Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 6. Januar
Programmwoche 02/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton

Die Heiligen Drei Könige - Magier aus dem Morgenland

Film von Giles Llewellyn-Thomas und Simon Young

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Der Stern von Bethlehem weist den Heiligen Drei Königen den Weg zum Messias. "Und sie sahen das Kindlein, warfen sich nieder, huldigten ihm, taten ihre Schätze auf und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe": So steht es im Matthäus-Evangelium geschrieben. Wer aber ...

Text zuklappen
Der Stern von Bethlehem weist den Heiligen Drei Königen den Weg zum Messias. "Und sie sahen das Kindlein, warfen sich nieder, huldigten ihm, taten ihre Schätze auf und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe": So steht es im Matthäus-Evangelium geschrieben. Wer aber waren die "Weisen aus dem Morgenland", die dem Christuskind Geschenke brachten?
Der Film beleuchtet die Legende der Heiligen Drei Könige mit Spielszenen und begleitet Wissenschaftler bei ihrer Suche nach den Weisen aus dem Morgenland.

Die Renaissance des Religiösen ist unübersehbar - im Positiven wie im Negativen. Mit "Die Heiligen Drei Könige - Magier aus dem Morgenland" beginnt 3sat seinen Thementag "Im Namen Gottes", der 24 Stunden lang in Dokumentationen, Magazinen und Filmen beide Seiten zeigt: den Kampf, aber auch die Toleranz der drei großen Religionen und der Kulturen.


7:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit flammendem Schwert

Zweiteiliger Film von Mark Lewis

1. Kreuzritter vor Jerusalem

Ganzen Text anzeigen
Kein Ereignis des Mittelalters wirkt so in unsere Zeit hinein wie das der Kreuzzüge. Der Heilige Krieg, der Ende des 11. Jahrhunderts von Europa ausging und sich über 200 Jahre hinzog, hinterließ eine tiefe Wunde im Verhältnis zwischen Christen und Muslimen. Es ging um ...

Text zuklappen
Kein Ereignis des Mittelalters wirkt so in unsere Zeit hinein wie das der Kreuzzüge. Der Heilige Krieg, der Ende des 11. Jahrhunderts von Europa ausging und sich über 200 Jahre hinzog, hinterließ eine tiefe Wunde im Verhältnis zwischen Christen und Muslimen. Es ging um einen kleinen Flecken Heiliges Land am Mittelmeer und sein Zentrum: Jerusalem.
Für den zweiteiligen Film "Mit flammendem Schwert" besuchen internationale Historiker die einst umkämpften Stätten und beleuchten die Hintergründe und die Aktualität dieses weltgeschichtlichen Konflikts. Teil eins konzentriert sich auf den ersten großen Kreuzzug von 1095 bis 1099 nach Christus.

Den zweiten Teil von "Mit flammendem Schwert" sendet 3sat im Anschluss um 7.45 Uhr.


7:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit flammendem Schwert

Zweiteiliger Film von Mark Lewis

2. Kampf ums Heilige Land

Ganzen Text anzeigen
Mit dem dritten Kreuzzug (1189 - 1192) und dem Auftreten von Richard Löwenherz folgt der blutige Höhepunkt im Ringen um Jerusalem und die Küstenstädte.
Der zweite Teil des Films "Mit flammendem Schwert" konzentriert sich auf die Folgen der Eroberung Jerusalems ...

Text zuklappen
Mit dem dritten Kreuzzug (1189 - 1192) und dem Auftreten von Richard Löwenherz folgt der blutige Höhepunkt im Ringen um Jerusalem und die Küstenstädte.
Der zweite Teil des Films "Mit flammendem Schwert" konzentriert sich auf die Folgen der Eroberung Jerusalems durch die Kreuzritter und die Kämpfe um das Heilige Land im 12. Jahrhundert. Der Film rekonstruiert, mit welcher hochmodernen Kriegsmaschinerie Richard Löwenherz erfolgreich war - und wie die Truppen Saladins darauf reagierten.


8:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bibel - Das Buch des Lebens

Film von Andrea Kammhuber und Sabine Rauh

Ganzen Text anzeigen
Kein anderes Buch der Weltgeschichte hat eine vergleichbar abenteuerliche Entstehungsgeschichte wie die Bibel. Entstanden aus einer Reihe von Büchern, Briefen und Berichten war sie lange Zeit den Klöstern und Mächtigen der Welt vorbehalten. Dennoch wurden ihre ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kein anderes Buch der Weltgeschichte hat eine vergleichbar abenteuerliche Entstehungsgeschichte wie die Bibel. Entstanden aus einer Reihe von Büchern, Briefen und Berichten war sie lange Zeit den Klöstern und Mächtigen der Welt vorbehalten. Dennoch wurden ihre Geschichten durch unermüdliches Weitererzählen zum kollektiven Kulturerbe. Noch heute gibt es viele Menschen, Theologen und Laien gleichermaßen, für die manche Bibelstellen eine Bedeutung haben, die das Leben verändern können.
Davon erzählen der ehemalige Skirennläufer Markus Wasmeier, der unterfränkische Bildhauer Willi Grimm, die evangelische Regional-Bischöfin Susanne Breit-Keßler und andere.
(ARD/BR)


8:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Weg ins Paradies

Mit Pilgern unterwegs nach Mekka

Film von Mouhcine El Ghomri

Ganzen Text anzeigen
Einmal im Leben sollte jeder gläubige Muslim eine Pilgerfahrt nach Mekka antreten. Sie gilt als die größte Massenveranstaltung der Welt: Über zweieinhalb Millionen Pilger besuchen im "Hajj"-Monat des islamischen Mondkalenders die heiligen Stätten Mekka und Medina. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Einmal im Leben sollte jeder gläubige Muslim eine Pilgerfahrt nach Mekka antreten. Sie gilt als die größte Massenveranstaltung der Welt: Über zweieinhalb Millionen Pilger besuchen im "Hajj"-Monat des islamischen Mondkalenders die heiligen Stätten Mekka und Medina.
Der Film begleitet acht Muslime aus Deutschland auf ihrer Pilgerfahrt nach Mekka. Dokumentiert werden ihre Erfahrungen während der "Hajj", aber auch ihr Leben in Deutschland nach dem 11. September 2001.
(ARD/SWR)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Weg zum Rabbi

Julia, Shmuel und ihre Träume

Film von Günther B. Ginzel

Ganzen Text anzeigen
Die 19-jährige fromme Jüdin Julia aus Odessa möchte Rabbinerin werden und studiert an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg. Julia konzentriert sich ganz auf ihr Berufsziel: Nach dem hebräischen Morgengebet beschäftigt sie sich mit Jüdischer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die 19-jährige fromme Jüdin Julia aus Odessa möchte Rabbinerin werden und studiert an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg. Julia konzentriert sich ganz auf ihr Berufsziel: Nach dem hebräischen Morgengebet beschäftigt sie sich mit Jüdischer Philosophie, nimmt an einem Seminar über Psalmen teil und macht ihre mündliche Prüfung im Fach Talmud.
Günther B. Ginzel begleitet die junge Frau bei ihrer Ausbildung.
(ARD/SWR)


10:15

Die Kölner Synagoge

Jüdisches Leben seit 1945

Film von Günther B. Ginzel

Ganzen Text anzeigen
Die Kölner Synagoge ist mit rund 5.000 Mitgliedern eine der bedeutendsten in der Bundesrepublik. Nach den Verfolgungen während der Nazidiktatur und dem Zweiten Weltkrieg bewahrte in den 1950er Jahren Konrad Adenauer die zerstörte Synagoge vor dem endgültigen Abriss. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Kölner Synagoge ist mit rund 5.000 Mitgliedern eine der bedeutendsten in der Bundesrepublik. Nach den Verfolgungen während der Nazidiktatur und dem Zweiten Weltkrieg bewahrte in den 1950er Jahren Konrad Adenauer die zerstörte Synagoge vor dem endgültigen Abriss. Jüdisches Leben, so sagte er, gehöre zu einer Stadt wie Köln und zu Deutschland.
Die Dokumentation zeigt die Entwicklung des jüdischen Lebens im Schatten des Doms von 1945 bis heute.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Novizin

Fernsehfilm, Deutschland 2002

Darsteller:
Mona ThieleKathrin Kühnel
Schwester BenedictaBarbara Focke
Lissy Thiele-MeyerMaren Gingeleit
Pfarrer MartinStephan Kampwirth
Schwester GabrielaTeresa Harder
Mutter FelicitasRenate Grosser
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Anno Saul

Ganzen Text anzeigen
Für Monas Zukunft scheinen die Weichen gestellt: Die 23-jährige Jurastudentin jobbt in der Anwaltskanzlei ihres Freundes Marco und soll eines Tages in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Doch als Mona aus beruflichen Gründen die Benediktinerinnenabtei Kloster Engelbach ...

Text zuklappen
Für Monas Zukunft scheinen die Weichen gestellt: Die 23-jährige Jurastudentin jobbt in der Anwaltskanzlei ihres Freundes Marco und soll eines Tages in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Doch als Mona aus beruflichen Gründen die Benediktinerinnenabtei Kloster Engelbach besucht, ist sie von der Atmosphäre in den alten Gemäuern so fasziniert und dem attraktiven Pfarrer Martin so beeindruckt, dass sie beschließt, ein paar Tage dort zu verbringen. Nach ihrer Rückkehr lehnt sie Marcos Heiratsantrag ab und beendet ihr Studium. Als Mona merkt, dass sie bei ihrer Familie mit wenig Verständnis rechnen kann, kehrt sie ins Kloster zurück und beginnt ein sechsmonatiges Postulat in dem Orden. Doch es kommt immer wieder zu Spannungen zwischen ihr und den Ordensschwestern, denn Eifersucht und Neid sind auch im Kloster verbreitet. Nur Anna-Marie, die zweite Postulantin, die kurz vor ihrem Eintritt ins Noviziat steht, kann Mona für das Ordensleben begeistern. Als Anna-Marie unerwartet alles hinwirft, beginnt Mona ebenfalls, an ihrem Weg zu zweifeln. Verwirrt sucht sie Rat bei Pfarrer Martin - doch dort macht sie eine Entdeckung, die sie noch tiefer in Verzweiflung stürzt.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

Die letzte Bastion

Die katholische Kirche und die Frauen

Film von Norbert Bischofberger

Ganzen Text anzeigen
In der katholischen Kirche ist die Priesterweihe den Männern vorbehalten. Gleichzeitig leisten in der Seelsorge insbesondere Frauen die Arbeit. Wie erleben sie diese Spannung? Was haben Frauen in der katholischen Kirche erreicht, und wie geht es weiter?
Norbert ...

Text zuklappen
In der katholischen Kirche ist die Priesterweihe den Männern vorbehalten. Gleichzeitig leisten in der Seelsorge insbesondere Frauen die Arbeit. Wie erleben sie diese Spannung? Was haben Frauen in der katholischen Kirche erreicht, und wie geht es weiter?
Norbert Bischofberger gibt Einblicke in den Alltag der Gemeindeleiterin Monika Schmid in Effretikon und der Theologin Li Hangartner in Luzern und zeigt, wie Frauen in der Kirche mit dem "letzten Berufsverbot" umgehen.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Lupo und der Muezzin

Fernsehfilm von Dagmar Wagner, Deutschland 1998

Darsteller:
LupoMartin Lüttge
LiloElisabeth Schwarz
BürgermeisterStefan Viering
BeaGruschenka Stevens
SeyhanIlknur Boyraz
MehmetErcan Durmaz
u.a.
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Dorf Sibling wird aus seiner Ruhe aufgestört: Die kleine türkisch-islamische Gemeinde des Ortes plant angeblich den Bau eines Minaretts, das sogar den Kirchturm überragen soll. Der stellvertretende Bürgermeister und Bauamt-Chef Lupo will den Bau verhindern, möchte ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Dorf Sibling wird aus seiner Ruhe aufgestört: Die kleine türkisch-islamische Gemeinde des Ortes plant angeblich den Bau eines Minaretts, das sogar den Kirchturm überragen soll. Der stellvertretende Bürgermeister und Bauamt-Chef Lupo will den Bau verhindern, möchte es sich dabei aber nicht mit den türkischen Nachbarn verscherzen. Als ein neu eröffneter Supermarkt einige Ladenbesitzer zwingt, ihre Geschäfte an die türkische Konkurrenz zu verkaufen, kocht die Volksseele über. Die Situation gerät auch für den gewieften Taktiker Lupo außer Kontrolle.

Der Fernsehfilm "Lupo und der Muezzin" von Dagmar Wagner entstand nach tatsächlichen Begebenheiten.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton

Pastry, Pain & Politics

Kurzfilm von Stina Werenfels, Schweiz 1997

Länge: 33 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fritz und Ellen Weintraub, ein älteres jüdisches Ehepaar aus New York, machen Sommerferien in der Schweiz. Für Fritz steht fest, dass alle Araber Terroristen sind. Als er einen Herzanfall erleidet, kommt er ins Krankenhaus und wird dort ausgerechnet von einer ...

Text zuklappen
Fritz und Ellen Weintraub, ein älteres jüdisches Ehepaar aus New York, machen Sommerferien in der Schweiz. Für Fritz steht fest, dass alle Araber Terroristen sind. Als er einen Herzanfall erleidet, kommt er ins Krankenhaus und wird dort ausgerechnet von einer palästinensischen Krankenschwester gepflegt, die ihrerseits alle Juden für Landdiebe und Mörder hält. Als Ellen und die Krankenschwester zufällig an demselben Ausflug zum Rheinfall teilnehmen, überstürzen sich die Ereignisse.

Die bissige Komödie "Pastry, Pain & Politics" wurde an den Solothurner Filmtagen mit dem Schweizer Filmpreis 1999 ausgezeichnet.


Seitenanfang
15:00

"Das gelobte Land"

Film von Andrzej Klamt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie kommen aus Russland, Deutschland, Belgien oder China, ein russischer Radiomoderator ist dabei, ein ehemaliger Offizier der Roten Armee, ein Kubaner, der vom schwedischen Wohlfahrtsstaat enttäuscht ist - rund 5.000 Menschen sind mittlerweile dem Ruf Vissarions gefolgt. ...

Text zuklappen
Sie kommen aus Russland, Deutschland, Belgien oder China, ein russischer Radiomoderator ist dabei, ein ehemaliger Offizier der Roten Armee, ein Kubaner, der vom schwedischen Wohlfahrtsstaat enttäuscht ist - rund 5.000 Menschen sind mittlerweile dem Ruf Vissarions gefolgt. So nennt sich der frühere Metallarbeiter und Verkehrspolizist Sergej Torop, der 1991 ein Erweckungserlebnis hatte und sich als Religionsgründer der "Kirche des letzten Testaments" und "Jesus Sibiriens" versteht. Seit 1995 schart er im südlichen Sibirien, kurz vor der mongolischen Grenze, Anhänger um sich. Dort, im "Gelobten Land", in der "Ökopolis Tiberkul", ist mittlerweile die größte Selbstversorger-Landkommune der Welt entstanden. Die ökologisch-spirituell orientierte Gemeinschaft umfasst rund 35 Dörfer. Angezogen von einer Mischung aus Religion, Ökologie und neuem Gemeinschaftsgefühl, leben die Menschen einfach und naturverbunden. Vissarion selbst thront mit 250 seiner engsten Vertrauten in der "Sonnenstadt" auf dem "Himmlischen Berg".
Andrzej Klamt stellt die Kommune "Ökopolis Tiberkul" und den Sektengründer Vissarion vor.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Peterskirche und die Vatikanstadt in Rom

Film von Rolf Pflücke und Mary Villalobos

Ganzen Text anzeigen
An der vermuteten Grabesstelle des Jüngers Petrus in Rom steht heute der Petersdom, der von Zehntausenden von Pilgern und Touristen täglich aufgesucht wird. Der majestätische Bau liegt inmitten des kleinsten souveränen Stadtstaates der Erde - der Vatikanstadt. Hier ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
An der vermuteten Grabesstelle des Jüngers Petrus in Rom steht heute der Petersdom, der von Zehntausenden von Pilgern und Touristen täglich aufgesucht wird. Der majestätische Bau liegt inmitten des kleinsten souveränen Stadtstaates der Erde - der Vatikanstadt. Hier residieren die Päpste als Nachfolger Petri seit 500 Jahren.
Der Film gibt bei einem Rundgang durch den Petersdom, die vatikanischen Gärten und Museen, die vatikanische Bibliothek und die Sixtinische Kapelle einen Eindruck vom prachtvollen Zentrum der katholischen Welt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Jesus' junge Garde

Die christliche Rechte und ihre Rekruten

Film von Tita von Hardenberg, Jobst Knigge und Britta Mischer

Ganzen Text anzeigen
Die Bet- und Bußgemeinde "The Call" - in den USA bereits eine einflussreiche politische Kraft - gewinnt auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Hauptzielgruppe der religiösen Rechten ist die Jugend. Ihre Botschaft ist einfach: ein Leben in strikter Bibeltreue, Buße ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Bet- und Bußgemeinde "The Call" - in den USA bereits eine einflussreiche politische Kraft - gewinnt auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Hauptzielgruppe der religiösen Rechten ist die Jugend. Ihre Botschaft ist einfach: ein Leben in strikter Bibeltreue, Buße durch Verzicht und die Erweckung der Menschheit durch Gebet und Missionierung.
Der Film beleuchtet das Erstarken der christlichen Rechten in Deutschland und zeigt, warum besonders Jugendliche für so genannte "Erlebnisreligionen" so empfänglich sind.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mit Feuer und Schwert

Christlicher Fundamentalismus und Gewaltbereitschaft

Film von Andreas Gruber

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Der Terror islamischer Fundamentalisten überzieht die Welt und hinterlässt eine Blutspur des Schreckens. Aber nicht nur im Islam, in nahezu allen Religionen gibt es Gruppierungen, die unter Berufung auf ihren Glauben ein Recht auf politische Radikalisierung, totalitäre ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Terror islamischer Fundamentalisten überzieht die Welt und hinterlässt eine Blutspur des Schreckens. Aber nicht nur im Islam, in nahezu allen Religionen gibt es Gruppierungen, die unter Berufung auf ihren Glauben ein Recht auf politische Radikalisierung, totalitäre Gesellschaftskonzepte und schließlich auch das Recht auf Gewaltausübung für sich in Anspruch nehmen.
Der vielfach preisgekrönte Filmemacher Andreas Gruber versucht am Beispiel US-amerikanischer und österreichischer christlich-fundamentalistischer Gruppierungen aufzuzeigen, wo die Wurzeln und Ursachen, aber auch mögliche Erklärungen für diese (scheinbar) religiösen Radikalisierungen liegen.
(ORF)


Seitenanfang
17:05
Stereo-Ton16:9 Format

Islam heißt Hingabe

Was Muslime glauben

Film von Uwe Mönninghoff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als drei Millionen Muslime leben in Deutschland. Ihr Glauben ist den meisten Deutschen, die in christlicher Tradition aufgewachsen sind, völlig fremd. Oft fehlen die einfachsten Grundkenntnisse: Was hat Mohammed gepredigt? Wie ist der Koran entstanden? Beten Juden, ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Mehr als drei Millionen Muslime leben in Deutschland. Ihr Glauben ist den meisten Deutschen, die in christlicher Tradition aufgewachsen sind, völlig fremd. Oft fehlen die einfachsten Grundkenntnisse: Was hat Mohammed gepredigt? Wie ist der Koran entstanden? Beten Juden, Christen und Muslime denselben Gott an?
Um diese Grundfragen geht es in dem Film "Islam heißt Hingabe".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:20
Stereo-Ton

Töten für Allah?

Religiöse Gründe des Terrorismus

Dokumentation von Christian Rathner

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer Spezial")

Ganzen Text anzeigen
In den USA wurde Zacarias Moussaoui Anfang Mai 2005 wegen seiner Beteiligung am Terroranschlag vom 11. September 2001 auf das World Trade Center zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit auf vorzeitige Entlassung verurteilt. Der Franzose marokkanischer Abstammung gilt als der ...
(ORF)

Text zuklappen
In den USA wurde Zacarias Moussaoui Anfang Mai 2005 wegen seiner Beteiligung am Terroranschlag vom 11. September 2001 auf das World Trade Center zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit auf vorzeitige Entlassung verurteilt. Der Franzose marokkanischer Abstammung gilt als der 20. Todespilot des 11. September, der allerdings schon vor den Attentaten verhaftet wurde. Wie kommt ein junger Mann aus Narbonne in Südfrankreich zu El Kaida, was macht ihn zum Selbstmordattentäter? Ist der Islam gewalttätiger als andere Religionen?
Die Dokumentation "Töten für Allah?" von Christian Rathner befasst sich mit den religiösen Hintergründen des internationalen Terrors.
(ORF)


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton

Verfolgte Christen

Die bedrohte Religionsfreiheit

Ganzen Text anzeigen
In manchen islamischen Ländern leben Christen gefährlich. Das Grundrecht auf Religionsfreiheit steht hier nur auf dem Papier. Der Fall Abdul Rahman hat dies ins Bewusstsein gerufen: Der Mann aus Afghanistan hat sich von seiner muslimischen Familie losgesagt und ist ...
(ARD/SWR/NDR/WDR)

Text zuklappen
In manchen islamischen Ländern leben Christen gefährlich. Das Grundrecht auf Religionsfreiheit steht hier nur auf dem Papier. Der Fall Abdul Rahman hat dies ins Bewusstsein gerufen: Der Mann aus Afghanistan hat sich von seiner muslimischen Familie losgesagt und ist Christ geworden. Wegen seiner Abkehr vom Islam drohte Rahman die Todesstrafe. Und noch ein Fall ging durch die Medien: Eine Dokumentation über Christen in Palästina konnte nicht ausgestrahlt werden, weil sich Gläubige, die in dem Film vorkommen, bedroht fühlten.
Der Film berichtet über verfolgte Christen aus Ägypten, Indonesien und Nigeria und zeigt Teile der nicht gesendeten Dokumentation aus Palästina.
(ARD/SWR/NDR/WDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Im Namen Gottes

Moderation: Ina Baltes

- Marokko
Die sanfte Revolution: Frauen als Religionslehrerinnen
- Somalia
Kalter Frieden: Eskaliert der Konflikt am
Horn von Afrika?
- Russland
Studium der Erleuchtung: Wie aus Nikita
ein buddhistischer Mönch wurde
- Ägypten
Schikaniert und verfolgt: Christen am Nil
- Israel
Teure Gräber: Jerusalem geht der Platz
für die Toten aus



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mit Gott gegen alle

Der religiöse Fundamentalismus auf dem Vormarsch

Film von Dirk Laabs

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Überall auf der Welt verschmelzen religiöse und politische Themen, verlaufen politische Fronten entlang von Konfessions- oder Religionsgrenzen. Der Feind ist immer der Andersgläubige. Meist beruhen die Konflikte auch auf ethnischen oder sozialen Spannungen, doch in der ...

Text zuklappen
Überall auf der Welt verschmelzen religiöse und politische Themen, verlaufen politische Fronten entlang von Konfessions- oder Religionsgrenzen. Der Feind ist immer der Andersgläubige. Meist beruhen die Konflikte auch auf ethnischen oder sozialen Spannungen, doch in der Religiosität entladen sie sich bis hin ins Private. Im Namen Gottes wird Furcht und Schrecken verbreitet. Weltweit sind religiöse Fundamentalisten auf dem Vormarsch. Egal, ob islamistisch oder christlich-fundamentalistisch - sie versuchen mit allen Mitteln, ihre Anhängerschaft und ihren politischen Einfluss zu vergrößern. Die islamischen Fundamentalisten haben den westlichen säkularen Gesellschaften den Kampf angesagt. Sie nutzen jede Gelegenheit, um den Dauerkonflikt der Wertevorstellungen anzuheizen, seien es die Mohammed-Karikaturen, das Papst-Zitat oder der Kopftuch-Streit. Gezielt greifen sie die Meinungsfreiheit an, überziehen liberale Muslime mit Todesdrohungen. Die christlichen Fundamentalisten mögen in der Wahl ihrer Mittel weniger militant sein. Doch auch sie sind besessen davon, ihre Ziele gesellschaftlich und politisch durchzusetzen.
Dirk Laabs trifft religiöse Fundamentalisten christlicher und islamischer Couleur in Deutschland, Belgien, Kanada und den USA. Er trifft aber auch Menschen, die vor dem Einfluss der Fundamentalisten warnen, die ihnen den Kampf angesagt haben: Experten wie die US-Autorin Barbara Victor ("Beten im Oval Office"), der Publizist Henryk M. Broder und der französische Islamkritiker Abdelwahab Meddeb decken auf, wie massiv der Einfluss religiöser Fundamentalisten bereits ist und wie sehr er von uns allen unterschätzt wird.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Alles auf Zucker

Spielfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
ZuckerHenry Hübchen
MarleneHannelore Elsner
SamuelUdo Samel
GoldaGolda Tencer
ThomasSteffen Groth
u.a.
Länge: 87 Minuten
Buch: Dani Levy
Buch: Holger Franke
Regie: Dani Levy

Ganzen Text anzeigen
Jakob Zuckermann ein Jude? "Mit dem Club habe ich nichts zu tun", verkündet Jaeckie Zucker voller Inbrunst. Doch da irrt er sich, denn dem zu DDR-Zeiten beliebten Sportreporter und Lebemann steht das Wasser bis zum Hals. Der Gerichtsvollzieher droht mit Knast, seine Frau ...
(ARD/WDR/BR)

Text zuklappen
Jakob Zuckermann ein Jude? "Mit dem Club habe ich nichts zu tun", verkündet Jaeckie Zucker voller Inbrunst. Doch da irrt er sich, denn dem zu DDR-Zeiten beliebten Sportreporter und Lebemann steht das Wasser bis zum Hals. Der Gerichtsvollzieher droht mit Knast, seine Frau Marlene mit Scheidung. Für den gewitzten Billardspieler gibt es nur noch eine Hoffnung: das mit 100.000 Euro dotierte European Pool Turnier. Doch unmittelbar vor Turnierbeginn stirbt Jaeckies Mutter. Ihr Testament hält eine besondere Überraschung parat: Das Erbe fällt ihnen nur dann zu, wenn sich die seit über 40 Jahren verfeindeten Söhne Samuel und Jakob versöhnen und samt ihrer Familien das jüdische Gesetz einhalten und sieben Tage strengste Totenwache halten. Während Marlene einen Crashkurs in Sachen jüdischer Tradition absolviert und die orthodoxe Verwandtschaft mit koscheren Häppchen versorgt, gibt es für Jaeckie ein ganz anderes Problem - das Billardturnier wurde soeben eröffnet.

Voller Witz und Ironie beschreibt Dani Levy den temporeichen Hürdenlauf seines Helden Jaeckie Zucker. "Alles auf Zucker" ist eine unorthodoxe Familienkomödie, die liebevoll vom Zusammenprall der Kulturen, von alten Freundschaften und neuen Lieben erzählt.
(ARD/WDR/BR)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

delta

Thema: Einer für alle? Monotheismus und die Vielfalt

religiöser Erfahrung

Mit Prof. Dr. Francis Xavier D'Sa (indischer Jesuit und
Professor für Systematische Theologie und Indische Religion
an der Universität Würzburg),
Prof. Dr. Peter Sloterdijk (Philosoph, Rektor und Professor
für Philosophie und Medientheorie an der Hochschule
für Gestaltung Karlsruhe)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Terror und Krieg im "Namen Gottes"? Den aktuellen Auseinandersetzungen und bewaffneten Konflikten liegt ein "Kampf der Kulturen" zu Grunde: So die These, die Samuel P. Huntington 1996 aufstellte und die seitdem für hitzige Diskussionen sorgt. Die Ansprache des Papstes an ...

Text zuklappen
Terror und Krieg im "Namen Gottes"? Den aktuellen Auseinandersetzungen und bewaffneten Konflikten liegt ein "Kampf der Kulturen" zu Grunde: So die These, die Samuel P. Huntington 1996 aufstellte und die seitdem für hitzige Diskussionen sorgt. Die Ansprache des Papstes an der Universität Regensburg am 12. September dieses Jahres hat die Debatte über Glaube, Toleranz, Vernunft und Ursachen für religiöse Konflikte neu entfacht. Doch worin genau besteht dieses Konfliktpotenzial: Geht es in erster Linie um den Anspruch, die eigene Religion als die absolute Wahrheit durchzusetzen? Insofern es um einen Kampf geht, der auch oder vorrangig von religiösen Gefühlen geprägt ist, verweist die westliche Welt gern auf die "Regeln der Vernunft". Das Konzept einer "Vernunftreligion", die mit staatlichen Aufgaben vereinbar sein soll, haben Immanuel Kant und andere Denker als Reaktion auf die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges entwickelt. Doch ist diese Konzeption einer "vernünftigen Religion" angesichts der sich mehrenden "unvernünftigen" Ausbrüche religiöser Gefühle und Sehnsüchte in unserer Gegenwart noch anwendbar? Muss es neue Formen geben, wie eine Gesellschaft Sinn finden und dem Einzelnen Orientierung geben kann? Ist der Fundamentalismus möglicherweise eine - wenn auch fragwürdige - Antwort auf die verstörende Vielfalt religiöser Identitäten?
"delta" diskutiert über die Bandbreite religiöser Erfahrungen in Deutschland, ihre Unterschiede und die daraus erwachsenden Konfliktpotenziale.


Seitenanfang
23:15
16:9 Format

FOYER spezial - Gretchenfragen

Mit Esther Schweins

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wie hältst du's mit der Religion?" fragt Gretchen, doch Faust windet sich, um eine Antwort zu vermeiden. In der Erfolgsinszenierung des "Faust" am Deutschen Theater fragt Gretchen immer und immer wieder, sie bringt Faust - uns alle - in Erklärungsnot und liefert so ein ...

Text zuklappen
"Wie hältst du's mit der Religion?" fragt Gretchen, doch Faust windet sich, um eine Antwort zu vermeiden. In der Erfolgsinszenierung des "Faust" am Deutschen Theater fragt Gretchen immer und immer wieder, sie bringt Faust - uns alle - in Erklärungsnot und liefert so ein aktuelles Abbild zeitgenössischer Glaubensungewissheiten. Auch viele Tänzer und Choreografen stellen sich in der letzten Zeit Gretchenfragen: Die Beispiele reichen vom "Messiah Game" des Choreografen Felix Ruckert bis hin zu aktuellen Produktionen von Pina Bausch. Thema in der Spezialausgabe des Theatermagazins "FOYER" ist auch "Elchtest", das neue Stück des estnischen Dramatikers Jaan Tätte. Darin erlebt ein erfolgreicher Geschäftsmann eine Sinnkrise und zieht sich in ein abgelegenes Dorf zurück. Die Dorfbewohner wundern sich über den neuen Nachbarn: Verrückter oder Heiliger? Sie entscheiden sich für Letzteres, und fortan zelebriert dieser abstruse Waldmessen. Ein weiteres Thema in der "FOYER"-Spezialausgabe ist der sich zuspitzende Konflikt zwischen der orthodoxen und säkularen Gesellschaft in Israel, den immer mehr Bühnen thematisieren.


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing

Darsteller:
NathanGünter Junghans
Sultan SaladinWerner Eng
Sittah, dessen SchwesterRita Feldmeier
RechaJaveh Asefdjah
DajaRahel Ohm
TempelherrHannes Wegener
DerwischTobias Rott
Patriarch von JerusalemAndreas Herrmann
KlosterbruderRoland Kuchenbuch
Aufzeichnung der Eröffnungsinszenierung des Hans Otto Theaters
Potsdam, September 2006
Kostüme: Jessica Karge
Inszenierung: Uwe Eric Laufenberg
Fernsehregie: Andreas Morell

Ganzen Text anzeigen
Gotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise" stellt die noch immer aktuelle Frage nach den Gemeinsamkeiten der drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Gleichzeitig erzählt das Stück eine Familiengeschichte, in der ein Sultan, ein junger ...

Text zuklappen
Gotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise" stellt die noch immer aktuelle Frage nach den Gemeinsamkeiten der drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Gleichzeitig erzählt das Stück eine Familiengeschichte, in der ein Sultan, ein junger Tempelherr, der Kaufmann Nathan und seine Pflegetochter Recha mit widersprüchlichen Gefühlen und Ansichten ringen, bis eine Lösung des Konflikts möglich wird. Mit der berühmten Ringparabel ist "Nathan der Weise" ein Schlüsselwerk des deutschen Theaters, das Werte wie Menschlichkeit, Respekt und Freundschaft in den Mittelpunkt rückt und damit als zeitloser Versöhnungsversuch kulturübergreifend Beachtung gewonnen hat.

Intendant Uwe Eric Laufenberg hat zur Eröffnung des neuen Theaterbaus direkt am Ufer des "Tiefen Sees" Lessings visionäres Gleichnis über Respekt, Toleranz und Verständnis inszeniert.


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Spiel mir das Lied vom Leben

Giora Feidman und der Klezmer

Film von Günther B. Ginzel

Ganzen Text anzeigen
Wie vor 100 Jahren sein Großvater ist auch der Klarinettist Giora Feidman, 1936 in Argentinien geboren, ein berühmter Klezmer-Musiker.
Kurz vor seinem 70. Geburtstag gab Giora Feidman seltene Einblicke in sein Leben. Der Film zeigt ihn unter anderem in seinem Heim ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wie vor 100 Jahren sein Großvater ist auch der Klarinettist Giora Feidman, 1936 in Argentinien geboren, ein berühmter Klezmer-Musiker.
Kurz vor seinem 70. Geburtstag gab Giora Feidman seltene Einblicke in sein Leben. Der Film zeigt ihn unter anderem in seinem Heim in einer israelischen Kleinstadt, inmitten seiner Enkel, mit seiner Frau, der Komponistin Ora Bat Chaim, der er einige seiner schönsten Stücke verdankt. Er spielt bei einer chassidischen Hochzeit und trifft in Haifa arabische Freunde: "Politisch trennen uns Welten", sagt er - doch dann greifen sie zu ihren Instrumenten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton

Messias meets Pop

Händels Oratorium mit Rockband und Streichern

Ganzen Text anzeigen
"Starke Songs!" finden auch Jugendliche: Was zu Wohlgefallen bei an HipHop und Rock gewohnte Ohren führt, ist eine musikalische Erzählung über den "Messias", die vor fast 250 Jahren geschrieben wurde. Der Komponist des Oratoriums ist Georg Friedrich Händel. Eine Truppe ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Starke Songs!" finden auch Jugendliche: Was zu Wohlgefallen bei an HipHop und Rock gewohnte Ohren führt, ist eine musikalische Erzählung über den "Messias", die vor fast 250 Jahren geschrieben wurde. Der Komponist des Oratoriums ist Georg Friedrich Händel. Eine Truppe internationaler Künstler hat eine Synthese aus Groove und Glauben geschaffen und den Messias für Rockband und Streichorchester arrangiert. Die Texte orientieren sich an der Luther-Bibel. In den USA gehören solche Experimente inzwischen zum Standard. Hierzulande lösten die ersten öffentlichen Aufführungen eines tanzbaren "Messias" Reaktionen zwischen Faszination und Verwirrung aus.
Der Film zeigt Highlights der zehntägigen Weihnachtstournee "Messias meets Pop".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix Mendelssohn Bartholdy: Elias Oratorium nach Worten

des Alten Testaments op. 70

Mit Christian Oelze (Sopran), Katharina Kammerloher
(Mezzosopran), Christian Elsner (Tenor),
Jan-Hendrik Rooterin (Bass) und dem MDR-Rundfunkchor
Es spielt das MDR Sinfonieorchester unter der Leitung
von Fabio Luisi
Aufzeichnung aus der Dresdner Frauenkirche, Januar 2006

Ganzen Text anzeigen
Der Beifall wollte nicht enden, als das Oratorium "Elias" im August 1846 im englischen Birmingham uraufgeführt wurde. Für den 37-jährigen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy ein gewaltiger Triumph, der seinen Ruf weiter festigte. Grundlage für den "Elias" waren das ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der Beifall wollte nicht enden, als das Oratorium "Elias" im August 1846 im englischen Birmingham uraufgeführt wurde. Für den 37-jährigen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy ein gewaltiger Triumph, der seinen Ruf weiter festigte. Grundlage für den "Elias" waren das 1. und das 2. Buch der Könige aus dem Alten Testament. Mendelssohns "Elias" brachte die Tradition des geistlichen Oratoriums nach Bach, Händel und Haydn wieder zu neuer Blüte - und das in einer Tonsprache, die zwar romantisch, aber mit dramatischer Wucht und klassischer Strenge musikalische Bilder evoziert.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

Das Kloster von Silos

Ein alter Baustein für die Zukunft Europas

Geschichte und Gegenwart des Benediktiner-Klosters
in Nordspanien
Film von José Montex-Baquer

Ganzen Text anzeigen
Eine CD mit gregorianischen Gesängen erreichte 1995 international eine Verkaufszahl von fünf Millionen Exemplaren. Sie wurde in der Abtei von Silos aufgenommen, eines der ältesten Benediktinerklöster in Spanien, dessen Gründungszeit zwischen dem VII. und IX. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine CD mit gregorianischen Gesängen erreichte 1995 international eine Verkaufszahl von fünf Millionen Exemplaren. Sie wurde in der Abtei von Silos aufgenommen, eines der ältesten Benediktinerklöster in Spanien, dessen Gründungszeit zwischen dem VII. und IX. Jahrhundert angesiedelt wird. Die Abtei ist nicht nur für die Pflege des gregorianischen Gesangs bekannt, sondern auch für ihren romanischen Kreuzgang von außergewöhnlicher Schönheit.
Der Film beschreibt das klösterliche Leben in Silos und zeigt das Werk zweier großer Steinmetzmeister, das an das Schaffen von Meister Matteo in Santiago de Compostela erinnert.
(ARD/SWR)