Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 1. September
Programmwoche 36/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00

13 x Griechenland

13-teilige Sendereihe von Hans Eideneier und Klaus Gallas

1. Küsten des Lichts


Den zweiten Teil von "13 x Griechenland" zeigt 3sat im Anschluss um 7.30 Uhr. Die weiteren elf Folgen sind jeweils samstags um 7.30 Uhr zu sehen.
(ARD/WDR)


7:30

13 x Griechenland

13-teilige Sendereihe von Hans Eideneier und Klaus Gallas

2. Kreta - Ursprung Europas


(ARD/WDR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Die Themen:
- Kunstskandal oder Schildbürgerstreich? -
die Hintergründe zur Beschädigung von
Richard Serras Stahlskulptur
- Ablasshandel mit dem Wetter -
wie objektiv ist die Debatte um den Klimawandel?
- Alles, was rot ist - die Ausstellung zur Farbe
- Die grosse Mauer der Zensur -
wie zwei Schweizer Künstler die chinesische Firewall durchbrechen
- Zwischen Paris und Punjab - die Malerin Amrita Sher-Gil


Seitenanfang
10:50

Alpen Donau Adria

Bilder aus Mitteleuropa

Moderation: Günter Ziesel


(ORF)


Seitenanfang
11:20

The Red-Center

Unterwegs im Herzen Australiens

Film von Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
The Red-Center mitten in Australien ist eine Landschaft der Extreme. Tiefe Canyons, rote Sandwüsten und riesige Rinderranches bestimmen das Bild. Dort fühlen sich Australiens Ureinwohner mit ihren Ahnen durch uralte Mythen verbunden, dort hat der Pioniergeist der weißen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
The Red-Center mitten in Australien ist eine Landschaft der Extreme. Tiefe Canyons, rote Sandwüsten und riesige Rinderranches bestimmen das Bild. Dort fühlen sich Australiens Ureinwohner mit ihren Ahnen durch uralte Mythen verbunden, dort hat der Pioniergeist der weißen Siedler den Nationalstolz der Australier geprägt.
Die Reise führt von Alice Springs zum Monolithen Ayers Rock.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton

Da fängt das Leben an!

Die Rentner-WG

Fünfteilige Dokusoap von Antje Schneider und Axel Friedrich

5. Teil

Ganzen Text anzeigen
Nach sechs Wochen ist das Projekt "Rentner-WG" vorbei. Zeit, Bilanz zu ziehen, und so diskutieren die Senioren heftig über Vor- und Nachteile einer Wohngemeinschaft. Nur Hildegard Barthel ist sich schon ganz sicher: Sie wird künftig in einer Wohngemeinschaft leben. Sie ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Nach sechs Wochen ist das Projekt "Rentner-WG" vorbei. Zeit, Bilanz zu ziehen, und so diskutieren die Senioren heftig über Vor- und Nachteile einer Wohngemeinschaft. Nur Hildegard Barthel ist sich schon ganz sicher: Sie wird künftig in einer Wohngemeinschaft leben. Sie sucht schon mal per Annonce nach potenziellen Mitbewohnern. Der Abschied beim Auszug fällt den sechs Rentnern schwer, und die eine oder andere Träne rollt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gipfeltreffen

Werner Schmidbauer trifft Peter Hahne

Ganzen Text anzeigen
Werner Schmidbauer besteigt gemeinsam mit dem Journalisten und Bestsellerautor Peter Hahne einen Nebengipfel des Spitzsteins in Tirol. Offiziell hat der 1.270 Meter hohe Gipfel keinen Namen, aber die Einheimischen nennen ihn unter der Hand den "Rentnergipfel". Auf dem Weg ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Werner Schmidbauer besteigt gemeinsam mit dem Journalisten und Bestsellerautor Peter Hahne einen Nebengipfel des Spitzsteins in Tirol. Offiziell hat der 1.270 Meter hohe Gipfel keinen Namen, aber die Einheimischen nennen ihn unter der Hand den "Rentnergipfel". Auf dem Weg erzählt Hahne von seiner Kindheit als Sohn eines Drogistenehepaares, von seiner frühen Liebe als Fünfjähriger zu einer Nachbarstochter und von seiner Vorfreude auf das Alter.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Frankreich / Mayotte: Urlaubsparadies und Flüchtlingsinsel


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Musikschau der Nationen 2007

Europas größtes Blasmusikfestival (2/2)

Aufzeichnung aus dem AWD-Dome in Bremen, Januar 2007
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei der "Musikschau der Nationen 2007" begeistern auch diesmal Orchester und Tanzgruppen aus aller Welt im Bremer AWD-Dome. Die Orchester aus Deutschland, Malaysia, den Niederlanden, Portugal, Russland, Schweden, Ungarn, Vietnam und den USA setzen mit ihrer Musik ein ...
(ARD/RB/3sat)

Text zuklappen
Bei der "Musikschau der Nationen 2007" begeistern auch diesmal Orchester und Tanzgruppen aus aller Welt im Bremer AWD-Dome. Die Orchester aus Deutschland, Malaysia, den Niederlanden, Portugal, Russland, Schweden, Ungarn, Vietnam und den USA setzen mit ihrer Musik ein Zeichen internationaler Freundschaft.
(ARD/RB/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Chop Suey - Nein Danke!

Eine Reise zu Chinas wahren Delikatessen

Film von Willy Meyer und Jürgen Hafemann

Ganzen Text anzeigen
Essen ist Ausdruck chinesischer Lebenskunst. So facettenreich wie das riesige Land, so spannend ist auch die Küche im Reich der Mitte. Im Süden isst man frisch und exotisch, im Norden herzhaft, im Westen feurig-scharf und im Osten leicht süß und leicht sauer. Viele ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Essen ist Ausdruck chinesischer Lebenskunst. So facettenreich wie das riesige Land, so spannend ist auch die Küche im Reich der Mitte. Im Süden isst man frisch und exotisch, im Norden herzhaft, im Westen feurig-scharf und im Osten leicht süß und leicht sauer. Viele Küchenchefs halten ihre Rezepte - ein Jahrtausende altes kulinarisches Erbe - geheim.
Der Film führt zu den wahren Delikatessen Chinas und zeigt Spitzenköche, Garküchenbesitzer und einfache Menschen beim Kochen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
16:9 Format

laVita

Freiheit für die Donau!

Moderation: Heike Götz

Film von Susanne Roser, Micheal Appel und Friederike Kühn


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:55
Stereo-Ton

Grizzly Mountain

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
JeremiahDan Haggerty
DylanDylan Haggerty
NicoleNicole Lund
BettyKim Morgan Greene
Burt (Boss Man)Perry Stephens
Bürgermeister BranchE.E. Bell
RoscoeRobert Patteri
Bill MarksDonald Borza II
u.a.
Länge: 92 Minuten
Regie: Jeremy Haft

Ganzen Text anzeigen
Familie Marks unternimmt einen Ausflug in die Berge. Dylan und Nicole, die beiden älteren Kinder, entdecken bei einer Erkundungstour eine Höhle, in der sie durch magische Kräfte in das Jahr 1870 zurückversetzt werden. Dort stoßen sie auf den Trapper Jeremiah, der ...

Text zuklappen
Familie Marks unternimmt einen Ausflug in die Berge. Dylan und Nicole, die beiden älteren Kinder, entdecken bei einer Erkundungstour eine Höhle, in der sie durch magische Kräfte in das Jahr 1870 zurückversetzt werden. Dort stoßen sie auf den Trapper Jeremiah, der Probleme mit der Habgier seiner Zeitgenossen hat. Skrupellose Landvermesser planen, eine Eisenbahnstrecke quer durch die Berge zu bauen, was der Trapper verhindern will, da heilige Stätten der Indianer vernichtet würden. Natürlich sind die Kinder aus der Zukunft sofort bereit, Jeremiah zur Seite zu stehen.

"Grizzly Mountain" ist ein vergnüglicher Genre-Mix aus Naturschutz-Western und Zeitreiseabenteuer. Schöne Landschafts- und Tieraufnahmen sorgen für zusätzliche Attraktivität. Freunde der Fernsehserie "Der Mann aus den Bergen" erleben ein Wiedersehen mit Hauptdarsteller Dan Haggerty.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Erlebnis Wandern

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Wandern ist gesund. Herz, Kreislauf und Muskeln werden trainiert, die Gelenke geschont. Doch für viele ist Wandern mehr als nur Sport. Es gilt, im Einklang zu sein mit sich und der Natur, die Gedanken schweifen zu lassen - fernab von Hektik und Lärm. Wandern kann ...

Text zuklappen
Wandern ist gesund. Herz, Kreislauf und Muskeln werden trainiert, die Gelenke geschont. Doch für viele ist Wandern mehr als nur Sport. Es gilt, im Einklang zu sein mit sich und der Natur, die Gedanken schweifen zu lassen - fernab von Hektik und Lärm. Wandern kann eigentlich jeder. Man muss nur die ideale Ausrüstung und den richtigen Weg finden.
"vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner macht sich zunächst auf nach Köln zu Europas größtem Outdoor-Handel. Neben einer Kältekammer verfügt das Fachgeschäft auch über eine Regenkammer und einen Geländeparcours. Schuhe, Jacken, Stöcke - Gregor Steinbrenner unterzieht alles dem Härtetest. Und dann geht es in die Berge: "vivo" trifft die Schwestern Maria und Michaela, die inmitten grüner Wiesen und Bergspitzen, fernab von Bars und Diskotheken, auf der Loseggalm in Österreich eine Berghütte für Wanderer bewirtschaften.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tagestour ins Schnäppchenparadies

Mit Bustouristen auf dem Vietnamesenmarkt

Film von Jürgen Flettner

Ganzen Text anzeigen
Es gibt alles, und alles ist billig. Auf den großen Straßenbasaren kurz hinter der deutsch-tschechischen Grenze werden Imitate von Markenprodukten zu Schnäppchenpreisen verkauft. Massenhaft reisen deutsche Kunden an, um hier das richtige - wenn auch gefälschte - Label ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es gibt alles, und alles ist billig. Auf den großen Straßenbasaren kurz hinter der deutsch-tschechischen Grenze werden Imitate von Markenprodukten zu Schnäppchenpreisen verkauft. Massenhaft reisen deutsche Kunden an, um hier das richtige - wenn auch gefälschte - Label möglichst billig zu erstehen.
Jürgen Flettner hat eine Kaffeefahrt ins Schnäppchenparadies gemacht, Käufern und Verkäufern über die Schulter geschaut, eine Razzia erlebt und einen so genannten "Produkt-Scout" eines deutschen Schuhherstellers auf der Suche nach Raubkopien begleitet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton

Der Vulkan ruft

Peter Diethelms Spiel mit dem Feuer

Reportage von Ueli Sax

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Dem Vulkanismus hat Peter Diethelm sein ganzes Leben verschrieben. Seine grenzenlose Neugier und sein Wissensdurst haben den Biologen und Lehrer zu einem gefragten Experten gemacht.
Reporter Ueli Sax hat ihn auf seinen Lieblingsberg begleitet, den Ätna auf Sizilien.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Esther Schweins

Ganzen Text anzeigen
In der deutschen Erstaufführung des Stücks "Ich mach ja doch, was ich will" (im Original "I am my own wife") am Renaissance-Theater in Berlin spielt Dominique Horwitz die Rolle der Charlotte von Mahlsdorf. 1928 in Berlin-Mahlsdorf als Lothar Berfelde geboren, überlebte ...

Text zuklappen
In der deutschen Erstaufführung des Stücks "Ich mach ja doch, was ich will" (im Original "I am my own wife") am Renaissance-Theater in Berlin spielt Dominique Horwitz die Rolle der Charlotte von Mahlsdorf. 1928 in Berlin-Mahlsdorf als Lothar Berfelde geboren, überlebte er als homosexueller Mann das Nazireich und verlieh als Frau im Körper eines Mannes der grauen DDR etwas Glanz. Das Stück des amerikanischen Autors Doug Wright über den vielleicht bekanntesten Transvestiten des letzten Jahrhunderts lief erfolgreich am Broadway.
Esther Schweins präsentiert das Theatermagazin wie immer mit vielen Tipps und Informationen aus der Theaterwelt. Außerdem in "FOYER": die Berliner Tänzer-Agentur Gogo, die "Ost-West-Varieté-Show" mit Norbert Blüm und Peter Sodann, Jan Fabres "Requiem für eine Metamorphose" sowie ein Porträt von Joachim Meyerhoff und ein Nachruf auf Kurt Hübner.



Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Musikfestspiele Saar 2007. Nordische Musik

Eröffnungskonzert

Programm:
Edvard Grieg: Im Hochzeitshof aus "Peer Gynt" op. 23
Arne Nordheim: Canzona per orchestra
Claude Debussy: Jeux
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43
Edvard Grieg: Morgenstimmung aus "Peer Gynt-Suite" op. 46
Es spielt das Oslo Philharmonic Orchestra unter der
Leitung von Jukka-Pekka Saraste
Aufzeichnung aus der Industriekathedrale "Alte Schmelz"
St. Ingbert vom 21. April 2007

Fernsehregie: Michael Beyer

Ganzen Text anzeigen
Werke voller Klangsinnlichkeit und rhythmischer Präzision aus dem Norden Europas stehen auf dem Programm des Eröffnungskonzerts der Musikfestspiele Saar. Die Programmauswahl mit Werken von Jean Sibelius (1865 - 1957) und Edvard Grieg (1843 - 1907) resultiert aus der ...

Text zuklappen
Werke voller Klangsinnlichkeit und rhythmischer Präzision aus dem Norden Europas stehen auf dem Programm des Eröffnungskonzerts der Musikfestspiele Saar. Die Programmauswahl mit Werken von Jean Sibelius (1865 - 1957) und Edvard Grieg (1843 - 1907) resultiert aus der nordischen Herkunft des Dirigenten und seines Orchesters. Neben populären Stücken aus den Peer-Gynt-Kompositionen von Edvard Grieg kommt die gewaltige 2. Sinfonie von Jean Sibelius zur Aufführung, die Sarastes beliebteste und meistgespielte Sinfonie ist. Die "Canzona per orchestra" des Norwegers Arne Nordheim ergänzt die Werke der skandinavischen Altmeister mit einer zeitgenössischen Komposition aus dem Jahre 1960.
Das stimmungsvoll inszenierte Konzert findet in der ehemaligen Stahlfabrik "Alte Schmelz" in dem 250 Jahre alten Industriegebiet St. Ingbert statt. Der 1956 geborene Finne Jukka-Pekka Saraste dirigiert das traditionsreiche Oslo Philharmonic Orchestra, dessen Musikdirektor er seit der Saison 2006/2007 ist. Wie zahlreiche andere seiner Kollegen von internationalem Rang ging auch Saraste durch die Schule seines Landsmanns Jorma Panula.

Im Anschluss um 21.45 Uhr zeigt 3sat im Rahmen seines Festspielsommers eine Dokumentation über den finnischen Dirigentenlehrer Jorma Panula.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Jorma Panula - Der Maestro-Macher und seine

finnische Dirigentenschule

Film von Ralf Pleger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wenn heutzutage ein finnischer Dirigent zwischen Amsterdam, Berlin, Wien und Los Angeles vor ein prominentes Orchester tritt, kann man sicher sein: Jorma Panula hat ihn erzogen. Der finnische Dirigent, Jahrgang 1930, ist der bedeutendste Dirigentenlehrer aller Zeiten. Er ...

Text zuklappen
Wenn heutzutage ein finnischer Dirigent zwischen Amsterdam, Berlin, Wien und Los Angeles vor ein prominentes Orchester tritt, kann man sicher sein: Jorma Panula hat ihn erzogen. Der finnische Dirigent, Jahrgang 1930, ist der bedeutendste Dirigentenlehrer aller Zeiten. Er produziert Weltkarrieren in Serie. Jukka-Pekka Saraste, Esa-Pekka Salonen, Osmo Vänskä, Sakari Oramo und andere haben bei ihm an der Sibelius-Akademie Helsinki gelernt. Höchstens drei Minuten braucht er - meist genügt der erste Takt -, um die Besonderheit einer Begabung zu erkennen. Jorma Panula, der kleine unauffällige Mann aus Österbotten nahe Helsinki, ist zur Ikone des internationalen Musikbetriebs geworden und eine Koryphäe in allen Fragen des erfolgreichen Dirigierens.
Ralf Pleger stellt das Ausnahmetalent vor.

Am Sonntag, 2. September, zeigt 3sat im Rahmen seines Festspielsommers um 20.15 Uhr das "Abschlusskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2007".


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton

Bilderstreit

Kunst im Gespräch

Über: documenta 12

Es diskutieren:
Ursula Bode (Journalistin, Essen)
Carla Schulz-Hoffmann (Leiterin der Pinakothek
der Moderne, München)
Julian Heynen (Künstlerischer Leiter der K21 Kunst-
sammlung Nordrhein-Westfalen)
Udo Kittelmann (Direktor Museum für Moderne Kunst,
Frankfurt/Main)
Exemplarische künstlerische Positionen:
Sheela Gowda (*1957/Indien)
Lu Hao (*1969/China)
John McCracken (*1934/USA)
Ai Weiwei (*1957/China)
Erstausstrahlung


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Einfach Alsmann

Achtteilige Reihe

8. Teil

Moderation: Götz Alsmann

Mit den Gästen: Kim Fisher, Hugo Egon Balder
und Volker Brandt

Ganzen Text anzeigen
Wieder hat Götz Alsmann drei prominente Gäste zu Besuch: Schauspieler Volker Brandt erzählt, warum ein Cello sexy ist und wie die Waldorf Schule seine musikalischen Talente rettete. Nach 50 Jahren packt er seine Klarinette aus und spielt den Gershwin-Klassiker ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wieder hat Götz Alsmann drei prominente Gäste zu Besuch: Schauspieler Volker Brandt erzählt, warum ein Cello sexy ist und wie die Waldorf Schule seine musikalischen Talente rettete. Nach 50 Jahren packt er seine Klarinette aus und spielt den Gershwin-Klassiker "Summertime". Moderatorin Kim Fisher hielt sich schon als Schülerin für die legitime Nachfolgerin von Barbra Streisand, in der Sendung aber singt sie den Tina-Turner-Klassiker "River Deep, Mountain High". Und schließlich setzt sich Hugo Egon Balder, Schlagzeuger der legendären Rock-Formation "Birth Control", Erfinder von "Tutti Frutti" und Moderator von "Genial daneben", bei Götz Alsmann an Schlagzeug und Klavier und spielt unter anderem den Kinks-Hit "Dedicated Follower of Fashion".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art



(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Steven Bernstein SEX MOB

Mit Steven Bernstein (Slide-Trompete), Briggan Krauss
(Altsaxofon, Bass-Saxofon), Martin Wind (Bass), Kenny
Wollesen (Schlagzeug, Percussion) und DJ Olive
(Turntables, Samples)
Aufzeichnung von der JazzBaltica 2007
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit Sex Mob kommt die seit Jahren populärste Band der experimentierfreudigen New-Yorker-Downtown-Szene nach Salzau. Die Viererbande um Zugtrompeter und Mastermind Steven Bernstein wurde vor kurzem mit einer Grammy-Nominierung für ihr aktuelles Album "Sexotica" belohnt. ...

Text zuklappen
Mit Sex Mob kommt die seit Jahren populärste Band der experimentierfreudigen New-Yorker-Downtown-Szene nach Salzau. Die Viererbande um Zugtrompeter und Mastermind Steven Bernstein wurde vor kurzem mit einer Grammy-Nominierung für ihr aktuelles Album "Sexotica" belohnt. Es vermittelt ein eindringliches Gefühl vom pulsierenden, urbanen New Yorker Leben in einem zeitgemäß groovenden Sound. Collagenartig aufbereitet kommt dabei das Repertoire der Jazzgeschichte in einem freien, unbändig-vitalen Kontext zur Geltung. Erste größere Aufmerksamkeit erlangte Sex Mob mit humorvoll-skurrilen Coverversionen von James-Bond-Themen und Stücken von Prince, Madonna, Sly & The Family Stone bis zum Sommerhit "Macarena".
Die JazzBaltica 2007 präsentiert ein abgewandeltes Sex-Mob-Line-Up, das in dieser Besetzung noch nie live gespielt hat. Martin Wind wird den gewohnten Bassisten Tony Scherr ersetzen, und DJ Olive, der gewöhnlich als festes Mitglied der Uri-Caine-Band arbeitet, wird die Loops und Turntable-Sounds besorgen.

Am Freitag, 7. September, 1.35 Uhr, zeigt 3sat vom JazzBaltica-Festival 2007 das Bobby Hutcherson Quartet.


Seitenanfang
3:45
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
4:20

Alpen Donau Adria

(Wiederholung von 10.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton

Bilderstreit

(Wiederholung von 22.30 Uhr)


(ARD/SWR/3sat)