Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Gründonnerstag - Donnerstag, 5. April
Programmwoche 14/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Zehnteilige Reihe

4. Wo kriegt der Papst sein Käppi her?

Ganzen Text anzeigen
Willi verfolgt die Spuren eines weltberühmten Mannes: Papst Benedikt XVI. Klar, dass Willi mit seiner Informationssammlung dort beginnt, wo der Papst lebt und arbeitet - im Vatikan. Aber es ist nicht so einfach, dort hineinzukommen. Doch der Kommandant der Schweizer Garde ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Willi verfolgt die Spuren eines weltberühmten Mannes: Papst Benedikt XVI. Klar, dass Willi mit seiner Informationssammlung dort beginnt, wo der Papst lebt und arbeitet - im Vatikan. Aber es ist nicht so einfach, dort hineinzukommen. Doch der Kommandant der Schweizer Garde Elmar und sein Sohn Stefan helfen ihm und begleiten ihn zu den Menschen, die viel über den Papst und sein Leben wissen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:40
Stereo-Ton

Das Saanenland

Geschichten aus der Westschweiz

Film von Ingeborg Koch-Haag

Ganzen Text anzeigen
Wer weiß schon, wo das Saanenland liegt? Das namensgebende Flüsschen schlängelt sich mitten durchs Berner Oberland. Die Gemeinde Saanen ist Jahrhunderte alt, voller Schätze und Erinnerungen an ihre Geschichte. Zum Saanenland gehört auch der Nobelferienort Gstaad, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wer weiß schon, wo das Saanenland liegt? Das namensgebende Flüsschen schlängelt sich mitten durchs Berner Oberland. Die Gemeinde Saanen ist Jahrhunderte alt, voller Schätze und Erinnerungen an ihre Geschichte. Zum Saanenland gehört auch der Nobelferienort Gstaad, dessen finanzkräftiges Klientel gern auf leisen Sohlen kommt und geht.
Ingeborg Koch-Haag stellt den Landstrich in der Westschweiz vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:00
schwarz-weiss monochrom

Heinz Rühmann

Man braucht kein Geld

Spielfilm, Deutschland 1931

Darsteller:
Käthe BrandtHedy Kiesler
Herr SchmidtHeinz Rühmann
Thomas HoffmannHans Moser
Frau BrandtIda Wüst
Herr BrandtHans Junkermann
Bankier BinderKurt Gerron
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Carl Boese

Ganzen Text anzeigen
Deutschland, 1931: Der Bankangestellte Heinz Schmidt sorgt dafür, dass der verarmte und naive Thomas Hoffmann in seiner Heimatstadt als reicher Onkel aus Amerika hofiert wird. Schmidt inszeniert über Nacht einen vorgetäuschten Öl-Boom und kommt dabei Hoffmanns schöner ...
(ARD)

Text zuklappen
Deutschland, 1931: Der Bankangestellte Heinz Schmidt sorgt dafür, dass der verarmte und naive Thomas Hoffmann in seiner Heimatstadt als reicher Onkel aus Amerika hofiert wird. Schmidt inszeniert über Nacht einen vorgetäuschten Öl-Boom und kommt dabei Hoffmanns schöner Nichte Käthe näher. Als der Schwindel auffliegt, haben die ehrbaren Honoratioren und Kaufleute längst selbst ein Interesse an der Fortsetzung des lukrativen Bluffs.

Carl Boeses Situationskomödie "Man braucht kein Geld" karikiert mit bissigen Dialogen die damalige Wirtschaftskrise.

Mit "Man braucht kein Geld" beschließt 3sat die vierteilige Heinz-Rühmann-Reihe.
(ARD)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das Matterhorn ruft und alle kommen

Film von Frank Senn

Ganzen Text anzeigen
Morgens um vier ist die Welt in der Hörnli-Hütte am Fuß des Matterhorns nicht wirklich in Ordnung. Hektik und Nervosität brechen aus, wenn 120 Kletterer über die enge Treppe in Richtung Ausgang drängen. Sie alle haben ein Ziel: den Gipfel des Matterhorns. "Viele ...

Text zuklappen
Morgens um vier ist die Welt in der Hörnli-Hütte am Fuß des Matterhorns nicht wirklich in Ordnung. Hektik und Nervosität brechen aus, wenn 120 Kletterer über die enge Treppe in Richtung Ausgang drängen. Sie alle haben ein Ziel: den Gipfel des Matterhorns. "Viele Kletterer sind schlecht vorbereitet, haben keine Kondition und wollen trotzdem den 'Prestigeberg' erobern", weiß Bergführer Thomas Dünser. Mit durchschnittlich acht Todesfällen pro Jahr ist das Matterhorn trauriger Spitzenreiter in der Region.
Frank Senn begleitet den 56-jährigen Peter Kunz und Thomas Dünser zum Gipfel.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Schweinchen Babe und coole Schlangen

Schüler entdecken die Natur

Film von Joachim Hinz

Ganzen Text anzeigen
Der 14-jährige Schüler Lennart kennt jeden Stein im Moor, wo sich Kreuzottern und Ringelnattern tummeln. Die Viertklässlerinnen Ronja und Donata beobachten kleine Ferkel auf der Weide und lernen so, einen Ökohof von Massentierhaltung zu unterscheiden. Schüler der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der 14-jährige Schüler Lennart kennt jeden Stein im Moor, wo sich Kreuzottern und Ringelnattern tummeln. Die Viertklässlerinnen Ronja und Donata beobachten kleine Ferkel auf der Weide und lernen so, einen Ökohof von Massentierhaltung zu unterscheiden. Schüler der Klasse 12 des Gymnasiums Uetersen pflanzen einen Auwald am Fluss Krückau und bauen Kiesbetten für Meerforellen.
Anhand dieser drei Beispiele erzählt der Film, dass es auch in Zeiten von PISA-Studie und Gameboy Kinder und Jugendliche gibt, die sich für die Natur interessieren.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00

Rhein kulinarisch

Zwölfteilige Reihe

4. Unterwegs nach Basel

Film von Francis Guthleben

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Rheinfall bei Schaffhausen bahnt sich der Rhein einen Weg durch hartes Felsgestein bis nach Basel. Gerade an diesem Grenzabschnitt zeigen sich Einflüsse verschiedener Kulturen. Kurz hinter Baden, in Dättwill, bietet Bernhard Bühlmann in einem alten ehemaligen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nach dem Rheinfall bei Schaffhausen bahnt sich der Rhein einen Weg durch hartes Felsgestein bis nach Basel. Gerade an diesem Grenzabschnitt zeigen sich Einflüsse verschiedener Kulturen. Kurz hinter Baden, in Dättwill, bietet Bernhard Bühlmann in einem alten ehemaligen Schweizer Bauernhof zweierlei Küchen an: die traditionelle Schweizer und eine vor allem durch die Toskana inspirierte, gehobene Küche.
Der Film lädt zu einer kulinarischen Reise vom Rheinfall bei Schaffhausen bis nach Basel ein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Ein blinder Maler

Film von Savas Ceviz
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Noch nie hat Esref Armagan etwas gesehen. Er ist von Geburt an blind. Dennoch weiß er, wie alles um ihn herum beschaffen ist: Er sieht mit den Fingern. Und zwar so klar und deutlich, dass er die Welt malt, als ob er sie sehen könnte, schon seit seiner Kindheit. Ob seine ...

Text zuklappen
Noch nie hat Esref Armagan etwas gesehen. Er ist von Geburt an blind. Dennoch weiß er, wie alles um ihn herum beschaffen ist: Er sieht mit den Fingern. Und zwar so klar und deutlich, dass er die Welt malt, als ob er sie sehen könnte, schon seit seiner Kindheit. Ob seine Fähigkeiten den Weg zu neuen Therapien aufzeigen, wie Neurologen hoffen, kümmert Esref kaum. Für ihn ist die Welt ohnehin nicht mehr dunkel: "Ich kann nicht mit meinen Augen sehen, aber ich habe meine Finger. Andere sehen mit zwei Augen - und ich mit zehn."


Seitenanfang
15:00
VPS 14:59

schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Das Spinnen-Nest

(Sherlock Holmes and the Spider Woman)

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
Die SpinnenladyGale Sondergaard
u.a.
Länge: 56 Minuten
Regie: Roy William Neill


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Geheimnisvolles Mali

Film von Bernd Seidel

(teilweise schwarzweiß)
(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Falaise de Bandiagara - eine bis zu 300 Meter hohe Felsklippe - zieht sich durch die Gondo-Ebene in Mali. Hier fällt eine steinige Hochfläche in einer Länge von über 200 Kilometern senkrecht zu einer schier endlosen savannenartigen Ebene ab. In dieser ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Falaise de Bandiagara - eine bis zu 300 Meter hohe Felsklippe - zieht sich durch die Gondo-Ebene in Mali. Hier fällt eine steinige Hochfläche in einer Länge von über 200 Kilometern senkrecht zu einer schier endlosen savannenartigen Ebene ab. In dieser Felslandschaft errichteten einst die Telem Lehmbauten in den steilen Wänden. Vor ungefähr 800 Jahren suchten dann die Dogon in den Felsen der Falaise de Bandiagara Zuflucht vor Versklavung und Islamisierung.
Bernd Seidel und der Bergsteiger und Fotograf Sepp Friedhuber haben das westafrikanische Mali besucht.
(ORF)


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Kampf den Keimen

Film von Annika Schipke

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 100 Milliarden Keime trägt der Mensch auf der Haut. Kleine, unsichtbare und manchmal auch gemeine Parasiten. Vor allem in Krankenhäusern fühlen sie sich wohl. Jedes Jahr sterben 40.000 Menschen in deutschen Kliniken an "Hospitalkeimen", meinen Hygieniker. Die ...

Text zuklappen
Mehr als 100 Milliarden Keime trägt der Mensch auf der Haut. Kleine, unsichtbare und manchmal auch gemeine Parasiten. Vor allem in Krankenhäusern fühlen sie sich wohl. Jedes Jahr sterben 40.000 Menschen in deutschen Kliniken an "Hospitalkeimen", meinen Hygieniker. Die Pharmaforscher hoffen bei der Suche nach einem wirksamen Antibiotikum gegen die aggressivsten dieser Mikroben auf einen baldigen Durchbruch.
"hitec: Kampf den Keimen" berichtet über die Bemühungen von Medizinern und Wissenschaftlern, die keimfreie Zone zu schaffen.


Seitenanfang
17:15

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung


(ARD/BR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Herz aus Eis

Warum manche Menschen nicht fühlen

Film von Walter und Danuta Harrich

Ganzen Text anzeigen
Die 40-jährige Renate ist alexithym: Sie ist blind für Gefühle, für die anderer, besonders aber für die eigenen. Wut, Trauer, Freude, Ekel, Angst sind ihr fremd. Neue Gehirnuntersuchungen ergeben, dass Menschen, die von Alexithymie betroffen sind, ...

Text zuklappen
Die 40-jährige Renate ist alexithym: Sie ist blind für Gefühle, für die anderer, besonders aber für die eigenen. Wut, Trauer, Freude, Ekel, Angst sind ihr fremd. Neue Gehirnuntersuchungen ergeben, dass Menschen, die von Alexithymie betroffen sind, Funktionsveränderungen in bestimmten Gehirnbereichen zeigen. Die Veränderungen sind bildlich nachweisbar. Der Ursprung für diese Störungen liegt meist in einer traumatisierenden Kindheit.
Die Dokumentation berichtet von drei Betroffenen auf der Suche nach Hilfe.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Themen:
-Teil 2 des UN-Klimareports
Kein Grund zur Beruhigung
-Öko-Wohnblock
Energiesparen im sozialen Wohnungsbau
-Einmal um die halbe Welt
Wie das Öl nach Deutschland kommt


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Opus Dei im Klassenzimmer
Wie die Geheimorganisation junge Menschen formt



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Megacitys

Dreiteilige Reihe

3. Shanghai - Stadt der geplanten Zukunft

Film von Joachim Holtz

Ganzen Text anzeigen
Shanghai, mit 22 Millionen Einwohnern Chinas größte Stadt, ist anders als andere Riesenstädte der Welt: Die Stadtregierung ist eine Administration und zugleich ein riesiges Wirtschaftsunternehmen, das sich selbst finanzieren muss und gewinnorientiert arbeitet. Chinesen ...

Text zuklappen
Shanghai, mit 22 Millionen Einwohnern Chinas größte Stadt, ist anders als andere Riesenstädte der Welt: Die Stadtregierung ist eine Administration und zugleich ein riesiges Wirtschaftsunternehmen, das sich selbst finanzieren muss und gewinnorientiert arbeitet. Chinesen aus anderen Teilen des Landes sehen in Shanghai einen Entwurf ihrer eigenen möglichen Zukunft. In den nächsten Jahrzehnten sollen immer mehr Menschen vom Land in Städte umgesiedelt werden. Mao Guozhen lebt in Shanghai und hat eine winzige Nische in der riesigen Stadt gefunden, sie verkauft Obst, das ihr Mann vom Wangjiamatou-Markt beschafft. Vor zehn Jahren sind beide aus der Provinz Jiangxi nach Shanghai gezogen, zwei einfache Menschen vom Lande, deren Ehe noch von einer Vermittlerin gestiftet wurde - und zwei der fünf Millionen Wanderarbeiter in Shanghai.
Joachim Holtz stellt die Megacity Shanghai vor.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

delta

Das Denk-Magazin mit Gert Scobel

Thema: Wie kommt der Mensch zur Sprache?

Mit Prof. Dr. Angela D. Friederici (Max-Planck-Institut
für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig),
Prof. Dr. Rosemary Tracy (Lehrstuhl für Anglistische
Linguistik, Universität Mannheim),
Peter Bieri (Philosoph an der FU Berlin und unter dem
Pseudonym Pascal Mercier Schriftsteller)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sprache ist das, was den Menschen und das Tier am deutlichsten unterscheidet. Mit Hilfe von Sprache denkt und kommuniziert er, schafft die Grundlage jeder Kultur. Sprechen zu können, ist einer der komplexesten Vorgänge, den das menschliche Gehirn in seiner langen ...

Text zuklappen
Sprache ist das, was den Menschen und das Tier am deutlichsten unterscheidet. Mit Hilfe von Sprache denkt und kommuniziert er, schafft die Grundlage jeder Kultur. Sprechen zu können, ist einer der komplexesten Vorgänge, den das menschliche Gehirn in seiner langen Evolutionsgeschichte hervorzubringen gelernt hat. Der Mensch benutzt Sprache - oft differenziert und artistisch -, doch wie beeinflusst und verändert sie selbst auch den Menschen? Wie kommt der Mensch zur Sprache? Neue Forschungen beschäftigen sich verstärkt mit Kindern, die mit zwei oder mehr Sprachen zugleich aufwachsen. Verändert die Fähigkeit, sich in verschiedenen Sprachsystemen bewegen zu können, unser Gehirn und damit unser Verhalten und Empfinden? Lassen sich daraus Modelle ableiten, wie die Förderung von Kindern insbesondere mit Migrationshintergrund erleichtert werden kann?
In "delta" diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über das Thema "Wie kommt der Mensch zur Sprache? - Neurowissenschaft und Spracherwerb". Die Sendung wird im Rahmen des von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung veranstalteten "NeuroForums Gehirn und Sprache" am Dienstag, 3. April im Mozartsaal der Alten Oper Frankfurt aufgezeichnet.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25

Die Gebrüder Mann

Endstation Harembar

Fernsehfilm nach dem Roman "Ein ernstes Leben" von

Heinrich Mann, Deutschland 1991

Darsteller:
MarieSusanne Lüning
VickyMartina Gedeck
KurtSilvan-Pierre Leirich
MingoFrank Schröder
AdeleRenate Küster
Kommissar KirschKlaus Mikoleit
u.a.
Länge: 90 Minuten
Drehbuch: Günter Kunert
Regie: Rainer Wolffhardt

Ganzen Text anzeigen
Berlin 1932: Vier junge Leute werden in den Mord an einer Barbesitzerin verwickelt. - Der Film mit Martina Gedeck entstand nach Heinrich Manns Roman "Ein ernstes Leben".

Berlin 1932: Der Mord an der Barbesitzerin Adele beschäftigt die Berliner Polizei. ...

Text zuklappen
Berlin 1932: Vier junge Leute werden in den Mord an einer Barbesitzerin verwickelt. - Der Film mit Martina Gedeck entstand nach Heinrich Manns Roman "Ein ernstes Leben".

Berlin 1932: Der Mord an der Barbesitzerin Adele beschäftigt die Berliner Polizei. Hauptverdächtigte sind die 20-jährige Tänzerin Marie Lehning und ihr 25-jähriger Freund Mingo Mertens, ein Fischer aus Warmsdorf an der Ostsee. Sie sind flüchtig, werden aber bald von Kommissar Kirsch gestellt. Beide beteuern ihre Unschuld. Alle Indizien weisen nun auf den ehemaligen Freund Adeles, den arbeitslosen Kurt Meier, der seit langem des Schmuckdiebstahls und der Hehlerei verdächtigt wird. Unter anderem soll er ein wertvolles Kollier aus dem Besitz Adeles entwendet haben. Kurt kann aber ein Alibi vorweisen, das von seiner Zwillingsschwester Vicky, der Frau des Rechtsanwalts Winkel, bestätigt wird. Bald stellt sich heraus, dass das Schicksal der vier jungen Leute schon seit Jahren eng miteinander verknüpft ist und die Hintergründe des Mordes in der Vergangenheit zu suchen sind.

"Endstation Harembar" entstand nach dem Roman "Ein ernstes Leben", den Heinrich Mann als letztes Werk vor seiner Emigration in Deutschland veröffentlichte.

Am Karfreitag, 5. April, 10.55 Uhr, setzt 3sat seinen Literaturschwerpunkt "Die Gebrüder Mann" mit dem Ballett "Tod in Venedig" von John Neumeier fort.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton

Silent cooking

Koch: Patrick Müller
Erstausstrahlung


(ORF/3sat)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Flammen über Qatna

Ein versunkener Palast in Syrien

Film von Jens Afflerbach

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
2002 schlug für den Tübinger Professor Peter Pfälzner eine der seltenen Sternstunden der Archäologie. Mit seinem Team stieß er auf die unversehrte Grabanlage der Könige von Qatna, einer antiken Metropole im heutigen Syrien. Kostbare Beigaben aus Alabaster, Gold, ...

Text zuklappen
2002 schlug für den Tübinger Professor Peter Pfälzner eine der seltenen Sternstunden der Archäologie. Mit seinem Team stieß er auf die unversehrte Grabanlage der Könige von Qatna, einer antiken Metropole im heutigen Syrien. Kostbare Beigaben aus Alabaster, Gold, Silber und Edelsteinen, Überreste von rituellen Totenmahlen, vor allem aber Särge mit zahlreichen Gebeinen heben den versunkenen Stadtstaat ins Visier der Forschung.
Der Film stellt ein dramatisches Kapitel soeben entdeckter Altertumshistorie vor.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Geheimakte Sakrileg

Der Mythos von Rennes-le-Château

Film von Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Ende des 19. Jahrhunderts fand der Gemeindepriester von Rennes-le-Château angeblich ein rätselhaftes Pergament. Nachdem der französische Autor Gérard de Sède die Botschaft, die ihm nach eigener Aussage anonym mit der Post zugeschickt wurde, in den 1950er Jahren ...

Text zuklappen
Ende des 19. Jahrhunderts fand der Gemeindepriester von Rennes-le-Château angeblich ein rätselhaftes Pergament. Nachdem der französische Autor Gérard de Sède die Botschaft, die ihm nach eigener Aussage anonym mit der Post zugeschickt wurde, in den 1950er Jahren veröffentlichte, entwickelte sich eine Verschwörungstheorie um eine Clique aus Prominenten und eine mysteriöse Gesellschaft. Unter ihren Mitgliedern, so heißt es, kursiert ein Geheimwissen, das die gesamte christliche Überlieferung aus den Angeln heben könnte. Dan Brown bereitete diese These in seinem Roman "Sakrileg" auf.
Der Film entzaubert die gewinnträchtige Legende, die nicht nur in Rennes-le-Château seit vielen Jahren die Kassen klingeln lässt, und führt auf die Spur des Hochstaplers Pierre Plantard.


Seitenanfang
2:20
VPS 02:19

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sagenhafte Völker: Das Wikingerkartell

Film von Bo Landin


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Marie Antoinette - Vom Thron zum Schafott

Film von Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Als letzte Königin von Frankreich ist Marie Antoinette in die Geschichte eingegangen. Im Glanz von Versailles lebt sie in einer Welt aus Verschwendung, Prunk und Vergnügen. Doch ein König und eine Königin werden vom Lauf der Geschichte überrannt. Von ihrem Volk ...

Text zuklappen
Als letzte Königin von Frankreich ist Marie Antoinette in die Geschichte eingegangen. Im Glanz von Versailles lebt sie in einer Welt aus Verschwendung, Prunk und Vergnügen. Doch ein König und eine Königin werden vom Lauf der Geschichte überrannt. Von ihrem Volk gedemütigt und verachtet beginnt mit der Französischen Revolution Marie Antoinettes Hass gegen Frankreich und ein fatales Doppelspiel.
Der Film begibt sich auf die Spuren der letzten Königin von Frankreich.


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gefangen im Reich des Shogun

Film von Bernd Liebner

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
20. April 1600: Ein Taifun spült ein holländisches Schiff an die japanische Küste. Der englische Steuermann William Adams gehört zu den wenigen Überlebenden. Er wird vor den gefürchteten Feldherrn leyasu geführt. Der Befehlshaber über Tausende Samurai verschont ...

Text zuklappen
20. April 1600: Ein Taifun spült ein holländisches Schiff an die japanische Küste. Der englische Steuermann William Adams gehört zu den wenigen Überlebenden. Er wird vor den gefürchteten Feldherrn leyasu geführt. Der Befehlshaber über Tausende Samurai verschont Adams Leben, er darf aber nicht nach England zurückkehren. Der einfache Steuermann macht innerhalb kürzester Zeit eine unglaubliche Karriere.
Der Film erzählt, wie der Engländer William Adams über die Jahre zum Berater des Shogun aufstieg.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rache des Regengottes

Film von Michael Gregor

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Die Hochkultur der Maya fasziniert die Forscher und Abenteurer seit ihrer Wiederentdeckung im Urwald Mittelamerikas.
Der Film begleitet international renommierte Wissenschaftler in Mexiko und Guatemala bei ihrer Suche nach den Gründen für den Zusammenbruch der einst ...

Text zuklappen
Die Hochkultur der Maya fasziniert die Forscher und Abenteurer seit ihrer Wiederentdeckung im Urwald Mittelamerikas.
Der Film begleitet international renommierte Wissenschaftler in Mexiko und Guatemala bei ihrer Suche nach den Gründen für den Zusammenbruch der einst so hoch entwickelten Zivilisation.


Seitenanfang
5:15
Videotext Untertitel

Das Blut des Sonnengottes

Film von Stephan Koester

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
1532 besiegt der spanische Hauptmann Francisco Pizarro mit nur 180 Mann den großen Inka-Fürsten Atahualpa mit seiner Gefolgschaft von über 30.000 Kriegern in der Festung Cajamarca im heutigen Peru. Mehr als 7.000 Inka werden brutal niedergemetzelt, die anderen fliehen ...

Text zuklappen
1532 besiegt der spanische Hauptmann Francisco Pizarro mit nur 180 Mann den großen Inka-Fürsten Atahualpa mit seiner Gefolgschaft von über 30.000 Kriegern in der Festung Cajamarca im heutigen Peru. Mehr als 7.000 Inka werden brutal niedergemetzelt, die anderen fliehen in Panik. Der Untergang des Inka-Reichs ist besiegelt. Das "Blut des Sonnengottes", das sagenhafte Gold des Gottkönigs Atahualpa, fällt in die Hände Pizarros und füllt bald die Schatztruhen der spanischen Krone. Pizarro schwingt sich auf zum wichtigsten Eroberer seiner Zeit.
Der Film geht der Frage nach, wer dieser Mann war, der das mächtigste Reich des alten Amerika zum Sturz gebracht hat?