Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 31. Januar
Programmwoche 05/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:20

Menschen auf Rügen



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Ernährungstrends - Zukunft der Ernährung

Moderation: Annabelle Mandeng

(Wiederholung vom 27.1.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Die Eltern werden alt

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

ML Mona Lisa

Moderation: Karen Webb


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Immer gut drauf

Ohne Lächeln - kein Job

Film von Sibylle Trost

(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
Jeden Morgen übt Lena ihr Lächeln vor dem Spiegel. Das ist ihr Kapital für den ganzen Tag. Lena arbeitet für eine Personalagentur. Ihr Lächeln und ihre Arbeitskraft werden an Hotels, Fußballstadien und Messehallen entliehen. Der Boom des Lächelns funktioniert auch ...

Text zuklappen
Jeden Morgen übt Lena ihr Lächeln vor dem Spiegel. Das ist ihr Kapital für den ganzen Tag. Lena arbeitet für eine Personalagentur. Ihr Lächeln und ihre Arbeitskraft werden an Hotels, Fußballstadien und Messehallen entliehen. Der Boom des Lächelns funktioniert auch in Callcentern. Längst verdienen mit dem "Phony-Smile" 350.000 Menschen in Deutschland ihre Brötchen. Auch sie müssen lächeln, wenn sie gerade nicht gut drauf sind - und das will gelernt sein.
"Immer gut drauf" wirft eine Blick hinter die Kulissen der immer freundlichen Dienstleister.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das verflixte 17. Jahr

Fernsehfilm, Deutschland 2000

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Michael Degen

"Wie viel Erinnerung verträgt der Mensch, Herr Degen?"

Ganzen Text anzeigen
Die Kindheit des Schauspielers Michael Degen war von den Schrecken der Naziherrschaft geprägt. Der Vater, ein jüdischer Textilhändler, starb 1940 nach einem Aufenthalt im Konzentrationslager. Michael Degen versteckte sich mit seiner Mutter an verschiedenen Orten in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Kindheit des Schauspielers Michael Degen war von den Schrecken der Naziherrschaft geprägt. Der Vater, ein jüdischer Textilhändler, starb 1940 nach einem Aufenthalt im Konzentrationslager. Michael Degen versteckte sich mit seiner Mutter an verschiedenen Orten in Berlin und überlebte so den Holocaust. Diese Zeit beschreibt Degen in dem Buch "Nicht alle waren Mörder", das 2006 von Jo Baier verfilmt wurde.
Peter Voß spricht mit Michael Degen über das Buch und dessen Verfilmung und fragt: "Wie viel Erinnerung verträgt der Mensch, Herr Degen?"

Mit dieser Ausgabe der "Bühler Begegnungen" gratuliert 3sat Michael Degen zu seinem 75. Geburtstag am 31. Januar.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Dinge des Lebens

Bücher - Links, rechts, überall: Bücher

Von der Sucht des Büchersammlers

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Sie streunen durch Buchhandlungen und Antiquariate. Sie kaufen mehr, als ihrer Finanzlage gut tut. Sie stapeln die Bücher überall, mieten Lager an und bauen eigene Häuser für ihre Sammlungen. Die Sucht nach Büchern ist alt: Die Geschichte ist voll von bibliophilen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Sie streunen durch Buchhandlungen und Antiquariate. Sie kaufen mehr, als ihrer Finanzlage gut tut. Sie stapeln die Bücher überall, mieten Lager an und bauen eigene Häuser für ihre Sammlungen. Die Sucht nach Büchern ist alt: Die Geschichte ist voll von bibliophilen Persönlichkeiten, Diebstählen, Erpressungen und sogar Morden.
Die Dokumentation von Doris Fercher stellt das Phänomen der Bibliophilie in all seinen Facetten dar.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tödliche Stürme

Stürme im Temporausch

Film von Peter Yost

Ganzen Text anzeigen
Jim Samaras will den Tornados ihre letzten Geheimnisse entlocken: Der Ingenieur fährt während der Saison täglich viele 100 Kilometer durch den mittleren Westen der USA, wo die Stürme derzeit am häufigsten auftreten. Er wagt sich so nah wie möglich heran und platziert ...

Text zuklappen
Jim Samaras will den Tornados ihre letzten Geheimnisse entlocken: Der Ingenieur fährt während der Saison täglich viele 100 Kilometer durch den mittleren Westen der USA, wo die Stürme derzeit am häufigsten auftreten. Er wagt sich so nah wie möglich heran und platziert speziell entwickelte Sonden, die mit Kameras und Messgeräten ausgestattet sind.
Der Film zeigt beeindruckende Bildern von der zerstörerischen Kraft der Wirbelstürmen und begleitet den Tornadojäger.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Schlagzeilen:
- Köln: Taxikontrollen im Bahnhofsviertel
- Hünfeld: Erstes Privatgefängnis Deutschlands
- Thüringen: Aufschwung durch Senioren
- Bayerischer Wald: Rettung für Glasmanufaktur
- Düsseldorf: Tempel für Oldtimer-Liebhaber



Seitenanfang
18:00

Bei den Frommen

Reportage von Antonia Rados

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Die Welt versinkt im Chaos, aber bald kommt der Erlöser - das glauben Millionen Menschen im Iran, unter ihnen auch Präsident Ahmadinedschad. Jeden Dienstag pilgern tausende Schiiten zum Wallfahrtsort Jamkaram, zwei Zugstunden von Teheran entfernt. Der Ort gilt als ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Welt versinkt im Chaos, aber bald kommt der Erlöser - das glauben Millionen Menschen im Iran, unter ihnen auch Präsident Ahmadinedschad. Jeden Dienstag pilgern tausende Schiiten zum Wallfahrtsort Jamkaram, zwei Zugstunden von Teheran entfernt. Der Ort gilt als Heiligtum des Mahdi, des schiitischen Erlösers. Seine Rückkehr wird bald erwartet, zumindest von den Frommen. Denn Krieg, Krankheit und soziale Probleme sind aus Sicht der Strenggläubigen Vorzeichen der Endzeit.
Antonia Rados begleitet eine Gruppe Pilger auf ihrem Weg nach Jamkaram.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Flammen im Griff
Ein Testlabor für Großbrände
- Segel im Wind
Mit Lenkdrachen über die Weltmeere


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Sabrye Ten Berken führt blinde Jugendliche
auf den Mount Everest



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

NetzNatur: Das große Fressen

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Film von Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Fressen und gefressen werden: Krebse sind gefräßig, wo immer sie auftauchen. Und viele sind auch selbst delikat, was ihnen immer wieder zum Verhängnis wird. Je seltener Garnelen, Langusten oder Hummer werden, desto teurer kann man sie verkaufen - und verfolgt sie noch ...

Text zuklappen
Fressen und gefressen werden: Krebse sind gefräßig, wo immer sie auftauchen. Und viele sind auch selbst delikat, was ihnen immer wieder zum Verhängnis wird. Je seltener Garnelen, Langusten oder Hummer werden, desto teurer kann man sie verkaufen - und verfolgt sie noch intensiver. Überfischung setzt den einheimischen Krebsen ebenso zu wie die Krebspest und fremde Arten aus Übersee. Wasserflöhe im Gartenweiher, Asseln im Keller oder Winkerkrabben im Mangrovensumpf - die Vielfalt der Krebsarten kennt keine Grenzen. Und ohne die Winzlinge unter den Krebsen, die als Plankton in Bächen, Seen und im Meer schweben, gäbe es keine Fische. Krebse sind also wichtige Glieder in der Nahrungskette beim großen Fressen der Natur.
"NetzNatur" stellt Krustentiere vor - auf dem Teller und in der Natur, und zeigt unter anderem das Schauspiel von rund 60 Millionen wandernden Roten Krabben auf den Weihnachtsinseln nordwestlich von Australien.


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gestatten, Bestatter

Der Insolvenzverwalter Fritz Westhelle

Film von Klaus Stern

Ganzen Text anzeigen
Auf diesen Anruf hat Insolvenzverwalter Fritz Westhelle gewartet: Der Insolvenzrichter vom Amtsgericht Kassel ist am Apparat, ein großes nordhessisches Autohaus hat Insolvenzantrag gestellt. Westhelle soll übernehmen. Schon längere Zeit weiß Westhelle, dass es dem ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Auf diesen Anruf hat Insolvenzverwalter Fritz Westhelle gewartet: Der Insolvenzrichter vom Amtsgericht Kassel ist am Apparat, ein großes nordhessisches Autohaus hat Insolvenzantrag gestellt. Westhelle soll übernehmen. Schon längere Zeit weiß Westhelle, dass es dem Autohändler schlecht geht. Jetzt hat die Bank dem überschuldeten Autohaus die Kreditlinien zusammengestrichen. Das Insolvenzbüro Westhelle gehört zu den Großen in Deutschland. 157 Mitarbeiter, die Nummer 8 in der Bundesrepublik. Kaum einer Branche geht es zur Zeit so blendend wie der der Insolvenzverwalter. Fritz Westhelle hat den Ruf des Knallharten, wenn die Aussichten zweifelhaft sind. Filetieren, zerlegen, entlassen. Er sieht sich ganz anders und schmunzelt dabei: "Nachgiebig" und "gutmütig" sei er. Selbstzweifel sind ihm fremd.
Mit seinem Porträt über den Insolvenzverwalter Westhelle erzählt Klaus Stern zugleich ein dramatisches Kapitel deutscher Realität. Er beobachtet, was mit Unternehmen nach dem Insolvenzantrag passiert, zeigt das Hoffen und die Ängste der Mitarbeiter der insolventen Unternehmen und die Aussichtslosigkeit, wenn die Kündigung tatsächlich auf dem Tisch liegt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Airbag - Jetzt knallt's richtig!

Fernsehfilm, Spanien/Portugal/Deutschland 1996

Darsteller:
JuantxoKarra Elejalde
AraceliRaquel Merono
KonradinFernando Guillen-Cuervo
PakoAlberto San Juan
MarquesaRosa Maria Sarda
VillambrosaFrancisco Rabal
u.a.
Länge: 110 Minuten
Buch: Juanma Bajo Ulloa
Buch: Karra Elejalde
Buch: Fernando Guillen-Cuervo
Regie: Juanma Bajo Ulloa

Ganzen Text anzeigen
Der schüchterne Anwalt Juantxo lässt sich von seinen Freunden Konradin und Pako zu einem Junggesellenabend im Bordell überreden. Das hat schwere Folgen, denn dort verliert er seinen kostbaren Verlobungsring. Das Trio will ihn dem zwielichtigen Bordellbesitzer ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der schüchterne Anwalt Juantxo lässt sich von seinen Freunden Konradin und Pako zu einem Junggesellenabend im Bordell überreden. Das hat schwere Folgen, denn dort verliert er seinen kostbaren Verlobungsring. Das Trio will ihn dem zwielichtigen Bordellbesitzer Villambrosa abjagen und gerät dabei nach einigen Missverständnissen und dramatischen Zwischenfällen als vermeintliche Profi-Gangster-Gang zwischen die Fronten philosophierender Polizisten, eiskalter Frauen und nicht zuletzt der Kokain-Mafia.

Der baskische Filmemacher Juanma Bajo Ulloa inszenierte eine sehr rasante Komödie,
die an die respektlosen Gesellschaftssatiren seines Landsmanns Pedro Almodóvar und an die galligen Genre-Parodien eines Quentin Tarantino erinnert. "Airbag" ist ein lustvoll inszeniertes Spiel mit den Klischees von Actionthrillern und den Mythen von herzhaften Macho-Freundschaften.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:45

Vor 30 Jahren - Die Juden von Santo Domingo



Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Zehnteilige Reihe

4. Pythagoras


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:15

Bei den Frommen

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:45

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton

Das Philosophische Quartett

(Wiederholung vom 28.1.2007)


Seitenanfang
5:15

Abenteuer Ägypten

Mit Dietmar Ossenberg unterwegs

2. Mumien, Metropolen und Minarette

Ganzen Text anzeigen
1997 riss der Fehltritt eines Esels die Oase Bahariya im Westen Ägyptens aus dem Dornröschenschlaf: Ein Wachposten war mit seinem Esel in ein Loch gefallen, das sich später als Eingang zu einer riesigen Nekropole herausstellte.
Den zweiten Teil seiner ...

Text zuklappen
1997 riss der Fehltritt eines Esels die Oase Bahariya im Westen Ägyptens aus dem Dornröschenschlaf: Ein Wachposten war mit seinem Esel in ein Loch gefallen, das sich später als Eingang zu einer riesigen Nekropole herausstellte.
Den zweiten Teil seiner Reisereportage "Abenteuer Ägypten" beginnt Dietmar Ossenberg mit einem Besuch im Reich der Toten. Gemeinsam mit Archäologen steigt er hinab in die Unterwelt von Bahariya. Weiter geht die Reise in die Metropole Kairo, auch "Stadt der tausend Minarette" genannt, die während des Fastenmonats Ramadan täglich ihr Gesicht verändert.