Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 26. Januar
Programmwoche 04/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:14
Stereo-Ton

In Concert

Prince, 'Diamonds and pearls'


6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Beckmann



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Skiurlaub in den kanadischen
Kootenay Rockies
- Städtetrip: Die neue Samba-City in Rio
- Sport & Wellness: Die frisch eröffnete
Tschuggen-Oase in der Schweiz
- Reif für die Insel: Bird Island auf den Seychellen


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Topthema: Klarer Durchblick - trockene Augen adé

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
schwarz-weiss monochrom

3sat-Länder stellen sich vor

Als der Ruhrpott noch schwarz-weiß war

Dreiteilige Dokumentation von Paul Hofmann

3. Eine Heimat mit Ecken und Kanten

Ganzen Text anzeigen
Anfang der 1960er Jahre galt das Ruhrgebiet als eine Region voller Ruß und Qualm, mit kohlenstaubgeschwärzten Menschen, die eine merkwürdige Sprache sprechen. Erst mit dem Fernsehen veränderte sich das Bild vom Ruhrpott. Schnell wuchs das Interesse an der riesigen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Anfang der 1960er Jahre galt das Ruhrgebiet als eine Region voller Ruß und Qualm, mit kohlenstaubgeschwärzten Menschen, die eine merkwürdige Sprache sprechen. Erst mit dem Fernsehen veränderte sich das Bild vom Ruhrpott. Schnell wuchs das Interesse an der riesigen Stadtlandschaft und ihren Menschen.
Der Film zeigt anhand von altem Filmmaterial, wie das Fernsehen das Bild des Ruhrgebiets verändert hat.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
16:9 Format

Fremde Kinder: Ein Sohn der Taiga

Dokumentarfilm von Andreas Voigt, Deutschland 2006

Länge: 30 Minuten
(Wiederholung vom 18.1.2007)

Ganzen Text anzeigen
German lebt mit Vater, Mutter und sechs Geschwistern in einem Holzhaus im tiefsten Sibirien, weit über 1.000 Kilometer nordwestlich von Nowosibirsk. In früheren Zeiten hätte er weder Schulbildung noch Schreibkenntnisse besessen, doch schon die Regierung der Sowjetunion ...

Text zuklappen
German lebt mit Vater, Mutter und sechs Geschwistern in einem Holzhaus im tiefsten Sibirien, weit über 1.000 Kilometer nordwestlich von Nowosibirsk. In früheren Zeiten hätte er weder Schulbildung noch Schreibkenntnisse besessen, doch schon die Regierung der Sowjetunion sorgte dafür, dass die Kinder der Ureinwohner der sibirischen Flussregion Ob, das Volk der Chanten, das Schulinternat in der nächsten Stadt Nowoagansk besuchen. Und so pendelt German zwischen Welten und Zeiten, zwischen Computerspielen und den Ritualen der Ahnen. Gleichzeitig beginnen sich die weiten Ebenen zwischen Taiga und Tundra zu verändern, denn die Suche nach Erdöl hinterlässt immer mehr Spuren in den einst verwunschenen Wäldern.

"Ein Sohn der Taiga" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Roger Willemsen

Journalist, Moderator, Literat

Film von Beat Kuert und Michael Lang

(Wiederholung vom 18.1.2007)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Wie kalkuliert man eine Katastrophe?

Film von Marcel Weingärtner

(Wiederholung vom 21.1.2007)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- Brisante Enthüllungen: Wie Journalisten Politiker
in Bedrängnis bringen
- Große Posen: Wie Prominente sich in den Medien
inszenieren


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00
16:9 Format

Ess- und Trinkgeschichten

Weinprobe

Bordeaux

Film von Ralph Eue

Ganzen Text anzeigen
Bordeaux-Weine gelten bis heute als die Aristokraten unter den Weinen. Die Großzügigkeit der im Bordeaux ansässigen Weingüter, die Noblesse ihrer Besitzer und die einzigartige Qualität der Weine haben dem Bordelais einen Ruf von gleichsam mythischer Kraft beschert. ...

Text zuklappen
Bordeaux-Weine gelten bis heute als die Aristokraten unter den Weinen. Die Großzügigkeit der im Bordeaux ansässigen Weingüter, die Noblesse ihrer Besitzer und die einzigartige Qualität der Weine haben dem Bordelais einen Ruf von gleichsam mythischer Kraft beschert. Sagenhaft ist allerdings auch der Preis, der inzwischen für eine Flasche guten Bordeaux bezahlt werden muss. Für die weniger betuchten Freunde großer Rotweine bleibt es also meist beim Träumen.
"Weinprobe" reiste mit der Kölner Sommelière Christina Fischer zu einigen Top-Gütern der Region.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Eisenbahn-Romantik

Steirische Schienenstränge

Film von Alexander Schweitzer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Steiermark bietet für Eisenbahnfans gleich mehrere Highlights. Dazu gehören die schmalspurige Feistritztalbahn zwischen Weiz und Birkenfeld und der "Stainzer Flascherlzug". Auch die Murtalbahn, die sich schmalspurig durch das Murtal schlängelt, ist etwas besonderes. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Die Steiermark bietet für Eisenbahnfans gleich mehrere Highlights. Dazu gehören die schmalspurige Feistritztalbahn zwischen Weiz und Birkenfeld und der "Stainzer Flascherlzug". Auch die Murtalbahn, die sich schmalspurig durch das Murtal schlängelt, ist etwas besonderes.
"Eisenbahn-Romantik" reist durch die Steiermark und hat dabei auch einiges für Nichteisenbahner zu bieten.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:15

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Hoffen zwischen Tod und Leben

Fünfteilige Doku-Soap von Till Lehmann über den Alltag

von Organtransplantationen

1. Letzte Rettung: ein fremdes Organ

Ganzen Text anzeigen
Ein Herzstillstand riss Frank Suffa-Friedel aus seinem normalen Leben. Seitdem ist er an ein künstliches Herz angeschlossen, das er auf einer Sackkarre hinter sich her zieht. Er wartet auf ein Spenderherz - darauf, dass jemand stirbt, um ihn zu erlösen.
Der Film von ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein Herzstillstand riss Frank Suffa-Friedel aus seinem normalen Leben. Seitdem ist er an ein künstliches Herz angeschlossen, das er auf einer Sackkarre hinter sich her zieht. Er wartet auf ein Spenderherz - darauf, dass jemand stirbt, um ihn zu erlösen.
Der Film von Till Lehmann begleitet Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, ist dabei, wenn Organmanager wie Frank-Peter Nitschke das Ende eines Lebens "organisieren" und wenn auf den Intensivstationen ein Toter zum Organspender wird.

Die weiteren vier Folgen der Doku-Soap "Hoffen zwischen Tod und Leben" sendet 3sat an den kommenden Freitagen um 18.00 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Gequälte Affen
Ab 2008 gelten in der Schweiz
strenge Vorschriften für Tierversuche
- Boomtown in China
Deutsche Hilfe für sauberes Wasser


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

 Bei uns in Auschwitz
Tadeusz Borowskis Erzählungen aus der Hölle



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Klasse von 1943

Dokumentation von Wolfgang Beyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1943 gründet der 14-jährige Gymnasiast Gerhart Hitzenberger in Wien eine Theatergruppe, die sich der Aufführung der von Nazis verbotenen Literatur widmet - als Symbol des inneren Widerstands gegen die kulturellen und pädagogischen Ideale des Nationalsozialismus. Zur ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
1943 gründet der 14-jährige Gymnasiast Gerhart Hitzenberger in Wien eine Theatergruppe, die sich der Aufführung der von Nazis verbotenen Literatur widmet - als Symbol des inneren Widerstands gegen die kulturellen und pädagogischen Ideale des Nationalsozialismus. Zur Truppe gehören unter anderen Bibiana Zeller, Rene Clemencic, Willy Kralik und Gerald Stourzh. Im Dezember 1945 findet die Premiere von Nestroys "Der Zerrissene" statt - als Bekenntnis zur österreichischen Kultur und als Protest gegen "arische" Gleichschaltung. Seit 1995 führt die seit 1946 unveränderte Besetzung dieses Stück regelmäßig auf. Den Erlös widmen die alten Schulfreunde dem Aufbau eines Spitals im rumänischen Temesvar.
Die Dokumentation von Wolfgang Beyer stellt die Protagonisten vor und erzählt die Entstehungsgeschichte ihrer Truppe.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Katrin Eigendorf

Themen:
- Irak
Auf der Flucht:
Der lebensgefährliche Exodus aus Bagdad
- Bulgarien
Aufbruch in die Zukunft: Junge Karrieren in Sofia
- Russland
Meisterlich gefälscht:Der Millionen-Betrug mit
russifizierten Bildern
- Südafrika
Tradition im Trainingsanzug: Bei einer Hochzeit im Zulu-Land


Seitenanfang
21:30

3satbörse spezial: Vietnam

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Boom in Vietnam: Pünktlich zum WTO-Beitritt wird aus dem einstigen Nachzüglerland Asiens jüngstes Wunderkind. Fast aus dem Nichts entsteht eine prosperierende Privatwirtschaft. Die Industrieproduktion boomt, das Pro-Kopf-Einkommen hat sich fast verdoppelt, die Armut ...

Text zuklappen
Boom in Vietnam: Pünktlich zum WTO-Beitritt wird aus dem einstigen Nachzüglerland Asiens jüngstes Wunderkind. Fast aus dem Nichts entsteht eine prosperierende Privatwirtschaft. Die Industrieproduktion boomt, das Pro-Kopf-Einkommen hat sich fast verdoppelt, die Armut halbiert. Vietnams Aktienmarkt gehörte 2006 mit einem Plus von 75 Prozent zu den erfolgreichsten des Fernen Ostens. Günstige Arbeitskräfte und reiche Rohstoffreserven locken Investoren an. Vor allem die chinesischen Nachbarn profitieren davon: China ist heute der größte Abnehmer vietnamesischer Waren. Aber auch der Handel mit Deutschland wächst zweistellig.
"3satbörse spezial" berichtet über Vietnams Wirtschaftsaufschwung, der im Schatten Chinas leicht übersehen wird.


Seitenanfang
22:10
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Amour fou

Secretary - Womit kann ich dienen?

(Secretary)

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
E. Edward GreyJames Spader
Lee HollowayMaggie Gyllenhaal
PeterJeremy Davies
Joan HollowayLesley Ann Warren
Burt HollowayStephen McHattie
Dr. TwardonPatrick Bauchau
u.a.
Länge: 104 Minuten
Regie: Steven Shainberg

Ganzen Text anzeigen
Die psychisch labile Lee, die einen Hang zur Selbstverletzung hat, findet einen Job als Sekretärin bei dem exzentrischen Anwalt E. Edward Grey. Bald entwickelt sich zwischen der devoten Lee und dem Kontrollfreak Edward eine leidenschaftliche Sado-Maso-Affäre. Dann aber ...
(ARD)

Text zuklappen
Die psychisch labile Lee, die einen Hang zur Selbstverletzung hat, findet einen Job als Sekretärin bei dem exzentrischen Anwalt E. Edward Grey. Bald entwickelt sich zwischen der devoten Lee und dem Kontrollfreak Edward eine leidenschaftliche Sado-Maso-Affäre. Dann aber bekommt Edward Schuldgefühle ... - Steven Shainbergs ungewöhnliches Plädoyer für eine tabuisierte Spielart der Liebe mit James Spader und Maggie Gyllenhaal.

Die hübsche, aber unscheinbare Lee Holloway kompensiert die Probleme in ihrem Elternhaus mit selbst zugefügten Verletzungen. Nach einer Einweisung in eine psychiatrische Anstalt wird sie zwar nicht geheilt, absolviert jedoch mit Bravour einen Schreibmaschinenkurs. Um ihr Leben in den Griff zu bekommen, tritt sie nach ihrer Entlassung eine Stelle als Sekretärin bei dem Anwalt E. Edward Grey an. Dass der Kontrollfreak Grey kein gewöhnlicher Jurist und Arbeitgeber ist, merkt Lee ziemlich schnell. Und es dauert nicht lange, bis sich zwischen dem exzentrischen Anwalt und seiner neuen Sekretärin eine leidenschaftliche Sado-Maso-Affäre entwickelt. Vor allem für Lee ist die lustvolle körperliche Erniedrigung ein neues, willkommenes Ventil für ihren Familienfrust - sie blüht zu neuem Leben auf. Dann aber macht Edward, von Schuldgefühlen geplagt, einen Rückzieher. Für ihn ist das Ausleben seiner ungewöhnlichen sexuellen Vorlieben ein Zeichen von Perversion. Obwohl Edward sich auch emotional immer stärker zu Lee hingezogen fühlt, entlässt er sie fristlos. Doch Lee hat erkannt, dass sie in Edward ihre große Liebe gefunden hat - eine Liebe, die sie nicht so einfach aufgeben wird.

Wer ein Hollywood-Rührstück sucht, wird von "Secretary - Womit kann ich dienen?" enttäuscht. Trotz vieler komödiantischer Momente ist der preisgekrönte Film vor allem eine intensive Charakterstudie zweier Menschen, die ihre gesellschaftlichen Zwänge überwinden müssen, um zu einem erfüllten Leben zu finden. Regisseur Steven Shainberg gelang die heikle Gratwanderung zwischen Komik und zutiefst berührender Emotionalität, ohne sein Thema je spekulativ auszuschlachten oder auf billige Lacher zu setzen. Neben James Spader ("Sex, Lügen und Video") ist die Newcomerin Maggie Gyllenhaal ("Mona Lisas Lächeln") die echte Entdeckung des Films: Mit seltenem Wagemut verkörpert sie eine Frau auf der Suche nach sich selbst. Dafür wurde Maggie Gyllenhaal mit elf internationalen Preisen ausgezeichnet, unter anderen von den Filmkritiker-Organisationen in Boston und Chicago. Steven Shainberg erhielt für seinen Film unter anderem den Spezialpreis der Jury beim renommierten Sundance Film Festival.

Als nächsten Film der 3sat-Reihe "Amour fou" zeigt 3sat am Dienstag, 30. Januar, um 22.25 Uhr "Die Frau nebenan".
(ARD)


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

Scheibenwischer

von und mit Bruno Jonas, Mathias Richling und

Richard Rogler

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich im "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Tatkräftig ...
(ARD/RBB/BR)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich im "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Tatkräftig unterstützt werden die Kabarettisten durch Frank Lüdecke und Andreas Rebers.
(ARD/RBB/BR)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Shaggy - Mr. Boombastic

Mit Shaggy (Gesang), Rayvon (Gesang), Nathasha Watkins
(Lead-Gesang), Patrick Morrison (Backround-Chor),
Brian Thompson (Backround-Chor), Fabian Smith (Keyboard),
Kevon Webster (Keyboard), Michael W. Fletcher (Bass),
Robert Browne (Gitarre) und Shaun C. Darson (Schlagzeug)
Aufzeichnung von der AVO Session Basel 2006

Ganzen Text anzeigen
Keiner hat den modernen Dancehall-Reggae so geprägt wie der 1968 in Kingston, Jamaika, geborene Shaggy. Mit seinem Remake des Volkslieds "Oh Carolina" landete er 1992 in den internationalen Charts. In Amerika machte ihn 1995 sein zweiter großer Song, "Mr. Boombastic" zum ...

Text zuklappen
Keiner hat den modernen Dancehall-Reggae so geprägt wie der 1968 in Kingston, Jamaika, geborene Shaggy. Mit seinem Remake des Volkslieds "Oh Carolina" landete er 1992 in den internationalen Charts. In Amerika machte ihn 1995 sein zweiter großer Song, "Mr. Boombastic" zum Superstar. Als die Dancehall-Welle verebbte, wurde es still um Shaggy. Doch schon 2000 war "Mister Boombastic" wieder da - mit neuem Label, poppigerem Sound und Hits wie "It Wasn't Me", "Angel" und "Luv Me Luv Me".
Auf der AVO Session Basel 2006 präsentierte Shaggy sein musikalisches Können.


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:55
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:55

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:25

Kunst & Krempel

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:55

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:24

Stereo-Ton16:9 Format

Hightech der Antike - Erfindungen zwischen Tiber und Tigris

Film von Ali McGrath und Stuart Clarke

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Bereits die Alten Griechen und Römer bauten Maschinen. Ihre technischen Errungenschaften wurden nicht nur zu kriegerischen Zwecken verwertet, sondern auch, um das Leben im Alltag leichter zu gestalten. Experimente mit der berühmten Bagdad-Batterie deuten sogar darauf ...

Text zuklappen
Bereits die Alten Griechen und Römer bauten Maschinen. Ihre technischen Errungenschaften wurden nicht nur zu kriegerischen Zwecken verwertet, sondern auch, um das Leben im Alltag leichter zu gestalten. Experimente mit der berühmten Bagdad-Batterie deuten sogar darauf hin, dass die Menschen vor mehr als 2.000 Jahren bereits elektrischen Strom zu industriellen Zwecken einsetzten.
Der Film beleuchtet die technischen Errungenschaften der Antike.

Sendeende: 6:20 Uhr