Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 2. Juni
Programmwoche 23/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30

Esquisses de France

Zehnteiliger Französischkurs für Fortgeschrittene

9. En Roussillon

Moderation: Anouk Charlier

(in französischer Sprache)


(ARD/BR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm

über in Österreich lebende Minderheiten


(ORF)


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Der Osten möbelt auf

Fünfteilige Reihe von Uli Gaulke und Jeannette Eggert

1. Die Schweden kommen

Ganzen Text anzeigen
Am 20. April 2005 wurde in Erfurt der Grundstein für ein neues Einrichtungshaus von IKEA gelegt. Noch ist das Haus nur eine Zeichnung auf dem Architektenplan. Doch auf der Baustelle regt sich bereits erstes Leben: Bei Minusgraden sortiert Baumeister Mario die ankommenden ...

Text zuklappen
Am 20. April 2005 wurde in Erfurt der Grundstein für ein neues Einrichtungshaus von IKEA gelegt. Noch ist das Haus nur eine Zeichnung auf dem Architektenplan. Doch auf der Baustelle regt sich bereits erstes Leben: Bei Minusgraden sortiert Baumeister Mario die ankommenden Bagger.
Der Film begleitet das Projekt "IKEA-Filiale" in Erfurt, vom Plan bis zur Eröffnung.

Die weiteren Folgen von "Der Osten möbelt auf" zeigt 3sat jeweils samstags um 11.20 Uhr.


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

POLYLUX

aus Berlin mit Tita von Hardenberg


(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Westentaschenvenus

Spielfilm, Deutschland 2001

Darsteller:
Sophie DukakisJeanette Hain
Philipp WeißeJochen Horst
Gräfin AnnaSaskia Vester
WolfgangLeon Boden
Herr SchlüterAndreas Mannkopff
u.a.
Länge: 84 Minuten
Regie: Kirsten Peters

Ganzen Text anzeigen
Die schöne Buchhändlerin Sophie möchte ihren Lebenstraum verwirklichen und im alten Haus ihrer Tante ein Lesecafé einrichten. Aber das Anwesen ist baufällig, ein Klempner muss her. Und es scheint, als könnte dieser Philipp Weiße auch noch andere Dinge richten als ...
(ARD)

Text zuklappen
Die schöne Buchhändlerin Sophie möchte ihren Lebenstraum verwirklichen und im alten Haus ihrer Tante ein Lesecafé einrichten. Aber das Anwesen ist baufällig, ein Klempner muss her. Und es scheint, als könnte dieser Philipp Weiße auch noch andere Dinge richten als defekte Wasserrohre. Zum Beispiel das Chaos in Sophies Gefühlshaushalt ...
Jeanette Hain und Jochen Horst spielen die Hauptrollen in einer leicht skurrilen, ungewöhnlich stimmungsvollen Beziehungskomödie der Nachwuchsregisseurin Kirsten Peters.
(ARD)


Seitenanfang
14:35
Stereo-TonVideotext Untertitel

Ein Mann sieht rosa

(Le placard)

Spielfilm, Frankreich 2001

Darsteller:
Francois PignonDaniel Auteuil
Félix SantiniGérard Depardieu
GuillaumeThierry Lhermitte
BeloneMichel Aumont
Melle BertrandMichèle Laroque
u.a.
Länge: 80 Minuten
Regie: Francis Veber

Ganzen Text anzeigen
François Pignon, ein graumäusiger Buchhalter, wird von seiner Frau verlassen. Als er auch noch gefeuert werden soll, will er sich vom Balkon stürzen. Doch sein neuer Nachbar, ein pensionierter Psychologe, rät ab. Er inszeniert Pignons Coming-out als Homosexueller und ...
(ARD)

Text zuklappen
François Pignon, ein graumäusiger Buchhalter, wird von seiner Frau verlassen. Als er auch noch gefeuert werden soll, will er sich vom Balkon stürzen. Doch sein neuer Nachbar, ein pensionierter Psychologe, rät ab. Er inszeniert Pignons Coming-out als Homosexueller und hat Erfolg: Pignons Chef will nicht als Schwulenhasser gelten und zieht die Kündigung zurück. Auch seine Mitarbeiter übertreffen sich nun gegenseitig an Political Correctness. Allein Pignons Vorgesetzte hat Zweifel und bestellt Pignon zu intimen Überstunden ins Büro.
Mit großem Staraufgebot inszenierte Francis Veber eine heiter-bissige Komödie mit gesellschaftskritischen Untertönen.
(ARD)


Seitenanfang
15:55
Stereo-Ton

Nummer 5 lebt

(Short circuit)

Spielfilm, USA 1985

Darsteller:
Stephanie SpeckAlly Sheedy
Newton CrosbySteve Guttenberg
Ben JabituyaFisher Stevens
General SchroederG.W. Bailey
Howard MarnerAustin Pendleton
u.a.
Länge: 95 Minuten
Regie: John Badham

Ganzen Text anzeigen
Kampfroboter Nummer 5 gerät bei einer militärischen Demonstration außer Kontrolle. Er verlässt das militärische Sperrgebiet und wird von der chaotischen Tierpflegerin Stephanie aufgenommen. In der neuen Umgebung findet sich Nummer 5 schnell zurecht: Er schaut ...
(ARD)

Text zuklappen
Kampfroboter Nummer 5 gerät bei einer militärischen Demonstration außer Kontrolle. Er verlässt das militärische Sperrgebiet und wird von der chaotischen Tierpflegerin Stephanie aufgenommen. In der neuen Umgebung findet sich Nummer 5 schnell zurecht: Er schaut Fernsehen, lernt tanzen und kochen und verliebt sich in seine Gastgeberin. Kein Zweifel: Nummer 5 lebt. Doch sein Erfinder, der Tüftler Newton Crosby, hat dafür kein Verständnis, er will seinen wild gewordenen Roboter abschalten. Doch Nummer 5 hat seine Tricks.
Eine intelligent und hintersinnig inszenierte Actionkomödie von John Badham.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: natürlich nachhaltig

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Der Gedanke, die Natur als schützenswert zu betrachten, entstand in Deutschland erst im 18. Jahrhundert. Mittlerweile denken wir globaler und versuchen im Sinne der Nachhaltigkeit, auch soziale und wirtschaftliche Entwicklungen zu fördern. Aber was bedeutet eigentlich ...

Text zuklappen
Der Gedanke, die Natur als schützenswert zu betrachten, entstand in Deutschland erst im 18. Jahrhundert. Mittlerweile denken wir globaler und versuchen im Sinne der Nachhaltigkeit, auch soziale und wirtschaftliche Entwicklungen zu fördern. Aber was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit, und was heißt das im Alltag, im Urlaub oder beim Einkauf? "vivo" zeigt Wege, wie wir unseren Bedürfnissen gerecht werden und gleichzeitig unseren Kindern eine möglichst intakte Umwelt überlassen können.

"vivo"-Tipp: Wer umweltverträglichen Urlaub und Erholung schätzt, der muss nicht harte Körnerkost ertragen und unter kalten Energiesparlampen ausharren. Besonders für den innerdeutschen Tourismus gibt es vermehrt Angebote, um die Freizeit natürlich zu genießen. "vivo" gibt Tipps für Erholung im Einklang mit der Natur.

"vivo"-On-Reportage: Bio-Lebensmittel kauft man der Gesundheit zuliebe und hilft damit der Natur. Aber kann man auch bei anderen Lebensmitteln im Supermarkt auf Nachhaltigkeit achten und damit etwas für kommende Generationen tun? "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner ist mit fachkundiger Begleitung im Supermarkt unterwegs: Ein Experte für Nachhaltigkeit gibt ihm praktische Tipps, worauf er beim Einkauf achten muss.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wahnsinn LKW

Dreiteilige Reihe von Jan Peter

1. Brummifahrer - unter Zeitdruck

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr schwere Lastwagen sind von Jahr zu Jahr auf unseren Straßen unterwegs. Allein innerhalb von zwei Jahren ist die Zahl der Trucks um fast 50 Prozent gestiegen - bis 2010 soll sich diese Zahl noch einmal verdoppeln.
Die Reportagereihe von Jan Peter begleitet ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Immer mehr schwere Lastwagen sind von Jahr zu Jahr auf unseren Straßen unterwegs. Allein innerhalb von zwei Jahren ist die Zahl der Trucks um fast 50 Prozent gestiegen - bis 2010 soll sich diese Zahl noch einmal verdoppeln.
Die Reportagereihe von Jan Peter begleitet Berufskraftfahrer auf ihren Reisen, zeigt, wie Disponenten Fahrer und Warenströme managen, begleitet die firmeneigene Task Force zu verunglückten Brummis und Alkoholkontrollen und schaut in die Werkstatt einer Spedition.

Die weiteren zwei Teile von "Wahnsinn LKW" zeigt 3sat an den kommenden Samstagen jeweils um 18.00 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt

Siebenteilige Dokumentarserie von Frank Senn

1. Familiengeschichten

Ganzen Text anzeigen
Im Sommer sind die Piloten der Air Zermatt mit ihren Helikoptern oft rund um die Uhr im Einsatz. Sie retten Menschen in Bergnot, transportieren aber auch Lebensmittel in entlegene Hütten und Baumaterial auf hochalpine Baustellen. Die Air Zermatt und das Dorf Zermatt sind ...

Text zuklappen
Im Sommer sind die Piloten der Air Zermatt mit ihren Helikoptern oft rund um die Uhr im Einsatz. Sie retten Menschen in Bergnot, transportieren aber auch Lebensmittel in entlegene Hütten und Baumaterial auf hochalpine Baustellen. Die Air Zermatt und das Dorf Zermatt sind eng miteinander verbunden - viele der Mitarbeiter stammen aus dem Ort.
Frank Senn begleitet in der siebenteiligen Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" die Bergretter während der Hochsaison.

Die weiteren Folgen der siebenteiligen Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" zeigt 3sat jeweils samstags um 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Esther Schweins

Ganzen Text anzeigen
Die künstliche Welt des Theaters in der virtuellen Welt von "Second Life" - die Schaubühne am Lehniner Platz macht's möglich und bringt mit "Wunderland" eine Performance zeitgleich auf der Bühne und im World Wide Web zur Aufführung. Thema des Stücks ist die ...

Text zuklappen
Die künstliche Welt des Theaters in der virtuellen Welt von "Second Life" - die Schaubühne am Lehniner Platz macht's möglich und bringt mit "Wunderland" eine Performance zeitgleich auf der Bühne und im World Wide Web zur Aufführung. Thema des Stücks ist die verrückte Reise von Alice im Wunderland. Nach Motiven von Lewis Carroll trifft die Schauspielerin Ina Temple, nachdem sie, real auf der Bühne stehend, durch das Kaninchenloch gefallen ist, im Wunderland des "Second Life" auf die Grinsekatze und den Hutmacher, folgt dem Kaninchen und geht auf die Nichtgeburtstagsparty.
Das Theatermagazin "FOYER" berichtet, ob und wie sie dabei auf ihr "zweites Ich", den "Avatar" trifft. Außerdem in "FOYER": das Geheimnis der erotischen Bühnenshow von Dita von Teese, Sasha Waltz bringt "Medea" in Berlin als spartenübergreifende Oper raus, das Berliner Projekt "Kulturmaßnamen", "Théatre du Centaure" - ein Spiel mit Pferden bei den Ruhrfestspielen - und "Theater mal Ehrlich", eine neue Rubrik in "FOYER".


Seitenanfang
19:45

Brecht und Hauptmann in Brandenburg

Film von Norbert Wank



Seitenanfang
20:15
VPS 21:35

Stereo-Ton16:9 Format

Rebell & Verführer - Claus Peymann im Porträt

Porträt von Susanna Schwarzer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ich habe nie zurückgeschaut", sagt Claus Peymann, Regisseur und Theaterdirektor aus Leidenschaft, "Ich bin ein Augenblicksmensch." Die Auseinandersetzung mit dem Leben findet bei Peymann auf der Bühne statt, Schauspieler sind seine Ersatzfamilie, das Theater seine ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
"Ich habe nie zurückgeschaut", sagt Claus Peymann, Regisseur und Theaterdirektor aus Leidenschaft, "Ich bin ein Augenblicksmensch." Die Auseinandersetzung mit dem Leben findet bei Peymann auf der Bühne statt, Schauspieler sind seine Ersatzfamilie, das Theater seine Festung, das Hofieren der Schriftsteller sein Aphrodisiakum für erfolgreiche Theaterarbeit. Ob Peter Handke, Elfriede Jelinek, Peter Turrini oder Thomas Bernhard: Peymann sieht sich als "Diener am Werk", Uraufführungen sind bei ihm immer werkgetreu und ohne Textkürzungen. Wo er ist, wird Theater Stadtgespräch. Kaum ein anderer Theatermann polarisiert so wie Claus Peymann. Seine Interviews und Pressekonferenzen sind schon jetzt Legende - denn im Austeilen war Peymann schon immer besser als im Einstecken. Aus seiner Haltung machte er kein Geheimnis: Theater ist für Peymann nicht nur ein Laboratorium für die Zukunft, sondern auch Arena der Selbstdarstellung, der Konfrontation und Diskussion. Ob in Frankfurt, Stuttgart, Bochum, Wien oder Berlin: Peymann entzündet Emotionen, wird moralischer Mitstreiter, setzt Zeichen gegen Ausgrenzung und Intoleranz.
Susanna Schwarzer porträtiert den unbequemen Theatermacher Claus Peymann, der am 7. Juni seinen 70. Geburtstag feiert.

3sat zeigt "Rebell & Verführer - Claus Peymann im Porträt" anlässlich des 70. Geburtstags von Claus Peymann am 7. Juni. Aus demselben Anlass folgt im Anschluss, um 21.00 Uhr, "Claus Peymann kauft sich eine Hose und geht mit mir essen".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
VPS 20:15

Stereo-Ton16:9 Format

Claus Peymann kauft sich eine Hose und geht mit mir essen

Drei Dramolette von Thomas Bernhard

Darsteller:
PeymannClaus Peymann
Fräulein Schneider/Bernhard/BeilHermann Beil
sowie Carmen-Maja Antoni
Aufzeichnung aus dem Museumsquartier, Wiener Festwochen 2006
Inszenierung: Claus Peymann

Ganzen Text anzeigen
Claus Peymann und Fräulein Schneider bereiten in Peymanns Büro seinen Umzug von Bochum nach Wien vor, wohin er als neuer Burgtheaterdirektor berufen worden ist. Peymann packt in seinen Koffer seine Schauspieler und seinen Lieblingsdramaturgen. Während Fräulein ...
(ORF)

Text zuklappen
Claus Peymann und Fräulein Schneider bereiten in Peymanns Büro seinen Umzug von Bochum nach Wien vor, wohin er als neuer Burgtheaterdirektor berufen worden ist. Peymann packt in seinen Koffer seine Schauspieler und seinen Lieblingsdramaturgen. Während Fräulein Schneider seine Kleidung bügelt, macht sie ihren Chef darauf aufmerksam, dass seine Hose nicht modisch genug für Wien ist ...

Es gibt viel zu lachen an diesem Abend, denn die Parodien auf den früheren Burgtheaterdirektor und seine langjährigen Mitstreiter sowie auf den Dichter selbst, Thomas Bernhard, sind äußerst gelungen. Anlässlich der Übersiedlung des Peymann-Ensembles von Bochum ans Wiener Burgtheater hat der Schriftsteller vor 20 Jahren drei Einakter, so genannte "Dramolette", geschrieben. Der österreichische Dichter fand in Claus Peymann einen Theatermann, der seine lustvolle Zeitkritik in viel diskutierte Bühnenaufführungen umsetzte. "Claus Peymann verlässt Bochum", "Claus Peymann kauft sich eine Hose und geht mit mir essen" sowie "Claus Peymann und Hermann Beil auf der Sulzwiese" wurden bereits in unterschiedlichen Besetzungen erfolgreich gespielt: Nun spielten Peymann und Beil, die inzwischen die Leitung des Berliner Ensemble übernommen haben, nach Jahren die drei Einakter selbst noch einmal - und gastierten damit bei den Wiener Festwochen.
(ORF)


Seitenanfang
22:20
Zweikanal-Ton16:9 Format

Richard Serra - Sehen ist Denken

Film von Maria Anna Tappeiner

(Zweikanalton deutsch/englisch/französisch)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Richard Serra, 1939 in San Francisco geboren, ist einer der bedeutendsten lebenden Bildhauer. Mitte der 1960er Jahre experimentieren Serra und die Minimalisten mit industriellen Werkstoffen wie Gummi und Blei. Die Materialien werden mit einfachen Eingriffen bearbeitet und ...
(ARD/WDR/ZDF/3sat)

Text zuklappen
Richard Serra, 1939 in San Francisco geboren, ist einer der bedeutendsten lebenden Bildhauer. Mitte der 1960er Jahre experimentieren Serra und die Minimalisten mit industriellen Werkstoffen wie Gummi und Blei. Die Materialien werden mit einfachen Eingriffen bearbeitet und in Bezug zum Raum gesetzt. Im Laufe der Jahre erweitert Serra seinen räumlichen Ansatz. Er arbeitet jetzt ausschließlich mit wetterfestem Stahl, seine Skulpturen werden begehbar. Neben den vertikalen Außenskulpturen, die seit den 1970er Jahren entstehen - meist meterhohe Stahlplatten, die sich gegenseitig stützen und einen offenen, begehbaren Raum bilden wie die documenta-Arbeit "Terminal" -, entwickelt Serra seit gut zehn Jahren riesige Skulpturen aus Kurven und Rundungen. Durch ihre Größe und die ungewöhnliche Form stößt die Herstellung an die Grenze des Machbaren. Als Höhepunkt dieser Werkgruppe entsteht 2005 die raumgreifende Installation "The Matter of Time" für das Guggenheim Museum Bilbao aus acht tonnenschweren Skulpturen. Es ist einer der größten bildhauerischen Aufträge, die bislang in der Geschichte der Moderne für einen konkreten Raum entwickelt wurden. Serras Skulpturen werden heute hauptsächlich in Deutschland gefertigt und in alle Welt exportiert.
Der Film gibt einen umfassenden Überblick über Richard Serras Wirken und Denken und stellt neue Skulpturenprojekte vor, etwa seine Landschaftsarbeiten in den USA und Europa, eine Auftragsarbeit für die University of California in San Francisco oder den Novartis Campus in Basel.

Im Sommer widmet das Museum of Modern Art in New York dem Künstler mit "Richard Serra: Forty Years" (3. Juni bis 10. September) eine große Retrospektive.
(ARD/WDR/ZDF/3sat)



Seitenanfang
0:20
VPS 00:19

Stereo-Ton

Verrückt sein ist was Klasses

Dokumentation von Claudia Teissig und Susanne Schwarzer

(teilweise schwarzweiß)


(ORF)


Seitenanfang
0:50
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio

TRIP

Multimediaprojekt von Frank Otto und Bernt Köhler-Adams,

Deutschland 2006

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
2001 hatten die Hamburger Künstler Frank Otto und Bernt Köhler-Adams die Grundidee für ihr außergewöhnliches Multimediaprojekt "TRIP": Losgelöst von Genre-, Stil- und Formatvorgaben entwarfen sie eine musikalische Dramaturgie. Es entstand eine 74-minütige ...

Text zuklappen
2001 hatten die Hamburger Künstler Frank Otto und Bernt Köhler-Adams die Grundidee für ihr außergewöhnliches Multimediaprojekt "TRIP": Losgelöst von Genre-, Stil- und Formatvorgaben entwarfen sie eine musikalische Dramaturgie. Es entstand eine 74-minütige Musikproduktion, die verschiedenste kreative Einflüsse miteinander in Bezug setzt. In den darauf folgenden vier Jahren inszenierten zahlreiche Filmemacher ihre eigenen filmischen Interpretationen des Stücks. Ob Kunst-Performance ("Artwork"), Unterwasserfilm ("Seamusic"), Weltreise ("Playing Planet") oder Kurzfilmcollage ("Track 2") - für die Visualisierung der Musik ließen die "TRIP"-Filmemacher ihrer Fantasie freien Lauf. Ein Stilmix, der sich am Ende zu einem magischen Bilderrausch zusammen fügt.

"Mix your own clip" ist das Motto für 3sat und die drei digitalen Kanälen des ZDF (ZDFtheaterkanal, ZDFinfokanal und ZDFdokukanal) in der Nacht vom 2. auf den 3. Juni. Durch die Synchronausstrahlung der vier Filmvariationen des Multimediaprojekts "TRIP" auf den vier Kanälen haben die Zuschauerinnen und Zuschauer per Fernbedienung die Möglichkeit, sich ihren ganz eigenen "TRIP"-Film zusammen zu stellen. Außerdem wird über einen Stream auf der ZDFtheaterkanal-Homepage eine weitere Filmvariation gezeigt. Für die Produktion von "Track 2", die in 3sat gezeigt wird, wurde der Soundtrack in 30 Sequenzen unterteilt, die von Filmemachern unterschiedlichster Genres cineastisch interpretiert wurden. Ob Kurzgeschichte, 3-D Animation oder Videoclip - jeder Beitrag steht dabei für eine ganz eigene Projektimpression. "Track 2" vereint die Arbeit von 30 Filmemachern.


Seitenanfang
2:05
VPS 02:20

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

COAL

Mit Coal (Gesang, Gitarre), Charlie Zimmermann
(Gitarre), Michael Ehrismann (Bass) und
Arno Troxler (Schlagzeug)
Aufzeichnung vom Open Air Hoch Ybrig 2006

Ganzen Text anzeigen
Dass COAL, Jahrgang 1981, kein Feierabendcowboy ist, war schon nach dem ersten Album "Working Man" klar. Auch COALs aktuelles Album "Let's Build Us a Rocket" ist hochkarätiger Honky-Tonk: Akkordeon und Steel immer am richtigen Ort, eine formidable Rhythmus-Gruppe - und ...

Text zuklappen
Dass COAL, Jahrgang 1981, kein Feierabendcowboy ist, war schon nach dem ersten Album "Working Man" klar. Auch COALs aktuelles Album "Let's Build Us a Rocket" ist hochkarätiger Honky-Tonk: Akkordeon und Steel immer am richtigen Ort, eine formidable Rhythmus-Gruppe - und tolle Songs, in denen die Liebe besungen, gefeiert und Abschied genommen wird.


Seitenanfang
4:05
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton

Heimat, fremde Heimat

(Wiederholung von 10.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Cowboys im wilden Süden Australiens

Film von Dirk Steffens

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
1905 wurde der Birdsville Track zum ersten Mal kartografisch erfasst. Die Route diente dazu, Vieh von der Wegstation Birdsville im südlichen Queensland nach Marree in Südaustralien zu treiben. Dort wurden die Tiere mit der Eisenbahn weiter zu den Viehmärkten nach ...

Text zuklappen
1905 wurde der Birdsville Track zum ersten Mal kartografisch erfasst. Die Route diente dazu, Vieh von der Wegstation Birdsville im südlichen Queensland nach Marree in Südaustralien zu treiben. Dort wurden die Tiere mit der Eisenbahn weiter zu den Viehmärkten nach Adelaide befördert. Der Birdsville Track ist in Australien inzwischen eine Legende. Auch wenn heute riesige Lastwagen den Viehtransport übernehmen.
"reiselust" hat sich auf den Weg durchs Outback gemacht und ist dabei, wenn eine Handvoll australischer Cowboys ihre Pferde satteln und eine Rinderherde den Birdsville Track hinunter treiben.