Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 8. Juni
Programmwoche 23/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Mensch und Meer

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Forschungsreise in die Psychiatrie

Depression: Wenn die Seelen Trauer tragen

Ganzen Text anzeigen
Psychische Krankheiten wie Schizophrenie, Paranoia und Depressionen sind weiter verbreitet als gemeinhin angenommen. Dennoch stoßen psychisch Erkrankte meist auf Unverständnis. Professor Eckart Rüther, ärztlicher Direktor an der Psychiatrischen Klinik der Universität ...

Text zuklappen
Psychische Krankheiten wie Schizophrenie, Paranoia und Depressionen sind weiter verbreitet als gemeinhin angenommen. Dennoch stoßen psychisch Erkrankte meist auf Unverständnis. Professor Eckart Rüther, ärztlicher Direktor an der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen, hat sich auf den Weg in namhafte psychiatrische Kliniken gemacht.
Die psychiatrische Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München, das Reinhard-Nieter-Krankenhaus in Wilhelmshaven und das Klinikum Bremen Ost sind die Stationen, auf denen Eckart Rüther das Krankheitsbild der Depression und ihre verschiedenen Therapiemöglichkeiten erforscht.


9:35

Leben an der Ostsee

Film von Norbert Wank


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Mensch und Meer

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Von Istanbul nach Damaskus - Auf den Spuren
der historischen Bagdadbahn
- Städtetrip: Zweibrücken
- Reif für die Insel: Istriens autofreie Brioni-Inseln
- Ein Hotel zum Verlieben: Casa Tres Amigos im indischen Goa


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

Zeckenstich und Ärztepfusch

Der Borreliose-Skandal

Film von Kerstin Aldenhoff

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Menschen erkranken durch einen Zeckenstich an Borreliose. Weil viele Ärzte die ersten Symptome nicht erkennen, wird die rechtzeitige Behandlung versäumt. Erkrankungen wie Lähmungen und Nervenschäden sind die Spätfolgen - und das, obwohl Borreliose im ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Immer mehr Menschen erkranken durch einen Zeckenstich an Borreliose. Weil viele Ärzte die ersten Symptome nicht erkennen, wird die rechtzeitige Behandlung versäumt. Erkrankungen wie Lähmungen und Nervenschäden sind die Spätfolgen - und das, obwohl Borreliose im Anfangsstadium leicht zu heilen ist.
Die Reportage berichtet über Zecken-Opfer und die neueste Forschung im Kampf gegen Borreliose.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Unterwegs mit der Schwebebahn

Film von Ludwig Metzger

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Die am 1. März 1901 eröffnete Wuppertaler Schwebebahn fährt als einziges Verkehrsmittel ihrer Art auf einer 13 Kilometer langen Strecke durch Wuppertal. Zehn Kilometer davon führen direkt über die Wupper.
Ludwig Metzger erzählt die Geschichte der legendären ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die am 1. März 1901 eröffnete Wuppertaler Schwebebahn fährt als einziges Verkehrsmittel ihrer Art auf einer 13 Kilometer langen Strecke durch Wuppertal. Zehn Kilometer davon führen direkt über die Wupper.
Ludwig Metzger erzählt die Geschichte der legendären Bahn und gibt Eindrücke einer Tagesfahrt von Oberbarmen bis nach Vohwinkel wider.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

delta

Das Denk-Magazin mit Gert Scobel

Thema: Das System Biene ...

(Wiederholung vom 31.5.2007)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Formel des Dionysos

Weinproduktion in Kalifornien

Film von Michael Wech

(Wiederholung vom 3.6.2007)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp - spezial

Reporterlust und Recherchefrust

Ein Bericht zur Lage des deutschen Journalismus


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Ess- und Trinkgeschichten

Fisch und mehr

Zweiteiliger Film von Werner Teufl

2. Die Früchte des Meeres

Ganzen Text anzeigen
Die kulinarische Fischreise beginnt auf der Nordseeinsel Sylt im Wattenmeer, wo die "Sylter Royal", eine Edelauster, gezüchtet wird. Nach einem Bummel über Deutschlands nördlichste Insel ist die Hansestadt Hamburg, das "Tor zur Welt", die nächste Station.
Werner ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die kulinarische Fischreise beginnt auf der Nordseeinsel Sylt im Wattenmeer, wo die "Sylter Royal", eine Edelauster, gezüchtet wird. Nach einem Bummel über Deutschlands nördlichste Insel ist die Hansestadt Hamburg, das "Tor zur Welt", die nächste Station.
Werner Teufl stellt in "Fisch und mehr" die Delikatessen des Meeres vor. Er lüftet das Geheimnis der Fischstäbchen und zeigt die fachgerechte Entstehung des schmackhaften Räucheraals sowie die Zubereitung von Rollmops aus dem köstlichen Nordseehering.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Entlang der Seidenstraße

Istanbul

Die Stadt am Bosporus

Film von Halil Gülbeyaz

Ganzen Text anzeigen
Ein dunstiger Morgen in Istanbul: Die Zwölf-Millionen-Metropole am Bosporus erwacht. Yusuf und Turan leben seit langem in dieser Stadt auf zwei Kontinenten. Beide sind schon am frühen Morgen auf den Beinen: Der eine erfüllt als Fotograf den Auftrag einer Illustrierten, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein dunstiger Morgen in Istanbul: Die Zwölf-Millionen-Metropole am Bosporus erwacht. Yusuf und Turan leben seit langem in dieser Stadt auf zwei Kontinenten. Beide sind schon am frühen Morgen auf den Beinen: Der eine erfüllt als Fotograf den Auftrag einer Illustrierten, der andere spannt seinen Klepper vor seinen rollenden Obst- und Gemüsewagen.
Der Film zeigt die touristische Seite Istanbuls, blickt aber auch hinter die Kulissen der Stadt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Anfänger in Weiß

Zwölfteilige Reihe von Heiko Schäfer

2. Unangenehme Aufgaben

Ganzen Text anzeigen
Assistenzärztin Bich Nguyen soll eine Madenfußtherapie durchführen. Dabei werden auf die Füße des Patienten kleine Maden gesetzt, die abgestorbenes Gewebe abfressen. Bich weigert sich standhaft. Patricia Weiß muss unter den Augen ihres Chefs einen Leistenbruch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Assistenzärztin Bich Nguyen soll eine Madenfußtherapie durchführen. Dabei werden auf die Füße des Patienten kleine Maden gesetzt, die abgestorbenes Gewebe abfressen. Bich weigert sich standhaft. Patricia Weiß muss unter den Augen ihres Chefs einen Leistenbruch operieren und Alexander Backendorf will überfälligen Bürokram erledigen, aber ein Kind mit einem "Zitteranfall" wird eingeliefert. Jetzt muss er schleunigst in die Notaufnahme.
Die zwölfteilige Reihe "Anfänger in Weiß" begleitet sechs junge Assistenzärzte des Elisabeth-Krankenhauses in Essen über mehrere Wochen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

- Tierische Spender
Organtransplantation von Tier auf Mensch
- Gefährliche Bakterien
Alarm in deutschen Krankenhäusern
- Solares Reisen
Mit Sonnenenergie einmal um die ganze Welt


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Gert Scobel

Witwenkrieg - Streit um Fassbinders filmisches Erbe



Seitenanfang
20:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Der Sturm

Vierteilige Reihe

2. "Die Russen kommen!"

Film von Christian Frey und Mario Sporn

Ganzen Text anzeigen
Mit über zwei Millionen Mann und Zehntausenden Panzern und Geschützen drang die Rote Armee im Januar 1945 in Brandenburg, Pommern und Schlesien ein. "Die Russen kommen!" wurde zum Schreckensruf unter den Deutschen im Osten. Am 31. Januar 1945 nahm die Rote Armee auch ...

Text zuklappen
Mit über zwei Millionen Mann und Zehntausenden Panzern und Geschützen drang die Rote Armee im Januar 1945 in Brandenburg, Pommern und Schlesien ein. "Die Russen kommen!" wurde zum Schreckensruf unter den Deutschen im Osten. Am 31. Januar 1945 nahm die Rote Armee auch Soldin ein. Siegestrunkene Rotarmisten brandschatzten Geschäfte, drangen in die Wohnungen ein, vergewaltigten Frauen. Solche Ereignisse waren es, die es der NS-Propaganda leicht machten, eine "Gräuelkampagne" gegen die Rote Armee zu entfachen, wie Propagandaminister Goebbels sie selbst nannte. "Wenn Nachrichten von Morden und Vergewaltigungen von der Front kamen, dann haben wir die Zahlen multipliziert und an die Presse gegeben", erinnert sich Goebbels-Sekretärin Brunhilde Pomsel. Die Schreckensbilder der NS-Wochenschau zeigten Wirkung: "Mehrere Klassenkameradinnen haben sich das Leben genommen, schon bevor die Russen kamen", erzählt Ruth Trinks aus Breslau. Menschen zwischen Todesangst und der verzweifelten Hoffnung, es werde noch ein "Wunder" geschehen - gerade in Breslau. Die schlesische Hauptstadt war Ende Januar von russischen Einheiten eingeschlossen und von Hitler zur "Festung" erklärt worden. "Durchhalten" war der Befehl - und wenn es den Untergang bedeutete. In diesen Tagen ließ Goebbels auch in Breslau den Durchhaltefilm "Kolberg" in die Kinos bringen, den teuersten Film des Dritten Reichs. Ein Propaganda-Epos aus den napoleonischen Kriegen: Damals hatte die kleine Ostseestadt Kolberg der Belagerung durch die Franzosen standgehalten. Nun sollte das historische Beispiel die deutsche Moral festigen.
Der Film zeichnet die Ereignis gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nach.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt


Seitenanfang
21:30

3satbörse

Thema: Wirtschaftsmagnet Deutschland

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern auch beliebt bei ausländischen Investoren. Chinesen in Hamburg, Japaner in Düsseldorf oder Russen in Frankfurt - die globale Wirtschaftswelt ist längst zu Gast in Deutschland. Die über 10.000 ausländischen ...

Text zuklappen
Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern auch beliebt bei ausländischen Investoren. Chinesen in Hamburg, Japaner in Düsseldorf oder Russen in Frankfurt - die globale Wirtschaftswelt ist längst zu Gast in Deutschland. Die über 10.000 ausländischen Unternehmen in Deutschland machen einen Jahresumsatz von mehr als 750 Milliarden Euro. Sie investieren in Deutschland viel Geld, sorgen für Wachstum und schaffen Arbeitsplätze.
"3satbörse" über die Profiteure des Wirtschaftsmagneten Deutschland.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Das Buch Eva - Ticket ins Paradies

(The Book of Eve)

Spielfilm, Kanada 2002

Darsteller:
Eva SmallwoodClaire Bloom
Johnny BrancusiDaniel Lavoie
MaySusannah York
Burt SmallwoodJulian Glover
Neil SmallwoodPaul Herzberg
Jeanne LeblanoAngele Coutu
u.a.
Länge: 95 Minuten
Regie: Claude Fournier

Ganzen Text anzeigen
Eva Smallwood hat schon lange die Nase voll von ihrem goldenen Käfig im Reichenviertel, in dem ihr ein ständig nörgelnder Ehemann das Leben zur Hölle macht. An ihrem 65. Geburtstag verlässt sie den heimischen Herd, zieht in ein heruntergekommenes Viertel von Montreal ...
(ARD)

Text zuklappen
Eva Smallwood hat schon lange die Nase voll von ihrem goldenen Käfig im Reichenviertel, in dem ihr ein ständig nörgelnder Ehemann das Leben zur Hölle macht. An ihrem 65. Geburtstag verlässt sie den heimischen Herd, zieht in ein heruntergekommenes Viertel von Montreal und findet dort in dem 20 Jahre jüngeren rumänischen Immigranten Johnny einen charmanten, sensiblen Verehrer. - Ein bezaubernder kanadischer Liebesfilm mit Claire Bloom in der Hauptrolle.

Eva Smallwood bewohnt ein vornehmes Haus in einem gediegenen Vorort von Montreal und führt ein Leben, das keine Wünsche offen lässt - auf materieller Ebene. Doch ihr Ehemann Burt ist ein gefühlloser Tyrann, der Eva wie eine Hausangestellte behandelt. Ihren Beruf als Lehrerin hat sie wegen ihrer Familie schon lange aufgegeben. Aus ihrem grauen Alltag flüchtet sie sich bisweilen in eine Fantasiewelt, in der sie ihre alte Freundin May trifft. Erst als ihr der Postbote am Morgen ihres 65. Geburtstags ihren ersten Pensionsscheck überreicht, realisiert Eva, dass sie handeln muss. Kurz entschlossen packt sie ihren Koffer und verschwindet - aus ihrem Haus und aus dem Leben ihres ahnungslosen Gatten. Spontan nimmt sie sich in einem Arbeiterviertel von Montreal eine kleine Kellerwohnung. Da ihr Mann ihr Bankkonto sperren lässt, begibt sie sich auf Jobsuche - ohne Erfolg. Also hält sie sich mit dem Sammeln und Verkaufen von Trödel sowie dem Verpfänden ihres Schmucks über Wasser. Für Eva beginnt damit eine Zeit, die von ihrem bisherigen Lebensstil kaum weiter entfernt sein könnte - und sie genießt es. Schon bald macht sie die Bekanntschaft des sympathischen, gut aussehenden Immigranten Johnny Brancusi. Zwischen der Aussteigerin Eva und dem 20 Jahre jüngeren rumänischen Einwanderer entspinnt sich eine zaghafte Liebe. Doch durch Zufall erfährt sie, dass sie offenbar nicht die einzige Frau in Johnnys Leben ist.

"Das Buch Eva - Ticket ins Paradies" ist ein ebenso außergewöhnlicher wie zauberhafter Film über eine Frau, die nach dem Motto "Besser spät als nie!" ihr von erdrückenden Konventionen ersticktes Leben hinter sich lässt und einen Neuanfang wagt. Romantisch, mit viel Gespür für emotionale Zwischentöne sowie einem Schuss Humor erzählt der Film von spätem Glück und neuer Liebe. In den Hauptrollen brillieren Claire Bloom ("Blick zurück im Zorn", "Der Spion, der aus der Kälte kam") und der französische Kultsänger und Schauspieler Daniel Lavoie als anrührendes Traumpaar.
(ARD)


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

Scheibenwischer

von und mit Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler

Mit dem Gast Frank Lüdecke

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich im "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Tatkräftig ...
(ARD/RBB/BR)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich im "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Tatkräftig unterstützt werden die Kabarettisten diesmal von ihrem Gast Frank Lüdecke.
(ARD/RBB/BR)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton

Mardi Gras.bb - The unveiling of the exile itch

Mit Doc Wenz (Gesang, E-Gitarre, Blues Harfe,
Maracas), Reverend Krug (Sousaphon, Spiritual Guidance),
Sir Erwin Ditzner (Kleine Trommel, Großes Zymbal),
Javier De La Poza (Große Trommel, Kleines Zymbal),
Blue Grass Röser (Posaune), Robert Solomon (Posaune),
Mr. Bishop (Trompete), Gary Offsteen (Tenorsaxofon,
Flöte, Klarinette), Lömsch Le Mans (Baritonsaxofon)
und DJ Mahmut (Turntables)
Aufzeichnung aus dem Leipziger Union-Theater 2006
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In der klassischen elfköpfigen New-Orleans-Brass-Band-Besetzung erlangte die Mannheimer Combo Mardi Gras Brass Band Mitte der 1990er mit ihren Funk-Rhythmen lokale Berühmtheit. Mittlerweile haben sich die Mannheimer in Mardi Gras.bb umbenannt und mehrere Studioalben, die ...

Text zuklappen
In der klassischen elfköpfigen New-Orleans-Brass-Band-Besetzung erlangte die Mannheimer Combo Mardi Gras Brass Band Mitte der 1990er mit ihren Funk-Rhythmen lokale Berühmtheit. Mittlerweile haben sich die Mannheimer in Mardi Gras.bb umbenannt und mehrere Studioalben, die fast ausschließlich Eigenkompositionen enthielten, produziert. Die Musiker swingen im Stil des 1970er-Jahre-Soul und kombinieren Big-Band-Swing mit afro-kubanischem Feuer mit schepperndem Trümmer-Blues.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzerts im Leipziger Union-Theater Connewitz.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:15
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
4:15

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:45

Kunst & Krempel

(Weiderholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton

3satTextVision