Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 26. April
Programmwoche 17/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Die Bauernschule

Film von Jörg Stolpe


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Salon und Salettl

Wiener Villen und ihre Bewohner

Film von Thomas Macho

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Der Inbegriff des luxuriösen Wohnens ist die Villa, umgeben von einem gepflegten Garten am Rande der Großstadt, abseits vom Gestank der Gewerbebetriebe und Industrienanlagen. Ab dem beginnenden 19. Jahrhundert schuf sich das Wiener Bürgertum seine Wohnsitze in Währing, ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Inbegriff des luxuriösen Wohnens ist die Villa, umgeben von einem gepflegten Garten am Rande der Großstadt, abseits vom Gestank der Gewerbebetriebe und Industrienanlagen. Ab dem beginnenden 19. Jahrhundert schuf sich das Wiener Bürgertum seine Wohnsitze in Währing, Döbling und Hietzing, an den Abhängen des Wienerwalds und in der Nähe der kaiserlichen Sommerresidenz Schönbrunn.
"Salon und Salettl" erzählt von prachtvollen Häusern und ihren Bewohnern aus dem wohlhabenden Wiener Bürgertum.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Birgit Fenderl


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Mensch-Maschinen

Die Zukunft unseres Körpers

Film von Harald Zander

(Wiederholung vom 22.4.2007)


Seitenanfang
13:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15
Videotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Thema:
"See Hear" und seine Macher
Terry Riley, erster und einziger gehörloser
TV-Redaktionschef der Welt, und sein Team bei
ihrer Arbeit am Gehörlosenprogramm der BBC


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Mut tut gut

Der zehnjährige Philipp will es allen zeigen

Film von Alice Schmid

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
15:40

Notizen aus dem Ausland

Türkei: Paradies für Streuner


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Weltreligionen

Theresa von Avila

Leben aus Leidenschaft

Film von Dorit Vaarning

(aus der ARD-Reihe "Stationen")

Ganzen Text anzeigen
Wenn in dem mittelalterlichen Städtchen Avila das Fest der heiligen Theresia gefeiert wird, sind alle auf den Beinen. Die Straßen sind voller Menschen, die Hotels belegt, in den Küchen der Restaurants brodelt es, man treibt die Stiere zum Stierkampf. Die Ortsheilige, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wenn in dem mittelalterlichen Städtchen Avila das Fest der heiligen Theresia gefeiert wird, sind alle auf den Beinen. Die Straßen sind voller Menschen, die Hotels belegt, in den Küchen der Restaurants brodelt es, man treibt die Stiere zum Stierkampf. Die Ortsheilige, Theresa von Avila (1515 - 1582), ist eine der größten Frauengestalten der katholischen Kirche, Ordensgründerin, erste weibliche Kirchenlehrerin und Patronin Spaniens.
Dorit Vaarning porträtiert Theresa von Avila, die sich voller Leidenschaft gleichzeitig der Welt zuwandte und tiefe religiöse Erfahrungen suchte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Boomtown und Bhagwan

Poona - das neue Indien

Film von Jürgen Osterhage

Ganzen Text anzeigen
Poona gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten Indiens. Sechs High-Tech-Parks sind hier angesiedelt. Computer-Experten gibt es en masse, und auch die Fahrzeugindustrie hat Poona für sich entdeckt. Poona ist aber auch ein Ort der spirituellen Selbstfindung: ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Poona gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten Indiens. Sechs High-Tech-Parks sind hier angesiedelt. Computer-Experten gibt es en masse, und auch die Fahrzeugindustrie hat Poona für sich entdeckt. Poona ist aber auch ein Ort der spirituellen Selbstfindung: Bhagwan (1931 - 1990) predigte hier in den 1970er Jahren alternative Lebensformen. Aus seiner Kommune ist inzwischen ein Ashram geworden, ein viel besuchtes Zentrum für Meditation, Tanz und Erholung.
Der Film von Jürgen Osterhage zeigt die vielen Gesichter von Poona.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:15

Ländermagazin

Heute aus Mecklenburg-Vorpommern

Erstausstrahlung


(ARD/NDR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

37 Grad: Hotel Mama

Von Nesthockern und Heimschläfern

Film von Dominique Klughammer und Daniela Agostini

Ganzen Text anzeigen
In den 1970er Jahren konnten sich Jugendliche nicht schnell genug von ihren Elternhäusern abnabeln. Heute geht der Trend in die andere Richtung: Vor allem bei Männern nimmt das "Hotel Mama" an Beliebtheit zu. Es gibt viele Gründe für das späte Ausziehen: lange ...

Text zuklappen
In den 1970er Jahren konnten sich Jugendliche nicht schnell genug von ihren Elternhäusern abnabeln. Heute geht der Trend in die andere Richtung: Vor allem bei Männern nimmt das "Hotel Mama" an Beliebtheit zu. Es gibt viele Gründe für das späte Ausziehen: lange Ausbildungszeiten, eine schwierige Wohnsituation und befristete Arbeitsverträge, aber auch Desorientierung, Existenzängste und gestiegene Ansprüche.
Der Film von Dominique Klughammer und Daniela Agostini stellt einige Nesthocker vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Pharmaforschung in Innovationskrise?
Warum die Pharmaindustrie nur noch in der zweiten Liga spielt
- Baumvertilger
Was treiben die Elche in der Oberpfalz?
- Blutsauger
Wie man die Zeckenplage mit Würmern und Wespen bekämpft

Ganzen Text anzeigen
Seit zehn Jahren geht die Zahl der Zulassungen für neue Arzneimittel zurück - und das weltweit.
Das 3sat-Zukunftsmagazin "nano" fragt, woran das liegt, was das für die Patienten bedeutet, und gibt einen differenzierten Blick auf Pharmaforschung, neue Medikamente ...

Text zuklappen
Seit zehn Jahren geht die Zahl der Zulassungen für neue Arzneimittel zurück - und das weltweit.
Das 3sat-Zukunftsmagazin "nano" fragt, woran das liegt, was das für die Patienten bedeutet, und gibt einen differenzierten Blick auf Pharmaforschung, neue Medikamente und Scheininnovationen. "nano"-Moderator Ingolf Baur spricht mit Professor Gerd Glaeske vom Zentrum für Sozialpolitik Bremen, warum Medikamente immer teurer werden, wie das Gesundheitssystem mit den steigenden Preisen fertig werden soll und ob jedes Medikamente in Zukunft noch jedem Patienten zur Verfügung gestellt werden kann.


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Gert Scobel

Homeschooling
Warum immer mehr Eltern ihre Kinder zu Hause unterrichten.



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Kontinent - Europa unter dem Eis

Film von Klaus Feichtenberger und Mary Colwell

Ganzen Text anzeigen
Europa, ein Kontinent geboren aus feurigen Urgewalten, verdorrt in glühender Wüste, überflutet von Ozeanen und versunken in tropischen Sümpfen. Bis vor etwa zwei Millionen Jahren prägen vor allem die machtvollen geologischen Kräfte das Gesicht Europas. Doch dann ...

Text zuklappen
Europa, ein Kontinent geboren aus feurigen Urgewalten, verdorrt in glühender Wüste, überflutet von Ozeanen und versunken in tropischen Sümpfen. Bis vor etwa zwei Millionen Jahren prägen vor allem die machtvollen geologischen Kräfte das Gesicht Europas. Doch dann übernimmt eine neue Macht die Herrschaft: das Klima. Der Kontinent versinkt in Eis und Schnee. Weite Teile Europas werden über lange Zeiträume Teile der Arktis. Eisige Orkane fegen über das Land, die Luft ist schneidend kalt, minus 50 Grad und darunter. Was aber hat diese Klimakatastrophe ausgelöst?
Mit modernen Computeranimationen und aufwändigen Grafiken geht der Film dieser Frage nach.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Deutschen kommen

Und wie die Schweiz sie empfängt

Film von Pino Aschwanden

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen kommen Deutschland abhanden wie nie zuvor. Sie wandern aus, mit Vorliebe in die (Deutsch-)Schweiz. Hier spricht man die gleiche Sprache, lebt die gleiche Kultur, und Jobs gibt es auch. Doch die Schweiz entpuppt sich oft als ziemlich anders als erwartet, und ...

Text zuklappen
Die Deutschen kommen Deutschland abhanden wie nie zuvor. Sie wandern aus, mit Vorliebe in die (Deutsch-)Schweiz. Hier spricht man die gleiche Sprache, lebt die gleiche Kultur, und Jobs gibt es auch. Doch die Schweiz entpuppt sich oft als ziemlich anders als erwartet, und die Sympathien der Deutschen für die Schweizer bleibt oft unerwidert.
Der Film erzählt Alltagsgeschichten von Deutschen in der Schweiz. Unter anderem geht es um ein junges Pfarrerehepaar aus Wuppertal, dem - wie vielen Theologen in Deutschland - die Kirche keine Zukunft bieten kann. Die Pfarrersleute übersiedelten in eine Appenzeller Gemeinde, die sie unter mehr als 20 Bewerbern ausgewählt hat.

Um 23.50 Uhr folgt die Dokumentation "Die Deutschen und die Schweizer".



Seitenanfang
22:25
schwarz-weiss monochrom

Die Männer

(The Men)

Spielfilm, USA 1950

Darsteller:
BudMarlon Brando
EllenTeresa Wright
Dr. BrockEverett Sloane
NormJack Webb
LeoRichard Erdman
AngelArthur Jurado
Länge: 83 Minuten
Regie: Fred Zinnemann

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte eines jungen US-Soldaten in einer Rehabilitationsklinik, der einst ein ehrgeiziger Sportler war und durch den Zweiten Weltkrieg zum Krüppel wurde. - Marlon Brando in einem eindringlichen, semidokumentarischen Film von Fred Zinnemann ("Zwölf Uhr mittags", ...

Text zuklappen
Die Geschichte eines jungen US-Soldaten in einer Rehabilitationsklinik, der einst ein ehrgeiziger Sportler war und durch den Zweiten Weltkrieg zum Krüppel wurde. - Marlon Brando in einem eindringlichen, semidokumentarischen Film von Fred Zinnemann ("Zwölf Uhr mittags", "Verdammt in alle Ewigkeit", "Der Schakal"), der am 29. April seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Verbittert über sein Schicksal, lehnt der gelähmte Leutnant Bud Wilozek jede Freundlichkeit und jedes Mitleid ab. Er weigert sich sogar, seine Verlobte Ellen wiederzusehen. Chefarzt Dr. Brock lässt den Einzelgänger in einen großen Saal verlegen, damit sein seelisches Gleichgewicht wiederhergestellt wird. Und nach einem heftigen Krach mit seinen Bettnachbarn Norm, Leo und Angel bemüht sich Bud tatsächlich, gymnastische Übungen zu machen, um zumindest eine partielle Gesundung einzuleiten. Doch Ellens erster Besuch im Lazarett wird zum Misserfolg: Bud will von ihren Heiratsplänen nichts wissen. Erst die Hochzeit eines gelähmten Zimmergenossen verändert seine Einstellung. Aber schon die erste Bewährungsprobe in der eigenen Wohnung treibt den Kriegsversehrten ins Lazarett zurück. Vergeblich wartet Ellen auf seine Rückkehr. Bei dem Versuch, sich in verschiedenen Lokalen abzulenken, löst Bud einen Skandal aus, durch den er gezwungen wird, das Lazarett zu verlassen. Nun muss er Ellen um ihre Mithilfe für ein neues, gemeinsames Leben bitten.

In "Die Männer" gab Marlon Brando sein Debüt auf der großen Leinwand und beeindruckte Zuschauer und Kritiker sofort mit seiner lebensnahen und körperbetonten Art der Darstellung. Zur Vorbereitung auf seine Rolle wohnte Brando zeitweise unter den Bedingungen eines Querschnittsgelähmten in einem Hospital. Mehrere Patienten der Klinik, in der die Dreharbeiten stattfanden, wirkten in dem Film mit und trugen zu seinem überzeugenden, semidokumentarischen Charakter bei. Fred Zinnemann drehte nach "Das siebte Kreuz" (1943) mehrere Filme, die sich mit dem Leben nach dem Krieg beschäftigen ("Die Gezeichneten", "Akt der Gewalt", "Teresa"), darunter auch "Die Männer", der das für Zinnemann-Werke typische Gefühl des physischen und psychischen Gefangenseins thematisiert.

Mit "Die Männer" erinnert 3sat an den Regisseur Fred Zinnemann, der am 29. April 100 Jahre alt geworden wäre. Aus demselben Anlass folgt am Sonntag, 29. April, um 23.45 Uhr, sein Spielfilm "Am Rande des Abgrunds".


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Deutschen und die Schweizer

Was sie trennt und was sie verbindet

Moderation: Christine Maier

Ganzen Text anzeigen
Für die Deutschen ist die Schweiz zum beliebtesten Auswanderungsland geworden: Jeden Monat lassen sich rund 1.000 Deutsche in der Schweiz nieder. Für die Wirtschaft sind sie willkommene und beliebte Arbeitskräfte, im Alltag aber stoßen viele auf unsichtbare Mauern. ...

Text zuklappen
Für die Deutschen ist die Schweiz zum beliebtesten Auswanderungsland geworden: Jeden Monat lassen sich rund 1.000 Deutsche in der Schweiz nieder. Für die Wirtschaft sind sie willkommene und beliebte Arbeitskräfte, im Alltag aber stoßen viele auf unsichtbare Mauern.
Welche Vorurteile, Klischees und Missverständnisse prägen die Beziehung zwischen Deutschen und Schweizern? Wo gibt es Gemeinsamkeiten, wo Differenzen? Über diese und andere Fragen diskutiert Christine Maier mit ihren Gästen.


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton

Silent cooking

Koch: Patrick Müller
Erstausstrahlung


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:35
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton

nachtstudio

Mit Volker Panzer und Gästen

Thema: Vor uns die Sintflut - Wem nützt der Klimawandel?

Mit Josef H. Reichholf (Evolutionsbiologe),
Volker Mosbrugger (Paläontologe),
Peter Lemke (Klimaforscher)


Seitenanfang
4:20
Stereo-TonVideotext Untertitel

Salon und Salettl

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Videotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

(Wiederholung von 14.15 Uhr)


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
5:40

Ländermagazin

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/NDR/3sat)

Sendeende: 6:10 Uhr