Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 1. April
Programmwoche 14/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:45

Russisch für alle

26-teiliger Sprachkurs von und mit Diplom-Dolmetscherin

Lisa Schüller

13. Teil


(ORF)


7:15
Stereo-Ton

Tele-Akademie

Prof. Dr. Joachim Fest: Abschied von Utopia

Ganzen Text anzeigen
1991 blickt der Publizist und Historiker Joachim Fest (1926 - 2006) zurück auf die Umwälzungen in den sozialistischen Ländern seit 1989: Ihr friedlicher Verlauf stellt den klassischen Revolutionsbegriff infrage. Ihre Protagonisten hatten keine Utopien, keine suggestiven ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
1991 blickt der Publizist und Historiker Joachim Fest (1926 - 2006) zurück auf die Umwälzungen in den sozialistischen Ländern seit 1989: Ihr friedlicher Verlauf stellt den klassischen Revolutionsbegriff infrage. Ihre Protagonisten hatten keine Utopien, keine suggestiven Gesellschaftsentwürfe. Im Gegenteil, die Massen auf den Straßen wollten offenbar davon loskommen. Woher bezogen die utopischen Systeme ihre Anziehungskraft, woran scheiterten sie? Muss und kann der Mensch ohne Utopien leben?
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

Conrad Ferdinand Meyer (4/4)


9:15
Zweikanal-Ton16:9 Format

Ein Gespräch mit Jane Goodall

Die charismatische UN-Missionarin

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Jane Goodall wurde als britische Affenforscherin bekannt. Ihre Freilandstudien an Schimpansen fanden weltweit große Beachtung. Heute ist die 73-Jährige unermüdlich auf Reisen um den ganzen Globus: Als "Missionarin" für eine bessere Welt und als Friedensbotschafterin ...

Text zuklappen
Jane Goodall wurde als britische Affenforscherin bekannt. Ihre Freilandstudien an Schimpansen fanden weltweit große Beachtung. Heute ist die 73-Jährige unermüdlich auf Reisen um den ganzen Globus: Als "Missionarin" für eine bessere Welt und als Friedensbotschafterin der UNO.
In der Reihe "Sternstunde Philosophie" spricht der Biologe Andreas Moser mit Jane Goodall.


10:15

Leonard Bernstein dirigiert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 97 C-Dur

Es spielen die New Yorker Philharmoniker
Konzertaufzeichnung aus der Avery Fisher Hall
New York, 1975

Regie: Humphrey Burton

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Sinfonien schrieb Joseph Haydn für London. Unter ihnen auch die Sinfonie Nr. 97 C-Dur, die am 3. Mai 1792 in London uraufgeführt wurde. Diese zwölf Kompositionen bedeuteten nicht nur Abschluss und Krönung seines sinfonischen Schaffens: In ihrer Synthese von ...

Text zuklappen
Zwölf Sinfonien schrieb Joseph Haydn für London. Unter ihnen auch die Sinfonie Nr. 97 C-Dur, die am 3. Mai 1792 in London uraufgeführt wurde. Diese zwölf Kompositionen bedeuteten nicht nur Abschluss und Krönung seines sinfonischen Schaffens: In ihrer Synthese von Vielfalt und Geschlossenheit bezüglich Inhalt und Form bilden sie einen Gipfel der klassischen Sinfonik überhaupt. Joseph Haydn war Ende 50, als er 1791 zum ersten Mal die Reise von Wien nach London antrat. Drei Jahrzehnte lang war er Hauskomponist und Hauskapellmeister im Dienste des Fürsten Esterházy gewesen. Nach dessen Tod wollte er sich verändern und nahm die Einladung des in London lebenden Geigers und Konzertunternehmers Johann Peter Salomon an. Seine beiden Aufenthalte in der englischen Großstadt - die zweite Reise folgte 1794 - machten ihn zum Weltmann und führten zum triumphalen Erfolg.


Seitenanfang
10:45

Leonard Bernstein dirigiert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 98 B-Dur

Es spielen die New Yorker Philharmoniker
Konzertaufzeichnung aus der Avery Fisher Hall
New York, 1975

Regie: Humphrey Burton

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Sinfonien schrieb Joseph Haydn für London. Unter ihnen auch die Sinfonie Nr. 98 B-Dur, die sechste und gleichzeitig letzte Sinfonie der ersten Londoner Reise. In der Zeit, als sie entstand, erfuhr Haydn von Mozarts Tod. Und so soll ihr zweiter Satz, das Adagio ...

Text zuklappen
Zwölf Sinfonien schrieb Joseph Haydn für London. Unter ihnen auch die Sinfonie Nr. 98 B-Dur, die sechste und gleichzeitig letzte Sinfonie der ersten Londoner Reise. In der Zeit, als sie entstand, erfuhr Haydn von Mozarts Tod. Und so soll ihr zweiter Satz, das Adagio cantabile, dem Andenken Mozarts gewidmet sein. Uraufgeführt wurde die Sinfonie Nr. 98 in London am 2. März 1792. Haydns zwölf Londoner Sinfonien bedeuten nicht nur Abschluss und Krönung seines sinfonischen Schaffens: In ihrer Synthese von Vielfalt und Geschlossenheit bezüglich Inhalt und Form bilden sie einen Gipfel der klassischen Sinfonik überhaupt.


Seitenanfang
11:15

Abgeschminkt: Peter Konwitschny

beobachtet von Johanna Schickentanz

Ganzen Text anzeigen
Peter Konwitschny wurde 1945 in Frankfurt am Main in eine Musikerfamilie geboren. Sein Vater war Dirigent und arbeitete als Gewandhauskapellmeister in Leipzig, seine Mutter war Sängerin. Von 1965 bis 1970 studierte Konwitschny Opernregie an der Hochschule für Musik ...

Text zuklappen
Peter Konwitschny wurde 1945 in Frankfurt am Main in eine Musikerfamilie geboren. Sein Vater war Dirigent und arbeitete als Gewandhauskapellmeister in Leipzig, seine Mutter war Sängerin. Von 1965 bis 1970 studierte Konwitschny Opernregie an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler". Danach war er bis 1978 als Regieassistent bei Ruth Berghaus am Berliner Ensemble. Seit 1980 arbeitet Konwitschny als freier Regisseur in Halle, Leipzig, Dresden, Berlin, Hamburg, Graz und Basel. 1988 erhielt er den Kunstpreis der DDR und 2005 den Berliner Theaterpreis. Seit 1992 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste in Berlin. Außerdem hat er Lehraufträge an Hochschulen im In- und Ausland für Regisseure, Dramaturgen, Schauspieler und Sänger.


Seitenanfang
11:35
Stereo-Ton

Henry Levy - Unternehmen Kunst

Porträt eines Mäzens

Film von Anna-Lydia Florin

Ganzen Text anzeigen
Henry Felix Levy ist ein Mäzen, dem es mehr um die Begleitung künstlerischer Prozesse geht und weniger um die Vermarktung von Kunstprodukten. Levy ist Stifter der BINZ39, einer der wichtigsten Förderstätten für junge Kunst in Zürich. Über 400 Künstlerinnen und ...

Text zuklappen
Henry Felix Levy ist ein Mäzen, dem es mehr um die Begleitung künstlerischer Prozesse geht und weniger um die Vermarktung von Kunstprodukten. Levy ist Stifter der BINZ39, einer der wichtigsten Förderstätten für junge Kunst in Zürich. Über 400 Künstlerinnen und Künstler haben bisher von der BINZ39 profitiert.
In ihrem Porträt zeichnet Anna-Lydia Florin den ungewöhnlichen Werdegang Henry Felix Levys zum Mäzen nach.


Seitenanfang
12:30

Theaterlandschaften: Staatstheater Darmstadt

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Andrzej Klamt

Ganzen Text anzeigen
Zur Eröffnung 1972 galt das Staatstheater Darmstadt als eines der modernsten und größten Theaterneubauten in der Republik.
Esther Schweins besucht das Dreisparten-Haus in der Wissenschaftsstadt Darmstadt, trifft Intendant John Dew und stellt die Geschichte des ...

Text zuklappen
Zur Eröffnung 1972 galt das Staatstheater Darmstadt als eines der modernsten und größten Theaterneubauten in der Republik.
Esther Schweins besucht das Dreisparten-Haus in der Wissenschaftsstadt Darmstadt, trifft Intendant John Dew und stellt die Geschichte des Hauses und der Stadt vor, in der bereits 1711 die erste Oper aufgeführt wurde. Unter anderem mit Archivaufnahmen mit Günter Strack in Ernst Elias Niebergalls Lokalposse "Der Datterich" sowie Interviews mit dem ehemaligen Theaterkritiker Günther Rühle, Ex-Intendant Günther Beelitz und Georg-Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-TonGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Mit Martin Lüdke

Wenn die Erinnerung kommt - Saul Friedländer -

das Lebenswerk eines großen Historikers

Mit Saul Friedländer, Katharina Hacker (Schrifstellerin,
Deutscher Buchpreis 2006), Franziska Augstein
(Süddeutsche Zeitung) u.a.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30

Der Letzte seines Standes?

Der Zapfensteiger

Film von Anne Wiesigel

Ganzen Text anzeigen
"Vertrauen zum Baum muss man haben, da ist die Angst auch weg!", sagt Johannes Delle, der wohl älteste noch aktive Zapfensteiger Deutschlands. Um an die Samen besonders wertvoller Baumbestände zu gelangen, klettert der 64-Jährige, der seit 30 Jahren seinem Beruf ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Vertrauen zum Baum muss man haben, da ist die Angst auch weg!", sagt Johannes Delle, der wohl älteste noch aktive Zapfensteiger Deutschlands. Um an die Samen besonders wertvoller Baumbestände zu gelangen, klettert der 64-Jährige, der seit 30 Jahren seinem Beruf nachgeht, oft in schwindelerregende Höhe.
Fast ein Jahr lang begleitete ein Kamerateam den Zapfensteiger Johannes Delle bei seiner ungewöhnlichen und gefahrvollen Arbeit.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Spurensuche in Tansania

Die Kohl-Larsen-Expeditionen

Film von Annette Wagner

Ganzen Text anzeigen
Ludwig Kohl-Larsen, ein Pionier der Anthropologie, brach 1934 zusammen mit seiner Frau Margit ins einstmalige Deutsch-Ostafrika auf. Während zweier Expeditionen erforschte das Ehepaar die letzten noch dort lebenden Ureinwohner, die Hadzabe.
Lange Zeit blieb ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ludwig Kohl-Larsen, ein Pionier der Anthropologie, brach 1934 zusammen mit seiner Frau Margit ins einstmalige Deutsch-Ostafrika auf. Während zweier Expeditionen erforschte das Ehepaar die letzten noch dort lebenden Ureinwohner, die Hadzabe.
Lange Zeit blieb Kohl-Larsens Filmarbeit unbeachtet. Fast 70 Jahre später erfuhr Autorin Annette Wagner von alten Filmdosen im Keller der Universität von Tübingen. Mit den restaurierten Filmaufnahmen im Gepäck reist sie nun auf "Spurensuche in Tansania" ins Stammesgebiet der Hadzabe.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Seehafen Rotterdam - Gefahrgut am Limit

Film von Jens Doumen

Ganzen Text anzeigen
Der Rotterdamer Hafen ist der größte Erdölumschlagplatz der Welt und spielt eine wichtige Rolle bei der Versorgung Europas mit Benzin. Er ist fast 50 Kilometer lang und zehn Kilometer breit. Täglich werden hier fast 22.000 Großcontainer umgesetzt, das sind über acht ...

Text zuklappen
Der Rotterdamer Hafen ist der größte Erdölumschlagplatz der Welt und spielt eine wichtige Rolle bei der Versorgung Europas mit Benzin. Er ist fast 50 Kilometer lang und zehn Kilometer breit. Täglich werden hier fast 22.000 Großcontainer umgesetzt, das sind über acht Millionen pro Jahr. Da der Bedarf steigt, haben sich die Hafenbetreiber entschlossen, massiv zu erweitern. Wie aber erweitert man einen Hafen, der an der Grenze seiner Kapazität arbeitet und weiterhin reibungslos ein Drittel des europäischen Seehandels umschlagen soll?
"hitec" hat sich im Seehafen Rotterdam umgesehen.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Datenspionage u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es klingt unglaublich, wurde aber inzwischen offiziell bestätigt: Die amerikanische Geheimdienstbehörde NSA hat am neuen Microsoft-Betriebssystem "Windows Vista" mitgearbeitet. Laut Hersteller sollte die NSA die seit Jahren kritisierten Sicherheitsmängel im Programm ...

Text zuklappen
Es klingt unglaublich, wurde aber inzwischen offiziell bestätigt: Die amerikanische Geheimdienstbehörde NSA hat am neuen Microsoft-Betriebssystem "Windows Vista" mitgearbeitet. Laut Hersteller sollte die NSA die seit Jahren kritisierten Sicherheitsmängel im Programm beseitigen. Aber für viele Menschen liegt nun die bange Frage auf der Hand, ob der Geheimdienst möglicherweise das Programm so manipuliert haben könnte, dass die Computernutzer ausspioniert werden könnten. Während das Software-Unternehmen aus Seattle bestreitet, dass es solche "Hintertüren" im Programm gebe, mag man darüber spekulieren, was für eine große Chance für den Geheimdienst darin läge.
Das 3sat-Computainment-Magazin "neues" schaut auf den Fall "Vista" und zeigt anhand prominenter Beispiele, wie Daten aus privaten Rechnern ausgelesen werden können.


Seitenanfang
17:00

Die Tierklinik

14-teilige Doku-Soap von Thomas Worm und Claudia Karstedt

13. Von verfilzten Katern und hinkenden Hunden

Ganzen Text anzeigen
Ehepaar Kampe ist mit dem Bayerischen Gebirgsschweißhund Baro von weither aus der Oberpfalz zu den Experten der Tierklinik Düppel angereist. Jagdhund Baro ist eine Superspürnase und lahmt vorn links - und das, seit Gaby Kampe sich den linken Oberschenkel gebrochen hat. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Ehepaar Kampe ist mit dem Bayerischen Gebirgsschweißhund Baro von weither aus der Oberpfalz zu den Experten der Tierklinik Düppel angereist. Jagdhund Baro ist eine Superspürnase und lahmt vorn links - und das, seit Gaby Kampe sich den linken Oberschenkel gebrochen hat. Die Tierärzte in Baros Heimatort konnten keine organische Schäden feststellen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Einsatz im Tiergarten

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Tiergarten Schönbrunn mit dem Großen Panda,
Kängurus, afrikanischen Elefanten und Wildschweinen

Ganzen Text anzeigen
Kontrollbesuch bei den Galápagos-Schildkröten im Tiergarten Schönbrunn: Bei einem Exemplar der Reptilien muss eine alte Kriegsverletzung regelmäßig überprüft werden. Außerdem sollen eine Antilope zu Untersuchungszwecken mit dem Blasrohr betäubt und ein Wildschwein ...

Text zuklappen
Kontrollbesuch bei den Galápagos-Schildkröten im Tiergarten Schönbrunn: Bei einem Exemplar der Reptilien muss eine alte Kriegsverletzung regelmäßig überprüft werden. Außerdem sollen eine Antilope zu Untersuchungszwecken mit dem Blasrohr betäubt und ein Wildschwein umgesiedelt werden. Und eine Elefantendame muss zu Routinezwecken Blut lassen. Ganz besonders ist die Geschichte um Tierpflegerin Simona Gábrisová: Vor Jahren hat sie ein wenige Tage altes Känguru im Gras gefunden, das seiner Mutter aus dem Beutel gefallen war. Prompt wurde sie zur Leihmutter und hat Eduardo mit der Flasche großgezogen.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling begleitet die Veterinäre der Tierärztlichen Ordination des ältesten Zoos der Welt.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

bookmark

Das Sachbuch-Magazin mit Helmut Markwort

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
War das Unrechtsregime der SED in Ostdeutschland ein Kavaliersdelikt? Dr. Hubertus Knabe, renommierter Historiker und Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, zieht knapp zwei Jahrzehnte nach dem Sturz des SED-Regimes in seinem Buch "Die Täter sind unter uns - ...

Text zuklappen
War das Unrechtsregime der SED in Ostdeutschland ein Kavaliersdelikt? Dr. Hubertus Knabe, renommierter Historiker und Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, zieht knapp zwei Jahrzehnte nach dem Sturz des SED-Regimes in seinem Buch "Die Täter sind unter uns - Über das Schönreden der SED-Diktatur" eine kritische Bilanz des öffentlichen Umgangs mit der DDR-Vergangenheit. Denn angesichts von zunehmender Ostalgie und dem Kultstatus von DDR-Devotionalien droht die Wahrheit über die Diktatur der SED in Vergessenheit zu geraten.
Dr. Hubertus Knabe ist zu Gast bei Helmut Markwort in "bookmark". Außerdem spricht der Moderator mit dem Autor von "Meine Geschichte der DDR", dem Historiker Wolfgang Leonhard.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit

Sechsteilige Reihe von Wolfgang Groh-Bourgett

6. Wayang Kulit - Der Schatten des Lebens

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf der Insel Java gehört die Nacht dem Wayang Kulit, dem traditionellen indonesischen Schattentheater. Im Spiel mit Licht und Schatten verleiht der Dalang, der Puppenspielmeister, seinen Puppen mehr als nur eine Stimme: Er wird zum Medium, durch das der Geist des ...

Text zuklappen
Auf der Insel Java gehört die Nacht dem Wayang Kulit, dem traditionellen indonesischen Schattentheater. Im Spiel mit Licht und Schatten verleiht der Dalang, der Puppenspielmeister, seinen Puppen mehr als nur eine Stimme: Er wird zum Medium, durch das der Geist des Göttlichen zu den Menschen sprechen kann. Die Einwohner Javas bezeichnen Wayang als "Schatten des Lebens". Seine ethischen Werte beeinflussen das gesamte soziale Leben der javanischen Gesellschaft. Die zwei großen indischen Epen Ramayana und Mahabarata haben alle Erzählungen des Wayangs geprägt.
Der Film begleitet den bekanntesten Dalang Indonesiens, Ki Mantep Soedharsono, während seiner Vorbereitungen zu einem Auftritt im Sultanspalast von Surakarta. An der Aufführung wirken bis zu 100 Künstler mit: Ein Gamelan-Orchester und der Chor der Pesinden begleiten das Spiel Ki Manteps, der mit hoher Kunstfertigkeit sein Ensemble und zugleich seine unzähligen Puppen dirigiert.


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
16:9 Format

Live

Volker Pispers und Gäste: April-Scherze

Mit den Gästen: Erstes Deutsches Zwangsensemble,
Ingo Börchers und Martina Schwarzmann
Aus dem Studio 3 im ZDF-Sendezentrum

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Volker Pispers gehört zu den bekanntesten deutschen Kabarettisten und steht seit über 20 Jahren auf der Bühne. Unverblümt pendelt er zwischen bitterböse und charmant-witzig, wenn er die Absurditäten der Welt zu Ende denkt. Sein Interesse gilt jungen Kabarettisten, ...

Text zuklappen
Volker Pispers gehört zu den bekanntesten deutschen Kabarettisten und steht seit über 20 Jahren auf der Bühne. Unverblümt pendelt er zwischen bitterböse und charmant-witzig, wenn er die Absurditäten der Welt zu Ende denkt. Sein Interesse gilt jungen Kabarettisten, die er fördern will. Deshalb hat er zum 1. April erfolgversprechende Künstler live auf die 3sat-Kleinkunstbühne eingeladen: Das "Erste Deutsche Zwangsensemble" mit Mathias Tretter, Claus von Wagner und Philipp Weber hat sich zu einer Kabarett-Task-Force zusammengeschlossen, die analysiert, kritisiert und immer wieder neu definiert. Das Ensemble erhält in diesem Jahr den begehrten Kleinkunstpreis "Salzburger Stier". Der Bielefelder Ingo Börchers ist ebenso wie die drei jungen Kabarettisten vom Zwangsensemble mit vielen Kabarettpreisen ausgezeichnet worden. Ausgestattet mit Lupe, Schmetterlingsnetz und deutlichem Misstrauen gegen angebliche Realitäten, seziert der er in seinem vierten Soloprogramm die seltsamsten Blüten, die Wissensdurst und Bildungshunger treiben können. Und Martina Schwarzmann, Trägerin des Deutschen Kleinkunstpreises 2007, startet mit ihrem neuen Programm "Deafs a bissal mehra sei?" Mit ihrem "Schwarzmann-Humor" ist sie auf sympathische Weise authentisch.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

La fille du régiment - Die Regimentstochter

Komische Oper in 2 Akten von Gaetano Donizetti

Darsteller:
Marie, junge MarketenderinNatalie Dessay
Tnio, junger BauerJuan Diego Flórez
Sulpice, SergeantCarlos Alvarez
Duchesse de CrakentorpMontserrat Caballé
Marquise de BerkenfieldJanina Baechle
HortensiusClemens Unterreiner
u.a.
Begrüßung und Einführung: Barbara Rett
Es singen und spielen Chor und Orchester der Wiener
Staatsoper unter der Leitung von Yves Abel
(In französischer Sprache mit deutschen Untertiteln)
Live zeitversetzt aus der Wiener Staatsoper
Bühnenbild: Chantal Thomas
Kostüme: Laurent Pelly
Choreographie: Laura Scozzi
Chorleitung: Thomas Lang
Inszenierung: Laurent Pelly
Bildregie: Brian Large

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine ganz besondere Premiere: Erstmals seit 1945 ist Gaetano Donizettis (1797 - 1848) Komische Oper "Die Regimentstochter" an der Wiener Staatsoper zu erleben. Unter der Leitung von Yves Abel singen unter anderen Natalie Dessay, Juan Diego Flórez, Carlos Álvarez ...

Text zuklappen
Es ist eine ganz besondere Premiere: Erstmals seit 1945 ist Gaetano Donizettis (1797 - 1848) Komische Oper "Die Regimentstochter" an der Wiener Staatsoper zu erleben. Unter der Leitung von Yves Abel singen unter anderen Natalie Dessay, Juan Diego Flórez, Carlos Álvarez und Montserrat Caballé, die zum ersten Mal seit 18 Jahren wieder an der Staatsoper singt. Mit dem Stück konnte der Komponist an seinen Erfolg mit dem "Liebestrank" anknüpfen. Drei Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, treffen in dieser Geschichte aufeinander: ländliche Idylle, die vornehme französische Gesellschaft und das Militär. "Die Regimentstochter" ist eine Koproduktion der Wiener Staatsoper mit dem Royal Opera House Covent Garden und der Metropolitan Opera New York und wurde bereits im Januar in London von Laurent Pelly inszeniert, wo das Stück einen großen Triumph feierte.
3sat zeigt "La fille du régiment - Die Regimentstochter" live zeitversetzt aus der Wiener Staatsoper.


Seitenanfang
23:15
VPS 22:45

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Freundschaftsdienst

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Meyer ZwoWolfgang Zerlett
Helga BertramUrsula Lingen
Eberhard BertramRolf Henniger
Klaus BertramDieter Schidor
Agnes BertramIrina Wanka
Christoph BesslerWolfgang Müller
Gisela TreptowClaudia Butenuth
u.a.
Buch: Detlef Müller
Regie: Theodor Grädler

Ganzen Text anzeigen
Helga hat sich ein Jahr nach der Scheidung von Eberhard Bertram ganz ihrem neuen Lebensgefährten Walter Krendler zugewandt. Da sie das Sorgerecht für ihre 17-jährige Tochter Agnes bekommen hat, ziehen die beiden attraktiven Damen gemeinsam in das große Haus Krendlers. ...

Text zuklappen
Helga hat sich ein Jahr nach der Scheidung von Eberhard Bertram ganz ihrem neuen Lebensgefährten Walter Krendler zugewandt. Da sie das Sorgerecht für ihre 17-jährige Tochter Agnes bekommen hat, ziehen die beiden attraktiven Damen gemeinsam in das große Haus Krendlers. Bei regelmäßigen Treffen mit Agnes erfährt Eberhard Bertram jedoch, dass die Scheidung nicht nur ihn und die Familie unglücklich gemacht hat, sondern auch Helga. Ihr Traummann Walter Krendler entpuppt sich mehr und mehr als Schönling mit viel Geld und wenig Charakter. Eines Tages wird Krendler in seinem Haus erschlagen. Bertram wird von einem Mitglied seiner Familie gebeten, dessen Leiche verschwinden zu lassen.


Seitenanfang
0:15
VPS 23:45

Tödliche Stille

(A Deadly Silence)

Spielfilm, USA 1988

Darsteller:
CherylHeather Fairfield
PaulMike Farrell
Marilyn AdamsSally Struthers
James PiersonCharles Haid
JablonskiRichard Portnow
SeanPhilip Linton
Junger DetektivDavid Byron
u.a.
Länge: 91 Minuten
Regie: John Patterson

Ganzen Text anzeigen
Eine 17-Jährige stiftet einen Schulfreund dazu an, ihren Vater zu ermorden, der sie jahrelang sexuell missbraucht hat. - Auf einer wahren Begebenheit beruhender, engagierter Film über eine menschliche Tragödie.

Die 17-jährige Cheryl stiftet ihren Schulfreund ...

Text zuklappen
Eine 17-Jährige stiftet einen Schulfreund dazu an, ihren Vater zu ermorden, der sie jahrelang sexuell missbraucht hat. - Auf einer wahren Begebenheit beruhender, engagierter Film über eine menschliche Tragödie.

Die 17-jährige Cheryl stiftet ihren Schulfreund Sean dazu an, ihren Vater zu ermorden, der Cheryl seit ihrem elften Lebensjahr sexuell missbraucht. Seit Cheryl ihren Freund Paul hat und sich abends mit ihm trifft, lässt ihr Vater durchblicken, dass er sich nun ihrer jüngeren Schwester zuwenden wird. Um ihre kleine Schwester zu schützen, entschließt Cheryl sich zum Äußersten. Vor Gericht gestehen Cheryl und Sean die Tat. Zwar schenkt man Cheryl Glauben, beklagt jedoch ihren Akt der Selbstjustiz. Cheryl wird zu fünf Jahren Gefängnis mit Bewährung verurteilt, Sean zu acht.

Einen Film über sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen zu drehen, ist immer ein brisantes Unterfangen. Regisseur John Patterson setzt auf unsentimentale Nüchternheit, verlässt sich auf keine Spekulation. Er folgt der literarischen Vorlage von Dena Kleiman, die sich eng an die Gerichtsunterlagen, Polizeiberichte und Zeitungsartikel der wahren Begebenheit hält.


Seitenanfang
1:45
VPS 01:20

Stereo-TonGebärdensprache

Wochenschau

(Wiederholung von 13.05 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
2:10
VPS 01:45

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:40
VPS 02:15

Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
3:10
VPS 02:45

Stereo-Ton

bookmark

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
3:40
VPS 03:15

Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
4:30
VPS 04:00

Stereo-Ton

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:15
VPS 04:45

16:9 Format

Volker Pispers und Gäste: April-Scherze

(Wiederholung von 20.15 Uhr)