Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 13. September
Programmwoche 37/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit Walter Sittler, Dr. Margot Käßmann, Stuart Pigott,
Kim Fisher und Katharina Herb

Ganzen Text anzeigen
Ohne Walter Sittler wäre so manche TV-Komödie undenkbar. Ob "Ein Fall für den Fuchs", "Reife Leistung!", "Girl Friends" oder "Nikola", sie alle machten den Sohn eines amerikanischen Professors zum Publikumsliebling. Weitere Gäste von Bettina Böttinger sind die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ohne Walter Sittler wäre so manche TV-Komödie undenkbar. Ob "Ein Fall für den Fuchs", "Reife Leistung!", "Girl Friends" oder "Nikola", sie alle machten den Sohn eines amerikanischen Professors zum Publikumsliebling. Weitere Gäste von Bettina Böttinger sind die Landesbischöfin von Hannover Margot Käßmann, der Weinexperte Stuart Pigott, die Schlagersängerin und Moderatorin Kim Fisher und die Kabarettistin Katharina Herb.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Widerstand im Nonnenkloster

Film von Anke Brekerbohm

Ganzen Text anzeigen
Um das Karmelitinnenkloster Maria Königin in Zweifall bei Aachen tobt ein Machtkampf. Die Ordensleitung in Rom hat das Kloster aufgelöst, doch die letzten drei Nonnen gehen nicht raus. Sie bleiben standhaft. Für das neue Jahr haben sie schon eine große Bestellung für ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Um das Karmelitinnenkloster Maria Königin in Zweifall bei Aachen tobt ein Machtkampf. Die Ordensleitung in Rom hat das Kloster aufgelöst, doch die letzten drei Nonnen gehen nicht raus. Sie bleiben standhaft. Für das neue Jahr haben sie schon eine große Bestellung für Hostien entgegen genommen. Denn sie betreiben eine eigenständige Hostienbäckerei, die unter anderem das gesamte Bistum Aachen beliefert.
Anke Brekerbohm hat die streitbaren Nonnen besucht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:44

Stereo-Ton

Slowenien Magazin



(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Umgang mit der Wirklichkeit

NLP - Neurolinguistisches Programmieren

Film von Tatjana Nikitsch

Ganzen Text anzeigen
Hinter dem Kürzel NLP verbirgt sich eine Trainingsmethode zur Erweiterung und konstruktiven Veränderung menschlichen Erlebens und Verhaltens, ein Verfahren auf psychologischer Grundlage, das gesprächs- und verhaltensorientiert ist. Vor 30 Jahren als therapeutisches ...
(ORF)

Text zuklappen
Hinter dem Kürzel NLP verbirgt sich eine Trainingsmethode zur Erweiterung und konstruktiven Veränderung menschlichen Erlebens und Verhaltens, ein Verfahren auf psychologischer Grundlage, das gesprächs- und verhaltensorientiert ist. Vor 30 Jahren als therapeutisches Hilfsmittel für mehr persönliche Entscheidungsfreiheit entwickelt, wird die Methode des Neurolinguistischen Programmierens heute ganz selbstverständlich zur Beeinflussung eingesetzt und ist auch in Fachkreisen umstritten.
Die Dokumentation von Tatjana Nikitsch stellt das Neurolinguistische Programmieren vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

Kreuzzug durch Sibirien - Mit orthodoxen Priestern

auf Missionsreise

Film von Britta Hilpert

(Wiederholung vom 9.9.2007)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 60 Millionen Menschen mit Behinderung leben in China. Eine Gruppe die bisher wenig Beachtung in der Gesellschaft erfahren hat. Ein Jahr vor den Olympischen Spielen und den Paralympics gibt es nun erstmals eine gezielte Förderung sportlicher Talente. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Mehr als 60 Millionen Menschen mit Behinderung leben in China. Eine Gruppe die bisher wenig Beachtung in der Gesellschaft erfahren hat. Ein Jahr vor den Olympischen Spielen und den Paralympics gibt es nun erstmals eine gezielte Förderung sportlicher Talente.
"selbstbestimmt!" stellt außergewöhnliche Sportler mit Behinderung vor und zeigt, wie China sich auf die Paralympics vorbereitet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Winzer aus dem Heidiland

Zwischen Föhn, Neid und Moderne

Film von Markus Matzner

Ganzen Text anzeigen
Schweizer Winzer müssen sich im Weltmarkt behaupten - aber nicht allen gelingt der Schritt in die Moderne gleich gut. Gerade im so genannten "Heidiland", dem Landstrich zwischen Malans und Fläsch in der Bündner Herrschaft, spürt man die Aufbruchstimmung.
Markus ...

Text zuklappen
Schweizer Winzer müssen sich im Weltmarkt behaupten - aber nicht allen gelingt der Schritt in die Moderne gleich gut. Gerade im so genannten "Heidiland", dem Landstrich zwischen Malans und Fläsch in der Bündner Herrschaft, spürt man die Aufbruchstimmung.
Markus Matzner hat verschiedene Schweizer Winzerinnen und Winzer bei wichtigen Etappen des entstehenden 2004er-Jahrgangs begleitet.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Weltreligionen

Gottkönig im Exil

Begegnungen mit dem Dalai Lama

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Der Dalai Lama gehört zu den bekanntesten und am meisten verehrten Persönlichkeiten der Welt. Als Wiedergeburt des "mitfühlenden Buddha" wird er von den Tibetern als Gottkönig verehrt, er selbst sieht sich als "einfacher Mönch". Wer ist dieser Mann, der seit über 40 ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Dalai Lama gehört zu den bekanntesten und am meisten verehrten Persönlichkeiten der Welt. Als Wiedergeburt des "mitfühlenden Buddha" wird er von den Tibetern als Gottkönig verehrt, er selbst sieht sich als "einfacher Mönch". Wer ist dieser Mann, der seit über 40 Jahren im Exil lebt und auf seinen zahllosen Reisen den Buddhismus in aller Welt populär machte?
Hajo Bergmann, der den Dalai Lama seit über 20 Jahren kennt, hat ihn in seinem indischen Exil besucht.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Das Magazin der Meere



(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton

Ländermagazin

Heute aus Berlin und Brandenburg

Moderation: Beate Kühn

Erstausstrahlung


(ARD/RBB/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Heimliche Hochzeit

Film von Marianne Trench

Ganzen Text anzeigen
Verliebt, verlobt - und ganz heimlich geheiratet! Immer mehr Menschen sind nicht mehr dazu bereit, die Hochzeit als großes Familienritual zu feiern. Warum beschließen junge Menschen, den "schönsten Tag in ihrem Leben" ganz allein zu verbringen und sich das Ja-Wort ...

Text zuklappen
Verliebt, verlobt - und ganz heimlich geheiratet! Immer mehr Menschen sind nicht mehr dazu bereit, die Hochzeit als großes Familienritual zu feiern. Warum beschließen junge Menschen, den "schönsten Tag in ihrem Leben" ganz allein zu verbringen und sich das Ja-Wort heimlich zu geben?
Der Film von Marianne Trench zeigt, wie Paare das Ereignis "Heimliche Hochzeit" begehen und wie Familie und Freundeskreis darauf reagieren.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

- Angriff auf die Seele:
Arbeitslosigkeit macht depressiv
- Tsunami im Fjord:
Wenn der Berg rutscht, droht eine 40 Meter hohe Welle


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Die Kunst des Vergessens
Warum Demenz keine Angst machen muss



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium

Erzählt von Maximilian Schell

2. Die letzten Tage von Peking

Ganzen Text anzeigen
Waren der viel beschworene Stillstand hinter der "Großen Mauer" und die "Konkubine auf dem Drachenthron" schuld am Untergang des chinesischen Kaiserreichs? Seit der erste Kaiser 221 vor Christus das Reich einte, ihm einheitliche Gesetze, eine Währung und eine Schrift ...

Text zuklappen
Waren der viel beschworene Stillstand hinter der "Großen Mauer" und die "Konkubine auf dem Drachenthron" schuld am Untergang des chinesischen Kaiserreichs? Seit der erste Kaiser 221 vor Christus das Reich einte, ihm einheitliche Gesetze, eine Währung und eine Schrift verordnete, herrschten in China die "Söhne des Himmels" nach seinem Vorbild bis 1911. Eine Kontinuität ohne Parallele in der Geschichte der Menschheit. Geschützt von gewaltigen Gebirgen hatte sich das Reich Jahrhunderte lang ungestört von außen entwickeln können. Der Anschlag auf das älteste Imperium der Erde kam aus Europa: Im 19. Jahrhundert führte England riesige Mengen Tee aus China ein. Die Chinesen waren jedoch nicht bereit, ihr Reich für den Handel mit britischen Industrieprodukten zu öffnen. Daraufhin überschwemmten die Briten das Riesenreich mit billigem Opium, mit der Absicht, das Land zu ruinieren. In drei Feldzügen fügten die Engländer dem "Reich der Mitte" schmachvolle Niederlagen zu. Aus der Sicht moderner Historiker sind die so genannten Opiumkriege der Anfang vom Ende des chinesischen Kaiserreichs.
Was ließ Weltreiche entstehen und was führte zu ihrem Untergang? In der Reihe "Imperium" erzählt Maximilian Schell die Geschichte von Aufstieg und Fall, von Triumph und Niederlage, von Macht und Ohnmacht einst Welt beherrschender Mächte.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

Fremde Kinder: Weil der Mensch ein Mensch ist

Dokumentarfilm von Frauke Finsterwalder und Stephan Hilpert,

Deutschland 2007

Länge: 30 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seine Sommerferien in einem selbstverwalteten Zeltlager der Roten Falken in Schweden hat sich der elfjährige Nils eigentlich anders vorgestellt. Es schmerzt, als Abgeordneter im Kinderparlament von seinen Kollegen schnöde abgewählt zu werden - und obendrein die Gründe ...

Text zuklappen
Seine Sommerferien in einem selbstverwalteten Zeltlager der Roten Falken in Schweden hat sich der elfjährige Nils eigentlich anders vorgestellt. Es schmerzt, als Abgeordneter im Kinderparlament von seinen Kollegen schnöde abgewählt zu werden - und obendrein die Gründe dafür nicht zu verstehen. In der Freizeiteinrichtung der gewerkschaftsnahen Organisation sollen Kinder lernen, Demokratie zu leben. Nils ist zwar außergewöhnlich redegewandt und kann erklären, was Sozialismus ist, gibt sich jedoch noch recht kindlich und kann rein äußerlich mit den anderen Jungs und Mädchen nicht mehr mithalten. Außerdem gilt er als Kind mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom und wird von den anderen als "Pillenfresser" verspottet. Nils' Abwahl aus dem Kinderparlament ist nicht nur das abrupte Ende seiner "politischen Karriere", sondern auch der Beginn seiner neuen Rolle als Außenseiter.

Die Filmstudenten Frauke Finsterwalder und Stephan Hilpert verbrachten für ihren Abschlussfilm an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen vier Wochen in dem Ferienlager und beobachteten das Geschehen auf Augenhöhe der Kinder. Sie sangen mit, wenn abends auf der Gitarre das Brecht-Lied "Weil der Mensch ein Mensch ist" gespielt wurde und griffen ein, wenn Nils - nur so zum Spaß - in den See geworfen werden sollte. Statt wie geplant einen Film über das Erlernen von Demokratie zu drehen, gelang ihnen ein Einblick in das Entstehen von struktureller Gewalt. Frauke Finsterwalder, Jahrgang 1975, studierte zunächst Literaturwissenschaft und Geschichte in Berlin. Sie arbeitete unter anderem als Regieassistentin am Maxim Gorki Theater und für verschiedene Zeitungen. Stephan Hilpert, Jahrgang 1980, arbeitete zunächst in der Medienwerkstatt Stuttgart. Er studiert wie Frauke Finsterwalder seit 2003 Dokumentarfilmregie an der HFF München.

"Weil der Mensch ein Mensch ist" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Roger Schawinski

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Roger Schawinski, 1945 in Zürich geboren, arbeitete als Journalist für das Schweizer Fernsehen und gründete 1974 das bis heute erfolgreiche Verbrauchermagazin "Kassensturz". 1979 gründete er das erste Schweizer Privatradio "Radio 24" und 1989 das Monatsmagazin "Bonus". ...

Text zuklappen
Roger Schawinski, 1945 in Zürich geboren, arbeitete als Journalist für das Schweizer Fernsehen und gründete 1974 das bis heute erfolgreiche Verbrauchermagazin "Kassensturz". 1979 gründete er das erste Schweizer Privatradio "Radio 24" und 1989 das Monatsmagazin "Bonus". Er wurde 1994 Mehrheitsaktionär, Vorstandsvorsitzender und Moderator einer täglichen Talkshow bei "TeleZüri", dem ersten privaten Lokalfernsehen der Schweiz. 1998 gründete er mit "Tele 24" den ersten privaten Fernsehsender. Von 2003 bis 2006 war Schawinski Geschäftsführer des Privatsenders Sat1. Nach einem Rekordgewinn von über 200 Millionen Euro verließ er das Unternehmen aus eigenem Entschluss. Daneben publizierte Roger Schawinski mehrere erfolgreiche Bücher, die in der Schweiz alle in die Bestsellerlisten kamen.
Michael Lang und Beat Kuert porträtieren den charismatischen Medienpionier Roger Schawinski im Alpstein-Gebiet im Kanton Appenzell. Auf der Ebenalp erzählt der ehemaligen Sat1-Chef über die Stationen seiner Karriere und sein Verhältnis zur Schweiz und den Bergen.



Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Stereo-Ton

Familienfest und andere Schwierigkeiten

(Home for the Holidays)

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
Claudia LarsonHolly Hunter
Tommy LarsonRobert Downey jr.
Adele LarsonAnne Bancroft
Leo FishDylan McDermott
Henry LarsonCharles Durning
u.a.
Länge: 99 Minuten
Regie: Jodie Foster

Ganzen Text anzeigen
Da hat man sich mühevoll von zu Hause abgenabelt - und reagiert trotzdem wie ein kleines Kind, wenn man wieder bei der lieben Familie weilt. So geht es auch Claudia Larson am Thanksgiving-Fest, bei dem Lachen und Weinen, Streit und Versöhnung sehr nahe beieinander ...

Text zuklappen
Da hat man sich mühevoll von zu Hause abgenabelt - und reagiert trotzdem wie ein kleines Kind, wenn man wieder bei der lieben Familie weilt. So geht es auch Claudia Larson am Thanksgiving-Fest, bei dem Lachen und Weinen, Streit und Versöhnung sehr nahe beieinander liegen. - Regisseurin Jodie Foster gelang es mit ihrem starbesetzten Film die feine Beobachtung menschlicher Schwächen mit Slapstickeinlagen, sehr viel Wahrheit und ein wenig Sentimentalität unterhaltsam zu verbinden.

Alle Jahre wieder, am vierten Donnerstag im November, findet sich die amerikanische Bevölkerung im Kreise ihrer Lieben zusammen, um einen der höchsten Nationalfeiertage zu begehen: Thanksgiving. Auch die Gemälde-Restauratorin Claudia Larson bereitet sich geistig auf diesen zwanghaften Festtagshorror vor. Und das an einem Tag, der nicht gerade vielversprechend für sie beginnt. Von ihrem Chef erhält sie die Kündigung, eine nahende Grippe macht sich bemerkbar, und ihre 16-jährige Tochter Kitt teilt ihr mit, dass sie sich nun endlich von ihrem Freund entjungfern lassen möchte. Nach der Ankunft in ihrer Heimatstadt Baltimore bedrängt die kettenrauchende Mutter sie mit Klatschgeschichten aus der Nachbarschaft und der stichelnden Fragerei, warum aus ihr keine be-rühmte Künstlerin geworden sei. Trost spendet da nur noch die Ankunft ihres schwulen Bruders Tommy, Außenseiter und schwarzes Schaf der Familie. Der kommt in Begleitung des geheimnisvollen Leo Fish, den zunächst alle für seinen neuen Lover halten. Mit der Ankunft der senilen Tante Glady und der ungeliebten Schwester Joanne einschließlich ihrer spießigen Familie ist der Clan komplett. Nun kann der Kampf beginnen. Jeder kennt die wunden Punkte des anderen, weiß an welcher Stelle er zu bohren hat, um von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken. Wäre da nicht der vermeintliche Liebhaber ihres Bruders, dem sie sich im Laufe der Handlung annähert, müsste Claudia fast verzweifeln. Jodie Foster liefert mit ihrer zweiten Regiearbeit nach "Das Wunderkind Tate" (1991) eine bissige, parodistische Karikatur des amerikanischen Familienmythos, in der ein hervorragendes Darstellerensemble versam-melt ist. Mit treffsicher inszenierten Dialogen schafft es die Regisseurin, unterschiedliche Charaktere authentisch und glaubwürdig zu porträtieren. So entsteht ein locker gewobener Bund von Momentaufnahmen, die die Mittelklasseatmosphäre zwischen Heimeligkeit und der heimlichen Sehnsucht nach dem Besonderen treffend reflektieren.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton

Echt fett

Comedy mit Angelika Nidetzky, Alex Scheurer und

Robert Palfrader


Die Protagonisten provozieren, irritieren und bringen - mit versteckter Kamera - Österreicherinnen und Österreicher zum Lachen.
(ORF)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:30
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:10
VPS 02:15

Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

nachtstudio

mit Volker Panzer und Gästen

"Was heißt Freiheit heute?"

Moderation: Volker Panzer

Mit Ulrike Ackermann (Sozialwissenschaftlerin und
Publizistin), Otfried Höffe (Rechts- und Moralphilosoph),
Mathias Greffrath (Journalist)und
Juli Zeh (Schriftstellerin und Juristin)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:50
VPS 03:55

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:25
Stereo-TonVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

(Wiederholung von 14.15 Uhr)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton

Ländermagazin

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Island

Im Bann der Naturgewalten

Film von Antje Christ

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Gletscher, unter denen aktive Vulkane liegen, kochende Geysire, schwarze Strände und brodelnder Schwefelschlamm: Auf Island demonstrieren die Urkräfte der Natur ihre Macht.
Der Film von Antje Christ zeigt, wie die Bewohner auf der Feuerinsel am Polarkreis mit den ...

Text zuklappen
Gletscher, unter denen aktive Vulkane liegen, kochende Geysire, schwarze Strände und brodelnder Schwefelschlamm: Auf Island demonstrieren die Urkräfte der Natur ihre Macht.
Der Film von Antje Christ zeigt, wie die Bewohner auf der Feuerinsel am Polarkreis mit den ungezähmten Naturgewalten umgehen, und führt zu den magischen Schauplätzen Islands, an denen Elfen und Trolle immer noch das Sagen haben.


Seitenanfang
5:50
VPS 05:55

Stereo-Ton

3satTextVision