Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 4. September
Programmwoche 36/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sommergespräche

Fünfteilige Reihe

5. Elmar Oberhauser diskutiert mit Bundeskanzler Dr. Alfred

Gusenbauer (Bundesparteivorsitzender der SPÖ)


(ORF)


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton16:9 Format

Neue Chance in Antalya

Film von Anne Bielefeld

Ganzen Text anzeigen
Der 23-jährige Deutschtürke Hakan Özmen aus Wuppertal ist trotz Realschulabschluss schon lange vergeblich auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Jetzt sucht er in der Heimat seiner Eltern eine neue Chance. Mit fünf weiteren jungen Deutschtürken macht er ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der 23-jährige Deutschtürke Hakan Özmen aus Wuppertal ist trotz Realschulabschluss schon lange vergeblich auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Jetzt sucht er in der Heimat seiner Eltern eine neue Chance. Mit fünf weiteren jungen Deutschtürken macht er ein touristisches Praktikum in der Türkei. Sechs Monate sollen die Hartz-IV-Empfänger in den Bereichen Service und Rezeption fit gemacht werden. Danach winkt ein sicherer Arbeitsplatz in einem Hotel an der Türkischen Riviera.
Anne Bielefeld hat die jungen Türken begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

€co

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Angelika Ahrens


(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Bilderstreit

Kunst im Gespräch

Über: documenta 12

(Wiederholung vom 1.9.2007)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Michaela Pilters


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die wandernde Madonna

Dokumentation von Melanie Balaskovics

Ganzen Text anzeigen
Alljährlich pilgern burgenländische Kroaten nach Mariazell. Auf ihrem bis zu vier Tage dauernden Marsch haben sie einen besonderen Schatz im Rucksack: die wandernde Madonna, eine Kopie des Originals der Gnadenmutter von Mariazell. Jedes Jahr wird die Statue von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Alljährlich pilgern burgenländische Kroaten nach Mariazell. Auf ihrem bis zu vier Tage dauernden Marsch haben sie einen besonderen Schatz im Rucksack: die wandernde Madonna, eine Kopie des Originals der Gnadenmutter von Mariazell. Jedes Jahr wird die Statue von einer anderen Gemeinde mit nach Hause gebracht, wo sie bis zum nächsten Jahr in Andachten und Gottesdiensten verehrt und dann wieder auf dem Fußweg nach Mariazell mitgenommen wird.
Ein Film über Wege und Stationen der Pilger mit ihrer wandernden Madonna.
(ORF)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

Unterwegs am Mekong

Film von Norbert Wank

Erstausstrahlung


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Angkor Vat in Kambodscha

Shivas himmlischer Palast

Film von Lerke von Saalfeld und Pitt Koch

Ganzen Text anzeigen
Angkor Vat ist der größte und eindrucksvollste Tempelkomplex der Khmer-Kultur in Kambodscha. Er ist Teil Angkors, das zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert Zentrum des Khmer-Reiches war und heute als Ruinenstadt Angkor Thom bekannt ist. In der Blütezeit der Khmer-Kultur ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Angkor Vat ist der größte und eindrucksvollste Tempelkomplex der Khmer-Kultur in Kambodscha. Er ist Teil Angkors, das zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert Zentrum des Khmer-Reiches war und heute als Ruinenstadt Angkor Thom bekannt ist. In der Blütezeit der Khmer-Kultur ließ König Suryavarman II., der "Schützling des Sonnengottes", zwischen 1113 und 1150 dieses gewaltige Bauwerk errichten.
Der Film verfolgt die Baugeschichte der Tempelanlage und zeigt ihre kunsthistorische Bedeutung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Inseln

Usedom

Film von Karin Reiss

(aus der ARD-Reihe "Bilderbuch Deutschland")

Ganzen Text anzeigen
In Usedom hat der Badeurlaub Tradition. Schon vor 150 Jahren kamen die ersten Gäste aus Berlin - sie waren adlig, preußisch und wohlhabend. Neben Badefreuden und Gründerzeitcharme bietet die Insel aber auch reizvolle Landschaften mit stillen Dörfern und Seen. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In Usedom hat der Badeurlaub Tradition. Schon vor 150 Jahren kamen die ersten Gäste aus Berlin - sie waren adlig, preußisch und wohlhabend. Neben Badefreuden und Gründerzeitcharme bietet die Insel aber auch reizvolle Landschaften mit stillen Dörfern und Seen.
Karin Reiss trifft Menschen, die spannende Geschichten vom Leben auf der Insel erzählen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Türkei

Dreiteilige Reihe

3. Lykien - zwischen Fethiye und Antalya

Auf den Pfaden Apolls und des Heiligen Nikolaus

Film von Dorlie und Christian Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Lykien bildet eine halbrunde Ausbuchtung am südlichsten Zipfel der türkischen Ägäisküste und schließt das dahinterliegende Bergland mit ein. Die Region erstreckt sich von den Toren Antalyas im Osten bis zur Hafenstadt Fethiye im Westen. An der Küste Lykiens erwartet ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Lykien bildet eine halbrunde Ausbuchtung am südlichsten Zipfel der türkischen Ägäisküste und schließt das dahinterliegende Bergland mit ein. Die Region erstreckt sich von den Toren Antalyas im Osten bis zur Hafenstadt Fethiye im Westen. An der Küste Lykiens erwartet die Reisenden unter anderem der Geburtsort des Heiligen Nikolaus, Myra, und das im Sand versunkene Patara.
Der Film stellt Lykien und seine schönsten touristischen Ziele vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15

Schönen Urlaub noch!

Eine Reiseleiterin in der Hochsaison

Film von Ulli Rothaus

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Reiseleiter - das sind die mit dem Schild in der Hand, die immer schon da sind, wenn die Urlauber ankommen. Die immer lächeln, auch wenn der Bus noch fehlt. Und die immer ein wenig zu blass aussehen für die viele Sonne. Kein Wunder - schließlich sind sie nicht zum Spaß ...

Text zuklappen
Reiseleiter - das sind die mit dem Schild in der Hand, die immer schon da sind, wenn die Urlauber ankommen. Die immer lächeln, auch wenn der Bus noch fehlt. Und die immer ein wenig zu blass aussehen für die viele Sonne. Kein Wunder - schließlich sind sie nicht zum Spaß da.
Die Reportage begleitet Reiseleiterin Nadine Skibba auf Gran Canaria bei ihrer harten Arbeit am Gast, von morgens um sieben bis abends um neun.



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Reif für die Insel

Von Promis und Campern auf Sylt

Film von Oliver Koytek

Ganzen Text anzeigen
Sylt ist immer noch der Deutschen liebste Nordseeinsel. Das besondere an Sylt - die Insel gibt es eigentlich zweimal: Porscheparade und Cocktails mit Promis an der Sansibar, dazu die Whiskeymeile mit ihren legendären Partys, das ist das Sylt der Reichen und Schönen. Aber ...

Text zuklappen
Sylt ist immer noch der Deutschen liebste Nordseeinsel. Das besondere an Sylt - die Insel gibt es eigentlich zweimal: Porscheparade und Cocktails mit Promis an der Sansibar, dazu die Whiskeymeile mit ihren legendären Partys, das ist das Sylt der Reichen und Schönen. Aber es gibt auch das Sylt für jedermann mit Bollerwagen, Sandburgen, Campingspaß und Familienpensionen.
Oliver Koytek erzählt von Sylt und seinen Menschen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Durcheineinander der Formate
HD-ready, Full-HD und all die anderen
-Der Blick ins Hirn
Neurowissenschaftler lernen Gedankenlesen


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Gomorrah  - das ist die Camorra. Mafia-
Insider und Autor Roberto Saviano im Gespräch



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vino Santo - Es lebe die Liebe, es lebe der Wein

Komödie von Ulli Schwarzenberger,

Österreich/Deutschland 1999

Darsteller:
GioiaHelen Zellweger
Georg AltenburgerFriedrich von Thun
SerafinaAnna Galiena
NonnoRaf Vallone
MaxSimon Verhoeven
Dr. WinklerHeinz Marecek
u.a.
Länge: 90 Minuten
Regie: Xaver Schwarzenberger

Ganzen Text anzeigen
Die junge Gioia Altenburger, die soeben ihr Wirtschaftsstudium abgeschlossen hat, soll als Steuerberaterin in die Kanzlei ihres Vaters Georg eintreten. Außerdem wird von ihr erwartet, Harry Winkler, den Sohn von Notar Dr. Winkler, zu heiraten. Die beiden Väter planen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die junge Gioia Altenburger, die soeben ihr Wirtschaftsstudium abgeschlossen hat, soll als Steuerberaterin in die Kanzlei ihres Vaters Georg eintreten. Außerdem wird von ihr erwartet, Harry Winkler, den Sohn von Notar Dr. Winkler, zu heiraten. Die beiden Väter planen eine Fusion der beiden Unternehmen, durch die man dann über die größte Kanzlei Wiens verfügen würde. Doch Gioia verliebt sich in Max. Als sie Wien gemeinsam mit Max verlassen soll, ist sie zu feige - die Pflicht geht vor. Dann erhalten die Altenburgers einen Anruf von Gioias Mutter Serafina, die seit Jahren von ihrem Ehemann getrennt im fernen Italien lebt und dort ein Weingut betreibt. Serafinas Vater Nonno hat einen Herzanfall erlitten. Sein sehnlichster Wunsch ist es, zu seinem 80. Geburtstag und gleichzeitig 50. Hochzeitstag noch einmal ein großes Familienfest zu feiern. Die gesamte Familie fährt nach Italien. Was Gioia noch nicht weiß: Nonno will ihr das Weingut vererben. Und als sie zufällig Max begegnet, ist die Verwirrung groß.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Tonschwarz-weiss monochrom

Abhaun!

Kurzfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
NicoRaúl Semmler
SandyAnna Maria Mühe
ArneGerdy Zint
Länge: 10 Minuten
Regie: Christoph Wermke

Ganzen Text anzeigen
Irgendwo in der ostdeutschen Provinz wartet Nico an einer Bushaltestelle. Er will weg von Stagnation, Arbeitslosigkeit und dem trostlosen Landleben. Sandy, die ihm beim Warten Gesellschaft leistet, bietet Nico an, ihm vor seiner Reise gen Westen noch rasch einen neuen ...

Text zuklappen
Irgendwo in der ostdeutschen Provinz wartet Nico an einer Bushaltestelle. Er will weg von Stagnation, Arbeitslosigkeit und dem trostlosen Landleben. Sandy, die ihm beim Warten Gesellschaft leistet, bietet Nico an, ihm vor seiner Reise gen Westen noch rasch einen neuen Haarschnitt zu verpassen. In der besonderen Situation des Aufbruchs kommen sich beide näher, doch dann taucht ihr eifersüchtiger Freund Arne auf und droht mit Schlägen. Nico bittet Sandy, Arne zu verlassen und mit nach Westen zu kommen. Doch am Ende muss er allein in den Bus steigen.

Sehr gut beobachtete Details, ein ausgeprägtes Gespür für Timing, Schauspielerführung und Dialogwitz sowie eine pointierte Erzählweise zeichnen diesen Kurzfilm von Christoph Wermke aus, der 2004 neben einer Nominierung zum Deutschen Kurzfilmpreis, den "Short Tiger Award" der FFA, den "Jameson Short Film Award" beim Hamburger Kurzfilm Festival und den Preis als "Bester Spielfilm" in Dresden erhielt.



Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Neues vom österreichischen Film

Ein aktueller Querschnitt durch das heimische Filmschaffen

Bericht von Gabriele Flossmann

Erstausstrahlung


Die Sendung blickt mit Berichten über aktuelle Dreharbeiten, Festivalerfolge und Interviews mit Filmschaffenden hinter die Kulissen aktueller österreichischer Filmproduktionen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton

Mischka

Spielfilm, Frankreich 2002

Darsteller:
MischkaJean-Paul Roussillon
GégèneJean-Francois Stévenin
Joli-CoeurRona Hartner
JaneSalomé Stévenin
LeoPierre Stévenin
u.a.
(französisches Original mit deutschen Untertiteln)
Länge: 113 Minuten
Regie: Jean-Francois Stévenin

Ganzen Text anzeigen
Sommerferien in Frankreich - eine Nation und Touristen aus ganz Europa sind unterwegs: Mischka ist ein alter Mann im Rollstuhl. Gégène, ein aufmüpfiger Krankenpfleger, kümmert sich um ihn. Beide machen sich auf die Reise und treffen auf eine jugendliche Ausreißerin ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sommerferien in Frankreich - eine Nation und Touristen aus ganz Europa sind unterwegs: Mischka ist ein alter Mann im Rollstuhl. Gégène, ein aufmüpfiger Krankenpfleger, kümmert sich um ihn. Beide machen sich auf die Reise und treffen auf eine jugendliche Ausreißerin und eine jung gebliebene Rockerin. Auf ihrem Weg zur Küste verbringen sie gemeinsam einige ungewöhnliche Tage - Tage, in denen sie den Unterschied zwischen Familie, in die man geboren wird, und Freunden, die man sich aussucht, kennen lernen. Und irgendwann verirrt sich auch noch die Rocklegende Johnny Hallyday in den wilden chaotischen Reigen aus Personen, privaten Abenteuern und absurden Alltagskatastrophen.

Ein chaotisches, lebenslustiges Roadmovie aus Frankreich von Regisseur und Charakterdarsteller Jean-Francois Stévenin. "Mischka" ist seine dritte Regiearbeit nach "Passe Montagne" (1978) und "Double Messieurs" (1986): ein vielköpfiger, vielstimmiger Ensemblefilm voller verrückter Überraschungen, Zufälle und Improvisationen und eine Herzensangelegenheit von Stévenin, die ihn mehr als zehn Jahre seines Lebens begleitet hat.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton

Ottis Schlachthof Spezial

Bayerischer Kabarettpreis 2006

Aufzeichnung der Preisverleihung vom 30. Mai 2006 im Münchner
Lustspielhaus mit Ottfried Fischer

Ganzen Text anzeigen
Seit über zehn Jahren lädt Kabarett-Schwergewicht Ottfried Fischer die deutschsprachigen Kabarett- und Comedy-Größen und vielversprechenden Nachwuchstalente an seinen Stammtisch in "Ottis Schlachthof". Im Mai 2006 zeichnete er erstmals im Rahmen einer Spezial-Sendung ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Seit über zehn Jahren lädt Kabarett-Schwergewicht Ottfried Fischer die deutschsprachigen Kabarett- und Comedy-Größen und vielversprechenden Nachwuchstalente an seinen Stammtisch in "Ottis Schlachthof". Im Mai 2006 zeichnete er erstmals im Rahmen einer Spezial-Sendung herausragende Kolleginnen und Kollegen mit dem "Bayerischen Kabarettpreis 2006" aus. Die Preisträger waren der Meister des klassischen Politkabaretts Volker Pispers, der Musik-Kabarettist Georg Ringsgwandl und die Kabarettistin Monika Gruber. Der Schweizer Emil Steinberger erhielt einen Preis für sein Lebenswerk.

Am Freitag, 7. September, 0.05 Uhr, zeigt 3sat das zweite "Ottis Schlachthof Spezial" mit der Verleihung des "Bayerischen Kabarettpreises 2007".
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:05
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton

Jazzfestival Bern 2000

Joshua Redman Quartet

Mit Joshua Redman (Saxofon), Aaron Goldberg (Klavier),
Reuben Rogers (Bass) und Gregory Hutchinson (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
1993 erschien sein Debütalbum "Joshua Redman", das enormen Erfolg hatte. Sein zweites Werk "Wish" wurde mit Musikern wie Pat Metheny, Charlie Haden und Billy Higgins eingespielt, schaffte den Sprung über den großen Teich und ist eine gute Einführung in Redmans warmen ...

Text zuklappen
1993 erschien sein Debütalbum "Joshua Redman", das enormen Erfolg hatte. Sein zweites Werk "Wish" wurde mit Musikern wie Pat Metheny, Charlie Haden und Billy Higgins eingespielt, schaffte den Sprung über den großen Teich und ist eine gute Einführung in Redmans warmen und swingenden Stil. Redman hat seine Zeit gebraucht, bis er sich vom versierten Neotraditionalisten zum konsequenten Zeitgenossen gewandelt hat.
Beim Jazzfestival Bern 2000 zeigt der amerikanische Saxofonist ein entschlacktes Spiel, das all jenen Beliebigkeiten entgeht, mit denen Redman früher des Öfteren geglänzt hat.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

€co

(Wiederholung von 11.40 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Hans Küng im Gespräch mit Margot Käßmann

(Wiederholung vom 2.9.2007)

Sendeende: 6:10 Uhr