Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. Mai
Programmwoche 20/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30

Esquisses de France

Zehnteiliger Französischkurs für Fortgeschrittene

6. Sur la côte atlantique: De la Rochelle à Talmont

Moderation: Anouk Charlier

(in französischer Sprache)


(ARD/BR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher


Seitenanfang
10:50

Alpen Donau Adria

Bilder aus Mitteleuropa

Moderation: Günter Ziesel


(ORF)


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton

Nikotin Blues

Fünfteilige Dokumentarserie von Sigrun Matthiesen

4. Allein unter Rauchern

Ganzen Text anzeigen
Die zwölf Teilnehmer des zehntägigen Intensivkurses von Heilpraktiker Jörg Olschewski versuchen gemeinsam, rauchfrei zu leben. Zumindest soll gleich nach dem ersten Treffen für alle mit dem Rauchen Schluss sein. Doch werden sie es tatsächlich schaffen?
Die ...

Text zuklappen
Die zwölf Teilnehmer des zehntägigen Intensivkurses von Heilpraktiker Jörg Olschewski versuchen gemeinsam, rauchfrei zu leben. Zumindest soll gleich nach dem ersten Treffen für alle mit dem Rauchen Schluss sein. Doch werden sie es tatsächlich schaffen?
Die fünfteilige Dokumentarserie "Nikotin Blues" begleitet zwölf Raucher bei ihrem Versuch, gemeinsam gegen ihre Nikotinsucht vorzugehen.


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Veracruz - Mexicos musikalische Hafenstadt

Film von Stefan Rocker

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Die Bewohner von Veracruz an der mexikanischen Golfküste gelten als fröhlich, gastfreundlich und musikalisch. Es scheint, als sei fast jeder von ihnen Musiker oder zumindest Tänzer. Die populärste Musik ist der "Son Jarocho". Lieder wie das weltberühmte "La Bamba" ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Bewohner von Veracruz an der mexikanischen Golfküste gelten als fröhlich, gastfreundlich und musikalisch. Es scheint, als sei fast jeder von ihnen Musiker oder zumindest Tänzer. Die populärste Musik ist der "Son Jarocho". Lieder wie das weltberühmte "La Bamba" haben hier ihren Ursprung und werden auf Harfen und kleinen Gitarren begleitet.
Der Film ist einer Reise entlang der Straße des "Son", der mexikanischen Folklore.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Ecuador: Paradies in Gefahr


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

SWR3 New Pop Festival 2006

Zehnteilige Reihe

8. Tina Dico

Ganzen Text anzeigen
Ihren Einstand gab die Dänin Tina Dico bei der Band Zero 7. Ihre eigene Karriere kam mit dem Gewinn von zwei Talentwettbewerben ins Rollen. In London produzierte sie ihr Debütalbum "In the Red" und zog damit in den dänischen Charts sogar an Coldplay und U2 vorbei. In ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ihren Einstand gab die Dänin Tina Dico bei der Band Zero 7. Ihre eigene Karriere kam mit dem Gewinn von zwei Talentwettbewerben ins Rollen. In London produzierte sie ihr Debütalbum "In the Red" und zog damit in den dänischen Charts sogar an Coldplay und U2 vorbei. In ihren nordischen Folkpop mischt sie einen Hauch Melancholie. Ihre Songs besitzen Tiefe und Emotionen.

Am Samstag, 19. Mai, um 13.15 Uhr, zeigt 3sat vom "SWR3 New Pop Festival 2006" ein Konzert von Wallis Bird.

(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

CIVIS Medienpreis 2007

Europäischer Fernseh- und Radiopreis für Integration

und kulturelle Vielfalt

Moderation: Tom Buhrow

Aufzeichnung der Preisverleihung am 10. Mai 2007
im Auswärtigen Amt in Berlin

Ganzen Text anzeigen
Europas Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt feiert in diesem Jahr ein rundes Jubiläum - "20 Jahre CIVIS". Er zeichnet Programmleistungen im Radio und Fernsehen aus, die besonders geeignet sind, das friedliche Zusammenleben in der europäischen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Europas Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt feiert in diesem Jahr ein rundes Jubiläum - "20 Jahre CIVIS". Er zeichnet Programmleistungen im Radio und Fernsehen aus, die besonders geeignet sind, das friedliche Zusammenleben in der europäischen Einwanderungsgesellschaft zu fördern. Der europäische CIVIS-Radiopreis für deutschsprachige Hörfunkprogramme in der Europäischen Union und der Schweiz wird 2007 zum ersten Mal vergeben. Mit dem "Young CIVIS Media Prize" kommt auch in diesem Jahr ein europäischer Förderpreis hinzu. Der CIVIS Medienpreis 2007 ist mit insgesamt 41.000 Euro dotiert.
Der Festakt "20 Jahre CIVIS" und die Preisverleihung finden am 10. Mai im Auswärtigen Amt in Berlin statt. Schirmherren sind Bundespräsident Horst Köhler und der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30

Die Gladiatoren von Carrara

Teufelsjob im Marmorbruch

Film von Rolf Pflücke

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
In den Steinbrüchen von Carrara wird wie zu Zeiten Michelangelos fieberhaft gearbeitet. Tausende muskulöser Kerle schneiden meterhohe Quader aus dem Fels. Riesige Schaufelbagger und Planierraupen helfen dabei. Seit man die Dynamitsprengungen aufgab und den Fels mit ...

Text zuklappen
In den Steinbrüchen von Carrara wird wie zu Zeiten Michelangelos fieberhaft gearbeitet. Tausende muskulöser Kerle schneiden meterhohe Quader aus dem Fels. Riesige Schaufelbagger und Planierraupen helfen dabei. Seit man die Dynamitsprengungen aufgab und den Fels mit Diamantseilen schneidet, sind die tödlichen Unfälle zwar zurückgegangen - doch wenn das Stahlseil reißt, trifft es wie ein Geschoss.
Rolf Pflücke hat die Marmormänner bei ihrer gefahrvollen Arbeit begleitet.


Seitenanfang
15:50

Zum 100. Geburtstag von Katharine Hepburn

Eine Frau, die alles kennt

(Desk Set)

Spielfilm, USA 1957

Darsteller:
Richard SumnerSpencer Tracy
Bunny WatsonKatharine Hepburn
Peg CostelloJoan Blondell
Mike CutlerGig Young
Länge: 98 Minuten
Regie: Walter Lang

Ganzen Text anzeigen
In einer New Yorker Rundfunkgesellschaft erscheint ein sympathischer älterer Herr namens Sumner, der eigenartige Fragen stellt, auch in der Informationsabteilung. Die dort unter Leitung von Bunny Watson arbeitenden Damen sind alarmiert, als sie erfahren, dass Mr. Sumner ...

Text zuklappen
In einer New Yorker Rundfunkgesellschaft erscheint ein sympathischer älterer Herr namens Sumner, der eigenartige Fragen stellt, auch in der Informationsabteilung. Die dort unter Leitung von Bunny Watson arbeitenden Damen sind alarmiert, als sie erfahren, dass Mr. Sumner ein Computerfachmann ist, der Rationalisierungsmaßnahmen durchführen soll. Tatsächlich wird im Informationsbüro eine "Denkmaschine" aufgestellt. Trotzdem merkt Bunny - zum Ärger ihres Verehrers Mike Cutler -, dass dieser "trockene" Computerfachmann gar nicht so übel ist. Und als Mike ihr den längst geplanten Heiratsantrag macht, entscheidet sich der Computer gegen ihn. Die Frage, ob Sumner der richtige Partner wäre, beantwortet er dagegen mit "ja". Kann sich Bunny diesem unparteiischen Urteil widersetzen?

Walter Langs temperamentvoll-witzige Komödie ist einer von insgesamt neun Filmen, in denen Katharine Hepburn (1907 - 2003) und Spencer Tracy gemeinsam vor der Kamera standen. Katharine Hepburn spielte in einigen der besten Hollywoodfilme, darunter "Leoparden küsst man nicht" (1938), "Die Nacht vor der Hochzeit" (1940) und "African Queen" (1951), und bekam bereits 1934 ihren ersten Oscar.

3sat zeigt "Eine Frau, die alles kennt" am 100. Geburtstag von Katharine Hepburn.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton

vivo

Thema: Erlebnis Museum

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Der Museumsbesuch wird wieder zum Event: Am 20. Mai findet der 30. Internationale Museumstag statt, zu dem wieder Tausende Besucher in den Ausstellungssälen erwartet werden. Mehr als 6.000 Museen beweisen mit ihren Schauen, dass kulturelle Vielfalt in Deutschland groß ...

Text zuklappen
Der Museumsbesuch wird wieder zum Event: Am 20. Mai findet der 30. Internationale Museumstag statt, zu dem wieder Tausende Besucher in den Ausstellungssälen erwartet werden. Mehr als 6.000 Museen beweisen mit ihren Schauen, dass kulturelle Vielfalt in Deutschland groß geschrieben wird. Auch Freilichtmuseen erfreuen sich wachsender Beliebtheit: Im Museumsdorf Düppel in Berlin können Besucher zum Beispiel hautnah miterleben, wie der Alltag im Mittelalter ausgesehen hat.

"vivo"-Porträt: Ein Museum der besonderen Art findet man in Kyritz im Schloss Gantikow. Dort leitet Reinhard Zabka das erste deutsche Lügenmuseum. Er nennt es ein "begehbares bildendes Kunstwerk", das sich seit seiner Gründung zu einem beliebten Ausflugsziel etabliert hat. "Die Lüge im Dienste der Wahrheit wäscht den Staub des Alltags von den Sternen", meint der selbst ernannte "Baron Münchhausen". "vivo"-Porträt stellt ihn vor.

"vivo"-On-Reportage: "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner macht die Nacht zum Tag. Er tourt durch Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen, um die "Lange Nacht der Museen 2007" zu besuchen. 107 Ausstellungen, Galerien und Sammlungen haben ihre Türen geöffnet, zudem gibt es Konzerte, Performances und Tanzdarbietungen, und in zahlreichen Mitmachaktionen können die Besucher selbst Kunstwerke erschaffen.


Seitenanfang
18:00

Der Schneider der Queen

Gut betucht und wohl behütet

Film von Cornelia Küßner

Ganzen Text anzeigen
Seit nahezu 20 Jahren kleidet Karl Ludwig Rehse die englische Königin ein, entwirft für sie Kleider, Kostüme, Mäntel und Staatsroben. Der aus Essen stammende Schneider der Queen genießt im Königshaus absolutes Vertrauen.
Cornelia Küßner zeigt Karl Ludwig Rehse ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Seit nahezu 20 Jahren kleidet Karl Ludwig Rehse die englische Königin ein, entwirft für sie Kleider, Kostüme, Mäntel und Staatsroben. Der aus Essen stammende Schneider der Queen genießt im Königshaus absolutes Vertrauen.
Cornelia Küßner zeigt Karl Ludwig Rehse in seinem Atelier, Zuhause und beim Pferderennen Royal Escot in York.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tod am Kilombero

Tanners unermüdlicher Kampf gegen die Malaria

Reportage von François Loriol

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Marcel Tanner, Direktor des Schweizerischen Tropeninstituts, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, an vorderster Front und mit unkonventionellen Mitteln gegen Malaria anzukämpfen.
François Loriol hat Marcel Tanner auf einer seiner Missionen an den Kilombero ...

Text zuklappen
Marcel Tanner, Direktor des Schweizerischen Tropeninstituts, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, an vorderster Front und mit unkonventionellen Mitteln gegen Malaria anzukämpfen.
François Loriol hat Marcel Tanner auf einer seiner Missionen an den Kilombero begleitet. Nach jeder Regenzeit verwandelt dieser Fluss im Südwesten Tansanias ein Gebiet so groß wie die Westschweiz in eine wahre Malariahölle.


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit extra: Das Bob-Dylan-Rätsel

Film von Eduard Erne

Ganzen Text anzeigen
Er ist einer der erfolgreichsten Musiker der Gegenwart, hat mit seinen Songs Generationen von Künstlern beeinflusst und ist Gegenstand absoluter Verehrung und Hassobjekt zugleich: Bob Dylan wurde als die "andere Stimme" Amerikas zur Ikone der Protestkultur, zum Idol. Und ...

Text zuklappen
Er ist einer der erfolgreichsten Musiker der Gegenwart, hat mit seinen Songs Generationen von Künstlern beeinflusst und ist Gegenstand absoluter Verehrung und Hassobjekt zugleich: Bob Dylan wurde als die "andere Stimme" Amerikas zur Ikone der Protestkultur, zum Idol. Und - er ist der Mann der Masken. Wer ist Bob Dylan?
"Kulturzeit extra: Das Bob-Dylan-Rätsel" sucht Antworten, befragt Gefährten und Experten zur Person und Musik des Künstlers. Die Recherche führt unter anderem nach Greenwich Village und Washington DC. Außerdem sind Konzertausschnitte, Fotos sowie Sequenzen aus den Filmen "Don't Look Back" und "Eat the Document" von D. A. Pennebaker und "No Direction Home - Bob Dylan" von Martin Scorsese zu sehen.



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

44. Theatertreffen Berlin 2007

Viel Lärm um nichts

von William Shakespeare

Darsteller:
Don Pedro, Prinz von Arragon/Ein MönchNicholas Ofczarek
Leonato, Gouverneur von MessinaMartin Reinke
Don John, Pedros HalbbruderJörg Ratjen
Claudio, ein florentinischer GrafChristian Nickel
Benedict, ein Edelmann aus PaduaJoachim Meyerhoff
Borachio, Don Juans BegleiterMichael Masula
Hero, Leonatos TochterDorothee Hartinger
Beatrice, Leonatos NichteChristiane von Poelnitz
u.a.
Aufzeichnung einer Aufführung am Burgtheater Wien
vom April 2007
Erstausstrahlung
Bühnenbild: Stéphane Laimé
Kostüme: Kathrin Plath
Inszenierung: Jan Bosse
Fernsehregie: Hannes Rossacher

Ganzen Text anzeigen
Zwei Paare, die verschiedener nicht sein könnten, werden einander gegenüber gestellt: Auf der einen Seite Claudio und Hero, die lieber heute als morgen heiraten wollen, obwohl sie sich kaum kennen, jedoch durch die Intrigen des bösartigen Don John daran gehindert ...
(ORF/3sat/DTK)

Text zuklappen
Zwei Paare, die verschiedener nicht sein könnten, werden einander gegenüber gestellt: Auf der einen Seite Claudio und Hero, die lieber heute als morgen heiraten wollen, obwohl sie sich kaum kennen, jedoch durch die Intrigen des bösartigen Don John daran gehindert werden. Auf der anderen Seite Beatrice und Benedict, die geschworen haben, sich niemals und unter keinen Umständen mit dem anderen Geschlecht einzulassen, aber schließlich doch heiraten.

"Die ganze Welt ist Bühne" - von William Shakespeare selbst stammt dieser Satz, der als Überschrift für sein Gesamtwerk gelten könnte. Und um die Bühnenhaftigkeit der Liebe und des Seins geht es auch in Jan Bosses Erfolgsinszenierung der Shakespeare-Komödie "Viel Lärm um nichts". Mit einem glänzend aufgelegten Star-Ensemble unternimmt er auf der großen Bühne des Wiener Burgtheaters hellwach und heiter den Versuch, den Zuschauer irgendwie - und weil es anders ja auch nicht geht - mit dieser Welt des schönen Scheins zu versöhnen. Für Bosse spielt die Geschichte um die ersten überzeugten Singles der Theatergeschichte in der Welt einer Pseudoidylle. Die Kulisse der Traum-Hochzeit verbirgt nur mühsam die Leere des "Nichts". Eine künstliche Welt der Oberfläche und der Illusion, nur zur Triebabfuhr geschaffen für eine Gesellschaft, die am liebsten von sich selbst Urlaub machen würde. Am Ende der Komödie siegt die Welt des verwirrenden Scheins, in der sich Witz, harmlose Torheit und Liebe nur als Strategien entpuppen, ohne die das Überleben in dieser Gesellschaft der verschlagenen Täuschung schlicht unmöglich wäre. Das hat der Jury des 44. Theatertreffens Berlin so gut gefallen, dass sie die Inszenierung als einzige Arbeit aus Österreich eingeladen hat.

Am Samstag, 19. Mai, 20.15 Uhr, beschließt 3sat seine "Starken Stücke" mit Inszenierungen vom Theatertreffen Berlin 2007 mit "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza, eine Inszenierung von Jürgen Gosch vom Schauspielhaus Zürich.
(ORF/3sat/DTK)


Seitenanfang
22:15
Stereo-Ton16:9 Format

Foramen Magnum

Kibbutz Contemporary Dance Company

Kostüme: Máor Tzabar

Choreographie: Rami Be'er

Musik: Goldfried
Musik: Dolner
Musik: G. Zoren
Musik: P. Bourke
Musik: S. Mansell

Ganzen Text anzeigen
Sie verkörpern die Zukunft des Tanzes in Israel: Die Kibbutz Contemporary Dance Company hat unter ihrem künstlerischen Leiter Rami Be'er auch im Ausland mit zahlreichen Tanzstücken für Furore gesorgt. Die Gruppe findet in bilderstarken und expressiven Stücken ihren ...

Text zuklappen
Sie verkörpern die Zukunft des Tanzes in Israel: Die Kibbutz Contemporary Dance Company hat unter ihrem künstlerischen Leiter Rami Be'er auch im Ausland mit zahlreichen Tanzstücken für Furore gesorgt. Die Gruppe findet in bilderstarken und expressiven Stücken ihren ganz eigenen künstlerischen Ausdruck. Dabei ist die moderne Tanzsprache die Grundlage für die vielfältigen Fantasiegebilde Rami Be'ers. Bis heute lebt und arbeitet die Company in einem Kibbutz im Norden Israels, wo sie sich ausgezeichnete Arbeitsbedingungen geschaffen hat.
Vom Festival "Movimentos", Wolfsburg 2006, zeigt 3sat von der Kibbutz Contemporary Dance Company "Foramen Magnum": Das Stück zeigt eine Anzahl von visuellen Ereignissen in freier Assoziation, Metaphern für stetige Bewegung.



Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art



(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Dominic Miller Project

Mit Dominic Miller (Gitarre), Till Brönner (Trompete),
Trilok Gurtu (Schlagzeug, Percussion), Mike Lindup
(Klavier), Nicolas Fiszman (Bass)
Aufzeichnung vom JazzBaltica-Festival 2005
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim JazzBaltica-Festival 2005 trafen sich gleich mehrere Größen aus dem Bereich der Jazz-, Pop- und Worldmusic-Szene zu einem gemeinsamen Projekt: Die Leitung der Formation übernahm der Gitarrist Dominic Miller. Miller ist ein gefragter und vielseitiger Sessionmusiker, ...

Text zuklappen
Beim JazzBaltica-Festival 2005 trafen sich gleich mehrere Größen aus dem Bereich der Jazz-, Pop- und Worldmusic-Szene zu einem gemeinsamen Projekt: Die Leitung der Formation übernahm der Gitarrist Dominic Miller. Miller ist ein gefragter und vielseitiger Sessionmusiker, der schon mit Sting, Peter Gabriel, Youssou N'Dour und Rod Stewart zusammengearbeitet hat. Ähnlich atemberaubend lesen sich die Referenzen des indischen Drummers und Perkussionisten Trilok Gurtu. Er vollzog die Wandlung vom begehrten Sideman von Joe Zawinul und Carlos Santana zum versierten Bandleader. Komplettiert wurde die Gruppe durch den englischen Pianisten Mike Lindup, den belgischen Bassisten Nicolas Fiszman und den deutschen Trompeter Till Brönner.


Seitenanfang
3:15
16:9 Format

Kulturzeit extra: Das Bob-Dylan-Rätsel

Film von Eduard Erne

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
3:55

Alpen Donau Adria

(Wiederholung von 10.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Alexanders Aphrodite

Film von Volker Arzt, Heinz Lorenz und Elke Windisch

(aus der ZDF-Reihe "Jäger verlorener Schätze")

Ganzen Text anzeigen
1978 legte der russische Archäologe Victor Sarianidis im Norden Afghanistans 2.000 Jahre alte Fürstengräber frei und fand 20.000 goldene Grabbeigaben, deren eindrucksvollstes Stück "Alexanders Aphrodite" war. Doch als die Russen in Afghanistan einmarschierten, ...

Text zuklappen
1978 legte der russische Archäologe Victor Sarianidis im Norden Afghanistans 2.000 Jahre alte Fürstengräber frei und fand 20.000 goldene Grabbeigaben, deren eindrucksvollstes Stück "Alexanders Aphrodite" war. Doch als die Russen in Afghanistan einmarschierten, verschwanden die wertvollen Antiquitäten.
Im Herbst 2000 begleitete ein Filmteam den russischen Archäologen auf der Suche nach dem Verbleib des verschollenen Jahrhundertfunds.


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das Reichsbankgold

Film von Jens Afflerbach und Alexander Nicolai

(aus der ZDF-Reihe "Jäger verlorener Schätze")

Ganzen Text anzeigen
Im April 1945 werden die letzten Goldreserven aus dem brennenden Berlin geschafft und in einer dramatischen Nacht-und-Nebel-Aktion in die bayerischen Alpen transportiert. Goldrush-Teams der amerikanischen Armee sind dem Gold dicht auf den Fersen und beschlagnahmen den ...

Text zuklappen
Im April 1945 werden die letzten Goldreserven aus dem brennenden Berlin geschafft und in einer dramatischen Nacht-und-Nebel-Aktion in die bayerischen Alpen transportiert. Goldrush-Teams der amerikanischen Armee sind dem Gold dicht auf den Fersen und beschlagnahmen den "Schatz der Alpenfestung". Aber so manches Lager bleibt unentdeckt.
Im November 2000 machte sich ein Filmteam mit dem englischen Historiker Ian Sayer zur "Alpenfestung" auf, um nach Resten des Nazischatzes zu forschen.