Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 4. Juli
Programmwoche 27/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kerner kocht



Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Leben mit dem Sandstein



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung vom 30.6.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Benimm ist in!

Moderation: Mathias Münch


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

ML Mona Lisa

Moderation: Marina Ruperti


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

gero von boehm begegnet: Margarete Mitscherlich-Nielsen

3sat-Gesprächsreihe

(Wiederholung vom 2.7.2007)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schweigen ist Gold

Fernsehfilm, Deutschland 2000

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30

Mystisches Myanmar - Unterwegs durch Burma

Film von Richard Hofer

(aus der ARD-Reihe "Erlebnisreisen-Tipp")


(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dinge des Lebens

Wunderfaser Wolle

Film von Veronika Hofer

Ganzen Text anzeigen
Keine andere Faser kann, was Wolle kann: Sie nimmt ein Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf, sie neutralisiert Gerüche und absorbiert Schadstoffe, außerdem kann sie Temperaturen regulieren. So können Schafe in der Wüste ebenso leben wie in arktischen ...

Text zuklappen
Keine andere Faser kann, was Wolle kann: Sie nimmt ein Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf, sie neutralisiert Gerüche und absorbiert Schadstoffe, außerdem kann sie Temperaturen regulieren. So können Schafe in der Wüste ebenso leben wie in arktischen Gefilden. Dem Menschen dient Schafwolle von alters her als Kälteschutz. Doch seit dem Zweiten Weltkrieg haben synthetische Fasern die Wolle weitgehend vom Markt verdrängt. Erst in jüngster Zeit wird sie wieder neu entdeckt.
Der Film stellt Menschen vor, die neue Wege suchen, um Wolle wieder gesellschaftsfähig zu machen.


Seitenanfang
16:25

Notizen aus dem Ausland

Südafrika: Tradition im Trainingsanzug


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Nonstop um den Globus - Sonderflug im Doppeldecker

Film von Amy Wray

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
1919 fliegen Ross und Keith Smith mit ihrem Doppeldecker "Vickers Vimy" im Rahmen eines Wettbewerbs als erste von England nach Australien. 1993 bauen Peter McMillan und Lang Kidby die "Vickers Vimy" anhand alter Pläne nach, die Replik mit modernem Motor kostet über eine ...

Text zuklappen
1919 fliegen Ross und Keith Smith mit ihrem Doppeldecker "Vickers Vimy" im Rahmen eines Wettbewerbs als erste von England nach Australien. 1993 bauen Peter McMillan und Lang Kidby die "Vickers Vimy" anhand alter Pläne nach, die Replik mit modernem Motor kostet über eine Million Dollar. 1994 startet der Nachbau auf den Spuren der Smith-Brüder in England mit Kurs auf Australien.
Der Film gibt mit beeindruckenden Originalaufnahmen Einblick in die Pioniertaten der Brüder Smith und begleitet die neue "Vickers Vimy" auf ihrer abenteuerlichen Reise von London nach Australien.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Themen:
Saarland: Deutsch-französisches Polizeiprojekt
Niedersachsen: Überleben im Wasser
Thüringen: Brunnenbau spart Wasserkosten
Bayern: Kamerajagd auf Blitze
Brandenburg: Sonntagstreiben auf dem Hundeplatz



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Verbotene Liebe

Reportage von Doris Plank

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine Romanze wie viele in der Nachkriegszeit: Katharina verliebt sich in Michael, wird schwanger, er will sie heiraten. Doch dann bekommt der sowjetische Soldat einen Marschbefehl nach Hause. Das Kind, Reinhard Heninger, ist heute 60 und sucht seit Jahren nach ...
(ORF)

Text zuklappen
Es ist eine Romanze wie viele in der Nachkriegszeit: Katharina verliebt sich in Michael, wird schwanger, er will sie heiraten. Doch dann bekommt der sowjetische Soldat einen Marschbefehl nach Hause. Das Kind, Reinhard Heninger, ist heute 60 und sucht seit Jahren nach seinem Vater. Die Historikerin Barbara Stelzl-Marx vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte hilft ihm nun dabei. Sie unterstützt auch Linda Jahoda, 54, bei der Suche nach ihrem amerikanischen Vater.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Trockenes Land
Warum der Klimawandel Landwirte zum Umdenken zwingt
- Kräftige Muskeln
Das Schüttelbrett ersetzt die Fitnessmaschine


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen: Mangelsdorffs Erben - Junger deutscher Jazz u.a.

Moderation: Dieter Moor



Seitenanfang
20:15
16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Böses Erwachen - Vom Pfusch bei Schönheits-

operationen, Dialog statt Streit u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schönheitsoperationen sind "in": bei Frauen, aber immer öfter auch bei Männern. Jedes Jahr legen sich in Deutschland mittlerweile mehr als 500.000 Menschen freiwillig unters Messer. Doch immer wieder kommt es dabei zu schweren Komplikationen oder gar Todesfällen. Ein ...

Text zuklappen
Schönheitsoperationen sind "in": bei Frauen, aber immer öfter auch bei Männern. Jedes Jahr legen sich in Deutschland mittlerweile mehr als 500.000 Menschen freiwillig unters Messer. Doch immer wieder kommt es dabei zu schweren Komplikationen oder gar Todesfällen. Ein Grund: Die Bezeichnungen "Schönheitschirurg" und "kosmetischer Chirurg" sind nicht geschützt. Jeder Arzt darf sich so nennen und zum Skalpell greifen - ob er nun qualifiziert ist oder nicht.
"Recht brisant" schildert die Schicksale von Menschen, deren Schönheitsoperationen schief gingen und die ein Leben lang unter den Folgen zu leiden haben. Darüber hinaus geben Verbraucherschützer, Rechtsanwälte und Ärzte Tipps, welche Rechte Geschädigte haben und wie man sich vor Pfusch schützen kann. Außerdem fragt "Recht brisant", was es mit dem Täter-Opfer-Ausgleich auf sich hat. Bringt dieses freiwillige Verfahren wirklich nur Vorteile? "Recht brisant" spricht mit Betroffenen, Vermittlern und Juristen.


Seitenanfang
20:45
Stereo-Ton16:9 Format

Siegelsbach - ein Dorf sucht einen Mörder

Film von Bernd Weisener und Matthias Pupat

(aus der ZDF-Reihe "Der Fall")

Ganzen Text anzeigen
Am 7. Oktober 2004 überfällt ein unmaskierter Mann die Sparkasse des Dörfchens Siegelsbach. Der Täter attackiert den Kassierer, verletzt ihn lebensgefährlich. Auch ein zufällig vorbeikommendes Ehepaar greift der Bankräuber an. Der Frau schießt er in den Kopf, sie ...

Text zuklappen
Am 7. Oktober 2004 überfällt ein unmaskierter Mann die Sparkasse des Dörfchens Siegelsbach. Der Täter attackiert den Kassierer, verletzt ihn lebensgefährlich. Auch ein zufällig vorbeikommendes Ehepaar greift der Bankräuber an. Der Frau schießt er in den Kopf, sie stirbt. Ihren Mann versucht er, mit einem Genickschuss zu töten, doch wie durch ein Wunder überlebt er. Bis zu diesem Tag ist Siegelsbach ein ruhiges Dörfchen nahe Heilbronn. Die Dorfgemeinschaft hält seit Generationen zusammen. Umso größer ist der Schock, als die beiden Überlebenden übereinstimmend aussagen: "Der Dorfbäcker ist der Täter". Tatsächlich sammeln die Ermittler in den Wochen nach der Tat Indizien, die Beweis genug zu sein scheinen. Der Prozess vor dem Landgericht Heilbronn dauert Monate. Am Ende steht ein Urteil, das den Opfern und ihren Angehörigen die Fassung raubt: Der Bäcker wird freigesprochen - Indizien und Zeugenaussagen reichen dem Gericht nicht aus. Die Staatsanwaltschaft legt noch am gleichen Tag Revision beim Bundesgerichtshof ein.
Der Film von Bernd Weisener und Matthias Pupat zeichnet die Spuren eines Verbrechens nach, das durch seine Brutalität und Grausamkeit bundesweit Schlagzeilen gemacht hat.


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ach du lieber Hirsch

Film von Gerd Weiss und Michael Miersch

Ganzen Text anzeigen
Hirsche waren das Edelwild der Könige und Lieblingsmotiv großer Künstler. Sie sind ein von Feinschmeckern geschätztes Wildbret und der erklärte Feind mancher Förster.
Die Naturfilmer Gerd Weiss und Michael Miersch zeigen, wie Menschen Hirschen begegnen und was ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Hirsche waren das Edelwild der Könige und Lieblingsmotiv großer Künstler. Sie sind ein von Feinschmeckern geschätztes Wildbret und der erklärte Feind mancher Förster.
Die Naturfilmer Gerd Weiss und Michael Miersch zeigen, wie Menschen Hirschen begegnen und was sie mit ihnen alles anstellen. Für "Ach du lieber Hirsch" reisten sie auf den Spuren verschiedenster "Hirschkulturen" um die Welt. In Hongkong suchten sie nach den Geheimnissen des Geweihs. In Frankreich verfolgten sie eine "barocke" Hetzjagd zu Pferde. In Wien trafen sie auf Wissenschaftler, die den heimlichen Winterschlaf der Hirsche entdeckten. In Neuseeland besuchten sie eine Auktion, auf der Hirsche für 20.000 Euro den Besitzer wechselten. Auf den grünen Inseln im Pazifik, wo die Tiere von Natur aus nicht vorkamen, leben heute mehr Rothirsche als irgendwo sonst auf der Welt: etwa ein Drittel des globalen Bestands.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Affäre Semmeling

Sechsteiliger Fernsehfilm von Dieter Wedel, Deutschland 2001

2. Teil

Darsteller:
Walter Wegener,Mario Adorf
"Beton-Walter"Fritz Lichtenhahn
Bruno SemmelingAntje Hagen
Trude SemmelingStefan Kurt
Sigi SemmelingHeike Makatsch
Silke SemmelingRobert Atzorn
Dr. Klaus HennigHeinz Hoenig
Axel RopertMaja Maranow
KatjaHeiner Lauterbach
Friedrich Asmus
u.a.
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ausgerechnet an dem Tag, an dem Sigi aus Jamaika nach Hamburg zurückkehrt, bekommt sein Vater Bruno eine Finanzamtsforderung über 269.000 Mark. Damit hat er weder gerechnet, noch sieht er eine Möglichkeit, sie zu bezahlen. Handelt es sich um einen Irrtum? Auf dem ...

Text zuklappen
Ausgerechnet an dem Tag, an dem Sigi aus Jamaika nach Hamburg zurückkehrt, bekommt sein Vater Bruno eine Finanzamtsforderung über 269.000 Mark. Damit hat er weder gerechnet, noch sieht er eine Möglichkeit, sie zu bezahlen. Handelt es sich um einen Irrtum? Auf dem Finanzamt erfährt Bruno, dass dem leider nicht so ist. Vor Sigi versucht er, seine Verzweiflung zu verbergen. Währenddessen rückt Sigi in den Mittelpunkt des Interesses von Bürgermeister Hennigs politischen Gegnern: Er wäre ein willkommener Zeuge der Vorgänge auf Jamaika, wo der Bürgermeister die Konsa-Hotelkette unterstützt haben soll, deren Vorhaben schließlich wegen Korruptionsvorwürfen gescheitert ist. Alle bedrängen Sigi und hoffen, damit die Wiederwahl Hennigs zu verhindern. Doch Hennig leugnet, von den Vorgängen auf Jamaika gewusst zu haben. Sigi erfährt, dass seine Frau bei den Grünen vom aussichtslosen Listenplatz auf einen der vorderen Plätze gerutscht ist und vermutlich in die Bürgerschaft kommt. Jetzt hetzt sie von Termin zu Termin, von Wahlveranstaltung zu Wahlveranstaltung, und Sigi hat keine richtige Aufgabe. Bruno glaubt inzwischen, dass es keine andere Lösung für seine finanziellen Probleme gibt, als sein Haus zu verkaufen.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:30
Zweikanal-Ton

Ferry Tales

Dokumentarfilm von Katja Esson, USA 2003

Länge: 40 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In der Damengarderobe der Fähre von Staten Island nach New York finden jeden Morgen ungeahnte Verwandlungen statt. Zwischen 8.15 und 8.45 Uhr verpuppen sich müde Hausfrauen und Mütter zu hochgestylten Bürodamen. Die Damen kennen sich, plaudern gern und haben ganze ...

Text zuklappen
In der Damengarderobe der Fähre von Staten Island nach New York finden jeden Morgen ungeahnte Verwandlungen statt. Zwischen 8.15 und 8.45 Uhr verpuppen sich müde Hausfrauen und Mütter zu hochgestylten Bürodamen. Die Damen kennen sich, plaudern gern und haben ganze Waffenlager an Schminkutensilien an Bord. Amüsant berichten sie von dieser der Weiblichkeit vorbehaltenen Zwischenzone und geben nonchalant Einblicke in die Abgründe des Vorstadtlebens erfolgreicher Frauen.

Der schwungvolle und auf die Musik der Popsängerin Cassis abgestimmte Film reflektiert mit Frische und Leichtigkeit den amerikanischen Traum. Die Filmemacherin Katja Esson war 2004 mit "Ferry Tales" in der Kategorie Kurz-Dokumentation für den Oscar nominiert. Die gebürtige Poppenbüttelerin, die mit 21 Jahren von Hamburg nach Miami zog, um dort Theater und Film zu studieren, lebt und arbeitet in New York.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Günter Wand - Der Musik dienen

Porträt von Jürgen Czwienk

Ganzen Text anzeigen
Als 2002 der große deutsche Dirigent Günter Wand mit 90 Jahren starb, löste sein Tod in der Musikwelt Trauer aus, denn seine Auftritte als Dirigent waren musikalische und gesellschaftliche Höhepunkte. Trotz weltweiter Anerkennung entzog sich Günter Wand dem Starkult ...

Text zuklappen
Als 2002 der große deutsche Dirigent Günter Wand mit 90 Jahren starb, löste sein Tod in der Musikwelt Trauer aus, denn seine Auftritte als Dirigent waren musikalische und gesellschaftliche Höhepunkte. Trotz weltweiter Anerkennung entzog sich Günter Wand dem Starkult und machte sich auf den Konzertpodien rar. Sein Motto war es, der Musik zu dienen.
Der Filmemacher Jürgen Czwienk und der Biograf Wolfgang Seifert erzählen die Geschichte des spannenden Künstlerlebens von Günter Wand.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Verbotene Liebe

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:55

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:25
16:9 Format

Recht brisant

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Mit Thea Dorn

(Wiederholung vom 1.7.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision