Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 29. August
Programmwoche 35/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kerner kocht



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Leben im Gleichgewicht


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Vergeben - 2. Mal verheiratet

Moderation: Mathias Münch


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

ML Mona Lisa

Moderation: Barbara Dickmann


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Vis-à-vis: Klaus Wowereit

(Wiederholung vom 27.8.2007)


Seitenanfang
14:15
16:9 Format

Krach im Standesamt

(Der 42. Himmel)

Spielfilm, Schweiz 1962

Darsteller:
Wendelin PfannenstielWalter Roderer
Julia ZimmerleinWaltraut Haas
Alfons BaggenstossRudolf Platte
TrautweinHeinrich Gretler
Marius WolkensingerErnst Stankowski
DorisGardy Granass
(Deutsche Synchronfassung)
Länge: 87 Minuten
Regie: Kurt Früh

Ganzen Text anzeigen
Wendelin Pfannenstiel sitzt im Stadthaus von Niemalsingen am Empfang. Heimlich aber träumt er davon, Standesbeamter zu sein. Sein stiller Wunsch geht über Nacht in Erfüllung. Doch bald schon steht er vor einem Bräutigam, der sein "Ja" nicht herausbringt und die Szene ...

Text zuklappen
Wendelin Pfannenstiel sitzt im Stadthaus von Niemalsingen am Empfang. Heimlich aber träumt er davon, Standesbeamter zu sein. Sein stiller Wunsch geht über Nacht in Erfüllung. Doch bald schon steht er vor einem Bräutigam, der sein "Ja" nicht herausbringt und die Szene fluchtartig verlässt. Wendelin versucht, die Braut Julia zu trösten und verliebt sich dabei unsterblich in die schöne Verschmähte. Als das Paar zu einem weiteren Versuch antritt, lässt der Zivilstandsbeamte seinerseits die Zeremonie platzen. Als sich auch noch herumspricht, dass Wendelin von einem unbekannten Australier Millionen erben soll, steigen seine Chancen bei Julia.

Kurt Früh hat bei diesem Film nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch geschrieben. Unterstützt wurde er dabei vom damals sehr beliebten Radiomann Hans Hausmann. Der mittlerweile über 80-jährige Volksschauspieler Walter Roderer überzeugte nicht nur als biederer Kleinbürger von Format, sondern auch als Sänger.

Mit "Krach im Standesamt" endet die dreiteilige Kurt-Früh-Reihe in 3sat.


Seitenanfang
14:15
16:9 Format

Krach im Standesamt



Seitenanfang
15:45
16:9 Format

Dinge des Lebens

Überall Papier - aufgeblättert und beschrieben

Film von Eduard Erne

Ganzen Text anzeigen
Papier ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Menschheit. Trotz der weltweiten Digitalisierung und den damit verbundenen Versuchen, ohne diesen Rohstoff auszukommen, hat es sich als Speichermedium gehalten.
Eduard Erne besucht unter anderem eine der ältesten ...

Text zuklappen
Papier ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Menschheit. Trotz der weltweiten Digitalisierung und den damit verbundenen Versuchen, ohne diesen Rohstoff auszukommen, hat es sich als Speichermedium gehalten.
Eduard Erne besucht unter anderem eine der ältesten Papierfabriken in Deutschland und Restauratoren in der Bayerischen Staatsbibliothek. Sein Film beleuchtet aber auch die dramatischen ökologischen Folgen der Papiermaschinerie.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Land unter - Fluten der Zerstörung

Film von Thomas Viner

Ganzen Text anzeigen
Wasser bedeutet Leben, aber es kann sich auch zur tückischen Todesfalle entwickeln. Die zunehmende Asphaltierung und Betonierung der Erde verstärkt das Auftreten katastrophaler Hochwasser. In den letzten 25 Jahren hat sich die Zahl der Naturkatastrophen vervierfacht. ...

Text zuklappen
Wasser bedeutet Leben, aber es kann sich auch zur tückischen Todesfalle entwickeln. Die zunehmende Asphaltierung und Betonierung der Erde verstärkt das Auftreten katastrophaler Hochwasser. In den letzten 25 Jahren hat sich die Zahl der Naturkatastrophen vervierfacht.
Die Dokumentation "Land unter - Fluten der Zerstörung" zeigt Originalaufnahmen von verheerenden Hochwasserkatastrophen und demonstriert die zerstörerische Seite des Lebenselixiers Wasser.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Themen:
-Berlin
Auslandsreise für schöne Zähne
-Potsdam
Strenge Parkordnung für Sanssouci
-Thüringen
Neue ICE-Strecke für schnellen Anschluss
-Schwarzwald
Konjunktur für Holzverarbeitung
-Oberhausen
Hotel für Ruhrpottliebhaber



Seitenanfang
18:00

Mein Chef bin ich

Reportage von Alfred Schwarz und Christine Grabner

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Margot Pfeiffer hatte ihr Dasein als angestellte Friseurin mit langen Arbeitszeiten, wenig Geld und launischen Chefinnen satt. Vor zweieinhalb Jahren machte sie sich selbstständig. Seitdem kommt sie zu den Kunden nach Hause, frisiert sie in deren Wohnungen, manchmal auch ...
(ORF)

Text zuklappen
Margot Pfeiffer hatte ihr Dasein als angestellte Friseurin mit langen Arbeitszeiten, wenig Geld und launischen Chefinnen satt. Vor zweieinhalb Jahren machte sie sich selbstständig. Seitdem kommt sie zu den Kunden nach Hause, frisiert sie in deren Wohnungen, manchmal auch im Garten. Sie muss zwar hart arbeiten, aber es zahlt sich aus. Denn nun arbeitet sie selbstbestimmt und ist niemandem Rechenschaft schuldig.
"Am Schauplatz" porträtiert Menschen, die ihr Leben in die eigenen Hände genommen haben.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Kinderkrippen
Wie Kleinstkinder vom Kontakt mit Gleichaltrigen profitieren
-Hochbetagte
Warum manche Menschen bis ins hohe Alter gesund bleiben


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Gert Scobel

Themen:
-Der erste Hurrican-Roman
James Lee Burke schreibt über New Orleans
-Tödliche Gebote
Brauchen wir eine Aids-Theologie für Afrika?



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Russlands Schätze

Zweiteiliger Film von Dietmar Schumann

1. Goldrausch

Ganzen Text anzeigen
Nachdem die russische Goldproduktion in den Jahren nach dem Zerfall der Sowjetunion drastisch einbrach, erlebt sie unter Präsident Putin einen rasanten Aufschwung. Als strategischer Rohstoff bewertet, hat der Geheimdienst FSB die Oberaufsicht. Kein Gramm Gold soll dem ...

Text zuklappen
Nachdem die russische Goldproduktion in den Jahren nach dem Zerfall der Sowjetunion drastisch einbrach, erlebt sie unter Präsident Putin einen rasanten Aufschwung. Als strategischer Rohstoff bewertet, hat der Geheimdienst FSB die Oberaufsicht. Kein Gramm Gold soll dem russischen Staat verloren gehen. Wo der FSB seine Hände im Spiel hat, sind Journalisten wenig willkommen. "Über Gold redet man nicht. Das hat man." Nach dieser Devise handelt die Nummer 1 der russischen Goldindustrie, Jewgeni Iwanow. Noch nie war der 40 Jahre alte Manager im Fernsehen zu sehen. Keine Interviews für Zeitungen aus dem In- und Ausland gab er bisher, der "Big Boss" von Russlands größtem Goldkonzern "Poljus-Soloto". Ein Viertel des gesamten Goldes, das in Sibirien gefördert wird, gehört seinem Unternehmen, das erst im Herbst 2005 gegründet wurde. Inzwischen notiert an den Börsen in London und New York, ist "Poljus-Soloto" der Shootingstar auf dem internationalen Goldmarkt.
Dietmar Schumann hat den großen Unbekannten getroffen, der mit seiner Firma noch Großes vorhat. Außerdem zeichnet der Film den Weg des Goldes nach - von den Goldgruben in Sibirien bis in die Banktresore in Moskau.

Den zweiten Teil von "Russlands Schätze" mit dem Titel "Diamanten-Schlacht" zeigt 3sat am Donnerstag, 30. August, um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Stereo-Ton

Copacabana

Leben und leben lassen

Film von Klaus Werner

Ganzen Text anzeigen
Die Copacabana ist der Salon von Rio de Janeiro, die Avenida Atlantica - eine Skandalmeile, auf der alles vom Transvestitenstrich bis zur Schönheitschirurgie normal ist - ihr Laufsteg. Obgleich der Copacabana einige Favelas im Nacken sitzen, hat sich aus dem dichten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Copacabana ist der Salon von Rio de Janeiro, die Avenida Atlantica - eine Skandalmeile, auf der alles vom Transvestitenstrich bis zur Schönheitschirurgie normal ist - ihr Laufsteg. Obgleich der Copacabana einige Favelas im Nacken sitzen, hat sich aus dem dichten Zusammenleben von Armut und Reichtum kein explosives Gemisch gebraut. Mit dem friedlichen Nebeneinander am "demokratischsten" Strand der Welt war es Ende der 1980er Jahre vorbei, als die Drogenhändler die Macht übernahmen. Die Mordrate war mehr als doppelt so hoch wie in New York. Das hat sich längst geändert: Mittlerweile flanieren Militärpolizisten die Promenade entlang und sorgen für Ruhe und Ordnung an der Copacabana.
Die Kunstfigur Epaminondas führt die Zuschauer durch sein "Copa". Er ist an der Copacabana aufgewachsen und kennt die schillerndsten Persönlichkeiten wie Stararchitekt Oscar Niemeyer und Glamour-Göttin Elke Maravilha, die diesem berühmten Viertel den besonderen Charme verleihen.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Polizeiruf 110: Der Tausch

Kriminalfilm, Deutschland 1997

Darsteller:
Hauptkommissar BeckGünter Naumann
LindemannManfred Möck
Katja KraatzUlrike Krumbiegel
Evelin FriedauSophie Rois
GutschmidtErnst Georg Schwill
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Hans-Ullrich Krause
Regie: Andreas Dresen

Ganzen Text anzeigen
Der neue Fall, den Hauptkommissar Beck ermittelt, ist außergewöhnlich und scheint fast unlösbar zu sein: Das Kind einer jungen Frau wurde vertauscht. In ihrem Wagen fand sie statt ihres eigenen ein fremdes Kind. Für eine Entführung gibt es jedoch keine Hinweise. Auch ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der neue Fall, den Hauptkommissar Beck ermittelt, ist außergewöhnlich und scheint fast unlösbar zu sein: Das Kind einer jungen Frau wurde vertauscht. In ihrem Wagen fand sie statt ihres eigenen ein fremdes Kind. Für eine Entführung gibt es jedoch keine Hinweise. Auch als sich die Mutter des fremden Kindes bei der Polizei meldet, kommt keine Klarheit auf. Das vermisste Kind bleibt verschwunden. Ein Verbrechen wird immer wahrscheinlicher. Nach Tagen besteht keine Hoffnung mehr, dass das Kind noch lebend gefunden werden kann. Doch was ist wirklich geschehen?
(ARD/MDR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25

Vor 30 Jahren - Märkische Landschaft in Berlin

Film von Ingeborg Euler


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Saburo Teschigawara. Still Move

Porträt von Jan Schmidt-Garre und Marieke Schröder

Ganzen Text anzeigen
Saburo Teschigawara, 1952 in Tokyo geboren, ist weltweit einer der größten Choreographen der Gegenwart. Seit Ende der 1980er Jahre gastiert er mit Eigenproduktionen auf allen wichtigen Festivals in den USA, Europa und Japan. Seine Tanzsprache ist vor allem von der ...

Text zuklappen
Saburo Teschigawara, 1952 in Tokyo geboren, ist weltweit einer der größten Choreographen der Gegenwart. Seit Ende der 1980er Jahre gastiert er mit Eigenproduktionen auf allen wichtigen Festivals in den USA, Europa und Japan. Seine Tanzsprache ist vor allem von der Philosophie und Kultur seiner Heimat Japan beeinflusst.
Anhand von "Absolute Zero", einer von Teschigawaras bekanntesten Choreographien, und "Der Gefesselte" zeigt der Film Tanzentwicklung, Einstudierung, Anpassungen, Adaptionen und Realisierungen einer Choreographie. Bilder und Interviews dokumentieren Teschigawaras Selbstverständnis als Tänzer und Choreograph.


Seitenanfang
3:10

Mein Chef bin ich

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:40

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Highlights aus 10 Jahren "Literatur im Foyer"

mit Martin Lüdke
(Wiederholung vom 26.8.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton

Nova Scotia - Land über dem Meer

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Nova Scotia, an der Nordostküste Kanadas gelegen, ist so groß wie die Schweiz und hat weniger als eine Million Einwohner. Die kleine Atlantikprovinz ist - wie ganz Kanada - ein typisches Einwanderungsland.
Der Film folgt den Spuren der ersten französischen, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Nova Scotia, an der Nordostküste Kanadas gelegen, ist so groß wie die Schweiz und hat weniger als eine Million Einwohner. Die kleine Atlantikprovinz ist - wie ganz Kanada - ein typisches Einwanderungsland.
Der Film folgt den Spuren der ersten französischen, britischen und deutschen Siedler durch die atemberaubend schöne Herbstlandschaft Nova Scotias und fragt, was von ihren Traditionen, ihrem Nationalstolz und ihrer Identität geblieben ist.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision