Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 8. September
Programmwoche 37/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: ICE 3 beim TÜV

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Der ICE 3 ist der derzeit modernste Hochgeschwindigkeitszug der Deutschen Bahn. Anders als beim ICE der ersten Generation wird der ICE 3 von 16 Elektromotoren angetrieben, die über die gesamte Länge des Zugs verteilt sind. Ähnlich komplex sind die Bremsen: Scheiben- und ...

Text zuklappen
Der ICE 3 ist der derzeit modernste Hochgeschwindigkeitszug der Deutschen Bahn. Anders als beim ICE der ersten Generation wird der ICE 3 von 16 Elektromotoren angetrieben, die über die gesamte Länge des Zugs verteilt sind. Ähnlich komplex sind die Bremsen: Scheiben- und Motorbremsen wirken zusammen. Im Dortmunder Betriebswerk überprüfen Mechaniker in einer Nacht drei Züge.
"hitec"-Autor Michael Wech ist dem ICE 3 zum Check in die Wartungshalle gefolgt.


7:30

13 x Griechenland

13-teilige Sendereihe von Hans Eideneier und Klaus Gallas

3. Santorin - Perle der Kykladen


(ARD/WDR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: ICE 3 beim TÜV

Film von Michael Wech


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Die Themen:
- Baumhaus vom Profi -
Architektur statt Bretterbude auf der Astgabel
- Männer in der Krise -
der fehlgeleitete Männlichkeitswahn kostet jährlich Milliarden
- Kino im Theater -
Filmadaptionen auf der Bühne liegen im Trend
- Der Himmel ist Berlin - Schweizer Filmemacher
und ihre Liebe zur deutschen Hauptstadt
- Endstation Sehnsucht - Schriftstellerin Sibylle Berg
über das Reisen als Suche nach Glück


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten


(ORF)


Seitenanfang
11:20

Auf den Spuren der Entdecker

Unterwegs im Süden Australiens

Film von Wilfried Dittmar

Ganzen Text anzeigen
Die südlichen Bundesstaaten Australiens, "South Australia" und "Victoria", sind landschaftlich sehr abwechslungsreich und waren im 19. Jahrhundert der Ausgangspunkt für die Pioniere bei der Entdeckung des Kontinents.
Wilfried Dittmar ist unterwegs auf den Spuren der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die südlichen Bundesstaaten Australiens, "South Australia" und "Victoria", sind landschaftlich sehr abwechslungsreich und waren im 19. Jahrhundert der Ausgangspunkt für die Pioniere bei der Entdeckung des Kontinents.
Wilfried Dittmar ist unterwegs auf den Spuren der Entdecker zwischen Kangaroo Island, der Insel der Seelöwen, bis zu den Opal-Minen von Coober Pedy im Outback von Südaustralien.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton

Dauereinsatz fürs Glück

Hochzeitsplanerinnen in heikler Mission

Film von Ulrike Gehring

Ganzen Text anzeigen
Friederike Mauritz und Bettina Funke-Redlich sind Hochzeitsplanerinnen. Ihr Ziel ist es, das Fest der Feste für ihre Kunden zu einem traumhaften Erlebnis werden zu lassen. Welche Farben passen zum Brautkleid, welche Schleifchen für die Tischdekoration, welche Blumen für ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Friederike Mauritz und Bettina Funke-Redlich sind Hochzeitsplanerinnen. Ihr Ziel ist es, das Fest der Feste für ihre Kunden zu einem traumhaften Erlebnis werden zu lassen. Welche Farben passen zum Brautkleid, welche Schleifchen für die Tischdekoration, welche Blumen für den Brautstrauß, welches Restaurant? An viele Kleinigkeiten müssen die beiden Frauen denken.
Ulrike Gehring hat die beiden Hochzeitsplanerinnen und zwei Paare in den letzten Wochen vor der Hochzeit begleitet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

James Blunt: Live in Concert

Konzertaufzeichnung, BBC London, Großbritannien 2005

Regie: Phil Heyes

Ganzen Text anzeigen
James Blunt wächst als Sohn einer britischen Offiziersfamilie bei Soest in Deutschland auf. Bevor er ins Musikgeschäft einsteigt, dient er als Hauptmann in der britischen Armee und ist im Rahmen der KFOR im Kosovo im Einsatz. 2002 beendet er seinen Militärdienst und ...

Text zuklappen
James Blunt wächst als Sohn einer britischen Offiziersfamilie bei Soest in Deutschland auf. Bevor er ins Musikgeschäft einsteigt, dient er als Hauptmann in der britischen Armee und ist im Rahmen der KFOR im Kosovo im Einsatz. 2002 beendet er seinen Militärdienst und widmet sich dem Songschreiben. Im Herbst 2003 nimmt er in Los Angeles sein Debütalbum "Back to Bedlam" auf, das sehr schnell in Europa bekannt wird. Er gewinnt einen "MTV Europe Music Award", zwei "Brit Awards" und einen "Echo". Bis heute hat er mehr als fünf Millionen Tonträger verkauft, und in 19 Ländern war sein Album in den Top-Ten vertreten.
3sat präsentiert James Blunt in einem Konzert des britischen Fernsehens BBC aus dem Jahr 2005 mit den Songs "High", "You're Beautiful", "Cry", "No Bravery" und "Where Is My Mind".


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Das Comeback der Rubensfigur
- Befristete Arbeitsverträge
- Frauensucht Medikamentenabhängigkeit


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Grizzly Adams

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
Grizzly AdamsTom Tayback
Prof. Arthur HunnicuttJoseph Campanella
Prof. Paul BrummetteMayf Nutter
Rebecca BrummetteLindsay Bloom
Sergeant EvansMickey Jones
Sanfter SturmSelina Jayne
u.a.
Länge: 88 Minuten
Regie: John Huneck

Ganzen Text anzeigen
In einer Pioniersiedlung im Westen Amerikas macht sich Professor Hunnicutt mit seinem Gehilfen und ein paar Revolverhelden auf die Suche nach dem legendären indianischen Schatz des Bärenvolks. Zur gleichen Zeit ist die hochschwangere Indianerprinzessin "Sanfter Sturm" ...

Text zuklappen
In einer Pioniersiedlung im Westen Amerikas macht sich Professor Hunnicutt mit seinem Gehilfen und ein paar Revolverhelden auf die Suche nach dem legendären indianischen Schatz des Bärenvolks. Zur gleichen Zeit ist die hochschwangere Indianerprinzessin "Sanfter Sturm" mit ihrem Verlobten auf dem Weg zum Dunklen Berg. Er wird von den Schatzsuchern getötet. Auf seinem Armreif finden sie geheime Zeichen, die den Weg zum Schatz beschreiben, doch außer den Indianern selbst kann nur der in der Gegend wohnende Professor Brummette sie deuten. Hunnicutt zwingt ihn, sich an der Suche zu beteiligen. Grizzly Adams, ein in den Wäldern mit seinem Bär Samson lebender Trapper, nimmt sich der Prinzessin an, die er zusammen mit der Familie des entführten Professors auf den Dunklen Berg begleitet.

Regisseur John Huneck inszeniert die Handlung im Stil einer alten Abenteuergeschichte und trägt so der Legendenbildung um die Gestalt des historischen Grizzly Adams Rechnung.


Seitenanfang
16:25
Stereo-Ton

Tiere der Welt: Der Alpensteinbock

Film von Sara und Michael Herzog

Ganzen Text anzeigen
Im Winter ist das Hochgebirge der Zentral- und Südalpen eine Wildnis aus Schnee und Eis. Zwischen Felsgraten und verschneiten Berghängen haben sich Steinböcke die Arena für das eindrucksvolle Schauspiel ihrer Brunft gewählt. Im heftigen Gefecht mit ihren mächtigen ...

Text zuklappen
Im Winter ist das Hochgebirge der Zentral- und Südalpen eine Wildnis aus Schnee und Eis. Zwischen Felsgraten und verschneiten Berghängen haben sich Steinböcke die Arena für das eindrucksvolle Schauspiel ihrer Brunft gewählt. Im heftigen Gefecht mit ihren mächtigen Stirnwaffen erkämpfen sie sich ihre Rangstellung und damit auch das Paarungsrecht für die nächste Saison.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

Live

Der Papst in Österreich

Vesper mit Papst Benedikt XVI. in der Basilika Mariazell


(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton

Der schöne Prinz aus Flims

Hofnachrichten von der Zarenfamilie

Reportage von Christoph Müller

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Er ist als ganz normaler Schweizer Junge in Flims und am Zürichsee aufgewachsen. Doch eigentlich ist er ein russischer Prinz: Hans Georg Yourievsky, 42, ist der Urenkel des russischen Zaren Alexander II.
Christoph Müller hat Yourievsky, der sich heute Prinz George ...

Text zuklappen
Er ist als ganz normaler Schweizer Junge in Flims und am Zürichsee aufgewachsen. Doch eigentlich ist er ein russischer Prinz: Hans Georg Yourievsky, 42, ist der Urenkel des russischen Zaren Alexander II.
Christoph Müller hat Yourievsky, der sich heute Prinz George nennt, nach Russland begleitet.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Wahnsinn am Watzmann

Die Deutschen und ihr Königssee

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Ein Menschenstrom schiebt sich durch die Einkaufsgasse von Schönau bis zum Ufer des Königssees, wo die Elektroboote nach St. Bartholomä seit 1909 im 30-Minuten-Takt ablegen. Intoniert vom Bootsführer und seinem Flügelhorn schallt dann das unvergleichliche "Echo vom ...

Text zuklappen
Ein Menschenstrom schiebt sich durch die Einkaufsgasse von Schönau bis zum Ufer des Königssees, wo die Elektroboote nach St. Bartholomä seit 1909 im 30-Minuten-Takt ablegen. Intoniert vom Bootsführer und seinem Flügelhorn schallt dann das unvergleichliche "Echo vom Königssee" über das Wasser, hin- und hergeworfen zwischen den Wänden des Watzmanns und des Hagengebirges.
Michael Petsch stellt die Ausflugsziele rund um den Watzmann vor.


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton

Die Semperoper

Geschichten vom Wiederaufbau

Film von Claudia Halbert und Ina Klempnow

Ganzen Text anzeigen
Ihre Schönheit ist überwältigend, ihre Akustik ein Mythos, und glänzend präsentiert sie sich als Werbe-Ikone: die Dresdner Semperoper. Am 13. Februar 1985 erfüllte der legendäre Klang der Sächsischen Staatskapelle endlich wieder den Zuschauerraum. Ruhig war es ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ihre Schönheit ist überwältigend, ihre Akustik ein Mythos, und glänzend präsentiert sie sich als Werbe-Ikone: die Dresdner Semperoper. Am 13. Februar 1985 erfüllte der legendäre Klang der Sächsischen Staatskapelle endlich wieder den Zuschauerraum. Ruhig war es allerdings nicht zugegangen in der fast achtjährigen Bauzeit auf dem Theaterplatz: Sprengten Bauleute noch in der Ruine, malten Künstler gleichzeitig die Foyerdecken. Suchten die Denkmalpfleger noch nach Fotos und Vorlagen, berechneten Ingenieure schon das Gewicht des Kronleuchters.
Der Film erzählt Geschichte und Geschichten des berühmten Semperbaus.
(ARD/MDR)



Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton

In memoriam Luciano Pavarotti

Rigoletto

Oper in drei Aufzügen von Francesco Maria Piave

Darsteller:
Herzog von MantuaLuciano Pavarotti
RigolettoIngvar Wixell
GildaEdita Gruberova
SparafucileFeruccio Furlanetto
MaddalenaVictoria Vergara
GiovannaFedora Barbieri
Graf CepranoRoland Bracht
Gräfin CepranoKathleen Kuhlmann
Es singt und spielt der Chor und das Orchester der Wiener
Staatsoper unter der musikalischen Leitung von
Riccardo Chailly
Szenenbild: Gianni Quaranta
Musik: Guiseppe Verdi
Inszenierung: Jean-Pierre Ponnelle


Seitenanfang
22:10
VPS 21:44

Stereo-Ton16:9 Format

Die Ware Kunst

Dokumentation von Beate Thalberg

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Nie zuvor wurde Kunst so unverblümt als Ware gehandelt wie heute. Die weltweit führenden Galerien und Auktionshäuser verzeichnen Spitzenerträge: Im Februar 2007 wurde in London in fünf Tagen 590 Millionen Euro Umsatz mit der Versteigerung von Kunstwerken gemacht. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Nie zuvor wurde Kunst so unverblümt als Ware gehandelt wie heute. Die weltweit führenden Galerien und Auktionshäuser verzeichnen Spitzenerträge: Im Februar 2007 wurde in London in fünf Tagen 590 Millionen Euro Umsatz mit der Versteigerung von Kunstwerken gemacht. Die jährlich errechneten Verkaufspreise für Werke von BritArt-Künstler Damien Hirst und von Andy Warhol sind höher als die Aktienwerte von SAP oder Deutsche Bank.
Beate Thalberg untersucht in den Hinterzimmern der Kunstwelt, wer die Preise macht, wer sie bezahlt und wie sich ein weltweites Meinungskartell auf etwa drei Dutzend Künstlernamen einigt, deren Werke ausgestellt, besprochen, gekauft und verkauft werden. Bei den Dreharbeiten in Moskau, London, Leipzig, Wien und New York äußern sich Auktionatoren wie der Österreicher Tobias Meyer von Sotheby's New York, der amerikanische Künstler Jeff Koons, Galeristen wie der Deutsche Gerd Harry Lybke, die russische Sammlerin Stella Kay oder der weltweit agierende Kunstberater Simon de Pury erstmals öffentlich über die Spielregeln zwischen Kunsthändlern, Auktionatoren, Sammlern, Messebetreibern und Ausstellungsmachern.
(ORF)


Seitenanfang
22:55
VPS 22:30

Stereo-Ton

Kippenberger - Der Film

Dokumentarfilm von Jörg Kobel, Deutschland 2005

Länge: 75 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Für seine Extravaganz und Unflätigkeit war er zu Lebzeiten umstritten und wurde von der Museumswelt dezent ignoriert. Mittlerweile wird Martin Kippenberger vom Museum of Modern Art bis zur Tate Modern ausgestellt und gilt als Inbegriff des postmodernen Künstlertypus, ...

Text zuklappen
Für seine Extravaganz und Unflätigkeit war er zu Lebzeiten umstritten und wurde von der Museumswelt dezent ignoriert. Mittlerweile wird Martin Kippenberger vom Museum of Modern Art bis zur Tate Modern ausgestellt und gilt als Inbegriff des postmodernen Künstlertypus, der Leben wie Werk gleichermaßen inszenierte. Er starb 1997 im Alter von nur 44 Jahren und hatte es sich als Maler, Installations-, Performance- und Lebenskünstler stets zur Aufgabe gemacht, konventionelle Kunstauffassungen zu konterkarieren. Ende der 1970er Jahre öffnete Kippenberger in Berlin sein Schaffen zum Pop, zum Punk, zur Provokation und exponierte sich im Kreuzberger Szeneclub SO 36 auch als Leadsänger.

Mit seiner Collage aus Archivaufnahmen, Performance-Aufzeichnungen und Zeitzeugenberichten, die sich jedes Kommentars enthält, zeichnet Filmemacher Jörg Kobel ein ungewöhnliches Künstlerporträt, das neben den Stationen von Werk und Vita auch das Lebensgefühl eines gesellschaftlichen Außenseiters und Rebellen vermittelt, in dem der Popkritiker Diedrich Diedrichsen einst den "letzten überdimensionalen und hypostasierenden Künstlerdinosaurier" erkannte. Jörg Kobel, 1966 geboren, studierte Regie an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Er war Absolvent der Internationalen Filmschule in Köln, wo er als Produzent arbeitet.



Seitenanfang
1:25
VPS 01:00

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art



(ORF)


Seitenanfang
2:25
VPS 02:00

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Wolf-Dieter Poschmann


Seitenanfang
3:40
VPS 03:15

Stereo-Ton16:9 Format

SFJazz Collective

Mit Dave Douglas (Trompete), Stefon Harris (Vibrafon),
Joe Lovano (Saxofon), Miguel Zenón (Saxofon),
Andre Hayward (Posaune), Renee Rosnes (Klavier),
Matt Penman (Bass) und Eric Harland (Schlagzeug)
Aufzeichnung vom JazzBaltica-Festival 2007
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als das SFJazz Collective im Jahr 2004 erstmals von Joshua Redman für das San Francisco Jazz Festival zusammengestellt wurde, war der Erfolg des damals präsentierten Programms aus Ornette-Coleman-Stücken und Originalkompositionen der Bandmitglieder derart ...

Text zuklappen
Als das SFJazz Collective im Jahr 2004 erstmals von Joshua Redman für das San Francisco Jazz Festival zusammengestellt wurde, war der Erfolg des damals präsentierten Programms aus Ornette-Coleman-Stücken und Originalkompositionen der Bandmitglieder derart überwältigend, dass die Arbeit dieser "working band" fortgesetzt wurde. Stürmisch gefeiert ob ihrer energiegeladenen Bühnenpräsenz und ihrer experimentierfreudigen Spielweise, geht das SFJazz Collective in diesem Jahr in die vierte Saison.
Beim JazzBaltica-Festival 2007 startet das SFJazz Collective seine Europatour mit neuem Konzept: Jedes Mitglied schreibt Stücke und nimmt dann bei der Bühnenpräsentation die Rolle des Bandleaders ein. Von der ursprünglichen Formation sind noch die Pianistin Renee Rosnes und der Saxofonist Miguel Zenón dabei. Die künstlerische Leitung übernahm mit Beginn dieser Saison Dave Douglas. Bobby Hutcherson übergab den Platz am Vibrafon an Stefon Harris, der Drummer Eric Harland kommt anstelle von Brian Blade zum Einsatz. Mit dabei ist Joe Lovano, der 2005 gemeinsam mit Don Friedman Gast des JazzBaltica-Festivals war.


Seitenanfang
5:05
VPS 04:45

Stereo-Ton

Die Semperoper

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:35
VPS 05:45

Stereo-Ton

Endstation Meeresgrund: U-Boote auf Todeskurs

Film von Simon Boyce und Jeff Shear

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 500 Unterseeboote durchstreifen die Weltmeere. Der Aufenthaltsort der Atom-U-Boote, bestückt mit modernsten Waffen, wird streng geheim gehalten. Lange Zeit galten sie als nahezu unverwundbar, doch trotzdem scheinen Katastrophen unvermeidlich. Die Havarie der ...

Text zuklappen
Mehr als 500 Unterseeboote durchstreifen die Weltmeere. Der Aufenthaltsort der Atom-U-Boote, bestückt mit modernsten Waffen, wird streng geheim gehalten. Lange Zeit galten sie als nahezu unverwundbar, doch trotzdem scheinen Katastrophen unvermeidlich. Die Havarie der "Kursk" am 12. August 2000 in der Barentssee war das letzte große Unglück.
Der Film beleuchtet die größten Katastrophen der Militärgeschichte unter Wasser.

Sendeende: 6:20 Uhr