Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Fronleichnam - Donnerstag, 7. Juni
Programmwoche 23/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

Toto: Live in Amsterdam

Konzertaufzeichnung, Heineken Music Hall Amsterdam, 2003

Ganzen Text anzeigen
Nach der Bandgründung 1977 wird bereits das Debütalbum "Toto" ein Jahr später mit dem Song "Hold the Line" zum Welterfolg. Nach zwei weiteren Alben stürmen Toto mit ihrer Platte "IV" erneut die Hitparaden und gewinnen dafür Grammys in sechs Kategorien. Mit ihrem ...

Text zuklappen
Nach der Bandgründung 1977 wird bereits das Debütalbum "Toto" ein Jahr später mit dem Song "Hold the Line" zum Welterfolg. Nach zwei weiteren Alben stürmen Toto mit ihrer Platte "IV" erneut die Hitparaden und gewinnen dafür Grammys in sechs Kategorien. Mit ihrem melodiösen Hochglanzrock sind Toto auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Folgealben sind nicht mehr so erfolgreich, doch nach verschiedenen Um- und Neubesetzungen bringen Toto 1999 und 2002 neue Alben heraus und gehen auf Tour.
Bei ihrem Konzert in der Heineken Music Hall in Amsterdam am 17. Februar 2003 begeistern Toto wie in alten Zeiten ihr Publikum mit unvergesslichen Songs wie "Rosanna", "Hold the Line" und "Africa".


7:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Great Barrier Reef, Australien

Das Paradies im Meer

Film von Werner Meyer

Ganzen Text anzeigen
Das Great Barrier Reef erstreckt sich vor der Ostküste Australiens auf einer Länge von über 2.300 Kilometern und bedeckt eine Fläche, die größer ist als Italien. Die Aborigines nennen es "Waga Gaboo" - das Große Riff. Unzählbare Korallenpolypen erzeugen dort jeden ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Great Barrier Reef erstreckt sich vor der Ostküste Australiens auf einer Länge von über 2.300 Kilometern und bedeckt eine Fläche, die größer ist als Italien. Die Aborigines nennen es "Waga Gaboo" - das Große Riff. Unzählbare Korallenpolypen erzeugen dort jeden Tag auf einem Quadratkilometer Riff vier Tonnen Kalksteingerippe. In Tausenden von Jahren haben sie so die Umgebung für mehr als 5.000 verschiedene Arten von Meeresfauna und -flora geschaffen.
Der Film entführt in das faszinierende Taucherparadies.
(ARD/SWR)


7:30

Paul Accola

Der letzte Schweizer Hochseekapitän

Film von Michael Koechlin

(aus der SF-Reihe "Zeitgenossen")

Ganzen Text anzeigen
Wenn ein kleiner Junge sagt, er wolle Kapitän werden, dann ist das noch nichts Besonderes. Wenn der kleine Junge aber ein Schweizer Bergbauernkind aus den Bündner Alpen ist und dann tatsächlich ein Leben lang als Kapitän die größten Frachter über alle Weltmeere ...

Text zuklappen
Wenn ein kleiner Junge sagt, er wolle Kapitän werden, dann ist das noch nichts Besonderes. Wenn der kleine Junge aber ein Schweizer Bergbauernkind aus den Bündner Alpen ist und dann tatsächlich ein Leben lang als Kapitän die größten Frachter über alle Weltmeere steuert, ist das allerdings eine außergewöhnliche Geschichte.
Michael Koechlin hat Paul Accola in seine heimatlichen Berge, in den Rheinhafen Basel, wo er als Leichtmatrose seine Seefahrerkarriere begann, und auf großer Fahrt auf der "M/V Unterwalden" von Singapur nach Taiwan begleitet.


8:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nordsee

Zweiteiliger Film von Thoralf Grospitz und Jens Westphalen

1. Von Friesland zu den Fjorden

Ganzen Text anzeigen
Das Wattenmeer ist ein weltweit einmaliger Lebensraum und zählt zu den bedeutendsten Rastplätzen für Zugvögel. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel, Helgoland, bringen seltene Kegelrobben ihre Jungen zur Welt. Weiter im Norden, an Dänemarks endlosen Stränden, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Wattenmeer ist ein weltweit einmaliger Lebensraum und zählt zu den bedeutendsten Rastplätzen für Zugvögel. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel, Helgoland, bringen seltene Kegelrobben ihre Jungen zur Welt. Weiter im Norden, an Dänemarks endlosen Stränden, finden Wanderer Bernsteine - Zeugnisse aus jener Zeit, als das Klima dort tropisch war. Zwischen Norwegen und den Britischen Inseln, wo die Nordsee am tiefsten ist, lebt auch ihr größter Bewohner - der Pottwal.

Den zweiten Teil von "Die Nordsee" zeigt 3sat im Anschluss, um 8.45 Uhr.

(ARD/NDR)


8:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nordsee

Zweiteiliger Film von Thoralf Grospitz und Jens Westphalen

2. Von Schottland zu den Halligen

Ganzen Text anzeigen
Vor der felsigen Küste Schottlands ist das Wasser voller Leben - Nahrungsgrundlage für Basstölpel, Papageitaucher und Trottellummen. Ein beliebtes Tauchrevier für Wracktaucher ist das schottische Scapa Flow (Orkney Inseln). Zwischen Dover und Calais liegt der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Vor der felsigen Küste Schottlands ist das Wasser voller Leben - Nahrungsgrundlage für Basstölpel, Papageitaucher und Trottellummen. Ein beliebtes Tauchrevier für Wracktaucher ist das schottische Scapa Flow (Orkney Inseln). Zwischen Dover und Calais liegt der Ärmelkanal, eine der meist befahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt: Über Wasser kreuzen Schiffe, unter Wasser ziehen Riesenhaie ihre Kreise. In der Oosterschelde an der niederländischen Nordseeküste zeigen Tausende von Tintenfischen bei ihrer Hochzeit ein fantastisches Spiel aus bunten Farben und merkwürdigem Verhalten.
(ARD/NDR)


9:30
16:9 Format

Die Tiefsee

Vorstoß in eine unbekannte Welt

Film von Michaela Kloiber

Ganzen Text anzeigen
Unbekannte Lebewesen, geologische Phänomene, neue Rohstoffe - das alles schlummert am Grund der Ozeane. Die Tiefsee macht über die Hälfte des Lebensraums auf der Erde aus. Und doch ist dem Menschen ein Blick in diese Welt erst seit wenigen Jahren möglich. Das ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Unbekannte Lebewesen, geologische Phänomene, neue Rohstoffe - das alles schlummert am Grund der Ozeane. Die Tiefsee macht über die Hälfte des Lebensraums auf der Erde aus. Und doch ist dem Menschen ein Blick in diese Welt erst seit wenigen Jahren möglich. Das Vordringen in diese Bereiche ist aufwändig, denn im Durchschnitt sind die Weltmeere 4.000 Meter tief.
Der Film "Die Tiefsee" von Michaela Kloiber zeigt neueste Entdeckungen und Forschungsprojekte.
(ARD/BR)


10:00
Stereo-Ton16:9 Format

Geisternetze

Tödliche Fallen in der Tiefsee

Film von Ulf Marquardt

Ganzen Text anzeigen
Der norwegische Wissenschaftler Nils Roar Hareide ist im Auftrag der EU mit einem Spezialschiff in das Seegebiet nördlich von Schottland aufgebrochen. Er will den Nordatlantik von Tausenden von Stellnetzen säubern. Fischereiflotten aus vielen Ländern haben diese Netze ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der norwegische Wissenschaftler Nils Roar Hareide ist im Auftrag der EU mit einem Spezialschiff in das Seegebiet nördlich von Schottland aufgebrochen. Er will den Nordatlantik von Tausenden von Stellnetzen säubern. Fischereiflotten aus vielen Ländern haben diese Netze zurückgelassen. Sie werden für Tausende von Fischen und Meerestieren zur tödlichen Falle. Besonders großen Schaden richten Netze an, die in große Tiefen absinken, denn dort werden viele Tiere sehr alt, pflanzen sich aber nur langsam fort.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Untergang von Tuvalu

Film von Bernd Niebrügge und Marianne Aschenbrenner

Ganzen Text anzeigen
Die neun Atolle des südpazifischen Inselparadieses Tuvalu versinken. In den letzten fünf Jahren sind bereits mehrere kleine unbewohnte Inseln des zweitkleinsten Staates der Welt Opfer von Wirbelstürmen und Springfluten geworden. Während die Vereinten Nationen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die neun Atolle des südpazifischen Inselparadieses Tuvalu versinken. In den letzten fünf Jahren sind bereits mehrere kleine unbewohnte Inseln des zweitkleinsten Staates der Welt Opfer von Wirbelstürmen und Springfluten geworden. Während die Vereinten Nationen und europäische Klimaexperten den Untergang Tuvalus als wahrscheinlich prognostizieren, werfen Wissenschaftler aus Australien und den USA den Insulanern Panikmache vor. Tatsächlich aber hat eine Fluchtbewegung bereits eingesetzt.
Der Film zeigt die klimatischen Bedrohungen und die gefährlichen Folgen des steigenden Meerwasserspiegels für Menschen und Umwelt auf Tuvalu.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:15

Die den Tod nicht fürchten

(The Wreck of the Mary Deare)

Abenteuerfilm, USA/Großbritannien 1959

Darsteller:
Gerald PatchGary Cooper
John SandsCharlton Heston
NylandMichael Redgrave
Sir Wilfred FalcettEmlyn Williams
VorsitzenderCecil Parker
u.a.
Länge: 101 Minuten
Regie: Michael Anderson

Ganzen Text anzeigen
Der Bergungsspezialist John Sands entert im Ärmelkanal einen auf stürmischer See havarierten Frachter. Dessen Kapitän Gerald Patch will mit Sands' Hilfe vor dem Seegericht beweisen, dass er das Opfer einer mörderischen Sabotage geworden ist. Sands misstraut dem als ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Bergungsspezialist John Sands entert im Ärmelkanal einen auf stürmischer See havarierten Frachter. Dessen Kapitän Gerald Patch will mit Sands' Hilfe vor dem Seegericht beweisen, dass er das Opfer einer mörderischen Sabotage geworden ist. Sands misstraut dem als unzuverlässig geltenden Patch. Er hofft, ihm bei den lebensgefährlichen Nachforschungen zur Aufdeckung eines Versicherungsbetrugs auf die Schliche zu kommen.
Gary Cooper und Charlton Heston spielen die Hauptrollen in dem aufwändigen Seefahrts- und Kriminalabenteuer von Michael Anderson.
(ARD)


Seitenanfang
12:55
Stereo-Ton16:9 Format

Penyu Penyu

Die Schildkröten des Celebes-See

Dokumentation von Christian Redinger

Ganzen Text anzeigen
Seit Millionen Jahren ziehen Schildkröten durch die Ozeane. Geleitet vom Magnetfeld der Erde wandern die "Penyu Penyu", wie die grünen Meeresschildkröten in Indonesien genannt werden, zurück zum Ort ihrer Geburt. Auf Sangalak Island paaren sie sich und legen Eier. Wenn ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit Millionen Jahren ziehen Schildkröten durch die Ozeane. Geleitet vom Magnetfeld der Erde wandern die "Penyu Penyu", wie die grünen Meeresschildkröten in Indonesien genannt werden, zurück zum Ort ihrer Geburt. Auf Sangalak Island paaren sie sich und legen Eier. Wenn die kleinen Schildkröten dort den tödlichen Attacken der Warane, Seeadler und Menschen - Schildkröteneier gelten seit jeher als Delikatesse - entkommen, müssen sie drei Tage lang schwimmen, um ins offene Meer zu gelangen. Von Oberflächenströmungen getragen, verbringen die jungen Schildkröten die ersten Jahre versteckt im Seegras und ernähren sich von Quallen und Shrimps. Als Erwachsene nähern sie sich wieder den Küsten der Celebes-See.
(ORF)


Seitenanfang
13:25
Stereo-Ton16:9 Format

Im Palast der bunten Fische

Lebensraum Wrack

Film von Günther Henel und Eberhard Weiß

Ganzen Text anzeigen
Korallenriffe gehören zu den ältesten und artenreichsten Lebensräumen unseres Planeten. Neben natürlich gewachsenen Riffen gibt es aber auch künstliche Rifflandschaften, die von unzähligen Meeresbewohnern besiedelt werden. Wracks sind solche künstlichen Riffe und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Korallenriffe gehören zu den ältesten und artenreichsten Lebensräumen unseres Planeten. Neben natürlich gewachsenen Riffen gibt es aber auch künstliche Rifflandschaften, die von unzähligen Meeresbewohnern besiedelt werden. Wracks sind solche künstlichen Riffe und gerade im Roten Meer, wo über viele Jahrzehnte hinweg Hunderte von Schiffen gesunken sind, wurden diese Wracks von zahlreichen Korallen- und Fischarten in Besitz genommen.
Günther Henel und Eberhard Weiß erzählen von Wracks im Roten Meer und von den faszinierenden Meeresbewohnern, die diese künstlichen Paläste bevölkern.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton

Moby Dick

(Moby Dick I)

Spielfilm, USA 1997

1. Teil

Darsteller:
Captain AhabPatrick Stewart
IsmaelHenry Thomas
Mr. StubbHugh Keays-Byrne
PipNorman Golden II
FedallahKee Chan
Vater MappleGregory Peck
u.a.
Länge: 86 Minuten
nach dem gleichnamigen Roman von Herman Melville
Buch: Anton Dieter
Regie: Franc Roddam

Ganzen Text anzeigen
Der geheimnisvolle Kapitän und seine besessene Jagd nach dem weißen Wal. - Eindrucksvolle und sorgfältige Adaption von Melvilles Abenteuer-Klassiker.

Neuengland 1814: Der junge Lehrer Ismael und sein Freund, der Südsee-Häuptling Queequeg, heuern auf einem ...

Text zuklappen
Der geheimnisvolle Kapitän und seine besessene Jagd nach dem weißen Wal. - Eindrucksvolle und sorgfältige Adaption von Melvilles Abenteuer-Klassiker.

Neuengland 1814: Der junge Lehrer Ismael und sein Freund, der Südsee-Häuptling Queequeg, heuern auf einem Walfangschiff an. Kapitän Ahab verfolgt mit der Fahrt jedoch nur ein Ziel: Er will sich am weißen Wal Moby Dick rächen, durch den er ein Bein verlor. Gegen den Rat des Ersten Steuermanns Starbuck schwört Ahab die Crew auf seine besessene Idee ein. Die Expedition wird zu einem Albtraum. Nach monatelanger Irrfahrt taucht Moby Dick plötzlich aus den Fluten auf.

Dem britischen Regisseur Franc Roddam ("Quadrophenia", "K 2 - das letzte Abenteuer") gelang eine atmosphärisch und psychologisch eindrucksvolle Adaption von Herman Melvilles 1851 veröffentlichtem Roman. In der Rolle des Kapitän Ahab ist Patrick Stewart zu sehen, der als Kapitän in der Science-Fiction-Serie "Star Trek - Next Generation" bekannt wurde. Gregory Peck, 1956 Captain Ahab in John Hustons "Moby Dick", spielt den charismatischen Prediger Father Mapple.

Den zweiten Teil des Films zeigt 3sat im Anschluss, um 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton

Moby Dick

(Moby Dick II)

Spielfilm, USA 1997

2. Teil

Darsteller:
Captain AhabPatrick Stewart
IsmaelHenry Thomas
Mr. StubbHugh Keays-Byrne
PipNorman Golden II
FedallahKee Chan
u.a.
Länge: 90 Minuten
Regie: Franc Roddam

Ganzen Text anzeigen
Der wahnsinnige Kapitän und der weiße Wal. - Zweiter Teil der dramatischen und stimmigen Verfilmung von Herman Melvilles Drama über Naturgewalt und Sühne.

Der besessene Kapitän Ahab lässt Moby Dick angreifen, doch der Wal entkommt. Ohne Rücksicht auf ...

Text zuklappen
Der wahnsinnige Kapitän und der weiße Wal. - Zweiter Teil der dramatischen und stimmigen Verfilmung von Herman Melvilles Drama über Naturgewalt und Sühne.

Der besessene Kapitän Ahab lässt Moby Dick angreifen, doch der Wal entkommt. Ohne Rücksicht auf Verluste verfolgt ihn Ahab bis ins Packeis der Antarktis und riskiert dabei den Verlust des Schiffs. Der Erste Steuermann Starbuck plant eine Meuterei, doch die Crew ist Ahab treu ergeben. Als er den mächtigen Wal schließlich erneut entdeckt, nimmt die Katastrophe ihren Lauf.


Seitenanfang
17:05
Stereo-Ton

Edis Paradies

Ein Schweizer Taucher in der Wildnis

Film von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Edi Frommenwiler hat sich einen Traum erfüllt: Vor zwölf Jahren baute er sich ein großes Schiff und taucht seither bis zu viermal pro Tag in der Wildnis Indonesiens. Immer dabei ist seine Unterwasservideokamera, mit der er die skurrilsten Meereskreaturen ...

Text zuklappen
Der Schweizer Edi Frommenwiler hat sich einen Traum erfüllt: Vor zwölf Jahren baute er sich ein großes Schiff und taucht seither bis zu viermal pro Tag in der Wildnis Indonesiens. Immer dabei ist seine Unterwasservideokamera, mit der er die skurrilsten Meereskreaturen festhält.
Otto C. Honegger begleitete Edi Frommenwiler auf einem Tauchtrip durch die Inseln von Raja Empat.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Alleinsegler

Film von Christoph Felder

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Das Meer ist die einzige Gegend, wo ich mich nicht als Fremder fühle - es nimmt alle Sinne in Anspruch." 1968 war Wilfried Erdmann der erste Deutsche, der allein eine Weltumseglung schaffte. Fast 40 Jahre später segelt er erneut allein und gegen den Wind 343 Tage um die ...

Text zuklappen
"Das Meer ist die einzige Gegend, wo ich mich nicht als Fremder fühle - es nimmt alle Sinne in Anspruch." 1968 war Wilfried Erdmann der erste Deutsche, der allein eine Weltumseglung schaffte. Fast 40 Jahre später segelt er erneut allein und gegen den Wind 343 Tage um die Welt. 31.362 Seemeilen von Cuxhaven nach Cuxhaven auf einem 10,6 Meter langen und 3,25 Meter breiten Aluminiumboot, seiner "Kathena nui". Fast ein ganzes Jahr lang nur Wind und Wellen, weites Meer und Horizont, Sturm und Flaute, Hitze und Kälte. Nur wenige Tage vor der Umrundung von Kap Hoorn trifft ihn ein Sturm - so hart und grausam, wie ihn der erfahrene Segler noch nie erlebt hat. Doch Erdmann gibt nicht auf, hält durch und ist von dem Gedanken beseelt, die Fahrt zu beenden. Körperlich zermürbt durch Hunger, Durst, Verletzungen und die Gewalt der antarktischen See, seelisch am Limit durch die fast übermächtig werdende Einsamkeit, hat er dennoch die größte Probe, die ein Segler sich auferlegen kann, bestanden.
Christoph Felder hat Wilfried Erdmann und dessen Frau an der Ostsee besucht. In Interviews, Logbüchern, Tagebuchaufzeichnungen, Filmaufnahmen und Fotos, Zeichnungen und penibel geführte Listen wird das Abenteuer des Alleinseglers noch einmal lebendig.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Mensch und Meer

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Antarktis im Wandel
Biologen entdecken neue Lebensräume unter dem Eis
- Meeressäuger im Dialog
Forscher entschlüsseln den Gesang der Blauwale
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Verstehen Sie Wal?
Am 3sat-Thementag "Mensch und Meer" taucht das Wissenschaftsmagazin "nano" in einer "extra"-Ausgabe ein in die Forschung der Meeresbiologen Eric Olesen und John Hildebrand vom "Scripps Institute" für Ozeanographie in San Diego: Ihnen ist es ...

Text zuklappen
Verstehen Sie Wal?
Am 3sat-Thementag "Mensch und Meer" taucht das Wissenschaftsmagazin "nano" in einer "extra"-Ausgabe ein in die Forschung der Meeresbiologen Eric Olesen und John Hildebrand vom "Scripps Institute" für Ozeanographie in San Diego: Ihnen ist es erstmals gelungen, die Sprache der Blauwale zu verstehen. Mit einem enormen Technikaufwand erstellten sie einen Weltatlas der Walsprachen, der schon bald dazu dienen soll, die gefährdeten Blauwale besser zu schützen. In einem weiteren Beitrag begleitet die "extra"-Ausgabe des 3sat-Wissenschaftsmagazins Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin, die die Sprache der Delfine erforschen, um sie für die Technik nutzbar zu machen: Wie Delfine wollen sie Ultraschallsignale entwickeln, mit deren Hilfe Tsunamis vorhergesagt werden könnten.


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton

Schwertwale

Killer mit Köpfchen

Dokumentation von Sue Flood und Phil Chapman

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Menschen ist der Schwertwal, auch Orca genannt, das am meisten verbreitete Säugetier der Welt: Von den Polen bis zu den Tropen beherrscht er die Meere. Lange Zeit hatte der Meeresräuber jedoch keinen guten Ruf, man nannte ihn auch "Killerwal". Er wirbelt junge ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nach dem Menschen ist der Schwertwal, auch Orca genannt, das am meisten verbreitete Säugetier der Welt: Von den Polen bis zu den Tropen beherrscht er die Meere. Lange Zeit hatte der Meeresräuber jedoch keinen guten Ruf, man nannte ihn auch "Killerwal". Er wirbelt junge Robben wie Frisbeescheiben durch die Luft, um sie anschließend zu zerfleischen, und lässt von einem Pinguin nichts zurück. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen die Tiere aber auch in einem anderen Licht: Orcas sind sozial, anpassungsfähig, kooperativ und intelligent. Und sie entwickeln in verschiedenen Teilen der Welt unterschiedliche Kulturen. Manche sind Weltenbummler, andere bleiben ihr Leben lang der Heimat treu, andere wieder sind Pendler. Die Nomaden ziehen entweder als Singles umher oder bilden Gruppen von wenigen nicht miteinander verwandten Tieren. In der Kommunikation geben sie sich einsilbig. Ganz anders die Sesshaften: Sie gehen lebenslange Gemeinschaften ein und verfügen über ein reichhaltiges Repertoire an Lauten und haben sogar eigene Dialekte.
Sue Flood und Phil Chapman stellen die Schwertwale vor.
(ARD/NDR)



Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Untergang der Pamir

Zweiteiliger Fernsehfilm, Deutschland 2006

Teil 1

Darsteller:
Alexander Lüders "Acki"Klaus J. Behrendt
1. Offizier Hans EwaldJan Josef Liefers
Klaus Nissen "Globus"Dietmar Bär
Kapitän Ludwig LewerenzHerbert Knaup
Kadett Carl-Friedrich von KrempinMax Riemelt
Kadett Bernd Ahlers "Stummel"Peter Becker
Kadett Martin PrienConrad Waligura
u.a.
Buch: Fritz Müller-Scherz
Regie: Kaspar Heidelbach

Ganzen Text anzeigen
Schleswig-Holstein, Sommer 1957. Seit dem Tod seiner Frau lebt Bootsmann Acki Lüders mit seiner Tochter auf dem Hof seiner Schwiegermutter - todunglücklich, zerrissen zwischen der Sehnsucht nach dem Leben auf See und dem Verantwortungsgefühl für sein Kind. Da besucht ...
(ARD)

Text zuklappen
Schleswig-Holstein, Sommer 1957. Seit dem Tod seiner Frau lebt Bootsmann Acki Lüders mit seiner Tochter auf dem Hof seiner Schwiegermutter - todunglücklich, zerrissen zwischen der Sehnsucht nach dem Leben auf See und dem Verantwortungsgefühl für sein Kind. Da besucht ihn sein Freund Ewald. Er ist auf dem Weg nach Hamburg, um als erster Offizier mit der Pamir nach Buenos Aires zu fahren. Ewald kann seinen Freund überzeugen, mit ihm nach Hamburg zu kommen und wieder als Bootsmann anzuheuern. Dort angekommen, erwartet die beiden Freunde eine unangenehme Überraschung: Statt des von ihnen hoch geschätzten Stammkapitäns erwartet sie Kapitän Lewerenz. Schon die erste Begegnung endet mit einer Auseinandersetzung, und auf See kommt es zwischen Acki, Ewald und dem Kapitän immer wieder zu heftigen Streitigkeiten. In Buenos Aires streiken die Hafenarbeiter und die Pamir kann nicht beladen werden. Jeder weitere Tag, den das Schiff nicht auslaufen kann, kostet Geld. Schließlich beugt sich der Kapitän dem Druck der Reederei: Er lässt seine Mannschaft das Schiff beladen. Zusätzlich lässt er auch den Tieftank, der sonst mit Ballastwasser voll gepumpt ist, mit Gerste beladen. Beunruhigt durch diese ungewöhnliche Vorgehensweise stellen Acki und Ewald eigene Berechnungen über die Stabilität des Schiffes an. Das Ergebnis ist alarmierend.

Im Anschluss, um 21.45 Uhr, folgt der zweite Teil des Fernsehfilms " Der Untergang der Pamir".
(ARD)


Seitenanfang
21:45
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Untergang der Pamir

Zweiteiliger Fernsehfilm, Deutschland 2006

Teil 2

Darsteller:
Alexander Lüders "Acki"Klaus J. Behrendt
1. Offizier Hans EwaldJan Josef Liefers
Klaus Nissen "Globus"Dietmar Bär
Kapitän Ludwig LewerenzHerbert Knaup
Kadett Carl-Friedrich von KrempinMax Riemelt
Kadett Bernd Ahlers "Stummel"Peter Becker
Kadett Martin PrienConrad Waligura
u.a.
Buch: Fritz Müller-Scherz
Regie: Kaspar Heidelbach

Ganzen Text anzeigen
Eine Flaute zehrt an den Nerven der Mannschaft. Vier Wochen bewegen sie sich kaum von der Stelle. Dann erreicht ein alarmierender Funkspruch die Pamir: Der Hurrikan "Carrie" folgt ihrem Kurs. Zum Ausweichen ist es zu spät. Heftig neigt sich die Pamir zur Seite. Unter Deck ...
(ARD)

Text zuklappen
Eine Flaute zehrt an den Nerven der Mannschaft. Vier Wochen bewegen sie sich kaum von der Stelle. Dann erreicht ein alarmierender Funkspruch die Pamir: Der Hurrikan "Carrie" folgt ihrem Kurs. Zum Ausweichen ist es zu spät. Heftig neigt sich die Pamir zur Seite. Unter Deck verrutschen die 4.000 Tonnen Gerste. Sie drücken die Pamir immer weiter auf die Seite. Der Funker Nissen hämmert auf die Morsetaste: "SOS-SOS-SOS von Pamir. Jagt auf uns zu. Deutsche Viermastbark Pamir in Gefahr zu sinken. Kapitän." Immer weiter neigt sich die Pamir zur Seite. Schon fällt klatschend die Takelage aufs Wasser. Das Deck verschwindet unter den Füßen der Männer. Viele können sich nicht mehr halten und stürzen in die Tiefe. Acki schafft es, sich in die schäumenden Wogen gleiten zu lassen. In Zeichensprache macht er seinen Schützlingen klar, dass sie so schnell wie möglich vom Wrack des Seglers weg müssen, bevor das sinkende Schiff sie alle mit in die Tiefe reißt. Zur gleichen Zeit versucht Ewald, den in der Takelage verhedderten Kapitän zu befreien. Die Pamir versinkt im tosenden Atlantik. Acki und neun weitere Kameraden schaffen es, sich auf dem Wrack eines Rettungsbootes in Sicherheit zu bringen. Ohne Trinkwasser und ohne Essen bleibt ihnen nur die Hoffnung auf schnelle Rettung.
(ARD)


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Bermuda-Dreieck - Todesfalle im Atlantik

Film von Will Aslett

(aus der ZDF-Reihe "Tauchfahrt in die Vergangenheit")

Ganzen Text anzeigen
Mittwoch, 5. Dezember 1945: Fünf Torpedo-Bomber der amerikanischen Marine starten zu einem Übungsflug. Plötzlich verliert die Gruppe die Orientierung, alle fünf Bomber verschwinden spurlos. Ein großes Flugboot wird zur Suche ausgesandt. Auch diese Maschine bleibt ...

Text zuklappen
Mittwoch, 5. Dezember 1945: Fünf Torpedo-Bomber der amerikanischen Marine starten zu einem Übungsflug. Plötzlich verliert die Gruppe die Orientierung, alle fünf Bomber verschwinden spurlos. Ein großes Flugboot wird zur Suche ausgesandt. Auch diese Maschine bleibt unauffindbar. "Flight 19" ist die bekannteste von zahlreichen mysteriösen Schiffs- und Flugzeugkatastrophen im so genannten "Bermuda-Dreieck".
Der Film zeigt in einer spannenden Rekonstruktion die dramatischen Ereignisse des Übungsflugs "Flight 19".


Seitenanfang
23:55

Das letzte U-Boot

Fernsehfilm, Deutschland 1992

Darsteller:
GerberUlrich Mühe
RöhlerUlrich Tukur
TatsumiKaoru Kobayashi
General von MellenbegMatthias Habich
BeckManfred Zapatka
Dr. FalkeUdo Samel
u.a.
Länge: 100 Minuten
Buch: Knut Boeser
Regie: Frank Beyer

Ganzen Text anzeigen
Im April 1945 wird im Hafen von Kristiansand in Norwegen ein deutsches U-Boot beladen. Die Fracht ist so ungewöhnlich wie geheim: große Mengen von Uranoxyd, das damals modernste Flugzeugtriebwerk und Pläne von Raketen und Funkmessgeräten. Das Interesse der Spione aus ...

Text zuklappen
Im April 1945 wird im Hafen von Kristiansand in Norwegen ein deutsches U-Boot beladen. Die Fracht ist so ungewöhnlich wie geheim: große Mengen von Uranoxyd, das damals modernste Flugzeugtriebwerk und Pläne von Raketen und Funkmessgeräten. Das Interesse der Spione aus dem norwegischen Widerstand wächst, als zur Besatzung nicht nur ein Luftwaffengeneral und ein hochrangiger Militärrichter stoßen, sondern auch zwei hohe spanische Offiziere. Tatsächlich soll dieses U-Boot versuchen, nach Tokio durchzubrechen, um dort eine Atombombe zu bauen. In London und in Washington weiß man bald von der brisanten Unternehmung der Deutschen und schickt zwei Zerstörer auf die Jagd nach dem U-Boot. Als Hitlers Tod und die anschließende deutsche Kapitulation bekannt werden, brechen Konflikte an Bord auf. Unterschiedliche Charaktere und Mentalitäten sowie gegensätzliche Überzeugungen kollidieren in dieser bedrohten Enge.

Tatsächlich versuchte in den letzen Tagen des Zweiten Weltkriegs ein deutsches U-Boot, nach Japan durchzubrechen. Verhörprotokolle kriegsgefangener deutscher U-Boot-Besatzungen lieferten unter anderem das Material für das Drehbuch. Der Film zeigt, wie in einer extremen Situation von einzelnen Menschen Entscheidungen gefordert werden, die nicht nur ihre eigene moralische und vitale Existenz berühren.


Seitenanfang
1:35

Herrscher einer versunkenen Welt

(The Mysterious Island of Captain Nemo)

Spielfilm, Italien/Frankreich/Spanien 1973

Darsteller:
Kapitän NemoOmar Sharif
PencroffJess Hahn
Tom AyrtonGabriele Tinti
NabAmbroise Bia
Cyrus SmithGerard Tichy
u.a.
Länge: 102 Minuten
Regie: Juan Antonio Bardem
Regie: Henri Colpi

Ganzen Text anzeigen
Während des Bürgerkriegs 1865 flieht der von den Konföderierten inhaftierte Südstaatenoffizier und Wissenschaftler Cyrus Smith gemeinsam mit seinem Diener Nab und drei weiteren Gefangenen in einem Fesselballon. Die Flüchtlinge landen nach einem Sturm auf einer ...
(ARD)

Text zuklappen
Während des Bürgerkriegs 1865 flieht der von den Konföderierten inhaftierte Südstaatenoffizier und Wissenschaftler Cyrus Smith gemeinsam mit seinem Diener Nab und drei weiteren Gefangenen in einem Fesselballon. Die Flüchtlinge landen nach einem Sturm auf einer geheimnisvollen Insel in der Südsee. In einer Höhle treffen sie Kapitän Nemo, dessen Unterseeboot Nautilus in der Grotte nach einem Erdrutsch festsitzt.

"Herrscher einer versunkenen Welt" ist eine spannende und fantasievoll ausgestattete Mischung aus Abenteuerfilm und Science-Fiction. Die gelungene Neuadaption des Jules-Verne-Klassikers "Die geheimnisvolle Insel" klärt die Frage, was mit dem sagenhaften Unterseeboot Nautilus am Ende von "20.000 Meilen unter dem Meer" geschah.
(ARD)


Seitenanfang
3:20

Der Herr der sieben Meere

(The Sea Hawk)

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
Geoffrey ThorpeErrol Flynn
Don José Alvarez de CordobaClaude Rains
Dona MariaBrenda Marshall
Sir John BurlesonDonald Crisp
Königin ElisabethFlora Robson
Carl PittAlan Hale
u.a.
Länge: 103 Minuten
Regie: Michael Curtiz

Ganzen Text anzeigen
Im inoffiziellen Auftrag der englischen Königin Elisabeth I. kapert Kapitän Thorpe spanische Schiffe, um die Staatskasse aufzufüllen. Durch eine Intrige am Hof der Königin fällt Thorpe in die Hände der Spanier und wird dazu verurteilt, den Rest seines Lebens als ...
(ARD)

Text zuklappen
Im inoffiziellen Auftrag der englischen Königin Elisabeth I. kapert Kapitän Thorpe spanische Schiffe, um die Staatskasse aufzufüllen. Durch eine Intrige am Hof der Königin fällt Thorpe in die Hände der Spanier und wird dazu verurteilt, den Rest seines Lebens als Galeerensklave zu fristen. Als er von einem Mitgefangenen erfährt, dass die spanische Armada gegen England in den Krieg ziehen wird, gelingt es Thorpe und seinen Männern, sich nach Monaten der Qualen und Entbehrungen zu befreien. Thorpe will der Königin Dokumente überbringen, die den bevorstehenden Angriff der Armada beweisen.

Michael Curtiz' "Der Herr der sieben Meere" ist ein aufwändig ausgestatteter, schwungvoll und aktionsreich inszenierter Klassiker des Piratenfilms, der im Zusammenspiel zwischen Errol Flynn als unwiderstehlichem Gentleman-Piraten und Flora Robson als Königin Elisabeth einige humorvolle Akzente setzt.
(ARD)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton

Peter Frampton: Live in Detroit

Konzertaufzeichnung, Pine Knob Amphitheatre Detroit, USA,

1999

Ganzen Text anzeigen
Peter Frampton gründet 1969 mit dem Small-Faces-Sänger Steve Mariott die Band "Humble Pie". Ab 1971 versucht sich Frampton als Solokünstler. Aber erst mit dem Album "Frampton Comes Alive!" kommt 1976 der große Erfolg: Das Konzert wird live im "Winterland" in San ...

Text zuklappen
Peter Frampton gründet 1969 mit dem Small-Faces-Sänger Steve Mariott die Band "Humble Pie". Ab 1971 versucht sich Frampton als Solokünstler. Aber erst mit dem Album "Frampton Comes Alive!" kommt 1976 der große Erfolg: Das Konzert wird live im "Winterland" in San Francisco mitgeschnitten und verkaufte sich bis heute über 15 Millionen Mal. Peter Frampton wird "Rolling Stone Artist of the Year 1976".
Im Rahmen seines Konzerts im Pine Knob Amphitheatre in Detroit 1999 präsentiert der Gitarrist und Sänger noch einmal live die Hits seines weltberühmten Doppelalbums wie "Show Me the Way", "Do You Feel Like We Do" und "Lines on My Face".

Sendeende: 7:00 Uhr