Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 29. Mai
Programmwoche 22/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton

3satTextVision



7:00
Stereo-Ton

Schiefer, Sandstein, Tuff und Lehm

Film von Steffi Peltzer

Ganzen Text anzeigen
Schiefer, Sandstein, Tuff und Lehm - diese Stoffe prägen Thüringen. So findet man in Dippach an der Werra Sandsteinsockel an schmucken Häusern, auf den Dächern um Lehesten dominiert kunstvoll verlegter Schiefer, der im Sonnenlicht blau schimmert, und auf Burg Hohnstein ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Schiefer, Sandstein, Tuff und Lehm - diese Stoffe prägen Thüringen. So findet man in Dippach an der Werra Sandsteinsockel an schmucken Häusern, auf den Dächern um Lehesten dominiert kunstvoll verlegter Schiefer, der im Sonnenlicht blau schimmert, und auf Burg Hohnstein im Südharz gibt es sogar Leute, die eine uralte Bauweise "wiedererfunden" haben - das Zusammenfügen der Steine mit Gipsmörtel.
Steffi Peltzer macht sich in Thüringen auf die Suche nach traditionellen Baumaterialien.
(ARD/MDR)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05

Bruder Paulus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bruder Paulus Terwitte ist Seelsorger aus Leidenschaft. Er nutzt die modernen Kommunikationsmittel, um in Kontakt mit Menschen zu treten. Viele wenden sich per E-Mail an den Kapuzinerpriester. Da ist die Frau, deren Mann gestorben ist und die nun Angst hat, nach dem Auszug ...

Text zuklappen
Bruder Paulus Terwitte ist Seelsorger aus Leidenschaft. Er nutzt die modernen Kommunikationsmittel, um in Kontakt mit Menschen zu treten. Viele wenden sich per E-Mail an den Kapuzinerpriester. Da ist die Frau, deren Mann gestorben ist und die nun Angst hat, nach dem Auszug der Tochter noch mehr zu vereinsamen. Oder der Mann, der von seiner Frau verlassen wurde. Odert es geht um Arbeitslosigkeit. Unterstützt von der Theologin Katharina Eckstein spricht Bruder Paulus mit den Ratsuchenden und den Gästen in seinem Studio.
Der Film stellt den modernen Seelsorger vor.


9:35

Das Erzgebirge - Vom Bergbau bis zur Luxusuhr

Film von Norbert Wank

Ganzen Text anzeigen
Im äußersten Südosten der Republik gelegen, fristet das Erzgebirge auch in der öffentlichen Wahrnehmung ein Schattendasein. Zu Unrecht, wie Einblicke in die Geschichte des Bergbaus, die Gegenwart der Holzschnitzkunst und die Zukunft der Luxusuhren aus dem Hause ...

Text zuklappen
Im äußersten Südosten der Republik gelegen, fristet das Erzgebirge auch in der öffentlichen Wahrnehmung ein Schattendasein. Zu Unrecht, wie Einblicke in die Geschichte des Bergbaus, die Gegenwart der Holzschnitzkunst und die Zukunft der Luxusuhren aus dem Hause Lange/Glashütte zeigen.


9:45

Wo die Schiffe sterben

Eine Abwrackwerft an der indischen Westküste

Film von Nicola Reyk

Ganzen Text anzeigen
In Alang an der indischen Westküste befindet sich der größte Schiffsfriedhof der Welt. Hier nehmen ungelernte Arbeiter die verrosteten, verseuchten Wracks für einen Hungerlohn mit Hämmern und Schneidbrennern auseinander. Sie atmen giftige Dämpfe ein, wühlen mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Alang an der indischen Westküste befindet sich der größte Schiffsfriedhof der Welt. Hier nehmen ungelernte Arbeiter die verrosteten, verseuchten Wracks für einen Hungerlohn mit Hämmern und Schneidbrennern auseinander. Sie atmen giftige Dämpfe ein, wühlen mit bloßen Händen in Öl und Asbest. Umweltschützer und EU-Behörden versuchen seit Jahren, das für die Arbeiter oft lebensgefährliche Abwracken zu modernisieren. Bislang ohne viel Erfolg.
Nicola Reyk besucht die Tagelöhner an einem der gefährlichsten Arbeitsplätze Indiens.
(ARD/WDR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

"Zwischen zwei Seideln"

Alkoholismus in Österreich

Film von Karl Pridun

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Etwa eine Milliarde Euro werden in Österreich pro Jahr für alkoholische Getränke ausgegeben, jährlich sterben etwa 8.000 Alkoholiker durch Selbstmord, alkoholbedingte Unfälle oder die Krankheit selbst. Im internationalen Vergleich liegt Österreich beim regelmäßigen ...
(ORF)

Text zuklappen
Etwa eine Milliarde Euro werden in Österreich pro Jahr für alkoholische Getränke ausgegeben, jährlich sterben etwa 8.000 Alkoholiker durch Selbstmord, alkoholbedingte Unfälle oder die Krankheit selbst. Im internationalen Vergleich liegt Österreich beim regelmäßigen Konsum von Alkohol durch Kinder und Jugendliche an fünfter Stelle.
Neben Daten und Fakten erzählt der Film anhand von Schicksalen alkoholkranker Menschen Ursachen, Verlauf und Heilungsmöglichkeiten des Alkoholismus.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die neuen Verwandten

Donaugeschichten aus Rumänien

Film von Hermann Feldhoff und Birgit Gehlen

Ganzen Text anzeigen
Die Menschen am unteren Lauf der Donau, an der rumänisch-bulgarischen Grenze, haben die Lethargie der kommunistischen Ära abgeschüttelt. Mit viel Energie versuchen sie, ihre Heimat in "blühende Landschaften" zu verwandeln.
Der Film von Hermann Feldhoff und Birgit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Menschen am unteren Lauf der Donau, an der rumänisch-bulgarischen Grenze, haben die Lethargie der kommunistischen Ära abgeschüttelt. Mit viel Energie versuchen sie, ihre Heimat in "blühende Landschaften" zu verwandeln.
Der Film von Hermann Feldhoff und Birgit Gehlen stellt unter anderem den Bauern Nicolae vor, dem Brüssel vorschreibt, wie er sein Land bestellen soll, der aber noch keinen EU-Cent Unterstützung gesehen hat, und den ehemaligen Chemiearbeiter Konstantin, der ein kleines Heizungsgeschäft aufgemacht hat.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45

Bolivien - Klassische Klänge aus dem Urwald

Film von Marion Mayer-Hohdahl und Gundi Lamprecht

Ganzen Text anzeigen
Urubichá ist ein kleines Dorf im Nordosten Boliviens. Hier besitzt fast jeder Einwohner ein Musikinstrument, seit vor mehr als 300 Jahren missionierende Jesuiten außer Bibeln auch europäische Instrumente mitbrachten. In den 1990er Jahren wurde die alte Tradition durch ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Urubichá ist ein kleines Dorf im Nordosten Boliviens. Hier besitzt fast jeder Einwohner ein Musikinstrument, seit vor mehr als 300 Jahren missionierende Jesuiten außer Bibeln auch europäische Instrumente mitbrachten. In den 1990er Jahren wurde die alte Tradition durch die Initiative eines bayerischen Priesters wiederbelebt. Er gründete mit den Jugendlichen von Urubichá ein Barockorchester, das mittlerweile in aller Welt spielt.
Der Film stellt das Jugendorchester von Urubichá vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Herzgemälde der Erinnerung

Eine Reise durch mein Kroatien

Film von Marica Bodrozic und Katja Gasser

Ganzen Text anzeigen
Was bleibt, wenn der Krieg vorbei ist? Kroatien befindet sich heute auf dem Weg in die Europäische Union, ein Teil Europas ist es stets gewesen.
Die in Berlin lebende Schriftstellerin Marica Bodrozic, 1973 in Dalmatien geboren, wächst in Deutschland auf und erlebt ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Was bleibt, wenn der Krieg vorbei ist? Kroatien befindet sich heute auf dem Weg in die Europäische Union, ein Teil Europas ist es stets gewesen.
Die in Berlin lebende Schriftstellerin Marica Bodrozic, 1973 in Dalmatien geboren, wächst in Deutschland auf und erlebt den Krieg nur aus der Ferne mit. In Form einer persönlichen filmischen Spurensuche geht sie nun der eigenen Erinnerung auf den Grund.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Stark! Khombisile - tanzen und fliegen vor Freude

Film von Mfanasibili Nkosi und Hans-Peter Trojek

Ganzen Text anzeigen
Khombisile freut sich - sie geht in die fünfte Klasse und ist gerade zur besten Schülerin gewählt worden. Khombisile könnte "tanzen und fliegen vor Freude". Nichts macht ihr mehr Spaß als Lernen. Khombisile ist zehn Jahre alt. Sie wohnt in KwaZulu-Natal in Südafrika. ...

Text zuklappen
Khombisile freut sich - sie geht in die fünfte Klasse und ist gerade zur besten Schülerin gewählt worden. Khombisile könnte "tanzen und fliegen vor Freude". Nichts macht ihr mehr Spaß als Lernen. Khombisile ist zehn Jahre alt. Sie wohnt in KwaZulu-Natal in Südafrika. Ihren Vater kennt sie nicht, ihre Mutter ist an Aids gestorben. Weil ihre ältere Schwester einfach weggegangen ist, kümmert sich Khombisile allein um ihre drei kleineren Geschwister. So geht es vielen Kindern in diesem Tal, die zu Aidswaisen wurden. Khombisile wäscht, kocht, hält den Haushalt sauber - und geht kilometerweit zu Fuß zur Schule. Sie will später einmal Polizistin werden. Khombisile hofft, dass sie selbst nicht mit Aids infiziert ist und wartet auf den Tag der großen Untersuchung - auf das, was die Ärzte ihr dann sagen werden.


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel


Seitenanfang
14:00

Trotzdem Deutsch!

Juden in der deutschen Nachkriegskultur

Vierteilige Reihe von Richard C. Schneider

4. Teil


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auf den Spuren Benedikts

Der Papst und seine Wurzeln

Film von Jürgen Erbacher und Andreas Schilling

Ganzen Text anzeigen
Nach der Wahl Joseph Ratzingers zum Oberhaupt der katholischen Kirche im April 2005 ist das Interesse an diesem seit 500 Jahren ersten "deutschen" Papst ungebrochen. Seit 25 Jahren lebt Benedikt XVI. - zunächst als Kardinal - in Rom. Doch Deutschland und besonders seiner ...

Text zuklappen
Nach der Wahl Joseph Ratzingers zum Oberhaupt der katholischen Kirche im April 2005 ist das Interesse an diesem seit 500 Jahren ersten "deutschen" Papst ungebrochen. Seit 25 Jahren lebt Benedikt XVI. - zunächst als Kardinal - in Rom. Doch Deutschland und besonders seiner bayerischen Heimat ist er immer eng verbunden geblieben. Abseits der öffentlichen Auftritte lebt er weithin zurückgezogen und lässt nur engste Vertraute hinter die dicken Mauern seines Privatlebens blicken.
Der Film bietet einen ungewöhnlichen Blick auf den Menschen Joseph Ratzinger.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Valparaiso, Chile

Eine Stadt wie ein Regenbogen

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die zuerst ins Auge fallen: Die bunten Gebäude scheinen die 27 Hügel, die die weite Bucht begrenzen, hinaufzuwachsen. 1536 entdeckten die Spanier die Bucht, tauften sie ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die zuerst ins Auge fallen: Die bunten Gebäude scheinen die 27 Hügel, die die weite Bucht begrenzen, hinaufzuwachsen. 1536 entdeckten die Spanier die Bucht, tauften sie "ParadiesTal" und nahmen sie in Besitz. Um die Kirche Iglesia La Matriz wuchs auf dem schmalen Uferstreifen die Altstadt, die heute zum Welterbe gehört.
Christian Romanowski hat das "ParadiesTal" besucht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Inseln

Nordseeinsel Sylt

Film von Sven Jaax

(aus der ARD-Reihe "Bilderbuch Deutschland")

Ganzen Text anzeigen
Im langen nordfriesischen Winter lieben die Einheimischen ihre Insel ganz besonders, denn dann haben sie Sylt meistens für sich.
Der Film von Sven Jaax räumt mit dem Klischee auf, dass Sylt nur eine Urlaubsinsel ist: Nicht die berühmt berüchtigte Whiskey-Meile der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im langen nordfriesischen Winter lieben die Einheimischen ihre Insel ganz besonders, denn dann haben sie Sylt meistens für sich.
Der Film von Sven Jaax räumt mit dem Klischee auf, dass Sylt nur eine Urlaubsinsel ist: Nicht die berühmt berüchtigte Whiskey-Meile der Schönen und Reichen in Kampen, sondern die Dünen- und Watteinsamkeit der längsten deutschen Nordseeinsel kennzeichnen dieses Inselporträt.

(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Frankreich

Dreiteilige Reihe

3. Der katalanische Winkel Frankreichs

Das Roussillon

Film von Evelyn Schels

Ganzen Text anzeigen
Das Roussillon, zwischen Mittelmeer und Pyrenäen gelegen, ist ein altes Grenzland mit Burgen und Befestigungen, das unter wechselnden Einflüssen eine eigene Identität bewahren konnte. In der Hauptstadt Perpignan wechselten sich spanische und französische Herrscher ab, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Das Roussillon, zwischen Mittelmeer und Pyrenäen gelegen, ist ein altes Grenzland mit Burgen und Befestigungen, das unter wechselnden Einflüssen eine eigene Identität bewahren konnte. In der Hauptstadt Perpignan wechselten sich spanische und französische Herrscher ab, bis die Region 1659 endgültig an Frankreich abgetreten wurde.
Der Film stellt die Region Roussillon vor, die auch der "Katalanische Winkel Frankreichs" genannt wird.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15

Kaviar inklusive

Mit dem Sehnsuchts-Express von Berlin nach Kaliningrad

Film von Susanne Gelhard

(aus der Reihe "Die ZDF-reportage")

Ganzen Text anzeigen
Blauer Plüsch mit Golddekor, eine adrette Hostess, Kaviar inklusive: So sieht die erste Klasse im Sehnsuchtsexpress Berlin-Kaliningrad aus. Seit Dezember fährt er von der deutschen Hauptstadt direkt in die ehemalige ostpreußische Metropole. Eine Reise in die deutsche ...

Text zuklappen
Blauer Plüsch mit Golddekor, eine adrette Hostess, Kaviar inklusive: So sieht die erste Klasse im Sehnsuchtsexpress Berlin-Kaliningrad aus. Seit Dezember fährt er von der deutschen Hauptstadt direkt in die ehemalige ostpreußische Metropole. Eine Reise in die deutsche Vergangenheit und zugleich in das neue erweiterte Europa.
Der Film begleitet den Sehnsuchtsexpress auf seiner Fahrt von Berlin nach Kaliningrad.



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Heiter weiter!

Arbeiten trotz Rente

Film von Annette Uhlenhut

Ganzen Text anzeigen
Nach 45 Arbeitsjahren in den Ruhestand - das ist vielen Senioren nicht mehr möglich. Eine wachsende Zahl von Ruheständlern ist auf Nebenjobs angewiesen. Menschen wie Helga S., die zu DDR-Zeiten in einem Kindergarten gearbeitet hat, 33 Jahre lang. Heute bekommt sie 650 ...

Text zuklappen
Nach 45 Arbeitsjahren in den Ruhestand - das ist vielen Senioren nicht mehr möglich. Eine wachsende Zahl von Ruheständlern ist auf Nebenjobs angewiesen. Menschen wie Helga S., die zu DDR-Zeiten in einem Kindergarten gearbeitet hat, 33 Jahre lang. Heute bekommt sie 650 Euro Rente. Fast die Hälfte geht allein für die Miete drauf. Um sich trotzdem etwas leisten zu können, arbeitet die 67-Jährige in einer Diskothek als Toilettenfrau.
Annette Uhlenhut begleitet ältere Menschen, die trotz schmaler Rente nicht jammern, sondern das Beste aus ihrer Situation machen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Fälschungssicher
Lasergestütztes Verfahren kennzeichnet Originale
-Schwerelos
Papierschiffe im Wettbewerb
-Wartungsfrei
Werkstoffe reparieren sich bald selbst


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Anselm Kiefer im Pariser Grand Palais
 Monumenta  zeigt Künstlerpersönlichkeiten



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die blauen und die grauen Tage

Fernsehfilm nach dem Roman von Monika Feth,

Deutschland 2000

Darsteller:
Oma HansenInge Meysel
Olaf HansenPeter Sattmann
Britta HansenSusanne Lothar
Vera HansenEmily Behr
Evi HansenJohanna C. Neuhold
u.a.
Länge: 88 Minuten
Regie: Dagmar Damek

Ganzen Text anzeigen
Die hochbetagte Lotte Hansen zieht aufgrund ihrer zunehmenden Demenzerscheinungen zu ihrem Sohn. Zunächst gestaltet sich das Zusammenleben problemlos: Oma schmeißt den Haushalt, und alle profitieren von ihrer Anwesenheit und ihren Kochkünsten. Doch dann ist Oma ...

Text zuklappen
Die hochbetagte Lotte Hansen zieht aufgrund ihrer zunehmenden Demenzerscheinungen zu ihrem Sohn. Zunächst gestaltet sich das Zusammenleben problemlos: Oma schmeißt den Haushalt, und alle profitieren von ihrer Anwesenheit und ihren Kochkünsten. Doch dann ist Oma plötzlich verschwunden. Ihre Enkelin Vera findet sie auf dem Bahnhof, wo sie unansprechbar in eine vergangene Welt versunken ist. Am nächsten Morgen kann sie sich an nichts erinnern und bittet ihre 13-jährige Enkelin Evi, über ihre "grauen" und ihre "blauen" Tage Buch zu führen, denn sie spürt, dass sie für die Familie zur Last wird. An einem grauen Tag verunglückt Oma und wird in die Klinik eingeliefert. Dort macht sie die Bekanntschaft von Frau Klapproth, einer alten Dame mit einem großen Haus, der das Alleinleben zunehmend schwer fällt. Für sie und ihre Freunde, Frau Perge und Herr Ronnebach, ist der Umzug in ein Altersheim indiskutabel. Lotte Hansen wäre dazu bereit, doch ihr Sohn ist dagegen. Als sie erneut von einer kurzzeitigen Verwirrung heimgesucht wird, zieht die Familie doch ein Heim in Betracht. Doch dann kommen Omas Freunde auf die Idee, eine Alten-WG zu gründen.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Bessere Zeiten

Kurzfilm, Deutschland 2005

Mit Lilija Geist, Ljudmila Domil und Michail Chovin
(russische Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 15 Minuten
Erstausstrahlung

Regie: Jana Godintschuk

Ganzen Text anzeigen
Galina und Tolik, beide Mitte 40, leben seit ein paar Monaten als russische Migranten in einem Asylantenheim in Berlin. Die ehemalige Eiskunstläuferin und der Clown sind frustriert: Sie scheinen hier völlig fehl am Platz zu sein. Als ihnen ein kleines Dorf als ...

Text zuklappen
Galina und Tolik, beide Mitte 40, leben seit ein paar Monaten als russische Migranten in einem Asylantenheim in Berlin. Die ehemalige Eiskunstläuferin und der Clown sind frustriert: Sie scheinen hier völlig fehl am Platz zu sein. Als ihnen ein kleines Dorf als zukünftiger Wohnort zugewiesen wird, setzt Galina alles daran, in der Stadt bleiben zu dürfen. Diese Entscheidung hat für sie zur Folge, dass sich ihr Mann von ihr abwendet. Galina nimmt die Herausforderung, allein in ein neues Leben zu starten, bereitwillig an.

Die aus Kasachstan stammende Regiestudentin Jana Godintschuk (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin) spielt in ihrer humorvollen Auseinandersetzung mit dem Thema Migration mit Klischees bis hin zur satirischen Überzeichnung und entwirft so eine augenzwinkernde und warmherzige Hommage an ihre weibliche Hauptfigur.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kennwort Kino: Filmfestival Cannes

Bericht von Peter Paul Huth und Maik Platzen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Festival von Cannes (16. - 27. Mai 2007), das zum 60. Mal an der Côte d'Azur stattfindet, ist das wichtigste und größte Filmfestival der Welt. Dort werden Filme und Regisseure entdeckt, die anschließend international erfolgreich sind. Jury-Präsident ist in diesem ...

Text zuklappen
Das Festival von Cannes (16. - 27. Mai 2007), das zum 60. Mal an der Côte d'Azur stattfindet, ist das wichtigste und größte Filmfestival der Welt. Dort werden Filme und Regisseure entdeckt, die anschließend international erfolgreich sind. Jury-Präsident ist in diesem Jahr der Engländer Stephen Frears, der 1987 mit "Prick Up Your Ears" Aufsehen erregte. Sein jüngster Film "Die Queen" wurde zu einem weltweiten Erfolg, seine Hauptdarstellerin Helen Mirren gerade mit einem Oscar ausgezeichnet. Während in den letzten beiden Jahren kein deutscher Regisseur in den Wettbewerb eingeladen war, geht dieses Jahr Fatih Akin - 2005 selbst Mitglied der Jury - mit "Auf der anderen Seite" in das Rennen um die Goldene Palme. Mit großer Spannung wird der Eröffnungsfilm "My Blueberry Nights" von Wong Kar-Wai erwartet, in dem die Jazzsängerin Norah Jones ihr Kinodebüt gibt. Für Aufmerksamkeit sorgten im Vorfeld bereits die Beiträge der französischen Grande Dame des Skandals Catherine Breillat "Une vieille Maîtresse" sowie Quentin Tarantinos zusammen mit Robert Rodriguez inszeniertes Double-Feature im Look der 1970er Jahre "Grindhouse". Im Wettbewerb stehen prominente Vertreter des Autorenkinos wie Gus van Sant, Kim Ki-Duk und Emir Kusturica neben dem amerikanischen Thriller-Spezialisten David Fincher, der in "Zodiac" mit dokumentarischer Präzision die Geschichte eines Serienkillers im Kalifornien der 1970er Jahre erzählt.
Peter Paul Huth und Maik Platzen berichten in "Kennwort Kino: Filmfestival Cannes" aktuell über Stars und Entdeckungen, über Filme, Regisseure und Schauspieler, die das besondere Flair von Cannes ausmachen.


Seitenanfang
22:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Die Gärten Eden

(I Giardini dell'Eden)

Spielfilm, Italien 1998

Darsteller:
JesusKim Rossi Stuart
JosefOmar Chenbod
JohannesBoris Terral
AzizSaid Taghmaoui
DavidLorenzo Cherubini
Jesus als KindAsher Cohen
u.a.
Länge: 97 Minuten
(italienische Originalfassung mit Untertiteln)
Erstausstrahlung
Regie: Alessandro D'Alatri

Ganzen Text anzeigen
Die Lebensgeschichte Jesu vom Knabenalter bis zu seiner Begegnung mit Johannes dem Täufer und mit Petrus. - Der eindrucksvolle Film von Alessandro D'Alatri schildert die Sinnsuche eines jungen, sich früh berufen fühlenden Mannes, der weltfernen religiösen Sektierern ...

Text zuklappen
Die Lebensgeschichte Jesu vom Knabenalter bis zu seiner Begegnung mit Johannes dem Täufer und mit Petrus. - Der eindrucksvolle Film von Alessandro D'Alatri schildert die Sinnsuche eines jungen, sich früh berufen fühlenden Mannes, der weltfernen religiösen Sektierern und einer Welt voller Ungerechtigkeit seinen unerschütterlichen Glauben an Gott und die Kraft der Nächstenliebe entgegensetzt.

Schon als Knabe wird der junge Jesus von seinem Vater Josef in der Heiligen Schrift unterrichtet. Als er die Steinigung einer jüdischen Frau erleben muss, die von einem Römer vergewaltigt und dann von ihrem Mann des Ehebruchs beschuldigt wird, kommen ihm Zweifel an der Auslegung der Schriften. Nächstenliebe, Gerechtigkeit und die Reinheit des Herzens sind für ihn wichtiger, um Gott zu ehren, als die strikte Befolgung starrer Regeln. Während sein Cousin Johannes schon früh die Familie verlässt, um Erfahrungen in der Welt zu sammeln, bricht Jesus erst nach dem Tod seines Vaters nach Jerusalem auf. Dort und auf vielen Wanderungen durch das zerrissene Land erfährt er Armut, die Unterdrückung seines Volks durch die Römer, kommt mit Aufständischen zusammen, die er aber zurückweist, und erlebt eine Welt, in der wenig von Gottes Botschaft zu spüren ist. Als er einem Freund in der Wüste das Leben rettet, wird er von diesem kurz darauf im Stich gelassen. Nach all diesen Erfahrungen, die seine Suche nach Gott und dem richtigen Weg im Leben begleiten, schließt er sich den Essenern an, die in der Abgeschiedenheit des Klosters von Qumran in strengem Glauben leben. Doch auch diese Lebensferne ist Jesus suspekt. Nach der Auseinandersetzung mit seinem Dämon in der Wüste und der neuerlichen Begegnung mit Johannes, der ihn mit den Wassern des Jordans tauft, ist er sich seiner Berufung endgültig bewusst. Kurz darauf wird Johannes von den Römern gefangengenommen und getötet. Jesus tritt nun an die Öffentlichkeit. Er heilt einen Blinden und trifft am See Genezareth auf den Fischer Petrus und dessen Bruder Andreas, die früher Johannes folgten und nun Jesus' erste Jünger werden.

Alessandro D'Alatris Film, dessen Titel sich auf Jesus' Hoffnung auf ein Reich Gottes bezieht, beginnt mit dem Fund alter Schriftrollen am Toten Meer im Jahr 1947. Sie lieferten neue Erkenntnisse über das Leben von Jesus, die Entstehung des Christentums und die kulturellen und gesellschaftlichen Verhältnisse jener Zeit. So erzählt "Die Gärten Eden" in komplexen Rückblenden weniger die in den Evangelien beschriebenen Ereignisse aus Jesus' Leben als die Geschichte seiner Jugend und das Bewusstwerden seiner Berufung. Ohne den Anspruch, in allen Details eine beweisbare Biografie vorzulegen, konzentriert sich der Film darauf, die menschliche Dimension von Jesus' Streben und Wirken zu erfassen. Sein Gerechtigkeitssein, seine Nächstenliebe und der Wunsch, für seine Mitmenschen ein besseres, friedlicheres Dasein zu erreichen, entspringen konkreten gesellschaftlichen und politischen Umständen, die der Film authentisch widerspiegelt. Gleichzeitig wird Jesus aber nicht als politischer Aktivist charakterisiert, sondern in seiner spirituellen Sinnsuche und in seinem Glauben ernst genommen, gerade weil dieser sich nicht an abstrakten Gesetzen orientiert, sondern tief in eigenen Erlebnissen und Erfahrungen verankert ist. Die Namen der Figuren im Film entsprechen den damals gebräuchlichen, zum Beispiel "Jeschua" für das biblische "Jesus".


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:00

Fremde Kinder: Ich war eine Göttin

Dokumentarfilm von Ursula Beyer, Deutschland 1995

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit vier Jahren wurde Rashmila aus Kathmandu von Hofastrologen des Königs nach eingehender Prüfung ihres Horoskops, ihrer Kastenzugehörigkeit, der Unversehrtheit ihres Körpers und ihrer Schönheit zur Göttin bestimmt. Sie lebte im Tempel, den sie nur zu religiösen ...

Text zuklappen
Mit vier Jahren wurde Rashmila aus Kathmandu von Hofastrologen des Königs nach eingehender Prüfung ihres Horoskops, ihrer Kastenzugehörigkeit, der Unversehrtheit ihres Körpers und ihrer Schönheit zur Göttin bestimmt. Sie lebte im Tempel, den sie nur zu religiösen Festen und Prozessionen verließ, getragen in einer Sänfte, umgeben von Gläubigen. Mit dem Auftreten ihrer ersten Periode im Alter von zwölf Jahren kehrte Rashmila zurück zu Eltern und Geschwistern.
Ursula Beyer stellt die inzwischen 14-jährige Rashmila vor.


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:00
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton

Esbjörn Svensson Trio

Mit Esbjörn Svensson (Piano), Dan Berglund (Bass) und
Magnus Öström (Schlagzeug)
Aufzeichnung vom JazzBaltica-Festival 1999

Ganzen Text anzeigen
Seit dem Auftritt bei der JazzBaltica 1997 avancierte das Esbjörn Svensson Trio vom Geheimtipp aus Schweden zu einer der größten Entdeckungen im europäischen Jazz. In Schweden erhielt Svensson damals gleich zwei Grammies. Ihr Album "Strange Place for Snow" wurde ein ...

Text zuklappen
Seit dem Auftritt bei der JazzBaltica 1997 avancierte das Esbjörn Svensson Trio vom Geheimtipp aus Schweden zu einer der größten Entdeckungen im europäischen Jazz. In Schweden erhielt Svensson damals gleich zwei Grammies. Ihr Album "Strange Place for Snow" wurde ein internationaler Erfolg. Das Trio tourte mit den schwedischen Pop-Jazz-Stars Rebecka Törnqvist und The Real Group. Mit seinem Album "From Gagarin' s Point of View" schaffte Svensson den Sprung in die Charts.
In Salzau spielte das Trio 1999 ein Konzert mit dem für sie typischen ruhigen und fein nuancierten Jazz, den sie mit Folk und Pop verbinden.


Seitenanfang
3:50

Bolivien - Klassische Klänge aus dem Urwald

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Raphael Urweider

(Wiederholung vom 27.05.2007)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich der Chagga

Film von Peter Prestel und Gisela Graichen
(aus der ZDF-Reihe "Humboldts Erben")

Ganzen Text anzeigen
Der Ethnologe Christoph Winter erforscht seit einigen Jahren das Bewässerungssystem der Chagga, die seit Hunderten von Jahren an den Abhängen des Kilimandscharo leben - und entdeckt eine verschollene Hochkultur: Die Chagga beherrschen ein ausgeklügeltes ...

Text zuklappen
Der Ethnologe Christoph Winter erforscht seit einigen Jahren das Bewässerungssystem der Chagga, die seit Hunderten von Jahren an den Abhängen des Kilimandscharo leben - und entdeckt eine verschollene Hochkultur: Die Chagga beherrschen ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem, durch das sie ihre Landwirtschaft zu einer der effektivsten Afrikas machen. Doch die Erderwärmung und der Raubbau an den Ressourcen zerstören diese einmalige Kultur und ihr Ökosystem.


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision