Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 29. Juli
Programmwoche 31/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton

3satTextVision



6:45

Inside the British Isles

Leben und Arbeiten in Großbritannien und Irland

13-teiliger Englischkurs für Fortgeschrittene

4. An Apprentice in Cornwall

Moderation: Helen Wood
von Hannelore Gottschalk und J. Hambrook


(ARD/BR)


7:15

Tele-Akademie

Prof. Dr. Ernest Callenbach:

The Hollowing out of American Empire.

Die Aushöhlung des amerikanischen Imperiums

Ganzen Text anzeigen
Amerika scheint den Gipfel seiner Weltmachtstellung erreicht zu haben, es mehren sich Anzeichen für die Grenzen seiner militärischen Möglichkeiten.
Professor Dr. Ernest Callenbach beschreibt in seinem Vortrag aus dem Jahr 2005, welche Kräfte das amerikanische ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Amerika scheint den Gipfel seiner Weltmachtstellung erreicht zu haben, es mehren sich Anzeichen für die Grenzen seiner militärischen Möglichkeiten.
Professor Dr. Ernest Callenbach beschreibt in seinem Vortrag aus dem Jahr 2005, welche Kräfte das amerikanische Imperium schwächen und was nach seiner Auffassung nötig ist, um eine nachhaltigere Welt aufzubauen. Callenbach lehrte Filmgeschichte und -theorie an der University of California in Berkeley. Der frühere Herausgeber der Zeitschrift "Film Quarterly" wurde in den 1970er Jahren durch den Bestseller "Ökotopia" weltweit bekannt.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

91. Kurz, Janitschek, Christen


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Raphael Urweider

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Raphael Urweider hat sich bereits mit seinen ersten beiden preisgekrönten Gedichtbänden international einen Namen gemacht. Der 1974 in Bern geborene Lyriker ist aber auch Theaterautor, Musiker, Regisseur, Literaturkritiker und Mundart-Rapper. Als Dichter entwirft und ...

Text zuklappen
Raphael Urweider hat sich bereits mit seinen ersten beiden preisgekrönten Gedichtbänden international einen Namen gemacht. Der 1974 in Bern geborene Lyriker ist aber auch Theaterautor, Musiker, Regisseur, Literaturkritiker und Mundart-Rapper. Als Dichter entwirft und ordnet er Welten, als Reisender in kulturellen Projekten erforscht er ferne Städte und Länder, derzeit vor allem in Afrika, und blickt aus der Distanz auf die Schweiz.
Inwiefern der Sprachkünstler Urweider auch ein politischer Autor ist, verrät er im Gespräch mit Michael Pfister.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Heinz Holliger und das Keller-Quartett

Konzert im Schloss Au

Ganzen Text anzeigen
Ob als Oboist, als Komponist oder als Dirigent: Heinz Holliger ist eine der herausragenden Persönlichkeiten der Schweizer Musiklandschaft.
Im Zusammenspiel mit dem ungarischen Keller-Quartett führt er in den historischen Räumen des Schlosses Au auf der ...

Text zuklappen
Ob als Oboist, als Komponist oder als Dirigent: Heinz Holliger ist eine der herausragenden Persönlichkeiten der Schweizer Musiklandschaft.
Im Zusammenspiel mit dem ungarischen Keller-Quartett führt er in den historischen Räumen des Schlosses Au auf der gleichnamigen Halbinsel im Zürichsee durch ein abwechslungsreiches Repertoire klassischer bis zeitgenössischer Kammermusik. Besonderer Höhepunkt des Programms ist eine viersätzige Solosonate für Oboe, die von Heinz Holliger selbst komponiert wurde.


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton16:9 Format

Jetzt ist die Zeit schon um ...

Sergej Rachmaninow: "Die Glocken" op. 35

Film von Enrique Sánchez Lansch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sergej Rachmaninow (1873 - 1943) hat sich immer wieder mit dem Thema Vergänglichkeit beschäftigt. Als 40-Jähriger komponiert er 1913 "Die Glocken", ein viersätziges sinfonisches Werk für Orchester, Chor und drei Gesangssolisten nach Edgar Allan Poes Gedicht "The ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Sergej Rachmaninow (1873 - 1943) hat sich immer wieder mit dem Thema Vergänglichkeit beschäftigt. Als 40-Jähriger komponiert er 1913 "Die Glocken", ein viersätziges sinfonisches Werk für Orchester, Chor und drei Gesangssolisten nach Edgar Allan Poes Gedicht "The Bells". In vier Strophen zeichnet es die Entwicklung eines Menschenlebens anhand von Schlittenglocken, Hochzeitsglocken, Alarmglocken und schließlich Totenglocken nach. Auch Rachmaninows letztem Werk, den Sinfonischen Tänzen von 1940, liegt ursprünglich eine ähnliche Struktur zugrunde.
Der Film beobachtet das WDR Sinfonieorchester und seinen Chefdirigenten Semyon Bychkov bei der Arbeit an beiden Stücken. Bychkov führt in die wichtigsten Abschnitte des Lebens des Komponisten ein.

Im Anschluss, um 12.10 Uhr, folgt "Sergej Rachmaninow 'Die Glocken' op. 35".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Sergej Rachmaninow "Die Glocken" op. 35

Dichtung von Konstantin Balmont nach "The Bells"

von Edgar Allan Poe

Mit Tatiana Pavloskaya (Sopran), Evgeny Akimov
(Tenor) und Vladimir Vaneev (Bariton)
Es spielen und singen das WDR Sinfonieorchester Köln,
der WDR Rundfunkchor Köln und der Lege Artis Chamber Choir
unter der Leitung von Semyon Bychkov
Studioaufzeichnung, 2007
Erstausstrahlung


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

mit Iris Radisch


Seitenanfang
14:45

Joseph Doutaz und Olivier Veuve, Schindelmacher

Film von Jacqueline Veuve

(aus der SF-Reihe "Berufe rund ums Holz")

Ganzen Text anzeigen
Das Schindeldach ist eine der ältesten Techniken des Dachdeckens. In der Schweiz gibt es seit rund 20 Jahren für Schindelmacher keine offiziellen Lehrstellen mehr.
Jacqueline Veuve hat dem Freiburger Joseph Doutaz und dem Waadtländer Olivier Veuve, zwei ...

Text zuklappen
Das Schindeldach ist eine der ältesten Techniken des Dachdeckens. In der Schweiz gibt es seit rund 20 Jahren für Schindelmacher keine offiziellen Lehrstellen mehr.
Jacqueline Veuve hat dem Freiburger Joseph Doutaz und dem Waadtländer Olivier Veuve, zwei Schindelmachern, bei ihrer Arbeit zugesehen.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Gärten des Veneto

Film von Gaby Imhof-Weber

(aus der ARD-Reihe "Faszination Kunst")

Ganzen Text anzeigen
Als Venedig im 16. und 17. Jahrhundert an Glanz und Macht verlor, zogen die reichen Venezianer aufs Land. Von berühmten Baumeistern, allen voran Andrea Palladio, ließen sie sich herrliche Villen und Gärten anlegen. Hier wollte man dem Lärm der Welt entfliehen, sollten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Als Venedig im 16. und 17. Jahrhundert an Glanz und Macht verlor, zogen die reichen Venezianer aufs Land. Von berühmten Baumeistern, allen voran Andrea Palladio, ließen sie sich herrliche Villen und Gärten anlegen. Hier wollte man dem Lärm der Welt entfliehen, sollten Kunst und Natur in glücklicher Harmonie gelebt werden.
Gaby Imhof-Weber entführt in die historischen Gärten, die seit vielen Generationen in Familienbesitz sind und von ihren Besitzern liebevoll gepflegt werden.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Klimaforschung in der Südsee

Die Zeitenfischer

Film von Thomas Bausenwein

Ganzen Text anzeigen
In den Weltmeeren schlummern riesige Schätze. Und zwar keine, mit denen man schlagartig reich werden kann, sondern solche, die über unsere Zukunft entscheiden helfen: Tief im Meeresboden sind Informationen über das Klima, die Verteilung der Organismen und die ...

Text zuklappen
In den Weltmeeren schlummern riesige Schätze. Und zwar keine, mit denen man schlagartig reich werden kann, sondern solche, die über unsere Zukunft entscheiden helfen: Tief im Meeresboden sind Informationen über das Klima, die Verteilung der Organismen und die Veränderungen auf unserem Planeten wie in einem Archiv gespeichert.
"hitec: Klimaforschung in der Südsee" begleitet exklusiv die Südsee-Expedition eines Forschungsschiffs über und unter Wasser und zeigt die ungeheuren Herausforderungen, vor denen die Forscher stehen.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: Internet der Dinge

Film von Jörg Moll

Ganzen Text anzeigen
Wenn eine Limo-Dose oder eine Aspirin-Packung Verbindung zum Internet hat, nennen Wissenschaftler das "Internet der Dinge". Die Idee: Die Daten besagter Dose oder Schachtel - zum Beispiel Herstellungsdatum und -ort - können online abgerufen und ihre Bewegungen verfolgt ...

Text zuklappen
Wenn eine Limo-Dose oder eine Aspirin-Packung Verbindung zum Internet hat, nennen Wissenschaftler das "Internet der Dinge". Die Idee: Die Daten besagter Dose oder Schachtel - zum Beispiel Herstellungsdatum und -ort - können online abgerufen und ihre Bewegungen verfolgt werden. Dahinter steckt die Radio Frequency Identification (RFID). Diese Technik via Funkwellen wird schon vielfach eingesetzt, zum Beispiel auf WM-Eintrittskarten, auf Skipässen und in Büchern von Bibliotheken. Auch in Supermärkten oder Kaufhäusern sollen RFID-Labels eingesetzt werden. Wo Wissenschaftler und Unternehmen von den kleinen Chips schwärmen, fürchten Verbraucher- und Datenschützer jedoch den gläsernen Kunden.
"neues spezial: Internet der Dinge" diskutiert die Vor- und Nachteile der RFID-Funketiketten.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der mit dem Hai spricht

Film von Angelika Sigl

(aus der ARD-Reihe "Welt der Tiere")


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton

Der Berg der wilden Pferde

Film von Uwe Müller

Ganzen Text anzeigen
Die kleinen, temperamentvollen Acchettas gehören zu den letzten Wildpferden Europas. Schon seit 3.000 Jahren leben sie auf einem Tafelberg im Süden Sardiniens. Jedes Frühjahr kämpfen die Hengste erbittert um die Vorherrschaft in den Herden.
Der Film begleitet ein ...

Text zuklappen
Die kleinen, temperamentvollen Acchettas gehören zu den letzten Wildpferden Europas. Schon seit 3.000 Jahren leben sie auf einem Tafelberg im Süden Sardiniens. Jedes Frühjahr kämpfen die Hengste erbittert um die Vorherrschaft in den Herden.
Der Film begleitet ein Jahr im Leben der Acchettas und eines jungen Hirten, der noch ganz nach den alten Traditionen lebt.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Von Menschenhand

Forschen und Tüfteln für die Medizintechnik

Film von Winfried Lachauer

Ganzen Text anzeigen
Früher wie heute siedeln sich kleine Handwerksbetriebe im Umfeld von Universitäten an und kooperieren mit den Wissenschaftlern. Die Eberhard-Karls-Universität in Tübingen verfügt über ein besonders gutes Netz an Kooperationen mit der Wirtschaft. Zu ihren Partnern ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Früher wie heute siedeln sich kleine Handwerksbetriebe im Umfeld von Universitäten an und kooperieren mit den Wissenschaftlern. Die Eberhard-Karls-Universität in Tübingen verfügt über ein besonders gutes Netz an Kooperationen mit der Wirtschaft. Zu ihren Partnern gehören seit Jahrzehnten der Weltmarktführer für elektrochirurgische Geräte Erbe und die Firma Brillinger Orthopädie. Sie übernahm 1902 die orthopädische Universitätswerkstatt.
Der Film schildert am Beispiel der beiden Firmen die Zusammenarbeit zwischen Universität und Wirtschaft.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schönheiten hinter Gittern

Brasiliens Sträflinge auf dem Laufsteg

Film von Nicole Macheroux-Denault und David Notman-Watt

Ganzen Text anzeigen
Tausende weibliche Häftlinge sitzen in den Gefängnissen von Brasiliens Mega-Metropole Rio de Janeiro ein. Sie verbüßen Strafen für bewaffneten Raub, Entführungen, Drogenhandel und Mord. Diese Frauen kämpfen 2006 um den Titel der "Miss Penitenciaria Beauty Pageant", ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Tausende weibliche Häftlinge sitzen in den Gefängnissen von Brasiliens Mega-Metropole Rio de Janeiro ein. Sie verbüßen Strafen für bewaffneten Raub, Entführungen, Drogenhandel und Mord. Diese Frauen kämpfen 2006 um den Titel der "Miss Penitenciaria Beauty Pageant", der Schönheitskönigin brasilianischer Gefängnisse. Die Anstaltsleiter hoffen, mit Hilfe der ungewöhnlichen Veranstaltung die Moral der Häftlinge zu verbessern.
Der Film begleitet die Frauen auf dem Weg zum Schönheitsfinale und zeigt dabei auch ihren Alltag im Gefängnis sowie das Leben ihrer Familien draußen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 Format

Live

Eugen Onegin

Lyrische Szenen in drei Aufzügen von Peter I. Tschaikowsky

(1840 - 1893)

Darsteller:
Larina, GutsbesitzerinRenée Morloc
Tatjana, ihre ältere TochterAnna Samuil
Olga, ihre jüngere TochterEkaterina Gubanova
Filipjewna, AmmeEmma Sarkissián
Eugen OneginPeter Mattei
Lenski, ein Dichter, sein FreundJoseph Kaiser
Fürst GreminFerruccio Furlanetto
Ein HauptmannSergej Kownir
Saretzki, SekundantGeorg Nigl
TriquetRyland Davies
VorsängerThomas Köber
SchauspielerinnenBlanka Modra
Text von Konstantin Schilowski und Peter Iljitsch
Tschaikowsky nach dem gleichnamigen Versroman
von Alexander Puschkin
Es singen und spielen die Konzertvereinigung
Wiener Staatsopernchor und die Wiener Philharmoniker
unter der Leitung von Daniel Barenboim
(in russischer Sprache mit deutschen Übertiteln)
Aus dem Großen Festspielhaus von den Salzburger
Festspielen 2007
Bühnenbild: Martin Zehetgruber
Kostüme: Silke Willrett
Kostüme: Marc Weeger
Choreographie: Catharina Lühr
Inszenierung: Andrea Breth
Bildregie: Brian Large

Ganzen Text anzeigen
Eugen Onegin ist ein reicher Dandy aus der Großstadt, den eine Erbschaft aufs Land verschlägt. Dort trifft er die reiche Landbesitzerin Larina und ihre beiden Töchter Olga und Tatjana. Olga verliebt sich in den Dichter Lenski, einen Nachbarn und Freund Onegins. Bei ...
(ORF)

Text zuklappen
Eugen Onegin ist ein reicher Dandy aus der Großstadt, den eine Erbschaft aufs Land verschlägt. Dort trifft er die reiche Landbesitzerin Larina und ihre beiden Töchter Olga und Tatjana. Olga verliebt sich in den Dichter Lenski, einen Nachbarn und Freund Onegins. Bei einem Besuch gesteht Lenski Olga seine Liebe. Gleichzeitig verliebt Tatjana sich in Onegin, der aber weist sie zurück. Einige Zeit später findet ein Ball statt, bei dem Onegin mit Olga tanzt. Aus Eifersucht fordert Lenski Onegin zum Duell heraus und wird dabei getötet. Jahre später trifft Onegin Tatjana wieder, die inzwischen die Frau des reichen Fürsten Gremin ist. Dieses Mal verliebt sich Onegin leidenschaftlich in Tatjana. Noch immer liebt sie Onegin, gibt ihm aber zu verstehen, dass sie Gremin treu bleiben wird.

"Eugen Onegin" von Peter I. Tschaikowsky (1840 - 1893) wird zum ersten Mal bei den Salzburger Festspielen aufgeführt. Um 1878 geschrieben, basiert die Oper auf dem gleichnamigen Versroman "Eugen Onegin" von Alexander Puschkin. Tschaikowsky schuf mit seinen "Lyrischen Szenen" eine offene Struktur, die von der Regisseurin Andrea Breth als Einladung empfunden wird, Puschkins Mythos in die Gegenwart weiterzudichten. Es singen und spielen die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Daniel Barenboim. Die Hauptrolle in dieser Oper wird von dem schwedischen Bariton Peter Mattei verkörpert, die junge russische Sopranistin Anna Samuil singt die Rolle der Tatjana.

3sat überträgt die Oper "Eugen Onegin" aus dem Großen Festspielhaus von den Salzburger Festspielen 2007.

(ORF)


Seitenanfang
23:45
VPS 22:35

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Der Selbstmord

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
KolmbühlerCharles Regnier
RödelErnst Schröder
Oberbaurat KnappWilfried Klaus
Staatsanwalt KleinHans-Dieter Asner
ButlerGert Burkhard
OrganistClaus Bantzer
u.a.
Buch: Leopold Ahlsen
Regie: Günter Gräwert

Ganzen Text anzeigen
Der Organist der Augustinerkirche haut kräftig in die Tasten. Als er sein Spiel beendet hat, bleibt ein älterer Herr unbeweglich in der Bank sitzen. Der Geistliche, der ihn zum Gehen auffordern will, stellt fest, dass der Mann tot ist. Die ersten Ermittlungen ergeben, ...

Text zuklappen
Der Organist der Augustinerkirche haut kräftig in die Tasten. Als er sein Spiel beendet hat, bleibt ein älterer Herr unbeweglich in der Bank sitzen. Der Geistliche, der ihn zum Gehen auffordern will, stellt fest, dass der Mann tot ist. Die ersten Ermittlungen ergeben, dass es sich um einen amerikanischen Architekten namens Rödel handelt, dessen Tod durch Blausäure verursacht wurde. Zunächst spricht alles für Selbstmord, doch es gibt Ungereimtheiten. Bei der Suche nach möglichen Feinden stößt Kommissar Köster auf zwei Herren, die ein Interesse am Verschwinden Rödels gehabt haben könnten.


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

Eugen Onegin



(ORF)


Seitenanfang
0:45
VPS 23:35

Stereo-Ton

Trickfilme für Erwachsene

Die geheimen Abenteuer von Däumling

(The Secret Adventures of Tom Thumb)

Animationsfilm, Großbritannien 1993

Darsteller:
VaterNick Upton
MutterDeborah Collar
u.a.
Länge: 57 Minuten
Regie: Dave Borthwick

Ganzen Text anzeigen
In einer fernen, zukünftigen Welt geschieht in der Fabrik für künstliche Befruchtung eine Panne. Die Frau, die eine befruchtete Eizelle erhält, bringt einen winzigen Jungen zur Welt, einen Däumling, den sie Tom nennt. Eines Tages wird Tom entführt und in ein ...

Text zuklappen
In einer fernen, zukünftigen Welt geschieht in der Fabrik für künstliche Befruchtung eine Panne. Die Frau, die eine befruchtete Eizelle erhält, bringt einen winzigen Jungen zur Welt, einen Däumling, den sie Tom nennt. Eines Tages wird Tom entführt und in ein Forschungslabor voller seltsamer Kreaturen gebracht. Auf der Flucht aus dem Labor begegnet er anderen Winzlingen, deren Anführer ihm hilft, den Weg zurück zu seinen Eltern zu finden. Die Wiedersehensfreude währt jedoch nur kurz, und bald ist Tom Vollwaise. Zusammen mit seinem Freund gelingt es ihm, in das verfluchte Forschungslabor einzudringen und es in die Luft zu sprengen. Im Himmel trifft Tom seine Eltern wieder.

Aus dem preisgekrönten kurzen Pilotfilm "Tom Thumb" entwickelte der britische Regisseur Dave Borthwick einen 60-minütigen Animationsfilm, der in eine bizarre Welt mit skurrilen Figuren entführt. Zwischen gruseliger Spannung und tiefgründigem Humor angesiedelt thematisiert der Film bereits die Gefahren von künstlicher Reproduktion und Klonen. "The Secret Adventures of Tom Thumb", eine der ersten großen Produktionen der Bolexbrother-Studios in Bristol, kombiniert unterschiedliche Tricktechniken. Mittels Pixilation werden reale Schauspieler in Einzelbildschaltung bewegt und kombiniert mit 3D-Animation von Knet- und Holzfiguren.

Mit "Die geheimen Abenteuer von Däumling" beginnt in der Reihe "Trick-filme für Erwachsene" eine Trickfilmnacht in 3sat.


Seitenanfang
1:45
VPS 00:35

Trickfilme für Erwachsene

Das kleine Fressen

(Food/Jidlo)

Kurzfilm, Tschechoslowakei/Großbritannien 1992

Länge: 17 Minuten

Regie: Jan Svankmajer

Ganzen Text anzeigen
In drei Episoden entwirft Jan Svankmajer eine düstere Allegorie vom Fressen und Gefressenwerden und den Auswirkungen politischer Systeme auf das Individuum.

Das Leben und die Filmografie des 1934 in Prag geborenen Jan Svankmajer sind untrennbar mit der ...

Text zuklappen
In drei Episoden entwirft Jan Svankmajer eine düstere Allegorie vom Fressen und Gefressenwerden und den Auswirkungen politischer Systeme auf das Individuum.

Das Leben und die Filmografie des 1934 in Prag geborenen Jan Svankmajer sind untrennbar mit der tschechischen und tschechoslowakischen Geschichte verbunden. Nach der Niederschlagung des "Prager Frühlings" 1968 bekam Svankmajer Berufsverbot und stellte deshalb bis zur "Samtenen Revolution" 1989 fast ausschließlich Kurzfilme her. Danach steigerte sich schlagartig seine Produktivität, und er konzentrierte sich auf abendfüllende Projekte. Es sind aber vor allem Svankmajers Kurzfilme, die in ihrer turbulenten Mischung aus Real- und Animationsfilm von der anarchischen Fantasie des Surrealismus geprägt sind und die Einflüsse des Künstlers auf die klassische tschechoslowakische Trickfilmschule zeigen.


Seitenanfang
2:00
VPS 00:50

Trickfilme für Erwachsene

Fleischliche Liebe

(Meat Love/Zamilované maso)

Kurzfilm, Großbritannien/USA/BRD 1988

Länge: 2 Minuten

Regie: Jan Svankmajer


Zwei Schnitzel erwachen in einer Küche zum Leben, tanzen zusammen, verlieben sich, landen aber dann in der Pfanne des Kochs. Ein humorvoller und hintersinniger Spot, der in den späten 1980er Jahren die Ikonographie des Musikkanals MTV mitprägte.


Seitenanfang
2:05
VPS 00:55

Trickfilme für Erwachsene

Tücken des Gesprächs

(Dimensions of Dialogue/Moznosti Dialogu)

Kurzfilm, Tschechoslowakei 1982

Länge: 12 Minuten

Regie: Jan Svankmajer

Ganzen Text anzeigen
Möglichkeiten und Grenzen von Dialogen, metaphorisch erzählt in drei Kapiteln: Zunächst verschlingen sich zwei aus Früchten und Küchengeräten geformte Köpfe gegenseitig, dann verschmelzen eine männliche und eine weibliche Figur in einer leidenschaftlichen Umarmung, ...

Text zuklappen
Möglichkeiten und Grenzen von Dialogen, metaphorisch erzählt in drei Kapiteln: Zunächst verschlingen sich zwei aus Früchten und Küchengeräten geformte Köpfe gegenseitig, dann verschmelzen eine männliche und eine weibliche Figur in einer leidenschaftlichen Umarmung, um sich aber dann gegenseitig in Stücke zu reißen. Schließlich verschmelzen wieder zwei Köpfe aus verschiedenen Objekten. Ausgezeichnet unter anderem mit dem "Goldenen Bären" und dem "Jury Award" der Berlinale 1983.


Seitenanfang
2:10
VPS 01:00

Trickfilme für Erwachsene

Flora

Kurzfilm, USA 1989

Länge: 1 Minute

Regie: Jan Svankmajer

Ganzen Text anzeigen
Auf einem Bett ist eine aus Pflanzen und Früchten geformte Figur gefesselt und versucht verzweifelt, an ein lebensrettendes Glas Wasser zu gelangen, das auf einem Nachttisch steht. Svankmajers stilistisch deutliche Hommage an den italienischen Manieristen Guiseppe ...

Text zuklappen
Auf einem Bett ist eine aus Pflanzen und Früchten geformte Figur gefesselt und versucht verzweifelt, an ein lebensrettendes Glas Wasser zu gelangen, das auf einem Nachttisch steht. Svankmajers stilistisch deutliche Hommage an den italienischen Manieristen Guiseppe Arcimboldo, dessen Vexierspiel mit allegorischen Köpfen Svankmajers Bildsprache maßgeblich beeinflusst hat.


Seitenanfang
2:15
VPS 01:05

Hello Austria, Hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:45
VPS 01:35

Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: 2nd life

Film von Alexander Metzler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei ENT, einem TV-Sender für Wirtschaft und Politik, wird eine Abteilungsleitung neu besetzt. Das Rennen macht schließlich Jennifer Kera. Ihr Konkurrent Martin Siebert wird hingegen wegen Mordes verhaftet. Kurze Zeit später wird in einer Softwarefirma eingebrochen und ...

Text zuklappen
Bei ENT, einem TV-Sender für Wirtschaft und Politik, wird eine Abteilungsleitung neu besetzt. Das Rennen macht schließlich Jennifer Kera. Ihr Konkurrent Martin Siebert wird hingegen wegen Mordes verhaftet. Kurze Zeit später wird in einer Softwarefirma eingebrochen und der Programmiercode des Online-Rollenspiels "2nd Life" gestohlen. Als Jennifer Kera nach erfolgreichem Tag nach Hause kommt, geschehen seltsame Dinge: Die Nachrichtensprecher im Fernsehen scheinen mit ihr zu reden, Elektronik fällt aus. Am nächsten Morgen trifft Jennifer bei ENT auf eine veränderte Welt: Siebert hat ihre Stelle eingenommen, stattdessen wird nun Jennifer wegen Mordverdachts verhaftet. Als sie beginnt, an ihrem Verstand zu zweifeln, taucht ein junges Mädchen auf. Mit ihrer Hilfe kehrt Jennifer zu ENT zurück, um den Dingen auf den Grund zu gehen.
Der Film "2nd Life" von Alexander Metzler entstand als Diplomfilm an der Fachhochschule Mainz 2005, lange bevor das Online-Rollenspiel "Second Life" ein riesiges Medienecho fand. Zusammen mit dem Autor gibt "neues"-Moderatorin Yve Fehring eine Einführung in Metzlers Film.

Von der Realität über die Fiktion bis zur Fantasy-Welt: In einer langen Nacht stellen drei "neues spezial"-Ausgaben spannende virtuelle Welten vor. Sie erklären, wie computergenerierte Simulationen entstehen und gehen der Frage nach, ob sich unsere Lebenswelt und Wahrnehmung dadurch verändern werden. Nach "neues spezial: 2nd life" folgt um 2.05 Uhr "neues spezial: Simulierte Welten" und um 2.35 Uhr "neues spezial: Von Magiern & Kriegern - Das zweite Ich".


Seitenanfang
3:10
VPS 02:05

Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: Simulierte Welten

Die Erfindung der Wirklichkeit

Film von Friedemann Hottenbacher

Ganzen Text anzeigen
Mit der Digitalisierung der Welt verschwimmen zunehmend die Grenzen zwischen konstruierter und realer Wirklichkeit. Im weltweiten digitalen Netz entstehen neue Infrastrukturen, virtuelle Gemeinschaften und Parallelwelten wie das Computerspiel "Second Life". Auch ...

Text zuklappen
Mit der Digitalisierung der Welt verschwimmen zunehmend die Grenzen zwischen konstruierter und realer Wirklichkeit. Im weltweiten digitalen Netz entstehen neue Infrastrukturen, virtuelle Gemeinschaften und Parallelwelten wie das Computerspiel "Second Life". Auch Wissenschaft und Industrie setzen auf Simulationstechniken. Seit einigen Jahren liefert zum Beispiel der Großrechner "Earth Simulator" im japanischen Yokohama Informationen über die Klimaveränderungen.
Friedemann Hottenbacher stellt beeindruckende virtuellen Welten vor, erklärt, wie computergenerierte Simulationen entstehen und wo sie eingesetzt werden, und geht der Frage nach, ob sich unsere Wahrnehmung dadurch verändern wird.


Seitenanfang
3:40
VPS 02:35

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
4:10
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

Schönheiten hinter Gittern

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:40
VPS 04:35

Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:30
VPS 05:15

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:15 Uhr