Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 3. Februar
Programmwoche 06/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30

C'est ça, la vie

Leben und Arbeiten in Frankreich

26-teiliger Französischkurs für Fortgeschrittene

19. Chantal, percussionniste

Moderation: Anouk Charlier


(ARD/BR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher


Seitenanfang
10:50

Alpen Donau Adria

Bilder aus Mitteleuropa

Moderation: Günter Ziesel


(ORF)


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton

Zoo Zürich

Sechsteilige Dokumentarserie von Marianne Pletscher,

Markus Matzner und Barbara Krieger

1. Staunen und Spielen

Ganzen Text anzeigen
Die ersten Tage des kleinen Orang-Utan-Babys Dahulu und das Warten auf die Geburt eines Kamels sind aufregend. Neues auch im Elefantengehege - die Dickhäuter erfreuen sich an den extra für sie gefällten und einbetonierten Kratzbäumen, und die Seehunde zeigen ihre ...

Text zuklappen
Die ersten Tage des kleinen Orang-Utan-Babys Dahulu und das Warten auf die Geburt eines Kamels sind aufregend. Neues auch im Elefantengehege - die Dickhäuter erfreuen sich an den extra für sie gefällten und einbetonierten Kratzbäumen, und die Seehunde zeigen ihre Kunststücke. Ein weiterer Schauplatz im Zoo Zürich ist die Masoala-Regenwaldhalle.
Die sechsteilige Dokumentarserie "Zoo Zürich" gibt Einblicke in das Leben im Zoo.

Die weiteren Folgen zeigt 3sat an den kommenden Samstagen jeweils um 11.20 Uhr.


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton

POLYLUX

aus Berlin mit Tita von Hardenberg


(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

SWR3 New Pop Festival 2006

Zehnteilige Reihe

3. Scissor Sisters

Ganzen Text anzeigen
Die Scissor Sisters sind eine schrille Glam-Rock-Band, die in den 1970er Jahren entsprungen zu sein scheint. Die fünfköpfige New Yorker Band hat in England und Japan eine regelrechte Kultwelle ausgelöst. "Wir wollen aus dem Alltag ausbrechen!" lautet das Motto der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Scissor Sisters sind eine schrille Glam-Rock-Band, die in den 1970er Jahren entsprungen zu sein scheint. Die fünfköpfige New Yorker Band hat in England und Japan eine regelrechte Kultwelle ausgelöst. "Wir wollen aus dem Alltag ausbrechen!" lautet das Motto der Gruppe, deren Mix aus Bowie, Queen und T. Rex live phänomenal ankommt.
So auch im September 2006 beim "SWR3 New Pop Festival" in Baden-Baden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


(ORF)


Seitenanfang
14:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Angela Maas

Themen:
- Im Frauenknast
- Weibliche Intuition
- Coyote Ugly Girls
- Schönheitsoperationen für Männer


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:50
16:9 Format

Im Tal der Bienenfresser

Film von Peter und Stefan Simank

Ganzen Text anzeigen
Im Süden von Halle, im Geiseltal, entsteht der größte See Sachsen-Anhalts: Er ist 26 Quadratkilometer groß und fasst 400 Kubikmeter Wasser. Hier hat sich der Bienenfresser angesiedelt. Die günstigen Lebensbedingungen locken Hunderte der leuchtend bunten Exoten aus den ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Süden von Halle, im Geiseltal, entsteht der größte See Sachsen-Anhalts: Er ist 26 Quadratkilometer groß und fasst 400 Kubikmeter Wasser. Hier hat sich der Bienenfresser angesiedelt. Die günstigen Lebensbedingungen locken Hunderte der leuchtend bunten Exoten aus den Tropen und Subtropen auf die stillgelegten Kohlekippen.
Peter und Stefan Simank haben Bienenfresser und andere Seltenheiten wie Ameisenlöwen und Sumpfochsen im wilden Dschungel des Geiseltals beobachtet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

wissen spezial: "Energie"

Konzept: Katharina Finger

Ganzen Text anzeigen
Der weltweite Energieverbrauch ist heute fast doppelt so hoch wie zu Beginn der 1970er Jahre und wird - ohne Gegenmaßnahmen - bis 2020 nach Meinung von Experten nochmals um ein Drittel steigen. Gleichzeitig lebt noch immer ein Drittel der Menschheit ohne Zugang zu ...

Text zuklappen
Der weltweite Energieverbrauch ist heute fast doppelt so hoch wie zu Beginn der 1970er Jahre und wird - ohne Gegenmaßnahmen - bis 2020 nach Meinung von Experten nochmals um ein Drittel steigen. Gleichzeitig lebt noch immer ein Drittel der Menschheit ohne Zugang zu elektrischem Strom. Lange bevor der letzte Tropfen Öl geflossen ist, ist ein Kampf um die Rohstoffe entbrannt. Wie der Mensch in Zukunft leben und arbeiten wird, hängt in hohem Maß davon ab, woher wir die dafür nötige Energie beziehen.
"wissen spezial: 'Energie'" stellt die verschiedenen Aspekte der Energieversorgung vor.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Wellness

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Die letzten Winterwochen sind die ideale Zeit, sich mit Wellness-Behandlungen etwas Gutes zu tun. Ob Wochenend-Trip oder After-Work-Programm: Hier werden die Akkus wieder aufgeladen. Mit Ernährung, Bewegung und Entspannung bieten Wellness-Anwendungen eine Möglichkeit zur ...

Text zuklappen
Die letzten Winterwochen sind die ideale Zeit, sich mit Wellness-Behandlungen etwas Gutes zu tun. Ob Wochenend-Trip oder After-Work-Programm: Hier werden die Akkus wieder aufgeladen. Mit Ernährung, Bewegung und Entspannung bieten Wellness-Anwendungen eine Möglichkeit zur ganzheitlichen Regeneration. "vivo" berichtet über die neuesten Trends, Angebote und Erkenntnisse rund ums Thema "Wellness".

"vivo"-Porträt: Schwester Andrea ist Nonne des Dominikanerinnen-Ordens im Kloster Arenberg. Das Kloster bietet Wellness der etwas anderen Art: Ob Tautreten, Feng Shui, Aquagymnastik oder Morgenandacht - die Anwendungen von Schwester Andrea sind eine Mischung aus Wellness und Spiritualität. Das alte Kneipp-Sanatorium wurde zu einem hochmodernen Vitalzentrum umgebaut und untersteht heute der Leitung der "Wellness-Nonne". "vivo" stellt die gelernte Masseurin und Physiotherapeutin vor.

"vivo"-Tipp: Mittlerweile bietet fast jeder Reiseveranstalter Spezialkataloge für Entspannungsreisen an. Doch nicht jedes Hotel wird den hohen Ansprüchen des Gasts gerecht. Einrichtungen wie der Deutsche Wellness-Verband oder der Verbund der Wellness-Hotels-Deutschland vergeben Prüfsiegel. Professionelle Tester gehen zur Qualitätsprüfung nach einer Checkliste vor, die von Brancheninsidern und Verbraucherschützern entwickelt wurde. Woran erkennt man ein gutes Wellness-Hotel, wie viel darf eine Anwendung kosten, und welchem Siegel kann man vertrauen? Der "vivo"-Tipp klärt auf.

"vivo"-On-Reportage: Thalasso, Lomi Lomi, Hot Stone, Taijiquan, Floating - die Liste der Wellness-Angebote ist lang und verwirrend. Mit dem Wellness-Boom der letzten Jahre haben etliche Behandlungsvarianten Einzug in die Hotels, Bäder und Kurhäuser gefunden. Einige davon sind moderne Trends, andere uralte Therapieformen aus dem alten Griechenland oder der traditionellen chinesischen Medizin. "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner testet einige der Angebote.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Trödelfieber

Wie man Ramsch zu Geld macht

Dreiteilige Reihe von Ines Neuland

3. Teil


"Die DDR im besten Zustand!": Trödelexperte Alex Schlegel hat im Keller der Familie Busch aus Torgau ein altes DDR-Radio entdeckt. Ziemlich schnell findet er im ganzen Haus viele interessante Dinge, die sich gut verkaufen lassen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Cindy und die Delfine

Ein bewegender Therapiebericht

Reportage von Stascha Bader und Anne Rüffer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die 15-jährige Cindy ist von Geburt an behindert. Ihr Tagesablauf ist von Therapien bestimmt, die ihr enorme Ausdauer abverlangen. Doch eines Tages will Cindy nicht mehr. Nur weil ihre Mutter verspricht, Cindys Herzenswunsch zu erfüllen - einmal mit Delfinen zu schwimmen ...

Text zuklappen
Die 15-jährige Cindy ist von Geburt an behindert. Ihr Tagesablauf ist von Therapien bestimmt, die ihr enorme Ausdauer abverlangen. Doch eines Tages will Cindy nicht mehr. Nur weil ihre Mutter verspricht, Cindys Herzenswunsch zu erfüllen - einmal mit Delfinen zu schwimmen -, bleibt die Hoffnung, dass das Mädchen nicht aufgibt.
Stascha Bader und Anne Rüffer begleiten Cindy bei ihrem großen Abenteuer in Florida.


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

Mit Esther Schweins

Ganzen Text anzeigen
Der Schauspieler Maximilian Brückner (28) wird als der deutsche "Shootingstar 2007" auf der Berlinale vorgestellt. Brückner spielte unter anderem in "Sophie Scholl - Die letzten Tage", ist einem breiten Publikum als Tuba spielender "Tatort"-Kommissar aus Saarbrücken ...

Text zuklappen
Der Schauspieler Maximilian Brückner (28) wird als der deutsche "Shootingstar 2007" auf der Berlinale vorgestellt. Brückner spielte unter anderem in "Sophie Scholl - Die letzten Tage", ist einem breiten Publikum als Tuba spielender "Tatort"-Kommissar aus Saarbrücken bekannt und zurzeit in dem Kinofilm "Schwere Jungs" zu sehen. Seine Schauspielkarriere begann Brückner am Theater. Nach seiner Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München erhielt er sein erstes Engagement am dortigen Volkstheater, wo er bald die Rolle des Boandlkramer in dem Stück "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" übernahm. 2004 spielte Brückner bei den Salzburger Festspielen den Mammon im "Jedermann". "FOYER" widmet dem Nachwuchsschauspieler ein Porträt. Weitere Themen in "FOYER": Thomas Ostermeier inszeniert "Die Katze auf dem heißen Blechdach" in Berlin, Benjamin Brittens "The Turn of the Screw" an der Leipziger Oper, das Moshammer-Musical am Oberanger Theater in München, Theaterreformer Carlo Goldoni zum 300. Geburtstag und die Varietéshow "Rizoma" zu Gast im Berliner Wintergarten.



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festliche Aids-Gala 2006

Programm:
- Gioacchino Rossini: Semiramis
- Antonín Dvorák: Rusalka
- Georg Friedrich Händel: Agrippina
- Giuseppe Verdi: Macht des Schicksals
- Richard Wagner: Lohengrin
- Giuseppe Verdi: Nabucco
- Giacomo Puccini: La Bohéme
- Gioacchino Rossini: La Donna del Lago
- Giuseppe Verdi: Rigoletto
- Giuseppe Verdi: Don Carlos
- Richard Strauss: Ariadne auf Naxos
- Gioacchino Rossini: "La Danza"
- Giuseppe Verdi: Falstaff
Es spielen und singen Orchester und Chor der Deutschen Oper
Berlin unter der Leitung von Lawrence Foster
Solisten: Thomas Quasthoff, Ramon Vargas u. a.
Moderation: Otto Sander, Reinhold Beckmann, Johannes B.
Kerner und Max Raabe
Aufzeichnung vom 11. November 2006 aus der
Deutschen Oper Berlin

Ganzen Text anzeigen
Am 11. November 2006 fand in der Deutschen Oper Berlin zum 13. Mal die traditionsreiche "Festliche Aids-Gala" statt. Die zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung veranstaltete Gala gehört seit Jahren zu den gesellschaftlichen Höhepunkten der Hauptstadt. Dafür sorgen nicht ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Am 11. November 2006 fand in der Deutschen Oper Berlin zum 13. Mal die traditionsreiche "Festliche Aids-Gala" statt. Die zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung veranstaltete Gala gehört seit Jahren zu den gesellschaftlichen Höhepunkten der Hauptstadt. Dafür sorgen nicht nur internationale Klassikstars, die großzügig auf ihre Gage verzichten, sondern auch prominente Moderatorinnen und Moderatoren wie Otto Sander, Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner und Max Raabe, deren Schirmherr wieder Vicco von Bülow alias Loriot ist. Nicht zuletzt verleihen hochkarätige Gäste aus Politik, Medien, Wirtschaft und Gesellschaft dem Abend einen besonderen Glanz. Auch 2006 lag die Leitung des Chores und Orchesters der Deutschen Oper Berlin bei dem Dirigenten Lawrence Foster. Solisten waren unter anderen Malena Ernman, Soile Isokoski, Klaus Florian Vogt, Thomas Quasthoff, Maria Savastano, Violeta Urmana und Ramon Vargas.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Jean-Christophe Ammann: der Kunstimpresario

Eine Reise durch 40 Jahre Gegenwartskunst

Film von Edith Jud

Ganzen Text anzeigen
"Das Museum ist und bleibt ein kollektives Gedächtnis und die Werke Teil der kollektiven Biografie": Dieser persönlichen These ist Jean-Christophe Ammann bei der Führung des Kunstmuseums Luzern, der Kunsthalle Basel und des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt ...

Text zuklappen
"Das Museum ist und bleibt ein kollektives Gedächtnis und die Werke Teil der kollektiven Biografie": Dieser persönlichen These ist Jean-Christophe Ammann bei der Führung des Kunstmuseums Luzern, der Kunsthalle Basel und des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt gefolgt. Drei Häuser, die er zu international renommierten Institutionen aus- und aufbaute, und zwar mit junger, nichtarrivierter und provokativer Kunst. Der Kunsthistoriker tat dies nach dem Grundsatz, dass "jedes Kunstwerk, wenn es eines ist, zu jeder Zeit erklärungsbedürftig war". Pausenlos ist er deshalb auch heute unterwegs - als Ausstellungsmacher, Kunstvermittler mit seinen Studenten, zu Besuch in Ateliers und im Fernsehen.
Der Film von Edith Jud begleitet Jean-Christophe Ammann.


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton

Im Paradies der Körper

Tanz in Brasilien

Dokumentation von Werner Horvath

(teilweise schwarzweiss)

Ganzen Text anzeigen
Tanz gehört in Brasilien zum Alltag: Man bewegt sich zum Spaß, aber auch zum Geldverdienen. Die Tanzszene in Brasilien ist entsprechend vielfältig und bunt. Es gibt um die 70 professionelle Tanzgruppen. Wenn man zu einer von ihnen zählt und vom Tanzen leben kann, hat ...
(ORF)

Text zuklappen
Tanz gehört in Brasilien zum Alltag: Man bewegt sich zum Spaß, aber auch zum Geldverdienen. Die Tanzszene in Brasilien ist entsprechend vielfältig und bunt. Es gibt um die 70 professionelle Tanzgruppen. Wenn man zu einer von ihnen zählt und vom Tanzen leben kann, hat man es geschafft. Die Tänzer der Kompanien Grupo Corpo und Companhia Deborah Colker zählen zu den Stars der Szene. Ihre Choreografien sind vom chaotischen Alltagsleben in den tristen Armenvierteln, aber auch von unvorstellbarem Luxus geprägt. Beide Gruppen erregen inzwischen auch international Aufmerksamkeit und waren beim Tanzsommer 2006 in Innsbruck und Graz zu sehen.
Die Dokumentation "Im Paradies der Körper" stellt die beiden Tanzkompanien vor.
(ORF)



Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton

Treffpunkt Kultur

Moderation: Patricia Pawlicki


(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz-Festival Ascona 2006

Siebenteilige Reihe

3. Claude Tissendier Septet

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der französische Altsaxofonist Claude Tissendier arbeitete lange im Orchester von Claude Bolling, bevor er sich mit eigenen Bands selbstständig machte. Herausragend sind seine musikalischen Altsaxofon-Duelle mit Jesse Davis.
Claude Tissendier verbeugt sich mit ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der französische Altsaxofonist Claude Tissendier arbeitete lange im Orchester von Claude Bolling, bevor er sich mit eigenen Bands selbstständig machte. Herausragend sind seine musikalischen Altsaxofon-Duelle mit Jesse Davis.
Claude Tissendier verbeugt sich mit seinem Programm beim "Jazz Festival Ascona 2006" vor seinem amerikanischen Kollegen Johnny Hodges, der 100 Jahre alt geworden wäre, und begrüßte Jesse Davis als Gast.

Am Dienstag, 6. Februar, um 3.15 Uhr, zeigt 3sat ein weiteres Konzert vom "Jazz-Festival Ascona 2006".

(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
4:05
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
4:40

Alpen Donau Adria

(Wiederholung von 10.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
5:40

North and South Carolina

Vom Atlantik zu den Great Smoky Mountains

Film von Otto Deppe, Kerstin und Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Im Gegensatz zu Touristen aus Europa haben Amerikaner den Bundesstaat North Carolina an der amerikanischen Ostküste längst als Ferienregion entdeckt: Einzigartig sind die Outer Banks, eine fast 300 Kilometer lange vorgelagerte Inselkette mit schönen Sandstränden und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Im Gegensatz zu Touristen aus Europa haben Amerikaner den Bundesstaat North Carolina an der amerikanischen Ostküste längst als Ferienregion entdeckt: Einzigartig sind die Outer Banks, eine fast 300 Kilometer lange vorgelagerte Inselkette mit schönen Sandstränden und Ferienorten, die selbst in der Hochsaison nicht überfüllt sind. Kontrastprogramm im Westen North Carolinas sind die Great Smoky Mountains, die sich bis weit nach Tennessee hinein erstrecken. Dort liegt die Cherokee Indian Reservation mit dem Hauptort Cherokee.
(ARD/SR)