Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 2. Juli
Programmwoche 27/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Das perfekte Handy u.a.

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Das perfekte Handy u.a.

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Jörg Kachelmann

Moderation: Andrea Kiewel

Moderation: Jan Hofer


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Wunder Wasser - Der Stoff, aus dem das Leben ist

Dokumentation von Hans Kutil

Moderation: Barbara van Melle

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Wasser bester Qualität ist bei uns eine immer und überall vorhandene Selbstverständlichkeit. In vielen anderen Ländern der Erde ist das nicht so. Initiativen wie der "Tag des Wassers" und das "Internationale Jahr des Süßwassers 2003" der UNO erinnern an die ...
(ORF)

Text zuklappen
Wasser bester Qualität ist bei uns eine immer und überall vorhandene Selbstverständlichkeit. In vielen anderen Ländern der Erde ist das nicht so. Initiativen wie der "Tag des Wassers" und das "Internationale Jahr des Süßwassers 2003" der UNO erinnern an die unschätzbare Bedeutung des Wassers - als Quelle allen Lebens und gefährdete Ressource.
Der Film behandelt das Thema "Wasser" in all seinen Facetten: ob als Lebensmittel oder Lebensraum, als Transport- oder Heilmittel, als Bach oder See.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

Im Aufwind

Film von Rolf J. Möltgen

Ganzen Text anzeigen
Vor 30 Jahren waren die Greifvögel in Deutschland fast ausgestorben. Jetzt fliegen sie wieder. In den großen Städten zwischen Rhein und Ruhr leben Habichte in Parks und auf Friedhöfen. Wanderfalken brüten an Kraftwerksschloten und Kirchen. Sperber ziehen in Gärten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Vor 30 Jahren waren die Greifvögel in Deutschland fast ausgestorben. Jetzt fliegen sie wieder. In den großen Städten zwischen Rhein und Ruhr leben Habichte in Parks und auf Friedhöfen. Wanderfalken brüten an Kraftwerksschloten und Kirchen. Sperber ziehen in Gärten ihre Jungen groß, und die Bestände der einstmals hochgradig gefährdeten Wiesenweihen nehmen ausgerechnet auf den Produktionsflächen der Agrarindustrie wieder zu.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Frauen sind doch bessere Diplomaten

Spielfilm, Deutschland 1941

Darsteller:
Marie-Luise PallyMarika Rökk
Rittmeister v. KarsteinWilly Fritsch
LandgrafAribert Wäscher
Geheimrat BergerHans Leibelt
Viktor SugorskyGeorg Alexander
BürgermeisterLeo Peukert
u.a.
Länge: 90 Minuten
Regie: Georg Jacoby

Ganzen Text anzeigen
Im ausgehenden Biedermeier sieht Bad Homburgs Spielbankdirektor Lambert sein florierendes Unternehmen bedroht: Auf Anordnung der Nationalversammlung soll das Casino geschlossen werden. Lambert schickt seine Nichte Marie-Luise nach Frankfurt, um mit bewährter "Diplomatie" ...
(ARD)

Text zuklappen
Im ausgehenden Biedermeier sieht Bad Homburgs Spielbankdirektor Lambert sein florierendes Unternehmen bedroht: Auf Anordnung der Nationalversammlung soll das Casino geschlossen werden. Lambert schickt seine Nichte Marie-Luise nach Frankfurt, um mit bewährter "Diplomatie" dagegen zu intervenieren. Die umschwärmte Tänzerin verhindert mit Charme und List, dass wegen der Spielbankaffäre die Waffen sprechen und angelt sich zudem noch einen Ehemann aus dem "feindlichen" Lager.

"Frauen sind doch bessere Diplomaten" war der erste Farbfilm der UFA. Regie führte Marika Rökks Ehemann Georg Jacoby.
(ARD)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Eisenbahn-Romantik

ZUG 150 - Eisenbahnen in Schweden

Ganzen Text anzeigen
Vor 150 Jahren fuhr in Schweden die erste Eisenbahn. Im September 2006 kamen bei der Jubiläumsveranstaltung des Schwedischen Eisenbahnmuseums Gävle in der Region Gästrikland 30.000 Eisenbahnfans zusammen, und unter dem Motto "Neue und alte Züge" gaben sich 17 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Vor 150 Jahren fuhr in Schweden die erste Eisenbahn. Im September 2006 kamen bei der Jubiläumsveranstaltung des Schwedischen Eisenbahnmuseums Gävle in der Region Gästrikland 30.000 Eisenbahnfans zusammen, und unter dem Motto "Neue und alte Züge" gaben sich 17 Dampfloks, 14 E-Loks, fünf Dieselloks und zwei Dieseltriebwagen ein Stelldichein.
"Eisenbahn-Romantik" berichtet über das größte Eisenbahnfest in Schweden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Türkei

Land unter in Anatolien

Die Wiege der Menschheit wird geflutet

Film von Halil Gülbeyaz

Ganzen Text anzeigen
Im Südosten der Türkei, am Oberlauf von Euphrat und Tigris, entsteht ein gigantisches Staudammprojekt, mit dem die Wasserversorgung des Landes gesichert und die der Nachbarn im Süden kontrollierbar gemacht werden sollen. Doch das Projekt entpuppt sich als sozialer, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Südosten der Türkei, am Oberlauf von Euphrat und Tigris, entsteht ein gigantisches Staudammprojekt, mit dem die Wasserversorgung des Landes gesichert und die der Nachbarn im Süden kontrollierbar gemacht werden sollen. Doch das Projekt entpuppt sich als sozialer, kultureller und ökologischer Wahnsinn: Ganze Dörfer werden umgesiedelt, der Boden versalzt, Kulturdenkmäler verschwinden für immer.
Die Dokumentation zeigt das Ausmaß des Staudammprojekts und die damit verbundenen Konflikte.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Rund um den Ammersee

Film von Gertraud Dinzinger

Ganzen Text anzeigen
Der Ammersee, 16 Kilometer lang und fünf Kilometer breit, ist Bayerns drittgrößter See. Er ist beliebt bei Seglern, Kunsthandwerkern und Wallfahrern und ist Schnittstelle zwischen München und Augsburg, zwischen Oberbayern und Bayrisch-Schwaben.
Gertraud Dinzinger ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Ammersee, 16 Kilometer lang und fünf Kilometer breit, ist Bayerns drittgrößter See. Er ist beliebt bei Seglern, Kunsthandwerkern und Wallfahrern und ist Schnittstelle zwischen München und Augsburg, zwischen Oberbayern und Bayrisch-Schwaben.
Gertraud Dinzinger stellt die Region rund um den Ammersee vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
"Wissen, was wirkt, und sehen, wie es geht ...", so bringt Moderator Karl Ploberger das Motto der Gartensendung "Natur im Garten" auf den Punkt. In der Sendung behandelt er Probleme und Anliegen von Hobbygärtnern aus ganz Österreich und erarbeitet gemeinsam mit ihnen ...
(ORF)

Text zuklappen
"Wissen, was wirkt, und sehen, wie es geht ...", so bringt Moderator Karl Ploberger das Motto der Gartensendung "Natur im Garten" auf den Punkt. In der Sendung behandelt er Probleme und Anliegen von Hobbygärtnern aus ganz Österreich und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Lösungsvorschläge - wobei die Grundsätze des naturnahen Gartelns im Mittelpunkt stehen.
(ORF)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Saufen, bis der Arzt kommt

Kinder im Vollrausch

Film von Ute Jurkovics und Gudrun Kirfel

Ganzen Text anzeigen
Der erste Anruf an diesem Abend erreicht die Leitstelle der Feuerwehr Hannover schon kurz vor neun. Die Polizei hat ein 15-jähriges Mädchen gefunden - volltrunken. Zehn Jugendliche mit Alkoholvergiftung versorgen die Rettungssanitäter in dieser Nacht. Der jüngste ist ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der erste Anruf an diesem Abend erreicht die Leitstelle der Feuerwehr Hannover schon kurz vor neun. Die Polizei hat ein 15-jähriges Mädchen gefunden - volltrunken. Zehn Jugendliche mit Alkoholvergiftung versorgen die Rettungssanitäter in dieser Nacht. Der jüngste ist zwölf, der älteste 15 Jahre alt.
Ute Jurkovics und Gudrun Kirfel haben in Hannover ein Wochenende lang Ärzte und Pfleger im Kinderkrankenhaus auf der Bult bei der Arbeit begleitet. Sie waren auch dort unterwegs, wo Jugendliche trinken, bis der Arzt kommt
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Tod nach Befruchtung
Ärzte fordern eine Neuauflage des Embryonenschutzgesetzes
- Neues Stromnetz für regenerative Energie
Gleichstrom transportiert elektrische
Energie mit weniger Verlust als Wechselstrom
- Unterwegs mit Seehundfängern
Seehunde zeigen verblüffende Wanderleistungen


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Dieter Moor

Thema:
Der Rat der Weisen
Fragen an 100 Hundertjährige



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Ich schnarche - was mach' ich bloß?

Zweiteiliger Film von Harold Woetzel

1. Teil

Ganzen Text anzeigen
Kalle, Tankwart an einer westfälischen Autobahnraststätte, schnarcht. Das Geräusch treibt seine Frau immer öfter aufs Sofa im Wohnzimmer und fast zur Verzweiflung. Die LKWs, die an seiner Raststätte vorbeidonnern, machen einen Lärm von 90 Dezibel. Gerade mal zehn ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kalle, Tankwart an einer westfälischen Autobahnraststätte, schnarcht. Das Geräusch treibt seine Frau immer öfter aufs Sofa im Wohnzimmer und fast zur Verzweiflung. Die LKWs, die an seiner Raststätte vorbeidonnern, machen einen Lärm von 90 Dezibel. Gerade mal zehn drunter ist das, was er seiner Frau jede Nacht zumutet. Schnarchen ist aber mehr als nur Lärmbelästigung: Es gefährdet die eigene Gesundheit und die des Partners, es zerstört Beziehungen und Freundschaften, und es kann tödlich sein. Ein Drittel aller Menschen mit Bluthochdruck leidet vermutlich an einer Schlafapnoe, bei der das Schnarchen von Atemaussetzern begleitet ist.
Harold Woetzel ist Geschichten von Schnarchern nachgegangen und hat sich mit ihnen und für sie auf die Suche nach neuen Methoden und Lösungen im Kampf gegen das Schnarchen gemacht.

Am Montag, 9. Juli, zeigt 3sat um 20.15 Uhr den zweiten Teil von "Ich schnarche - was mach' ich bloß?".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Pferderennen wie das Leben

Der Palio in Siena

Film von Sabine Coen und Alessandro Nasini

Ganzen Text anzeigen
Wenn heute ein normaler Tag wäre, würde Niccolò sein Restaurant schließen und mit den letzten Gästen vielleicht noch einen Grappa trinken. Aber es ist kein normaler Tag in Siena, sondern vier Tage vor dem Palio. Bei dem großen Pferderennen geht es darum, für das ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wenn heute ein normaler Tag wäre, würde Niccolò sein Restaurant schließen und mit den letzten Gästen vielleicht noch einen Grappa trinken. Aber es ist kein normaler Tag in Siena, sondern vier Tage vor dem Palio. Bei dem großen Pferderennen geht es darum, für das eigene Viertel, die Contrade, den großen Sieg zu erringen und die Konkurrenten der anderen Viertel so weit wie möglich zu blamieren. Deswegen schläft Niccolò ab heute im Stall, um zu verhindern, dass das Pferd seiner Contrade schon vorher mit irgendwelchen Mitteln lahm gelegt wird. Das kann vorkommen - und auch, dass Jockeys beim Rennen mit ihren Peitschen statt auf ihre Pferde aufeinander einschlagen. Denn wenn sich am Renntag zigtausende in der Altstadt von Siena zusammendrängen und die Pferde über das mittelalterliche Pflaster der Piazza del Campo rasen, geht es vor allem um die Ehre, um den Sieg, von dem alle ein Jahr lang geträumt haben.
Sabine Coen und Alessandro Nasini haben die Vorbereitungen zu dem Rennen begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:30

Der Perlenkönig der Südsee

Von mutigen Tauchern und geimpften Austern

Film von Rolf Pflücke

(aus der Reihe "Die ZDF-reportage")

Ganzen Text anzeigen
Robert Wan, siebtes von neun Kindern armer chinesischer Einwanderer, hat in Tahiti klein begonnen. Heute ist er der reichste Mann Polynesiens. Sein Jahresumsatz wird auf 200 Millionen Euro geschätzt. Er besitzt neben seinen drei Inseln, den Perlenfarmen und Hotels auch ...

Text zuklappen
Robert Wan, siebtes von neun Kindern armer chinesischer Einwanderer, hat in Tahiti klein begonnen. Heute ist er der reichste Mann Polynesiens. Sein Jahresumsatz wird auf 200 Millionen Euro geschätzt. Er besitzt neben seinen drei Inseln, den Perlenfarmen und Hotels auch eine eigene Fluglinie sowie Weinberge in Chile.
Die Reportage von Rolf Pflücke folgt dem "Perlenkönig" Robert Wan durch sein schillerndes Reich.




Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Filmfest München 2007

Bilanz

(aus der ARD-Reihe "Kino Kino extra")

Ganzen Text anzeigen
Traditionell zieht "Kino Kino extra" die Bilanz des Filmfests München 2007, stellt Macher und Zuschauer, Trends und Tendenzen vor. Der Film resümiert die filmischen Höhepunkte von acht Tagen Filmfest und ist dabei, wenn der "CineMerit Award" und der "Bernhard Wicki ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Traditionell zieht "Kino Kino extra" die Bilanz des Filmfests München 2007, stellt Macher und Zuschauer, Trends und Tendenzen vor. Der Film resümiert die filmischen Höhepunkte von acht Tagen Filmfest und ist dabei, wenn der "CineMerit Award" und der "Bernhard Wicki Filmpreis - Die Brücke - Der Friedenspreis des Deutschen Films" verliehen werden, der an Filmregisseure aufgrund herausragender filmischer Leistung vergeben wird. Außerdem präsentiert der Film die Gewinner des renommierten "Förderpreises Deutscher Film".
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:40
VPS 23:39

16:9 Format

Mosambik - Aufbruch in Afrika

Film von Jürgen Natusch

Ganzen Text anzeigen
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wirft ihre Schatten voraus. Auch Nachbarländer wie Mosambik ziehen das Interesse von Investoren auf sich. Während auf dem Land zum Teil noch bittere Armut herrscht, findet in den Städten ein kleines Wirtschaftswunder ...

Text zuklappen
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wirft ihre Schatten voraus. Auch Nachbarländer wie Mosambik ziehen das Interesse von Investoren auf sich. Während auf dem Land zum Teil noch bittere Armut herrscht, findet in den Städten ein kleines Wirtschaftswunder statt. Die Hauptstadt Maputo boomt. An allen Ecken und Enden eröffnen Restaurants und Läden, Geschäftsleute eilen mit gezückten Handys über die kolonialen Prachtstraßen, und Baukräne kreisen über der Stadt. Mosambik, Musterland internationaler Entwicklungshilfe, sucht Anschluss an die Industrieländer. Deutsche Banken helfen dem Nachkriegsland beim Wiederaufbau. Der Sozialismus hat in Mosambik schon länger ausgedient, ein Mehrparteiensystem und freie Marktwirtschaft sind in der Verfassung verankert. Die junge Aufbaugeneration will Teil der globalen Welt sein. Mosambik ist aber auch mit 2.800 Kilometern unberührter Küste am Indischen Ozean ein aufgehender Stern am internationalen Tourismushimmel.
Eine Wirtschaftsreportage aus Mosambik von Jürgen Natusch.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:40
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
VPS 02:39

Stereo-Ton16:9 Format

In memoriam Georg Danzer

Georg Danzer: Ein Portrait - oder zwei?

Film von Rudi Dolezal und Hannes Rossacher


(ORF)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton

Wunder Wasser - Der Stoff, aus dem das Leben ist

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)



Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton

3satTextVision