Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 12. August
Programmwoche 33/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:15

Inside the British Isles

Leben und Arbeiten in Großbritannien und Irland

13-teiliger Englischkurs für Fortgeschrittene

5. A Tourist Executive in Jersey

Moderation: Helen Wood
von Hannelore Gottschalk und J. Hambrook


(ARD/BR)


6:45

Inside the British Isles

Leben und Arbeiten in Großbritannien und Irland

13-teiliger Englischkurs für Fortgeschrittene

6. A Student in Birmingham

Moderation: Helen Wood
von Hannelore Gottschalk und J. Hambrook


(ARD/BR)


7:15

Tele-Akademie

Prof. Dr. Paul Watzlawick: Wenn die Lösung das Problem ist

Ganzen Text anzeigen
Warum können Menschen, die sich mit aller Kraft darauf konzentrieren, oftmals trotzdem nicht ihre Probleme lösen?
In seinem Vortrag aus dem Jahr 1987 spricht der Psychoanalytiker und C.-G.-Jung-Schüler Paul Watzlawick (1921 - 2007) über das Thema "Wenn die Lösung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Warum können Menschen, die sich mit aller Kraft darauf konzentrieren, oftmals trotzdem nicht ihre Probleme lösen?
In seinem Vortrag aus dem Jahr 1987 spricht der Psychoanalytiker und C.-G.-Jung-Schüler Paul Watzlawick (1921 - 2007) über das Thema "Wenn die Lösung das Problem ist". In den 1980ern wurde Watzlawick durch zahlreiche populärwissenschaftliche Bücher wie "Anleitung zum Unglücklichsein", "Irrwege und Umwege", "Vom Schlechten des Guten" und "Wie wirklich ist die Wirklichkeit" berühmt.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

92. Detlev von Liliencron (1/3)


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hans Küng im Gespräch mit Adolf Ogi

Geist und Teamgeist

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Religion")

Ganzen Text anzeigen
"Sternstunde Religion" konnte den kämpferischen 79-jährigen Theologen und Publizisten Hans Küng als Gastmoderatoren gewinnen. Vier Persönlichkeiten seiner Wahl wurden zu einem Gespräch aus weltethischer Sicht in "Sternstunde Religion" geladen.
Als ersten Gast ...

Text zuklappen
"Sternstunde Religion" konnte den kämpferischen 79-jährigen Theologen und Publizisten Hans Küng als Gastmoderatoren gewinnen. Vier Persönlichkeiten seiner Wahl wurden zu einem Gespräch aus weltethischer Sicht in "Sternstunde Religion" geladen.
Als ersten Gast begrüßt Hans Küng Adolf Ogi. Der ehemalige Schweizer Bundesrat und noch amtierende UNO-Sonderbotschafter für Sport im Dienste von Entwicklung und Frieden hat als Politiker den Dialog zum Volk wesentlich neu definiert. Seine Reden waren Musterbeispiele für Symbolik, seine Körpersprache hatte im besten Sinne Hand und Fuß.

Am Sonntag, 19. August, 9.15 Uhr, begrüßt Hans Küng den ehemaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan, am Sonntag, 26. August, 9.15 Uhr, den Novartis-CEO Daniel Vasella und am Sonntag, 2. September, 9.15 Uhr, die deutsche Landesbischöfin Margot Kässmann in der Reihe "Sternstunde Religion".


10:15

Daniel Schmid - Ein Porträt

von Renée Verdan

Ganzen Text anzeigen
Der renommierte Theater- und Filmregisseur Daniel Schmid (1941 - 2006) drehte 1991 in Portugal den Spielfilm "Zwischensaison" über seine Kindheit als Schweizer Hotelierssohn. Er setzte seine Erinnerungen opulent und überhöht in Szene - so wie Kindheitserinnerungen eben ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der renommierte Theater- und Filmregisseur Daniel Schmid (1941 - 2006) drehte 1991 in Portugal den Spielfilm "Zwischensaison" über seine Kindheit als Schweizer Hotelierssohn. Er setzte seine Erinnerungen opulent und überhöht in Szene - so wie Kindheitserinnerungen eben oftmals sind.
Daniel Schmid und Autorin Renée Verdan kennen sich von Kindesbeinen an: Sie waren Nachbarn und haben sich regelmäßig gesehen. Ihre gemeinsamen Reflexionen über die Kindheit und Schmids Film stehen im Mittelpunkt dieser Dokumentation.

Mit "Daniel Schmid - Ein Porträt" erinnert 3sat an den ersten Todestag des Schweizer Theater- und Filmregisseurs am 6. August. Aus demselben Anlass folgt im Anschluss, 11.00 Uhr, Daniel Schmids Dokumentarfilm "Der Kuss der Tosca".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:00

Der Kuss der Tosca

Dokumentarfilm von Daniel Schmid, Schweiz 1984

Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die "Casa Verdi" in Mailand ist ein von Giuseppe Verdi (1813 - 1901) gegründetes Künstleraltersheim, in dem rund 60 Sänger, Musiker und Komponisten zu Hause sind. Die meisten von ihnen sind zwischen 80 und 96 Jahre alt. Doch auch wenn sie inzwischen längst vergessen ...

Text zuklappen
Die "Casa Verdi" in Mailand ist ein von Giuseppe Verdi (1813 - 1901) gegründetes Künstleraltersheim, in dem rund 60 Sänger, Musiker und Komponisten zu Hause sind. Die meisten von ihnen sind zwischen 80 und 96 Jahre alt. Doch auch wenn sie inzwischen längst vergessen sind, so führen sie noch immer ein Dasein für die Kunst und begreifen das Leben als Bühne, auf der sie sich selbst inszenieren können. Denn wer einmal von der Muse geküsst wurde, der bleibt ihr ein Leben lang treu.

In dem Dokumentarfilm "Der Kuss der Tosca" hat Daniel Schmid das Leben in dem Altenheim, das Verdi selbst als "sein schönstes Werk" bezeichnete, festgehalten - ein melodramatisches Dokument verblichener und zugleich gegenwärtiger Größe.


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton

Theaterlandschaften: Admiralspalast Berlin

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Dag Freyer

Ganzen Text anzeigen
Anfang des 20. Jahrhunderts war der Admiralspalast in Berlin einer der größten Unterhaltungstempel in Europa. In den 1920er Jahren wurde er zum Revue- und Operettentheater umgebaut, in den 1930ern fusionierte er mit dem "Metropoltheater". Nach Kriegsende zog die Deutsche ...

Text zuklappen
Anfang des 20. Jahrhunderts war der Admiralspalast in Berlin einer der größten Unterhaltungstempel in Europa. In den 1920er Jahren wurde er zum Revue- und Operettentheater umgebaut, in den 1930ern fusionierte er mit dem "Metropoltheater". Nach Kriegsende zog die Deutsche Staatsoper ein, und das Kabarett "Die Distel" wurde eröffnet. 2003 erwarben fünf Gesellschafter den Gebäudekomplex. Nach Sanierung und Modernisierung wurde das neue Admiralspalast Theater 2006 mit der Premiere von der "Dreigroschenoper" in der Inszenierung von Klaus Maria Brandauer wiedereröffnet.
"Theaterlandschaften" stellt die Geschichte des Berliner Admiralspalasts vor. Zu Wort kommen Falk Walter, Gesellschafter und Geschäftsführer der Admiralspalast Produktions GmbH, Klaus Maria Brandauer, Campino, Max Raabe und Johannes Heesters.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lebens-Künstler

Meinungen, Geschichten und Anekdoten

Helmut Zilk im Gespräch mit Harald Serafin

Ganzen Text anzeigen
Als "Mister Wunderbar" ist Harald Serafin, Intendant der Seefestspiele Mörbisch, seit seiner Zeit als Juror bei "Dancing Stars" in ganz Österreich bekannt. 2007 finden die beliebten Seefestspiele bereits zum 15. Mal unter seiner Leitung statt.
Helmut Zilk spricht ...
(ORF)

Text zuklappen
Als "Mister Wunderbar" ist Harald Serafin, Intendant der Seefestspiele Mörbisch, seit seiner Zeit als Juror bei "Dancing Stars" in ganz Österreich bekannt. 2007 finden die beliebten Seefestspiele bereits zum 15. Mal unter seiner Leitung statt.
Helmut Zilk spricht mit Harald Serafin über seine Kindheit, seine Karriere als Opern- und Operettensänger, seine Aufgabe als Intendant in Mörbisch und über seine Zukunftspläne.
(ORF)


Seitenanfang
14:15
16:9 Format

Race Across America - Mit dem Handbike durch Amerika

Dokumentation von Raphaela Stefandl

Ganzen Text anzeigen
Zehn Tage und zwölf Minuten - in dieser Zeit haben sechs Vorarlberger Rollstuhlfahrer die USA von der West- bis zur Ostküste durchquert. Sie haben am härtesten Radrennen der Welt, dem "Race Across America" teilgenommen. Mit seinen Handbikes bewältigte das Sportlerteam ...
(ORF)

Text zuklappen
Zehn Tage und zwölf Minuten - in dieser Zeit haben sechs Vorarlberger Rollstuhlfahrer die USA von der West- bis zur Ostküste durchquert. Sie haben am härtesten Radrennen der Welt, dem "Race Across America" teilgenommen. Mit seinen Handbikes bewältigte das Sportlerteam fast 5.000 Kilometer und mehr als 30.000 Höhenmeter.
Raphaela Stefandl hat die Rollstuhlfahrer nach Amerika begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Gesichter Berlins

Vierteilige Reihe

1. Herr Glaufluegel fährt Straßenbahn

Film von Harald Quist und Torben Zimmermann

Ganzen Text anzeigen
Früher war er Volkspolizist, seit 1989 fährt er Straßenbahn, aber der Anspruch, "Freund und Helfer" zu sein, ist geblieben. Also fährt Herr Glaufluegel nicht nur, er kümmert sich zum Beispiel auch um die Japanerinnen, die zum Halleschen Tor wollen, oder um den ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Früher war er Volkspolizist, seit 1989 fährt er Straßenbahn, aber der Anspruch, "Freund und Helfer" zu sein, ist geblieben. Also fährt Herr Glaufluegel nicht nur, er kümmert sich zum Beispiel auch um die Japanerinnen, die zum Halleschen Tor wollen, oder um den eingeschlafenen Obdachlosen, der schon drei Runden mitgefahren ist. Im September 2006 hat Herr Glaufluegel seinen 65. Geburtstag gefeiert und ging in Rente.
Harald Quist und Torben Zimmermann haben seine Abschiedsfahrt beobachtet.

Die weiteren drei Folgen der vierteiligen Reihe "Gesichter Berlins" zeigt 3sat jeweils sonntags um 15.00 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tore zur Welt

Fünfteilige Reihe

1. Der Hafen von New York

Film von Katja Esson

Ganzen Text anzeigen
Als die britischen Auswanderer im 17. Jahrhundert die Insel Manhattan für rund 24 Dollar von den Algonquin-Indianern kauften, ahnten sie mit Sicherheit nicht, was aus diesem Landstrich einmal werden würde.
Katja Esson zeigt das bunte Leben am New Yorker Hafen heute. ...
(ARD/RBB/NDR/MDR)

Text zuklappen
Als die britischen Auswanderer im 17. Jahrhundert die Insel Manhattan für rund 24 Dollar von den Algonquin-Indianern kauften, ahnten sie mit Sicherheit nicht, was aus diesem Landstrich einmal werden würde.
Katja Esson zeigt das bunte Leben am New Yorker Hafen heute.

Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Tore zur Welt" sendet 3sat an den kommenden Sonntagen um 15.15 Uhr.
(ARD/RBB/NDR/MDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Gibt es Leben auf dem Mars?

Film von Thomas Bausenwein


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: Die Medienrevolution im Netz

Blogger und Podcaster

Film von Friedemann Hottenbacher

Ganzen Text anzeigen
Mitte der 1990er Jahre begannen private Internetnutzer, so genannte "Weblogs" oder "Blogs" ins World Wide Web zu stellen: Online-Tagebücher, in denen die Blogger periodisch Auskunft über sich und ihr Leben geben. Inzwischen sind Audio- und Video-Podcasts dazugekommen - ...

Text zuklappen
Mitte der 1990er Jahre begannen private Internetnutzer, so genannte "Weblogs" oder "Blogs" ins World Wide Web zu stellen: Online-Tagebücher, in denen die Blogger periodisch Auskunft über sich und ihr Leben geben. Inzwischen sind Audio- und Video-Podcasts dazugekommen - selbstgemachte Radiosendungen, die man im Web abonnieren kann. Auch Personen des öffentlichen Lebens haben diese Form der Selbstdarstellung entdeckt: Bundeskanzlerin Angela Merkel veröffentlicht zum Beispiel einen regelmäßigen Video-Podcast.
"neues spezial: Die Medienrevolution im Netz" wirft einen Blick auf die Blogger und Podcaster der Nation.


Seitenanfang
17:00
16:9 Format

Ein Fanclub für Orang Utans

Fünfteilige Reihe von Eberhard Meyer

1. Auswärts in Borneo

Ganzen Text anzeigen
Orang Utans sind massiv vom Aussterben bedroht. Die "Borneo Orang Utan Survival Organisation" kämpft deshalb für die letzten in freier Wildbahn lebenden Affen und betreibt zwei Rehabilitationsstationen in Borneo. Helmut, ehemaliger Vorsitzender eines FC-Bayern-Fanclubs, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Orang Utans sind massiv vom Aussterben bedroht. Die "Borneo Orang Utan Survival Organisation" kämpft deshalb für die letzten in freier Wildbahn lebenden Affen und betreibt zwei Rehabilitationsstationen in Borneo. Helmut, ehemaliger Vorsitzender eines FC-Bayern-Fanclubs, die Tierärztin Elisabeth und die Kinderpsychologin Barbara reisen in den Dschungel von Borneo, um den Orang Utans zu helfen.
Eberhard Meyer hat die drei Deutschen bei ihrer Arbeit im Sumpfregenwald Borneos begleitet.

Die weiteren Folgen von "Ein Fanclub für Orang Utans" zeigt 3sat jeweils sonntags um 17.00 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30

Quetzal - Göttervogel im Nebelwald

Dokumentation von Michael Herzog

Ganzen Text anzeigen
Der Quetzal galt in den indianischen Kulturen als "Göttervogel" und ist heute das Wappentier Guatemalas. Er ist der farbenprächtigste Vogel aus der Familie der Trogons und fällt vor allem durch seine extrem langen Schwanzfedern auf. Die Regenwälder Mittelamerikas sind ...

Text zuklappen
Der Quetzal galt in den indianischen Kulturen als "Göttervogel" und ist heute das Wappentier Guatemalas. Er ist der farbenprächtigste Vogel aus der Familie der Trogons und fällt vor allem durch seine extrem langen Schwanzfedern auf. Die Regenwälder Mittelamerikas sind Lebensraum des Quetzals.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Das Sachbuch-Magazin mit Helmut Markwort

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie waren die Dinos wirklich? Dieser Frage sind die Macher der Berliner Ausstellung "Evolution in action" nachgegangen. Herz der Ausstellung: ein 13 Meter hohes und 15 Meter langes Skelett eines rund 150 Millionen Jahre alten Brachiosaurus. Das größte Saurierskelett der ...

Text zuklappen
Wie waren die Dinos wirklich? Dieser Frage sind die Macher der Berliner Ausstellung "Evolution in action" nachgegangen. Herz der Ausstellung: ein 13 Meter hohes und 15 Meter langes Skelett eines rund 150 Millionen Jahre alten Brachiosaurus. Das größte Saurierskelett der Welt hat seit dem Aufbau im Museum Anfang Juli zu Besucheranstürmen geführt. Das Buch zur Ausstellung, "Als das Leben laufen lernte. Evolution in Aktion", enthält neueste wissenschaftliche Fakten, verständlich erzählt. Autor Matthias Glaubrecht blickt zurück auf Entwicklung und Untergang der Dinosaurier und beschäftigt sich auch mit der Frage des menschlichen Fortbestehens auf der Erde.
Helmut Markwort begrüßt im Studio den Evolutionsbiologen und Leiter der Forschungsabteilung des Museums für Naturkunde in Berlin Dr. Matthias Glaubrecht. Außerdem stellt "bookmark" Reise-Bücher und Francis Gillerys "Lady Died" vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Methusalems Geheimnisse

Unsere Zukunft im Alter

Film von Kerstin Brakebusch

Ganzen Text anzeigen
Was ist das Geheimnis eines langen Lebens, und wie alt können Menschen unter optimalen Bedingungen werden? Fragen, mit denen sich viele Wissenschaftler befassen. Wichtiger allerdings als ein hohes Alter ist den Wissenschaftlern ein Altern in Gesundheit. Mit bewusster ...

Text zuklappen
Was ist das Geheimnis eines langen Lebens, und wie alt können Menschen unter optimalen Bedingungen werden? Fragen, mit denen sich viele Wissenschaftler befassen. Wichtiger allerdings als ein hohes Alter ist den Wissenschaftlern ein Altern in Gesundheit. Mit bewusster Ernährung und körperlicher wie geistiger Bewegung kann der Mensch viel zu einem selbstständigen und weit gehend beschwerdefreien Leben im Alter beitragen.
Mit der sechsteiligen Reihe "Z wie Zukunft" blickt 3sat auf die wesentlichen Fragen unserer Gesellschaft im beginnenden 21. Jahrhundert: Altern, Medizin, Arbeiten, Schule und Bildung, Wohnen, gesellschaftliches Zusammenleben. In der ersten Dokumentation "Methusalems Geheimnisse. Unsere Zukunft im Alter" zeigen Genetiker, wie der Lebenswandel Einfluss auf das Alter und die Gesundheit im Alter hat.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Z wie Zukunft" zeigt 3sat an den kommenden Wochentagen um 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenzauber - Tropenfieber

Indonesien - Inselreich auf 1000 Feuern

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Mit 240 Millionen Einwohnern ist Indonesien das größte muslimische Land der Welt. Die mit Al Qaida verbundenen Terrorkommandos der Jemaah Islamyia versetzen ihre eigenen Landsleute in Angst und Schrecken, denn die Mehrheit der Indonesier lebt traditionell eine friedliche ...

Text zuklappen
Mit 240 Millionen Einwohnern ist Indonesien das größte muslimische Land der Welt. Die mit Al Qaida verbundenen Terrorkommandos der Jemaah Islamyia versetzen ihre eigenen Landsleute in Angst und Schrecken, denn die Mehrheit der Indonesier lebt traditionell eine friedliche und tolerante Form des Islams. Dreimal in der Woche pilgern Tausende von Anhängern aus dem ganzen Land nach Bandung auf Java zu dem islamischen Prediger und Millionär Aa Gym. Stundenlang posiert er dort wie ein Popstar für Fotos mit seinen Fans. Zwischen Koransprüchen scherzt Aa Gym von der Kanzel, seine Website zeigt ihn beim Fallschirmsprung und als Kunstpilot. Nach Umfragen soll der Mann mit dem Turban populärer sein als der Präsident, der jetzt frei gewählt werden kann.
Vier Wochen lang ist Südostasien-Korrespondent Peter Kunz über die indonesischen Hauptinseln Sumatra, Java und Bali gereist. Sein Film zeigt die Höflichkeit und Freundlichkeit der dort lebenden Menschen ebenso wie die überwältigende Schönheit der Vulkanlandschaften.

Am Sonntag, 19. August, 20.15 Uhr, reist "Tropenzauber - Tropenfieber" nach Thailand.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Altstadt von Graz, Österreich

Als ob man zum Frieden käme ...

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigen
Mit einer viertel Million Einwohnern ist Graz heute die zweitgrößte Stadt Österreichs. Dass die Stadt so viel italienisches Flair verbreitet, liegt nicht nur an der Sonne, die dort überdurchschnittlich oft scheint, sondern vor allem an den vielen Architekten, die im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mit einer viertel Million Einwohnern ist Graz heute die zweitgrößte Stadt Österreichs. Dass die Stadt so viel italienisches Flair verbreitet, liegt nicht nur an der Sonne, die dort überdurchschnittlich oft scheint, sondern vor allem an den vielen Architekten, die im 16. Jahrhundert aus der Lombardei in die österreichische Metropole kamen. Den zahlreichen Renaissancebauten verdankt es die Altstadt von Graz, dass sie 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Andiamo!

Der letzte Sommer auf Sizilien

Dokumentarfilm von Thomas Crecelius, Deutschland 2004

Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am Rande Europas, tief im Süden, liegt an der Ostküste Siziliens die kleine Stadt Noto. Nach dem großen Erdbeben von 1693 als aristokratische Vision an einem Hang terrassenartig errichtet, lebte die kleine barocke Stadt still vor sich hin, bis 1996 die Kuppel der ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Am Rande Europas, tief im Süden, liegt an der Ostküste Siziliens die kleine Stadt Noto. Nach dem großen Erdbeben von 1693 als aristokratische Vision an einem Hang terrassenartig errichtet, lebte die kleine barocke Stadt still vor sich hin, bis 1996 die Kuppel der Kathedrale San Francesco einstürzte. Seitdem stützen wuchtige Holzkrücken den altersschwachen Dom, und die Menschen von Noto sind unruhig geworden. Für die Jugendlichen des Orts, in dem es keine Fast-Food-Ketten gibt und die einzige Tankstelle nur eine Zapfsäule mit Bedienung hat, stellt sich die Frage: Sollen sie in Noto bleiben und dort nach einem der wenigen Arbeitsplätze Ausschau halten oder lieber im Mode-Mekka Mailand, in der Autostadt Turin oder sonstwo im reichen Norden nach einem Job suchen? Die Alten versuchen zwar, die Jungen zu halten, aber deren Versuchung auszubrechen ist groß.

Thomas Crecelius hat in seinem Dokumentarfilm "Andiamo!" die Entscheidungsfindung einer Abiturklasse in Noto begleitet.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:50

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Flüstermord

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Heinz FechnerUwe Friedrichsen
Dr. Hans LeonardGert Günther Hoffmann
Arno ScholtisStefan Behrens
Anita BrückChristiane Krüger
Gertrud BrückChristine Wodetzky
Wolfgang BrückPaul Edwin Roth
Dr. SchwertfegerHarald Leipnitz
Fanny MosseKäthe Jaenicke
Oskar MosseWalter Gross
u.a.
Buch: Bruno Hampel
Regie: Dietrich Haugk

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor seinem Tod verfasst der 58-jährige Verleger Brück ein von drei anwesenden Skatfreunden bestätigtes Testament, in dem er seine Ehefrau Anita und ihren kleinen Sohn Florian enterbt. Als neue Gesamterbin des Vermögens setzt Brück seine Schwester ein, die damit ...

Text zuklappen
Kurz vor seinem Tod verfasst der 58-jährige Verleger Brück ein von drei anwesenden Skatfreunden bestätigtes Testament, in dem er seine Ehefrau Anita und ihren kleinen Sohn Florian enterbt. Als neue Gesamterbin des Vermögens setzt Brück seine Schwester ein, die damit von der Lektorin zur Verlagschefin avanciert. Anita ficht das Testament mit der Begründung an, ihrem herzkranken Mann seien falsche Dinge über sie eingeflüstert worden, die auch Brücks Vaterschaft in Frage stellten. Kommissar Köster interessiert sich für den Fall, zumal Sohn Florian in anonymen Anrufen bedroht wird. Kollege Heymann scheint sich mehr für Anita zu interessieren.


Seitenanfang
23:50

Totem

(Day of the Evil Gun)

Spielfilm, USA 1967

Darsteller:
Lorn WarfieldGlenn Ford
Owen ForbesArthur Kennedy
Jimmy NobleDean Jagger
Jefferson AddisJohn Anderson
Sheriff KelsoPaul Fix
Sergeant ParkerHarry Dean Stanton
u.a.
Länge: 88 Minuten
Regie: Jerry Thorpe

Ganzen Text anzeigen
Nach jahrelanger Abwesenheit muss ein zurückkehrender Farmer sich auf die Suche nach Frau und Töchtern machen, die von Indianern entführt wurden. Begleitet wird er von einem Rivalen um die Gunst seiner Frau. - Western mit Glenn Ford über einen Westen, in dem nichts ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach jahrelanger Abwesenheit muss ein zurückkehrender Farmer sich auf die Suche nach Frau und Töchtern machen, die von Indianern entführt wurden. Begleitet wird er von einem Rivalen um die Gunst seiner Frau. - Western mit Glenn Ford über einen Westen, in dem nichts mehr in Ordnung ist.

Nach Auseinandersetzungen mit dem Sheriff hatte Lorn Warfield seine Ranch vor drei Jahren verlassen. Bei seiner Rückkehr muss er feststellen, dass seine Frau Angie und seine beiden Töchter verschwunden sind. Dafür taucht ein Nachbar auf der verödeten Ranch auf, der Warfield nicht gefällt: Owen Forbes, der ihm erklärt, dass seine Angehörigen von Apachen entführt worden seien, die es auf Frauen abgesehen hätten. Forbes' Behauptung, Angie Warfield habe ihn heiraten wollen, weil sie angeblich nicht mehr an eine Rückkehr ihres Mannes glaubte, macht ihn Warfield nicht gerade sympathischer. Als der Rancher aufbricht, um die Entführten zu suchen, begleitet ihn Forbes gegen seinen Willen. So geraten die beiden gemeinsam in die Gewalt von Indianern und eines zwielichtigen Mexikaners. Kaum ist dieses Abenteuer überstanden, sehen sie sich mit einer Gruppe von Deserteuren konfrontiert. Schließlich stoßen sie auf den Stamm, der Angie Warfield und die Mädchen entführt hat. Gemeinsam können sie die Gefangenen befreien, doch dann will Forbes sich nicht damit abfinden, dass Angie sich wieder zu ihrem Mann bekennt.

In Jerry Thorpes Western sind "zwei erschöpfte Helden auf der Reise durch einen desolaten Westen" (Joe Hembus im "Western-Lexikon"). Der amerikanische Regisseur Jerry Thorpe, 1930 geboren, hat vor allem für das Fernsehen gearbeitet. Von seinen Spielfilmen liefen mehrere, etwa der Agentenfilm "Mitternacht Canale Grande" und der Horrorfilm "Besessen", in den Kinos.
(ARD)


Seitenanfang
1:15

Hello Austria, Hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Gibt es Leben auf dem Mars?

(Wiederholung von 16.00 Uhr)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Methusalems Geheimnisse

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
4:05

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton

Bulgarien - Vom Schwarzen Meer in die Rhodopen

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Bulgarien ist für preiswerten Familienurlaub an der Schwarzmeerküste bekannt - ansonsten rückt das Balkanland nur selten in unseren Blickpunkt. Dabei gehört es zu den ältesten Staaten Europas. 681 wurde das Erste Bulgarische Reich gegründet. Vorher siedelten dort ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bulgarien ist für preiswerten Familienurlaub an der Schwarzmeerküste bekannt - ansonsten rückt das Balkanland nur selten in unseren Blickpunkt. Dabei gehört es zu den ältesten Staaten Europas. 681 wurde das Erste Bulgarische Reich gegründet. Vorher siedelten dort Thraker, Griechen, Römer und Slawen. Die Fremdherrschaft der Byzantiner und Osmanen sowie die Wende 1989 sind wichtige Eckdaten bulgarischer Geschichte.
Auf einer Rundreise durch das Land begibt sich der Film auf historische Spurensuche.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:25

Chalkidiki

Wandern in Griechenlands Garten

Film von Siegfried Baumann

Ganzen Text anzeigen
Als "Garten Griechenlands" wird Chalkidiki, die Dreifinger-Halbinsel im Nordosten, oft bezeichnet. Durch die Landschaft mit Steineichen und Pinienwäldern, Weinbergen, Feldern und einer 500 Kilometer langen Küste führen zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Als "Garten Griechenlands" wird Chalkidiki, die Dreifinger-Halbinsel im Nordosten, oft bezeichnet. Durch die Landschaft mit Steineichen und Pinienwäldern, Weinbergen, Feldern und einer 500 Kilometer langen Küste führen zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege.
Siegfried Baumann hat die Halbinsel besucht und zeigt ihre schönsten Ecken, unter anderem die zweitgrößte Stadt Griechenlands, Thessaloniki.
(ARD/SR)