Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 21. August
Programmwoche 34/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sommergespräche

Fünfteilige Reihe

1. Elmar Oberhauser diskutiert mit Ing. Peter Westenthaler

(Bündnisobmann Zukunft Österreich)


(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton

Schöner Leben - schöner reisen

Rumänien - Siebenbürgen


(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin

Moderation: Michael Matting


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

€co spezial

Diskrete Geschäfte - Adelige Unternehmer

Film von Otto Hörmann und Helge Reindl


(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Adlerweg - Wandern in Tirol

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Was haben Ludwig Ganghofers Jagdparadies, das Schloss Ambras, die einzigartige Fauna an den Quellen der Isar, die Kletterer in den Schleierwasserfällen und die Festung Kufstein gemeinsam? Sie alle liegen am Adlerweg. Der Name des Wanderwegs quer durch Tirol ist ein ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Was haben Ludwig Ganghofers Jagdparadies, das Schloss Ambras, die einzigartige Fauna an den Quellen der Isar, die Kletterer in den Schleierwasserfällen und die Festung Kufstein gemeinsam? Sie alle liegen am Adlerweg. Der Name des Wanderwegs quer durch Tirol ist ein Verweis auf die optische Erscheinung der Route: Legt man den Umriss des Wappentiers der Tiroler Landesfahne auf die Landkarte des Bundeslands, so bilden dessen Flügel die Route.
Der Film führt entlang des 280 Kilometer langen Adlerwegs.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mann ohne Erinnerung

Film von Petra Dormann und André Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Er erwacht auf einer Parkbank in Hamburg und weiß nicht mehr, wer und wo er ist. Auf seinen Wunsch hin veröffentlicht die Polizei sein Foto - nach sieben Tagen erfährt er, dass er Heinz-Jürgen Overfeld, genannt Jonathan, ist und aus Berlin, Neukölln, stammt. Der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Er erwacht auf einer Parkbank in Hamburg und weiß nicht mehr, wer und wo er ist. Auf seinen Wunsch hin veröffentlicht die Polizei sein Foto - nach sieben Tagen erfährt er, dass er Heinz-Jürgen Overfeld, genannt Jonathan, ist und aus Berlin, Neukölln, stammt. Der 54-Jährige leidet an sogenannter "retrograder Amnesie", sein Gedächtnisverlust scheint psychisch bedingt zu sein.
Der Film erzählt, wie Jonathan ins Leben zurückfindet und begleitet ihn auf seiner Spurensuche in der Vergangenheit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano


Seitenanfang
14:30
16:9 Format

Schwule am Altar

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Eine neue vatikanische Instruktion verbietet, homosexuelle Kandidaten zum Priester zu weihen, denn Homosexualität verstoße gegen das natürliche Sittengesetz.
Rita Knobel-Ulrich hörte sich in Priesterseminaren um und fragte nach: Was machen Priesterkandidaten, die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Eine neue vatikanische Instruktion verbietet, homosexuelle Kandidaten zum Priester zu weihen, denn Homosexualität verstoße gegen das natürliche Sittengesetz.
Rita Knobel-Ulrich hörte sich in Priesterseminaren um und fragte nach: Was machen Priesterkandidaten, die mitbekommen, dass ihr Mitbruder schwul ist? Fühlen sie sich zur Anzeige verpflichtet? Und in welche Konflikte geraten die schwulen Kandidaten, die vom Vatikan aufgefordert werden, sich vertrauensvoll zu offenbaren?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Plötzlich ist dein Kind weg

Eltern kämpfen gegen Behördenmacht

Film von Cathérine Menschner

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr werden in Deutschland tausende Kinder aus ihren Familien genommen und in Heimen untergebracht. Die Gründe sind unterschiedlich: Sie reichen von Vernachlässigung über sexuellen Missbrauch bis hin zu schwersten körperlichen Misshandlungen. Bevor Kinder in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Jedes Jahr werden in Deutschland tausende Kinder aus ihren Familien genommen und in Heimen untergebracht. Die Gründe sind unterschiedlich: Sie reichen von Vernachlässigung über sexuellen Missbrauch bis hin zu schwersten körperlichen Misshandlungen. Bevor Kinder in Heime kommen, sollte zunächst zwischen Jugendamt und Familie eine intensive vertrauensvolle Zusammenarbeit stattfinden. Dazu kommt es aber nur selten.
Cathérine Menschner stellt zwei Familien vor, denen die Kinder entzogen wurden und die - trotz widerlegter Anschuldigungen - immer noch um ihre Kinder kämpfen müssen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Liverpool, Großbritannien

Drei Grazien, ein Beatle und ein Fluss

Film von Goggo Gensch
(Wiederholung vom 19.8.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Inseln

Rügen

Film von Karin Reiss

(aus der ARD-Reihe "Bilderbuch Deutschland)

Ganzen Text anzeigen
Von der Schönheit Rügens schwärmten bereits die Romantiker: Maler fanden hier Motive, und schon früh besuchten Touristen die Insel mit dem Kreidefelsen. Zu DDR-Zeiten verbrachten vor allem Parteifunktionäre dort ihre Ferien. Nach der Wende bemühte man sich in den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Schönheit Rügens schwärmten bereits die Romantiker: Maler fanden hier Motive, und schon früh besuchten Touristen die Insel mit dem Kreidefelsen. Zu DDR-Zeiten verbrachten vor allem Parteifunktionäre dort ihre Ferien. Nach der Wende bemühte man sich in den Seebädern, die Pracht der Gründerjahre wieder neu entstehen zu lassen und die Insel für alle attraktiv zu machen.
Der Film von Karin Reiss stellt die Ostseeinsel Rügen vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Türkei

1. Von den Dardanellen zum Golf von Edremit

Durch das Land der Trojaner

Film von Dorlie und Christian Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Kaum mehr als einen Kilometer breit, aber doch eine Scheidelinie zwischen Okzident und Orient, zwischen Europa und Asien: die Dardanellen. Zwei türkische Burgen wachen über den neuralgischen Punkt. Die Festung auf dem europäischen Ufer trägt den unzweideutigen Namen: ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kaum mehr als einen Kilometer breit, aber doch eine Scheidelinie zwischen Okzident und Orient, zwischen Europa und Asien: die Dardanellen. Zwei türkische Burgen wachen über den neuralgischen Punkt. Die Festung auf dem europäischen Ufer trägt den unzweideutigen Namen: "Kilitbahir", Meeresverschluss. Die Meeresenge der Dardanellen, das Tor zur Ägäis, wurde in der Antike von der Burgstadt Troja bewacht.
Dorlie und Christian Fuchs reisen durch das Land der Trojaner von den Dardanellen bis zum Golf von Edremit.

Die weiteren Teile von "Reisewege Türkei" zeigt 3sat an den kommenden Dienstagen jeweils um 16.30 Uhr.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
VPS 17:14

Ein Döner für Schimanski

Schwierige Heimat Duisburg

Film von Thadeus Parade und Ute Waffenschmidt

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine Debatte wird in Deutschland engagierter und kontroverser geführt als die Diskussion über Integration. Im WM-Sommer 2006 freute sich das Land über türkische Fußballfans, die in Schwarz-Rot-Gold jubelten, wenig später aber schockten moslemische Kofferbomber. ...

Text zuklappen
Kaum eine Debatte wird in Deutschland engagierter und kontroverser geführt als die Diskussion über Integration. Im WM-Sommer 2006 freute sich das Land über türkische Fußballfans, die in Schwarz-Rot-Gold jubelten, wenig später aber schockten moslemische Kofferbomber. In den Großstädten klagen Schulleiter über miserable Deutschkenntnisse junger Türken, immer mehr junge Frauen tragen Kopftuch: Ist die Integration gescheitert?
Thadeus Parade und Ute Waffenschmidt gehen dieser Frage in Duisburg nach. Im Stadtteil Marxloh erlebt man, wie vielschichtig Antworten ausfallen können.



Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

ZDF.reportage: Zum Arzt nach Asien

Mit Gesundheitstouristen unterwegs

Von Christian Sterley

Ganzen Text anzeigen
Der Medizintourismus nach Asien boomt. Nach Thailand wartet nun Malaysia auf die Masse der Gesundheitstouristen. Dem Trend im Westen entsprechend, lockt das Land mit traditioneller asiatischer Medizin. Eine Hoffnung für Menschen wie Janet, die seit ihrer Geburt an ...

Text zuklappen
Der Medizintourismus nach Asien boomt. Nach Thailand wartet nun Malaysia auf die Masse der Gesundheitstouristen. Dem Trend im Westen entsprechend, lockt das Land mit traditioneller asiatischer Medizin. Eine Hoffnung für Menschen wie Janet, die seit ihrer Geburt an Skoliose leidet, einer massiven Verkrümmung der Wirbelsäule. Sie will sich nicht damit abfinden, dass sie in Deutschland "austherapiert" ist, und macht sich in Malaysia auf die Suche nach alternativen Behandlungsmethoden. Janets Lebensgefährte Guido, der seit vielen Jahren unter Nierensteinen leidet, begleitet sie.
Die "ZDF.reportage" beobachtet das medizinische Abenteuer.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Moderation: Ingolf Baur

- Kampf gegen Krebs
Nanotechnologie verbessert die Therapie
- Jungs
Die Sorgenkinder des Bildungssystems
- Gefährliche Anhängsel
Wie man Wohnwagen "entschleudert"


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Ohrfeige

Komödie, Österreich/Deutschland 2005

Darsteller:
FriedrichHerbert Knaup
JuliaJulia Stemberger
ElisabethMavie Hörbiger
FerdinandMartin Georg Zauner
MargareteGabriela Benesch
AlexanderAlexander Lutz
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Johannes Fabrick

Ganzen Text anzeigen
Ein scheinbar gewöhnlicher Tag im Leben des Bankdirektors Friedrich Gelmini beginnt ganz ungewöhnlich - und zwar mit einer Ohrfeige. Seine Frau Margarete behauptet, er habe sie betrogen, sie wisse es, denn sie habe es geträumt. Entsprechend unkonzentriert verläuft ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein scheinbar gewöhnlicher Tag im Leben des Bankdirektors Friedrich Gelmini beginnt ganz ungewöhnlich - und zwar mit einer Ohrfeige. Seine Frau Margarete behauptet, er habe sie betrogen, sie wisse es, denn sie habe es geträumt. Entsprechend unkonzentriert verläuft Gelminis morgendliche Tennisstunde. Er verschlägt, der Ball fliegt davon und verursacht beinahe einen Verkehrsunfall. Der Schreck bringt den Autofahrer und Lehrer Ferdinand so aus dem Gleichgewicht, dass er gleich darauf drei Schüler auf "nicht genügend" prüft. Für einen der Unglücksraben, Oliver - zufällig Friedrich Gelminis Sohn -, ist das zu viel, er beschließt, von zu Hause auszureißen. Währenddessen kritzelt der bis dato erfolglose Künstler Alexander Schubert beim Frühstück eine geniale Melodie auf eine Serviette. Die lässt er aber beim Verlassen des Kaffeehauses liegen, was wiederum im Leben der Kellnerin Elisabeth Morgentau, die die Serviette findet, eine Kette von unvorhergesehenen Ereignissen auslöst. Und im Leben der stressgeplagten Werbeagenturchefin Julia Greiner kehrt - nach einigen Irrungen und Wirrungen, die unbeabsichtigt von der Kellnerin Elisabeth verursacht werden - die Liebe ein.
Komische Katastrophen und romantische Abenteuer, ausgelöst von einer einzigen, ungerechten, schallenden Ohrfeige, hat Autor und Regisseur Johannes Fabrick ("Bernhardiner und Katz") gekonnt in Szene gesetzt.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Jam

Kurzfilm, Deutschland 2002

Länge: 8 Minuten

Regie: Stefanie Brockhaus

Ganzen Text anzeigen
Es ist wie jedes Jahr zur gleichen Zeit: Unzählige Menschen stehen an einem heißen Sommertag auf dem Weg in die Ferien auf einer Autobahn irgendwo in den Alpen im Stau. Stoßstange an Stoßstange sitzen die Urlauber fest und nutzen die unfreiwillige Pause für die ...

Text zuklappen
Es ist wie jedes Jahr zur gleichen Zeit: Unzählige Menschen stehen an einem heißen Sommertag auf dem Weg in die Ferien auf einer Autobahn irgendwo in den Alpen im Stau. Stoßstange an Stoßstange sitzen die Urlauber fest und nutzen die unfreiwillige Pause für die unterschiedlichsten Dinge.

Kommentarlos versammelt die Filmemacherin Stefanie Brockhaus Beobachtungen und verdichtet sie zum Stimmungsbild einer Alltagssituation. Dabei sorgt eine geschickte Montage dafür, das sich das dokumentarische Material wie bei einem inszenierten Kurzfilm zusammenfügt.


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Stereo-Ton16:9 Format

Open

Kurzfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
GastJudith Sehrbock
ältere BedienungKarin Ugowski
jüngere BedienungKatharina Zapatka
u.a.
Länge: 7 Minuten
Regie: Charlotte Siebenrock

Ganzen Text anzeigen
Spät am Abend kommt eine junge Frau in eine leere Gaststätte. Zwei sichtlich erschöpfte Kellnerinnen sitzen an einem Tisch und starren die unerwünschte Kundin an. Die junge Frau fühlt sich von den aggressiven Blicken der beiden bedroht. Die Situation spitzt sich immer ...

Text zuklappen
Spät am Abend kommt eine junge Frau in eine leere Gaststätte. Zwei sichtlich erschöpfte Kellnerinnen sitzen an einem Tisch und starren die unerwünschte Kundin an. Die junge Frau fühlt sich von den aggressiven Blicken der beiden bedroht. Die Situation spitzt sich immer weiter zu, bis eine direkte körperliche Konfrontation unausweichlich scheint. Doch statt zu Gewalt kommt es zu einer versöhnlichen Geste.

Das Kurzfilmdebüt der Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Charlotte Siebenrock über die wundersame Wandlung dreier Frauen zeichnet sich sowohl durch die Spielfreude der bekannten Darstellerinnen als auch eine ironisch-verspielte Inszenierung aus. Geschickt spielt der Film dabei mit den Erwartungen des Zuschauers, um dann mit einer überraschenden Pointe zu enden.



Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Tropical Malady

(Sud pralad)

Spielfilm, Thailand/Frankreich/Deutschland/Italien 2004

Darsteller:
KengBanlop Lomnoi
TongSakda Kaewbuadee
u.a.
Länge: 115 Minuten
Erstausstrahlung
Regie: Apichatpong Weerasethakul

Ganzen Text anzeigen
Die Liebesgeschichte zwischen einem jungen Bauernsohn und einem jungen Soldaten, erzählt in zwei Teilen als sanfte Land- und Großstadtromanze und als archaisches Dschungelmärchen. - Ein poetischer und magischer Film des thailändischen Regisseurs Apichatpong ...

Text zuklappen
Die Liebesgeschichte zwischen einem jungen Bauernsohn und einem jungen Soldaten, erzählt in zwei Teilen als sanfte Land- und Großstadtromanze und als archaisches Dschungelmärchen. - Ein poetischer und magischer Film des thailändischen Regisseurs Apichatpong Weerasethakul. Preis der Jury beim Filmfestival in Cannes 2004.

Am Anfang machen Soldaten auf einer Lichtung im Dschungel mit ihren Digitalkameras Gruppenfotos. Dabei lassen sich die Männer stolz mit einem leblosen menschlichen Körper fotografieren, den sie gefunden haben. Die Soldaten tragen die Leiche zu einem Haus im Wald, wo sie übernachten. Dort begegnen sich der Bauernsohn Tong und der junge Soldat Keng und sehen sich zum ersten Mal an. An einem anderen Tag in der Stadt hat Tong im Bus gerade einen schüchternen Flirt mit einer jungen Frau begonnen, da klopft ihm durchs Fenster vom Soldatentransporter herab Keng auf die Schulter. Von nun an sind ihre Treffen kein Zufall mehr. Sie gehen zusammen ins Kino, berühren sich scheu, reden und träumen zusammen. Dann ist Keng auf einmal wieder allein. Er blättert in einem Fotoalbum, in dem Tong und er zu sehen sind. Unter dem Titel "Der Pfad eines Geistes" beginnt nun eine neue märchenhafte Geschichte, in der Tong und Keng in unterschiedlichen Rollen wieder vorkommen. Zwischentitel erzählen, dass im Urwald einmal ein mächtiger Khmer-Schamane lebte, der sich in unterschiedliche Lebewesen verwandeln konnte und in der Gestalt eines Tigers Angst und Schrecken verbreitete. Keng ist der Mann, der sich auf die Suche nach dem Tier begibt und im dunklen Urwald schließlich dem gefährlichen Tiger Auge in Auge gegenübersteht.

Der poetische und ästhetisch reizvolle Spielfilm "Tropical Malady" (thailändischer Originaltitel: "Fremdes Tier") erzählt nacheinander zwei sehr unterschiedliche Geschichten - eine romantische Liebesgeschichte und ein mythisches Märchen -, die aber auf rätselhafte Weise miteinander verbunden sind. Mit der Suche nach dem verlorenen Freund beginnt im zweiten Teil eine kinematographische Reise im Dschungel - ein animistisches Reich, in dem Raum und Zeit aufgehoben sind. "Die Unterbrechung in der Mitte des Films ist ein Spiegel im Zentrum, der in beide Richtungen reflektiert", sagt Regisseur Apichatpong Weerasethakul. "Tropical Malady" überzeugte 2004 Quentin Tarantino und die anderen Mitglieder der Jury des Filmfestivals in Cannes so sehr, dass sie ihm den Großen Preis verliehen. Auch auf den zahlreichen weiteren Festivals und im Kino begeisterte der Film Publikum und Kritiker: Von der französischen Filmzeitschrift "Cahiers du Cinema" wurde "Tropical Malady" zum besten Film des Jahres gewählt. Der 1970 in Bangkok geborene Filmemacher Apichatpong Weerasethakul, der mit seinem Debütfilm "Blissfully Yours" (2002) in Cannes den Hauptpreis der Sektion "Un certain regard" gewann, ist der bekannteste Regisseur Thailands, obwohl er sich den Mechanismen der dortigen Filmindustrie und überhaupt des Mainstreamkinos verwehrt und unabhängig produziert.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:50

Tobias Saalfeld und Esther Levy

Aufzeichnung vom Stuttgarter Kabarett-Festival 1999

Ganzen Text anzeigen
"Bei ARD und ZDF reihern Sie in den ersten Sitzen - Teil II!" Hier dreht sich alles rund um den alltäglichen Fernsehwahnsinn und bewegt sich nahtlos zwischen ziemlich hintersinnig und vollkommen gaga. Tobias Saalfeld und Esther Levy sind Zeitgeistreisende auf einem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Bei ARD und ZDF reihern Sie in den ersten Sitzen - Teil II!" Hier dreht sich alles rund um den alltäglichen Fernsehwahnsinn und bewegt sich nahtlos zwischen ziemlich hintersinnig und vollkommen gaga. Tobias Saalfeld und Esther Levy sind Zeitgeistreisende auf einem Drahtseilakt zwischen Realität und Satire. Dabei ist ihnen als Mittel fast alles recht: Parodie, Interaktion, Comedy und schwarzer Humor.
Die beiden Berliner Kabarettisten - Gewinner des "Silbernen Besens" - präsentieren Ausschnitte aus ihrem Programm.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton

Caecilie Norby Project feat. John Abercrombie

Mit Caecilie Norby (Gesang), Javon Jackson (Saxofon),
David Kikoski (Piano), John Abercrombie (Gitarre),
Lars Danielsson (Bass) und Terri Lyne Carrington
(Schlagzeug)
Aufzeichnung vom JazzBaltica-Festival 2000

Ganzen Text anzeigen
Die dänische Sängerin Caecilie Norby konnte sich im Lauf der letzten Jahre auch außerhalb ihres Heimatlands als moderne Jazz-Sängerin etablieren. Mit ihrer Stimme wechselt sie mühelos zwischen lyrischen Phrasierungen und souligen Intonationen. Sie interpretiert sowohl ...

Text zuklappen
Die dänische Sängerin Caecilie Norby konnte sich im Lauf der letzten Jahre auch außerhalb ihres Heimatlands als moderne Jazz-Sängerin etablieren. Mit ihrer Stimme wechselt sie mühelos zwischen lyrischen Phrasierungen und souligen Intonationen. Sie interpretiert sowohl Jazz-Standards als auch Pop-Klassiker von Bob Marley bis Burt Bacharach.
Im Rahmen des zehnten JazzBaltica-Festivals im Sommer 2000 stellte die Sängerin ein Projekt mit den beiden Gästen Javon Jackson und John Abercrombie vor. Dabei ergänzten sich die kraftvolle Jazzstimme der Dänin und das melodiöse Single-Note-Spiel des amerikanischen Ausnahmegitarristen Abercrombie ausgezeichnet.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton

Conrad Herwig Session

Mit Conrad Herwig (Posaune), Nils Landgren (Posaune),
Lars Danielsson (Bass), Jacky Terrasson (Klavier)
und Terri Lyne Carrington (Schlagzeug)
Aufzeichnung vom JazzBaltica-Festival 2000

Ganzen Text anzeigen
Der New Yorker Posaunist Conrad Herwig gilt als Koryphäe auf seinem Instrument. Er arbeitete mit Künstlern wie Joe Henderson, der Mingus Big Band, Paquito D'Rivera und vielen anderen zusammen. Seine Aufnahme "Latin Side of John Coltrane" wurde für den Grammy nominiert. ...

Text zuklappen
Der New Yorker Posaunist Conrad Herwig gilt als Koryphäe auf seinem Instrument. Er arbeitete mit Künstlern wie Joe Henderson, der Mingus Big Band, Paquito D'Rivera und vielen anderen zusammen. Seine Aufnahme "Latin Side of John Coltrane" wurde für den Grammy nominiert.
Beim zehnjährigen Jubiläum des JazzBaltica-Festivals im Sommer 2000 trat Conrad Herwig in der Rolle eines Bandleaders auf. Herwig stellte mit Nils Landgren als zweitem Posaunisten, Lars Danielsson am Bass, Jacky Terrasson am Klavier und Terri Lyne Carrington am Schlagzeug eine Formation zusammen, die das Publikum mitreißen konnte.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

€co spezial

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:05
Zweikanal-Ton16:9 Format

Hans Küng im Gespräch mit Kofi Annan

(Zweikanalton: Deutsch/Englisch)
(Wiederholung vom 19.8.2007)