Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 21. Januar
Programmwoche 04/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:10
Stereo-Ton

3satTextVision



6:45

Russisch für alle

26-teiliger Sprachkurs von und mit Diplom-Dolmetscherin

Lisa Schüller

3. Teil


(ORF)


7:15

Tele-Akademie

Prof. Dr. Werner Busch:

Zum Verhältnis von Kunst und Naturwissenschaften um 1800

Wissenschaftlicher Fortschritt und ästhetischer Zweifel

Ganzen Text anzeigen
Um 1800 wird die Kunst autonom, sie beginnt über ihren Gegenstand und seine Behandlung selbst zu verfügen. Gleichzeitig ist sie dem Druck ausgesetzt, die neuen Erfahrungen der Naturwissenschaften aufzunehmen. Wird sie damit selbst naturwissenschaftlich?
Professor ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Um 1800 wird die Kunst autonom, sie beginnt über ihren Gegenstand und seine Behandlung selbst zu verfügen. Gleichzeitig ist sie dem Druck ausgesetzt, die neuen Erfahrungen der Naturwissenschaften aufzunehmen. Wird sie damit selbst naturwissenschaftlich?
Professor Dr. Werner Busch vom Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin reflektiert diese Fragen am Beispiel von Joseph Wright of Derbys Gemälde "Das Tischplanetarium".
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

63. Heinrich Heine (5)


9:15
Stereo-Ton

Die Schweiz - ein Projekt

Ein "Schweizer Gespräch" mit Claude Longchamp

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
2007 ist Wahljahr in der Schweiz, und damit stellt sich auch die Frage: Wie geht es weiter? Was bleibt von den Idealen der Begründer der modernen Schweiz im Jahr 1848? Sollen eidgenössische "Erfindungen" aus jener Zeit, etwa der Bundesrat, nach 160 Jahren erneuert ...

Text zuklappen
2007 ist Wahljahr in der Schweiz, und damit stellt sich auch die Frage: Wie geht es weiter? Was bleibt von den Idealen der Begründer der modernen Schweiz im Jahr 1848? Sollen eidgenössische "Erfindungen" aus jener Zeit, etwa der Bundesrat, nach 160 Jahren erneuert werden?
In loser Folge führt der Publizist Roger de Weck im Wahljahr 2007 "Schweizer Gespräche". Zum Auftakt ist der Politikwissenschaftler Claude Longchamp zu Gast. Der bekannteste Meinungsforscher im Lande ist nicht nur ein Kenner der Politik und Gesellschaft, sondern auch der Schweizer Geschichte.


10:15
VPS 10:14

In memoriam Gerhard Bronner

Von Beruf: Bronner

Porträt von Teddy Podgorski jr.

(teilweise schwarz-weiß)

Ganzen Text anzeigen
Der österreichische Kabarettist Gerhard Bronner lässt in "Von Beruf: Bronner" sein Leben in einem Gespräch mit Teddy Podgorski Revue passieren. Dabei sind sowohl einige seiner Evergreens zu sehen - unter anderem "Der g'schupfte Ferdl" und "Der Papa wird's schon richten" ...
(ORF)

Text zuklappen
Der österreichische Kabarettist Gerhard Bronner lässt in "Von Beruf: Bronner" sein Leben in einem Gespräch mit Teddy Podgorski Revue passieren. Dabei sind sowohl einige seiner Evergreens zu sehen - unter anderem "Der g'schupfte Ferdl" und "Der Papa wird's schon richten" - als auch Bronners Freunde und Kollegen Peter Wehle, Helmut Qualtinger, Marianne Mendt und Karl Farkas.
Das Porträt entstand anlässlich des 80. Geburtstags von Gerhard Bronner.

3sat erinnert mit dem Porträt "Von Beruf: Bronner" an den Kabarettisten Gerhard Bronner, der am 19. Januar im Alter von 84 Jahren in Wien verstorben ist.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
VPS 10:40

Stereo-Ton

Phänomen Karajan

Ludwig van Beethoven:

Missa Solemnis D-Dur, op. 123

Mit Lella Cuberli (Sopran), Trudeliese Schmidt (Alt),
Vinson Cole (Tenor), Jose van Dam (Bass), Leon Spierer
(Violine) und David Bell (Orgel)
Es singt der Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde Wien
unter der Leitung von Helmut Froschauer
Es spielen die Berliner Philharmoniker unter der Leitung
von Herbert von Karajan
Aufzeichnung aus der Berliner Philharmonie, 1985
Karajan-Nachlass


(ORF)


Seitenanfang
12:30

Theaterlandschaften: Hans Otto Theater Potsdam

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Matthias Schmidt

Ganzen Text anzeigen
In Zeiten, in denen Theater geschlossen oder zu Musicalbühnen umfunktioniert werden, bekommt das Hans Otto Theater Potsdam ein neues Haus. Das war auch dringend nötig: Da das alte Schauspielhaus im Zweiten Weltkrieg von Bomben zerstört wurde, hatte das Ensemble ...

Text zuklappen
In Zeiten, in denen Theater geschlossen oder zu Musicalbühnen umfunktioniert werden, bekommt das Hans Otto Theater Potsdam ein neues Haus. Das war auch dringend nötig: Da das alte Schauspielhaus im Zweiten Weltkrieg von Bomben zerstört wurde, hatte das Ensemble jahrzehntelang in teilweise abenteuerlichen Provisorien gespielt. Seit 14 Jahren stand auf dem Marktplatz die "Blechbüchse" genannte Ersatzspielstätte - ein Container ohne Charme. Doch das ist jetzt vorbei: Die Eröffnung des neuen Theaters fand im September 2006 statt. Der Bau am Ufer des Tiefen Sees in Potsdam erinnert an die weltbekannte Oper in Sydney.
Esther Schweins stellt die wechselvolle Geschichte des Hans Otto Theaters vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-TonGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

(Gebärdensprache)


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

mit Thea Dorn

Mit den Gästen Felicitas Hoppe, Wolf Lepenies,
Volker Klüpfel und Michael Kobr

Ganzen Text anzeigen
Felicitas Hoppe hat mit ihrem Roman "Johanna" kein historisches Buch über Jeanne d'Arc geschrieben. Es ist vielmehr eine literarische Suche jenseits der Mythen um die französische Nationalheilige. Außerdem zu Gast bei Thea Dorn: der Friedenspreisträger des Deutschen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Felicitas Hoppe hat mit ihrem Roman "Johanna" kein historisches Buch über Jeanne d'Arc geschrieben. Es ist vielmehr eine literarische Suche jenseits der Mythen um die französische Nationalheilige. Außerdem zu Gast bei Thea Dorn: der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels 2006 Wolf Lepenies ("Kultur und Politik. Deutsche Geschichten") sowie das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr ("Seegrund. Kluftingers neuer Fall").
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30

Der Letzte seines Standes?

Der Mollenhauer

Film von Benedikt Kuby und Bernd Strobel

Ganzen Text anzeigen
Das Handwerk des Mollenhauers ist nahezu vergessen. Einer der letzten dieses Standes ist der 1912 geborene Karl Sonnemann aus Sehlde. Aus einem mächtigen Pappelstamm spaltet er für das Filmteam mit der althergebrachten Technik einen Sautrog für die bäuerliche ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Handwerk des Mollenhauers ist nahezu vergessen. Einer der letzten dieses Standes ist der 1912 geborene Karl Sonnemann aus Sehlde. Aus einem mächtigen Pappelstamm spaltet er für das Filmteam mit der althergebrachten Technik einen Sautrog für die bäuerliche Hausschlachtung. Und er erzählt ein Geheimnis: Ein weltweit bekannter bildender Künstler lässt von ihm "seine" Arbeiten hauen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Weltweit

Lettland: Straßenbahn in Riga

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Samstag, 18.00 Uhr, in Lettlands Hauptstadt Riga: Mit nur einer Minute Verspätung rollt die im Führerhaus der Straßenbahn Linie 5 sitzende Irina in der Zentralhaltestelle ein. Irinas Gefährt ist fast so alt wie sie selbst. Neu an Riga sind die Häuserfassaden entlang ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
Samstag, 18.00 Uhr, in Lettlands Hauptstadt Riga: Mit nur einer Minute Verspätung rollt die im Führerhaus der Straßenbahn Linie 5 sitzende Irina in der Zentralhaltestelle ein. Irinas Gefährt ist fast so alt wie sie selbst. Neu an Riga sind die Häuserfassaden entlang des innerstädtischen Streckenabschnitts. Doch obwohl Lettland mit einem Wirtschaftswachstum von elf Prozent protzt, klafft die Schere zwischen arm und reich weit auseinander.
"Weltweit" zeigt am Beispiel der Straßenbahnführerin Irina das Leben in Riga.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:10

Die schnelle Gerdi

Sechsteilige Fernsehreihe, Deutschland 1989

3. Oktoberfest


Auf dem Oktoberfest schließt Gerdi Freundschaft mit einem Fahrgast, der sich als der berühmte Schauspieler Christian Sorbas zu erkennen gibt. Er vereinbart mit Gerdi, dass sie ihn täglich von seinem Nobelhotel abholen und zu den Filmstudios bringen soll.
(ZDF/ORF)


Seitenanfang
16:05
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Wie kalkuliert man eine Katastrophe?

Film von Marcel Weingärtner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im mit 600 Hektar weltgrößten Testzentrum für Versicherungsschäden auf Rhode Island in den USA werden Hurrikans der Stufe fünf und Großbrände im Verhältnis 1:1 simuliert. Diese Bestimmungsmethode von Versicherungsrisiken für Fabrikbesitzer ist einzigartig. ...

Text zuklappen
Im mit 600 Hektar weltgrößten Testzentrum für Versicherungsschäden auf Rhode Island in den USA werden Hurrikans der Stufe fünf und Großbrände im Verhältnis 1:1 simuliert. Diese Bestimmungsmethode von Versicherungsrisiken für Fabrikbesitzer ist einzigartig. Geprüft wird auch, ob die Stärke der Sprinkleranlagen beispielsweise in einer Papierfabrikhalle bei einer bestimmten Deckenhöhe ausreicht und wie schnell und sicher ein Großbrand gelöscht werden kann. Feuerwehrmänner arbeiten Hand in Hand mit Ingenieuren, Technikern und Wissenschaftlern. Eine oft unterschätzte Gefahr sind Staubexplosionen: Bei hohen Staubkonzentrationen, wie sie in Textil- oder Zuckerfabriken vorkommen können, reicht ein einziger Funke aus, um eine gewaltige Explosionskraft zu entwickeln.
"hitec: Wie kalkuliert man eine Katastrophe?" zeigt die gewaltigen Experimente und die Begeisterung, mit der an der Entstehung und Vermeidung von Sicherheitsrisiken geforscht wird.


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Tipps & Tricks für Ebay-Fans u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom alten Wohnzimmerschrank bis zur Digitalkamera: Verkäufer und Schnäppchenjäger mit Online-Zugang tummeln sich vor allem bei dem bekannten Internet-Auktionshaus Ebay. Doch nicht alles ist eitel Sonnenschein auf dem Online-Marktplatz. Manch einer verheddert sich in ...

Text zuklappen
Vom alten Wohnzimmerschrank bis zur Digitalkamera: Verkäufer und Schnäppchenjäger mit Online-Zugang tummeln sich vor allem bei dem bekannten Internet-Auktionshaus Ebay. Doch nicht alles ist eitel Sonnenschein auf dem Online-Marktplatz. Manch einer verheddert sich in rechtlichen Fallstricken, wie zum Beispiel der Gewährleistungspflicht, andere sitzen Betrügern auf.
Das Computainment-Magazin "neues" zeigt, worauf man achten muss, damit die Schnäppchenjagd nicht ins Auge geht.


Seitenanfang
17:05
Stereo-Ton

Die Tierklinik

14-teilige Doku-Soap von Thomas Worm und Claudia Karstedt

3. Von gierigen Terriern und verwaisten Wildschweinen

Ganzen Text anzeigen
Nach einem Autounfall wird Frischling Uschi mit einem Beinbruch in die Kleintierklinik Berlin-Düppel eingeliefert. Die Pfleger versuchen, das verwaiste Wildschweinmädchen wieder hochzupäppeln und ein neues Zuhause für das Tier zu finden. Auch Chirurg Dr. Stephan Kaiser ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Nach einem Autounfall wird Frischling Uschi mit einem Beinbruch in die Kleintierklinik Berlin-Düppel eingeliefert. Die Pfleger versuchen, das verwaiste Wildschweinmädchen wieder hochzupäppeln und ein neues Zuhause für das Tier zu finden. Auch Chirurg Dr. Stephan Kaiser muss einen kniffligen Notfall bewältigen: Westhighland Terrier Timmy hat einen großen Gegenstand verschlungen, der in seiner Speiseröhre feststeckt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Zürich mit den Tierarten Lemuren, Makis, Schildkröten
und Giftfröschen.

Ganzen Text anzeigen
Der Masoala Regenwald in Madagaskar ist an Artenreichtum kaum zu überbieten. Er wurde im Zürcher Zoo detailgetreu nachgebaut. So wird einer der ursprünglichsten Urwälder der Erde hautnah erfahrbar.
Anke Neuzerling trifft dort Lemuren, Makis und die seltene ...

Text zuklappen
Der Masoala Regenwald in Madagaskar ist an Artenreichtum kaum zu überbieten. Er wurde im Zürcher Zoo detailgetreu nachgebaut. So wird einer der ursprünglichsten Urwälder der Erde hautnah erfahrbar.
Anke Neuzerling trifft dort Lemuren, Makis und die seltene Aldabra-Riesenschildkröte. Ein Highlight ist die Begegnung mit den Giftfröschen. In schillerndem Gelb, Grün und Blau sind sie mit ihrer Färbung Augenfang im Dschungel. Doch vor den bunten Fröschen sollte man sich in Acht nehmen: Kaum eine Tierart kann höher dosierte Toxine in ihrem Körper herstellen. Trotzdem sind die Giftfrösche in der Wildbahn extrem gefährdet. In Zürich startet deshalb ein groß angelegtes Projekt, um die seltenen Arten vor dem Aussterben zu bewahren.


Seitenanfang
18:30

Paula Wessely - Die Kunst der Zwischentöne

Porträt von Walter Lehr

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Sie zählt zu den letzten großen Künstlern, die auf der Bühne das vermitteln konnten, was zwischen den Zeilen eines Textes steht: Die "Kunst der Zwischentöne" hat die Schauspielerin Paula Wessely (1907 - 2000) in höchster Vollendung beherrscht.
In dem Porträt ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie zählt zu den letzten großen Künstlern, die auf der Bühne das vermitteln konnten, was zwischen den Zeilen eines Textes steht: Die "Kunst der Zwischentöne" hat die Schauspielerin Paula Wessely (1907 - 2000) in höchster Vollendung beherrscht.
In dem Porträt von Walter Lehr beschreiben prominente Regisseure sowie Schauspielkolleginnen und -kollegen das "Phänomen Paula Wessely".

Mit diesem Porträt erinnert 3sat an den 100. Geburtstag der Schauspielerin Paula Wessely am 20. Januar.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Supernasen von Borneo

Film von Michael P. Wong

Ganzen Text anzeigen
Das Zuhause der Nasenaffen sind die Mangrovenwälder Borneos. Doch die Zahl der Wälder entlang der Küste, die neben den scheuen Primaten einer Vielzahl von Land- und Wassertieren Zuflucht bieten, sinkt. Riesige Ölpalmplantagen fressen sich immer tiefer in die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Zuhause der Nasenaffen sind die Mangrovenwälder Borneos. Doch die Zahl der Wälder entlang der Küste, die neben den scheuen Primaten einer Vielzahl von Land- und Wassertieren Zuflucht bieten, sinkt. Riesige Ölpalmplantagen fressen sich immer tiefer in die Landschaft. Einer der Plantagenbesitzer ist Mr. Lee. Seitdem er weiß, was seine Anpflanzungen anrichten, setzt er sich für seine großnasigen Nachbarn ein. Eine weitere Gefahr für die Tiere ist eine schwere Dürreperiode. Doch an Einfällen mangelt es den geschickten Affen nicht: Sie plündern die Hütten in den benachbarten Siedlungen.
Michael P. Wong begleitete über zwei Jahre hinweg eine Nasenaffenfamilie. Er gewann Einblicke in das Leben dieser Tiere und erlebte dramatische Augenblicke. Dazu gehört der Machtkampf zwischen dem jungen Männchen Alastair und seinem Gegenspieler, dem Alphatier Bill.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Große Mauer, China

Film von James Barrat

Ganzen Text anzeigen
Mit fast 5.000 Kilometern Länge übertrifft die Chinesische Mauer alle von Menschen errichteten Bauwerke. Die alten Chinesen hielten sie für einen Drachen, aus dessen geschwungenem Schweif ihre Nation entsprungen ist. Zahlreiche Sagen ranken sich um die Große Mauer, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mit fast 5.000 Kilometern Länge übertrifft die Chinesische Mauer alle von Menschen errichteten Bauwerke. Die alten Chinesen hielten sie für einen Drachen, aus dessen geschwungenem Schweif ihre Nation entsprungen ist. Zahlreiche Sagen ranken sich um die Große Mauer, dabei ist ihre wahre Geschichte noch erstaunlicher als alle Fabeln: Ursprünglich war sie gar nicht als ein Gesamtbauwerk geplant. Zunächst hatten Herrscher konkurrierender Königreiche im Norden Chinas lediglich einzelne Schutzwälle errichtet. Sie sollten die barbarischen Horden aus den nördlich gelegenen Steppen daran hindern, in ihr Land einzudringen. Diese Teilstücke wurden ab dem 3. Jahrhundert vor Christus zu einer einzigen Mauer verbunden.
Der Film erzählt die Entstehungsgeschichte der Chinesischen Mauer, erklärt ihre wehrtechnische Funktion und spannt den Bogen über zwei Jahrtausende chinesische Geschichte hinweg.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton

Dokumentarfilmzeit

Die Frauen von Ravensbrück

Dokumentarfilm von Loretta Walz, Deutschland 2005

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 100.000 Frauen aus West- und Osteuropa waren während des Zweiten Weltkriegs in Ravensbrück inhaftiert. Ihre Zeit in dem Konzentrationslager bedeutet viel mehr als eine schreckliche Epoche im Leben der heute 75- bis 99-Jährigen. Für die einen war es die Schule ...
(ARD/MDR/RBB/SWR)

Text zuklappen
Mehr als 100.000 Frauen aus West- und Osteuropa waren während des Zweiten Weltkriegs in Ravensbrück inhaftiert. Ihre Zeit in dem Konzentrationslager bedeutet viel mehr als eine schreckliche Epoche im Leben der heute 75- bis 99-Jährigen. Für die einen war es die Schule des Lebens, für die anderen die Tragödie schlechthin. Bei allen, die dort inhaftiert waren und die Haft überlebten, hinterließ Ravensbrück bleibende Wunden an Körper und Seele. Qualvolle Enge, Hunger, schwere Arbeit sowie die Angst vor Krankheit und Tod bestimmten das Leben im KZ. Und doch gab es den Willen zum Überleben: Zeichnungen, Erinnerungsstücke, Gedichte und Lieder sind sichtbare Zeugnisse von Kraft und Hoffnung.

Loretta Walz hat in den letzten 25 Jahren mehr als 200 Gespräche mit Überlebenden der berüchtigten Frauenkonzentrationslager Ravensbrück, Moringen und Lichtenburg geführt: zur Vorgeschichte der Frauen, zu den verschiedenen Phasen und Arbeitsbereichen im Lager und auch zu dem Prozess der Verarbeitung jeder Einzelnen nach der Befreiung. Ehemals inhaftierte Frauen erzählen vom täglichen Überlebenskampf, von Verzweiflung und vom Widerstand, von kleinen, mutigen Sabotageakten.
(ARD/MDR/RBB/SWR)


Seitenanfang
22:45

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Die Beute

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Marga ThielenChristiane Krüger
Ulrich ThielenChristian Quadflieg
Angela ThielenAnja Schütte
Achim KubischVolker Eckstein
Tilo SeyfartAlexander Kerst
Frau SeyfartMarilene von Bethmann
Walter ThielenKarl Walter Diess
u.a.
Buch: Detlef Müller
Regie: Helmuth Ashley

Ganzen Text anzeigen
Die Ehe von Ulrich und Marga ist nach 16 Jahren am Ende. Während Ulrichs Firma für Lüftungs- und Klimaanlagen langsam pleite geht, arbeitet Marga seit drei Jahren erfolgreich für das "Juwelen-Depot Hogstraat". Als Ulrich seine Frau eines Abends verfolgt, bestätigt ...

Text zuklappen
Die Ehe von Ulrich und Marga ist nach 16 Jahren am Ende. Während Ulrichs Firma für Lüftungs- und Klimaanlagen langsam pleite geht, arbeitet Marga seit drei Jahren erfolgreich für das "Juwelen-Depot Hogstraat". Als Ulrich seine Frau eines Abends verfolgt, bestätigt sich sein Verdacht: Marga trifft sich heimlich mit einem anderen. Am nächsten Tag wird das "Juwelen-Depot Hogstraat" von einem Maskierten überfallen. Margas Chefin Frau Seyfart überlebt den Versuch, die Alarmanlage auszulösen, nicht. Kommissar Köster und seine Mitarbeiter werden eingeschaltet.


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton

Johnny 100 Pesos

(Johnny cien pesos)

Spielfilm, Chile/USA/Mexiko 1993

Darsteller:
JohnnyArmando Araiza
GloriaPatricia Rivera
FreddyWilly Semler
LocoAldo Parodi
WashingtonRodolfo Bravo
LeoEugenio Morales
u.a.
Länge: 87 Minuten
Regie: Gustavo Graef Marino

Ganzen Text anzeigen
Der 17-jährige Johnny und seine Komplizen werden beim Überfall auf eine Wechselstube gestellt und von Polizisten eingekreist. In den Medien werden die Ereignisse sensationslüstern aufbereitet, und bald ist der kleine Gauner Johnny zum verfemten Schwerverbrecher ...

Text zuklappen
Der 17-jährige Johnny und seine Komplizen werden beim Überfall auf eine Wechselstube gestellt und von Polizisten eingekreist. In den Medien werden die Ereignisse sensationslüstern aufbereitet, und bald ist der kleine Gauner Johnny zum verfemten Schwerverbrecher hochstilisiert. - Oscar-nominierter gesellschaftskritischer Krimi aus Chile.

Santiago de Chile, 1990: Der 17-jährige Schüler Juan Garcia, genannt Johnny, will mit vier Komplizen eine illegale, als Videothek getarnte Wechselstube ausrauben. Doch der Sekretärin Gloria gelingt es, die Polizei zu verständigen. Bald ist das Gebäude von einer Polizeitruppe umstellt, und der Anführer Freddy nimmt den Boss der Videothek und die anderen Angestellten als Geiseln. Jetzt stürzt sich die Presse auf das Ereignis und stilisiert Johnny - den einzigen, den sie identifizieren konnte - zum Schwerverbrecher. Durch die Einmischung der Presse und die ständige TV-Liveberichterstattung wird die Angelegenheit zum Politikum, und der Innenminister greift in die Befugnisse der Polizei ein. Die Gauner, die ihren "Fall" ständig im Fernsehen mitverfolgen können, werden immer nervöser.

Regisseur Gustavo Graef Marino hat einen authentischen Fall aus dem Jahr 1990 aufgegriffen. "Johnny 100 Pesos" war ein Favorit beim Sundance Film Festival und 1994 als "bester ausländischer Film" als Chiles Beitrag für den Oscar nominiert. Was wie ein Actionfilm beginnt, erhält mehr und mehr gesellschaftskritische Töne und veranschaulicht die Absurdität, wie durch die Verkettung unglücklicher Umstände in einer Zeit des politischen Umschwungs ein kleiner Ganove zum nationalen Verbrecher avanciert.


Seitenanfang
1:15

Alte Damen morden gründlich

(Les grands moyens)

Spielfilm, Frankreich 1975

Darsteller:
Kommisar Honoré CompagnaRoger Carel
Tante BasiliaHélène Dieudonne
Camille ConségudeFernand Sardou
AngelinaCatherine Rouvel
AntoniaYvette Maurech
PetrinaAgnes Gattegno
u.a.
Länge: 83 Minuten
Buch: Hubert Cornfield

Ganzen Text anzeigen
In den Bergen oberhalb Nizzas wird die Familie des korsischen Kommissars Compagna Opfer der Blutrache einer Gangsterbande. Nur die alte Tante Basilia und ihre Enkelin überleben den Anschlag. Compagna will die Täter mit den Mitteln des Gesetzes zur Strecke bringen. Doch ...

Text zuklappen
In den Bergen oberhalb Nizzas wird die Familie des korsischen Kommissars Compagna Opfer der Blutrache einer Gangsterbande. Nur die alte Tante Basilia und ihre Enkelin überleben den Anschlag. Compagna will die Täter mit den Mitteln des Gesetzes zur Strecke bringen. Doch seltsamerweise sterben bald vier der Täter - alle Mitglieder des Clans des alten Camille Conségude - unter ganz und gar nicht natürlichen Umständen. Führt der Kommissar etwa ein Doppellleben und übt heimlich Blutrache? Zumindest seine Frau und die Einwohner Nizzas sind davon überzeugt. Doch nicht Compagna, sondern seine Tante Basilia und zwei ihrer Schwestern stecken hinter den Vergeltungsakten. Das Damentrio rächt mit akribischer Ordnung und ohne Spuren zu hinterlassen den Tod seiner Angehörigen. So reduziert sich der Clan der Conségudes, bis nur noch einer der Täter übrig ist. Den haben sich die Killerladies für zuletzt aufbewahrt.

Regisseur Hubert Cornfield hat eine Alte-Damen-Groteske à la "Arsen und Spitzenhäubchen" gekonnt mit einer Vendetta- Geschichte aus dem Mafia-Millieu gekreuzt und nimmt augenzwinkernd die Rachemetzeleien anderer Kinogenres auf die Schippe.


Seitenanfang
2:35
Stereo-TonGebärdensprache

Wochenschau

(Wiederholung von 13.05 Uhr)


(ORF)



Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton

bookmark

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


Seitenanfang
4:30
16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:15

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)