Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 12. März
Programmwoche 11/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
VPS 06:30

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Spiel mir das Lied ...

Die musikalischen Welten von Ennio Morricone

Film von Lotar Schüler

(Wiederholung vom 10.3.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Spiel mir das Lied ...

Die musikalischen Welten von Ennio Morricone

Film von Lotar Schüler

(Wiederholung vom 10.3.2007)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Jörg Kachelmann

Moderation: Andrea Kiewel

Moderation: Jan Hofer


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die 30 Weltwunder der Natur

Präsentiert von David Attenborough

Film von Peter Crawford

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Zum 100. Geburtstag von Zarah Leander

Premiere

Spielfilm, Österreich 1937

Darsteller:
Carmen DaviotZarah Leander
Fred NissenKarl Martell
DornbuschTheo Lingen
Dr. HelderAttila Hörbiger
ReinoldCarl Günther
Lydia LooMaria Bard
DirektorWalter Steinbeck
u.a.
Länge: 73 Minuten
Regie: Geza von Bolvary

Ganzen Text anzeigen
Bei einer Revue-Premiere in Wien wird Reinold, der Geldgeber, von der Bühne aus erschossen. Der erste Liebhaber des Ensembles scheint verdächtig, aber auch der Star Carmen Daviot scheint mit der Sache zu tun zu haben. - Den Musikfilm mit Zarah Leander zeigt 3sat ...

Text zuklappen
Bei einer Revue-Premiere in Wien wird Reinold, der Geldgeber, von der Bühne aus erschossen. Der erste Liebhaber des Ensembles scheint verdächtig, aber auch der Star Carmen Daviot scheint mit der Sache zu tun zu haben. - Den Musikfilm mit Zarah Leander zeigt 3sat anlässlich des 100. Geburtstags des unvergessenen Leinwandstars am 15. März.

Im Wiener Revue-Theater herrscht Premierenstimmung. Kurz vor der Vorstellung droht jedoch ein Skandal, als Lydia Loo beim Direktor gegen den neuen Star Carmen Daviot protestiert, die Reinold, der Geldgeber der Show, ihr vorzieht. Fred Nissen, der erste Liebhaber des Ensembles, verhindert im letzten Moment, dass die eifersüchtige Lydia auf Reinold schießt. Dennoch will Reinold Nissen dessen Rolle nach der Premiere wegnehmen, weil er ihn als Konkurrenten bei seinen Bemühungen um Carmen empfindet. Die Vorstellung beginnt. Besonderen Anklang findet eine Revolverkanonade auf der Bühne. Nur Reinold in der Proszeniumsloge rührt keine Hand zum Applaus. Der Direktor eilt zu ihm und findet seinen Geldgeber erschossen auf. Polizeikommissar Dr. Helder nimmt noch während der Vorstellung die Ermittlungen auf. Reinold ist offensichtlich von der Bühne aus erschossen worden. Der Verdacht konzentriert sich bald auf Fred Nissen, aber auch Carmen Daviot scheint etwas zu verbergen zu haben.

"Premiere" war Zarah Leanders erster deutschsprachiger Spielfilm, danach begann ihre große UFA-Karriere. Schon hier besitzt sie jene magische Präsenz, neben der andere Schauspieler auf der Leinwand verblassen. Auch ihr großes musikalisches Talent kommt bereits zum Ausdruck.

Den Musikfilm mit Zarah Leander zeigt 3sat anlässlich des 100. Geburtstags des unvergessenen Leinwandstars am 15. März. Einen weiteren Film mit Zarah Leander, "Gabriela", zeigt 3sat am Mittwoch, 14. März, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Kampf den Kilos

Der Traum vom Traumgewicht

Film von Nicola Foltys

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen essen zu viel, zu süß und vor allem zu fett. Schon heute, so schätzen Experten, ist Übergewicht mitverantwortlich für rund zwei Drittel der Todesfälle. Die allermeisten Dicken wollen schlank werden, die wenigsten aber schaffen es. Warum fällt es vielen ...

Text zuklappen
Die Deutschen essen zu viel, zu süß und vor allem zu fett. Schon heute, so schätzen Experten, ist Übergewicht mitverantwortlich für rund zwei Drittel der Todesfälle. Die allermeisten Dicken wollen schlank werden, die wenigsten aber schaffen es. Warum fällt es vielen so schwer, abzuspecken, ihre Diät einzuhalten, ein bisschen Sport zu treiben?
Nicola Foltys hat eine Gruppe stark übergewichtiger Menschen bei dem Versuch begleitet, innerhalb eines Jahres möglichst viele Kilos abzunehmen.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Berge

"African Queen" - Von Goisern nach Gombe

Film von Hans-Peter Stauber, Manfred Gabrielli,

Lutz Maurer und Bernd Seidel

(aus der ORF-Reihe "Land der Berge")

Ganzen Text anzeigen
Die weltberühmte Schimpansenforscherin Jane Goodall begann in den 1960er Jahren im Bergland von Gombe in Tansania mit der Verhaltensforschung an Schimpansen. Zu ihren Freunden zählt Goodall den österreichischen Komponisten und Sänger Hubert von Goisern.
"'African ...
(ORF)

Text zuklappen
Die weltberühmte Schimpansenforscherin Jane Goodall begann in den 1960er Jahren im Bergland von Gombe in Tansania mit der Verhaltensforschung an Schimpansen. Zu ihren Freunden zählt Goodall den österreichischen Komponisten und Sänger Hubert von Goisern.
"'African Queen' - Von Goisern nach Gombe" nennen Hans-Peter Stauber, Manfred Gabrielli, Lutz Maurer und Bernd Seidel ihren Film über diese Freundschaft, der neben Dialogen der beiden Protagonisten auch Bilder der Schimpansen und ihres Lebensraums im Westen Tansanias zeigt.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch

Das Rheinland

Film von Clemens Gersch und Michael Wieseler

Ganzen Text anzeigen
Das Rheinland hat viel zu bieten: Sanfte Mittelgebirge, einen mächtigen Fluss, romantische Schlösser und Burgen, pulsierende Metropolen, verschlafene Dörfer, die größten Industrieanlagen Deutschlands, weite landwirtschaftlich genutzte Flächen - und natürlich den ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Rheinland hat viel zu bieten: Sanfte Mittelgebirge, einen mächtigen Fluss, romantische Schlösser und Burgen, pulsierende Metropolen, verschlafene Dörfer, die größten Industrieanlagen Deutschlands, weite landwirtschaftlich genutzte Flächen - und natürlich den Rheinländer als solchen, unerschütterlich und frohgemut.
"Bilderbuch" stellt das Rheinland und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Frisch gekocht

Lammkoteletts an Rosmarinsauce mit gebratener Polenta und

Bohnengemüse, Glattbutt in Zucchinikruste mit Tomatenrisotto

Moderation: Peter Tichatschek

Mit Heino Huber


(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Putenschnitzel Dubarry


(ORF)



Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Gestern Hartz IV - morgen Millionär?

Der steinige Weg vom Arbeitslosen zum Unternehmer

Film von Tom Fleckstein

Ganzen Text anzeigen
"Hartz IV war für mich unvorstellbar", sagt Arnulf Zieschank. Mit 55 Jahren verlor der Schwabe plötzlich seinen Job als Koch und stand vor dem existenziellen Aus. Doch dann kratzte er sein letztes Geld zusammen und machte sich selbstständig. Heute schuften er und seine ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Hartz IV war für mich unvorstellbar", sagt Arnulf Zieschank. Mit 55 Jahren verlor der Schwabe plötzlich seinen Job als Koch und stand vor dem existenziellen Aus. Doch dann kratzte er sein letztes Geld zusammen und machte sich selbstständig. Heute schuften er und seine Familie von morgens um fünf Uhr bis spät in die Nacht als Franchise-Unternehmer einer Bäckereikette.
Tom Fleckstein begleitet Arnulf Zieschank und drei weitere Selbstständige bei ihrem Versuch, als Unternehmer durchzustarten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

Theman:
-Ausgebrannt
Australische Farmer im Kampf mit den Vorboten des Klimawandels
-Gentest für Hunde
Hightech-Medizin für hochgezüchtete Vierbeiner


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
-Das Gold der Merowinger
Deutsch-russische Beutekunst in einer
außergewöhnlichen Ausstellung in Moskau



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

NaturWunder

Das Tote Meer

Film von Alex West und Daniel Percival

Ganzen Text anzeigen
Jahrtausendelang hielt man die Ufer des Toten Meers für verflucht, sah man in den gähnenden Abgründen der Randberge das Tor zur Hölle. Dieser Ruf der Gottverlassenheit wird durch Fakten untermauert: Das Tote Meer, nicht weit von Bethlehem und Jerusalem entfernt, liegt ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jahrtausendelang hielt man die Ufer des Toten Meers für verflucht, sah man in den gähnenden Abgründen der Randberge das Tor zur Hölle. Dieser Ruf der Gottverlassenheit wird durch Fakten untermauert: Das Tote Meer, nicht weit von Bethlehem und Jerusalem entfernt, liegt 400 Meter unter dem Meeresspiegel und ist damit der tiefste Punkt aller Kontinente. Im Sommer klettern die Temperaturen auf weit über 40 Grad Celsius. Regen ist praktisch unbekannt. Sein Wasser ist derart salzig, dass seit Urzeiten alljährlich unzählige Menschen kommen, um sich darin treiben zu lassen, um Erholung oder sogar Heilung zu finden.
Der Film erzählt die Entwicklung dieser Region. 3D-Computeranimationen machen längst Vergangenes wieder lebendig und überbrücken in Sekundenschnelle Jahrtausende. In der Kombination von Trick- und Realaufnahmen offenbart sich das Tote Meer als ein faszinierender Ort sowohl sagenhafter Zivilisationen als auch Schauplatz erdgeschichtlicher Umwälzungen und großer menschlicher Konflikte.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

NaturWunder

Die Everglades

Film von Alex West und Nigel Levy

Ganzen Text anzeigen
Die Everglades erstrecken sich an der südlichsten Spitze des US-Staats Florida: Ein 4.000 Quadratkilometer weiter Mangrovenwald in einem Fluss aus Gras, 80 Kilometer breit, aber nur wenige Zentimeter tief. Ein einmaliges Refugium für Wildtiere. Jahrhunderte lang war es ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Everglades erstrecken sich an der südlichsten Spitze des US-Staats Florida: Ein 4.000 Quadratkilometer weiter Mangrovenwald in einem Fluss aus Gras, 80 Kilometer breit, aber nur wenige Zentimeter tief. Ein einmaliges Refugium für Wildtiere. Jahrhunderte lang war es die letzte Zuflucht für Angehörige bedrohter einheimischer Stämme. Ein riesiges Versteck für Schnapsbrenner, Drogenschmuggler und andere Gangster. Hier zeigen sich die USA auch heute noch von ihrer wildesten Seite. So kann es kaum verwundern, dass immer wieder versucht worden ist, dieses weite Gebiet unter Kontrolle zu bringen.
Der Film zeigt die ungewöhnliche Flora und Fauna dieser Region: die Mangrovensümpfe und Kiefernwälder, den geheimnisvollen Brasilianischen Pfefferbaum, die Alligatoren und Waschbären, den Florida-Puma, Seekühe und vieles mehr. Archäologen erläutern anhand außergewöhnlicher Funde die Geschichte der Besiedlung. Historische Aufnahmen belegen zudem die Besessenheit, mit der immer wieder versucht wurde, die Sumpflandschaft für Siedlungen, Straßenbau und als landwirtschaftliche Fläche nutzbar zu machen - mit erschreckenden Konsequenzen: Mehr als die Hälfte der Everglades wurde bereits zerstört.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

NaturWunder

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Wasserfälle des Iguazu

Brasilien/Argentinien

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
"Kehle des Teufels" nannten die Guarani-Indianer die gewaltigen Wassermassen, die sich - vom Fluss Iguazu kommend - in etwa drei Kilometer Breite wie ein gewaltiger Binnensee 80 Meter in den Abgrund stürzen. Schon von weitem sind die Geräusche des Flusses zu hören, der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Kehle des Teufels" nannten die Guarani-Indianer die gewaltigen Wassermassen, die sich - vom Fluss Iguazu kommend - in etwa drei Kilometer Breite wie ein gewaltiger Binnensee 80 Meter in den Abgrund stürzen. Schon von weitem sind die Geräusche des Flusses zu hören, der mit unvorstellbarer Gewalt durch den Urwald tost, bevor er bei den Wasserfällen durch das südliche Hochland Brasilien erreicht. Zu beiden Seiten des Stroms erstreckt sich ein Naturpark über eine Fläche von 2.400 Quadratkilometern. Dort ist eines der vielfältigsten Ökosysteme der Erde zu finden. Unüberschaubar groß ist die Artenvielfalt der bunten Schmetterlinge. Neben Bambus, Moos und Orchideen, die auf den Felsen wachsen, halten sich Hunderte von Baumarten entlang der Uferzone. Der Naturpark bietet sich den Urwaldbesuchern von seiner schönsten Seite - vor allem im argentinischen Teil, wo verborgene Dschungelpfade durch den dichten Regenwald führen.
Der Film von Christian Romanowski stellt das UNESCO-Welterbe Iguazu vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen extra

Peter Voß im Gespräch mit Gerhard Schröder

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Aufgewachsen ohne Vater - wie Gerhard Schröder erging es nach dem Zweiten Weltkrieg fast einem Drittel der Kinder, die zwischen 1933 und 1945 geboren wurden. Vor allem die Söhne verloren mit dem Vater eine wichtige Identifikationsfigur, die Rolle der Mutter wurde häufig ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Aufgewachsen ohne Vater - wie Gerhard Schröder erging es nach dem Zweiten Weltkrieg fast einem Drittel der Kinder, die zwischen 1933 und 1945 geboren wurden. Vor allem die Söhne verloren mit dem Vater eine wichtige Identifikationsfigur, die Rolle der Mutter wurde häufig umso stärker. Wie weit hat diese Familiensituation das spätere Leben des erfolgreichen Politikers Schröders beeinflusst? War sein Weg an die Spitze Deutschlands auch eine späte Folge des Lebens ohne Vater?
Peter Voß spricht in "Bühler Begegnungen extra" aus Berlin mit dem ehemaligen Bundeskanzler über dessen Kindheit ohne Vater.
Gerhard Schröder wurde 1944 als zweites Kind des Obergefreiten Fritz Schröder geboren. Der Vater fiel sechs Monate nach Gerhard Schröders Geburt in Rumänien. Er habe seinen Vater nie kennen lernen dürfen, seine Mutter habe hart gearbeitet, um ihn, seinen Bruder und drei weitere Kinder aus der zweiten Ehe durchzubringen. Gerhard Schröder bewundert noch heute den Mut und die Zähigkeit seiner Mutter. Schröder hat nach dem Volksschulabschluss zunächst eine kaufmännische Lehre gemacht, später holte er die Mittlere Reife und das Abitur nach. Er studierte Jura und arbeitete bis 1990 als Rechtsanwalt. Schröder ist seit 1963 Mitglied der SPD. Er war von 1990 bis 1998 Ministerpräsident in Niedersachsen und von 1998 bis 2005 Deutscher Bundeskanzler.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Ausgeschafft!

Die unglaubliche Geschichte des Stanley Van Tha

Film von Irene Marty

Ganzen Text anzeigen
Im Frühjahr 2003 reist Stanley Van Tha, ein Flüchtling aus Myanmar (früher: Birma), in die Schweiz ein und ersucht um politisches Asyl. Er gibt an, die Freiheitskämpfer der Chin zu unterstützen, eine ethnische Minderheit, die gegen das totalitäre Regime in Rangun ...

Text zuklappen
Im Frühjahr 2003 reist Stanley Van Tha, ein Flüchtling aus Myanmar (früher: Birma), in die Schweiz ein und ersucht um politisches Asyl. Er gibt an, die Freiheitskämpfer der Chin zu unterstützen, eine ethnische Minderheit, die gegen das totalitäre Regime in Rangun kämpft. Zudem habe er Geld für Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi gesammelt. Doch es gelingt ihm nicht, den Schweizer Behörden seine politische Verfolgung glaubhaft zu machen. Van Thas Gesuche werden abgelehnt, ihm wird eine Frist zur "freiwilligen Ausreise" gesetzt. Weil er weiß, was ihn bei einer Rückkehr erwartet, lässt er diese ungenützt verstreichen. In der Folge werden Zwangsmaßnahmen angeordnet. Nach elf Monaten wird Van Tha - an einen Rollstuhl gefesselt und geknebelt - in Begleitung von drei Polizisten zwangsausgeschafft. In Myanmar wird Van Tha sofort verhaftet. Kurze Zeit später fällt das drakonische Urteil: 19 Jahre Haft. Der Verurteilte verschwindet hinter den Mauern des gefürchteten Insein-Gefängnisses in Rangun.

Irene Marty geht der Frage nach, wie es in der Schweiz, einem Land mit humanitärer Tradition, zu diesem Entscheid kommen konnte. Die Filmemacherin besucht alle Stationen, die Van Tha während seiner kurzen Zeit in der Schweiz durchlaufen hat. Zu Wort kommen die Menschen, die den Asylsuchenden betreuten und kannten, und Vertreter der Behörden, die den Entscheid fällten.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:30

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:30
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton

Absolut live: Jazzkantine

Titel: "Es ist Jazz", "Tic Tac - Das Leben ist mein",
"Du", "Take 5 (Five)", "Einfach mit Jazz", "DJ Superstar",
"Boogaloo", "55555"


(ARD/RB)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Frisch gekocht

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen extra

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition nach San Francisco

Auf historischen Spuren in Arizona und Kalifornien

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Der "Anza Trail" war einst der Landweg der Spanier aus Mexiko ins heutige Kalifornien. Er war die Route des ersten Trecks europäischer Kolonisten quer durch die unwirtlichen Wüsten des amerikanischen Südwestens zum Pazifik. Das Ziel der Siedler war die San Francisco ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der "Anza Trail" war einst der Landweg der Spanier aus Mexiko ins heutige Kalifornien. Er war die Route des ersten Trecks europäischer Kolonisten quer durch die unwirtlichen Wüsten des amerikanischen Südwestens zum Pazifik. Das Ziel der Siedler war die San Francisco Bay, wo ihr Anführer Commandante Juan Bautista de Anza 1776 die Stadt San Francisco gründete. Heute steht der 2.000 Kilometer lange Anza Trail unter Denkmalschutz. Entlang der historischen Route erstrecken sich Kakteenwüsten und riesige Sanddünen, Pazifikstrände und uralte Redwoodwälder, Indianerreservate und quirlige Metropolen. Auch moderne kalifornische Weinstädtchen und das Hightechzentrum Silicon Valley liegen am Anza Trail.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton

3satTextVision