Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 30. Juli
Programmwoche 31/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung vom 28.7.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: Internet der Dinge

Film von Jörg Moll

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung vom 28.7.2007)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: Internet der Dinge

Film von Jörg Moll

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Herman & Tietjen

Talk aus Hannover


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Wien - Stadt der Gärten

Dokumentation von Hermann Sternath

Ganzen Text anzeigen
Etwa die Hälfte des Wiener Stadtgebiets setzt sich aus Grünflächen zusammen. Es sind Wiesen und Äcker, Wälder und Kleingärten. Hinzu kommen die vielen Parkanlagen wie der Augarten, Schönbrunn, Belvedere und der Prater. Diese Gärten sind Oasen in der Großstadt. ...
(ORF)

Text zuklappen
Etwa die Hälfte des Wiener Stadtgebiets setzt sich aus Grünflächen zusammen. Es sind Wiesen und Äcker, Wälder und Kleingärten. Hinzu kommen die vielen Parkanlagen wie der Augarten, Schönbrunn, Belvedere und der Prater. Diese Gärten sind Oasen in der Großstadt. Zunehmend aber zeigen sich auch die Folgen allzu heftiger Inanspruchnahme. Immer drängender stellt sich die Frage: Was soll und was kann ein Garten heute in einer Millionenstadt leisten?
Hermann Sternath stellt Wien, die Stadt der Gärten, vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Stereo-Ton16:9 Format

Wilde Natur, große Tradition: Das Gasteinertal

Film von Doris Fercher

(aus der ORF/3sat-Reihe "Stadt - Land - Österreich")
(teilweise schwarzweiß)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Taxichauffeur Bänz

Spielfilm, Schweiz 1957

Darsteller:
Oscar BänzSchaggi Streuli
Toni SchellenbergMaximilian Schell
Irma BänzElisabeth Müller
Mutter SchellenbergElisabeth Barth
Dr. ZbindenFred Tanner
u.a.
(hochdeutsche Fassung)
Länge: 90 Minuten
Regie: Werner Düggelin

Ganzen Text anzeigen
Der verwitwete Taxichauffeur Bänz vermietet ein Zimmer an den jungen Toni Schellenberg, der am Anfang einer Fußballerkarriere steht. Das Geld braucht Bänz für das Medizinstudium seiner Tochter Irma. Und die verliebt sich ausgerechnet in Toni, der mit den Verlockungen ...

Text zuklappen
Der verwitwete Taxichauffeur Bänz vermietet ein Zimmer an den jungen Toni Schellenberg, der am Anfang einer Fußballerkarriere steht. Das Geld braucht Bänz für das Medizinstudium seiner Tochter Irma. Und die verliebt sich ausgerechnet in Toni, der mit den Verlockungen der Großstadt nicht umgehen kann.

Nach den Erfolgen als "Polizischt Wäckerli" und leutseliger Briefträger in "Oberstadtgass" schrieb sich Schaggi Streuli mit "Taxichauffeur Bänz" erneut eine Paraderolle auf den Leib. Zwei junge, talentierte Schweizer Darsteller wurden für die Rollen von Toni und Irma ausgewählt: Maximilian Schell hatte in Deutschland bereits mehrere Film gedreht und war auf dem Sprung zum Film- und Bühnenstar. Elisabeth Müller war gerade aus Hollywood zurückgekommen, wo sie an der Seite von Robert Taylor vor der Kamera gestanden hatte.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Vierwaldstätter See

Wo die Schweiz am schönsten ist

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigen
Seine kulturhistorische Bedeutung errang der Vierwaldstätter See durch Friedrich Schillers "Wilhelm Tell" (1804) - der Nährboden für den Schweizer Nationalmythos. Wären die beiden, der Dichter und der Freiheitsheld, nicht gewesen, so lässt sich provokativ behaupten, ...

Text zuklappen
Seine kulturhistorische Bedeutung errang der Vierwaldstätter See durch Friedrich Schillers "Wilhelm Tell" (1804) - der Nährboden für den Schweizer Nationalmythos. Wären die beiden, der Dichter und der Freiheitsheld, nicht gewesen, so lässt sich provokativ behaupten, wäre der See nur ein beliebtes Touristenziel. Erst der weltberühmte Tell'sche Apfelschuss und der Rütlischwur haben aus der schönen Naturkulisse eine kulturell bedeutende Landschaft gemacht.
"Der Vierwaldstätter See" widmet sich der Schönheit des Sees, den Menschen, die dort leben, und Friedrich Schillers "Wilhelm Tell".


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Türkei

Byzanz - Das goldene Reich am Bosporus

Film von Sabine Klauser

(aus der ARD-Reihe "Schauplätze der Weltkulturen")

Ganzen Text anzeigen
Sie galt als die mächtigste und schönste Stadt der Welt: Konstantinopel, das einst Byzanz und heute Istanbul genannt wird. Jahrhunderte lang war die Stadt das Zentrum der Christenheit. Sie war Inbegriff für unermesslichen Reichtum, gewaltige Kirchen und prächtige ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sie galt als die mächtigste und schönste Stadt der Welt: Konstantinopel, das einst Byzanz und heute Istanbul genannt wird. Jahrhunderte lang war die Stadt das Zentrum der Christenheit. Sie war Inbegriff für unermesslichen Reichtum, gewaltige Kirchen und prächtige Paläste sowie Mittelpunkt des Byzantinischen Reichs.
Der Film schildert Aufstieg und Fall des mächtigen Reichs und lässt die Welt des alten Byzanz mit seinen kostbaren Palästen und opulent ausgestatteten Kirchen wieder auferstehen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Bilderbuch Deutschland

Zwischen Hagen und Drolshagen - entlang der Volme

Film von Werner Filmer und Ernst-Michael Wingens

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Volmarstein und Hagen, unterhalb der Autobahn A1, mündet der kleine Fluss Volme in die Ruhr.
Der Film folgt dem Lauf der Volme bis zur Quelle bei Meinerzhagen. Ausgangspunkt ist die westfälische Großstadt Hagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg versank sie in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Zwischen Volmarstein und Hagen, unterhalb der Autobahn A1, mündet der kleine Fluss Volme in die Ruhr.
Der Film folgt dem Lauf der Volme bis zur Quelle bei Meinerzhagen. Ausgangspunkt ist die westfälische Großstadt Hagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg versank sie in Schutt und Asche, dennoch kann man in Hagen die frühen Häuser bergischer Klingenschmiede bewundern, die sich auf Anordnung des Großen Kurfürsten dort niederlassen mussten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

Zweiteiliger Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Das Südburgenland - ein üppig gedeckter Tisch (2/2)

Ganzen Text anzeigen
Im Südburgenland können Genießer aus dem Vollen schöpfen: Schweinefleisch, Schmalz, Gans, Wild, Ochsenfleisch, milder Paprika, Haldenmehl, Bohnen, Kraut, Weinspezialitäten, Nüsse, Pilze und Kürbis gehören zum üppig gedeckten Tisch.
Schauspieler Martin Weinek, ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Südburgenland können Genießer aus dem Vollen schöpfen: Schweinefleisch, Schmalz, Gans, Wild, Ochsenfleisch, milder Paprika, Haldenmehl, Bohnen, Kraut, Weinspezialitäten, Nüsse, Pilze und Kürbis gehören zum üppig gedeckten Tisch.
Schauspieler Martin Weinek, bekannt als Kriminalist aus der Serie "Kommissar Rex", stellt das Südburgenland vor und gibt einen Einblick in sein Leben als Weinbauer.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Aufstrich von Forellenfilets



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ARD-exclusiv

Die Ersten am Tatort - Beim Münchner Kriminaldauerdienst

Reportage von Johannes Thürmer und Sebastian Hanisch

Ganzen Text anzeigen
Sie arbeiten rund um die Uhr und kümmern sich um Verbrechen aller Art: die Polizisten vom Kriminaldauerdienst (KDD). Im Gegensatz zum gängigen Krimiklischee, bei dem stets das jeweilige Fachkommissariat die Ermittlungen von Beginn an betreut, sind meist die Beamten vom ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sie arbeiten rund um die Uhr und kümmern sich um Verbrechen aller Art: die Polizisten vom Kriminaldauerdienst (KDD). Im Gegensatz zum gängigen Krimiklischee, bei dem stets das jeweilige Fachkommissariat die Ermittlungen von Beginn an betreut, sind meist die Beamten vom KDD zuerst gefragt, wenn es zum Beispiel um Mord, Totschlag, ungeklärte Todesfälle, schweren Raub oder Körperverletzung geht.
Johannes Thürmer und Sebastian Hanisch haben den Münchener KDD über mehrere Tage und Nächte begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton

Patente und Talente

Sechsteilige Reihe

6. Der Kugelschreiber des Herrn Biró

Film von Tilman Achtnich

Ganzen Text anzeigen
13 Kugelschreiber besitzt der Deutsche, sagt die Statistik. Der Kuli ist Massenware, allein deutsche Firmen produzieren 150 Millionen im Jahr. Wenn Laszló Biró das geahnt hätte. In den 1930er Jahren experimentierte der Ungar mit Tintenpaste und winzigen Kügelchen. 1938 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
13 Kugelschreiber besitzt der Deutsche, sagt die Statistik. Der Kuli ist Massenware, allein deutsche Firmen produzieren 150 Millionen im Jahr. Wenn Laszló Biró das geahnt hätte. In den 1930er Jahren experimentierte der Ungar mit Tintenpaste und winzigen Kügelchen. 1938 erhielt er das erste Patent auf einen Kugelschreiber.
Tilman Achtnich verfolgt die Geschichte des Kugelschreibers, der mit den amerikanischen GIs nach dem Zweiten Weltkrieg seinen Weg nach Deutschland fand.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Dieter Moor

Dalai Lama Superstar
Warum er bei den Deutschen beliebter ist als der Papst



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Letzte Ausfahrt West-Berlin

138 Schüsse auf die "Friedrich Wolf"

Film von Inga Wolfram und Helge Trimpert

Ganzen Text anzeigen
Berlin im Sommer 1962: Seit fast einem Jahr steht die Mauer. Sie trennt Familien, Freunde und Liebende. Es ist die ohnmächtige Demonstration einer Staatsmacht, die ihre Legitimation nicht auf dem freien Willen ihrer Bürger gründet, sondern auf Stacheldraht und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Berlin im Sommer 1962: Seit fast einem Jahr steht die Mauer. Sie trennt Familien, Freunde und Liebende. Es ist die ohnmächtige Demonstration einer Staatsmacht, die ihre Legitimation nicht auf dem freien Willen ihrer Bürger gründet, sondern auf Stacheldraht und Todesstreifen. Einzelne nehmen das nicht hin und wagen, was tödlich enden kann: die Flucht in die Freiheit. Einen der spektakulärsten Fluchtversuche machen am Morgen des 8. Juni 1962 13 junge Ostberliner. Sie entführen den Ausflugsdampfer "Friedrich Wolf", das größte Fahrgastschiff der Ostberliner "Weißen Flotte". In nur 15 Minuten und unter Dauerfeuer der Ostberliner Grenzposten, gelingt ihnen der Grenzdurchbruch über die Spree in den Westteil Berlins. Der Stasi-Untersuchungsbericht über den "staatsfeindlichen Grenzdurchbruch am 8. Juni 1962" zählt 135 abgegebene Schüsse - es wurde niemand verletzt.
Der Film rekonstruiert den Ablauf der Ereignisse an Bord der "Friedrich Wolf" in nachgestellten Spielszenen und stellt die Flüchtlinge und ihr späteres Leben vor: Jörg Lindner, ehemals Schiffskoch auf der "Friedrich Wolf", lebt heute in Schweden und lehrt Geschichte an der Universität von Umeå. Peter Warszewski, am 8. Juni 1962 Steuermann auf der "Friedrich Wolf", arbeitet heute als Bauunternehmer in Spanien. Peter Currle, der Zweiten Steuermann, lebt in Frankreich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

Volldampf voraus!

Romanzen mit der Eisenbahn

Film von Mathias Welp

Ganzen Text anzeigen
Welche Züge verkehren auf welchen Strecken? Wo findet sich noch richtige Eisenbahnromantik? Wo faszinieren Hightech und Spitzentempo?
"Volldampf voraus!" hat sich vor der Kulisse reizvoller Landschaften auf die Suche gemacht. Der Film beginnt auf den grünen Flächen ...

Text zuklappen
Welche Züge verkehren auf welchen Strecken? Wo findet sich noch richtige Eisenbahnromantik? Wo faszinieren Hightech und Spitzentempo?
"Volldampf voraus!" hat sich vor der Kulisse reizvoller Landschaften auf die Suche gemacht. Der Film beginnt auf den grünen Flächen Schleswig-Holsteins und Mecklenburgs, macht Station im Rheintal und in Thüringen und endet nach einer Fahrt durch den Hochschwarzwald auf der bayerischen Zugspitze.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ein kleiner Unterschied

Von Affen und Menschen

Film von Claus Schenk

Ganzen Text anzeigen
Was hat ein Termitenhaufen mitten im Regenwald der Elfenbeinküste mit menschlicher Kultur zu tun? Kann der Mensch durch die Beobachtung von Schimpansen mehr über sich selbst erfahren? Diese und andere Fragen treiben den 58-jährigen Christophe Boesch immer wieder in den ...

Text zuklappen
Was hat ein Termitenhaufen mitten im Regenwald der Elfenbeinküste mit menschlicher Kultur zu tun? Kann der Mensch durch die Beobachtung von Schimpansen mehr über sich selbst erfahren? Diese und andere Fragen treiben den 58-jährigen Christophe Boesch immer wieder in den afrikanischen Regenwald. Der Franco-Schweizer ist Primatologe mit Leib und Seele und lebte über zehn Jahre lang in Westafrika, um vor Ort das Verhalten einer Schimpansenpopulation zu studieren. Inzwischen ist Boesch einer der Direktoren im Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig.
Claus Schenk begleitet Christophe Boesch auf einer seiner Reisen und zeigt ihn bei seiner Arbeit in Leipzig.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Das philosophische Quartett

mit Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski

'68 und die RAF - Eine romantische Affäre?

Mit Matthias Matussek ("Spiegel"-Kulturchef)
und Volker Schlöndorff (Filmregisseur)

Ganzen Text anzeigen
Bundespräsident Horst Köhler hat sich entschieden, den ehemaligen RAF-Terroristen Christian Klar nicht zu begnadigen. Nun scheint ein spätes Kapitel der deutschen Justizgeschichte abgeschlossen. Aber ist das wirklich so? Ist die deutsche Gesellschaft nicht immer noch ...

Text zuklappen
Bundespräsident Horst Köhler hat sich entschieden, den ehemaligen RAF-Terroristen Christian Klar nicht zu begnadigen. Nun scheint ein spätes Kapitel der deutschen Justizgeschichte abgeschlossen. Aber ist das wirklich so? Ist die deutsche Gesellschaft nicht immer noch befangen in der Aufarbeitung des Symboljahres 1968, auf das sich auch die RAF bezog?
Darüber diskutieren Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski mit "Spiegel"-Kulturchef Matthias Matussek und Filmregisseur Volker Schlöndorff.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

125 Jahre Gotthardbahn

Film von Gieri Venzin

(aus der SF-Reihe "Spuren der Zeit")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Die Gotthardbahn feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Das Pionierwerk mit den berühmten Kehrtunnels von Wassen und dem damals längsten Tunnel der Welt war eine technische Sensation und hat die Schweiz nachhaltig geprägt. Auch heute noch ist es die Alpentransversale mit ...

Text zuklappen
Die Gotthardbahn feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Das Pionierwerk mit den berühmten Kehrtunnels von Wassen und dem damals längsten Tunnel der Welt war eine technische Sensation und hat die Schweiz nachhaltig geprägt. Auch heute noch ist es die Alpentransversale mit der größten Transportleistung. Doch was wird aus ihr, wenn der Basistunnel in Betrieb geht? Im Gotthard-Jubiläumsjahr kämpft der Kanton Uri gegen die drohende Stilllegung der Bergstrecke und wirbt um deren Erhalt als Tourismusmagnet.
Der Film von Gieri Venzin erzählt vom Bau des Tunnels und dem permanenten Ausbau der Strecke, von Unwettern und Katastrophen, von uneinnehmbaren Festungen und von den stärksten Lokomotiven der Welt. Er zeigt den Alltag der Bahnarbeiter im Lauf der Zeit und fragt nach, wie sie sich angesichts des nahenden Endes der Gotthard-Bergstrecke fühlen.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton

Patente und Talente

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:30
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ein irrer Hauch von Welt

Tanz & Folkfest Rudolstadt 2007

Film von Eva Hempel

Ganzen Text anzeigen
Drei Tage lang treffen sich vom 6. bis zum 8. Juli in Rudolstadt zehntausende Besucher zum Tanz & Folkfest Rudolstadt, dem größten Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Die Künstler und das Musikangebot umspannen alle Kontinente. Der Länderschwerpunkt 2007 ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Drei Tage lang treffen sich vom 6. bis zum 8. Juli in Rudolstadt zehntausende Besucher zum Tanz & Folkfest Rudolstadt, dem größten Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Die Künstler und das Musikangebot umspannen alle Kontinente. Der Länderschwerpunkt 2007 ist die USA, und mit Laurie Anderson bereichert eine Performance-Legende das Festival. Außerdem wird hier der Folkförderpreis RUTH 2007 vergeben.
Der Film zeigt die Höhepunkte des Festivals.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:30
16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Stereo-TonVideotext Untertitel

Wien - Stadt der Gärten

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:40

GleisEpisoden: Von Neuenburg ins Val de Travers

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Neuenburg, die historische Stadt am gleichnamigen See, ist der bedeutendste Bahnknoten in der Westschweiz. Hier treffen neben den Hauptstrecken Basel - Genf und Bern - Besancon - Paris auch noch mehrere Nebenstrecken zusammen. Vom TGV, über den Schweizer Neigezug bis zu ...

Text zuklappen
Neuenburg, die historische Stadt am gleichnamigen See, ist der bedeutendste Bahnknoten in der Westschweiz. Hier treffen neben den Hauptstrecken Basel - Genf und Bern - Besancon - Paris auch noch mehrere Nebenstrecken zusammen. Vom TGV, über den Schweizer Neigezug bis zu modernen und klassischen Nebenbahnzügen trifft sich alles im Bahnhof über der Stadt. Nostalgiefreunde fahren beispielsweise von hier aus mit Dampflokomotiven nach St. Sulpice ins Eisenbahnmuseum, wo sie unter anderem polnische und französische Dampflokomotiven besichtigen können. Schon die Fahrt selbst durch das Val des Travers, eine 300 Meter tiefe Felsschlucht, ist ein Erlebnis.


Seitenanfang
5:10

GleisEpisoden: Bahnbrücken in der Schweiz

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
In der malerischen Schweiz führen viele Eisenbahnbrücken über enge Schluchten und weite Täler. Viele dieser Strecken sind berühmt wegen ihrer komplizierten Verläufe. Zu den berühmten Schweizer Talüberquerungen gehören die Maienreussbrücken und der ...

Text zuklappen
In der malerischen Schweiz führen viele Eisenbahnbrücken über enge Schluchten und weite Täler. Viele dieser Strecken sind berühmt wegen ihrer komplizierten Verläufe. Zu den berühmten Schweizer Talüberquerungen gehören die Maienreussbrücken und der Pianotondoviadukt an der Gotthardstrecke. Doch die längsten und höchsten Brücken sind dort zu finden, wo die Täler weiter sind: im Mittelland und in der Ostschweiz.
Der Film zeigt unter anderem die höchste Bahnbrücke der Schweiz bei St. Gallen, den Stahlbetonbogen der Berner Aareüberquerung und die älteste heute noch befahrene Brücke bei Rümmlingen.


Seitenanfang
5:25

GleisEpisoden: Switzerland spezial

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
"GleisEpisoden: Switzerland spezial" präsentiert eine viertägige Fahrt mit den berühmtesten Bahnen durch die Schweiz: Von Zürich aus geht es mit den Schweizerischen Bundesbahnen ins Tessin. Nach Kurzvisiten in Lugano und Locarno führt die Reise mit der Centovallibahn ...

Text zuklappen
"GleisEpisoden: Switzerland spezial" präsentiert eine viertägige Fahrt mit den berühmtesten Bahnen durch die Schweiz: Von Zürich aus geht es mit den Schweizerischen Bundesbahnen ins Tessin. Nach Kurzvisiten in Lugano und Locarno führt die Reise mit der Centovallibahn nach Brig ins Rhonetal. Die Bern-Lötschberg-Simplonbahn durchquert das gewaltige Lötschbergmassiv. Mit der Berner Oberlandbahn, der Wengernalp-Bahn und der Jungfraubahn erreicht man schließlich Europas höchstgelegene Bahnstation. Nach kurzem Besuch in Grindelwald und Interlaken bringt die Brünig-Bahn die Gäste nach Luzern, dem Endpunkt der Reise.


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision