Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 1. Juli
Programmwoche 27/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton

3satTextVision



6:45

Russisch für alle

26-teiliger Sprachkurs von und mit Diplom-Dolmetscherin

Lisa Schüller


(ORF)


7:15

Tele-Akademie

Prof. Dr. Neil M. Postman: Von Gutenberg zu Gates

Ganzen Text anzeigen
Neil M. Postman (1931 - 2003), der radikale Kritiker unserer Medien- und Konsumwelt, sah schon vor Jahren das Verschwinden der Kindheit kommen und fürchtete, dass wir uns dank einer medialen Reizüberflutung zu Tode amüsieren.
In seinem Vortrag "Von Gutenberg zu ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Neil M. Postman (1931 - 2003), der radikale Kritiker unserer Medien- und Konsumwelt, sah schon vor Jahren das Verschwinden der Kindheit kommen und fürchtete, dass wir uns dank einer medialen Reizüberflutung zu Tode amüsieren.
In seinem Vortrag "Von Gutenberg zu Gates" aus dem Jahr 2001 plädierte Postman dafür, den Blick in die Vergangenheit zu richten, um Lösungen für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und einen Weg aus der "digitalen Wahnwelt" zu finden.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

87. Emanuel Geibel


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Indische Philosophien

Francis X. D'Sa im Gespräch mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
In der indischen Philosophie geht es um unseren Platz in der Welt, wie wir die Welt wahrnehmen sowie um Einsicht und Befreiung. Die frühesten Zeugnisse philosophischen Denkens finden sich in Indien bereits 1.500 vor Christus.
In "Sternstunde Philosophie" gibt der ...

Text zuklappen
In der indischen Philosophie geht es um unseren Platz in der Welt, wie wir die Welt wahrnehmen sowie um Einsicht und Befreiung. Die frühesten Zeugnisse philosophischen Denkens finden sich in Indien bereits 1.500 vor Christus.
In "Sternstunde Philosophie" gibt der Indologe, Theologe und Jesuit Francis X. D'Sa Einblick in die philosophischen Traditionen Indiens und deren Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen. Francis X. D'Sa ist als Christ in Pune mit Hindus und Muslimen aufgewachsen und hat später ein eigenes Modell für ein Miteinander der Kulturen entwickelt.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Joseph Haydn: Die Jahreszeiten

Der Sommer

Es singt und spielt die Chorgemeinschaft Neubeuren
und das Orchester der Klangverwaltung München
unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg
Mit den Solisten: Miriam Meyer (Sopran), Ralf Lukas
(Bassbariton) und James Taylor (Tenor)
Aufzeichnung aus dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth,
Oktober 2004

Fernsehregie: Georg Wübbolt

Ganzen Text anzeigen
Im "Messias" singen die Engel, in den "Jahreszeiten" die Bauern: Ob Joseph Haydn mit diesem Bonmot des Dirigenten Enoch zu Guttenberg einverstanden wäre, wissen wir nicht. Sicher ist, zu Guttenberg hat eine kraftvolle Interpretation dieses Meisterwerks geschaffen. Es ist ...
(ARD/SWR/BR)

Text zuklappen
Im "Messias" singen die Engel, in den "Jahreszeiten" die Bauern: Ob Joseph Haydn mit diesem Bonmot des Dirigenten Enoch zu Guttenberg einverstanden wäre, wissen wir nicht. Sicher ist, zu Guttenberg hat eine kraftvolle Interpretation dieses Meisterwerks geschaffen. Es ist das schönste Porträt lebendiger Natur und das wahrhaftigste, weil es die Entfremdung von Mensch und Natur nicht verschweigt. Seine Sicht stellt Guttenberg an den Anfang jeder Jahreszeit, und er wirbt für den Geist und die Musik dieses Werks.
Das Konzert ist eine Aufzeichnung aus dem Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth aus dem Jahr 2004.
(ARD/SWR/BR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus Klagenfurt

31. Tage der deutschsprachigen Literatur

Ingeborg-Bachmann-Preis 2007

Die Preisverleihung

Moderation: Ernst A. Grandits

Durch die Sendung führt Eva Wannenmacher


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:10
VPS 13:05

Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Mit Thea Dorn

Mit den Gästen Arnold Stadler, Veronika Peters und
Pascal Mercier


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt

Siebenteilige Dokumentarserie von Frank Senn

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Weltweit

Slowakei: Flugsportverein

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Endlich Wochenende, endlich fliegen! Den halben Nachmittag sitzt Jiri Lapil schon am Steuer seiner "Cesna". Um 18.00 Uhr dreht er die letzte Runde über Bratislava, bevor er den etwa 20 Kilometer entfernten Flugplatz ansteuert. Unter ihm, auf der Donau, schwimmt die neuste ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
Endlich Wochenende, endlich fliegen! Den halben Nachmittag sitzt Jiri Lapil schon am Steuer seiner "Cesna". Um 18.00 Uhr dreht er die letzte Runde über Bratislava, bevor er den etwa 20 Kilometer entfernten Flugplatz ansteuert. Unter ihm, auf der Donau, schwimmt die neuste Attraktion: Ein funkelnder Katamaran, der Wien mit der slowakischen Hauptstadt verbindet. Dann sticht der riesige Industriepark Lozorno ins Auge - die Großen der Automobilbranche bauen hier.
"Weltweit" besucht einen Flugsportverein in der Slowakei.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:15
VPS 15:14

Stereo-Ton16:9 Format

Begegnung im Waldviertel

Film von Gabriele Pausackl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sabina Hank, eine außergewöhnliche österreichische Jazzpianistin und Sängerin, und Paul Kranzler, ein sozialkritischer und engagierter Fotograf, geben dem leisen Drängen nach Ferne nach und versuchen, ihrer gewohnten Umgebung für kurze Zeit zu entkommen.
Auf ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Sabina Hank, eine außergewöhnliche österreichische Jazzpianistin und Sängerin, und Paul Kranzler, ein sozialkritischer und engagierter Fotograf, geben dem leisen Drängen nach Ferne nach und versuchen, ihrer gewohnten Umgebung für kurze Zeit zu entkommen.
Auf ihrer gemeinsamen Wochenendreise ins Waldviertel entdecken sie dabei die Region ebenso wie ihr menschliches Gegenüber. Sie kommen ins Gespräch. Erinnerungen, das Nachdenken über den eigenen Lebenslauf und erfüllte und unerfüllte Träume schlagen menschliche und inhaltliche Brücken. Mit der Musik von Sabina Hank wird aus dem "Abenteuer Reise" das "Abenteuer Kunst" vor der Kulisse des Waldviertels.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Pipelinebau weltweit

Energie aus der Röhre

Film von Tim Förderer

Ganzen Text anzeigen
Weltweit existieren zurzeit drei Millionen Kilometer Pipelines für Gas und Öl. Jährlich kommen etwa 25.000 Kilometer neue Leitungen hinzu. Verglichen mit Tankschiffen sind Pipelines zwar die sicherste Methode, Erdöl zu transportieren, aber trotz aller ...

Text zuklappen
Weltweit existieren zurzeit drei Millionen Kilometer Pipelines für Gas und Öl. Jährlich kommen etwa 25.000 Kilometer neue Leitungen hinzu. Verglichen mit Tankschiffen sind Pipelines zwar die sicherste Methode, Erdöl zu transportieren, aber trotz aller Sicherheitsmaßnahmen haben auch Pipelines Schwachstellen: Im März 2006 entdeckten Mitarbeiter von BP ein großes Ölleck in der Prudhoe Bay im nördlichen Alaska. Mindestens eine Million Liter Öl war ausgelaufen. Dabei hätte man die Katastrophe vielleicht vorhersehen können.
"hitec: Pipelinebau weltweit" zeigt, wie Pipelines gebaut werden und wie man mit moderner Technik Unfälle wie den in Alaska vermeiden kann.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Das perfekte Handy u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schon bei der Ankündigung Anfang des Jahres entfachte es großen Rummel: Apples iPhone, das zur Gattung der Smartphones gehört - jener Handys, die fast so viel können wie ein kleiner Computer. Im Juni soll es nun auf den Markt kommen und nichts weniger als eine kleine ...

Text zuklappen
Schon bei der Ankündigung Anfang des Jahres entfachte es großen Rummel: Apples iPhone, das zur Gattung der Smartphones gehört - jener Handys, die fast so viel können wie ein kleiner Computer. Im Juni soll es nun auf den Markt kommen und nichts weniger als eine kleine Revolution sein. Doch ein gegenläufiger Trend folgt auf dem Fuße: Viele Menschen wollen mit dem Handy noch immer "nur" telefonieren. Verschachtelte Menüs, winzige Knöpfe und blinkende Displays begeistern längst nicht jeden.
Das Computainment-Magazin "neues" stellt schlaue Alleskönner vor und zeigt, welches Handy nicht alles kann, dafür aber erfreulich einfach ist.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Die Pferdeflüsterin

Fünfteilige Reihe von Rüdiger Jung

5. Teil

Ganzen Text anzeigen
Seit Vikingurs Ankunft auf Hof Hellerholz sind drei Wochen vergangen, in der die Pferdeflüsterin intensiv mit dem scheuen Islandpony gearbeitet hat. Heute sind Daniela Störmer und ihr Vater Dieter wieder hier, um zu sehen, welche Fortschritte Vikingur macht. Dreamer ist ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Seit Vikingurs Ankunft auf Hof Hellerholz sind drei Wochen vergangen, in der die Pferdeflüsterin intensiv mit dem scheuen Islandpony gearbeitet hat. Heute sind Daniela Störmer und ihr Vater Dieter wieder hier, um zu sehen, welche Fortschritte Vikingur macht. Dreamer ist ein großer Wallach mit Plastikphobie. In Panik hatte er seine Besitzerin Sandra Baum schon abgeworfen und ihr mit einem Tritt das Nasenbein zertrümmert. Zehn Wochen war Dreamer auf Hof Hellerholz. Heute wird er abgeholt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
16:9 Format

Teletipps vom Tierarzt

Themen: Rasseporträt Dobermann, Partneragentur für

Papageien, Meerschweinchendorf, Lama-Therapie u.a.

Moderation: Dr. Gerald Krakauer

Moderation: Britta Wiegand

Ganzen Text anzeigen
Den Namen hat er von dem Mann, der ihn gezüchtet hat: K. F. L. Dobermann (1834 - 1894) war Steuereintreiber und Hundefänger. Für seine Zwecke wollte er eine möglichst scharfe Hunderasse besitzen. Der Dobermann wird auch heute noch als Wach- und Schutzhund eingesetzt. ...

Text zuklappen
Den Namen hat er von dem Mann, der ihn gezüchtet hat: K. F. L. Dobermann (1834 - 1894) war Steuereintreiber und Hundefänger. Für seine Zwecke wollte er eine möglichst scharfe Hunderasse besitzen. Der Dobermann wird auch heute noch als Wach- und Schutzhund eingesetzt. Für Familien eignet sich die elegante und temperamentvolle Rasse nur, wenn die Tiere eine konsequente Erziehung erhalten, durch die die angeborene Schärfe in die richtige Bahn gelenkt werden kann.
"Teletipps vom Tierarzt" mit einem Dobermann-Rasseporträt. Weitere Themen der Sendung: Partneragentur für Papageien, Meerschweinchendorf, Lama-Therapie und Reiterstaffel DRK.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

bookmark

Das Sachbuch-Magazin mit Helmut Markwort

Ganzen Text anzeigen
"Glück! - Eine etwas andere Gebrauchsanweisung" ist der vielversprechende Titel von Wolf Schneiders neuem Werk. Der bekannte Journalist hat sich 30 Jahre lang mit der Frage beschäftigt, was Glück eigentlich ausmacht und wie man es noch steigern kann. Seine wichtigsten ...

Text zuklappen
"Glück! - Eine etwas andere Gebrauchsanweisung" ist der vielversprechende Titel von Wolf Schneiders neuem Werk. Der bekannte Journalist hat sich 30 Jahre lang mit der Frage beschäftigt, was Glück eigentlich ausmacht und wie man es noch steigern kann. Seine wichtigsten Erkenntnisse und Rezepte für ein glücklicheres Leben hat er jetzt in gewohnt brillanter Manier in seiner "etwas anderen Gebrauchsanweisung" zusammengefasst.
Helmut Markwort begrüßt in "bookmark" den Journalisten, Autor und langjährigen Leiter der Hamburger Henri-Nannen-Journalistenschule. Außerdem bei "bookmark": Ein Interview mit Marina Litwinenko und Alexander Goldfarb, die in ihrem Buch "Tod eines Dissidenten" die explosiven Fakten über den rätselhaften Mord des vor einem halben Jahr vergifteten russischen Ex-Agenten Alexander Litwinenko enthüllen. Und: ein Gespräch mit der chinesischen Menschenrechtsaktivistin Rebiya Kadeer, die gerade unter dem Titel "Himmelsstürmerin" ihre Biografie veröffentlicht hat.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das Mainzer Evangeliar

Film von Gerhard Cantzler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Mainzer Evangeliar, die wohl bedeutendste und prächtigste Bilderhandschrift des 13. Jahrhunderts, kehrt nach Mainz zurück. Im Auftrag und zur Ehre der Mainzer Erzbischöfe gefertigt und am kurmainzischen Hof über Jahrhunderte als kostbarstes Buch verehrt, wurde das ...

Text zuklappen
Das Mainzer Evangeliar, die wohl bedeutendste und prächtigste Bilderhandschrift des 13. Jahrhunderts, kehrt nach Mainz zurück. Im Auftrag und zur Ehre der Mainzer Erzbischöfe gefertigt und am kurmainzischen Hof über Jahrhunderte als kostbarstes Buch verehrt, wurde das Werk in den Wirren der napoleonischen Kriege wie der größte Teil der erzbischöflichen Mainzer Bibliothek nach Aschaffenburg ausgelagert, wo es auch heute noch verwahrt wird. Am 21. Juni wird es nun - als Faksimile - im Gutenberg-Museum an den Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann übergeben.
Die Dokumentation von Gerhard Cantzler beleuchtet die Entstehungsgeschichte dieser Handschrift, die zum Teil bis heute im Dunklen liegt, und den spannenden und zugleich mühevollen Weg vom Original zum Faksimile.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer live

Das Land des Lächelns

Operette in drei Akten von Franz Lehár

Darsteller:
Graf FerdinandHans-Martin Nau
LisaTatjana Gazdik
Graf Gustav v. PottensteinTom Erik Lie
Prinz Sou-ChongStephan Rügamer
Libretto von Ludwig Herzer und Fritz Löhner nach Viktor Léon
Dramaturgie: Bettina Bartz und Ingo Gerlach
Es singen und spielt die Chorsolisten und das Orchester der
Komischen Oper Berlin
Live-Übertragung aus der Komischen Oper Berlin
Bühnenbild: Jörg Koßdorff
Kostüme: Michaela Mayer-Michnay
Choreographie: Enno Markwart
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
Inszenierung: Peter Konwitschny

Ganzen Text anzeigen
Lisa, der Tochter des Grafen Lichtenfels aus Wien, ist der exotischen Ausstrahlung des jungen chinesischen Prinzen Sou-Chong erlegen. Sie schlägt alle Warnungen ihrer Freunde in den Wind und folgt dem Geliebten in sein Heimatland. Hier aber wird der reizvolle Exot zum ...

Text zuklappen
Lisa, der Tochter des Grafen Lichtenfels aus Wien, ist der exotischen Ausstrahlung des jungen chinesischen Prinzen Sou-Chong erlegen. Sie schlägt alle Warnungen ihrer Freunde in den Wind und folgt dem Geliebten in sein Heimatland. Hier aber wird der reizvolle Exot zum unzugänglichen Fremden. Seine politischen Pflichten und Entscheidungen, die chinesischen Sitten und Gebräuche sowie die Tradition der vier Nebenfrauen für den Prinzen offenbaren nur allzu schnell die Gegensätze der beiden Kulturen. Der Traum vom Unbekannten weicht der Sehnsucht nach dem Heimischen und Bodenständigen.

"Das Land des Lächelns" gehört zu Franz Lehárs populärsten Werken. Mit ihm präsentiert er sich in seinem außergewöhnlichen Einfallsreichtum, als feinnerviger Psychologe und als fantasievoller Maler fernöstlicher Stimmungslandschaft. Vor allem die Tenorlieder, die Lehár für Richard Tauber komponiert hatte, zeigen den Komponisten auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Bis heute gehören Sou-Chongs Lieder "Immer nur lächeln", "Dein ist mein ganzes Herz" und "Von Apfelblüten einen Kranz" zum festen Repertoire aller bedeutenden Tenöre. Mit Peter Konwitschny hat die Komische Oper Berlin einen Regisseur verpflichtet, dessen Augenmerk bei "Das Land des Lächelns" nicht auf der träumerischen Ebene liegt, sondern auf dem Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen Vereinbarungen, individuellen Konflikten und der Suche nach Glück. Konwitschny hinterfragt den Zeitgeist, beleuchtet Zustände und beobachtet den Zusammenprall der Kulturen nicht nur als Lovestory. In seiner Interpretation begegnet der romantische Blick nach Asien, der sich nicht zuletzt im heutigen Ferntourismus niederschlägt, der Realität einer multikulturellen Gesellschaft mit ihren existenziellen Immigrantendiskussionen.

Im Rahmen des 3sat-Festspielsommers folgt am Samstag, 7. Juli, 20.15 Uhr, das Eröffnungskonzert des Rheingau Musik Festivals 2007 aus dem Kloster Eberbach.


Seitenanfang
23:15

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Das Ende vom Lied

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Meyer ZwoWolfgang Zerlett
Dr. Werner GrasshofHelmuth Lohner
Peter BurgmannUdo Vioff
Vera PaschkeInge Birkmann
Michaela GernotEleonore Weisgerber
Karsten GernotPeer Augustinski
Professor WiesnerHans Quest
Maria BaumgartnerGaby Herbst
Karl BaumgartnerGeorg Maier
u.a.
Buch: Volker Vogeler
Regie: Theodor Grädler


Peter Burgmann erfährt, dass er unheilbar krank ist. Daraufhin tötet er jenen Mann, der ihm Jahre zuvor die Frau ausgespannt hatte.


Seitenanfang
0:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

In einer heißen Nacht

(De Flat/House Call)

Spielfilm, Niederlande 1996

Darsteller:
RoosRenée Soutendijk
EricVictor Löw
JacquesHans Hoes
DavyJaimy Siebel
u.a.
Länge: 99 Minuten
Regie: Ben Verbong

Ganzen Text anzeigen
Die Ärztin Roos lebt mit ihrem kleinen Sohn in einem Apartment-Haus am Meer. Als ein anderer Mieter ermordet wird, verdächtigt die Polizei sofort ihren attraktiven, aber etwas mysteriös wirkenden jungen Nachbarn Eric. Roos jedoch zweifelt an Erics Schuld und erliegt der ...

Text zuklappen
Die Ärztin Roos lebt mit ihrem kleinen Sohn in einem Apartment-Haus am Meer. Als ein anderer Mieter ermordet wird, verdächtigt die Polizei sofort ihren attraktiven, aber etwas mysteriös wirkenden jungen Nachbarn Eric. Roos jedoch zweifelt an Erics Schuld und erliegt der erotischen Ausstrahlung des mutmaßlichen Mörders ... - Psychothriller mit einer überzeugenden weiblichen Hauptfigur, gespielt von Renée Soutendijk.

Nach der Trennung von ihrem Mann lebt die Ärztin Roos Hartman mit ihrem kleinen Sohn Davy in einem Apartment-Haus am Meer. Als in einer heißen Sommernacht eine andere Mieterin ermordet wird, fällt der Verdacht sofort auf Eric, einen attraktiven, aber etwas mysteriös wirkenden jungen Mann, der ebenfalls in dem Haus wohnt. Erics Frau ist erst kürzlich gestorben - angeblich an einer unheilbaren Krankheit. Hatte Eric dabei die Finger im Spiel? Verbirgt sich hinter der Fassade des braven Nachbarn ein Frauenmörder? Roos zweifelt an Erics Schuld. Mehr noch: Die einsame junge Frau erliegt der erotischen Ausstrahlung des mutmaßlichen Mörders und lässt sich auf eine heftige Sex-Affäre mit ihm ein. Als Roos dann auf eigene Faust Nachforschungen anstellt, um Eric zu entlasten, erlebt sie eine böse Überraschung.

Hauptdarstellerin des Films ist die 1957 in Amsterdam geborene Renée Soutendijk, die schon 1983 in Paul Verhoevens Skandalfilm "Der vierte Mann" als männermordender Vamp ihre erotische Ausstrahlung bewies. Auch in deutschen Kino- und Fernsehproduktionen ist Renée Soutendijk zu sehen: So spielte sie 1984 in Carl Schenkels Thriller "Abwärts" an der Seite von Götz George. 1999 wurde sie für ihre Rolle in dem TV-Film "Hauptsache Leben" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.


Seitenanfang
1:55

Hello Austria, Hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Pipelinebau weltweit

(Wiederholung von 16.00 Uhr)


Seitenanfang
2:50
16:9 Format

Teletipps vom Tierarzt

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton

bookmark

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Das Mainzer Evangeliar

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:10

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision