Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Christi Himmelfahrt - Donnerstag, 17. Mai
Programmwoche 20/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30

Urgewalten - der Zorn der Natur

Film von Richard Burke-Ward und David Hutt

Ganzen Text anzeigen
Die Liste ist lang: Ob Vulkanausbrüche, Erdbeben, Flutwellen, Überschwemmungen oder Lawinen - der Zorn der Natur kennt keine Grenzen. Die Urgewalten der Natur zerstören in Sekundenschnelle alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Forscher fürchten, dass auch in Zukunft ...

Text zuklappen
Die Liste ist lang: Ob Vulkanausbrüche, Erdbeben, Flutwellen, Überschwemmungen oder Lawinen - der Zorn der Natur kennt keine Grenzen. Die Urgewalten der Natur zerstören in Sekundenschnelle alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Forscher fürchten, dass auch in Zukunft keine Beruhigung eintritt. Sie sprechen sogar von einer Zunahme von Naturkatastrophen. Und nicht einmal modernen Frühwarnsystemen gelingt es immer, das Schlimmste zu vermeiden.
Die Dokumentation "Urgewalten - Der Zorn der Natur" schildert die Auswirkungen der Naturgewalten auf den Menschen und seine Umwelt.

Stürme, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, Erdbeben: Mit "Urgewalten - Der Zorn der Natur" beginnt 3sat seinen Thementag "Naturgewalten". 24 Stunden lang zeigt 3sat in Dokumentationen, Reportagen und mit dem Spielfilm "Erdbeben in New York" die zerstörerische Kraft der entfesselten Natur.


7:15
VPS 01:00

Stereo-Ton

Im Banne der Lawinen

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Die Bilanz des dramatischen Schweizer Lawinenwinters 1999: 1.000 Schadenlawinen, 300 Millionen direkte Kosten, 17 Todesopfer. Am stärksten betroffen war das Wallis. Riesige Lawinen zerstörten zahlreiche Ferienchalets und drangen bis in die alten Siedlungen vor. In ...

Text zuklappen
Die Bilanz des dramatischen Schweizer Lawinenwinters 1999: 1.000 Schadenlawinen, 300 Millionen direkte Kosten, 17 Todesopfer. Am stärksten betroffen war das Wallis. Riesige Lawinen zerstörten zahlreiche Ferienchalets und drangen bis in die alten Siedlungen vor. In Evolène kamen elf Menschen ums Leben. Das Goms war tagelang von der Umwelt abgeschnitten.
In einer Langzeitbeobachtung zeigt der Filmautor Gieri Venzin, wie sich das Wallis auf den neuen Winter vorbereitet hat.


8:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rätsel der Berge

Dreiteilige Reihe

1. Mont Blanc - Gefahr im Gletscher

Film von Liesl Clark

Ganzen Text anzeigen
Wissenschaftler warnen vor einer alpinen Gefahr: Die dicht besiedelten Täler der Alpen werden von Wassertaschen bedroht. Das Phänomen riesiger Schmelzwasserseen im Innern von Gletschern ist so gut wie unerforscht. Die vom Eis eingeschlossenen Wassermassen bewegen sich - ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wissenschaftler warnen vor einer alpinen Gefahr: Die dicht besiedelten Täler der Alpen werden von Wassertaschen bedroht. Das Phänomen riesiger Schmelzwasserseen im Innern von Gletschern ist so gut wie unerforscht. Die vom Eis eingeschlossenen Wassermassen bewegen sich - per Radar nur schwer zu orten - mit dem Gletscher langsam nach unten. Normalerweise entleeren sie sich auf diesem Weg. Was aber passiert, wenn sie dies nicht tun?

Im Anschluss, um 8.45 und 9.30 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Filme aus der Reihe "Rätsel der Berge".
(ARD/SWR)


8:50
Stereo-Ton16:9 Format

Rätsel der Berge

Dreiteilige Reihe

2. Expeditionen ins ewige Eis

Film von Liesl Clark

Ganzen Text anzeigen
In der Antarktis und in Grönland wollen zwei wissenschaftliche Expeditionen die Frage klären, inwieweit die Bedingungen in den Polargebieten das Weltklima bestimmen. Dazu untersuchen sie sozusagen "Schnee von gestern": Die in vielen Jahrtausenden zu dünnsten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In der Antarktis und in Grönland wollen zwei wissenschaftliche Expeditionen die Frage klären, inwieweit die Bedingungen in den Polargebieten das Weltklima bestimmen. Dazu untersuchen sie sozusagen "Schnee von gestern": Die in vielen Jahrtausenden zu dünnsten Eisschichten zusammengepressten Schneekristalle sind ein riesiges Klimaarchiv, aus dem sich Naturkatastrophen herauslesen lassen. Aus der Vergangenheit wollen die Expeditionsteilnehmer Prognosen für die klimatische Zukunft stellen.
(ARD/SWR)


9:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rätsel der Berge

Dreiteilige Reihe

3. Kilimandscharo - der schlafende Vulkan

Film von Hugh Tomson

Ganzen Text anzeigen
"Hier ist es so heiß, dass nur wenige Zentimeter unter meinen Füßen Wasser kochen würde": Der Würzburger Vulkanologe Volker Lorenz steht an einem Ort, an dem man eigentlich große Kälte erwarten würde, auf einem 5.500 Meter hoch gelegenen Gebirgsplateau kurz ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Hier ist es so heiß, dass nur wenige Zentimeter unter meinen Füßen Wasser kochen würde": Der Würzburger Vulkanologe Volker Lorenz steht an einem Ort, an dem man eigentlich große Kälte erwarten würde, auf einem 5.500 Meter hoch gelegenen Gebirgsplateau kurz unterhalb des Gipfels des Kilimandscharos, mit 5.892 Metern der höchste Berg Afrikas. Diese Hitze, die das Massiv bis in höchste Gipfellagen in sich trägt, ist der Grund, warum eine Gruppe von Wissenschaftlern untersuchen will, ob der Berg mit der weißen Gletscherhaube ein "schlafender Vulkan" ist.
(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton

Der weiße Tod

Geschichte der Schweizer Lawinenkatastrophen

Film von Gieri Venzin

(aus der SF-Reihe "Spuren der Zeit")

Ganzen Text anzeigen
Im Winter 1951 verzeichnete man 1.200 Lawinen. 97 Menschen wurden damals verschüttet und 600 Gebäude zerstört. In der Folge wurde der Kampf gegen die Lawinen intensiviert. Gefährdete Hänge wurden verbaut und aufgeforstet. Doch schon bald verblasste die Erinnerung an ...

Text zuklappen
Im Winter 1951 verzeichnete man 1.200 Lawinen. 97 Menschen wurden damals verschüttet und 600 Gebäude zerstört. In der Folge wurde der Kampf gegen die Lawinen intensiviert. Gefährdete Hänge wurden verbaut und aufgeforstet. Doch schon bald verblasste die Erinnerung an den Schreckenswinter. Unter Lawinenhängen entstanden neue Siedlungen. Doch in jeder weiteren Dekade schlug der weiße Tod erneut zu: 1968 in Davos, 1970 in Reckingen, 1984 in Disentis.
Gieri Venzin blickt auf die Geschichte der Schweizer Lawinenkatastrophen zurück.


Seitenanfang
10:45

Wenn Weiden zu Wüsten werden

Dreiteilige Reihe von Wolfram Schiebener

1. Die Sahara im Nord-Sudan

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten gehen an der Universität Köln der Frage nach, welche Einflüsse die großen Wüstengebiete in den vergangenen 12.000 Jahren verändert und welche Strategien Menschen entwickelt haben, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Mehr als 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten gehen an der Universität Köln der Frage nach, welche Einflüsse die großen Wüstengebiete in den vergangenen 12.000 Jahren verändert und welche Strategien Menschen entwickelt haben, um sich den zum Teil dramatisch veränderten Lebensbedingungen anzupassen.
Wolfram Schiebener und sein Kamerateam begleiten eine Expedition unter Leitung des Geologen Stefan Kröpelin fast 3.000 Kilometer weit durch den nahezu unerforschten Nordwesten des Sudans. Überraschende archäologische Funde, unerwartete Erkenntnisse über die Veränderungen dieses Saharagebietes in den vergangenen Jahrtausenden und Begegnungen mit Wüstenbewohnern stehen im Mittelpunkt dieser Folge.

Im Anschluss, um 11.30 und 12.15 Uhr, zeigt 3sat die weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Wenn Weiden zu Wüsten werden".

(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Wenn Weiden zu Wüsten werden

Dreiteilige Reihe von Wolfram Schiebener

2. Das Kaokoveld in Namibia

Ganzen Text anzeigen
Im Kaokefeld, einer Halbwüste im Südwesten Afrikas, leben die Ovahimba als Hirten und Viehzüchter im Einklang mit der Natur. Der Ethnologe Michael Bollig zeichnet seit Jahren die außergewöhnlichen Lebensgewohnheiten des letzten traditionell lebenden Hirtenvolkes auf. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Kaokefeld, einer Halbwüste im Südwesten Afrikas, leben die Ovahimba als Hirten und Viehzüchter im Einklang mit der Natur. Der Ethnologe Michael Bollig zeichnet seit Jahren die außergewöhnlichen Lebensgewohnheiten des letzten traditionell lebenden Hirtenvolkes auf.
Wolfram Schiebener und sein Kamerateam stellen im zweiten Teil von "Wenn Weiden zu Wüsten werden" das Leben der Ovahimba vor. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie es ihnen gelingt, in dem fragilen Ökosystem der Halbwüste als Viehzüchter zu überleben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:15

Wenn Weiden zu Wüsten werden

Dreiteilige Reihe von Wolfram Schiebener

3. Von der Sahara in die Namib

Ganzen Text anzeigen
Was unterscheidet die wenige Jahrtausend "junge" Wüste Sahara und die Jahrmillionen alte Namib - und was lässt sich daraus lernen? Bei einer Expedition in Ägypten stoßen Forscher auf zahlreiche Funde, die die bisher immer wieder bezweifelte intensive Besiedlung der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Was unterscheidet die wenige Jahrtausend "junge" Wüste Sahara und die Jahrmillionen alte Namib - und was lässt sich daraus lernen? Bei einer Expedition in Ägypten stoßen Forscher auf zahlreiche Funde, die die bisher immer wieder bezweifelte intensive Besiedlung der Sahara westlich des Nils vor der Zeit der ägyptischen Hochkultur belegen. In der Namib dagegen lässt sich verfolgen, wie sich Lebensformen durch extreme Anpassung lange Zeit erhalten haben, die in der Sahara dem dramatischen Klimawandel zum Opfer gefallen sind.
Wolfram Schiebener und sein Kamerateam beobachten im dritten Teil von "Wenn Weiden zu Wüsten werden" Wissenschaftler bei ihrer Arbeit in den beiden Wüsten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Freak Waves

Film von Kurt Langbein und Maximilian Stelzle

Ganzen Text anzeigen
Noch vor Kurzem wurden die Berichte über Riesenwellen mit bis zu 40 Metern Höhe von der Wissenschaft als Seemannsgarn abgetan hat: Sie seien physikalisch unmöglich. Doch nun haben Satelliten-Analysen ergeben, dass die so genannten "Freak Waves" Realität sind. Sie ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Noch vor Kurzem wurden die Berichte über Riesenwellen mit bis zu 40 Metern Höhe von der Wissenschaft als Seemannsgarn abgetan hat: Sie seien physikalisch unmöglich. Doch nun haben Satelliten-Analysen ergeben, dass die so genannten "Freak Waves" Realität sind. Sie entstehen, wenn in Stürmen mehrere Wellen mit ähnlicher Richtung, aber unterschiedlicher Geschwindigkeit aufeinandertreffen.
Kurt Langbein und Maximilian Stelzle dokumentieren in ihrem Film vier Begegnungen mit den Monsterwellen und geben einen Einblick in die internationalen Anstrengungen der Forscher, das Entstehen dieser Wellen zu verstehen und vorhersagbar zu machen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:42
16:9 Format

Expedition zum Gletscher-Vulkan



(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton

Feuerspucker - Die Urgewalt der Vulkane

Film von Matthew Catling

Ganzen Text anzeigen
Heißes Magma steigt aus dem Inneren auf und bricht durch die Erdkruste: Ein Vulkan entsteht. Seit Urzeiten gibt die Erde Lebenszeichen durch Feuer speiende Berge. Durch ihre Fruchtbarkeit bieten vulkanische Böden einen begehrten Lebensraum. Doch die tödliche Gefahr, die ...

Text zuklappen
Heißes Magma steigt aus dem Inneren auf und bricht durch die Erdkruste: Ein Vulkan entsteht. Seit Urzeiten gibt die Erde Lebenszeichen durch Feuer speiende Berge. Durch ihre Fruchtbarkeit bieten vulkanische Böden einen begehrten Lebensraum. Doch die tödliche Gefahr, die von den schlafenden Riesen ausgeht, ist stets gegenwärtig.
Der Film beleuchtet das Naturphänomen Feuer speiender Berge und gibt anhand eindrucksvoller Beispiele Einblick in die Urgewalt der Vulkane.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Island

Geboren aus Feuer und Wasser

Film von Bo Landin und Zoltan Tötök

Ganzen Text anzeigen
Island wurde aus Feuer und Wasser geboren, und noch heute beherrschen die beiden Elemente das Land. Schwarze Schlote auf dem Meeresgrund, der tiefe Mittelatlantische Graben, eisige Gletscher, kochend heiße Geysire und Vulkane - dies sind nur einige wenige Beispiele der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Island wurde aus Feuer und Wasser geboren, und noch heute beherrschen die beiden Elemente das Land. Schwarze Schlote auf dem Meeresgrund, der tiefe Mittelatlantische Graben, eisige Gletscher, kochend heiße Geysire und Vulkane - dies sind nur einige wenige Beispiele der vielfältigen Naturwunder Islands.
Der Film von Bo Landin und Zoltan Tötök zeichnet die Naturgeschichte der Insel nach und zeigt das heutige Leben auf Island.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tsunami - Eine Welle erschüttert die Welt

Film von Wolfram Giese

Ganzen Text anzeigen
Am frühen Sonntagmorgen des zweiten Weihnachtsfeiertags 2004 erschütterte ein Seebeben Sumatra. Das Epizentrum lag 66 Kilometer vor der indonesischen Insel. Die hier aneinandergrenzenden Erdplatten hatten sich plötzlich um wenige Meter gegeneinander verschoben. So ...

Text zuklappen
Am frühen Sonntagmorgen des zweiten Weihnachtsfeiertags 2004 erschütterte ein Seebeben Sumatra. Das Epizentrum lag 66 Kilometer vor der indonesischen Insel. Die hier aneinandergrenzenden Erdplatten hatten sich plötzlich um wenige Meter gegeneinander verschoben. So begann die größte Naturkatastrophe der letzten 100 Jahre, in deren Verlauf über 300.000 Menschen ums Leben kamen.
In der Dokumentation "Tsunami - Eine Welle erschüttert die Welt" berichten Augenzeugen über ihre Erlebnisse, weltweit führende Forscher auf dem Gebiet der Tsunamiforschung geben Einblick in die wissenschaftlichen Zusammenhänge, ordnen die Katastrophe historisch ein und zeigen mögliche Wege in die Zukunft der Frühwarnsysteme auf.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Der Katastrophen-Warner

Hansruedi Keusen und die rutschenden Berge

Film von Beat Häner

Ganzen Text anzeigen
Wissenschaftliche Erkenntnisse, Erfahrung, aber auch Intuition liegen den Prognosen des Schweizer Katastrophen-Warners Hansruedi Keusen zugrunde. Keusen berät in Fachkommissionen den Bundesrat und wird auch im Ausland als Sachverständiger herangezogen. Er muss ...

Text zuklappen
Wissenschaftliche Erkenntnisse, Erfahrung, aber auch Intuition liegen den Prognosen des Schweizer Katastrophen-Warners Hansruedi Keusen zugrunde. Keusen berät in Fachkommissionen den Bundesrat und wird auch im Ausland als Sachverständiger herangezogen. Er muss beurteilen, ob von einem Berg eine Katastrophe droht und entsprechende Maßnahmen veranlassen: zum Beispiel die Evakuierung von Bewohnern oder die Sperrung einer Straße.
Beat Häner hat Hansruedi Keusen auf mehreren Inspektionsreisen im Berner Oberland begleitet.


Seitenanfang
16:54

Notizen aus dem Ausland

Brasilien: Jagd auf die perfekte Welle


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Auge des Sturms

Zweiteiliger Film von Marvin Entholt und Jens Monath

1. Die Macht des Hurrikans

Ganzen Text anzeigen
Die Monitore im Hurricane Center in Miami lassen Ungutes erwarten: Hurrikan Frances rast auf Florida zu. Mit ungeheurer Geschwindigkeit nähert sich der Sturm dem Festland. Frances ist nicht nur rasend schnell, er ist auch ungewöhnlich groß und mächtig. Die Behörden ...

Text zuklappen
Die Monitore im Hurricane Center in Miami lassen Ungutes erwarten: Hurrikan Frances rast auf Florida zu. Mit ungeheurer Geschwindigkeit nähert sich der Sturm dem Festland. Frances ist nicht nur rasend schnell, er ist auch ungewöhnlich groß und mächtig. Die Behörden geben Evakuierungswarnungen heraus. Frances wird in Florida ein Meer der Verwüstung hinterlassen. Danach wird der Monstersturm nach Norden ziehen und neue Energie auftanken. Ob ihn sein Weg als außertropischer Sturm bis nach Europa führen wird?
Der erste Teil der Dokumentation "Im Auge des Sturms" begleitet Hurrikans von ihrer Entstehung in den USA bis zu ihrer Umwandlung in außertropische Tiefdruckgebiete im Norden Kanadas.

Den zweiten Teil von "Im Auge des Sturms" zeigt 3sat im Anschluss um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Auge des Sturms

Zweiteiliger Film von Marvin Entholt und Jens Monath

2. Sturmflut und Monsterwellen

Ganzen Text anzeigen
Im Herbst 1995 bricht das Passagierschiff Queen Elizabeth II von Southhampton in England nach New York auf. Gegen Abend kommt ein Sturm auf. Mitten in der Nacht rast schließlich eine Monsterwelle auf das Schiff zu. Mit starken Beschädigungen läuft das Kreuzfahrtschiff ...

Text zuklappen
Im Herbst 1995 bricht das Passagierschiff Queen Elizabeth II von Southhampton in England nach New York auf. Gegen Abend kommt ein Sturm auf. Mitten in der Nacht rast schließlich eine Monsterwelle auf das Schiff zu. Mit starken Beschädigungen läuft das Kreuzfahrtschiff einige Tage später in New York ein. Für Wissenschaftler ist die "Beinahe-Katastrophe" der Queen Elizabeth II der Beweis für die Existenz von Riesenwellen. Eine Messboje in der Nähe der Queen Elizabeth II erbrachte Gewissheit: Die Welle, die in der Nacht auf das Kreuzfahrtschiff zurollte, war über 30 Meter hoch.
Der zweite Teil von "Im Auge des Sturms" beschäftigt sich mit Wetteränderungen im Nordatlantik.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Erdbeben - das unzähmbare Ungeheuer

Moderation: Angela Elis

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Keiner anderen Naturgewalt fallen mehr Menschen zum Opfer als Erdbeben: 10.000 Menschen sterben jährlich im Schnitt an ihren Folgen.
"nano extra" widmet sich am 3sat-Thementag "Naturgewalten" diesem unzähmbaren Ungeheuer. In verschiedenen Beiträgen fragt die ...

Text zuklappen
Keiner anderen Naturgewalt fallen mehr Menschen zum Opfer als Erdbeben: 10.000 Menschen sterben jährlich im Schnitt an ihren Folgen.
"nano extra" widmet sich am 3sat-Thementag "Naturgewalten" diesem unzähmbaren Ungeheuer. In verschiedenen Beiträgen fragt die Sendung nach, wie weit die Erdbebenforschung heute ist und wie sich Beben eines Tages sicher vorhersagen lassen. Außerdem berichtet "nano extra" über ein mögliches Erdbeben in der Millionenstadt Istanbul, denn Jahr für Jahr schiebt sich die anatolische Erdkrustenplatte an der eurasischen vorbei, immense Spannungen entstehen, die sich irgendwann in einem Erdbeben entladen müssen. Und "nano extra" stellt Baumeister vor, die Tricks und Kniffe entwickelt haben, Gebäude und andere Bauwerke so zu konstruieren, dass sie der Gewalt von Erdbeben stand halten.


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Grüne Insel im Taifun

Dokumentation von Michael Schlamberger und Nick Upton

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Taiwan hat eine wechselvolle Naturgeschichte hinter sich - ständig umstürmt vom launenhaften Chinesischen Meer und regelmäßig erschüttert von einer hoch aktiven geologischen Nahtstelle. Hier haben sich die Kontinentalplatten zu Südostasiens höchsten ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Insel Taiwan hat eine wechselvolle Naturgeschichte hinter sich - ständig umstürmt vom launenhaften Chinesischen Meer und regelmäßig erschüttert von einer hoch aktiven geologischen Nahtstelle. Hier haben sich die Kontinentalplatten zu Südostasiens höchsten Gipfeln überworfen, über die Tropenstürme Regenmengen von mehreren Metern innerhalb weniger Stunden ergießen. Zu Erdbeben und Taifunen kam in den letzten Jahrzehnten noch eine überaus stürmische menschliche Besiedlung und Industrialisierung. Doch in den schwer zugänglichen Bergregionen im Zentrum der Insel konnte sich eine enorm vielfältige Tierwelt erhalten.
Die Dokumentation von Michael Schlamberger und Nick Upton berichtet von der grünen Insel im Taifun.
(ORF)



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nacht der großen Flut

Dokumentation von Raymond Ley

Mit Ulrich Tukur, Christiane Paul und Florian Lukas
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Die verhängnisvollen Stunden im Kampf gegen das eisige Wasser während der Sturmflut in Hamburg 1963 waren eine Zeit übermenschlicher Anstrengungen. In der Not folgten die Hamburger ihrem jungen Polizei- und Innensenator Helmut Schmidt, dem späteren Bundeskanzler, der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die verhängnisvollen Stunden im Kampf gegen das eisige Wasser während der Sturmflut in Hamburg 1963 waren eine Zeit übermenschlicher Anstrengungen. In der Not folgten die Hamburger ihrem jungen Polizei- und Innensenator Helmut Schmidt, dem späteren Bundeskanzler, der sich in diesen Tagen bundesweit Respekt verschaffte.
Der Film rekonstruiert jene dramatischen Stunden und Tage bis in die Details des Geschehens. In vielen Dokumenten, Tönen und Spielszenen lässt Regisseur Raymond Ley diese Zeit wiederaufleben. Helmut Schmidt erinnert sich in einem Interview daran, wie er die Rettung leitete. Weitere Zeitzeugen erzählen das erste Mal im Fernsehen von ihrem Überlebenskampf. Die Geschichten wurden für die Kamera nachgespielt. Im Mittelpunkt steht dabei das Schicksal von vier Familien, die Raymond Ley nach mehr als 100 Gesprächen ausgewählt hat.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krakatau - Ein Vulkan verändert die Welt

Film von Jeremy Hall

Ganzen Text anzeigen
Die Explosion des Krakataus im Jahre 1883 war einer der gewaltigsten Vulkanausbrüche der Neuzeit und eine Katastrophe globalen Ausmaßes. Auf den umliegenden indonesischen Inseln starben über 30.000 Menschen durch eine verheerende Flutwelle, die der Ausbruch verursachte. ...

Text zuklappen
Die Explosion des Krakataus im Jahre 1883 war einer der gewaltigsten Vulkanausbrüche der Neuzeit und eine Katastrophe globalen Ausmaßes. Auf den umliegenden indonesischen Inseln starben über 30.000 Menschen durch eine verheerende Flutwelle, die der Ausbruch verursachte.
"Krakatau - Ein Vulkan verändert die Welt" zeigt die Ereignisse vor und nach der vernichtenden Explosion. Mit Spielszenen und Computeranimationen zeichnet der Film den Ablauf der Katastrophe nach, die erstaunliche Parallelen zu der Flutkatastrophe im Dezember 2004 in Indonesien aufweist.


Seitenanfang
22:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Erdbeben in New York

(Earthquake in New York)

Spielfilm, USA/Deutschland 1998

Darsteller:
John RykkerGreg Evigan
Laura RykkerCynthia Gibb
Captain Paul StenningMichael Moriarty
Eric SteadmanGötz Otto
Dr. Marilyn BlakeMelissa Anderson
Dr. Robert TraskMichael Sarrazin
MallikPage Fletcher
u.a.
Länge: 87 Minuten
Regie: Terry Ingram

Ganzen Text anzeigen
Die Familie des Polizisten John Rykker zieht von Los Angeles nach New York, nachdem einer ihrer Söhne bei einem Erdbeben ums Leben gekommen ist. Als unerwartet ein schweres Beben Manhattan erschüttert, wird die Familie von ihrem Schicksal wieder eingeholt. - Ein furios ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Familie des Polizisten John Rykker zieht von Los Angeles nach New York, nachdem einer ihrer Söhne bei einem Erdbeben ums Leben gekommen ist. Als unerwartet ein schweres Beben Manhattan erschüttert, wird die Familie von ihrem Schicksal wieder eingeholt. - Ein furios inszenierter Katastrophenfilm mit Greg Evigan, Cynthia Gibb und Götz Otto.

John Rykker, ein vorbildlicher Polizist und Familienvater, lebt mit seinen Kindern und seiner Frau Laura in einem Vorort von Los Angeles. Ihr Leben erfährt eine tragische Wendung, als bei einem Erdbeben ihr jüngster Sohn ums Leben kommt. Aus Furcht vor weiteren Beben übersiedelt die Familie nach New York. John stürzt sich noch stärker in seinen Beruf und erwirbt zusammen mit seinem Partner Eric bald den Ruf eines obsessiven Verbrecherjägers. Allein den Psychopathen Mallik konnten die beiden noch nicht dingfest machen. Als John und Eric gerade die Spur des Killers aufnehmen, bricht mitten in der Hauptverkehrszeit ein schweres Erdbeben über New York herein und verwüstet große Teile Manhattans. Johns Frau Laura ist mit ihrer Tochter Carla in einem verschütteten U-Bahnschacht eingeschlossen. Hin- und hergerissen zwischen seiner Pflicht als Polizist und der Sorge um seine Familie, kämpft John sich zusammen mit Eric und der Seismologin Dr. Marilyn Blake durch die verwüstete U-Bahn vor. Der Killer Mallik nützt das Chaos aus und folgt John in den Untergrund.

Das letzte schwere Beben der Stärke 5 auf der Richterskala suchte New York im August 1884 heim. Das Szenario eines noch stärkeren Erdstoßes zeigt der aktionsreich und spannend inszenierte Katastrophenfilm "Erdbeben in New York", der durch seine verblüffende Tricktechnik die eindrucksvolle Illusion vermittelt, dass die Wolkenkratzer von Manhattan wie Kartenhäuser einstürzen. Der aufrüttelnde Film ist hervorragend besetzt mit Greg Evigan ("Melrose Place"), Cynthia Gibb ("Stardust Memories", "Salvador") und Götz Otto, der in "James Bond 007: Der Morgen stirbt nie" als Bösewicht brillierte.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton

Kosmische Superbomben - Asteroiden auf Erdkurs

Film von Yavar Abbas

Ganzen Text anzeigen
Der Einschlag eines Asteroiden könnte die ganze Menschheit auslöschen. Für Astrophysiker ist es keine Frage ob, sondern lediglich wann die nächste katastrophale Kollision mit einem Himmelskörper stattfindet. Wissenschaftler arbeiten an verschiedenen Projekten, um die ...

Text zuklappen
Der Einschlag eines Asteroiden könnte die ganze Menschheit auslöschen. Für Astrophysiker ist es keine Frage ob, sondern lediglich wann die nächste katastrophale Kollision mit einem Himmelskörper stattfindet. Wissenschaftler arbeiten an verschiedenen Projekten, um die Gefahr aus dem All zu bannen.
Der Film nimmt Asteroiden ins Visier und beleuchtet die Bedrohung, die von Kleinplaneten auf Kollisionskurs ausgeht.


Seitenanfang
0:55
VPS 07:15

Stereo-Ton

Der Lawinengraben

Eine düstere Geschichte aus dem Wallis

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Im Februar 1999 ging eine Lawine auf die Dörfer Biel und Selkingen im Wallis nieder. Inzwischen wurden zum Schutz der Bewohner zwei 20 Meter hohe Dämme errichtet. Doch der Preis für die vermeintliche Sicherheit ist hoch. Das Dorfbild hat schwer gelitten, und die ...

Text zuklappen
Im Februar 1999 ging eine Lawine auf die Dörfer Biel und Selkingen im Wallis nieder. Inzwischen wurden zum Schutz der Bewohner zwei 20 Meter hohe Dämme errichtet. Doch der Preis für die vermeintliche Sicherheit ist hoch. Das Dorfbild hat schwer gelitten, und die Dorfgemeinschaft ist zerstritten.
Gieri Venzin hat von1999 bis 2003 die Entwicklung der beiden Gomser Dörfer Biel und Selkingen nach der großen Lawine festgehalten.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton

Tauwetter

Eine Reportage aus der Antarktis, der Südsee und China

Ganzen Text anzeigen
Das Klima kippt, und der Mensch ist schuld daran. Alle wissen das, aber einige wollen es nicht wahr haben: US-Präsident George W. Bush zum Beispiel, Russlands Staatspräsident Wladimir Putin oder die chinesische Regierung, weil sie durch ein Umdenken bei Energieverbrauch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Klima kippt, und der Mensch ist schuld daran. Alle wissen das, aber einige wollen es nicht wahr haben: US-Präsident George W. Bush zum Beispiel, Russlands Staatspräsident Wladimir Putin oder die chinesische Regierung, weil sie durch ein Umdenken bei Energieverbrauch und -produktion das Wachstum ihrer eigenen Wirtschaften gefährdet sehen.
"Tauwetter" fragt nach den Ursachen und Folgen der Klimaveränderung und begleitet Polarforscher in das ewige Eis der Antarktis, in die Südsee und nach China, wo Bauern mit vertrockneten Feldern zu kämpfen haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton

Gondo - Stationen einer Rückkehr

Film von Frank Garbely

Ganzen Text anzeigen
Verheerende Unwetter suchten im Herbst 2000 das Wallis und das Tessin heim. Gondo, ein kleines Dorf südlich des Simplonpasses, wurde damals besonders hart getroffen. Ein Erdrutsch zerstörte mehrere Wohnhäuser und riss 13 Menschen mit in die Tiefe. Die Überlebenden der ...

Text zuklappen
Verheerende Unwetter suchten im Herbst 2000 das Wallis und das Tessin heim. Gondo, ein kleines Dorf südlich des Simplonpasses, wurde damals besonders hart getroffen. Ein Erdrutsch zerstörte mehrere Wohnhäuser und riss 13 Menschen mit in die Tiefe. Die Überlebenden der Katastrophe mussten noch gleichentags ins benachbarte Simplon-Dorf in Sicherheit gebracht werden.
Frank Garbely und sein Team haben damals die Dreharbeiten für diesen Film begonnen. Der Film begleitet die Einwohner Gondos auf ihrem Weg zurück und zeigt, wie sich das Dorf im Laufe eines Jahres verändert hat.


Seitenanfang
3:10

Das letzte Geheimnis von Pompeji

Forscher retten die Stadt am Vesuv

Film von Gero von Boehm und Riccardo de Sanctis

Ganzen Text anzeigen
Pompeji, durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, war einst eine wohlhabende, blühende Stadt. Als 79 nach Christus der Vesuv eine riesige Aschewolke über ihr ausspie und in Sekundenschnelle alles erstarrte, entstand eine einzigartige Momentaufnahme antiken ...

Text zuklappen
Pompeji, durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, war einst eine wohlhabende, blühende Stadt. Als 79 nach Christus der Vesuv eine riesige Aschewolke über ihr ausspie und in Sekundenschnelle alles erstarrte, entstand eine einzigartige Momentaufnahme antiken städtischen Lebens - und eine wichtige Quelle für die Wissenschaft. Nach über 250 Jahren Ausgrabungsgeschichte hat ein internationales Team von Wissenschaftlern einen Wohnkomplex mit angeschlossener Mühle und Brotfabrik ausgegraben.
"Das letzte Geheimnis von Pompeji" begleitet die Arbeit der Wissenschaftler.


Seitenanfang
3:55

Operation Merapi

Ein Vulkan verrät sein Geheimnis

Begegnungen mit einem Hochrisiko-Vulkan

Film von Manfred Suttinger

Ganzen Text anzeigen
Der 3.000 Meter hohe Vulkan Merapi in Zentral-Java gehört zu den gefährlichsten und aktivsten Vulkanen der Welt. Für Vulkanforscher ist er darum ein besonders interessantes Studienobjekt, denn dort können sie Informationen über die Vorhersagbarkeit von ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Der 3.000 Meter hohe Vulkan Merapi in Zentral-Java gehört zu den gefährlichsten und aktivsten Vulkanen der Welt. Für Vulkanforscher ist er darum ein besonders interessantes Studienobjekt, denn dort können sie Informationen über die Vorhersagbarkeit von Vulkanausbrüchen gewinnen. Gemeinsam mit dem örtlichen vulkanologischen Dienst werden die umfangreichen Messungen von Wissenschaftlern des GeoForschungsZentrums Potsdam koordiniert.
Der Film beobachtet die Forscher bei ihrer Arbeit.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:40

Ein Leben mit den Feuerbergen

Nach einer Idee von Frank Lazi

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Der international renommierte Vulkanfotograf Wolfgang Müller ist ein Grenzgänger: Er sucht das Inferno aus rot glühender, aufschießender Lava und flimmernder, heißer Schwefelluft.
Frank Lazi begleitet Wolfgang Müller auf der Suche nach neuen Begegnungen mit dem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der international renommierte Vulkanfotograf Wolfgang Müller ist ein Grenzgänger: Er sucht das Inferno aus rot glühender, aufschießender Lava und flimmernder, heißer Schwefelluft.
Frank Lazi begleitet Wolfgang Müller auf der Suche nach neuen Begegnungen mit dem vulkanischen Abenteuer. Im Mittelpunkt steht die Besteigung des Ol Doinyo Lengai in Tansania, eine waghalsige Expedition zu einem der faszinierendsten Vulkane weltweit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:20

Die Sturmjäger

Blitze, Donner und Tornados

Reportage von Detlev Koßmann

Ganzen Text anzeigen
Thies Stillhahn und Marco Kaschuba sind zwei von rund 100 Sturmjägern in Deutschland. Besonders günstig ist für sie die Zeit ab Anfang Juni, wenn sich die atlantische Großwetterlage auf die Sommerzeit in Mitteleuropa einpendelt. Auf dem Computer verfolgen sie dann ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Thies Stillhahn und Marco Kaschuba sind zwei von rund 100 Sturmjägern in Deutschland. Besonders günstig ist für sie die Zeit ab Anfang Juni, wenn sich die atlantische Großwetterlage auf die Sommerzeit in Mitteleuropa einpendelt. Auf dem Computer verfolgen sie dann laufend Wetterradar, Wettermodelle und Wettervorhersagen, um schließlich im richtigen Moment in das Innere von Hagelschauern oder Schwergewitterzellen zu starten.
Detlev Koßmann jagte mit der Kamera denen hinterher, die Unwetter jagen. Eine Odyssee in Blitze, Donner und Tornados.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton

3satTextVision