Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 31. Mai
Programmwoche 22/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit Chris Howland, Annette Frier, Martin Grubinger,
Lotti Krekel, Michael Sontheimer und Raymond Fromm


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Auf die Füße kommen

Film von Nicola Uthmann

Ganzen Text anzeigen
In der Emmaus-Gemeinschaft in Köln leben Menschen, die im Leben Schiffsbruch erlitten haben, spielsüchtig oder psychisch krank sind. Sie bezeichnen sich als Selbsthilfegruppe und versuchen, ihren Lebensunterhalt mit Altkleidern und anderen gebrauchten Gegenständen zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In der Emmaus-Gemeinschaft in Köln leben Menschen, die im Leben Schiffsbruch erlitten haben, spielsüchtig oder psychisch krank sind. Sie bezeichnen sich als Selbsthilfegruppe und versuchen, ihren Lebensunterhalt mit Altkleidern und anderen gebrauchten Gegenständen zu bestreiten.
Nicola Uthmann wollte wissen, wie ein Tag in der größten Emmaus-Gemeinschaft Deutschlands aussieht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Dhulikhel Hospital

Die Himalaya-Klinik aus Vorarlberg

Dokumentation von Harald Hornik

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
In Dhulikhel, nahe der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, entstand vor zehn Jahren mit Hilfe des Landes Vorarlberg, der Diözese Feldkirch und des Vereins NepaliMed ein Spital, das heute zu den besten medizinischen Einrichtungen des Landes zählt. Das Einzugsgebiet ...
(ORF)

Text zuklappen
In Dhulikhel, nahe der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, entstand vor zehn Jahren mit Hilfe des Landes Vorarlberg, der Diözese Feldkirch und des Vereins NepaliMed ein Spital, das heute zu den besten medizinischen Einrichtungen des Landes zählt. Das Einzugsgebiet umfasst 1,5 Millionen Menschen. Sechs zusätzliche Gesundheitsposten sichern eine erste medizinische Versorgung in entlegenen Tälern.
Der Film zeigt den Aufbau medizinischer Einrichtungen in Nepal.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Birgit Fenderl


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Von der Lust am Prunken

Film von Ria Weber

Ganzen Text anzeigen
Pelarien und Dyonien sind zwei wundersame Königreiche, filigrane Weltwunder im Maßstab 1:50, geschaffen von dem Sonneberger Restaurator Gerhard Bätz und dem Berliner Grafiker Manfred Kiedorf. In den 1990er Jahren waren die "Schlösser der gepriesenen Insel" erstmals in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Pelarien und Dyonien sind zwei wundersame Königreiche, filigrane Weltwunder im Maßstab 1:50, geschaffen von dem Sonneberger Restaurator Gerhard Bätz und dem Berliner Grafiker Manfred Kiedorf. In den 1990er Jahren waren die "Schlösser der gepriesenen Insel" erstmals in einigen deutschen Städten zu sehen. Jetzt kehren sie nach Thüringen zurück: Die Heidecksburg Rudolstadt hat die Kunstwerke erworben. Ab 25. Mai sind die Miniaturschlösser dort dauerhaft zu sehen.
Der Film von Ria Weber offenbart den Reiz dieser kleinen prunkvollen Welten.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Reporter für Ohrenkuss" - Eine bunte Welt in klarer Sprache

Film von Christof Stolle
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Das meiste, was der Mensch hört, geht zum einen Ohr hinein und zum anderen Ohr wieder hinaus. Aber manches ist auch wichtig und bleibt im Kopf - das ist dann ein Ohrenkuss": "Ohrenkuss" ist der Name einer Zeitung. Eine Zeitung in einfacher Sprache, ohne Fremdwörter und ...

Text zuklappen
"Das meiste, was der Mensch hört, geht zum einen Ohr hinein und zum anderen Ohr wieder hinaus. Aber manches ist auch wichtig und bleibt im Kopf - das ist dann ein Ohrenkuss": "Ohrenkuss" ist der Name einer Zeitung. Eine Zeitung in einfacher Sprache, ohne Fremdwörter und komplizierte Satzgebilde, denn sie wird von Menschen mit Down-Syndrom gemacht. "Ohrenkuss" gibt es alle sechs Monate - mit Texten, die das Herz bewegen, mit Fotos, die einen umhauen.
"Aus anderer Sicht" begleitet Reporter von "Ohrenkuss" bei der Arbeit an der Ausgabe "Luxus": Anlass ist ein Besuch des "Historischen Grünen Gewölbes" in Dresden, der sagenhaften Schatzkammer August des Starken. Nach aufwändiger Restaurierung wurde sie im September 2006 wiedereröffnet. Noch bevor die breite Öffentlichkeit durch die Sicherheitsschleusen gelassen wurde, durften drei Redakteure von "Ohrenkuss" die Kunstschätze des Sachsenkönigs besichtigen.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Ghana - St. Gallen retour

Ein Mann und seine Eisenbahn

Film von Bruno Moll

Ganzen Text anzeigen
Ebenezer Mireku kehrt nach einem Ökonomie-Studium in St. Gallen 1990 in seine Heimat Ghana zurück. 1995 gelingt es ihm, in der Nähe von Accra ein Kieswerk aufzubauen. Seit einigen Jahren hegt Mireku aber einen Traum: Er will die gesamte, schrottreife Eisenbahn Ghanas ...

Text zuklappen
Ebenezer Mireku kehrt nach einem Ökonomie-Studium in St. Gallen 1990 in seine Heimat Ghana zurück. 1995 gelingt es ihm, in der Nähe von Accra ein Kieswerk aufzubauen. Seit einigen Jahren hegt Mireku aber einen Traum: Er will die gesamte, schrottreife Eisenbahn Ghanas neu bauen. Dies wäre wirtschaftlich gesehen von großer Bedeutung für das westafrikanische Land, würde die Region erschließen und das Binnenland Burkina Faso mit den wichtigen Seehäfen Ghanas verbinden.
Bruno Moll gibt Einblick in eine Erfolgsgeschichte, die in der Schweiz ihren Anfang nahm.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Weltreligionen

Taufen unter Palmen

Franz Xaver und die Mission der Jesuiten

Film von Karl G. Peschke

(aus der ARD-Reihe "Stationen")

Ganzen Text anzeigen
Im Dezember 1552 starb der "Patron aller Missionen auf dem Erdkreis", wie man den Jesuitenmissionar Franz Xaver nannte. Er gehörte 1534 zu den Mitbegründern des Jesuitenordens. Von 1541 bis zu seinem Tod arbeitete er in Asien als Missionar. Sein Wirken hatte ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Dezember 1552 starb der "Patron aller Missionen auf dem Erdkreis", wie man den Jesuitenmissionar Franz Xaver nannte. Er gehörte 1534 zu den Mitbegründern des Jesuitenordens. Von 1541 bis zu seinem Tod arbeitete er in Asien als Missionar. Sein Wirken hatte entscheidenden Einfluss auf die europäische Missionsidee im 16. Jahrhundert.
Die Dokumentation "Taufen unter Palmen" untersucht die Spuren, die Franz Xaver in Asien hinterlassen hat, und zeigt, wie sehr sich die heutige Mission von der Xavers unterscheidet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Shaanxi - Das Herz Chinas

Eine Reisereportage von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Die Weisheit des Ostens in uralten Klöstern, ein Schönheitswettbewerb im Luxushotel, eine Bibliothek aus 2.000 steinernen Büchern, Klettertouren auf heilige Berge und die Terrakotta- Armee des ersten Kaisers von China: Nirgendwo lassen sich Geschichte, Traditionen und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Weisheit des Ostens in uralten Klöstern, ein Schönheitswettbewerb im Luxushotel, eine Bibliothek aus 2.000 steinernen Büchern, Klettertouren auf heilige Berge und die Terrakotta- Armee des ersten Kaisers von China: Nirgendwo lassen sich Geschichte, Traditionen und Gegenwart Chinas besser kennen lernen als in Shaanxi.
Peter Adler und Kameramann Hans-Jörg Reinel bereisten die Provinz Shaanxi in China.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Erstausstrahlung


(ARD/NDR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Lebend begraben

Ein Deutscher und die US-Justiz

Film von Katharina Gugel und Ulf Eberle

Ganzen Text anzeigen
Vor über 20 Jahren wurde der deutsche Diplomatensohn Jens Söring in seiner Heimat, den USA, zu lebenslanger Haft verurteilt. Dabei scheint Söring unschuldig zu sein an dem Doppelmord an den Eltern seiner Exfreundin Elizabeth Haysom: Es gibt keine Augenzeugen, keine ...

Text zuklappen
Vor über 20 Jahren wurde der deutsche Diplomatensohn Jens Söring in seiner Heimat, den USA, zu lebenslanger Haft verurteilt. Dabei scheint Söring unschuldig zu sein an dem Doppelmord an den Eltern seiner Exfreundin Elizabeth Haysom: Es gibt keine Augenzeugen, keine Fingerabdrücke, keine DNA - nur Fußspuren, die viel zu klein sind für Jens Söring. In ein paar Monaten soll der Fall noch einmal dem Parole Board vorgelegt werden.
Katharina Gugel und Ulf Eberle erzählen Jens Sörings Geschichte.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Versuchskaninchen
Mit alternativen Methoden gegen Tierversuche
- Gehirn-Tuning
Mit Elektroschocks mehr Leistung für die grauen Zellen
- Klimaarchiv
Mit Bohrkernen dem Klima der letzten 20.000 Jahre auf der Spur


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Unübersichtliche Allianzen
Ralph Giordano, Rechtsextreme, Bürger
und die Stadt im Streit um die Kölner Moschee



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Heiße Spur am Monte Verde

Das Rätsel der ersten Amerikaner

Film von Gisela Graichen und Peter Prestel

Ganzen Text anzeigen
Die ersten Siedler des amerikanischen Kontinents wanderten vor 12.000 Jahren aus Sibirien über eine schmale Landbrücke, die heutige Beringstraße, ein - so steht es in den Geschichtsbüchern, belegt durch archäologische Funde aus Nordamerika. Doch diese Geschichte muss ...

Text zuklappen
Die ersten Siedler des amerikanischen Kontinents wanderten vor 12.000 Jahren aus Sibirien über eine schmale Landbrücke, die heutige Beringstraße, ein - so steht es in den Geschichtsbüchern, belegt durch archäologische Funde aus Nordamerika. Doch diese Geschichte muss neu geschrieben werden: Möglicherweise hatte die Völkerwanderung viel früher eingesetzt und war mit Papyrusbooten vollzogen worden. Hatte Thor Heyerdahl, der mit seinen Balsaholz- und Papyrusboot-Theorien Mitte des 20. Jahrhunderts Aufsehen erregte, doch Recht? Durch neu entdeckte Fundstellen und Ausgrabungen erhärteten sich dessen abenteuerlich anmutenden, wissenschaftlichen Theorien.
Der Film begibt sich auf eine abenteuerliche Expedition zu den Anfängen der Geschichte Amerikas.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

delta

Das Denk-Magazin mit Gert Scobel

Thema: Das System Biene ...

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben", so dachte Albert Einstein. Es sind katastrophale Nachrichten, die in diesem Frühjahr aus den USA kamen: Bis zu 70 Prozent der Bienen sind von der Ost- bis zur Westküste spurlos ...

Text zuklappen
"Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben", so dachte Albert Einstein. Es sind katastrophale Nachrichten, die in diesem Frühjahr aus den USA kamen: Bis zu 70 Prozent der Bienen sind von der Ost- bis zur Westküste spurlos verschwunden. Niemand kann die Frage nach den Ursachen eindeutig beantworten. Sind es Pestizide, Milben, Viren, Handy-Strahlen oder der Anbau von genetisch veränderten Pflanzen, die zu einem Massensterben der Bienen geführt haben? Inzwischen arbeiten internationale Experten an der Entschlüsselung des Rätsels, das in Fachkreisen "Colony Collapse Disorder" genannt wird. Erwachsene Bienen verlassen den Stock und lassen die junge Brut und den Honig zurück. Tote Schwärme wurden bisher noch nicht gefunden. Wo sind also die Bienen geblieben? Und wie hoch ist der ökonomische Schaden, der für die Landwirtschaft durch einen Verlust der Hauptbestäuber unzähliger Pflanzen entsteht? Das Fehlen der Bienen hat fatale Folgen für das Ökosystem. Auch der Mensch braucht die Biene, und die Biene braucht den Menschen. Von dieser symbiotischen Gemeinschaft profitieren beide Lebewesen.
"delta" beschäftigt sich mit den unterschiedlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den Bienen und den komplexen Auswirkungen ihres Sterbens. Dabei richtet die Sendung auch den Blick auf die soziobiologischen Erkenntnisse der Bienenforschung: Wie organisiert sich ein Bienenvolk selbst? Welche kognitiven Fähigkeiten haben die fleißigen und zur Planung fähigen Tiere?



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Dogville

Spielfilm, Dänemark/Frankreich/Schweden/Norwegen/

Deutschland/Niederlande 2003

Darsteller:
GraceNicole Kidman
Ma GingerLauren Bacall
Big ManJames Caan
Jack McKayBen Gazzara
GloriaHarriet Andersson
u.a.
Länge: 171 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein kleines Dorf - mit dem "sprechenden" Namen Dogville - in einem abgelegenen Tal der Rocky Mountains, nur mit ein paar Kreidestrichen auf einer großen dunklen Bühne markiert. Erstaunlich schnell richtet sich die Vorstellungskraft des Zuschauers in diesem schwarzen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ein kleines Dorf - mit dem "sprechenden" Namen Dogville - in einem abgelegenen Tal der Rocky Mountains, nur mit ein paar Kreidestrichen auf einer großen dunklen Bühne markiert. Erstaunlich schnell richtet sich die Vorstellungskraft des Zuschauers in diesem schwarzen Nichts ein, wie selbstverständlich ersteht aus den zeichenhaften Andeutungen eine Kleinbürgerwelt, die nur von wenigen realistischen Geräuschen auf der Tonspur unterstützt wird.

Regisseur und Autor Lars von Trier gelingt eine cineastische Entrümpelungsaktion, eine formale Gratwanderung zwischen Brechtscher Verfremdung und einem Spiel mit sparsamen Repräsentationsmitteln. Die Botschaft kommt in neun Kapiteln einer Fabel daher: Der Mensch im Allgemeinen und der Amerikaner im Besonderen ist ziemlich schlecht, und der christliche Erlösungsgedanke hat längst ausgedient. Ein Star wie Nicole Kidman wird buchstäblich an die Kette der obsessiven, von weiblichen Leidensfiguren geprägten Autorenfantasien von Triers gelegt. Sie spielt eine junge, von Gangstern verfolgte Frau, die in Dogville Zuflucht sucht, zuerst von den Einwohnern willkommen geheißen, dann ausgebeutet, erniedrigt, gequält und vergewaltigt wird. Ihre finale Rache an Dogville wirkt wie die sarkastische Umdeutung der Trierschen Märtyrerinnen und ihrer schier unerschöpflichen Leidensfähigkeit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers Donnerstalk

Mit Roland Düringer, Andreas Vitasek, Michael Niavarani,
StefanieDvorak, Dirk Stermann, Christoph Grissemann
und Günther Paal
Aus dem "Orpheum" in Graz, 31. Mai 2007


(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:55
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

delta

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
4:55
16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Dhulikhel Hospital

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:20
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton

3satTextVision