Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 27. Juli
Programmwoche 30/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Patente und Talente

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Patente und Talente

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


10:15
16:9 Format

Lust auf Blumen

Film von Karin Reiss

Ganzen Text anzeigen
Für viele Menschen ist ein Leben ohne Blumen kaum vorstellbar. Mit Hingabe kaufen und verschenken sie Blumen - an die Geliebte, an Freunde, Verwandte, Geschäftspartner und oft genug auch an sich selbst. Ein Lieblingsplatz der Blumenfreunde ist natürlich der Blumenladen. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Für viele Menschen ist ein Leben ohne Blumen kaum vorstellbar. Mit Hingabe kaufen und verschenken sie Blumen - an die Geliebte, an Freunde, Verwandte, Geschäftspartner und oft genug auch an sich selbst. Ein Lieblingsplatz der Blumenfreunde ist natürlich der Blumenladen.
Karin Reiss hat drei Blumenläden ausgewählt und Verkäuferinnen und deren Kundschaft beobachtet und befragt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus Salzburg

Eröffnung der Salzburger Festspiele 2007

Moderation: Siegbert Stronegger

Mit Helga Rabl-Stadler, Gabriele Burgstaller,
Claudia Schmied, Jürgen Flimm u.a.
Es spielt das Mozarteum Orchester
unter der musikalischen Leitung von Ivor Bolton
Aus der Felsenreitschule in Salzburg

Regie: Kurt Liewehr

Ganzen Text anzeigen
Ganz im Zeichen einer neuen Ära steht der traditionelle Eröffnungsfestakt der Salzburger Festspiele. Der neue Intendant Jürgen Flimm legt in der Festrede sein künstlerisches Konzept der "Nachtseiten der Vernunft" dar und begründet, warum er nach dem Mozartjubiläum ...
(ORF)

Text zuklappen
Ganz im Zeichen einer neuen Ära steht der traditionelle Eröffnungsfestakt der Salzburger Festspiele. Der neue Intendant Jürgen Flimm legt in der Festrede sein künstlerisches Konzept der "Nachtseiten der Vernunft" dar und begründet, warum er nach dem Mozartjubiläum 2006 Opern wie den "Freischütz", "Eugen Onegin" und "Benvenuto Cellini" präsentiert. Mit Spannung wird in der Felsenreitschule die erste Salzburger Festspiel-Rede von Kulturministerin Claudia Schmied erwartet. Die offizielle Eröffnung nimmt Bundespräsident Heinz Fischer vor, Landeshauptfrau Gabi Burgstaller ist Gastgeberin des vom Land Salzburg organisierten Festaktes. Als besonderen musikalischen Leckerbissen gibt das bekannte Wiener Bläserensemble "Mnozil Brass" Sommerfantasien zum Besten, dazu kommen Arien aus Mozarts "Armida" und Webers "Freischütz".
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Kleine weite Welt

Unterwegs im Münsterland

Film von Ina Reuter

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein kleines Land, in dessen Weiten sich eine ganz Welt entdecken lässt: Das Münsterland bietet viele Möglichkeiten für Urlauber. Dazu gehören Reiterferien auf dem Ponyhof, der Besuch des Schlossparks bei Steinfurt und eine Kanutour auf dem kleinen Flüsschen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Es ist ein kleines Land, in dessen Weiten sich eine ganz Welt entdecken lässt: Das Münsterland bietet viele Möglichkeiten für Urlauber. Dazu gehören Reiterferien auf dem Ponyhof, der Besuch des Schlossparks bei Steinfurt und eine Kanutour auf dem kleinen Flüsschen Werse mit einem Blick auf eigenwillige Gärten in modernstem Design.
Ina Reuter stellt diese und andere Ausflugsziele im Münsterland vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mädchengeschichten: Markéta Raketa

Dokumentarfilm von Kristina in der Schmitten,

Deutschland 2006

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Markéta Janakova lebt mit ihren Eltern und der kleinen Schwester in der Nähe von Prag. Seit ihrem neunten Lebensjahr fährt sie Motorradrennen. Mittlerweile ist die 17-Jährige international erfolgreich und sorgt im Rennsport für Aufsehen. Durch ihren Sport, die vielen ...

Text zuklappen
Markéta Janakova lebt mit ihren Eltern und der kleinen Schwester in der Nähe von Prag. Seit ihrem neunten Lebensjahr fährt sie Motorradrennen. Mittlerweile ist die 17-Jährige international erfolgreich und sorgt im Rennsport für Aufsehen. Durch ihren Sport, die vielen Reisen und Erfolge ist sie anders als ihre Altersgenossinnen. Das sorgt vor allem in der Schule für Probleme.

Kristina in der Schmitten porträtiert für die 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten" eine junge Frau, die viel erreichen möchte und dabei viel riskiert.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Sibylle Berg

Diva der deutschen Popliteratur

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Sibylle Berg (44) gehört zu den facettenreichsten deutschsprachigen Journalistinnen und Autorinnen der jüngeren Generation. Geboren in Weimar, reiste sie 1984 in den Westen aus und lebt seither vorwiegend in Zürich. Ihre satirisch geprägten Kolumnen sind unter anderem ...

Text zuklappen
Sibylle Berg (44) gehört zu den facettenreichsten deutschsprachigen Journalistinnen und Autorinnen der jüngeren Generation. Geboren in Weimar, reiste sie 1984 in den Westen aus und lebt seither vorwiegend in Zürich. Ihre satirisch geprägten Kolumnen sind unter anderem in "Der Spiegel" und "Die Zeit" erschienen. Seit 1997 ist Berg als Verfasserin von Essays, Erzählungen und Romanen erfolgreich. Ihr aktuelles Werk heißt "Habe ich dir eigentlich schon erzählt", ein Märchen für Erwachsene über die Flucht zweier Kinder aus der DDR. Berg ist auch als Theaterautorin erfolgreich.
Beat Kuert und Michael Lang treffen Sibylle Berg im Tessin, im malerischen Ort Tegna bei Locarno.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Logistik der Massen

Tokios Bahnsystem

Film von Friedemann Hottenbacher

(Wiederholung vom 22.7.2007)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Ein Koch auf Bestellung

Film von Kerstin Müller

Ganzen Text anzeigen
Christian Kolb ist Koch auf Bestellung. Er kocht für Privatleute, veranstaltet Kochkurse und geht in Kindergärten. Dafür muss er nicht nur wissen, was in den Topf kommt, für diesen Job braucht er auch Fingerspitzengefühl und psychologisches Gespür. Seine Kochkurse ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Christian Kolb ist Koch auf Bestellung. Er kocht für Privatleute, veranstaltet Kochkurse und geht in Kindergärten. Dafür muss er nicht nur wissen, was in den Topf kommt, für diesen Job braucht er auch Fingerspitzengefühl und psychologisches Gespür. Seine Kochkurse sollen gestresste Leute entspannen, seine Geschmacksschule den Kleinsten schon Lust auf Gemüse machen.
Kerstin Müller begleitet Christian Kolb bei seinen Touren.
(ARD/HR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Ess- und Trinkgeschichten

Schuhbecks kulinarische Städtereise

Zehnteilige Reihe mit Elmar Wepper

2. Venedig

Ganzen Text anzeigen
Alfons Schuhbeck und Elmar Wepper sind auf ihrer kulinarischen Städtereise in der Lagunenstadt Venedig gelandet. Elmar Wepper ist Venedig-Liebhaber und Kenner der kulinarischen Szene der Stadt. Bekannte haben ihn in die Geheimnisse der venezianischen Küche eingeweiht. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Alfons Schuhbeck und Elmar Wepper sind auf ihrer kulinarischen Städtereise in der Lagunenstadt Venedig gelandet. Elmar Wepper ist Venedig-Liebhaber und Kenner der kulinarischen Szene der Stadt. Bekannte haben ihn in die Geheimnisse der venezianischen Küche eingeweiht. Gleichermaßen geprägt von Land und Wasser, bietet die Küche hier verblüffende und besonders schmackhafte Kombinationen: zum Beispiel Risotto mit Scampi oder Kürbisgnocchi mit Jakobsmuscheln.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Entlang der Seidenstraße

Zwischen Himmel und Hölle

Unterwegs in Kirgistan

Film von Matthias Fontius

Ganzen Text anzeigen
Mit einem Hubschrauber fliegt Professor Michael Succow von der Universität Greifswald mit einem Team Wissenschaftler nach Zentralasien ins Himmelsgebirge, das Tienschan. Sie wollen, dass die Region mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna als "Weltkulturerbe" unter ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mit einem Hubschrauber fliegt Professor Michael Succow von der Universität Greifswald mit einem Team Wissenschaftler nach Zentralasien ins Himmelsgebirge, das Tienschan. Sie wollen, dass die Region mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna als "Weltkulturerbe" unter Naturschutz gestellt wird. Doch während sie um den Erhalt kämpfen, beginnen andere, die Schätze zu plündern.
Der Film begleitet Michael Succow und sein Team nach Kirgistan.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Anfänger in Weiß

Zwölfteilige Reihe von Heiko Schäfer

9. Zitterpartie

Ganzen Text anzeigen
Patricia Weiß soll die Leistenbruch-Operation bei einem Kind übernehmen. Zwar ist es kein Baby, aber auch bei dem elfjährigen Robin ist alles viel kleiner als bei einem Erwachsenen. Patricia bereitet sich auf die OP vor. Die Nervosität ist ihr deutlich anzusehen. Eine ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Patricia Weiß soll die Leistenbruch-Operation bei einem Kind übernehmen. Zwar ist es kein Baby, aber auch bei dem elfjährigen Robin ist alles viel kleiner als bei einem Erwachsenen. Patricia bereitet sich auf die OP vor. Die Nervosität ist ihr deutlich anzusehen. Eine schwere Stunde hat auch Bich Nguyen vor sich: Sie muss einem Patienten mitteilen, dass er an inoperablem Krebs leidet. Das hat sie im Studium nicht gelernt.
Heiko Schäfer begleitet in der Reihe "Anfänger in Weiß" junge Ärzte im Klinikalltag.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Patente und Talente

Sechsteilige Reihe

5. Die Dauerwelle des Herrn Nessler

Film von Tilman Achtnich

Ganzen Text anzeigen
Haare waren sein Leben: Karl Ludwig Nessler aus Todtnau im Schwarzwald eroberte als Erfinder der Dauerwelle die Welt. 1906 patentierte er in London ein Verfahren, das Damenhaar lockte. Eine Revolution im Frisiersalon. Rund einen Monatslohn eines Arbeiters zahlten seine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Haare waren sein Leben: Karl Ludwig Nessler aus Todtnau im Schwarzwald eroberte als Erfinder der Dauerwelle die Welt. 1906 patentierte er in London ein Verfahren, das Damenhaar lockte. Eine Revolution im Frisiersalon. Rund einen Monatslohn eines Arbeiters zahlten seine Kundinnen für die Welle. Schnell wurde Charles Nestle, wie sich Nessler jetzt nannte, reich und berühmt. In den USA beschäftigte er 500 Friseure. Sein Geld schickte er in die notleidende Heimat - bis der Schwarze Freitag ihn Millionen kostete.
Der Film erzählt die Geschichte des Erfinders der Dauerwelle.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Der echte Pollock
Eine Truckfahrerin kämpft um ihr Gemälde



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schindlers - Retter mit Diplomatenpass

Retter mit Diplomaten-Pass

Film von Dietmar Schulz

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
"Ich weiß, was ich zu tun habe", schrieb der deutsche Diplomat Georg Ferdinand Duckwitz in Kopenhagen in sein Tagebuch. Zuvor hatte er erfahren, dass die Gestapo auf Befehl Hitlers plante, Anfang Oktober 1943 dänische Juden zu deportieren. Duckwitz warnte sofort ...

Text zuklappen
"Ich weiß, was ich zu tun habe", schrieb der deutsche Diplomat Georg Ferdinand Duckwitz in Kopenhagen in sein Tagebuch. Zuvor hatte er erfahren, dass die Gestapo auf Befehl Hitlers plante, Anfang Oktober 1943 dänische Juden zu deportieren. Duckwitz warnte sofort dänische Politiker und jüdische Geistliche. Innerhalb weniger Tage konnten mehr als 7.000 Juden, unter ihnen auch einige hundert aus Deutschland, von Dänemark über den Öresund ins neutrale Nachbarland Schweden flüchten. Duckwitz gehörte zu den mehr als 70 Diplomaten, die in den 1940er Jahren ähnlich wie Oskar Schindler handelten: Sie retteten Tausende von Juden vor der Nazi-Barbarei. Die Namen dieser Helfer mit Diplomaten-Pass sind kaum bekannt. In Budapest stellten 1944/45 der Schwede Raoul Wallenberg und der Schweizer Carl Lutz den jüdischen Verfolgten sogenannte "Schutzbriefe" aus und brachten sie in angemieteten "Schutzhäusern" unter. Mehrfach gelang es ihnen, Juden in letzter Minute vor der Deportation in die Todeslager der Nazis oder vor der Ermordung durch ungarische Faschisten zu retten.
In der Dokumentation "Die Schindlers - Retter mit Diplomatenpass" geht Dietmar Schulz den Spuren der Diplomaten Georg Ferdinand Duckwitz, Raoul Wallenberg und Carl Lutz nach.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Katrin Eigendorf

Themen:
- USA
Präsidentschaftskandidaten zwischen Weltstadt und Provinz
- Ägypten
Beim Barte des Propheten? Die Auswüchse des Fatwa-Wahns
- Frankreich
Gefährlicher Parcours: Mit dem Fahrrad durch Paris
- Japan
Ich, der Roboter: Ein neuer Anzug verleiht übermenschliche
Kräfte


Seitenanfang
21:30

3satbörse

Thema: Flugverkehr

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Airbus und Boeing bekommen Konkurrenz: Künftig wollen auch die Chinesen in den Flugzeugbau einsteigen. Billigflieger made in China, um den Boom im Flugverkehr zu bewältigen. China startet durch und stampft in den nächsten Jahren fast 50 neue Flughäfen aus dem Boden. ...

Text zuklappen
Airbus und Boeing bekommen Konkurrenz: Künftig wollen auch die Chinesen in den Flugzeugbau einsteigen. Billigflieger made in China, um den Boom im Flugverkehr zu bewältigen. China startet durch und stampft in den nächsten Jahren fast 50 neue Flughäfen aus dem Boden. Aber auch andernorts rollen die Baumaschinen, um die Airports für den Riesenflieger A-380 fit zu machen. Die weltweite Flugindustrie ist im Umbruch. Airlines fusionieren, Hersteller konkurrieren. Klimadebatten reglementieren die grenzenlose Freiheit über den Wolken. Bieten aber auch Chancen für neue Technologien, die die Luftfahrtbranche voranbringen sollen.
"3satbörse" über die Profiteure im Wettstreit am Himmel und auf dem Rollfeld.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Paul Bunyan

Oper in einem Prolog und zwei Akten von Benjamin Britten

Darsteller:
Paul BunyanHelmut Krauss
Johnny InkslingerRoberto Gionfriddo
TinyGillian Keith
Hot Biscuit SlimJuan Carlos Falcon
KochMarkus Francke
KochJames Martin
u.a.
Mit dem Kornmarktchor unter der Leitung von Wolfgang Schwendinger
Es spielt das Symphonieorchester Vorarlberg unter der
musikalischen Leitung von Steuart Bedford
Live zeitversetzt von den Bregenzer Festspielen 2007
Inszenierung: Nicholas Broadhurst

Ganzen Text anzeigen
Nordamerika zur Zeit der Pioniere: Angeführt von dem Riesen Paul Bunyan, einer mythischen Gestalt von übermenschlicher Größe, kommt eine Gruppe von Holzfällern an. Paul Bunyans Aufgabe ist es, das Land urbar zu machen. Er träumt davon, eine Frau gleicher Größe zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Nordamerika zur Zeit der Pioniere: Angeführt von dem Riesen Paul Bunyan, einer mythischen Gestalt von übermenschlicher Größe, kommt eine Gruppe von Holzfällern an. Paul Bunyans Aufgabe ist es, das Land urbar zu machen. Er träumt davon, eine Frau gleicher Größe zu finden. Sein Wunsch geht in Erfüllung, und das riesenhafte Paar schenkt einer winzigen Tochter das Leben. Das Mädchen ist beliebt bei den Holzfällern, ihr Herz gewinnt am Ende aber der Koch Hot Biscuit Slim. Als Bunyan damit beschäftigt ist, Farmer auf dem gerodeten Land anzusiedeln, versucht Vorarbeiter Hel Helson, ihm die Führungsrolle streitig zu machen. Es kommt zum Kampf. Doch am Ende fügen sich die Differenzen der Männer. Der Geburtsstern einer neuen Welt erstrahlt.

"Paul Bunyan" ist Benjamin Brittens (1913 - 1976) erstes Musiktheaterwerk. Es entstand 1941 in Zusammenarbeit mit dem Dichter W. H. Auden. Britten komponierte die Operette um den legendären Holzfäller. Seine musikalischen Inspirationen erstrecken sich von Donizetti über Gilbert & Sullivan und Kurt Weill bis hin zu amerikanischen Folk-Songs, Blues, Country- und Westernmusik. "Paul Bunyan" gilt heute als Wegbereiter des modernen Broadway-Musicals. Inszeniert wird "Paul Bunyan" vom britischen Regisseur Nicholas Broadhurst, die Gestaltung des Bühnenbilds liegt bei den aus den USA stammenden Brothers Quay, am Pult des Vorarlberger Symphonieorchesters steht der britische Dirigent Steuart Bedford. Letzterer gilt als einer der renommiertesten Britten-Dirigenten und hat mit dem Komponisten noch selbst zusammengearbeitet.

Am Samstag, 11. August, 20.15 Uhr, setzt 3sat seinen Festspielsommer mit "Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2007" fort.
(ORF)


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

alles muss raus - der ultimative Rückblick

Kabarett mit Urban Priol, Frank-Markus Barwasser,
Basta, Stephan Bauer, Bernhard Hoecker, Irmgard Knef,
Kurt Krömer, Pause und Alich und Christoph Sonntag

Ganzen Text anzeigen
Urban Priol, nach Eigeneinschätzung "Randbayer mit fränkischem Migrationshintergrund", watscht in dem ultimativ letzten Rückblick auf vergangene Sendungen seiner erfolgreichen 3sat-Satire-Show "alles muss raus" noch einmal die Großen aus Politik, Wirtschaft und ...

Text zuklappen
Urban Priol, nach Eigeneinschätzung "Randbayer mit fränkischem Migrationshintergrund", watscht in dem ultimativ letzten Rückblick auf vergangene Sendungen seiner erfolgreichen 3sat-Satire-Show "alles muss raus" noch einmal die Großen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ordentlich ab. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit vielen Kabarettkollegen: Christoph Sonntag, Frank-Markus Barwasser, Bernhard Hoecker, Kurt Krömer und viele andere sind noch einmal in kurzen Ausschnitten zu sehen.


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

8. Olli Schulz und der Hund Marie

Mitwirkende:
Olli Schulz (Gesang, Gitarre), Max Schröder
(Gitarre, Keyboards, Schlagzeug und Gesang),
Dennies Becker (Gitarre, Bass, Keyboards)
und André Frahm (Schlagzeug)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Olli Schulz gilt als einer der größten deutschen musikalischen Geschichtenerzähler. Sein Fundus beruht auf guter Beobachtungsgabe und pointiertem Ausdruck. Mit seiner Band "Der Hund Marie" macht deutlich: Er ist kein Spaßvogel mit ernsten Absichten, sondern ein ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Olli Schulz gilt als einer der größten deutschen musikalischen Geschichtenerzähler. Sein Fundus beruht auf guter Beobachtungsgabe und pointiertem Ausdruck. Mit seiner Band "Der Hund Marie" macht deutlich: Er ist kein Spaßvogel mit ernsten Absichten, sondern ein Kommentator der Welt mit großem Herzen, Wut im Bauch und einem feinen Sinn für absurde Brüche in den Momenten des Alltags.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Patente und Talente

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:45
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:45
16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Das Amerika-Rätsel - Auf Geheimkurs in die

Neue Welt

Film von Wolfgang Wegner und Michael Gregor

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
1473 sollten zwei erfahrene deutsche Kapitäne, Didrik Pining und Hans Pothorst, im Auftrag des Herrschers von Dänemark mit dem Portugiesen Joao Vaz Cortereal über Island nach Grönland segeln und von dort den Weg nach Asien finden. Die Männer navigierten nach Sonne und ...

Text zuklappen
1473 sollten zwei erfahrene deutsche Kapitäne, Didrik Pining und Hans Pothorst, im Auftrag des Herrschers von Dänemark mit dem Portugiesen Joao Vaz Cortereal über Island nach Grönland segeln und von dort den Weg nach Asien finden. Die Männer navigierten nach Sonne und Sternen. Als Hilfsmittel kannten sie nur den Magnetkompass. Den Seeweg nach Asien fanden die Kapitäne nicht. Doch vieles spricht dafür, dass die kleine Flotte bis Labrador und Neufundland segelte.
Der Film von Wolfgang Wegner und Michael Gregor folgt der Expeditionsroute von 1473.