Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 24. Januar
Programmwoche 04/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:18

Menschen auf Rügen



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung vom 20.1.2007)

Animation: Annabelle Mandeng


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Fast jeden trifft es irgendwann:

Liebeskummer

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Für die Eltern das Beste

Auf der Suche nach dem richtigen Heim

Film von Enrico Demurray und Angelika Wörthmüller
(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
Für das Ehepaar Beer war das eigene Haus der große Traum ihres Lebens. 27 Jahre haben sie gespart und abgezahlt, doch nun können sie nicht mehr bleiben: Herr Beer ist sehbehindert, seine Frau schwer zuckerkrank und dement. Nach dem ersten Besuch eines Münchner ...

Text zuklappen
Für das Ehepaar Beer war das eigene Haus der große Traum ihres Lebens. 27 Jahre haben sie gespart und abgezahlt, doch nun können sie nicht mehr bleiben: Herr Beer ist sehbehindert, seine Frau schwer zuckerkrank und dement. Nach dem ersten Besuch eines Münchner Pflegeheims ist der Sohn schwer erschüttert, denn von Lebensfreude ist hier nichts zu spüren. Seine Eltern will er hier auf keinen Fall unterbringen. Dabei ist das Heim nicht billig: rund 1.600 Euro im Monat müssten Vater und Mutter jeweils zuzahlen.
Der Film zeigt, wie schwierig die Suche nach dem richtigen Pflegeheim ist.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Manfred Spitzer

"Ist der Mensch ein Sklave seines Gehirns,
Herr Spitzer?"
(Wiederholung vom 22.1.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Spion in Spitzenhöschen

(The Glass Bottom Boat)

Spielfilm, USA 1965

Darsteller:
Jennifer NelsonDoris Day
Bruce TempletonRod Taylor
Axel NordstromArthur Godfrey
Homer CrippsPaul Lynde
Edgar HillEric Fleming
Mrs. FenimoreAlice Pearce
u.a.
Länge: 106 Minuten
Regie: Frank Tashlin

Ganzen Text anzeigen
Bei einer Angeltour lernt der Weltraumforscher Bruce Templeton die attraktive junge Witwe Jennifer Nelson kennen. Kurz darauf trifft er Jennifer in der PR-Abteilung des Weltraumlabors wieder, das er leitet. Der charmante Junggeselle verliebt sich in die junge Frau. Prompt ...
(ARD)

Text zuklappen
Bei einer Angeltour lernt der Weltraumforscher Bruce Templeton die attraktive junge Witwe Jennifer Nelson kennen. Kurz darauf trifft er Jennifer in der PR-Abteilung des Weltraumlabors wieder, das er leitet. Der charmante Junggeselle verliebt sich in die junge Frau. Prompt erfindet er das "Projekt Venus", um Jennifer so viel wie möglich in seiner Nähe zu haben. Leider ergeben sich bald Komplikationen für das verliebte Paar, denn Jennifer telefoniert täglich mit einem gewissen Wladimir und benutzt dabei einen merkwürdigen Code. Zack Molloy, Templetons Partner und gleichzeitig Verbindungsmann zum Pentagon, schließt daraus messerscharf, dass Jennifer offenbar eine Spionin Moskaus sei, die man auf die Formel einer neuartigen Entwicklung des Labors angesetzt habe, und General Bleecker vom Pentagon bläst zur Jagd auf die vermeintliche Spionin.

Regisseur Frank Tashlin (1913 - 1972) war einer der einfallsreichsten Konstrukteure optischer Gags im Tonfilm. Die vordergründige Turbulenz seiner Lustspiele lässt oft übersehen, wie viel Satire in ihnen steckt.
(ARD)


Seitenanfang
15:45

St. Petersburg und Clearwater

Sonne, Sand und weitaus mehr

Film von Thomas Braml

Ganzen Text anzeigen
Florida hat viele Seiten: Im Osten liegt die Jet-Set-Stadt Miami, Startbasis zur Kreuzfahrt in die Karibik, im Zentrum Orlando, die Heimat von Mickey Maus und King Kong. Die Keys im Süden bieten coole Bar-Atmosphäre unter heißer Sonne, und der Westen lockt mit herrlich ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Florida hat viele Seiten: Im Osten liegt die Jet-Set-Stadt Miami, Startbasis zur Kreuzfahrt in die Karibik, im Zentrum Orlando, die Heimat von Mickey Maus und King Kong. Die Keys im Süden bieten coole Bar-Atmosphäre unter heißer Sonne, und der Westen lockt mit herrlich ruhigen und sauberen Stränden - besonders schön ist St. Petersburg mit der Clearwater Beach Area.
Der Film zeigt die schönsten Touristenziele des amerikanischen Küstenstaats Florida.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Dinge des Lebens

Nichts Menschliches sei uns fremd

Dreiteilige Reihe

3. Der Kreislauf des Lebens

Film von Eva Maria Berger

Ganzen Text anzeigen
Weltweit finden sich große kulturelle und technische Unterschiede in der Entsorgung der menschlichen Ausscheidungen. In Tokio sind Ressourcen knapp, dementsprechend sorgfältig ist der Umgang mit den Elementen - sogar Schmuck wird aus Klärschlamm hergestellt. Amerika ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Weltweit finden sich große kulturelle und technische Unterschiede in der Entsorgung der menschlichen Ausscheidungen. In Tokio sind Ressourcen knapp, dementsprechend sorgfältig ist der Umgang mit den Elementen - sogar Schmuck wird aus Klärschlamm hergestellt. Amerika verwendet den Klärschlamm zum Düngen von Feldern - auch wenn nicht sicher ist, ob gesundheitsgefährdende Schadstoffe im Kreislauf erhalten bleiben.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Fremdes Leben im All

Außerirdische im Visier der Forschung

Film von Yavar Abbas

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Die meisten Wissenschaftler sind heute der Ansicht, dass die Erde nicht der einzige bewohnte Planet im Universum ist. Durch die Erforschung des Saturn-Monds Titan zum Beispiel erhoffen sich Astronomen Hinweise auf außerirdisches Leben. Der Nachweis von Wasser wäre ein ...

Text zuklappen
Die meisten Wissenschaftler sind heute der Ansicht, dass die Erde nicht der einzige bewohnte Planet im Universum ist. Durch die Erforschung des Saturn-Monds Titan zum Beispiel erhoffen sich Astronomen Hinweise auf außerirdisches Leben. Der Nachweis von Wasser wäre ein deutlicher Fingerzeig.
Der Film begleitet Wissenschaftler auf der Suche nach außerirdischem Leben in den Weiten des Weltalls.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Themen:
- Allgäu
Die Bergwacht im Einsatz
- Köln
Größtes Bauvorhaben im Nahverkehr
- Berlin
Krisendienst für Kinder
- Gelnhausen
Europas neuer Mittelpunkt
- Krefeld
Eine Beschäftigungstherapeutin nur für Zootiere



Seitenanfang
18:00

Keine Chance

Reportage von Christine Grabner

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Kunden privater Glücksspielbetreiber beschweren sich schon lange, dass Geldspielautomaten manipuliert würden. Über Glück oder Unglück der Spieler entscheidet zumeist nicht das Schicksal, so ihre Meinung.
Nach der ersten "Am Schauplatz"-Sendung über ...
(ORF)

Text zuklappen
Kunden privater Glücksspielbetreiber beschweren sich schon lange, dass Geldspielautomaten manipuliert würden. Über Glück oder Unglück der Spieler entscheidet zumeist nicht das Schicksal, so ihre Meinung.
Nach der ersten "Am Schauplatz"-Sendung über Glücksmaschinen haben sich viele Betroffene gemeldet. Nun ist Christine Grabner unter anderem mit dem Spielsüchtigen Hans Peter Heller in den Spielhöllen von Graz unterwegs, wo die Zustände angeblich noch schlimmer sein sollen als in Wien.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Thema:
- Wettrüsten im Weltraum
Findet der Krieg der Zukunft im Himmel statt?


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
- Die feministische Nachhilfestunde
 Gender Mainstreaming  erobert die Politik



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Russlands eisige Trasse

10.000 Kilometer auf der Transkontinentalen

Zweiteilige Reihe

1. Business, Buddhisten und Bakal-Taucher

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Sie ist 10.000 Kilometer lang und erst halbfertig: Russlands einzige Straße von Wladiwostok bis zur Metropole Moskau. Die Reise auf der Transkontinentalen birgt viele Schwierigkeiten und Überraschungen - zumal im Winter, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad.
In dem ...

Text zuklappen
Sie ist 10.000 Kilometer lang und erst halbfertig: Russlands einzige Straße von Wladiwostok bis zur Metropole Moskau. Die Reise auf der Transkontinentalen birgt viele Schwierigkeiten und Überraschungen - zumal im Winter, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad.
In dem zweiteiligen Film "Russlands eisige Trasse" werden Menschen vorgestellt, für die dieses Wagnis der Alltag ist. In der ersten Folge begegnet Britta Hilpert unter anderen Sascha und Aljona Sergejew. Die Eheleute bringen im Schnitt einmal im Monat die halbe und wildeste Strecke der Straße hinter sich. Sie kaufen in Wladiwostok billig gebrauchte Autos aus dem nahen Japan. Dann fahren sie nach Krasnojarsk, wo sie die Autos teurer verkaufen. Mit an Bord der rund einwöchigen Fahrt ist die Angst vor Banditen, Schlaglöchern und Unfällen.

Den zweiten Teil von "Russlands eisige Trasse" mit dem Titel "Halunken, Helden und Hasadeure" sendet 3sat am Donnerstag, 25. Januar, ebenfalls um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Snowboardstar Tanja Frieden

Eine Goldmedaille und ihre Folgen

Film von Michael Bühler

Ganzen Text anzeigen
Die Snowboarderin Tanja Frieden, 1976 in Bern geboren, fuhr ihre ersten Weltcuprennen 1997, damals noch in den Alpinen Disziplinen. Dann stieg sie aufs Snowboard um. Seit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Boardercross Europameisterschaft 2000 gehört sie in dieser ...

Text zuklappen
Die Snowboarderin Tanja Frieden, 1976 in Bern geboren, fuhr ihre ersten Weltcuprennen 1997, damals noch in den Alpinen Disziplinen. Dann stieg sie aufs Snowboard um. Seit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Boardercross Europameisterschaft 2000 gehört sie in dieser Disziplin zur Weltspitze. Am 17. Februar 2006 wurde Tanja Frieden in Turin Olympiasiegerin im Snowboardcross - ein Tag, der ihr Leben veränderte.
Michael Bühler hat Tanja Frieden nach ihrem Olympiasieg fast ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Dabei ist ein Film entstanden, der nicht nur eine strahlende Siegerin, sondern auch eine Frau auf einer ständigen Gratwanderung zeigt: zwischen Scheinwerferlicht und Schlafmangel, zwischen Titelseite und Trainingsalltag, zwischen Lifestyle und Liebeskummer.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Edelweiß

Fernsehfilm, Österreich 2001

Darsteller:
Vera DorfmeisterErni Mangold
Erich DorfmeisterHeinrich Schweiger
IsoldeKitty Speiser
AnnaStefanie Dvorak
SidneyTim Bergmann
Paul RichterKonstantin Wecker
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Xaver Schwarzenberger

Ganzen Text anzeigen
Vera und Erich Dorfmeister haben von ihrem Engagement für den Nationalsozialismus profitiert: Ihre herrschaftliche Villa, in der sie ihren Ruhestand verbringen, haben sie im Zuge der Arisierungswelle günstig erstanden. Ihre Tochter Isolde jedoch leidet unter der ...
(ORF)

Text zuklappen
Vera und Erich Dorfmeister haben von ihrem Engagement für den Nationalsozialismus profitiert: Ihre herrschaftliche Villa, in der sie ihren Ruhestand verbringen, haben sie im Zuge der Arisierungswelle günstig erstanden. Ihre Tochter Isolde jedoch leidet unter der Gesinnung ihrer Eltern - immerhin ging ihre Ehe mit den Jazmussiker Paul Richter unter anderem deswegen in die Brüche. Als Isoldes Tochter Anna nach einem Auslandsjahr heimkehrt, ist die Freude zunächst groß. Begleitet wird sie von ihrem Freund Sid, den sie in London kennen gelernt hat. Dass Sid Jude ist, bemerken die Großeltern zunächst nicht. Doch als Sids Großvater Atta auftaucht, kommt es zum Eklat: Denn wie sich zeigt, ist Atta der ursprüngliche Besitzer der Dorfmeisterschen Villa und ein Verehrer Veras aus Jugendtagen.

"Edelweiß" erzählt die Geschichte einer österreichischen Familie, die von der nationalsozialistischen Vergangenheit der Großeltern eingeholt wird. "Eine Bestandsaufnahme konkreter österreichischer Befindlichkeiten" nennen Ulli und Xaver Schwarzenberger ihren Fernsehfilm, bei dem Regisseur Xaver Schwarzenberger wieder selbst die Kamera führt. Die Schauspielerin Erni Mangold, die in diesem Film die Rolle der Vera Dorfmeister spielt, war in über 60 Filmen und 20 Fernsehproduktionen zu sehen. Unter anderem wurde ihr 2005 der Nestroy-Theaterpreis in der Kategorie "Beste Nebenrolle" verliehen.

Mit "Edelweiß" gratuliert 3sat der Schauspielerin Erni Mangold zum 80. Geburtstag am 26. Januar.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:20

Vor 30 Jahren - Abie Nathan - zwischen Schalom

und Salaam

Film von Georg Stefan Troller


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Zehnteilige Reihe

3. Die Naturphilosophen von Milet


(ARD/BR)


Seitenanfang
2:55

Keine Chance

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:25

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

mit Thea Dorn

Mit den Gästen Felicitas Hoppe, Wolf Lepenies,
Volker Klüpfel und Michael Kobr
(Wiederholung vom 21.1.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:55

Abenteuer Ägypten

Mit Dietmar Ossenberg unterwegs

1. Gottkönige, Goldschätze und Grabräuber

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrtausenden fasziniert Ägypten die Menschheit. Dichter, Denker, Abenteurer, Feldherren und Gelehrte erlagen seinem Zauber.
Dietmar Ossenberg hat sich auf die Suche nach dem Mythos des Landes gemacht. "Abenteuer Ägypten" ist das Resultat aus jahrelangen ...

Text zuklappen
Seit Jahrtausenden fasziniert Ägypten die Menschheit. Dichter, Denker, Abenteurer, Feldherren und Gelehrte erlagen seinem Zauber.
Dietmar Ossenberg hat sich auf die Suche nach dem Mythos des Landes gemacht. "Abenteuer Ägypten" ist das Resultat aus jahrelangen persönlichen Erlebnissen des ehemaligen Kairo-Korrespondenten. Es ist das Porträt eines Landes jenseits der ausgetretenen Touristenpfade. Stationen des ersten Teils der Reise sind die Tempel von Abu Simbel, Luxor, das Grabräuberdorf Kurna und die aus dem Wüstenboden gestampfte Siedlung El Gouna.

Den zweiten Teil mit dem Titel "Mumien, Metropolen und Minarette" zeigt 3sat am Mittwoch, 31. Januar, um 5.15 Uhr.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton

3satTextVision