Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 14. Januar
Programmwoche 03/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton

3satTextVision



6:45

Russisch für alle

26-teiliger Sprachkurs von und mit Diplom-Dolmetscherin

Lisa Schüller

2. Teil


(ORF)


7:15

Tele-Akademie

Prof. Dr. Gerhard Neumann: Mikroskop, Perspektiv und

Luftballons. Zum Problem der Wahrnehmung von Welt und Ich

in der Goethezeit

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Beginn der Moderne scheinen auch die technischen Medien der Wahrnehmung Künstler zu beschäftigen: das Mikroskop, das Fernrohr oder der eben erfundene Heißluftballon. Auch die Literatur nimmt Bezug auf Geräte dieser Art.
Professor Dr. Gerhard Neumann ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mit dem Beginn der Moderne scheinen auch die technischen Medien der Wahrnehmung Künstler zu beschäftigen: das Mikroskop, das Fernrohr oder der eben erfundene Heißluftballon. Auch die Literatur nimmt Bezug auf Geräte dieser Art.
Professor Dr. Gerhard Neumann versucht, Literaturgeschichte als Wahrnehmungsgeschichte zu beschreiben und sie damit kulturwissenschaftlich zu verankern.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

62. Edgar Allan Poe (2/2)


9:15
Stereo-Ton

Arnold Künzli - Doyen der kritischen Intelligenz

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der politische Philosoph und Publizist Arnold Künzli steht sein Leben lang unerbittlich, aber auch mit Charme und sprachlicher Eleganz für ein kritisches Engagement der Intellektuellen ein. Dabei war der heute 87-jährige Denker nie ein Dogmatiker oder ein Ideologe und ...

Text zuklappen
Der politische Philosoph und Publizist Arnold Künzli steht sein Leben lang unerbittlich, aber auch mit Charme und sprachlicher Eleganz für ein kritisches Engagement der Intellektuellen ein. Dabei war der heute 87-jährige Denker nie ein Dogmatiker oder ein Ideologe und mischte sich nur ein, wo er es für nötig befand. Künzli glaubt bis heute an die Kraft eines humanitären und demokratischen Ethos, das man sich stets neu erkämpfen muss. Auch in den Reihen der Linken ist er ein Querdenker geblieben.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Enoch zu Guttenberg dirigiert Anton Bruckner:

Symphonie Nr. 4 "Romantische"

Es singen und spielen die Chorgemeinschaft Neubeuern und
das Orchester der KlangVerwaltung
Aufzeichnung aus der Stiftsbasilika Waldsassen, 2003

Regie: Ruth Käch

Ganzen Text anzeigen
In der Nähe von Karlsbad und Marienbad in der Oberpfalz steht die große und prächtige Basilika Waldsassen. Hier präsentierte 2003 das Orchester "KlangVerwaltung" unter Enoch von Guttenberg die 4. Sinfonie in Es-Dur von Anton Bruckner, die "Romantische". Guttenberg gilt ...
(ARD/BR/SWR)

Text zuklappen
In der Nähe von Karlsbad und Marienbad in der Oberpfalz steht die große und prächtige Basilika Waldsassen. Hier präsentierte 2003 das Orchester "KlangVerwaltung" unter Enoch von Guttenberg die 4. Sinfonie in Es-Dur von Anton Bruckner, die "Romantische". Guttenberg gilt als herausragender Interpret der großen Chorwerke zwischen Barock und Romantik.
(ARD/BR/SWR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Leben für zehntausend Tänze

Die Musikethnologin Hanny Christen

Film von Michael Hegglin

Ganzen Text anzeigen
Während mehr als einem halben Jahrhundert sammelte die Basler Volkskundlerin Hanny Christen (1899 - 1976) über 10.000 alte Melodien aus fast allen Regionen der Schweiz. Sie ließ sich Tänze vorspielen, notierte sie aus dem Gehör oder nahm sie mit den ersten tragbaren ...

Text zuklappen
Während mehr als einem halben Jahrhundert sammelte die Basler Volkskundlerin Hanny Christen (1899 - 1976) über 10.000 alte Melodien aus fast allen Regionen der Schweiz. Sie ließ sich Tänze vorspielen, notierte sie aus dem Gehör oder nahm sie mit den ersten tragbaren Tonbandgeräten auf und fotografierte die Musikanten.
Michael Hegglin folgt in seinem Film den Spuren dieser eigenwilligen Frau, spricht mit Zeitzeugen und begleitet Musiker der jüngeren Generation bei der Wiederentdeckung der von Hanny Christen hinterlassenen Sammlung.


Seitenanfang
12:30

Theaterlandschaften: Deutsches Theater Berlin

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Niels Negendank

Ganzen Text anzeigen
Auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin haben große theaterästhetische Neuerungen stattgefunden. Sie ist die Heimat ganzer Generationen von berühmten Schauspielern und wie keine zweite deutsche Bühne spiegelt ihre Geschichte die deutsche Geschichte der letzten ...

Text zuklappen
Auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin haben große theaterästhetische Neuerungen stattgefunden. Sie ist die Heimat ganzer Generationen von berühmten Schauspielern und wie keine zweite deutsche Bühne spiegelt ihre Geschichte die deutsche Geschichte der letzten anderthalb Jahrhunderte.
Esther Schweins stellt das Deutsche Theater vor und zeigt, dass Max Reinhardt bereits ein gewiefter Marketingexperte war. Die Intendanten Thomas Langhoff, Dieter Mann und Bernd Wilms erläutern im Gespräch die besondere Bedeutung des Hauses. Die Schauspieler Ulrich Matthes, Inge Keller und Nina Hoss kommen zu Wort, und zahlreiche Archivaufnahmen vermitteln einen Eindruck von richtungsweisenden Inszenierungen.

Weitere "Theaterlandschaften" zeigt 3sat bis Ende Januar jeden Sonntag sowie am Sonntag, 25. Februar, und Sonntag, 25. März, jeweils um 12.30 Uhr.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-TonGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

(Gebärdensprache)


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

mit Thea Dorn

Thema: "Älter werden"

Mit den Gästen Barbara Bronnen, Hellmuth Karasek,
Annette Pehnt und Marie-Luise von der Leyen

Ganzen Text anzeigen
Jenseits demographischer Panikmache und Methusalemkomplott bedeutet "Älter werden" immer ein persönliches Schicksal, eine ganz individuelle Geschichte. Gibt es eine Kultur des Alters in Zeiten des Jugendkults? Und: Ist man jemals alt oder wird man einfach immer nur ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jenseits demographischer Panikmache und Methusalemkomplott bedeutet "Älter werden" immer ein persönliches Schicksal, eine ganz individuelle Geschichte. Gibt es eine Kultur des Alters in Zeiten des Jugendkults? Und: Ist man jemals alt oder wird man einfach immer nur älter?
Zu Gast bei Thea Dorn sind Barbara Bronnen ("Am Ende ein Anfang"), Hellmuth Karasek ("Süßer Vogel Jugend oder Der Abend wirft längere Schatten") Annette Pehnt ("Haus der Schildkröten") und Marie-Luise von der Leyen ("Lebenslinien").
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton

Russland in Wien

Film von Nadeschda Tschistjakowa

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
"Russland in Wien" von Nadeschda Tschistjakowa erzählt die Lebensgeschichten von in Wien lebenden Russen und gibt Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart der russischen Emigration. Als roter Faden und Brückenfunktion dienen nachgedrehte Spielszenen aus dem Buch von Alja ...
(ORF)

Text zuklappen
"Russland in Wien" von Nadeschda Tschistjakowa erzählt die Lebensgeschichten von in Wien lebenden Russen und gibt Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart der russischen Emigration. Als roter Faden und Brückenfunktion dienen nachgedrehte Spielszenen aus dem Buch von Alja Rachmanowa "Milchfrau von Ottakring" (1933).
(ORF)


Seitenanfang
15:15

Die schnelle Gerdi

Sechsteilige Fernsehreihe, Deutschland 1989

2. Muttertag

Ganzen Text anzeigen
Gerdi fährt vorläufig nur noch nachts, denn da geht es zügiger, und die Trinkgelder fließen reichlicher. Aber eines Abends wird Gerdi um ein Haar Opfer einer Vergewaltigung. Eine erste Gegenüberstellung bei der Polizei bleibt ohne Ergebnis, und Gerdi ist unsicher, ob ...
(ZDF/ORF)

Text zuklappen
Gerdi fährt vorläufig nur noch nachts, denn da geht es zügiger, und die Trinkgelder fließen reichlicher. Aber eines Abends wird Gerdi um ein Haar Opfer einer Vergewaltigung. Eine erste Gegenüberstellung bei der Polizei bleibt ohne Ergebnis, und Gerdi ist unsicher, ob sie gegebenenfalls den Mann überhaupt identifizieren soll - denn muss sie nicht seine Rache fürchten? Zum Muttertag versammelt Gerdi ihre Familie zu einem Ausflug nach Hohenschwanstein. Auch Herbert, Gerdis Ex-Ehemann Rudi mit sehr junger Freundin sowie Günther, Gerdis künftiger Schwiegersohn, sind dabei.
(ZDF/ORF)


Seitenanfang
16:05
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Gibt es den perfekten Einbruch?

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr werden in Deutschland über 260.000 Einbrüche verübt. Die Spezialwerkzeuge dafür stammen von einem Graumarkt. Entwickelt werden sie für Spezialeinheiten der Polizei und die Geheimdienste. Sicherheits- und Aufsperrindustrie stehen im offenen Wettstreit: ...

Text zuklappen
Jedes Jahr werden in Deutschland über 260.000 Einbrüche verübt. Die Spezialwerkzeuge dafür stammen von einem Graumarkt. Entwickelt werden sie für Spezialeinheiten der Polizei und die Geheimdienste. Sicherheits- und Aufsperrindustrie stehen im offenen Wettstreit: Während die Sicherheitsindustrie immer kompliziertere High-Tech-Schlösser und Schließsysteme entwickelt, bemühen sich die Aufsperrexperten um immer intelligentere Öffnungsmethoden. Meist haben die Schließtechniker die Nase vorn.
"hitec: Gibt es den perfekten Einbruch?" erzählt die Geschichte eines spannenden Wettstreits.


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Consumer Electronics Show in Las Vegas,

Macworld in San Francisco u.a.

Moderation: Yve Fehring
Erstausstrahlung


Seitenanfang
17:05
Stereo-Ton

Die Tierklinik

14-teilige Doku-Soap von Thomas Worm und Claudia Karstedt

2. Von fußkranken Ottern und fliegenden Katzen

Ganzen Text anzeigen
Eine äußerst seltene Patientin ist aus einem Wildpark Schleswig-Holsteins in der Tierklinik Berlin Düppel angekommen: das fußkranke Fischotterweibchen Theda. Niemand weiß, warum sie lahmt. Um herauszufinden, was Theda fehlt, müssen die Düppeler Wildtierexperten das ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Eine äußerst seltene Patientin ist aus einem Wildpark Schleswig-Holsteins in der Tierklinik Berlin Düppel angekommen: das fußkranke Fischotterweibchen Theda. Niemand weiß, warum sie lahmt. Um herauszufinden, was Theda fehlt, müssen die Düppeler Wildtierexperten das Tier narkotisieren - was nicht ohne Hindernisse erfolgt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:30
16:9 Format

Teletipps vom Tierarzt

Themen: Fall der Woche - Hüftgelenk,

Mit dem Kettenhund ins Klassenzimmer, Filmtierranch u.a.

Moderation: Dr. Gerald Krakauer

Moderation: Britta Wiegand

Ganzen Text anzeigen
Hüftgelenksdysplasie (HD) gehört zu den häufigsten Erkrankungen bei Hunden. Dabei sind nicht nur die großen Rassen wie Deutscher Schäferhund und Golden Retriever betroffen, sondern auch die kleinen sowie Mischlinge. Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung kommen ...

Text zuklappen
Hüftgelenksdysplasie (HD) gehört zu den häufigsten Erkrankungen bei Hunden. Dabei sind nicht nur die großen Rassen wie Deutscher Schäferhund und Golden Retriever betroffen, sondern auch die kleinen sowie Mischlinge. Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung kommen sowohl konservative als auch operative Therapiemethoden zum Einsatz. Ein völlig neu entwickeltes Implantat ist die so genannte Schraubenprothese, deren Oberflächenbeschaffenheit für eine "biologische" Integration im Knochen sorgt.
"Teletipps vom Tierarzt" war bei einer der ersten Operationen dieser Art mit der Kamera dabei. Weiter begleitet "Teletipps vom Tierarzt" einen Tierschutzlehrer, der mit seinem Kettenhund Tarek Schulklassen besucht, und stellt eine Filmtierranch vor.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Eiswelten

Everest

Siebenteilige Doku-Soap von Otto C. Honegger

2. Schon bald am Ziel

Ganzen Text anzeigen
Während das Fernsehteam um Otto C. Honegger vorerst in Kathmandu hängen bleibt, weil es noch keine Bewilligung hat, nach Tibet einzureisen, fliegen die Expeditionsteilnehmer unter der Leitung von Kari Kobler ins tibetische Lhasa. Kameramann Thomas Ulrich, der als ...

Text zuklappen
Während das Fernsehteam um Otto C. Honegger vorerst in Kathmandu hängen bleibt, weil es noch keine Bewilligung hat, nach Tibet einzureisen, fliegen die Expeditionsteilnehmer unter der Leitung von Kari Kobler ins tibetische Lhasa. Kameramann Thomas Ulrich, der als Teilnehmer registriert ist, begleitet sie. Die Reise durch Tibet ist eine Annäherung an den Mount Everest. Die Expeditionsteilnehmer erleben die tibetische Kultur und Religion und steigen immer wieder auf kleinere Berge, um sich an die Höhe zu akklimatisieren.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton

Im Goldrausch

Das Grüne Gewölbe im Dresdner Schloss

Film von Adina Hänel und Stephan Bischof

Ganzen Text anzeigen
Im Grünen Gewölbe des Dresdner Schlosses kann der Besucher seit September 2006 wieder die Kunstschätze der Sachsenkönige bewundern. Nach der Bombardierung Dresdens 1945 waren die Räume zerstört worden. Seit 2002 wurden sie, darunter das Grüne Gewölbe, sorgfältig ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Grünen Gewölbe des Dresdner Schlosses kann der Besucher seit September 2006 wieder die Kunstschätze der Sachsenkönige bewundern. Nach der Bombardierung Dresdens 1945 waren die Räume zerstört worden. Seit 2002 wurden sie, darunter das Grüne Gewölbe, sorgfältig rekonstruiert.
Adina Hänel und Stephan Bischof haben die Restauratoren der größten Schatzkammer Europas zwei Jahre lang bei der Arbeit begleitet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Eiswelten

Überleben in weißer Wildnis

Film von Helmut Voitl, Elisabeth Guggenberger und

Ned Kelly

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die von einer österreichischen Polarexpedition unter der Leitung von Carl Weyprecht und Julius Payer entdeckte Inselgruppe Franz-Joseph-Land, ein arktisches Archipel, ist das Reich der Eisbären und Walrosse. In den langen Wintermonaten ist Franz-Joseph-Land eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Die von einer österreichischen Polarexpedition unter der Leitung von Carl Weyprecht und Julius Payer entdeckte Inselgruppe Franz-Joseph-Land, ein arktisches Archipel, ist das Reich der Eisbären und Walrosse. In den langen Wintermonaten ist Franz-Joseph-Land eine unwirtliche, weiße Wildnis. Frühling, Sommer und Herbst sind in der Arktis nur zwei Monate lang. Doch diese Zeit genügt, um die scheinbar endlos weiße Wüste in ein blühendes Paradies zu verwandeln, das eine Vielfalt von Tieren und Pflanzen beherbergt. Dann finden sich unzählige Seevögel ein, um auf der Inselgruppe zu brüten. Zwischen ihren Kolonien streifen Eisbären auf Nahrungssuche umher, und auf den Eisschollen vor der Küste ziehen Walrosse ihre Jungen groß.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Eiswelten

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Los Glaciares - Die Magie des Eises

Argentinien

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
In Patagonien, dem südlichsten Teil Südamerikas, der zu Argentinien und Chile gehört, liegt der Nationalpark "Los Glaciares" mit seinen 13 Gletschern. Nirgendwo auf der Erde konnten sich so nah am Äquator Gletscher bilden, nur in dieser Zone ständig wehender Winde. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In Patagonien, dem südlichsten Teil Südamerikas, der zu Argentinien und Chile gehört, liegt der Nationalpark "Los Glaciares" mit seinen 13 Gletschern. Nirgendwo auf der Erde konnten sich so nah am Äquator Gletscher bilden, nur in dieser Zone ständig wehender Winde. Sie führen feuchte Luft über den Pazifik heran. An der Anden-Barriere kühlt die Luft ab und fällt als Schnee in die Gipfelmulden. Der "Perito Moreno" ist der größte Gletscher. Er verändert sich ständig und bedroht durch seine Eismassen die umgebende Landschaft. Seit 1981 ist der Park in die UNESCO-Liste des Menschheitserbes aufgenommen. Dennoch werden die Naturwunder "am Ende der Welt" nicht von den Auswirkungen der Umweltzerstörung auf der Erde verschont bleiben.
Christian Romanowski stellt den Nationalpark "Los Glaciares" und seine riesigen Gletscher vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton

Dokumentarfilmzeit: Eiswelten

Verschollen im Packeis

(The Endurance - Shackleton´s Legendary Antarctic Expedition)

Das Antarktis-Abenteuer des Sir Ernest Shackleton

Dokumentarfilm von Caroline Alexander und George Butler,

USA 2000
(teilweise schwarzweiß)
(englische Originalfassung mit deutschem Kommentar)
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als der Brite Sir Ernest Shackleton im August 1914 mit seinem Segelschiff "The Endurance" den Hafen von Plymouth verließ, hatte er die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. Nachdem er von seiner ersten Expedition zurückgekehrt war, war er überzeugt, dass entweder Amundsen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Als der Brite Sir Ernest Shackleton im August 1914 mit seinem Segelschiff "The Endurance" den Hafen von Plymouth verließ, hatte er die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. Nachdem er von seiner ersten Expedition zurückgekehrt war, war er überzeugt, dass entweder Amundsen oder Scott den Südpol erreichen würden. Damit blieb seiner Meinung nach nur noch ein Ziel für eine ambitionierte Expedition: Die Durchquerung des antarktischen Kontinents von Küste zu Küste. Nachdem Shackleton das Weddell-Meer erreicht hatte, setzte sich das Schiff des Forscher im Januar 1915 im Eis fest. Bevor sie die Küste der Antarktis und damit den Ausgangspunkt für die Südpoldurchquerung erreicht hatten, wurde die "Endurance" für 29 Mann und 69 Hunde zum Gefängnis. Festgefroren driftete das Schiff 281 Tage lang im Packeis über fast 1.200 Seemeilen weiter bis es am 21. November 1915 sank. Shackleton und seine Männer überlebten auf dramatische Weise fünf Monate auf Eisschollen, die sie schließlich ins offene Meer trieben. In den ihnen gebliebenen Rettungsbooten erreichten sie das unbewohnte Elephant Island. Von hier aus wagte Shackleton mit fünf seiner Leute die 800-Meilen-Reise über den rauen Ozean in die nächste Zivilisation auf South Georgia Island in Südamerika. Er schaffte es, charterte mehrere Schiffe und rettete schließlich mit einem chilenischen Dampfer die auf Elephant Island Zurückgebliebenen am 30. August 1916. Nach zwei Jahren auf dem Eis kehrte die Expedition heim nach England.

Der Dokumentarfilm "Verschollen im Packeis" erzählt die abenteuerliche Reise von Shackleton und seiner Besatzung. Unter anderem ist Filmmaterial des australischen Kameramanns und Teilnehmers der Expedition Frank Hurley zu sehen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:45

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Der rote Faden

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Meyer ZwoWolfgang Zerlett
MillingerHenning Schlüter
Gustav StaschekWerner Kreindl
Frau RustMaria Sebaldt
Gert BauerThomas Astan
KassiererJosef Fröhlich
Frau WegenerKäthe Jaenicke
Wolfgang BlahaHans Georg Panczak
u.a.
Buch: Volker Vogeler
Regie: Theodor Grädler

Ganzen Text anzeigen
Der Filialleiter einer Bank beobachtet durchs Fenster, wie sich ein Mann in unmittelbarer Nähe ziemlich auffällig verhält. Wenige Minuten später betritt der Fremde die Schalterhalle, zieht eine Maske übers Gesicht, richtet seine Pistole auf eine Angestellte und gibt ...

Text zuklappen
Der Filialleiter einer Bank beobachtet durchs Fenster, wie sich ein Mann in unmittelbarer Nähe ziemlich auffällig verhält. Wenige Minuten später betritt der Fremde die Schalterhalle, zieht eine Maske übers Gesicht, richtet seine Pistole auf eine Angestellte und gibt dem Kassierer zu verstehen, dass er abdrücken wird, wenn er kein Geld bekommt. Nachdem das in der Kasse befindliche Geld durch die Sicherheitsöffnung geschoben worden und zur Erde gefallen ist, spritzt der Vermummte mit seiner Wasserpistole gegen die Scheibe, sinkt auf die Knie und beginnt lachend in dem Geldhaufen zu wühlen. Die inzwischen alarmierte Polizei trifft ein und stellt fest, dass es sich bei dem Mann um den staatenlosen Igor Staschek handelt. Die Vorführung eines automatisch von dem "Überfall" gedrehten Films beschäftigt die Herren im Polizeipräsidium. Hauptkommissar Köster fällt dabei etwas auf: Eine Geste lässt ihn vermuten, dass Staschek bei einem unaufgeklärten blutigen Banküberfall mitgewirkt hat.


Seitenanfang
23:45

Der große Eisenbahnraub

(The Great Train Robbery)

Spielfilm, Großbritannien 1978

Darsteller:
Edward PierceSean Connery
AgarDonald Sutherland
MiriamLesley-Anne Down
Edgar TrentAlan Webb
Henry FowlerMalcolm Terris
u.a.
Länge: 107 Minuten
Regie: Michael Crichton

Ganzen Text anzeigen
London, 1855: Edward Pierce, nach außen hin ein vollendeter Gentleman, in Wirklichkeit ein großer Halunke, plant den Coup seines Lebens. Zusammen mit dem fingerfertigen Taschendieb Agar will er Goldbarren im Wert von 25.000 Pfund aus einem Eisenbahnzug rauben. - Sean ...
(ARD)

Text zuklappen
London, 1855: Edward Pierce, nach außen hin ein vollendeter Gentleman, in Wirklichkeit ein großer Halunke, plant den Coup seines Lebens. Zusammen mit dem fingerfertigen Taschendieb Agar will er Goldbarren im Wert von 25.000 Pfund aus einem Eisenbahnzug rauben. - Sean Connery, Donald Sutherland und Leslie-Ann Down in einem brillanten Gaunerkrimi aus dem viktorianischen England.

Während des Krimkriegs transportiert die britische Eisenbahn für Soldzahlungen einmal monatlich Goldbarren im Wert von 25.000 Pfund von London nach Folkstone, wo sie eingeschifft werden. Transportiert wird das Gold in zwei Spezial-Safes mit jeweils zwei Schlössern. Die vier Schlüssel werden von einem Bankpräsidenten, einem Bankdirektor und einem Stationsvorsteher wie Augäpfel gehütet. So ist das Gold vor jedem unbefugten Zugriff gesichert. Edward Pierce denkt anders darüber. Der gerissene Ganove verkehrt als wohlhabender Geschäftsmann in einem vornehmen Londoner Klub und kennt sich aus mit menschlichen Schwächen. So gelingt es ihm, sich mit Hilfe des geschickten Taschendiebs Agar und seiner verführerischen Freundin Miriam auf abenteuerliche Weise Wachsabdrücke der vier Schlüssel zu beschaffen. Leider schöpft man bei Scotland Yard Verdacht und verstärkt die Sicherheitsvorkehrungen für den Geldtransport. Aber Pierce und seine Leute zeigen sich auch den neuen Herausforderungen durchaus gewachsen.

Michael Crichtons opulent inszenierter und prominent besetzter Krimi basiert auf dem ersten großen Eisenbahnraub im viktorianischen England, der dort damals ähnlich Furore machte wie der legendäre englische Millionen-Postraub im 20. Jahrhundert. Crichton ("Westworld", "Coma") hatte den Stoff schon zu einem Roman-Bestseller verarbeitet, ehe er ihn mit viel schwarzem Humor selbst verfilmte. Inspiriert von alten Stichen, entwarf Geoffrey Unsworth, einer der besten englischen Kameraleute, atmosphärisch reizvolle Genrebilder aus dem damaligen England.
(ARD)


Seitenanfang
1:30

Hello Austria, Hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


(ORF/3sat)



Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Teletipps vom Tierarzt

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
3:45

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton

Im Goldrausch

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton

3satTextVision