Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 26. Februar
Programmwoche 09/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung vom 24.2.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

denkmal - Das Wissensquiz

(Wiederholung vom 24.2.2007)


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Letters from Iwo Jima


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show



(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ur-Amazonas - Fluss aus der Wüste

Film von Sepp Friedhuber und Herbert Habersack

(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Live

Basler Fasnacht 2007

Direktübertragung des Cortège

Kommentar: Engelbert Sauter und Roger Thiriet

Ganzen Text anzeigen
Nach dem frühmorgendlichen Auftakt mit dem Morgestraich ist ein weiterer Höhepunkt der Basler Fasnacht der erste von zwei so genannten "Cortège-Nachmittagen": Die Cliquenzüge, Guggenmusig-Korps und Wagencliquen bewegen sich dabei durch die Basler Innenstadt und ...

Text zuklappen
Nach dem frühmorgendlichen Auftakt mit dem Morgestraich ist ein weiterer Höhepunkt der Basler Fasnacht der erste von zwei so genannten "Cortège-Nachmittagen": Die Cliquenzüge, Guggenmusig-Korps und Wagencliquen bewegen sich dabei durch die Basler Innenstadt und präsentieren dem Publikum am Straßenrand meist lokalpolitische Themen, die sie satirisch aufs Korn nehmen. Die einheitlichen Kostüme und Masken der Zugsteilnehmer, die mitgeführten Requisiten und die Bemalung der Wagen nehmen auf diese "Sujets" Bezug. Die Basler Fasnacht 2007 steht unter dem Motto "D Strooss gheert uns!".


Seitenanfang
16:30

Bilderbuch Deutschland

Das Werratal vom Rennsteig bis Schmalkalden

Film von Birgit von Gagern

Ganzen Text anzeigen
Das Werratal vom Rennsteig bis nach Schmalkalden bietet alles, was das romantische Herz begehrt: sanfte Hügel, von einer Burg gekrönte Berge, sprudelnde Quellen, einsame Wanderwege, Wehrkirchen, Fachwerkhäuser, Kirchen, Klöster und Schlösser.
Der Film lädt zu ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Das Werratal vom Rennsteig bis nach Schmalkalden bietet alles, was das romantische Herz begehrt: sanfte Hügel, von einer Burg gekrönte Berge, sprudelnde Quellen, einsame Wanderwege, Wehrkirchen, Fachwerkhäuser, Kirchen, Klöster und Schlösser.
Der Film lädt zu einer Reise durch diese Bilderbuchlandschaft ein. Dabei kommt es unter anderem zu einer Begegnung mit dem großen Dichter Friedrich Schiller, der in der Gaststätte in Bauerbach noch Schulden hat.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Frisch gekocht

Lachs im Blätterteig mit Weißweinsauce, Kartoffeln und

Brokkoliröschen; Überbackene Palatschinken

Moderation: Peter Tichatschek

Mit Lisl Wagner-Bacher


(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Bärlauchsuppe


(ORF)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Schattenwelt - Illegal in Deutschland

Film von Hauke Wendler

Ganzen Text anzeigen
Sieben Menschen, die auf 40 Quadratmetern leben, auf Matratzen vom Sperrmüll schlafen. Ein junger Mann, der bei der Schwarzarbeit einen Zeigefinger verloren hat und dafür keinen Cent Entschädigung bekam. Eine Achtjährige, die noch nie eine Schule besuchen konnte, weil ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sieben Menschen, die auf 40 Quadratmetern leben, auf Matratzen vom Sperrmüll schlafen. Ein junger Mann, der bei der Schwarzarbeit einen Zeigefinger verloren hat und dafür keinen Cent Entschädigung bekam. Eine Achtjährige, die noch nie eine Schule besuchen konnte, weil dort Verhaftung und Abschiebung drohen: Eine Million illegale Einwanderer leben nach Schätzungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge ohne Papiere in Deutschland.
Ein Jahr hat Hauke Wendler gebraucht, um in diese Schattenwelt einzutauchen. Sein Film führt die Zuschauer in eine Welt, von der die meisten hierzulande nichts wissen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Anja Bergerhoff

Themen:
- Echt fett
Warum Bauchfett ungesünder ist als Hüftfett
- Echt gefährlich
Sicherheitsmängel in Schweizer Straßentunnels


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Alibi gegen Cash?
Mit Lügen zu einer neuen Identität



Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tauchfahrt in die Vergangenheit

Hitlers geheime Waffe

Film von Duncan Copp und Andreas Sawall

Ganzen Text anzeigen
Im April 1940 drang Hitlers Kriegsflotte in den Oslo-Fjord vor und errang dabei einen strategisch bedeutenden Sieg: Mit der Besetzung Norwegens fiel auch das Wasserkraftwerk "Norsk Hydro" in die Hände der Deutschen, das als einziges Unternehmen in Europa Deuterium ...

Text zuklappen
Im April 1940 drang Hitlers Kriegsflotte in den Oslo-Fjord vor und errang dabei einen strategisch bedeutenden Sieg: Mit der Besetzung Norwegens fiel auch das Wasserkraftwerk "Norsk Hydro" in die Hände der Deutschen, das als einziges Unternehmen in Europa Deuterium produzierte. Dieses "Schwere Wasser" hatte sich als geeignete Substanz für Kettenreaktionen bei der Kernspaltung erwiesen. Mit den Beständen von "Norsk Hydro" war es aus der Sicht der Amerikaner und Engländer nur noch eine Frage der Zeit, bis Hitlers Elitewissenschaftler mit dem Bau der Atombombe beginnen konnten. Eine Entwicklung, die sie um jeden Preis verhindern wollten. Nach Bombardements, bei denen ein Großteil des Schwerwasservorrats vernichtet wurde, bauten die Deutschen die betroffenen Bereiche wieder auf und erhöhten die Produktion. 1943 beschlossen die Amerikaner, "Norsk Hydro" im großen Stil zu bombardieren. Die deutsche Wehrmacht musste die schwer getroffene Anlage aufgeben. Kurz darauf erteilte Hitler den Befehl, die verbliebenen Tanks nach Deutschland zu schaffen. Doch am 20. Februar 1944 explodierte am Heck der Fähre eine Sprengladung. Das Schiff sank innerhalb weniger Sekunden. Doch war an Bord tatsächlich Deuterium gelagert - oder war in den Tanks nur Wasser? Der amerikanische Wissenschaftler Dr. Brett Phaneuf hat es sich zur Aufgabe gemacht, die gefährlichen Fässer zu bergen und den Inhalt untersuchen zu lassen. Mit diesem Wissen soll geklärt werden, ob der deutsche Führungsstab im Zweiten Weltkrieg insgeheim an der Atombombe baute.
Der Film begleitet Dr. Brett Phaneuf auf seiner Expedition.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

Ungelöste Kriminalfälle

Vierteilige Reihe

3. Der falsche Mörder

Film von Christa Ulli

Ganzen Text anzeigen
Die zwölfjährige Ruth Steinmann wurde am 16. Mai 1980 in Würenlos auf dem Schulweg in einen Wald gelockt und dort umgebracht. Am 6. Juni 1995 wurde Werner Ferrari vom Bezirksgericht Baden wegen fünffachem Kindermord verurteilt. Das Gericht lastete ihm auch den Mord an ...

Text zuklappen
Die zwölfjährige Ruth Steinmann wurde am 16. Mai 1980 in Würenlos auf dem Schulweg in einen Wald gelockt und dort umgebracht. Am 6. Juni 1995 wurde Werner Ferrari vom Bezirksgericht Baden wegen fünffachem Kindermord verurteilt. Das Gericht lastete ihm auch den Mord an Ruth Steinmann an, den er stets bestritten hatte. 26 Jahre danach scheint klar: Werner Ferrari hat Ruth Steinmann tatsächlich nicht erdrosselt. Eine Aufsehen erregende Gebissrekonstruktion der Stadtpolizei Zürich gab dem Fall eine neue Wende. Sie beweist, dass der Biss auf der Brust des Mädchens nicht von Ferrari stammte. Der Prozess muss vermutlich wiederaufgerollt werden.
Christa Ulli rekonstruiert den Fall. Zu Wort kommt unter anderen Felix Steinmann, der Vater des Mädchens.


Seitenanfang
21:35
Stereo-Ton16:9 Format

Inselträume

Vierteilige Reihe

3. Tuvalu und Neuwerk

Reportagen von Vanessa Nikisch und Andrea Meier

Ganzen Text anzeigen
Für angeblich 50 Millionen Dollar hat der kleine Inselstaat Tuvalu sein Länderkennzeichen "TV" an einen Internetprovider verkauft. Bis heute ist aber unklar, wer von diesem Geld profitiert. Vanessa Nikisch über zwei teure Buchstaben, einen wohlhabenden Finanzminister ...

Text zuklappen
Für angeblich 50 Millionen Dollar hat der kleine Inselstaat Tuvalu sein Länderkennzeichen "TV" an einen Internetprovider verkauft. Bis heute ist aber unklar, wer von diesem Geld profitiert. Vanessa Nikisch über zwei teure Buchstaben, einen wohlhabenden Finanzminister und den unschätzbaren Wert von Wasser. Viel Wasser umspült auch die Nordsee-Insel Neuwerk, auf der der letzte Postkutscher Europas arbeitet. Mit Pferd und Wagen bringt er Briefe und Pakete auf die Insel. Andrea Meier begleitet ihn bei seiner außergewöhnlichen Arbeit.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Vis-à-vis: Peter Sloterdijk, Gegenwartsphilosoph

befragt von Frank A. Meyer

Ganzen Text anzeigen
Frank A. Meyer begrüßt im Februar den bekannten deutschen Philosophen Peter Sloterdijk. Seit dieser 1983 mit der zweibändigen "Kritik der zynischen Vernunft" die philosophische Bühne mit einem Paukenschlag betrat, hat er es immer wieder verstanden, mit mutigen Thesen ...

Text zuklappen
Frank A. Meyer begrüßt im Februar den bekannten deutschen Philosophen Peter Sloterdijk. Seit dieser 1983 mit der zweibändigen "Kritik der zynischen Vernunft" die philosophische Bühne mit einem Paukenschlag betrat, hat er es immer wieder verstanden, mit mutigen Thesen den öffentlichen Diskurs anzuheizen.
Im Gespräch mit Frank A. Meyer erzählt der Germanist von seiner Arbeit, seiner Kindheit und Jugend und der Auseinandersetzung mit Mut und Zorn.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Von Wagner zu Buddha

Das Museum Rietberg erstrahlt in neuem Glanz

Film von Marion Friedrich

Ganzen Text anzeigen
Das heutige Zürcher Museum Rietberg war ursprünglich das Anwesen des deutschen Industriellen Otto Wesendonck. Er beherbergte vor 150 Jahren den Komponisten Richard Wagner, der sich dort in Wesendoncks Ehefrau Mathilde verliebte. Auf Grund dieser Verbindung schrieb Wagner ...

Text zuklappen
Das heutige Zürcher Museum Rietberg war ursprünglich das Anwesen des deutschen Industriellen Otto Wesendonck. Er beherbergte vor 150 Jahren den Komponisten Richard Wagner, der sich dort in Wesendoncks Ehefrau Mathilde verliebte. Auf Grund dieser Verbindung schrieb Wagner unter anderem "Tristan und Isolde". Heute gehört das Museum Rietberg zu den international renommiertesten Museen in Sachen außereuropäischer und buddhistischer Kunst. Seiner Bedeutung wird nun auch der neue Erweiterungsbau gerecht: ein Meisterwerk der Architektengemeinschaft Grazioli + Krischanitz.
Marion Friedrich hat die Bauarbeiten vom Spatenstich bis zur Eröffnung am 17. Februar 2007 mitverfolgt. Im Film kommen neben den beiden Architekten auch Fachleute zu Wort, die die Liebesgeschichte zwischen Wagner und Mathilde Wesendonck einordnen und die Geschichte des Museums aufrollen.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:20

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton

Absolut live: Die Ärzte (2/2)

"Schunder Song", "Friedenspanzer", "Ich weiß nicht,
ob es Liebe ist", "Buddy Holly", "Geh mit mir", "Ich ess
Blumen", "Revolution", "Langweilig", "Roter Minirock",
"Zu spät", "Gute Nacht" und "Schrei nach Liebe"


(ARD/RB)


Seitenanfang
3:05

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit Dennie Christian, Randy Pie, Jasmine Bonnin, Carpenters,
Albert Hammond, Ulrich Roski, Gloria Gaynor, Jürgen Marcus und
Linda & the Funky Boys


Seitenanfang
3:55

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit Chilly, Frank Duval, Speedy, Secret Service,
Spider Murphy Gang, Weltons, Susan Fassbender,
Timothy Touchton, Ellen Foley und Hanne Haller


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Frisch gekocht

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton

3satTextVision