man die Paläste mit denen europäischer Potentaten, lebten die Merina-Herrscher jedoch bescheiden: Ein einziger Raum, eine ummauerte Feuerstelle, zwei Betten für den König - eins davon in fünf Metern Höhe, damit der König bei Gefahr nach oben fliehen konnte -, ein Bett für die Frauen und Kinder. Der heilige Bezirk der Stadt wurde durch einen strohbedeckten Turm bewehrt. Nachts wurde der Zugang durch einen Stein verschlossen.
Rüdiger Lorenz erzählt die Geschichte der ehemaligen Königsstadt.

(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton

Dokumentarfilmzeit

Hinterrhein

Umbruch im Bergdorf

Dokumentarfilm von Lisa Röösli, Schweiz 2005

Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Bergdorf Hinterrhein liegt 1.600 Meter über dem Meer, auf halber Strecke zwischen Zürich und Mailand, direkt an der Autobahn. Post, Käserei und Schule sind längst verschwunden. Das letzte Gasthaus wurde bereits vor mehr als 40 Jahren geschlossen. Es gibt lediglich ...

Text zuklappen
Das Bergdorf Hinterrhein liegt 1.600 Meter über dem Meer, auf halber Strecke zwischen Zürich und Mailand, direkt an der Autobahn. Post, Käserei und Schule sind längst verschwunden. Das letzte Gasthaus wurde bereits vor mehr als 40 Jahren geschlossen. Es gibt lediglich noch einen Laden und eine Werkstatt für Landmaschinen. Ansonsten leben die Dorfbewohner von der Landwirtschaft. Wie viele andere Bergdörfer auch kämpft der 80-Seelen-Ort gegen Überalterung, und auch hier schimpfen die Bauern über die verloren gegangene Wertschätzung ihrer Arbeit und über die Bio-Kontrolleure aus Bern.

In den 1940er Jahren hat Kameramann Hermann Dietrich die Hinterrheiner Bäuerinnen und Bauern bei der Arbeit gefilmt. Lisa Röösli hat sich 60 Jahre später nach Hinterrhein aufgemacht und porträtiert acht Menschen, die teils auch im Schwarzweiß-Film eine Rolle spielten. Die alten und neuen Aufnahmen hat die Völkerkundlerin in ihrem Dokumentarfilm "Hinterrhein" vereint und folgt so den Spuren von Kontinuität und Wandel.


Seitenanfang
22:40

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Wiederholungstäter

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
LöwingerJan Meyer
Jurek BaumannRichy Müller
Andrea DesineeDaniela Dadieu
DesineeRolf Henniger
Elisabeth HauserSonja Sutter
Herbert HauserWerner Kreindl
Paul BroschekMartin Semmelrogge
StaatsanwaltHans-Dieter Asner
u.a.
Buch: Adolf Schröder
Buch: Günter Gräwert
Regie: Günter Gräwert

Ganzen Text anzeigen
Andrea Desinee, Tochter aus reichem Hause, wird in ihrer Parterrewohnung hinterrücks niedergestochen. Tatverdächtig ist ihr Freund Jurek Baumann, den Andrea verlassen wollte, und der bereits drei Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags im Affekt hinter sich hat. Kurz nach ...

Text zuklappen
Andrea Desinee, Tochter aus reichem Hause, wird in ihrer Parterrewohnung hinterrücks niedergestochen. Tatverdächtig ist ihr Freund Jurek Baumann, den Andrea verlassen wollte, und der bereits drei Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags im Affekt hinter sich hat. Kurz nach der Bluttat taucht der 22-jährige Jurek bei Kommissar Köster zu Hause auf, um seinen Schutz vor der Polizei zu erbitten. Denn wer würde ihm glauben, dass er diesmal unschuldig ist.


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 Format

Leben am Limit

Owning Mahowny

Spielfilm, Kanada/Großbritannien 2002

Darsteller:
Dan MahownyPhilip Seymour Hoffman
BelindaMinnie Driver
Victor FossJohn Hurt
Frank PerlinMaury Chaykin
Dana SelkirkSonja Smits
Ben LockIan Tracy
u.a.
Länge: 99 Minuten
Regie: Richard Kwietniowski

Ganzen Text anzeigen
Der kanadische Bankangestellte Dan Mahowny leidet an Spielsucht, und sein Arbeitgeber macht es ihm leicht, seine Leidenschaft auszuleben. - Spielfilm um den größten Bankbetrug Kanadas, mit Oscar-Gewinner Philip Seymour Hoffman ("Capote") in einer Glanzrolle. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der kanadische Bankangestellte Dan Mahowny leidet an Spielsucht, und sein Arbeitgeber macht es ihm leicht, seine Leidenschaft auszuleben. - Spielfilm um den größten Bankbetrug Kanadas, mit Oscar-Gewinner Philip Seymour Hoffman ("Capote") in einer Glanzrolle.

Dan Mahowny, Bankangestellter in Toronto, leidet an Spielsucht. Seit seinem zwölften Geburtstag frönt er seiner Wettleidenschaft. Er gilt überall als Workaholic und wird von der Geschäftsleitung als "Wunderkind" geschätzt. Seine Nächte verbringt Mahowny im Casino. In seiner Leidenschaft für das Spiel entwickelt er eine unglaubliche Ausdauer und Genialität. Um die Spielverluste auszugleichen, verschiebt er ungeheure Summen der Bank. Als sein Schwindel auffliegt, hat Mahowny sie um mehr als zehn Millionen geschröpft. Dabei ist der weiche, dickliche Mahowny, der nur straff wirkt, wenn er seine alltägliche Arbeit als Banker erledigt, kein skrupelloser Geschäftemacher, sondern ein Opfer seiner zwanghaften Natur. Er ist nicht auf Reichtum aus, versucht nicht, Gewinne in die eigene Tasche zu wirtschaften, sondern handelt wie im Rausch. Es kommt ihm allein auf den Thrill an, dem er alles unterordnet. Nach seiner Festnahme bittet er die Polizisten freundlich darum, bei der Bank anrufen zu dürfen - er hat Angst, dass man ihm vorwerfen könnte, unpünktlich zur Arbeit zu kommen.

Richard Kwietniowski erzeugt mit seiner subtilen Inszenierung ohne Spielerfilm-Klischees eine atemlose Spannung und zeigt, wie es hinter der perfekten Fassade brodelt: von den Verlusten am Spieltisch zu den Manipulationen in der Bank, vom Ausgleich der Schulden zu überraschenden Gewinnen und zurück zu den verzweifelten Versuchen, alle Bankkonten wieder in Ordnung zu bringen. Gleichzeitig schuf Kwietniowski ein vielschichtiges Porträt und Psychogramm eines Einzelgängers. Nachdem er sich in wichtigen Nebenrollen, darunter "Der Duft der Frauen" (1992), "Boogie Nights" (1997) und "Magnolia" (2000), bereits empfohlen hatte, übernahm Philip Seymour Hoffman in seiner ersten großen Hauptrolle die sensible Gestaltung des von Leidenschaft geplagten Mahowny. Richard Kwietniowski, der Regisseur von "Owning Mahony", wurde 1957 in London geboren und studierte Literatur und Film in Kent und an der University of California. Nach einer Reihe von Kurzfilmen zum Thema Homosexualität drehte Kwietniowski mit der Romanverfilmung "Liebe und Tod auf Long Island" 1997 seinen ersten mehrfach ausgezeichneten Spielfilm. Zurzeit arbeitet er an dem Projekt "No One Gets Off in This Town".

Als nächsten Film der Reihe "Leben am Limit" zeigt 3sat am Dienstag, 25. September, um 22.25 Uhr "Agua".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton

3satTextVision



Seitenanfang
1:20

Hello Austria, Hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Gegen den Strom

(Wiederholung von 16.00 Uhr)


Seitenanfang
2:15

Das letzte Geheimnis der Frauenkirche

Film von Stefan Kelch

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Solar City - wohnen wie im Urlaub

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
4:05
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton

Untergang der Imperien: Das Byzantinische Reich

Film von Jürgen Vogt

(aus der 3sat-Reihe "Zeitreisen - Geschichte entdecken")

Ganzen Text anzeigen
Das Römische Reich zerfiel in einen östlichen und einen westlichen Teil. Der oströmische Staat wurde nach dem ursprünglichen Namen seiner Hauptstadt Byzanz als "Byzantinisches Reich" bezeichnet. Der römische Kaiser Konstantin baute Byzanz zu einer neuen mächtigen ...

Text zuklappen
Das Römische Reich zerfiel in einen östlichen und einen westlichen Teil. Der oströmische Staat wurde nach dem ursprünglichen Namen seiner Hauptstadt Byzanz als "Byzantinisches Reich" bezeichnet. Der römische Kaiser Konstantin baute Byzanz zu einer neuen mächtigen Residenz aus und gab ihr einen neuen Namen: Konstantinopel. Auseinandersetzungen in Glaubensfragen und Kriege mit religiösem Hintergrund bestimmten die byzantinische Geschichte. 1204 schlugen die Kreuzritter ihr Heerlager vor den Toren Konstantinopels auf. Konstantinopel fiel.
Jürgen Vogt über den Untergang des Byzantinischen Reichs.


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton

Untergang der Imperien: Das Heilige Reich

Film von Jürgen Vogt

(aus der 3sat-Reihe "Zeitreisen - Geschichte entdecken")

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte des Heiligen Reichs beginnt vor mehr als tausend Jahren mit Karl dem Großen. Das Heilige Reich war ein Imperium, das auf dem Höhepunkt seiner Ausdehnung von Sizilien bis an die Nordsee reichte. Später ging dieses Imperium als das Heilige Römische Reich ...

Text zuklappen
Die Geschichte des Heiligen Reichs beginnt vor mehr als tausend Jahren mit Karl dem Großen. Das Heilige Reich war ein Imperium, das auf dem Höhepunkt seiner Ausdehnung von Sizilien bis an die Nordsee reichte. Später ging dieses Imperium als das Heilige Römische Reich Deutscher Nation in die Geschichte ein - ein Mythos, den sich zuletzt die Nationalsozialisten zu Nutze machten.
"Untergang der Imperien: Das Heilige Reich" porträtiert vor allem Reichsgründer Karl den Großen, Stauferkönig Friedrich II. und Napoleon, der sich als neuen Imperator Europas sah.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton

3satTextVision