Programm-Übersicht
Kalender
April 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Maifeiertag - Dienstag, 1. Mai
Programmwoche 18/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:14
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Joan Baez: Live in New York -

75 Birthday Celebration

Beacon Theatre, New York, USA, 2016

Regie: David Horn

Ganzen Text anzeigenAm 27. Januar 2016 feierte Joan Baez ihren 75. Geburtstag in New Yorks historischem Beacon Theatre mit David Crosby, Paul Simon und weiteren Musik-Legenden mit einem Unplugged-Konzert.

Ein Jahr zuvor würdigte Amnesty International Joan Baez mit dem höchsten Preis der ...

Text zuklappenAm 27. Januar 2016 feierte Joan Baez ihren 75. Geburtstag in New Yorks historischem Beacon Theatre mit David Crosby, Paul Simon und weiteren Musik-Legenden mit einem Unplugged-Konzert.

Ein Jahr zuvor würdigte Amnesty International Joan Baez mit dem höchsten Preis der Menschenrechtsorganisation, dem „Ambassador of Conscience Award“ („Botschafter des Gewissens“) in Berlin. Den Preis erhielt sie für ihren Kampf für Menschenrechte.


6:59
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Carole King: Tapestry - Live

Hyde Park, London, Großbritannien, 2016

Regie: Marcus Viner

Ganzen Text anzeigenAm 3. Juli 2016 gibt die amerikanische Singer-Songwriterin Carole King ein Konzert vor 65 000 Fans im Hyde Park. Im Mittelpunkt steht das Album „Tapestry“, 45 Jahre nach dem Erscheinen.

1971 erscheint „Tapestry“, eines der erfolgreichsten Alben der ...

Text zuklappenAm 3. Juli 2016 gibt die amerikanische Singer-Songwriterin Carole King ein Konzert vor 65 000 Fans im Hyde Park. Im Mittelpunkt steht das Album „Tapestry“, 45 Jahre nach dem Erscheinen.

1971 erscheint „Tapestry“, eines der erfolgreichsten Alben der Popgeschichte mit Evergreens wie „You´ve Got a Friend“, „It´s Too Late“ und „Natural Woman“. Mit vier Grammys ausgezeichnet, verkauft sich das Album zwischen Blues, Soul und Jazz über 25 Millionen Mal.

Auf "Tapestry" erzählt die 1942 in Manhattan, New York, geborene Künstlerin vom Ankommen in einem neuen Jahrzehnt nach den turbulenten Sechzigern. Es geht um den Abschied von der Jugend, um zerbrochene Lieben, um Zweifel und Enttäuschungen. Carole King trifft mit ihrer Sehnsucht nach Geborgenheit, nach Sicherheit, nach jemandem, auf den man sich verlassen kann, den Nerv der Zeit.

Im Rahmen ihres Konzerts in London feiert Carole King den 45. Jahrestag des Erscheinens ihres wegbereitenden Albums und wird unter anderen von Gitarrist Danny Kortchmar begleitet, der schon auf dem Originalalbum mitgespielt hat.


7:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tina Turner: One Last Time

Wembley Stadium, London, Großbritannien, 2000

Regie: David Mallet

Ganzen Text anzeigenAm 15. und 16. Juli 2000 rockt Tina Turner das Wembley Stadium in London. Vor ausverkauftem Haus präsentiert sich die Soul-Queen in atemberaubender Form und feiert die Hit-Party des Jahres.

Es ist die achte Konzerttour und soll laut Tina auch ihre letzte sein. Die ...

Text zuklappenAm 15. und 16. Juli 2000 rockt Tina Turner das Wembley Stadium in London. Vor ausverkauftem Haus präsentiert sich die Soul-Queen in atemberaubender Form und feiert die Hit-Party des Jahres.

Es ist die achte Konzerttour und soll laut Tina auch ihre letzte sein. Die triumphale "Twenty Four Seven Millenium Tour" beginnt am 23. März 2000 im amerikanischen Minneapolis und endet nach Konzerten in Kanada und Europa am 6. Dezember 2000 in Anaheim, Kalifornien.

"Das Ganze ist wie ein Theaterstück, ein kleiner Film", verrät Tina Turner damals den CBS-News. "Ich liebe diesen gigantischen Aufwand, die mehrstöckige Bühne, die Action, die 18 Kameras und das Spiel zwischen meinen Tänzerinnen und mir." Gedacht als Promotion-Tour für ihr letztes Album "Twenty Four Seven", macht Tina das Unternehmen zur Abschiedstournee: "Ich stehe seit 44 Jahren auf der Bühne und sollte meine Tanzschuhe jetzt an den Nagel hängen. Mit Janet Jackson kann ich nicht mehr mithalten, und ich bin keine Diva wie Diana Ross. Ich bin Rock 'n' Roll - und glücklich, es noch einmal machen zu können, damit mich meine Fans in guter Erinnerung behalten."

2008 erfolgt der Rücktritt vom Rücktritt: Tina Turner steht am 1. Oktober in Kansas wieder auf der Bühne, die Tickets dafür sind binnen zwei Minuten ausverkauft.


8:46
VPS 08:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Queen: Rock Montreal

Montreal Forum, Montreal, Quebec, Kanada, 1981

Regie: Saul Swimmer

Ganzen Text anzeigenIm November 1981 dreht Regisseur Saul Swimmer während zweier Queen-Konzerte vor über 36 000 Fans in Montreal den legendären Film „Queen – We Will Rock You“, der 1983 Premiere feiert.

Die Konzerte werden nur für die Verfilmung angesetzt. Es sind die letzten ...

Text zuklappenIm November 1981 dreht Regisseur Saul Swimmer während zweier Queen-Konzerte vor über 36 000 Fans in Montreal den legendären Film „Queen – We Will Rock You“, der 1983 Premiere feiert.

Die Konzerte werden nur für die Verfilmung angesetzt. Es sind die letzten Auftritte in der Vierer-Besetzung ohne zusätzlichen Keyboarder. Zum ersten Mal spielen Queen ihre neue Single „Under Pressure“, die 1981 gerade die Spitze der britischen Charts belegt.


9:57
VPS 09:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

The Bee Gees: One for All

National Tennis Centre, Melbourne, Australien, 1989

Regie: Adrian Woods

Ganzen Text anzeigenIm Rahmen der „One for All World Tour“, gastieren die Bee Gees am 17. und 18. November 1989 in Melbourne. Barry, Robin und Maurice präsentieren alle Hits vor ihren begeisterten Fans.

Anfang 1988 arbeiten die Bee Gees an ihrem neuen Album „One“. Nach dem ...

Text zuklappenIm Rahmen der „One for All World Tour“, gastieren die Bee Gees am 17. und 18. November 1989 in Melbourne. Barry, Robin und Maurice präsentieren alle Hits vor ihren begeisterten Fans.

Anfang 1988 arbeiten die Bee Gees an ihrem neuen Album „One“. Nach dem tragischen Tod ihres Bruders Andy im März 1988, stoppen die Brüder monatelang alle Aktivitäten, beenden die Aufnahmen im Frühling 1989 und starten am 10. April 1989 ihre Welttournee in Tokio.

Aus ihrem Heimatland England wandert die Familie Gibb 1958 nach Australien aus. Barry, Robin und Maurice treten als Familientrio in Fernsehshows auf und veröffentlichen 1965 ihre erste Langspielplatte, die kein Erfolg wird.

Im September 1966 erscheint die Single „Spicks and Specks“ und wird ein Hit in Australien. Doch Familie Gibb ist da schon zurück auf dem Weg nach England, wo die weltweite Karriere 1967 mit Songs wie „New York Mining Disaster 1941“ und „To Love Somebody“ beginnt. Mit über 220 Millionen verkauften Tonträgern gehören die Brüder Barry, Robin und Maurice Gibb zu den erfolgreichsten Pop-Bands der letzten 50 Jahre. Sie werden mit allen wichtigen musikalischen Ehrungen ausgezeichnet, darunter mehrere Grammy-Awards und die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame.

Nach dem Tod von Maurice Gibb im Jahr 2003 und Robin Gibb im Mai 2012, ist Barry Gibb der letzte noch lebende Bee Gee.


Seitenanfang
11:12
VPS 11:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jeff Lynne's ELO: Wembley or Bust

Wembley Stadium, London, Großbritannien, 2017

Regie: Paul Dugdale

Ganzen Text anzeigenIm Juni 2017 begeistert Jeff Lynne das ausverkaufte Wembley Stadium in London mit seinem Electric Light Orchestra und Hits auf einer futuristischen Bühne unter einem leuchtenden Raumschiff.

60 000 Zuschauer feiern den in Birmingham geborenen 69-jährigen Musiker, der ...

Text zuklappenIm Juni 2017 begeistert Jeff Lynne das ausverkaufte Wembley Stadium in London mit seinem Electric Light Orchestra und Hits auf einer futuristischen Bühne unter einem leuchtenden Raumschiff.

60 000 Zuschauer feiern den in Birmingham geborenen 69-jährigen Musiker, der 1971 das Electric Light Orchestra gründet. Sein Ziel ist es „dort weiterzumachen, wo die Beatles mit 'I Am the Walrus' aufhörten": Er vereint klassische Musik und Unterhaltungsmusik.

1972 hat Jeff Lynne mit „10538 Overture“ seinen ersten UK-Top-10-Hit, macht sich später als Produzent einen Namen und gründet 1988 zusammen mit George Harrison, Bob Dylan, Tom Petty und Roy Orbison die Supergruppe „Traveling Wilburys“.

Im September 2014 steht Jeff Lynne nach 28 Jahren wieder live auf einer Bühne: Im Londoner Hyde Park bereiten ihm 50 000 Fans ein triumphales Comeback. 2015 folgen sein neues Album „Alone in the Universe“ und im Juni 2017 sein großer Auftritt im Wembley Stadium - natürlich mit Sonnenbrille, die er oftmals auch innerhalb von Gebäuden trägt. Seit 2014 hat Jeff Lynne die Ehrendoktorwürde der Birmingham City University.


Seitenanfang
12:41
VPS 12:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Udo Lindenberg: Live - Stärker als die Zeit

Red Bull Arena, Leipzig, Deutschland, 2016

Regie: Hannes Rossacher, Sven Haeusler

Ganzen Text anzeigenAm 26. Juni 2016 spielt Udo Lindenberg in Leipzig sein Abschlusskonzert der "Stärker als die Zeit"-Tour und präsentiert eine bunte Revue mit Schiffen, Aliens, dem Panikorchester und Gästen.

Udo ist in Topform, die Skinny Jeans sitzen, und als maritimer Kapitän ...

Text zuklappenAm 26. Juni 2016 spielt Udo Lindenberg in Leipzig sein Abschlusskonzert der "Stärker als die Zeit"-Tour und präsentiert eine bunte Revue mit Schiffen, Aliens, dem Panikorchester und Gästen.

Udo ist in Topform, die Skinny Jeans sitzen, und als maritimer Kapitän begrüßt er auf der Bühne Kids on Stage, Clueso, Josephin Busch, Till Brönner, Stefanie Heinzmann und viele andere mehr. Eine Mischung aus Theater, Comic, Musical, Tanz und Rock 'n' Roll.

"Der Dealer bringt das Udopium", schreibt die "laut"-Kritik treffend, und das Publikum lässt sich vom Oberhaupt der Panikfamilie gerne in einen Rausch versetzen. Für fast zwei Stunden sind hier alle stärker als die Zeit.

Das gleichnamige Studioalbum erscheint am 29. April 2016, rund zwei Wochen vor seinem 70. Geburtstag, und erreicht mühelos Platz 1 der Hitparade. "Lindenberg hat an diesem Album so akribisch wie lange nicht mehr an einem neuen Album gearbeitet", schreibt "Spiegel Online". Er holt sich Gasttexter wie den Pop-Literaten Benjamin von Stuckrad-Barre, Simon Triebel von der Band Juli und Tobias Kuhn mit ins Boot. Für das Titelstück "Stärker als die Zeit" nutzt Lindenberg das musikalische Leitthema aus dem „Paten“ und holt sich dafür die Genehmigung von den Erben des Komponisten. Aufgenommen wird der Song in den legendären Abbey-Road-Studios in London, zusammen mit einem 60-köpfigen Orchester.

„'Stärker als die Zeit' ist Udos 'Casablanca', seine 'Ewige Jugend'. Er singt gravitätische Balladen und Songs mittleren Tempos, das Piano schmalzt gemütvoll, die Gitarren zerren getragen, alles ist Rückschau, Bilanz und Wehmut, man hat jede Melodie irgendwo schon gehört", schreibt der "Rolling Stone", und "Spiegel Online" konstatiert: "Sehr analog, mit sehr viel Wärme und Tiefe, werden die Songs als im besten Sinne zeitlos inszeniert. Passend zu Lindenbergs Stimme, die fast so warm und mitreißend wirkt, wie ganz am Anfang seiner Karriere. (…) Das Land hat inzwischen verstanden, dass es einen wie Udo Lindenberg kein zweites Mal geben wird – und man ihn besser feiert, solange er noch da ist."

3sat feiert den berühmtesten Hutträger Deutschlands und präsentieret die Höhepunkte seines Konzerts in Leipzig mit Liedern wie "Mein Ding", "Cello", "Straßenfieber", "Gegen die Strömung", "Bis ans Ende der Welt", "Sonderzug nach Pankow" und vielen anderen mehr.


Seitenanfang
14:27
VPS 14:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Peter Maffay: MTV Unplugged

Steintor-Varieté, Halle an der Saale, Deutschland, 2017

Regie: Hans Pannecoucke

Ganzen Text anzeigenAnfang August 2017 steht Peter Maffay im Rahmen seines MTV-Unplugged-Konzerts an drei Abenden auf der Bühne des Steintor-Varietés in Halle und präsentiert das Beste aus 40 Jahren.

Eingeladen hat er musikalische Gäste wie die Singer-Songwriter Johannes Oerding und ...

Text zuklappenAnfang August 2017 steht Peter Maffay im Rahmen seines MTV-Unplugged-Konzerts an drei Abenden auf der Bühne des Steintor-Varietés in Halle und präsentiert das Beste aus 40 Jahren.

Eingeladen hat er musikalische Gäste wie die Singer-Songwriter Johannes Oerding und Phillip Poisel, Jennifer-Rostock-Sängerin Jennifer Weist, Pop-Ikone Katie Melua, den Perkussionisten Ray Cooper und die Common-Linnets-Frontfrau Ilse DeLange mit Gitarrist.

Gedämpftes Licht, Teppiche auf dem Boden und ein Sternenhimmel unter der Decke des quadratischen Saals zaubern eine besondere Atmosphäre in das altehrwürdige Steintor-Varieté. 1868 als Reithalle gebaut, wird das Gebäude ab 1884 bereits zeitweise vom Stadttheater genutzt und ist danach ständige Spielstätte für Varieté-Programme und Operetteninszenierungen. Auch Kino- und Ringkampfvorführungen finden hier statt. Bis heute wird das Gebäude, das im Inneren weitgehend dem restaurierten Zustand von 1889 entspricht, für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Peter Maffay hat seine Band um sich herum versammelt, und das Publikum hat beste Sicht auf alles, was passiert. Begleitet wird er von den Gitarristen Carl Carlton, Peter Keller, JB Meijers, dem Schlagzeuger Bertram Engel, Bassist Ken Taylor, Pianist Pascal Kravetz und dem legendären Perkussionisten Ray Cooper, der sonst mit Weltstars wie Eric Clapton und Elton John auf Tour geht.

Dazu kommen Streicher, Bläser und ein Background-Chor, kurz: alles, was man braucht, um ein besonderes Konzert zu veranstalten. „Ich habe Lust, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das passt in unsere Zeit, und das passt in unser Leben. Kein Schnickschnack, keine Umwege, sondern eine klare Ausrichtung auf das, was wichtig ist,“ sagt Peter Maffay über sein Unplugged-Projekt, mit dem er ab Februar 2018 auf Tour gehen wird.


Seitenanfang
15:57
VPS 15:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Rea Garvey: zdf@bauhaus - Die 100ste

Bauhaus, Dessau, Deutschland, 2018

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenRea Garvey präsentiert für die 100. Folge von "zdf@bauhaus" sein neues Soloalbum "NEON", das im März 2018 erscheint.

Bereits mit seinen letzten drei Solo-Alben ist es Garvey gelungen, Fans und Kritiker gleichermaßen zu überraschen und zu begeistern. Dies lag vor ...

Text zuklappenRea Garvey präsentiert für die 100. Folge von "zdf@bauhaus" sein neues Soloalbum "NEON", das im März 2018 erscheint.

Bereits mit seinen letzten drei Solo-Alben ist es Garvey gelungen, Fans und Kritiker gleichermaßen zu überraschen und zu begeistern. Dies lag vor allem an seiner ungebrochenen Leidenschaft für Musik und an seiner Fähigkeit, sich immer wieder auf Neues einzulassen.

Das ist dem "Irishman in Berlin" einmal mehr mit seinem neuen Album "NEON" gelungen. 13 neue Tracks hat Rea Garvey gemeinsam mit dem Hip-Hop-Produzenten Abaz geschrieben und produziert, der schon mit Künstlern wie Kollegah, Kontra K, Haftbefehl und Farid Bang zusammengearbeitet hat. Erneut zeigt Rea Garvey, dass er ungewöhnliche Wege geht und immer offen für andere Genres und neue Sounds ist.

Gleich die erste Single "Is It Love?" ist thematisch aktuell, greift die #Metoo-Debatte auf und legt den Fokus auf die vermeintlich stereotypische Rollenaufteilung im emotionalen Zusammenspiel von Mann und Frau. Dabei gelingt es Garvey wie gewohnt, die für ihn typische Leichtigkeit und das typische "Feelgood"-Gefühl mit seiner Musik zu versprühen.

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau dient zum 100. Mal als Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Seit 2011 geben internationale Künstler in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert wurden und werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

The Rolling Stones: Havana Moon

Coliseo de la Ciudad Deportiva, Havanna, Kuba, 2016

Regie: Paul Dugdale

Ganzen Text anzeigenAm Karfreitag 2016 schreiben die Rolling Stones Musikgeschichte: Vor 450 000 Fans spielen die Musiker bei Vollmond und freiem Eintritt in Havanna als Zeichen der kulturellen Öffnung.

"Es gibt die Sonne, den Mond, Sterne - und es gibt die Rolling Stones. Es war etwas ...

Text zuklappenAm Karfreitag 2016 schreiben die Rolling Stones Musikgeschichte: Vor 450 000 Fans spielen die Musiker bei Vollmond und freiem Eintritt in Havanna als Zeichen der kulturellen Öffnung.

"Es gibt die Sonne, den Mond, Sterne - und es gibt die Rolling Stones. Es war etwas Besonderes zu sehen, wie Kuba die Möglichkeit bekam, abzurocken", sagt Keith Richards. Mick Jagger meint: "Die Kuba-Show war großartig. Ein Riesenmeer an Leuten, so weit das Auge reichte."


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dixie Chicks: DCX MMXVI World Tour

Los Angeles (USA), Hamilton (Kanada), Calgary (Kanada),

Melbourne (Australien), 2016

Regie: Sophie Muller, Max Benjamin

Ganzen Text anzeigenIm April 2016 gehen die berühmtesten ehemaligen Straßenmusikerinnen aus Texas auf ihre 5. Konzerttour durch Europa, USA, Australien und Neuseeland: die Dixie Chicks.

Die Dixie Chicks haben sich verändert: Die Country-Girls präsentieren sich nun moderner und viel ...

Text zuklappenIm April 2016 gehen die berühmtesten ehemaligen Straßenmusikerinnen aus Texas auf ihre 5. Konzerttour durch Europa, USA, Australien und Neuseeland: die Dixie Chicks.

Die Dixie Chicks haben sich verändert: Die Country-Girls präsentieren sich nun moderner und viel rockiger als jemals zuvor. Doch sie vergessen nicht ihre Wurzeln und spielen einige Hits auch im vertrauten akustischen Bluegrass-Sound mit perfektem mehrstimmigen Gesang.

Die Schwestern Emily Robison und Martie Maguire gründen 1989 zusammen mit Laura Lynch und Robin Lynn Macy in Dallas, Texas, die Dixie Chicks. Mit ihrem mehrstimmigen Satzgesang, eingebettet im Mainstream-Country-Sound, verkauft die Band bis heute mehr als 30 Millionen Alben in den USA.

Als sich das Quartett vom Bluegrass entfernt, verlässt erst Robin Lynn Macy 1992 die Band und drei Jahre später Laura Lynch. Die neue Leadsängerin wird Natalie Maines. Das neuformierte Trio wird zum Vorreiter des New Country. "Wide Open Spaces" und "Fly", die beiden Alben der Jahre 1998 und 1999, erreichen Spitzenplatzierungen in den Charts.

In ihren Texten greift das Trio auch gesellschaftlich strittige Themen auf. In dem Song „Goodbye Earl“ etwa geht es um die Rache zweier Freundinnen an einem prügelnden Ehemann. Internationales Aufsehen erregt Sängerin Natalie Maines im Frühjahr 2003, als sie während eines Konzerts in London äußert, „die Band sei beschämt, dass der Präsident der Vereinigten Staaten aus Texas stamme.“

Konservative Country-Fans boykottieren daraufhin die Band, sodass Maines sich genötigt fühlt, sich bei Präsident Bush öffentlich zu entschuldigen. Damit gehen die Diskussionen um die Band, die Beistand von Bruce Springsteen und Madonna bekommt, erst richtig los. Die Musikerinnen lassen sich den Mund nicht verbieten und gehen weiter offensiv mit ihren persönlichen Auffassungen um. Der 2006 erschienene Dokumentarfilm „Dixie Chicks: Shut Up and Sing“ beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema.

Die Dixie Chicks gönnen sich eine Auszeit von der Musik, werden Mütter und verändern ihren musikalischen Stil, nicht zuletzt aufgrund der Blockade durch viele Country-Fans: Weg vom Country, hin zu Rock und Pop, so wie es Shania Twain und LeAnn Rimes vorgemacht haben. Produzentenlegende Rick Rubin verpasst dem Trio 2006 einen neuen Sound, und das neue Album wird 2007 mit fünf Grammys ausgezeichnet.

Auf ihrer aktuellen Tour zeigen sich die Dixie Chicks in Höchstform: Wuchtige Drums und verzerrte E-Gitarren liefern die Basis für Banjo und Fiddle. Damit steht das Trio sinnbildlich für die aktuelle Country-Szene, die zu einem Schmelztiegel der Stile geworden ist.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Shania Twain: Still the One - Live in Las Vegas

Colosseum, Caesars Palace, Las Vegas, USA, 2014

Regie: Mark D Allen

Ganzen Text anzeigenVon Dezember 2012 bis Dezember 2014 präsentiert die kanadische Sängerin und Songwriterin Shania Twain ihre aufwendig inszenierte Show "Still the One" im Caesars Palace in Las Vegas.

Im Juli 2014 wird die Show aufgezeichnet. Sie bietet alles, was in Las Vegas erwartet ...

Text zuklappenVon Dezember 2012 bis Dezember 2014 präsentiert die kanadische Sängerin und Songwriterin Shania Twain ihre aufwendig inszenierte Show "Still the One" im Caesars Palace in Las Vegas.

Im Juli 2014 wird die Show aufgezeichnet. Sie bietet alles, was in Las Vegas erwartet wird: Kostümwechsel, Pferde, Motorräder, einen kompletten Saloon und viele bühnentechnische Überraschungen. Im Mittelpunkt steht die erfolgreichste Country-Künstlerin aller Zeiten.

1993 gibt sie mit dem Album "Shania Twain" ihr Debüt und verkauft 75 Millionen Platten. Ein Rekord in der Country-Musik. 2008 gibt Shania Twain die Scheidung von ihrem untreuen Ehemann bekannt. Für Shania beginnt eine Leidenszeit, denn nach erlebter Gewalt in der Kindheit, dem tragischen Unfalltod ihrer Eltern, dem Stress des Star-Rummels und der privaten Enttäuschung, verliert Shania den Halt und ihre Stimme.

Drei Jahre vergehen, bis sie am 8. Juni 2011 ankündigt, mit ihrer Las Vegas-Show wieder auf die Bühne zurückzukehren: "Ich habe gelernt, zu mir zu stehen und damit meine Heilung in Gang gesetzt. Furcht und Angst liegen hinter mir, und das ist ein großer Wendepunkt für mich. Außerdem nehme ich jetzt viele Dampfbäder und befolge Bette Midlers Tipps, die einige gute Pflegeprodukte kennt." Regisseur Raj Kapoor übernimmt die Inszenierung und verspricht eine musikalische Reise durch Shanias Karriere mit viel Musik und visuellen Überraschungen für alle Sinne. Shania beweist: Sie ist "Still the One".

Auch ihr privates Glück kommt zurück: Im Januar 2011 heiratet Shania Twain den Schweizer Nestlé-Manager Frédéric Thiébaud, und im Juni des gleichen Jahres wird sie auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern geehrt.


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Adele: Live in New York City

Radio City Music Hall, New York, USA, 2015

Regie: Beth McCarthy-Miller

Ganzen Text anzeigenAm 17. November 2015 tritt Adele in New Yorks Radio City Music Hall vor begeisterten Fans und Ehrengästen auf. Anlass ist ihr Comeback mit ihrem dritten Albums „25“.

Mit ihrer eindrucksvollen Bühnenpräsenz zieht Adele ihr Publikum nach mehrjähriger Pause ...

Text zuklappenAm 17. November 2015 tritt Adele in New Yorks Radio City Music Hall vor begeisterten Fans und Ehrengästen auf. Anlass ist ihr Comeback mit ihrem dritten Albums „25“.

Mit ihrer eindrucksvollen Bühnenpräsenz zieht Adele ihr Publikum nach mehrjähriger Pause mühelos in den Bann, präsentiert die aktuelle Single „Hello“, Songs des neuen Albums wie „All I Ask“ und „When We Were Young“ und die Klassiker „Someone Like You“ und „Skyfall“.


Seitenanfang
20:58
VPS 20:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kylie Minogue: Kiss Me Once

SSE Hydro, Glasgow, Schottland, 2014

Regie: William Baker, Markus Viner

Ganzen Text anzeigenIm März 2014 bringt Kylie Minogue ihr 12. Studioalbum "Kiss Me Once" heraus. Komponiert und produziert unter anderen von Pharell Williams, liefert die Pop-Queen ein Luxus-Dance-Album ab.

Ab September 2014 präsentiert Kylie Minogue ihr neues Album und ihre Hits im ...

Text zuklappenIm März 2014 bringt Kylie Minogue ihr 12. Studioalbum "Kiss Me Once" heraus. Komponiert und produziert unter anderen von Pharell Williams, liefert die Pop-Queen ein Luxus-Dance-Album ab.

Ab September 2014 präsentiert Kylie Minogue ihr neues Album und ihre Hits im Rahmen ihrer Europa - und Australientournee. In Kostümen von Jean Paul Gaultier, Dolce & Gabbana, Julien Macdonald und Marchesa begeistert die Australierin ihr Publikum.

Der "Guardian" schreibt: "Die Show ist groß, aber diesmal ist sie ganz auf Kylie, ihr Charisma und ihre Songs fokussiert. Kaum zu glauben, dass sie 46 Jahre alt ist, und eine Krebserkrankung hinter sich hat. Dabei ist das Geheimnis ihres Erfolgs offensichtlich: Jeder auf der Bühne, inklusive Kylie, strahlt von einem Ohr zum anderen." Und der "Independent" ergänzt: "Ihre strahlende Bühnenpräsenz wird auch in den nächsten zehn Jahren nicht verblassen."

Für Schlagzeilen sorgt die australische Schönheit im Juni 2015, als sie bei einem romantischen Spaziergang im nächtlichen London mit Coldplay-Sänger Chris Martin fotografiert wird. Kylie ist schon länger auf der Suche nach Mr. Right: Weder mit dem französischen Schauspieler Olivier Martinez noch mit dem spanischen Männermodel Andres Velencosco wurde sie dauerhaft glücklich. Auch Chris Martin ist nach der Trennung von Ehefrau Gwyneth Paltrow und einem Flirt mit Hollywood-Star Jennifer Lawrence wieder auf der Suche.


Seitenanfang
21:41
VPS 21:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Miley Cyrus: Bangerz Tour

Palau Sant Jordi Arena, Barcelona, Spanien und MEO Arena,

Lissabon, Portugal, 2014

Regie: Russell Thomas, Diane Martel

Ganzen Text anzeigen"Wirklich alles drehte sich irgendwann um meine Tour. Sobald die Zuschauer in die Arena kommen, sollten sie Teil einer verrückten, ganz anderen Welt sein", sagt Miley Cyrus über ihre Show.

Die "Bangerz-Tour" hält, was Miley verspricht: Als "surreal" und "scharf" ...

Text zuklappen"Wirklich alles drehte sich irgendwann um meine Tour. Sobald die Zuschauer in die Arena kommen, sollten sie Teil einer verrückten, ganz anderen Welt sein", sagt Miley Cyrus über ihre Show.

Die "Bangerz-Tour" hält, was Miley verspricht: Als "surreal" und "scharf" wird sie von der Kritik begeistert aufgenommen und spielt über 60 Millionen Dollar ein. Sie promotet das gleichnamige Album, das am 4. Oktober 2013 weltweit in die Hitparaden einsteigt.

Für die Kostüme kann Miley die Designer The Blonds, Kenzo und Roberto Cavalli gewinnen sowie John Kricfalusi für das Artwork und die Animationen. "Ich denke, das Beste für einen Künstler ist, wenn er sieht, wie das Publikum seine Lieder mitsingt. Ich hoffe, dass meine Fans durch meine Show inspiriert werden, eigene höhere Ziele zu erreichen." Die Kritiker loben Cyrus´ Bühnenpräsenz, die ausgefallenen Kostüme und werten die Show als gelungene Musical-Version des Films "Spring Breakers" (2012), wobei Miley auf provozierende Gesten verzichtet und damit ihren Ruf als ernstzunehmende Sängerin festigt. Shawn Conner von "USA Today" schreibt: "Cyrus hat das Charisma und das Zeug dazu, die Post-Madonna zu werden."


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rammstein: Live from Madison Square Garden

Madison Square Garden, New York, USA, 2010

Regie: Matthew Amos

Ganzen Text anzeigenAm 11. Dezember 2010 spielen Rammstein im Rahmen ihrer „Liebe ist für alle da“-Tour im Madison Square Garden und begeistern 18 000 Fans. Das Konzert ist in 30 Minuten ausverkauft.

Die aufwendig inszenierte Show präsentiert neben Feuer, Flammen, Rauch und Licht ...

Text zuklappenAm 11. Dezember 2010 spielen Rammstein im Rahmen ihrer „Liebe ist für alle da“-Tour im Madison Square Garden und begeistern 18 000 Fans. Das Konzert ist in 30 Minuten ausverkauft.

Die aufwendig inszenierte Show präsentiert neben Feuer, Flammen, Rauch und Licht einen Querschnitt durch das Repertoire der Berliner Band. „Das sollte man gesehen haben“, urteilt „laut.de“.

Rammstein haben ihre musikalischen Wurzeln in der DDR. Gitarrist Paul Landers, Keyboarder Flake Lorenz und Schlagzeuger Christoph Schneider spielen vor Rammstein in der Berliner Band „Feeling B“. Ihre Kunst ist der Gegenentwurf zum DDR-Staat: Sie spielen Punk-Musik mit systemkritischen Texten, wenden sich später auch der Mittelalter-Musik zu und gehören im Gegensatz zu den braven zu den sogenannten „anderen“ Bands. 1993 wollen Landers, Lorenz und Schneider einen anderen Sound und schließen sich Ende 1993, Anfang 1994 einem neuen Projekt an, dass sich später "Rammstein" nennen wird. Bassist Oliver Riedel kommt aus der Berliner Band „Inchtabokatables“ dazu, Gitarrist Richard Z. Kruspe und Sänger Till Lindemann kennen sich aus der DDR-Band „First Arsch“.

Anders als viele Bands aus dem Berlin der frühen 1990er-Jahre suchen Rammstein einen eigenen Stil, der sich vom Mainstream aus den USA und Großbritannien absetzt. Keyboarder Flake Lorenz sagt dazu in einem Interview mit dem ZDF: „Den Stil haben wir gefunden, indem wir alle genau wussten, was wir nicht wollen. Und wir wollten genau nicht amerikanische Funky-Musik machen oder Punk eben oder irgend so was, was wir gar nicht können. Wir haben gemerkt, dass wir nur diese Musik können, die wir auch spielen. Und die ist halt mal sehr einfach, stumpf, monoton.“


Seitenanfang
23:27
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

U2: iNNOCENCE + eXPERIENCE - Live in Paris

AccorHotels Arena, Paris, Frankreich, 2015

Regie: Hamish Hamilton

Ganzen Text anzeigenNach den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 sagen U2 die Konzerte am 14. und 15. November ab und kehren drei Wochen später zurück, um ein Zeichen gegen den Terror zu setzen.

Die "Daily News" schreibt: „Das wird niemanden überraschen: Die Band aus ...

Text zuklappenNach den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 sagen U2 die Konzerte am 14. und 15. November ab und kehren drei Wochen später zurück, um ein Zeichen gegen den Terror zu setzen.

Die "Daily News" schreibt: „Das wird niemanden überraschen: Die Band aus Dublin, entstanden im Schmelztiegel der Gewalt in Irland, die lange gegen Armut und Ungerechtigkeit gekämpft hat, stellt sich nun dem Terrorismus.“


Seitenanfang
1:51
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Aerosmith: Rocks Donington

Download Festival, Castle Donington, Großbritannien, 2014

Regie: Dick Carruthers, Jeff Claire

Ganzen Text anzeigenAm 15. Juni 2014 rocken Aerosmith England. Im Rahmen ihrer Europatour spielen sie als Headliner des dreitägigen "Download-Festivals" und begeistern das Publikum mit ihren großen Hits.

Gitarrist Joe Perry: "Gegen Ende unserer Tour spielten wir in Donington. Das Wetter ...

Text zuklappenAm 15. Juni 2014 rocken Aerosmith England. Im Rahmen ihrer Europatour spielen sie als Headliner des dreitägigen "Download-Festivals" und begeistern das Publikum mit ihren großen Hits.

Gitarrist Joe Perry: "Gegen Ende unserer Tour spielten wir in Donington. Das Wetter war ordentlich, das richtige Publikum war am richtigen Platz, und wir waren gut aufeinander eingespielt. Es war eine besondere Show." Schwarzmarkt-Tickets kosten über 600 Euro.

Seit 45 Jahren im Geschäft, sind Aerosmith neben den Rolling Stones die letzten Rock-Dinosaurier. Ihre Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame und Hits wie "Dream On" oder "I Don´t Want to Miss a Thing" haben sie unsterblich gemacht, obwohl der nachgesagte exzessive Drogenkonsum von Sänger Steven Tyler und Gitarrist Joe Perry, den sogenannten "Toxic Twins", immer Gefahr bedeutet.

"Ich setze mich mindestens vier Stunden am Tag hin und denke über neue Songs nach", verriet Steven Tyler unlängst der "Bild"-Zeitung. "Da ist nichts Glamouröses dran. Wenn die Scheinwerfer aus sind, hat der Rockstar Pause. Dann sitze ich nach dem Songschreiben am liebsten mit Freunden auf der Terrasse und rede Unsinn. Also ganz normal." Angesprochen auf seine Vorbilder, räumt Tyler ein: "Ich bin ein klassischer Abgucker! Was Erfolg hat, wird uns täglich von den Medien vorexerziert. Das habe ich schon als kleiner Junge begriffen. Ich habe die Körpersprache berühmter Leadsänger im TV studiert, bis ich jeden Ausraster vor dem Spiegel perfekt drauf hatte. Das ziehe ich bis heute durch. Aerosmith sind ein Ballett, ich bin die Ballerina. Und ich mache weiter, bis ich umfalle, denn ich bin mit der Bühne verheiratet."


Seitenanfang
2:50
VPS 02:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kiss: Rocks Vegas

Hard Rock Hotel, Las Vegas, USA, 2014

Regie: Devin DeHaven

Ganzen Text anzeigenIm November 2014 spielen Kiss neun Konzerte im "Hard Rock Hotel" in Las Vegas. Kiss sind im Rahmen ihres 40. Geburtstags auf Welttournee, die im Juni 2014 beginnt und im Oktober 2015 endet.

Im Mai 2016 läuft der Konzertfilm in den Kinos und zeigt Kiss in der 4000 Fans ...

Text zuklappenIm November 2014 spielen Kiss neun Konzerte im "Hard Rock Hotel" in Las Vegas. Kiss sind im Rahmen ihres 40. Geburtstags auf Welttournee, die im Juni 2014 beginnt und im Oktober 2015 endet.

Im Mai 2016 läuft der Konzertfilm in den Kinos und zeigt Kiss in der 4000 Fans fassenden "The Joint Showhall" im Inneren des Hotels in Topform. Mit dabei sind die Gründungsmitglieder Bassist Gene Simmons und Gitarrist Paul Stanley, beide über 60 und topfit.


Seitenanfang
3:48
VPS 03:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Metallica: Français Pour Une Nuit

Amphitheater Nîmes, Frankreich, 2009

Regie: Don Kent

Ganzen Text anzeigenAm 7. Juli 2009 spielen Metallica im Rahmen ihrer "World Magnetic Tour" ein legendäres Konzert vor historischer Kulisse: Im Amphitheater im Nîmes sind die Legenden für eine Nacht Franzosen.

1981 in Los Angeles gegründet, gehören die neunmaligen Grammy-Gewinner mit ...

Text zuklappenAm 7. Juli 2009 spielen Metallica im Rahmen ihrer "World Magnetic Tour" ein legendäres Konzert vor historischer Kulisse: Im Amphitheater im Nîmes sind die Legenden für eine Nacht Franzosen.

1981 in Los Angeles gegründet, gehören die neunmaligen Grammy-Gewinner mit über 100 Millionen verkaufter Alben zu den erfolgreichsten Metal-Bands der Welt. 1990 macht das Gitarrenriff von „Enter Sandman“ und die Hymne „Nothing Else Matters“ die Band weltberühmt.

Die aktuelle Besetzung um James Hetfield, Gesang und Gitarre, Kirk Hammett, Gitarre, Robert Trujillo, Bass, und Lars Ulrich, Schlagzeug, gehört zu den einflussreichsten Metals-Bands weltweit. Für Korn-Sänger Jonathan Davis ist Metallica seine Lieblingsband, da sie „immer ihren eigenen Weg gegangen und heute noch relevant ist“.

Im Herbst 2017 passieren aber auch andere Dinge als Musik: Metallica stellen ihre erste offizielle Mode-Kollektion vor, Sänger James Hetfield zieht in ein Bergdorf nach Colorado, versucht sich als Imker und geht auf die Jagd. Gitarrist Kirk Hammett hat gerade seine erste eigene Horror- und Sci-Fi-Art-Ausstellung im Peabody Essex Museum in Salem, Massachusetts, kuratiert, und der dänische Schlagzeuger Lars Ulrich wird von Prinz Frederik von Dänemark im Juni 2017 für seine Verdienste um die Musik zum Ritter geschlagen, während der zwölfjährige Sohn Tye von Bassist Robert Trujillo bei Korn als Bassist aushilft.


Seitenanfang
5:01
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mötley Crüe: The End - The Final Tour

Los Angeles Staples Centre, USA, 2015

Regie: Christian Lamb

Ganzen Text anzeigenAm 31. Dezember 2015 beendet die amerikanische Heavy-Metal-Glam-Rock-Band Mötley Crüe ihre 35-jährige Karriere mit einem Konzert vor 18 000 Fans in L. A., der Heimat der „Bad Boys of Rock".

Nachdem die Band im Januar 2014 das Ende in einer Pressekonferenz ...

Text zuklappenAm 31. Dezember 2015 beendet die amerikanische Heavy-Metal-Glam-Rock-Band Mötley Crüe ihre 35-jährige Karriere mit einem Konzert vor 18 000 Fans in L. A., der Heimat der „Bad Boys of Rock".

Nachdem die Band im Januar 2014 das Ende in einer Pressekonferenz verkündet, beginnt in den USA am 2. Juli 2014 die Abschiedstournee, und der „Kunterbunte Haufen“ alias Mötley Crüe begeistert weltweit Fans in Japan, Australien, Europa und Südamerika in 164 Konzerten.