Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 14. Februar
Programmwoche 07/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:19

Unterwegs in der Uckermark



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Moderation: Annabelle Mandeng

(Wiederholung vom 10.2.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Unterlassene Hilfeleistung

Moderation: Mathias Münch


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

ML Mona Lisa

Moderation: Marina Ruperti


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Frank Plasberg

"Wie viel Show verträgt die Politik, Herr Plasberg?"

(Wiederholung vom 12.2.2007)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
14:00

Das tanzende Herz

Spielfilm, BRD 1953

Darsteller:
Susanne HaberlingGertrud Kückelmann
ViktorGunnar Möller
FürstPaul Hörbiger
AnnchenHertha Staal
HaberlingPaul Henckels
JuliusHarald Juhnke
u.a.
Länge: 87 Minuten
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Das Meisterwerk des Hofmechanikus Professor Haberling ist eine lebensgroße Puppe, die singen und tanzen kann und wie seine Tochter Susanne aussieht. Um sie zu vollenden, hat er sich beim Bankier Leopold mit 5.000 Taler verschuldet. Als der Bankier Haberlings Tochter ...
(ARD)

Text zuklappen
Das Meisterwerk des Hofmechanikus Professor Haberling ist eine lebensgroße Puppe, die singen und tanzen kann und wie seine Tochter Susanne aussieht. Um sie zu vollenden, hat er sich beim Bankier Leopold mit 5.000 Taler verschuldet. Als der Bankier Haberlings Tochter Susanne kennen lernt, versucht er, die Notlage des Professors auszunutzen, um sie für sich zu gewinnen. Sie jedoch liebt den jungen Forstgehilfen Viktor. Mit der Puppe will sie sich Leopolds Nachstellungen erwehren. Fatalerweise geht die Puppe dabei kaputt. Haberling schafft es nicht, sie rechtzeitig zum großen Auftritt bei der Geburtstagsfeier des Fürsten zu reparieren. So muss Susanne als Puppe einspringen.

Wolfgang Liebeneiner (1905 - 1987) hat die Geschichte aus dem Geist des Biedermeiers mit vielen Gesangs- und Balletteinlagen liebevoll inszeniert.
(ARD)


Seitenanfang
15:30

Tasmanien

Film von Wilfried Dittmar

Ganzen Text anzeigen
Tasmanien, Australiens kleinster Bundesstaat, ist das letzte bewohnte Territorium vor der Antarktis. Im 19. Jahrhundert gelangte die Insel als gefürchtete Sträflingskolonie des britischen Empire zu trauriger Berühmtheit. Zum zweiten Mal entdeckt wurde Tasmanien erst in ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Tasmanien, Australiens kleinster Bundesstaat, ist das letzte bewohnte Territorium vor der Antarktis. Im 19. Jahrhundert gelangte die Insel als gefürchtete Sträflingskolonie des britischen Empire zu trauriger Berühmtheit. Zum zweiten Mal entdeckt wurde Tasmanien erst in den letzten 50 Jahren: als Geheimtipp unter den schönsten und geheimnisvollsten Fernreisezielen unserer Erde.
Der Film zeigt die Schönheiten der Insel und erzählt ihre wechselvolle Geschichte.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dinge des Lebens

Sweet Tweed

Rauer Stoff für feine Leute

Film von Monika von Behr

Ganzen Text anzeigen
Jeden Herbst und Winter hat er wieder Saison - und das seit gut 100 Jahren: Tweed ist ein Stoff, so britisch wie die Queen. Ursprünglich war der wasserabweisende, kratzige, dicht gewebte Tweed die Arbeitskleidung für Bauern, Fischer und Schäfer - schlicht für alle, die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Jeden Herbst und Winter hat er wieder Saison - und das seit gut 100 Jahren: Tweed ist ein Stoff, so britisch wie die Queen. Ursprünglich war der wasserabweisende, kratzige, dicht gewebte Tweed die Arbeitskleidung für Bauern, Fischer und Schäfer - schlicht für alle, die in Regen und Sturm draußen zu tun hatten. Dann entdeckte ihn der englische Landadel.
Der Film erzählt die Geschichte vom Tweed.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Ansturm auf Singapur

Der größte Hafen der Welt

Film von Mike Slee

Ganzen Text anzeigen
Der Hafen von Singapur zählt neben den Häfen von Rotterdam und Shanghai zu den größten der Welt. Durchschnittlich alle zwei Minuten läuft dort ein Schiff ein oder aus. Vor etwa 200 Jahren wurde der Hafen von Singapur an einer stark befahrenen Wasserstraße gegründet. ...

Text zuklappen
Der Hafen von Singapur zählt neben den Häfen von Rotterdam und Shanghai zu den größten der Welt. Durchschnittlich alle zwei Minuten läuft dort ein Schiff ein oder aus. Vor etwa 200 Jahren wurde der Hafen von Singapur an einer stark befahrenen Wasserstraße gegründet. Herzstück ist das Kontrollzentrum. Schon seit den 1970er Jahren werden dort zur Steuerung der Abläufe Computer benutzt.
Der Film gewährt einen Einblick hinter die Kulissen des gigantischen Betriebs.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Schlagzeilen:
- Frankfurt: Auf Kontrollgang mit freiwilligen Polizeihelfern
- Ruhrgebiet: Schwerstarbeit mit Schwertransportern
- Thüringen: Spezial-Supermarkt für die ältere Generation
- Sachsen: high-Tech-Firmen auf dem Vormarsch
- Allgäu: Show mit Heißluftballons



Seitenanfang
18:00

Verkaufte Träume

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Ein guter Arbeitsplatz, ein ordentliches Gehalt: Mit solchen Versprechungen locken so genannte "Sponsoren" Nigerianerinnen nach Europa. Aber statt im Büro landen die Frauen meist auf dem Straßenstrich. Joana Adesuwa Reiterer, gebürtige Nigerianerin, kennt die ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein guter Arbeitsplatz, ein ordentliches Gehalt: Mit solchen Versprechungen locken so genannte "Sponsoren" Nigerianerinnen nach Europa. Aber statt im Büro landen die Frauen meist auf dem Straßenstrich. Joana Adesuwa Reiterer, gebürtige Nigerianerin, kennt die Hintergründe des massenhaften Menschenhandels, der von ihrer Heimat ausgeht. Um diesem Menschenhandel entgegen zu wirken ist sie mit ihrem Mann Harald in ihre Heimatstadt Benin-City gefahren, um Jugendliche und ihre Eltern aufzuklären.
Robert Gordon hat das Paar begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Anja Bergerhoff

- Vogelgrippe-Bilanz
Die Ruhe nach der Panik
- Brustkrebs-Behandlung
Schonende Kombitherapie im Test
- Vernetzte Senioren
Internetangebote für ältere User


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:15
VPS 19:20

16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Gert Scobel

Im Bett mit Jillian McDonald
Wie eine Videokünstlerin die New Yorker provoziert



Seitenanfang
20:15
16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Vorsicht Erbschleicher u. a.

Moderation: Bernhard Töpper

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen sind ein Volk von Erben. Mehrere Milliarden Euro an Vermögenswerten, so schätzt die Deutsche Bundesbank, werden inzwischen jedes Jahr vererbt. Was die Väter und Mütter des Wirtschaftswunders aufgebaut haben an Häusern und Grundstücken, an Aktien und ...

Text zuklappen
Die Deutschen sind ein Volk von Erben. Mehrere Milliarden Euro an Vermögenswerten, so schätzt die Deutsche Bundesbank, werden inzwischen jedes Jahr vererbt. Was die Väter und Mütter des Wirtschaftswunders aufgebaut haben an Häusern und Grundstücken, an Aktien und Antiquitäten, das geht nun auf die Nachkommen über. Doch oft wollen sich an dem Vermögen auch Unbefugte bereichern - Erbschleicher. Die Täter gehen systematisch vor, gewinnen das Vertrauen des Betroffenen, die vielfach einsam und isoliert lebt, kappen dessen soziale Kontakte zu Freunden und Familie und reißen sich das Vermögen "unter den Nagel".
"Recht brisant" informiert, wie man sich gegen Erbschleicher schützen kann. Außerdem in der Sendung: Mord ohne Leiche - Der Fall Karen Gaucke. "Recht brisant" liefert einen Zwischenbericht vom Prozess gegen den des Mordes an der jungen Frau angeklagten Ex-Freund aus dem Landgericht Hannover. Weiteres Thema: Ärztepfusch - wie sich Patienten wehren können.


Seitenanfang
20:45

Braunbären in der Eifel

Reportage von Dorothee Jansen

Ganzen Text anzeigen
Auf Siggi und Balu macht keiner Jagd. Die beiden Braunbären leben im Hellenthaler Wildgehege und sind dort die Besucherattraktion. Vater Siggi war früher Zirkusbär, sein Sohn Balu ist in Hellenthal geboren. Noch haben die beiden Bären ein kleines Gehege. Doch bald ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Auf Siggi und Balu macht keiner Jagd. Die beiden Braunbären leben im Hellenthaler Wildgehege und sind dort die Besucherattraktion. Vater Siggi war früher Zirkusbär, sein Sohn Balu ist in Hellenthal geboren. Noch haben die beiden Bären ein kleines Gehege. Doch bald werden sie in eine neue, größere Bärenanlage umziehen. Auch die neue Behausung wird mit dicken Gittern, Starkstrom und im Boden eingelassenen Grabeschutz gegen mögliche Ausbruchsversuche von Siggi und Balu gesichert sein, denn Braunbären können gefährlich werden.
Dorothee Jansen beobachtet die Bären bei ihrem Umzug.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

Hirtenleben

Film von Thomas Diehl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zu einer Jahreszeit, in der die meisten Menschen den Aufenthalt im Freien meiden, sind Wanderschäfer zwölf bis 14 Stunden am Tag draußen. Ihre Saison beginnt im November und endet nicht vor Ostern. Thomas Stum aus Malberg ist einer von ihnen. Seit 20 Jahren zieht er im ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Zu einer Jahreszeit, in der die meisten Menschen den Aufenthalt im Freien meiden, sind Wanderschäfer zwölf bis 14 Stunden am Tag draußen. Ihre Saison beginnt im November und endet nicht vor Ostern. Thomas Stum aus Malberg ist einer von ihnen. Seit 20 Jahren zieht er im Winterhalbjahr mit seiner Herde durch den Hochwesterwald. Nicht immer ist morgens schon klar, wo abends der Nachtpferch für die Schafe aufgebaut wird. Ein überraschender Wetterwechsel kann die Planung schnell zunichte machen. Ständig ist er gefordert, muss organisieren und improvisieren. 2005 hat der frühe Wintereinbruch im Westerwald den Aufbruch erschwert. Außerdem steht die Lammzeit an. Das bedeutet nicht nur für den Schäfer Stress und Hektik, sondern auch für Familie und Freunde. Alle müssen ran. Und dann gibt es auch noch Streit mit einem anderen Schäfer, der Thomas Stum Weiden streitig machen will.
Der Film gibt Einblick in den rauen Alltag eines Wanderschäfers.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus dem Berlinale-Studio am Marlene-Dietrich-Platz

Berlinale Journal - der tägliche Festivalbericht

Ganzen Text anzeigen
Das "Berlinale-Journal" berichtet live über das Geschehen rund um den Potsdamer Platz, von der Jagd um den Goldenen und die Silbernen Bären, stellt Macher und Teilnehmer der Berlinale 2007 vor und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen Filmmetropole.
Es ...

Text zuklappen
Das "Berlinale-Journal" berichtet live über das Geschehen rund um den Potsdamer Platz, von der Jagd um den Goldenen und die Silbernen Bären, stellt Macher und Teilnehmer der Berlinale 2007 vor und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen Filmmetropole.
Es moderiert Katrin Bauerfeind, die für ihre Präsentation der Internet-Fernsehsendung "Ehrensenf" 2006 mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet wurde.


Seitenanfang
22:45
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Bärenstarkes Kino

Halbe Treppe

Spielfilm, Deutschland 2002

Darsteller:
Ellen KukowskiSteffi Kühnert
Uwe KukowskiAxel Prahl
Chris DüringThorsten Merten
Katrin DüringGabriela Maria Schmeide
u.a.
Länge: 105 Minuten
Regie: Andreas Dresen
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Zwei befreundete Ehepaare Ende 30 aus Frankfurt/Oder geraten in eine scheinbar unausweichliche Beziehungskrise. Eher zufällig beginnen Chris und Ellen eine Affäre miteinander und stellen dadurch das Leben aller auf den Kopf. - Mit authentischem Blick und Tragikomik ...
(ARD)

Text zuklappen
Zwei befreundete Ehepaare Ende 30 aus Frankfurt/Oder geraten in eine scheinbar unausweichliche Beziehungskrise. Eher zufällig beginnen Chris und Ellen eine Affäre miteinander und stellen dadurch das Leben aller auf den Kopf. - Mit authentischem Blick und Tragikomik erzählt Andreas Dresens Film von der Midlife-Crisis zweier ostdeutscher Paare und erhielt dafür 2002 einen Silbernen Bären.

"Dauerpower vom Powertower" verspricht Chris, der Moderator eines kleinen Privatradios. Und das "schon vor sechs Uhr morgens". In Wahrheit fühlt sich der verhinderte Starjournalist durchaus nicht so spritzig, wie er sich am Mikrofon gibt. Dafür ist das Leben in Frankfurt/Oder einfach nicht aufregend genug. Chris' Frau Katrin winkt tagsüber die LKWs auf einem Parkplatz an der polnischen Grenze ein. Freund Uwe betreibt eine Imbissbude namens "Halbe Treppe", während seine Frau Ellen die Kinder versorgt und in einer Parfümerie etwas dazuverdient. In den Beziehungen beider Paare zeigt sich längst ein alltagsbedingter, offenbar unvermeidlicher Verschleiß. Aber die Sehnsucht nach dem Abenteuer, dem etwas Anderen, dem kleinen Glück ist geblieben. Das wird deutlich, als Chris und Ellen eine Affäre beginnen und beide Ehen zur Disposition stellen.

Mit einem kleinen Team und einer Digitalkamera erzählt der Berliner Regisseur Andreas Dresen ("Nachtgestalten", "Sommer vorm Balkon"), Spezialist für Grenzgänge zwischen Fiktion und Leben, eine Geschichte von gewöhnlichen Leuten in unglamourösen Jobs und mit Problemen, die die Welt nicht erschüttern. Aber er tut dies auf eine so überraschende, aufrichtige und gefühlvolle Weise, dass dabei ein großer Film entstanden ist. Die besondere Wirkung von "Halbe Treppe", dem Publikumsfavoriten im Wettbewerb der Berlinale 2002, beruht auf der perfekten Zusammenarbeit zwischen dem Regisseur und seinen vier Hauptdarstellern, die im Abspann des Films als Autoren genannt werden. Tatsächlich gab es bei den Dreharbeiten als Vorlage nur eine Figurenkonstellation, kein Drehbuch - die Dialoge sind weitgehend improvisiert. Der Film wurde in Berlin 2002 mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet und erhielt später auch die "Silberne Lola" bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises.

Als nächsten Film in seiner Reihe "Bärenstarkes Kino" zeigt 3sat am Freitag, 16. Februar, um 22.45 Uhr, "Der Mondmann" von Milos Forman.
(ARD)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:00

Vor 30 Jahren - Ron Kovic

Warum verschwindest du nicht?

Film von Georg Stefan Troller

Ganzen Text anzeigen
Aus dem Pressetext von 1977:
Ron Kovic ist ein junger Amerikaner, der sich seit zehn Jahren nur noch im Rollstuhl bewegen kann. Er war Sergeant bei den Marine-Soldaten in Vietnam, als ihn ein Schrapnell in den Rücken traf. Seitdem ist er querschnittgelähmt. Seine ...

Text zuklappen
Aus dem Pressetext von 1977:
Ron Kovic ist ein junger Amerikaner, der sich seit zehn Jahren nur noch im Rollstuhl bewegen kann. Er war Sergeant bei den Marine-Soldaten in Vietnam, als ihn ein Schrapnell in den Rücken traf. Seitdem ist er querschnittgelähmt. Seine Verwundung führte ihn zu einem neuen gesellschaftlichen und politischen Bewusstsein.
Georg Stefan Trollers Film zeigt Kovic bei dem Versuch, Marine-Soldaten abzuwerben und mit seinen Freunden an der kalifornischen Küste.


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:00
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Zehnteilige Reihe

6. Empedokles & Philolaos


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:35

Verkaufte Träume

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
16:9 Format

Recht brisant

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

mit Thea Dorn

Thema: "Griechen, Gott oder Kant - Werte und Moral in

unserer Gesellschaft"

(Wiederholung vom 11.2.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale Journal - der tägliche Festivalbericht

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton

3satTextVision