Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 30. Mai
Programmwoche 22/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Kerner kocht

Landpartie

Mit Alfons Schuhbeck, Andreas C. Studer, Ralf Zacherl, Sarah
Wiener und Kolja Kleeberg


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Moderation: Annabelle Mandeng

(Wiederholung vom 26.5.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Fett weg!

Mit 14 in die Abspeckklinik

Film von Nina Pater und Gunnar Henrich

Ganzen Text anzeigen
Jedes vierte Kind in Deutschland ist zu dick, fast die Hälfte von ihnen krankhaft fettleibig. Auch Steven, Christine, Tamara und Stefanie gehören zu den dicken Kindern. Sie sind für vier Wochen in der Spessart Klinik in Bad Orb. Hier wollen sie von 110 auf 75 Kilo ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Jedes vierte Kind in Deutschland ist zu dick, fast die Hälfte von ihnen krankhaft fettleibig. Auch Steven, Christine, Tamara und Stefanie gehören zu den dicken Kindern. Sie sind für vier Wochen in der Spessart Klinik in Bad Orb. Hier wollen sie von 110 auf 75 Kilo kommen und mit viel Sport und geregeltem Essen die ersten Schritte in ein gesünderes Leben gehen.
Der Film begleitet vier Kinder im Kampf gegen Süßigkeiten, Fast Food, Muskelkater, Atemnot, Heimweh und Hunger.
(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

ML Mona Lisa

Moderation: Marina Ruperti


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Buenos dias, amor!

Kai fand auf Kuba die Liebe

Film von Phillis Fermer

Ganzen Text anzeigen
Rosa ist 18 Jahre jünger als Kai. Sie ist arm, Kai hat zwei abgeschlossene Studiengänge und ist ein erfolgreicher Unternehmer. Doch ihre Liebe, glauben sie, kann alle Unterschiede überwinden. Kennen gelernt haben sie sich auf Kuba. Nun kommt Rosa mit einem dreimonatigen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Rosa ist 18 Jahre jünger als Kai. Sie ist arm, Kai hat zwei abgeschlossene Studiengänge und ist ein erfolgreicher Unternehmer. Doch ihre Liebe, glauben sie, kann alle Unterschiede überwinden. Kennen gelernt haben sie sich auf Kuba. Nun kommt Rosa mit einem dreimonatigen Besuchsvisum nach Deutschland - der Test für ein gemeinsames Leben.
Phillis Fermer begleitet Rosa und Kai in diesen drei Monaten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die blauen und die grauen Tage

Fernsehfilm nach dem Roman von Monika Feth,

Deutschland 2000

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
15:30

"Oans, zwoa, gsuffa"

Das berühmteste Wirtshaus der Welt

Film von Peter Sydow und Achim Teuchert

Ganzen Text anzeigen
Weil er es leid war, dass sein anspruchsvoller Hofstaat das Bier aus Preußen importieren ließ, gründete Herzog Wilhelm V. 1589 das Münchner Hofbräuhaus. Das Bier dort war so schmackhaft, dass sich sein Ruhm schnell verbreitete. Seitdem ist es ein Magnet für Menschen ...

Text zuklappen
Weil er es leid war, dass sein anspruchsvoller Hofstaat das Bier aus Preußen importieren ließ, gründete Herzog Wilhelm V. 1589 das Münchner Hofbräuhaus. Das Bier dort war so schmackhaft, dass sich sein Ruhm schnell verbreitete. Seitdem ist es ein Magnet für Menschen jeden Alters, jeder Nationalität und jeden Geschmacks.
Die Reportage zeigt drei Menschen, für die das Münchner Hofbräuhaus zum Lebensinhalt geworden ist.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mythos Ägypten: Wettlauf um den Hieroglyphen-Code

Zweiteiliger Film von Jonathan Rich und Ferdinand Fairfax

2. Teil

Ganzen Text anzeigen
Jean Francois Champollion war ein Genie unter den Gelehrten seiner Zeit. Bereits mit 17 Jahren beherrschte er ein halbes Dutzend alter Sprachen und verkündete selbstbewusst sein Vorhaben, die altägyptischen Hieroglyphen entziffern zu wollen.
Der Film von Jonathan ...

Text zuklappen
Jean Francois Champollion war ein Genie unter den Gelehrten seiner Zeit. Bereits mit 17 Jahren beherrschte er ein halbes Dutzend alter Sprachen und verkündete selbstbewusst sein Vorhaben, die altägyptischen Hieroglyphen entziffern zu wollen.
Der Film von Jonathan Rich und Ferdinand Fairfax rekonstruiert anhand von Spielszenen die Chronik der Entschlüsselung der Hieroglyphen durch Champollion.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Moderation: Inken Klinge



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Arthur ist ein Hit

Reportage von Doris Plank

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Der 36-jährige Arthur textet und singt wunderbare Blues- und Schlagerlieder. 2006 schien der Durchbruch des blinden Sängers zum Greifen nahe: Arthur hatte bei der ORF-Castingshow "Starmania" vorgesungen, doch bis ins Fernsehen hatte er es nicht geschafft. Er unternimmt ...
(ORF)

Text zuklappen
Der 36-jährige Arthur textet und singt wunderbare Blues- und Schlagerlieder. 2006 schien der Durchbruch des blinden Sängers zum Greifen nahe: Arthur hatte bei der ORF-Castingshow "Starmania" vorgesungen, doch bis ins Fernsehen hatte er es nicht geschafft. Er unternimmt erneut einen Anlauf, und diesmal scheint er Glück zu haben. Doch dann passiert ein folgenschwerer Unfall.
Doris Plank hat Arthur durch das Wechselbad der Gefühle begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Pflanzenspeck
Wie sich Getreide besser auf Klimastress vorbereiten lässt
- Wirtschaftsspionage
Wie kostbares Wissen geklaut und kopiert wird
- Gifttiere
Wie die Forschung von giftigen
Seeschlangen und Steinfischen lernt


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

 Art goes Heiligendamm
Künstlerprojekte zum G8 Gipfel



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Kopie & Klon

Film von Katharina Finger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als 1997 die Existenz des Klonschafs Dolly bekannt wurde, galt dies noch als "Sündenfall". Zehn Jahre später forschen Wissenschaftler weltweit daran, menschliches Erbgut zu klonen, um neue Therapien für bislang unheilbare Krankheiten zu finden. Aber vielleicht ist ...

Text zuklappen
Als 1997 die Existenz des Klonschafs Dolly bekannt wurde, galt dies noch als "Sündenfall". Zehn Jahre später forschen Wissenschaftler weltweit daran, menschliches Erbgut zu klonen, um neue Therapien für bislang unheilbare Krankheiten zu finden. Aber vielleicht ist Klonen, eine Art "Copy and Paste" auf hohem Niveau, sogar ein gutes Sinnbild für unsere Zeit. Früher war die Welt noch in Ordnung: Aus dem Geldautomaten kamen nur echte Banknoten, in Museen hingen nur Originale, und ein Markenartikel war ein Markenartikel. Heute wird kopiert, wo immer es geht. Für jede Sache und jede Information von Wert findet sich jemand, der sie kopiert und weitergibt: Geld, Markenprodukte, Kunst, wissenschaftliche Arbeiten oder eben die menschliche DNA. 3sat zeigt mit "wissen aktuell: Kopie & Klon" einen Wissensabend über die wissenschaftlich-technischen Fertigkeiten, Kopien und Fälschungen herzustellen. Die Dokumentation von Katharina Finger ist in folgende Themenbereiche gegliedert:

3sat beginnt den Wissensabend um 20.15 Uhr mit dem Thema "Geld- und Produktpiraten" und zeigt, dass auch der angeblich fälschungssichere Euro kopiert wird - und zwar teilweise so gut, dass sogar Fachleute genauer hinsehen müssen, um Original und Fälschung unterscheiden zu können. Bei Arzneimitteln werden insbesondere die Präparate täuschend echt imitiert, die größten Profit versprechen: Potenzmittel, HIV- und Krebsmedikamente. China gilt immer noch als das Dorado der Markenpiraten: Selbst Omnibusse werden nach westlichen Originalen gebaut. Aber wie steht es um die Qualität dieser Kopien? Um 20.45 Uhr geht es im Themengebiet "Raubkopierer und Meisterfälscher" darum, dass das Abschreiben in Schule und Uni noch nie so leicht war wie heute. Spektakulär sind Fälle, bei denen ganze Doktorarbeiten zusammenkopiert werden. Auch Kunst wurde schon immer kopiert, doch seit die Preise für einzelne Meisterwerke schwindelerregende Summen erreicht haben, wird die Frage "echt oder falsch" mit neuer Leidenschaft diskutiert. Um 21.10 Uhr beobachtet das Kapitel "Modellwelten und virtuelle Welten", wie in Zoos ganze Lebensräume imitiert werden. Afrika und Alaska sind dort manchmal nur wenige Schritte voneinander entfernt. In Shanghai haben findige Unternehmer ein idyllisches englisches Dorf nachgebaut. Und die Erschaffer komplexer Modelleisenbahnwelten eifern der Wirklichkeit mit schier unendlicher Ausdauer und Akribie nach. Der Wissensabend endet um 21.40 Uhr mit dem Thema "Zwillinge und Klone": Eineiige Zwillinge sind für die Medizin- und Verhaltensforschung sehr interessant. An ihnen kann man untersuchen, warum manche Menschen Krankheiten wie Diabetes entwickeln und andere nicht, trotz gleichen Erbguts und ähnlichen Lebensumständen. Und die Klonforschung weckt in uns Ängste, weil das Kopieren von Erbgut der weitreichendste Eingriff in die Schöpfung ist, den der Mensch je versucht hat. Gleichzeitig bietet sie aber auch die Chance, Krankheiten zu bekämpfen, die bislang unheilbar waren.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mit dem Rücken zur Wand

Fernsehfilm, Deutschland 2000

Darsteller:
Martin LebeckOliver Bröcker
RenzTim Wilde
BertramChristoph Hagen-Dittmann
TarekFatih Alas
ZeidlerBurghart Klaußner
u.a.
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Martin Lebeck, ein junger Polizist, lässt sich widerwillig von einer beschaulichen Kleinstadt zurück in seine Heimatstadt Hamburg versetzen. Er muss sich um seine Familie kümmern, da seinen jüngeren Geschwistern Doro, eine Gelegenheitsdealerin, und Tim die Abschiebung ...

Text zuklappen
Martin Lebeck, ein junger Polizist, lässt sich widerwillig von einer beschaulichen Kleinstadt zurück in seine Heimatstadt Hamburg versetzen. Er muss sich um seine Familie kümmern, da seinen jüngeren Geschwistern Doro, eine Gelegenheitsdealerin, und Tim die Abschiebung in ein Kinderheim droht. Die Rückkehr in die alte Heimat fällt Martin schwer, denn er war froh, der in bescheidenen Verhältnissen lebenden Familie entkommen zu sein. Er trifft eine Übereinkunft mit dem Jugendamt, innerhalb einer bestimmten Frist geordnete Verhältnisse in der Familie herzustellen. Zugleich wird Martin in das verrufene 13. Revier Hamburgs versetzt, wo er seine Jugend mit zwielichtigen Geschäften verbrachte. Er versucht, den neuen Kollegen seine Vergangenheit als Kleinkrimineller zu verheimlichen. Doch diese halten ihn für einen Spitzel der Abteilung für polizeiinterne Ermittlungen. Nun muss Martin an zwei Fronten zugleich kämpfen: gegen das Misstrauen im Revier und gegen das Chaos in seiner eigenen Familie. Doch Martins Einsatz ist nicht umsonst: Die Familie bleibt zusammen und es scheint, als würden sie bald wieder bessere Zeiten erleben.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

gero von boehm begegnet: Jörg Immendorff

3sat-Gesprächsreihe

Ganzen Text anzeigen
Kokain- und Sexpartys machten den Maler und Bildhauer Jörg Immendorff vor einiger Zeit auch nicht kunstinteressierten Kreisen bekannt. Ein exzentrisches Image hatte er sich aber schon viel früher erworben. Als überzeugter Polit-Künstler sah er in den 1960er Jahren für ...

Text zuklappen
Kokain- und Sexpartys machten den Maler und Bildhauer Jörg Immendorff vor einiger Zeit auch nicht kunstinteressierten Kreisen bekannt. Ein exzentrisches Image hatte er sich aber schon viel früher erworben. Als überzeugter Polit-Künstler sah er in den 1960er Jahren für die Malerei keine Berechtigung mehr und forderte auf einem Ölbild: "Hört auf zu malen!" Neodadaistische Aktionen brachten ihm sogar den Verweis von der Düsseldorfer Kunstakademie. Dies alles konnte nicht verhindern, dass Immendorff ein international anerkannter Künstler und zum wichtigsten politischen Maler seiner Generation wurde. 1998 erhielt er die Diagnose, dass er an ALS, einer unheilbaren Nervenkrankheit erkrankt sei und nur noch eine kurze Lebenserwartung hätte. Die ihm noch verbleibende Zeit nutzte der Künstler, der sehr bald den Pinsel nicht mehr selbst führen konnte und im Rollstuhl sitzen musste, zusammen mit seinen Assistenten zu intensivem Arbeiten: "Ein Künstler hat zu malen, bis er stirbt."
Gero von Boehm besuchte Jörg Immendorff 2006 in dessen Düsseldorfer Atelier.

3sat zeigt "Gero von Boehm: Jörg Immendorff" anlässlich des Todes von Jörg Immendorff am 28. Mai. Aus demselben Anlass folgt am Sonntag, 3. Juni, 10.15 Uhr, "Immendorff - Der letzte Kampf des Künstlers".


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:05
VPS 00:55

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:00

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
VPS 02:10

Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
VPS 02:24

Stereo-Ton16:9 Format

Der Goldene Hahn

Oper von Nikolai Rimski-Korsakow

Libretto: Vladimir Iwanowitsch Belsky
nach Alexander Puschkin
Aufzeichnung aus dem Théatre du Chatelet
(In russischer Sprache mit deutschen Untertiteln)


Seitenanfang
4:30
VPS 04:20

Stereo-Ton16:9 Format

Arthur ist ein Hit

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:00
VPS 04:50

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
5:30
VPS 05:20

Stereo-TonVideotext Untertitel

Das Geheimnis der Wolkenmenschen

Film von Michael Tauchert und Wolfgang Ebert
(aus der ZDF-Reihe "Jäger verlorener Schätze")

Ganzen Text anzeigen
Ein halbes Dutzend Expeditionen lenkte der amerikanische Entdecker Gene Savoy schon auf Inka-Routen über steile Andenpässe in die Dschungelwelt Perus. In dieser Wildnis entdeckte er verschollene Metropolen wie das legendäre Vilcabamba, die letzte Zufluchtsstätte der ...

Text zuklappen
Ein halbes Dutzend Expeditionen lenkte der amerikanische Entdecker Gene Savoy schon auf Inka-Routen über steile Andenpässe in die Dschungelwelt Perus. In dieser Wildnis entdeckte er verschollene Metropolen wie das legendäre Vilcabamba, die letzte Zufluchtsstätte der Inkas, Gran Pajatén und vor allem Grand Vilaya, die steinernen Bollwerke der Chachapoyas.
Im August 2001 schloss sich ein Filmteam dem "Jäger verlorener Schätze" an, der auf einer groß angelegten Expedition in Peru neue Dschungelstädte aufspürte.

Sendeende: 6:15 Uhr