Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 19. Juni
Programmwoche 25/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

im ZENTRUM

Diskussionssendung des ORF

Pflegedebatte ohne Ende - der Streit ums Geld

Mit Dr. Erwin Buchinger (Sozialminister, SPÖ),
Dr. Herwig van Staa (Landeshauptmann Tirol, ÖVP),
Ursula Haubner (Sozialsprecherin, BZÖ),
Dr. Gottfried Feurstein (ÖVP-Seniorenobmann Vorarlberg)
und Mag. Traude Ebermann (Psychologin und Betroffene)
Leitung: Dr. Peter Pelinka


(ORF)


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton

Europamagazin

Moderation: Michael Matting


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

€co

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Angelika Ahrens


(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Thema



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hitlers Diplomaten in Bonn

Das Auswärtige Amt und seine Vergangenheit

Film von Heinrich Billstein und Mathias Haentjes

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Dem lieben Gott zur Ehr', dem Wirten zur Freude

Wallfahrten in Tirol

Dokumentation von Sabine Wallner

Ganzen Text anzeigen
Sinnverlust, Suche nach Zuflucht, tief empfundene Verbindung mit der Religion, Festigung des Glaubens und Bekräftigung der Tradition sind für viele Menschen Motive, auf Wallfahrt zu gehen.
Sabine Wallner stellt die Orte Georgenberg und Locherboden mit ihren ...
(ORF)

Text zuklappen
Sinnverlust, Suche nach Zuflucht, tief empfundene Verbindung mit der Religion, Festigung des Glaubens und Bekräftigung der Tradition sind für viele Menschen Motive, auf Wallfahrt zu gehen.
Sabine Wallner stellt die Orte Georgenberg und Locherboden mit ihren beliebten Nachtwallfahrten sowie die größte Schützenwallfahrt des Landes Tirol vor. Weitere Stationen sind die kleine Kirche von Obsaurs bei Schönwies, Kaltenbrunn und der Besinnungsweg im Pinnistal.
(ORF)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Orte der Hoffnung

Karl Rottenschlager und seine Emmausgemeinschaft

Dokumentation von Werner Ertel

Ganzen Text anzeigen
Nach neun Jahren Sozialarbeit im Hochsicherheitsgefängnis Stein an der Donau hat der Theologe und Sozialarbeiter Karl "Charly" Rottenschlager mit seiner Emmausgemeinschaft St. Pölten einen neuen Weg beschritten. Seit der Gründung vor 25 Jahren haben tausende ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach neun Jahren Sozialarbeit im Hochsicherheitsgefängnis Stein an der Donau hat der Theologe und Sozialarbeiter Karl "Charly" Rottenschlager mit seiner Emmausgemeinschaft St. Pölten einen neuen Weg beschritten. Seit der Gründung vor 25 Jahren haben tausende Strafentlassene, Alkoholkranke, Obdachlose, Flüchtlinge, Männer und neuerdings auch Frauen nach einer Zeit in der Gemeinschaft wieder ins Leben zurückgefunden.
"Orte der Hoffnung" stellt Karl "Charly" Rottenschlager und seine Emmausgemeinschaft vor.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Ghadames, Libyen

Die unterirdische Oase

Film von Bernd Girrbach
(Wiederholung vom 17.6.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Inseln

Spitzbergen

Film von Kai Henkel

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Spitzbergen ist der nördlichste von Menschen bewohnte Ort der Welt. Die Insel liegt etwa 1.000 Kilometer vom Nordpol entfernt. In drei Siedlungen sind knapp 3.000 Menschen zuhause, die von Kohle und Touristen leben, die Einsamkeit oder steuerfreien Schnaps suchen. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Spitzbergen ist der nördlichste von Menschen bewohnte Ort der Welt. Die Insel liegt etwa 1.000 Kilometer vom Nordpol entfernt. In drei Siedlungen sind knapp 3.000 Menschen zuhause, die von Kohle und Touristen leben, die Einsamkeit oder steuerfreien Schnaps suchen.
Kai Henkel entdeckte eine Insel voller Gegensätze: ebenso schroff, abweisend und kalt wie voller Licht, landschaftlicher Schönheit und überwältigender Stille.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Südosttirol

Über die Berge, über die Grenzen

Film von Hans Emmerling

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Toblach in Südtirol und Lienz in Osttirol liegen die Bergkämme der Dolomiten und der Karnischen Alpen. Sie bilden natürliche Grenzen zwischen den abgeschiedenen Tälern dieser Region - dem Pustertal, dem Lesachtal und dem Oberlauf von Piave und Drau. Trotz ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zwischen Toblach in Südtirol und Lienz in Osttirol liegen die Bergkämme der Dolomiten und der Karnischen Alpen. Sie bilden natürliche Grenzen zwischen den abgeschiedenen Tälern dieser Region - dem Pustertal, dem Lesachtal und dem Oberlauf von Piave und Drau. Trotz Fremdenverkehr hat sich hier vieles erhalten: unter anderem sakrale Kunst im Stift Innichen und ein altes Bauernbad in Abfaltersbach.
Der Film lädt zu einer Reise durch die Täler zwischen Dolomiten und Karnischen Alpen ein.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton

Kokain im Kofferraum

K 64 - Drogenfahnder im Einsatz

Film von Tonja Pölitz

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Sie sind nicht für die großen Deals zuständig, sondern kämpfen an der täglichen Front gegen die wachsende Rauschgiftkriminalität - die Fahnder vom K 64, dem Rauschgiftdezernat des Frankfurter Polizeipräsidiums.
Tonja Pölitz begleitet die Frankfurter ...

Text zuklappen
Sie sind nicht für die großen Deals zuständig, sondern kämpfen an der täglichen Front gegen die wachsende Rauschgiftkriminalität - die Fahnder vom K 64, dem Rauschgiftdezernat des Frankfurter Polizeipräsidiums.
Tonja Pölitz begleitet die Frankfurter Drogenfahnder bei ihrer alltäglichen und dennoch spektakulären Arbeit.



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

ZDF.reportage: Da sind doch nur alte Leute ...

Mutter zieht ins Altenheim

Film von Nicola Graef

Ganzen Text anzeigen
"Gehe ich ins Heim, oder bleibe ich in der altvertrauten Umgebung?": Für die Betroffenen, aber auch für ihre nächsten Angehörigen ist dies wohl die schmerzhafteste Entscheidung im Alter. Die 85-jährige Inge Schnell und das kinderlose Ehepaar Schreiber haben sich für ...

Text zuklappen
"Gehe ich ins Heim, oder bleibe ich in der altvertrauten Umgebung?": Für die Betroffenen, aber auch für ihre nächsten Angehörigen ist dies wohl die schmerzhafteste Entscheidung im Alter. Die 85-jährige Inge Schnell und das kinderlose Ehepaar Schreiber haben sich für den Umzug in ein Seniorenheim entschieden.
Nicola Graef begleitet Inge Schnell und das Ehepaar Schreiber bei ihrer Entscheidungsfindung und bei ihrem Umzug.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

Themen:
-Neues Gesicht
Wie Hightech entstellten Unfallopfern hilft
-Der gefährliche Schuss in die Luft
Herunter fallende Geschosse sind lebensgefährlich
-Molekulare Küche
Spektakuläre Rezepte aus dem Chemie-Labor


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Thema:
Journalismus ohne Journalisten
Die Zukunft der Mediengesellschaft



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tödliches Vertrauen

Thriller, Deutschland 2002

Darsteller:
Johanna DornBarbara Rudnik
Bernd KortensOtto Sander
Peter MarkwartThomas Sarbacher
Klaus TönningChristian Redl
KatrinJule Gartzke
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Timo Berndt
Regie: Johannes Grieser

Ganzen Text anzeigen
Seit zwei Jahren findet die Polizei beim Kasseler Herkules immer wieder Frauenleichen. Indizien weisen darauf hin, dass die Frauen vor ihrem Tod lange Zeit gewaltsam festgehalten wurden. Eines Tages entdeckt die Forstarbeiterin Johanna Dorn in einem abgelegenen Waldstück ...

Text zuklappen
Seit zwei Jahren findet die Polizei beim Kasseler Herkules immer wieder Frauenleichen. Indizien weisen darauf hin, dass die Frauen vor ihrem Tod lange Zeit gewaltsam festgehalten wurden. Eines Tages entdeckt die Forstarbeiterin Johanna Dorn in einem abgelegenen Waldstück die Leiche einer weiteren jungen Frau. Kurz darauf hat Johanna das Gefühl, von einem Unbekannten beobachtet zu werden. Ins Visier der polizeilichen Ermittlungen gerät der Forst-Vorarbeiter Peter, der ein gestörtes Verhältnis zu Frauen hat. Aber es fehlt an Beweisen. Der zuständige Ermittler der Kasseler Kripo, Kommissar Tönning, ist verzweifelt. Er kann die Morde nicht aufklären und gilt in der Öffentlichkeit und bei Kollegen längst als Versager. Als erneut eine junge Frau vermisst wird, macht sich Johanna, die inzwischen anonyme Anrufe erhält, auf eigene Faust auf die Suche nach dem Täter. Dabei erhält sie Hilfe von dem Rentner Bernd Kortens.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Die italienische Novelle

Kurzfilm, Deutschland 2005

Mit Fanny Enjolras und Zeljko Vidovic
Länge: 8 Minuten
Erstausstrahlung

Regie: Henning Christiansen

Ganzen Text anzeigen
Das zarte Glück eines jungen Liebespaars in einem leuchtenden Herbstwald wird gestört, als der Mann beginnt, ihre Liebe mit der Perfektion der italienischen Novelle zu vergleichen. - Nach einer Erzählung von Robert Walser, angelehnt an das Stummfilmgenre und begleitet ...

Text zuklappen
Das zarte Glück eines jungen Liebespaars in einem leuchtenden Herbstwald wird gestört, als der Mann beginnt, ihre Liebe mit der Perfektion der italienischen Novelle zu vergleichen. - Nach einer Erzählung von Robert Walser, angelehnt an das Stummfilmgenre und begleitet von einer Erzählerstimme, durchlebt das junge Paar den Konflikt zwischen Beziehungsrealität und -ideal. Schließlich besinnen sich die beiden auf sich selbst, und die Geschichte nimmt einen glücklichen Ausgang.

Der Nachwuchsfilmemacher Henning Christiansen, geboren 1974, studierte Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. Für das Drehbuch zu seinem Kurzspielfilm "Blaupause" wurde er mit dem Hessischen Film- und Kinopreis 2005 ausgezeichnet. "Die italienische Novelle" war Teil seiner Diplomarbeit.


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Stereo-Ton

Ausgeknipst

(Dangle)

Kurzfilm, Deutschland/Großbritannien 2003

Länge: 6 Minuten

Regie: Philip Traill

Ganzen Text anzeigen
Der Teufelsberg in Berlin tagsüber: Während eines Winterspaziergangs entdeckt ein Mann ein rotes Seil, das vom Himmel herabhängt. Erstaunt betrachtet er es, bis er sich schließlich traut, daran zu ziehen. Erschrocken stellt er fest, dass er so das Tageslicht ...

Text zuklappen
Der Teufelsberg in Berlin tagsüber: Während eines Winterspaziergangs entdeckt ein Mann ein rotes Seil, das vom Himmel herabhängt. Erstaunt betrachtet er es, bis er sich schließlich traut, daran zu ziehen. Erschrocken stellt er fest, dass er so das Tageslicht ausgeschaltet hat. Doch mit einem erneuten Ziehen lässt es sich wieder anschalten. Von seinem ersten Schreck erholt, findet der Mann Gefallen daran, "Gott zu spielen", und knipst das Tageslicht so lange an und aus, bis er den Schalter abreißt und die Welt in Dunkelheit stürzt. Nun muss er überlegen, wie er sich aus der Verantwortung stehlen kann.

Im Rahmen des "Berlinale Talent Campus" realisierte der Nachwuchsregisseur Philip Traill einen ohne Dialoge pointiert erzählten, originellen Kurzfilm voller hintergründigem Humor. "Ausgeknipst", der unter dem Titel "Dangle" auf zahlreichen Festivals lief, wurde 2003 für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert.



Seitenanfang
22:25

Roadmovies

Ware und Geld

(Marfa si banii)

Spielfilm, Rumänien 2001

Darsteller:
OvidiuAlexander Papadopol
ValiDragos Bucur
BettyIonna Flora
MarcelRazvan Vasilescu
(rumänische Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 90 Minuten
Regie: Cristi Puiu

Ganzen Text anzeigen
Eines Tages bietet sich dem jungen Ovidiu die Lösung aller seiner Finanzprobleme: Er soll einfach eine Tasche nach Bukarest bringen. Ihm ist nicht klar, dass er sich auf einen gefährlichen Deal mit der Mafia eingelassen hat ... - Spannendes rumänisches Roadmovie, das ...

Text zuklappen
Eines Tages bietet sich dem jungen Ovidiu die Lösung aller seiner Finanzprobleme: Er soll einfach eine Tasche nach Bukarest bringen. Ihm ist nicht klar, dass er sich auf einen gefährlichen Deal mit der Mafia eingelassen hat ... - Spannendes rumänisches Roadmovie, das Spielfilmdebüt des vielfach preisgekrönten Regisseurs Cristi Puiu.

Ovidiu verkauft am Fenster der elterlichen Wohnung in Constanta Snacks und Soft Drinks. Er möchte gerne ein eigenes, richtiges Geschäft eröffnen, aber ihm fehlt das Startkapital. Marcel, ein lokaler Gangster und "Freund der Familie", scheint die Lösung seiner Probleme zu bieten. Er verspricht ihm eine große Summe Geld, wenn er eine Tasche mit unbekanntem Inhalt nach Bukarest bringt. Der Deal ist klar: hin und zurück ohne Pause, nicht einmal zum Tanken oder für die Toilette, und keine Zeugen. Ovidiu macht sich in einem klapprigen Kleinbus auf den Weg, begleitet von seinem Freund Vali und dessen Freundin Betty. Ihr jugendlicher Leichtsinn lässt sie erfolgreich verdrängen, dass sie sich mit dem organisierten Verbrechen eingelassen haben. Aber warum folgt ihnen ein roter Landrover und versucht, sie von der Straße zu drängen, und warum sehen sie den Landrover bei der Rückfahrt noch einmal von Polizei und Schaulustigen umringt? Nach ihrer Rückkehr macht Marcel den beiden Freunden ein Angebot, das sie besser nicht ablehnen sollten.

Der rumänische Nachwuchsregisseur Cristi Puiu hat "Ware und Geld" mit strengen formalen Mitteln als Roadmovie inszeniert. Er folgt seinen Protagonisten mit der Handkamera in einem fast dokumentarischen Stil und schafft es gleichzeitig, eine Spannung wie in einem klassischen Suspense-Film aufzubauen. Dabei braucht er nur wenige Elemente, um den Zustand Rumäniens nach dem Sozialismus zu beschreiben und zu reflektieren: die verzweifelte Orientierungslosigkeit vieler Menschen ohne Perspektiven, die privaten Versuche, sich in einer allzu schnell verwestlichenden Gesellschaft über Wasser zu halten, außerdem Korruption und eine mächtiger werdende Mafia. Cristi Puiu erhielt für sein Spielfilmdebüt "Ware und Geld", das 2001 bei den Festspielen in Cannes seine internationale Premiere hatte, den Preis der internationalen Filmkritik beim Festival in Thessaloniki. In diesem Jahr gewann Puiu in Cannes für seinen neuen Spielfilm "Moartea Domnului Lazarescu" ("Der Tod von Herrn Lazarescu") den renommierten "Prix Un Certain Regard".

Im Rahmen der Reihe "Roadmovies" folgt am Mittwoch, 20. Juni, um 22.25 Uhr der Spielfilm "Die große Reise".


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton

Fremde Kinder: Das Meer sehen

Dokumentarfilm von Eva Neymann, Deutschland 2005

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kolja ist vor einiger Zeit aus seinem Elternhaus im ukrainischen Dorf Trudowe weggelaufen und als Straßenkind in die Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer gekommen. Von anderen Kindern hatte er gehört, dass dort den Betrunkenen das Geld aus der Tasche falle und es nur von ...

Text zuklappen
Kolja ist vor einiger Zeit aus seinem Elternhaus im ukrainischen Dorf Trudowe weggelaufen und als Straßenkind in die Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer gekommen. Von anderen Kindern hatte er gehört, dass dort den Betrunkenen das Geld aus der Tasche falle und es nur von der Straße gesammelt werden müsse. Vor allem aber wollte er das Meer sehen. Der kleine Junge meistert seinen harten Alltag mit viel Stolz und flüchtet sich in Spiele und Träumereien.
Eva Neymann begleitet Kolja über einen längeren Zeitraum bei seinen Streifzügen durch Odessa.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton

Toni Lynn Washington

Mit Toni Lynn Washington (Gesang), Scott Aruda (Trompete),
Paul Ahlstrand (Saxofon), Tim Gearan (Gitarre), Bruce
Bears (Orgel & Klavier), Lou Ulrich (Bass) und Jo de Rose
(Schlagzeug)
Aufzeichnung vom Jazzfestival Bern 2001

Ganzen Text anzeigen
Toni Lynn Washington gilt als eine der weltbesten Blues-Sängerinnen. Ihre Gesangsausbildung begann schon früh im Gospelchor ihrer Heimatstadt Southern Pines, North Carolina. Doch infolge familiärer Pflichten und diverser Wohnortwechsel verlief ihre Karriere nicht immer ...

Text zuklappen
Toni Lynn Washington gilt als eine der weltbesten Blues-Sängerinnen. Ihre Gesangsausbildung begann schon früh im Gospelchor ihrer Heimatstadt Southern Pines, North Carolina. Doch infolge familiärer Pflichten und diverser Wohnortwechsel verlief ihre Karriere nicht immer geradlinig. 1989 traf sie den Keyboarder Bruce Bears, der, zusammen mit Tim Gearan und Paul Ahlstrand, zum Kern von Toni Lynn Washingtons Band wurde. Seit Veröffentlichung der zwei Alben "Blues At Midnight" (1995) und "It's My Turn Now" (1998) zeigt Washingtons Karriere wieder ansteigende Tendenz.
Beim Jazzfestival Bern 2001 begeisterte Toni Lynn Washington das Publikum.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

€co

(Wiederholung von 11.40 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Urs Jaeggi. Versuch über den Verrat

Den 68ern war der Soziologe ein Vordenker

(Wiederholung vom 17.6.2007)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Bermuda-Dreieck - Todesfalle im Atlantik

Film von Will Aslett

(aus der ZDF-Reihe "Tauchfahrt in die Vergangenheit")

Ganzen Text anzeigen
Mittwoch, 5. Dezember 1945: Fünf Torpedo-Bomber der amerikanischen Marine starten zu einem Übungsflug. Lt. Charles Taylor leitet "Flight 19", an dem 13 Flugschüler teilnehmen. Plötzlich verliert die gesamte Gruppe die Orientierung. Alle fünf Bomber verschwinden ...

Text zuklappen
Mittwoch, 5. Dezember 1945: Fünf Torpedo-Bomber der amerikanischen Marine starten zu einem Übungsflug. Lt. Charles Taylor leitet "Flight 19", an dem 13 Flugschüler teilnehmen. Plötzlich verliert die gesamte Gruppe die Orientierung. Alle fünf Bomber verschwinden spurlos. Ein großes Flugboot mit 13 Mann Besatzung wird zur Suche ausgesandt. Auch diese Maschine bleibt unauffindbar. "Flight 19" ist die bekannteste von zahlreichen mysteriösen Schiffs- und Flugzeugkatastrophen im so genannten "Bermuda-Dreieck".
Der Film zeigt in einer spannenden Rekonstruktion die dramatischen Ereignisse des Übungsflugs "Flight 19".


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton

3satTextVision