Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 12. Februar
Programmwoche 07/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25
VPS 06:24

Kulturzeit extra: Mythos Lolita

(Wiederholung vom 10.2.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
VPS 09:04

Kulturzeit extra: Mythos Lolita

(Wiederholung vom 10.2.2007)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Herman & Tietjen

Talk aus Hannover


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Norwegens wilde Fjorde

Von Riesenkrabben und Wolfsfischen

Film von Florian Graner und Kevin Peagley

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Max, der Taschendieb

Spielfilm, BRD 1961

Darsteller:
Max SchillingHeinz Rühmann
Inspektor FriedrichArno Assmann
FredHans Clarin
PaulineElfie Pertramer
ArthurHans Hessling
u.a.
Länge: 88 Minuten
Regie: Imo Moszkowicz

Ganzen Text anzeigen
Taschendieb Max Schilling hat Probleme mit dem Rückgang seines "Geschäfts". Dann begeht auch noch sein Schwager Fred mit dem Gangster Charly Gibbons einen Raubüberfall und wird später erschossen aufgefunden. Während die Polizei noch vergeblich nach dem Mörder sucht, ...
(ARD)

Text zuklappen
Taschendieb Max Schilling hat Probleme mit dem Rückgang seines "Geschäfts". Dann begeht auch noch sein Schwager Fred mit dem Gangster Charly Gibbons einen Raubüberfall und wird später erschossen aufgefunden. Während die Polizei noch vergeblich nach dem Mörder sucht, heftet sich Max an die Fersen von Gibbons und schafft es tatsächlich, den skrupellosen Verbrecher der Polizei in die Hände zu spielen.
Imo Moszkowicz war Regieassistent bei Gustaf Gründgens, inszenierte später an vielen deutschen Theatern und wurde seit Ende der 1950er Jahre vor allem durch zahlreiche Fernsehinszenierungen bekannt.
(ARD)


Seitenanfang
15:30
16:9 Format

Eisenbahn-Romantik

Dortmunder Modellträume

Ganzen Text anzeigen
Modellbahnanlagen haben seit vielen Jahren Konjunktur. Auf zahlreichen Messen präsentieren Erbauer stolz ihre Werke. Einen herausragenden Platz nimmt dabei die Messe Intermodellbau in Dortmund ein. Wer dort seine Anlage ausstellen darf, gehört zum absoluten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Modellbahnanlagen haben seit vielen Jahren Konjunktur. Auf zahlreichen Messen präsentieren Erbauer stolz ihre Werke. Einen herausragenden Platz nimmt dabei die Messe Intermodellbau in Dortmund ein. Wer dort seine Anlage ausstellen darf, gehört zum absoluten Modellbahn-Adel.
"Eisenbahn-Romantik" zeigt die Höhepunkte der Messe.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Berge/Gebirge

Der Jäger des schwarzen Goldes

Dokumentation von Lutz Maurer und Andreas Erhard

(aus der ORF-Reihe "Land der Berge")

Ganzen Text anzeigen
Balthasar Springer fuhr von 1505 bis 1506 auf einem portugiesischen Schiff nach Indien, um Pfeffer einzukaufen. Springer, der auf seiner Reise als erster deutschsprachiger Reisender das Kap der Guten Hoffnung umrundete, zeichnete den Verlauf seiner Reise nach seiner ...
(ORF)

Text zuklappen
Balthasar Springer fuhr von 1505 bis 1506 auf einem portugiesischen Schiff nach Indien, um Pfeffer einzukaufen. Springer, der auf seiner Reise als erster deutschsprachiger Reisender das Kap der Guten Hoffnung umrundete, zeichnete den Verlauf seiner Reise nach seiner Rückkehr in einem Bericht nach, der 1509 unter dem Titel "Die Meerfahrt" erschien.
Die zweiteilige Dokumentation von Lutz Maurer und Andreas Erhard folgt Balthasar Springers Spuren.
(ORF)


Seitenanfang
16:30

Bilderbuch Deutschland

Hamburg

Rund um die Alster

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
In Hamburgs Innenstadt, rund um die Alster, findet man noch hanseatische Traditionen. Hier kann man Kapitänen und Fischverkäufern begegnen, aber auch Reedern und Kaufleuten, die Schiffsladungen noch per Handschlag verkaufen. Das Rathaus ist nur einen Steinwurf von der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In Hamburgs Innenstadt, rund um die Alster, findet man noch hanseatische Traditionen. Hier kann man Kapitänen und Fischverkäufern begegnen, aber auch Reedern und Kaufleuten, die Schiffsladungen noch per Handschlag verkaufen. Das Rathaus ist nur einen Steinwurf von der Alster entfernt, und an den Ufern treffen sich die Hamburger bei Sonnenschein zum Rudern, Segeln und auf einen Kaffee.
Rita Ulrich-Knobel zeigt das Leben in Hamburg rund um die Alster.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

Genießen und Wohlfühlen im oststeirischen Bad Waltersdorf

(2/2)

Moderation: Peter Tichatschek

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald


(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Rote Rübensuppe


(ORF)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

ARD-exclusiv

Endlich ein Baby!

Wunschkinder aus dem Reagenzglas

Film von Mirjana Momirovicz und Caroline Haertel

Ganzen Text anzeigen
Sabine und Christof sind Mitte 30, glücklich verheiratet und doch verzweifelt. Seit Jahren versuchen sie vergeblich, ein Baby zu bekommen. Mehr als 15 Versuche haben sie schon hinter sich, alle negativ. Sabine und Christof sind nicht allein: Mehr als 50.000 Paare suchen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Sabine und Christof sind Mitte 30, glücklich verheiratet und doch verzweifelt. Seit Jahren versuchen sie vergeblich, ein Baby zu bekommen. Mehr als 15 Versuche haben sie schon hinter sich, alle negativ. Sabine und Christof sind nicht allein: Mehr als 50.000 Paare suchen jedes Jahr Hilfe bei Reproduktionsmedizinern. Doch nur 20 Prozent von ihnen werden auch tatsächlich Eltern.
Mirjana Momirovic und Caroline Haertel haben drei Paare begleitet und geben Einblicke in die Möglichkeiten der heutigen Reproduktionsmedizin.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Anja Bergerhoff

- Kindersoldaten im Kongo
Deutsche Organisation hilft traumatisierten Kindern
- Energiepapst Jürgen Schmidt
Wissenschaftler setzt voll auf Ökostrom


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Gert Scobel

Reue, Rache, Recht
Die Entscheidung in Sachen Mohnhaupt



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tod am Nanga Parbat

Die Messner-Tragödie

Film von Ludwig Ott

Ganzen Text anzeigen
Die Brüder Reinhold und Günther Messner sowie Felix Kuen und Peter Scholz, vier Teilnehmer einer deutschen Expedition, bezwingen 1970 mit einer beispiellosen Leistung den 8.125 Meter hohen Nanga Parbat über eine Route, die bis dahin als nicht begehbar galt: durch die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Brüder Reinhold und Günther Messner sowie Felix Kuen und Peter Scholz, vier Teilnehmer einer deutschen Expedition, bezwingen 1970 mit einer beispiellosen Leistung den 8.125 Meter hohen Nanga Parbat über eine Route, die bis dahin als nicht begehbar galt: durch die größte Fels- und Eiswand der Welt, die 4.500 Meter hohe Rupalwand. Mitten in der Nacht und ohne die anderen zu informieren, nutzt Reinhold Messner seine Chance zum Gipfelangriff. Bei seinem Alleingang folgt ihm sein Bruder Günther, nur notdürftig für dieses Abenteuer ausgerüstet - und kommt dabei ums Leben. Reinhold Messner erreicht krank und mit schweren Erfrierungen an den Füßen das Diamirtal. Sein Überleben ist zugleich der Beginn einer beispiellosen Bergsteigerkarriere.
War Günther Messners Tod unvermeidbar, oder hat ihn der Bruder wegen des Gipfelerfolgs im Stich gelassen? Vor dem Hintergrund der Berglandschaft des Nanga Parbats geht Ludwig Ott dieser Frage nach. Er beleuchtet den Wahn von Extrembergsteigern zwischen Erfolg und Tod, zwischen Leidenschaft und Gnadenlosigkeit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

Ungelöste Kriminalfälle

Vierteilige Reihe

Film von Martin Meier

1. Der Mord an Fluchthelfer Lenzlinger

Ganzen Text anzeigen
Hans Ulrich Lenzlinger wurde 1979 erschossen in seiner Villa in Zürich-Höngg aufgefunden. Er galt als eine schillernde Figur, als Kommunisten- und Behördenhasser, aber auch als Tierfreund und Fluchthelfer. Über 100 Menschen soll er im Kalten Krieg aus Ostdeutschland in ...

Text zuklappen
Hans Ulrich Lenzlinger wurde 1979 erschossen in seiner Villa in Zürich-Höngg aufgefunden. Er galt als eine schillernde Figur, als Kommunisten- und Behördenhasser, aber auch als Tierfreund und Fluchthelfer. Über 100 Menschen soll er im Kalten Krieg aus Ostdeutschland in den Westen geschleust haben. Bis heute kennt niemand seinen Mörder und dessen Motiv.
Die vierteilige Reihe "Ungelöste Kriminalfälle" gibt Einblicke in Verbrechen, die die Schweizer Bevölkerung jahrelang in Atem hielten. In der ersten Folge lässt Martin Meier den Fall Lenzlinger mit Archivmaterial und Zeitzeugen wie dem damaligen Untersuchungsrichter Enrico Rusconi, ehemaligen Polizisten und Journalisten, die Lenzlinger persönlich kannten, wieder aufleben. Der Zürcher Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch erläutert, weshalb der Fall Lenzlinger bis heute als einer der mysteriösesten Morde der Schweizer Kriminalgeschichte gilt.

Die weiteren Folgen der Reihe sendet 3sat an den kommenden Montagen um 21.00 Uhr.


Seitenanfang
21:35
Stereo-Ton16:9 Format

Inselträume

Vierteilige Reihe

Reportagen von Christoph Müller und Vanessa Nikisch

1. Syros und Capri

Ganzen Text anzeigen
Der Traum von der Insel führte Reporter Christoph Müller nach Griechenland. Auf Syros kaufte er sich und seiner Familie ein Häuschen. Aber aus einem Traum wurde ein Trauma. Wer trotz Fernweh in der Schweiz bleiben möchte, kann auch seine eigenen vier Wände in eine ...

Text zuklappen
Der Traum von der Insel führte Reporter Christoph Müller nach Griechenland. Auf Syros kaufte er sich und seiner Familie ein Häuschen. Aber aus einem Traum wurde ein Trauma. Wer trotz Fernweh in der Schweiz bleiben möchte, kann auch seine eigenen vier Wände in eine exotische Insel verwandeln: Vanessa Nikisch besucht den Zürcher Jazz-Musiker Vali Meyer auf seinem privaten Eiland und begleitet ihn nach Capri, wo er in den 1960er Jahren die Reichen und Schönen unterhielt.

Die weiteren Folgen der vierteiligen Reihe "Inselträume" sendet 3sat an den kommenden Montagen um 21.35 Uhr.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus dem Berlinale-Studio am Marlene-Dietrich-Platz

Berlinale Journal - der tägliche Festivalbericht

Ganzen Text anzeigen
Das "Berlinale-Journal" berichtet live über das Geschehen rund um den Potsdamer Platz, von der Jagd um den Goldenen und die Silbernen Bären, stellt Macher und Teilnehmer der Berlinale 2007 vor und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen Filmmetropole.
Es ...

Text zuklappen
Das "Berlinale-Journal" berichtet live über das Geschehen rund um den Potsdamer Platz, von der Jagd um den Goldenen und die Silbernen Bären, stellt Macher und Teilnehmer der Berlinale 2007 vor und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen Filmmetropole.
Es moderiert von Katrin Bauerfeind, die für ihre Präsentation der Internet-Fernsehsendung "Ehrensenf" 2006 mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet wurde.


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Frank Plasberg

"Wie viel Show verträgt die Politik, Herr Plasberg?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit vorgefassten Strategien in seine Sendung, den WDR-Polit-Talk "Hart aber fair", zu kommen, hat nach Ansicht von Frank Plasberg keinen Sinn. Der 49-jährige Fernsehmann bietet in seiner Sendung keinen Platz für die Show der Politik. Das gezielte Nachfragen, das für den ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Mit vorgefassten Strategien in seine Sendung, den WDR-Polit-Talk "Hart aber fair", zu kommen, hat nach Ansicht von Frank Plasberg keinen Sinn. Der 49-jährige Fernsehmann bietet in seiner Sendung keinen Platz für die Show der Politik. Das gezielte Nachfragen, das für den Gast ungeplante Einspielen von Kurzfilmen und die Einbeziehung des Publikums lassen manchen Politiker blass aussehen. Stellung zu beziehen und Haltung zu zeigen, das sieht der Journalist als eine Tugend an. Aber verlangt die Welt der Meinungsumfragen und Schlagzeilen nicht nach dem Selbstdarsteller in der Politik? Findet der sachorientierte, einer Überzeugung verpflichtete Politiker mit seinen Anliegen ohne Show Platz zwischen Stars und Katastrophen? Nicht erst der geschickt über die Öffentlichkeit eingefädelte Coup der Fürther Landrätin Gabriele Pauli, der zum Generationswechsel in der CSU führte, hat gezeigt: Politik findet zuerst einmal - und mehr denn je - in den Medien statt. Die populäre Vermittlung von schwierigen Sachverhalten und die geschickte Platzierung von Personen stehen im Vordergrund, gefragt ist die Show und nicht die kopflastige Diskussion über Gesetzesvorhaben und Zukunftsszenarien. Wie viel Show aber verträgt die Politik?
Darüber spricht Peter Voß in "Bühler Begegnungen" mit dem Moderator Frank Plasberg.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:30

Der Autogießer

Franz West - Ein Porträt

Porträt von Krista Hauser

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Bildhauer, Maler, Philosoph, Performance- oder Videokünstler, was von allem ist Franz West? Festlegen oder gar kunsthistorisch einordnen lässt sich der Wiener, geboren 1947, nicht. Seine Arbeiten finden sich unter anderem in den Sammlungen des Guggenheim-Museums, in der ...
(ORF)

Text zuklappen
Bildhauer, Maler, Philosoph, Performance- oder Videokünstler, was von allem ist Franz West? Festlegen oder gar kunsthistorisch einordnen lässt sich der Wiener, geboren 1947, nicht. Seine Arbeiten finden sich unter anderem in den Sammlungen des Guggenheim-Museums, in der Tate Gallery und im Museum Ludwig in Köln. Seine Werke wandern seit Jahren rund um die Welt: von Paris über New York und Los Angeles bis nach Tokyo und Osaka. West war auf der Biennale von Venedig, der Documenta in Kassel und schuf das Logo für die Weltausstellung in Hannover. Im Kunsthistorischen Museum in Wien hatte West bereits 1989 für Aufregung gesorgt.
Vor der Kamera gibt sich Franz West genauso spontan und exzentrisch wie in seiner Kunst: Er zertrümmert Plastiken, schwingt seine legendären Passstücke und probiert, ob sich riesige Aluminiumwülste zum Sitzen eignen. Sie tun es tatsächlich, wie dies Ausstellungsbesucher in Madrid und Spaziergänger in Rotterdam demonstrieren. Mit seinen eigenwilligen Objekten, Tischen ohne Funktion, unbequemen Eisenliegen, fragmentarischen Gebilden aus Pappmaché, unheimlichen Lemuren und Eisensesseln, die er in Galerien und Museen immer wieder neu arrangiert, formuliert West den Begriff der Plastik neu.

Mit dem Porträt "Der Autogießer" gratuliert 3sat Franz West, der am 16. Februar 60 Jahre alt wird.
(ORF)


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:40

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

2. Roachford

Mit Roachford (Gesang, Keyboards), Gabriell Gordon
(Gitarre, Gesang), Maik Schott (Keyboards),
Raoul Walton (Bass) und David Haynes (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Andrew Roachford gründete 1986 in London die nach ihm benannte Band Roachford. Die Mischung aus Funk, Soul und Rock begeisterte spätestens seit Titeln wie "Cuddly Toy" und "Family Man" ein europaweites Publikum.
Auch beim "Crossroads"-Konzert in Bonn im Herbst 2005 ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Andrew Roachford gründete 1986 in London die nach ihm benannte Band Roachford. Die Mischung aus Funk, Soul und Rock begeisterte spätestens seit Titeln wie "Cuddly Toy" und "Family Man" ein europaweites Publikum.
Auch beim "Crossroads"-Konzert in Bonn im Herbst 2005 erinnerte nicht nur Roachfords stilvolles Outfit an die Soul-Größen der Vergangenheit. Wie einst Al Green oder Marvin Gaye verstand er es, die Menge zum Grooven und Träumen zu bringen.

Im Anschluss, um 3.30 Uhr, zeigt 3sat ein weiteres Konzert aus der Reihe "Crossroads".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

3. Woven Hand

Mit David Eugene Edwards (Gesang, Gitarre),
Peter Laerhoven (Gitarre) und Ordy Garrison (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Ehemals der Kopf der mittlerweile aufgelösten "16 Horsepower", hat sich David Eugene Edwards in den letzten Jahren auf die Entwicklung seiner anderen Band, "Woven Hand", konzentriert. An Intensität ist dieses Trio schwerlich zu überbieten.
Die Band "Woven Hand" ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ehemals der Kopf der mittlerweile aufgelösten "16 Horsepower", hat sich David Eugene Edwards in den letzten Jahren auf die Entwicklung seiner anderen Band, "Woven Hand", konzentriert. An Intensität ist dieses Trio schwerlich zu überbieten.
Die Band "Woven Hand" begeisterte das Publikum beim Crossroads-Konzert im Herbst 2005.

Am Samstag, 21. April, um 2.55 Uhr, zeigt 3sat ein weiteres Konzert aus der Reihe "Crossroads".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

(Wiederholung von 22.45 Uhr)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale Journal - der tägliche Festivalbericht

(Wiederholung von 22.25 Uhr)