Programm-Übersicht
Kalender
Mai 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 24. Mai
Programmwoche 21/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Korsika - wilde Schönheit

Film von Axel Gomille

Ganzen Text anzeigenKorsika ist ein Ort einzigartiger Schönheit. Hier leben Menschen, die der Insel verfallen sind und alles dafür tun, dass Korsika ursprünglich und lebenswert bleibt.

Die Mittelmeerinsel ist die südlichste Region Frankreichs. Korsen und eingewanderte Deutsche nutzen ...

Text zuklappenKorsika ist ein Ort einzigartiger Schönheit. Hier leben Menschen, die der Insel verfallen sind und alles dafür tun, dass Korsika ursprünglich und lebenswert bleibt.

Die Mittelmeerinsel ist die südlichste Region Frankreichs. Korsen und eingewanderte Deutsche nutzen die vielfältigen Möglichkeiten der Insel. Sie brauen Bier aus Kastanien, bauen aromatische Pflanzen an oder betreiben Tauchbasen an der rauen Küste.

Bier aus Kastanien? Auf so eine Idee muss man erstmal kommen! Doch ein korsischer Träumer hatte genau diesen Geistesblitz. Lokales Bier gab es auf Korsika nämlich nicht, dafür jede Menge Kastanien. Anbauflächen für Getreide sind rar auf der gebirgigen Insel, und so wurden Kastanien zur Produktion von Mehl genutzt. Brot, Polenta und verschiedene andere Speisen wurden daraus hergestellt. "Kastanien sind für Korsika genauso wichtig wie Reis für China", erzählt ein alter korsischer Bauer.

"Brotbaum" wird die Esskastanie hier lokal genannt, und da verwundert es kaum, dass sie einer ganzen Region Korsikas ihren Namen gab: la Castagniccia. Als jedoch Lebensmittel vom Festland importiert wurden, verlor der Anbau von Kastanien seine Bedeutung – eine uralte Tradition stand vor dem Aus. Doch seit Kastanien zum Brauen Verwendung finden, haben sie wieder Konjunktur. Und Korsika ist um eine Attraktion reicher – ein eigenes, wirklich korsisches Bier.

Berühmt ist die Insel jedoch vor allem für ihre wilde Küste, die schönen Strände und versteckten Buchten. Die Gewässer Korsikas sind noch weitgehend intakt, und sie eignen sich bestens zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen. Neben einer reichen Unterwasserwelt sind hier auch einige Wracks zu bestaunen. Manche Schiffe liefen auf Grund, andere sanken bei Gefechten auf See. Die Geschichte der Korsen war lang vom Streben nach politischer Unabhängigkeit geprägt. Mitte des 18. Jahrhunderts gelang es dem deutschen Abenteurer Freiherr Theodor Stephan von Neuhoff, sich vorübergehend an die Spitze der korsischen Freiheitsbewegung zu stellen. Er war der erste und einzige gewählte "König von Korsika". Seine Regentschaft währte jedoch nicht lang, denn die Korsen merkten bald, dass er seine Versprechen nicht halten konnte, und er verließ die Insel.

Andere Deutsche dagegen blieben der Insel treu. So auch eine Familie, die schon vor Generationen nach Korsika auswanderte. Bereits der Großvater entdeckte hier die Welt der Düfte. Er gründete einen Betrieb, um Pflanzen für Parfums und Kosmetika anzubauen. Inzwischen hat die jüngste Tochter das Familienunternehmen übernommen. Deutschland ist ihr längst zu hektisch geworden.

Die Dokumentation wirft einen unterhaltsamen und informativen Blick auf eine der schönsten Inseln Europas.


6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenImaginierte Zukunft
- die Banken und ihre Luftschlösser

Gesprächsgast Jens Beckert
Soziologe und Autor des Buches "Imaginierte Zukunft - Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus"

Nachruf Philip Roth
Es waren die Schwächen des ...

Text zuklappenImaginierte Zukunft
- die Banken und ihre Luftschlösser

Gesprächsgast Jens Beckert
Soziologe und Autor des Buches "Imaginierte Zukunft - Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus"

Nachruf Philip Roth
Es waren die Schwächen des Menschen und der Gesellschaft, die Philip Roth auf Papier bannte. Nun ist der Autor gestorben.

Lehren aus dem Dreißigjährigen Krieg
Religionskrieg in der Mitte Europas?

"The Encounter"
Die Reise des Fotojournalisten Loren McIntyres in die Tiefen des amazonischen Regenwaldes

Medienkünstlerin Lynn Hershman Leeson
Ausstellung im Haus der elektronischen Künste in Basel


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenKühles Wiederbeleben
Die Kälte schont die Organe und schützt vor einer Hirnschwellung

Gute Bürger - schlechte Bürger
China will umfassendes "Benotungssystem" für Bürger einführen

Ein Tsunami im Gehirn
Forschung im Grenzbereich zwischen ...

Text zuklappenKühles Wiederbeleben
Die Kälte schont die Organe und schützt vor einer Hirnschwellung

Gute Bürger - schlechte Bürger
China will umfassendes "Benotungssystem" für Bürger einführen

Ein Tsunami im Gehirn
Forschung im Grenzbereich zwischen Leben und Sterben

Extrem aufwändig
Für kleinere Unternehmen ist Datenschutz eine Herausforderung

Ein Selbstversuch
Autonome Autos erkennen Gefahren früher als ein Mensch


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenImaginierte Zukunft
- die Banken und ihre Luftschlösser

Gesprächsgast Jens Beckert
Soziologe und Autor des Buches "Imaginierte Zukunft - Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus"

Nachruf Philip Roth
Es waren die Schwächen des ...

Text zuklappenImaginierte Zukunft
- die Banken und ihre Luftschlösser

Gesprächsgast Jens Beckert
Soziologe und Autor des Buches "Imaginierte Zukunft - Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus"

Nachruf Philip Roth
Es waren die Schwächen des Menschen und der Gesellschaft, die Philip Roth auf Papier bannte. Nun ist der Autor gestorben.

Lehren aus dem Dreißigjährigen Krieg
Religionskrieg in der Mitte Europas?

"The Encounter"
Die Reise des Fotojournalisten Loren McIntyres in die Tiefen des amazonischen Regenwaldes

Medienkünstlerin Lynn Hershman Leeson
Ausstellung im Haus der elektronischen Künste in Basel


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenKühles Wiederbeleben
Die Kälte schont die Organe und schützt vor einer Hirnschwellung

Gute Bürger - schlechte Bürger
China will umfassendes "Benotungssystem" für Bürger einführen

Ein Tsunami im Gehirn
Forschung im Grenzbereich zwischen ...

Text zuklappenKühles Wiederbeleben
Die Kälte schont die Organe und schützt vor einer Hirnschwellung

Gute Bürger - schlechte Bürger
China will umfassendes "Benotungssystem" für Bürger einführen

Ein Tsunami im Gehirn
Forschung im Grenzbereich zwischen Leben und Sterben

Extrem aufwändig
Für kleinere Unternehmen ist Datenschutz eine Herausforderung

Ein Selbstversuch
Autonome Autos erkennen Gefahren früher als ein Mensch


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Jürgen Becker und Wilfried Schmickler
Kabarettisten

Isabel Varell
Schauspielerin, Sängerin, Autorin und Moderatorin

Sasha
Popsänger

Lisa Feller
Schauspielerin

Jan Frodeno
Weltweit erfolgreichster Triathlet


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:44
VPS 11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 24. Mai

Die erschöpfte Gesellschaft

Film von Constanze Griessler und Franziska Mayr-Keber

Ganzen Text anzeigenTempowahn, allzeit verfügbar sein, Zeitgewinn durch Zeitverlust: Willkommen in der erschöpften Gesellschaft! Die knappe Zeit ist ein wertvolles Gut, Beschleunigung regiert die Welt.

Die Debatte um Entschleunigung, die Klagen über Zeitnot und Stress, die daraus ...
(ORF)

Text zuklappenTempowahn, allzeit verfügbar sein, Zeitgewinn durch Zeitverlust: Willkommen in der erschöpften Gesellschaft! Die knappe Zeit ist ein wertvolles Gut, Beschleunigung regiert die Welt.

Die Debatte um Entschleunigung, die Klagen über Zeitnot und Stress, die daraus resultierenden Krankheiten wie Burn out und Depressionen haben längst alle Gesellschaftsschichten erreicht. Betroffen sind nicht nur Manager, sondern auch Straßenkehrer und Hausfrauen.

Auch die ständige Suche nach Entspannung, nach erfüllter Freizeit mit Freunden und Familie, kann neuen Stress erzeugen.


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Giganten

Baumriesen Graubündens

(aus der SRF-Reihe "Cuntrasts")

Ganzen Text anzeigenBaumriesen sind Persönlichkeiten, sie trotzen Wind und Wetter - am gleichen Ort, oft seit Jahrhunderten. Es sind große und großartige Exemplare, unverwechselbar, monumental, einzigartig.

In seinem Film über verwurzelte Giganten zeigt der Filmemacher Arnold Rauch ...

Text zuklappenBaumriesen sind Persönlichkeiten, sie trotzen Wind und Wetter - am gleichen Ort, oft seit Jahrhunderten. Es sind große und großartige Exemplare, unverwechselbar, monumental, einzigartig.

In seinem Film über verwurzelte Giganten zeigt der Filmemacher Arnold Rauch fünf Baumriesen: eine Fichte, die höchste Europas, eine gewaltige Buche, ein sehr seltener Kastanienbaum, eine riesige Esche und die wohl älteste Arve weltweit.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3Videotext Untertitel
Donnerstag 24. Mai

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Sydney und Melbourne

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigen"Reisezeit" führt diesmal nach Sydney und Melbourne. Touristen, die Sydney von einer besonderen Perspektive aus betrachten wollen, sollten schwindelfrei und etwas mutig sein.

Von den Bögen der Harbour Bridge, deren höchster Punkt 134 Meter über dem Meeresspiegel ...
(ORF)

Text zuklappen"Reisezeit" führt diesmal nach Sydney und Melbourne. Touristen, die Sydney von einer besonderen Perspektive aus betrachten wollen, sollten schwindelfrei und etwas mutig sein.

Von den Bögen der Harbour Bridge, deren höchster Punkt 134 Meter über dem Meeresspiegel liegt, hat man einen einzigartigen Blick auf das Wahrzeichen der australischen Stadt: das Sydney Opera House.

Die zweitgrößte Stadt des Landes ist Melbourne. Die Metropole am Yarra River verbindet europäisch-koloniale Geschichte und modernes, großstädtisches Flair.


(ORF)


Seitenanfang
13:39
VPS 13:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

Die sprechenden Felsen der Aborigines

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigenDem österreichischen Steinrestaurator Jürgen Steiner aus Klagenfurt ist es gelungen, 40 000 Jahre alte Felsmalereien der Aborigines in Nordwestaustralien zu restaurieren.

So konnte er sie vor der weiteren Zerstörung durch Umwelteinflüsse retten. Im November 2008 ...
(ORF)

Text zuklappenDem österreichischen Steinrestaurator Jürgen Steiner aus Klagenfurt ist es gelungen, 40 000 Jahre alte Felsmalereien der Aborigines in Nordwestaustralien zu restaurieren.

So konnte er sie vor der weiteren Zerstörung durch Umwelteinflüsse retten. Im November 2008 führten ihn Aborigines erstmals zu den tief im Urwald verborgenen Kultstätten und Felsmalereien, die sie wie ein Geheimnis hüten. Sie hatten Vertrauen zu ihm gefasst.

Im Oktober 2009 begann Steiner mit den Sanierungsarbeiten. Mit größter Sorgfalt gelang es ihm, den Schimmelbefall zu beheben und das Trägermaterial wieder zu festigen, sodass die Darstellungen heute klar und deutlich auf dem Felsen zu erkennen sind.

Die Dokumentation "Die sprechenden Felsen der Aborigines" begleitet den Steinrestaurator Jürgen Steiner auf seiner dritten Reise zu den Aborigines in Nordost-Australien. Sie zeigt den Alltag einiger sehr zurückgezogen lebender Stämme zwischen Tradition und Moderne und ihr von großer Spiritualität geprägtes Leben.


(ORF)


Seitenanfang
14:31
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 24. Mai

Tasmanien - Insel am Ende der Welt

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohl fühlen.

Der Kärntner Gustav Weindorfer schuf zu Beginn des 20. Jahrhunderts den ersten Naturpark ...
(ORF)

Text zuklappenDie Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohl fühlen.

Der Kärntner Gustav Weindorfer schuf zu Beginn des 20. Jahrhunderts den ersten Naturpark Tasmaniens. Dafür wird er noch immer als Held verehrt. Aber auch heute gibt es viele Menschen, die ihr Leben der Erhaltung der einmaligen Natur Tasmaniens gewidmet haben.

An der Nordwestküste etwa lebt Geoff King, ein Tasmanier der fünften Generation. Er hat die Schafzucht aufgegeben, um sich einer faszinierenden Kreatur widmen zu können: dem Tasmanischen Teufel. Auf seiner Farm stehen die Tiere unter absolutem Schutz. Auf dem benachbarten australischen Festland sind die Tasmanischen Teufel schon lange verschwunden, doch hier auf Geoff Kings Familienfarm haben sie eine neue Heimat gefunden.

Am Rande der großen Wildnis im Südwesten hat Ray Green ein Schutzgebiet für Tasmaniens bedrohte Wildtiere eingerichtet. Hier kümmert er sich vorwiegend um kranke und verletzte Tiere wie Wombats oder Tüpfelbeutelmarder. Seiner Station mitten in der Wildnis gab Ray Green den Namen "Something Wild". Sie ist nicht nur eine Auffangstation für kranke und verletzte Tiere: Mitten im Schutzgebiet, im Fluss Tyenna, lebt eine Familie wilder Schnabeltiere, die Ray Greens ganzer Stolz sind.

In den mächtigen Eukalyptuswäldern im Nordosten ist der Buschmann Craig Willis zu Hause. Ob weißer Eukalyptus, Riesen- oder Königseukalyptus, der Wildhüter weiß genau, wo die Riesen dieser Baumarten stehen. Und an der Südostküste führt die Biologin Tonia Cochran ein Unternehmen, das sich auf sanften Tourismus spezialisiert hat. Die Biologin führt Naturliebhaber zu den seltensten Tieren Tasmaniens und an Plätze, die einiges über die erdgeschichtliche Entwicklung des Landes erzählen: Touren, die in die Vergangenheit des Kontinents führen - bis hin zu den seltenen Überresten des Urkontinents Gondwana.


(ORF)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 24. Mai

Kuba - Juwel der Karibik

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Geschichte Kubas beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt.

Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch ...
(ORF)

Text zuklappenDie Geschichte Kubas beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt.

Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch kaum einem offenbart sich das Kuba jenseits der Strände: Die Korallenriffe vor der Insel sollen die besten Fischgründe in der Karibik sein.

Seit der Revolution im Jahr 1959 sind die Hoheitsgewässer Kubas für die internationalen Fischereiflotten gesperrt. In den glasklaren Gewässern tummeln sich bizarre Rifffische und Haie, die erahnen lassen, wie die gesamte Karibik noch vor relativ kurzer Zeit ausgesehen haben muss. Außerdem beherbergt die größte der Karibischen Inseln neben einer Reihe von Arten, die nur dort vorkommen, auch den kleinsten Vogel, den kleinsten Frosch und die aggressivsten Krokodile der Welt. Doch wie kamen diese Tiere auf die Insel?


(ORF)


Seitenanfang
16:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 24. Mai

Grüne Insel im Taifun - Taiwan

Film von Michael Schlamberger und Nick Upton

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Insel Taiwan liegt im West-Pazifik vor dem chinesischen Festland. Dank ihrer saftig grün bewachsenen Küstenregion wird sie gern die „Grüne Insel“ genannt. Stürme sind an der Tagesordnung.

Taiwan ist ständig umtost vom Chinesischen Meer und regelmäßig ...
(ORF)

Text zuklappenDie Insel Taiwan liegt im West-Pazifik vor dem chinesischen Festland. Dank ihrer saftig grün bewachsenen Küstenregion wird sie gern die „Grüne Insel“ genannt. Stürme sind an der Tagesordnung.

Taiwan ist ständig umtost vom Chinesischen Meer und regelmäßig erschüttert von einer hoch aktiven geologischen Nahtstelle. Die Kontinentalplatten haben sich dort zu Südostasiens höchsten Gipfeln überworfen. Über ihnen ergießen Tropenstürme unglaubliche Regenmengen.

Zu Erdbeben und Taifunen kam in den letzten Jahrzehnten noch eine starke Besiedlung und Industrialisierung hinzu. Doch in den schwer zugänglichen Bergregionen im Zentrum der Insel konnte sich eine vielfältige Tierwelt erhalten.


(ORF)


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

Sri Lanka - Insel der Hoffnung

Film von Werner Zips

Ganzen Text anzeigenSri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. ...
(ORF)

Text zuklappenSri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. Hierher verschlägt es nur wenige Touristen. Aber für Hunderttausende Pilger bedeutet Kataragama das spirituelle Zentrum des Landes.

Sie kommen zu Ehren der wichtigsten Schutzgottheit des Landes: Kataragama. Buddhisten und Hindus verehren ihn unter verschiedenen Namen und unterschiedlichen Identitäten. Das hält sie aber nicht davon ab, das Pilgerfest gemeinsam zu feiern. Selbst während des Bürgerkrieges bis zum Jahr 2009 trafen sich hier Pilger unterschiedlicher Konfessionen und Ethnien. Damit waren sie damals schon eine Art Gegenwelt zum politisch aufgeheizten Konflikt. In der Gegenwart sind sie ein weithin leuchtendes Beispiel dafür, dass Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Anerkennung möglich sind.

An keinem Ort ist die Hoffnung auf dauerhaften Frieden allgegenwärtiger als in Kataragama. Wenn in der Moschee von Kataragama, im Beisein Hunderter hinduistischer und muslimischer Pilger, des buddhistischen Klerus, hochrangiger Vertreter von Staat, Militär und Religionsgemeinschaften, das Festival feierlich eröffnet wird, ist das ein starkes Zeichen für den neuen Stellenwert kultureller Vielfalt in Sri Lanka. Diversität steht wieder hoch im Kurs, offenbar nicht nur bei der Schutzgottheit Kataragama, die seit Menschengedenken soziale Gleichheit und Respekt überwacht. Im Inselstaat ist der wiedergewonnene Optimismus allerorts spürbar. Er zeigt sich im Alltag ebenso wie bei der allgegenwärtigen Bautätigkeit und den stark steigenden Tourismuszahlen.

Viele kommen nicht nur wegen der Kulturschätze oder der beeindruckenden Natur mit Leoparden und Elefanten als Hauptdarstellern, sondern auch wegen der besonderen Atmosphäre im vielfältigen "Land des Lächelns". Kataragama hat dafür beinahe schon Modellcharakter, vielleicht sogar über die Landesgrenzen Sri Lankas hinaus.


(ORF)


Seitenanfang
17:37
VPS 17:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

Seychellen - Ein Meer von Farben

Film von Werner Zips und Angelica V. Marte

Ganzen Text anzeigenVielfalt gilt auf den Seychellen als größter Wert - nicht nur bei der faszinierenden Tierwelt. Auf der Inselgruppe im Indischen Ozean ist kulturelle Diversität das zentrale Motto.

Die Seychellen sind weit mehr als ein bloßer Urlaubstraum aus Sonne, Strand, Meer und ...
(ORF)

Text zuklappenVielfalt gilt auf den Seychellen als größter Wert - nicht nur bei der faszinierenden Tierwelt. Auf der Inselgruppe im Indischen Ozean ist kulturelle Diversität das zentrale Motto.

Die Seychellen sind weit mehr als ein bloßer Urlaubstraum aus Sonne, Strand, Meer und Farben. Der überaus vitale Inselstaat bietet ein wahres "Mosaik der Weltbevölkerung". In diesem doppelten Sinn spiegelt auch die Gesellschaft der
"Seychellois" ein Meer von Farben.

Unbeirrt von der Hitze des Feuers hält Ilris Marie seine „Tambour Moutya“ über die Flammen. Damit wird die Bespannung aus Ziegenhaut gestimmt. Die Trommel soll stakkatoartige Klänge hervorbringen. Ihr schweißtreibender Rhythmus symbolisiert den afrikanischen Herzschlag des Inselarchipels. Der zahnlose Altmeister genießt sichtlich den Moment der Aufmerksamkeit. Jetzt ist er wieder der Star seiner Jugendtage: "Die Moutya-Trommel hat mir viel Verehrung eingebracht", sagt er am nächsten Tag am türkisblauen Strand - und lächelt verschmitzt.

Wer die Tänze am Vorabend verfolgt hat, kann sich vorstellen, worauf Ilris anspielt. Beim Musikfestival auf Praslin, der zweitgrößten Seychellen-Insel, dominieren zwar die neuen Musikstile wie der allgegenwärtige Reggae und Sega, die karibische und europäische Elemente in sich aufnehmen, aber die alten Traditionen aus der Sklaverei heizen die Stimmung immens auf. Hier wird deutlich, dass die Seychellen weit mehr sind als ein bloßer Urlaubstraum im Indischen Ozean.

Vielfalt gilt auf den Seychellen als eigentliche Existenzgrundlage. Staat und Gesellschaft sind auf diesem Fundament aufgebaut. Das symbolisiert schon die mehrfarbige Nationalflagge. Der Stolz auf ein friedliches und glückliches Zusammenleben wird in vielen Gesprächen deutlich. Er eint die Angehörigen der alten Elite, wie den Minister für Tourismus mit den Rastas vom kleinen Ort La Misère, zu denen auch der Reggae-Star Jahrimba zählt. Seine Vorfahren stammen zum Teil von der ehemals versklavten afrikanischen Bevölkerung ab.

Selbst während der fast vier Jahrzehnte währenden autokratischen Herrschaft der „Seychelles Peoples United Party“ blieb das Prinzip der kulturellen Einheit unangetastet. Seit den ersten freien Wahlen im Jahr 2016 besteht aber auch Hoffnung auf eine politische Vielfalt und eine echte Mehrparteiendemokratie.

Den kritischen Stimmen der Künstler verdankt sich dieser neugewonnene Mut der Zivilgesellschaft zu einem guten Teil. Vor allem die lokale Spielweise des karibischen Reggaes hat zu einer kreolischen Aufbruchsstimmung beigetragen. Viele sehen darin eine Rückbesinnung auf das einende Element einer spezifischen Identität als "Seychellois". "Einheit in Vielfalt" gilt auf den Seychellen nicht bloß als offizielles Staatsmotto: Sie wird von der Gesamtbevölkerung als Grundlage der friedlichen Koexistenz und wirtschaftlichen Entwicklung verstanden. Damit kann der Archipel als Beispiel dafür dienen, dass ein fruchtbarer Umgang mit Vielfalt nicht bloß als Last oder Problem verstanden werden kann, sondern als wahrer Aktivposten. Der Fokus liegt auf dem Gemeinsamen, nicht auf dem Trennenden. Das zeigt sich besonders beim wichtigsten und größten Kulturfest des Landes - dem jährlichen Festival Kreol.

Eine Woche lang beherrschen die unterschiedlichen Musikstile, Tanzformen und kulinarischen Köstlichkeiten das Leben auf den Inseln. Die mitreißenden Rhythmen der unterschiedlichen Kulturen relativieren das Klischeebild einer nur aus Wellen, türkisblauen Ufern an einsamen Stränden und romantischen Granitfelsen bestehenden Inselwelt. Zugleich spiegelt sich die auch aus Sicht der „Seychellois“ "paradiesische", natürliche, nachhaltige Vielfalt mit ihrer tropischen und marinen Tierwelt selbstredend in Musik und Tanz wider. Sie gehört zum Komplex der Kreol-Kultur, die ebenso wie die Sprache Kreol, afrikanische und europäische Einflüsse vereint.

Die Basis der sogenannten Nationsbildung ist die aus mehreren kulturellen Traditionen geformte kreolische Kultur. Das Festival Kreol fördert diese integrative Identität aller „Seychellois“ und das dazugehörige Selbstbewusstsein.

Solche Feste bieten dementsprechend Plattformen für soziale Integration. Sie betonen das Verbindende zwischen allen ethnischen Gruppen, ohne die unterschiedlichen Erfahrungen zu leugnen. Im Gegenteil, diese Unterschiede werden im Rahmen des Gemeinsamen zusammen gefeiert. Damit liefern die Seychellen ein Beispiel dafür, dass Diversität ein wertvolles Gut ist. Das hat viel mit ihrer Geschichte zu tun, die ein einzigartiges Konglomerat an eingewanderten ethnischen Gruppen hervorgebracht hat. Verschiedenheit soll auf den Seychellen den Zusammenhalt stärken und Entwicklung ermöglichen. Tierwelt und Naturschauspiele des Archipels gehören ebenso zu diesem "Meer von Farben" wie die unterschiedlichen musikalischen, religiösen und kulturellen Traditionen.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

Das Notfall-Dilemma

Film von Klaus Neumann und Hendrik Löbbert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenTerroranschlag, Naturkatastrophe oder überfüllte Notaufnahme: Rettungsmediziner haben manchmal mehr Patienten als Ressourcen. Dann muss schnell entschieden werden, wem zuerst geholfen wird.

Die Dokumentation zeigt, welche Probleme beim Treffen schwieriger ...

Text zuklappenTerroranschlag, Naturkatastrophe oder überfüllte Notaufnahme: Rettungsmediziner haben manchmal mehr Patienten als Ressourcen. Dann muss schnell entschieden werden, wem zuerst geholfen wird.

Die Dokumentation zeigt, welche Probleme beim Treffen schwieriger Entscheidungen entstehen und welche Lösungsansätze es gibt - wissenschaftlich, rechtlich und persönlich. Die Zuschauer werden in die spannenden moralischen Gedankenexperimente eingebunden.

In Ausnahmesituationen führt die Rettung eines Menschen manchmal zum Tod eines anderen. Für schwierige Entscheidungen über Leben und Tod gibt es Regeln. Sie sind eine harte Prüfung für unsere Moral: Wie unter einer Lupe geben sie Auskunft über unsere Normen und Werte.

Doch kaum jemand kennt die Regelungen und Gesetze, nach denen Menschen - und zunehmend auch Maschinen - mit moralischen Dilemmata umgehen sollen. Auch selbstfahrende Autos brauchen moralische Leitplanken. Eine Ethikkommission im Auftrag des Verkehrsministeriums hat entschieden: Gerade im Notfall dürfen die Sensoren der Bordcomputer nicht zwischen Mann oder Frau, Kind oder Greis unterscheiden. Die Zahl der möglichen Opfer kann die Entscheidung des Autos hingegen durchaus beeinflussen. Doch kann man Moral überhaupt programmieren? Und wer trägt Schuld, wenn die Maschine falsch entscheidet?

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

scobel - Ethik der Algorithmen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenUnser Leben wird immer mehr von Computern bestimmt. Aber nach welchen Regeln handeln die Algorithmen – nach unseren oder nach ihren eigenen? Gibt es eine Ethik für Algorithmen?

Gert Scobel und seine Gäste, die Informatikerin Katharina A. Zweig, die ...

Text zuklappenUnser Leben wird immer mehr von Computern bestimmt. Aber nach welchen Regeln handeln die Algorithmen – nach unseren oder nach ihren eigenen? Gibt es eine Ethik für Algorithmen?

Gert Scobel und seine Gäste, die Informatikerin Katharina A. Zweig, die Politikwissenschaftlerin Barbara Prainsack und der Physiker und Neurobiologe Christoph v. d. Malsburg diskutieren ethische Fragen im Bereich der Algorithmen, Robotik und künstlichen Intelligenz.

Von deren Beantwortung wird unsere Zukunft als Menschen und als Gesellschaft maßgeblich mitbestimmt.

Immer mehr Aufgaben des Alltags werden - nicht erst seit dem "Internet der Dinge" - an Algorithmen delegiert. Dies geschieht insbesondere dann, wenn es sich um schwer zu übersehende und komplexe Zusammenhänge handelt, etwa bei der Steuerung von Stromnetzen und Kernkraftwerken, Krankenhäusern oder des Bahn- und Flugverkehrs. Neue, selbstständig lernende Technologien haben zu Durchbrüchen in vielen Bereichen der Technik geführt. Sie ermöglichen bereits den Einsatz komplexer Industrieroboter, autonomer Drohnen und Kampfroboter oder hochautomatisiert fahrender Autos. Darüber hinaus dienen Algorithmen in der Finanz- und Bankenwelt, zunehmend auch in der Verwaltung, im Management und Governance-Bereich dazu, Entscheidungen zu treffen.

Bei solchen komplexen Systemen und Risiken stellt sich die Frage: Gibt es eine Ethik für Algorithmen? Brauchen wir Regeln für die Anwendung von neuen Technologien? Schließlich hat es bei autonom fahrenden Autos schon die ersten Todesfälle gegeben. Aber auch im Finanzbereich sind zwei der großen Börsencrashs von autonom agierenden Handelsalgorithmen verursacht worden. Noch problematischer wird es, wenn man bedenkt, dass Algorithmen, die mit dem "Deep Learning"-Verfahren entwickelt werden, anschließend für keinen der Programmierer mehr einsehbar sind. Das vollkommen selbstständige Lernen von künstlichen Systemen führt zu individuellen Architekturen, deren Aufbau und vor allem deren Kriterien, Entscheidungen zu treffen, unsichtbar sind. Entscheidungen aber, die weder transparent noch durchschaubar sind, stellen ein gravierendes Problem dar.

Und auch auf einfachen Ebenen stellen sich ethische Fragen, etwa im Umgang mit Software wie "Alexa" oder "Amazon Echo". Kinder nehmen diese Geräte schnell wie Personen wahr und vertrauen ihnen. Die Grenzen zwischen Software und menschlichem Verhalten drohen, mit Blick auf kommende Generationen, zu verschwimmen. Ist dies eine gute Entwicklung für das Individuum und das Zusammenleben in der Gesellschaft?


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

Wild Tales - Jeder dreht mal durch!

(Relatos salvajes)

Spielfilm, Argentinien/Spanien 2014

Darsteller:
IsabelMaría Marull
SalgadoDarío Grandinetti
Professorin LeguizamónMónica Villa
KellnerinJulieta Zylberberg
KöchinRita Cortese
u.a.
Regie: Damián Szifron
Länge: 119 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin Flugbegleiter, eine Kellnerin, ein Geschäftsmann, ein Sprengmeister, ein Witwer, eine Braut: sechs Geschichten über ganz normale Menschen, deren lange angestaute Wut plötzlich überkocht.

Die schwarze Komödie aus Argentinien erhielt eine Oscar-Nominierung als ...

Text zuklappenEin Flugbegleiter, eine Kellnerin, ein Geschäftsmann, ein Sprengmeister, ein Witwer, eine Braut: sechs Geschichten über ganz normale Menschen, deren lange angestaute Wut plötzlich überkocht.

Die schwarze Komödie aus Argentinien erhielt eine Oscar-Nominierung als bester ausländischer Film und lief im Wettbewerb um die Goldene Palme in Cannes.

In der Episode "Pasternak" bemerken die Passagiere eines sich in der Luft befindenden Flugzeugs, dass alle dieselbe Person kennen. Alle haben dieser Person geschadet, und diese will sich jetzt dafür rächen.

In "Las Ratas" ("Die Ratten") erkennt eine Kellnerin im Restaurant einen Mann wieder, der ihre Familie einst in den Ruin trieb. Geplagt von Wut und Gewissensbissen, muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Chance der Rache nutzen will.

In "El más fuerte" ("Der Stärkere") wird ein snobistischer junger Geschäftsmann auf einer einsamen Landstraße von einem vor ihm trödelnden Laster am Überholen gehindert. Bei einer Autopanne treffen sich die beiden Autofahrer wieder, und es kommt zum Duell.

In "Bombita" ("Kleine Bombe") rechnet ein Sprengmeister mit dem korrupten System des staatlichen Abschleppunternehmens seiner Stadt ab.

In "La Propuesta" ("Der Vorschlag") geht es um einen Familienvater, dessen Sohn während einer alkoholisierten Autofahrt eine schwangere Frau überfahren hat. Die Familie will das Geschehen vertuschen, doch da steht schon der Staatsanwalt vor der Tür, und auch der Witwer lässt nicht lange auf sich warten.

In der letzten Geschichte, "Hasta que la muerte nos separe" ("Bis dass der Tod uns scheidet"), möchte eine Braut eigentlich den schönsten Tag in ihrem Leben feiern. Als sie feststellt, dass der Ehemann auch seine Affäre eingeladen hat, rastet sie aus und sinnt auf Rache.

Der argentinische Kinohit "Wild Tales" wurde von Regisseur und Drehbuchautor Damián Szifron in Szene gesetzt und unter anderen vom spanischen Kultregisseur Pedro Almodóvar und seinem Bruder Augustín Almodóvar produziert.


Seitenanfang
0:23
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:52
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Kirchenmann unter Druck
Die Mission des Gottfried Locher

Streit um Boden
Mit Leerwohnungen Land verbauen

Putins Fußballshow
Boykott-Aufrufe gegen WM in Russland


Seitenanfang
1:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 24. Mai

Pierin Vincenz

Aufstieg und Fall eines Starbankers

Reportage von Simon Christen, Vanessa Nikisch

und Hanspeter Bäni
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenPierin Vincenz galt als einer der mächtigsten Wirtschaftsführer der Schweiz. Anfang 2018 musste er vor den Haftrichter treten.

Wie konnte es so weit kommen, dass Pierin Vincenz, der 2008 noch als "Schweizer des Jahres" nominiert war, 2018 vor den Haftrichter musste? ...

Text zuklappenPierin Vincenz galt als einer der mächtigsten Wirtschaftsführer der Schweiz. Anfang 2018 musste er vor den Haftrichter treten.

Wie konnte es so weit kommen, dass Pierin Vincenz, der 2008 noch als "Schweizer des Jahres" nominiert war, 2018 vor den Haftrichter musste? "Reporter" zeichnet Aufstieg und Fall des Ex-Raiffeisen-CEO Pierin Vincenz nach.

Von 1999 bis 2015 stand Pierin Vincenz als CEO an der Spitze der Raiffeisen Bank. Er habe in dieser Zeit "Schub gegeben", sagt Vincenz, "brutal Schub". Er verdoppelte die Bilanz und das Personal und machte die einstige "Bauernbank" zur drittgrößten Bank der Schweiz. Die Raiffeisen wurde unter ihm "systemrelevant" - und Vincenz zu einem der mächtigsten Wirtschaftsführer des Landes.

Entscheidend für seinen steilen Aufstieg war sicher das Jahr 2008. Im Zuge der sogenannten "Subprime-Krise" verkam das Wort "Banker" quasi über Nacht zum Schimpfwort. Einst gefeierte Topmanager wie Marcel Ospel und Lukas Mühlemann wurden in der öffentlichen Wahrnehmung zu Reizfiguren: zu Karikaturen raffgieriger Wirtschaftskapitäne, frei von jeglichem Verantwortungsgefühl, letztlich nur ihren Boni verpflichtet. Pierin Vincenz war eine Art Gegenentwurf zu diesen "bad bankers". Ein hemdsärmeliger Bündner, der in Zeiten der Gier zu Bescheidenheit und Vernunft mahnte.


Seitenanfang
1:59
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 24. Mai

Hessenreporter: Restmüll, gelber Sack, Elektroschrott

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigenFast sechs Millionen Tonnen Müll fallen Jahr für Jahr in Hessen an. Die Hälfte stammt aus Haushalten und Kleinbetrieben. Das bedeutet, dass jeder Bürger jährlich fast 500 Kilogramm wegwirft.

Der "Hessen-Check" ist dem Müll auf der Spur. Wo wird viel, wo wenig ...
(ARD/HR)

Text zuklappenFast sechs Millionen Tonnen Müll fallen Jahr für Jahr in Hessen an. Die Hälfte stammt aus Haushalten und Kleinbetrieben. Das bedeutet, dass jeder Bürger jährlich fast 500 Kilogramm wegwirft.

Der "Hessen-Check" ist dem Müll auf der Spur. Wo wird viel, wo wenig weggeworfen? Was passiert mit Hausmüll, Biomüll, Altpapier und Plastikmüll? Der Film zeigt auch den technischen Aufwand, der in Müllverbrennungen und Kompostieranlagen getrieben wird.

Sind verschmierter Verpackungsmüll und immer mehr Modeklamotten aus Kunstfasern ein Problem? Wo wird wie aufbereitet und verbrannt? Was kostet das?

"Hessenreporter" Rütger Haarhaus hat Mengen und Preise recherchiert, besucht Müllentsorger, Müllsortierer und Müllmanager.

Im Kreis Darmstadt-Dieburg wurde über Jahre ein abgestimmtes System der Mülltrennung aufgebaut. Im Lahn-Dill-Kreis ist es gelungen, die Restmüllmenge zu verringern. Dort wird jede einzelne Tonne registriert. Wer wenig wegwirft und gut sortiert, spart Geld.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:29
VPS 02:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kuba - Juwel der Karibik

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Geschichte Kubas beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt.

Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch ...
(ORF)

Text zuklappenDie Geschichte Kubas beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt.

Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch kaum einem offenbart sich das Kuba jenseits der Strände: Die Korallenriffe vor der Insel sollen die besten Fischgründe in der Karibik sein.

Seit der Revolution im Jahr 1959 sind die Hoheitsgewässer Kubas für die internationalen Fischereiflotten gesperrt. In den glasklaren Gewässern tummeln sich bizarre Rifffische und Haie, die erahnen lassen, wie die gesamte Karibik noch vor relativ kurzer Zeit ausgesehen haben muss. Außerdem beherbergt die größte der Karibischen Inseln neben einer Reihe von Arten, die nur dort vorkommen, auch den kleinsten Vogel, den kleinsten Frosch und die aggressivsten Krokodile der Welt. Doch wie kamen diese Tiere auf die Insel?


(ORF)


Seitenanfang
3:14
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Grüne Insel im Taifun - Taiwan

Film von Michael Schlamberger und Nick Upton

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Insel Taiwan liegt im West-Pazifik vor dem chinesischen Festland. Dank ihrer saftig grün bewachsenen Küstenregion wird sie gern die „Grüne Insel“ genannt. Stürme sind an der Tagesordnung.

Taiwan ist ständig umtost vom Chinesischen Meer und regelmäßig ...
(ORF)

Text zuklappenDie Insel Taiwan liegt im West-Pazifik vor dem chinesischen Festland. Dank ihrer saftig grün bewachsenen Küstenregion wird sie gern die „Grüne Insel“ genannt. Stürme sind an der Tagesordnung.

Taiwan ist ständig umtost vom Chinesischen Meer und regelmäßig erschüttert von einer hoch aktiven geologischen Nahtstelle. Die Kontinentalplatten haben sich dort zu Südostasiens höchsten Gipfeln überworfen. Über ihnen ergießen Tropenstürme unglaubliche Regenmengen.

Zu Erdbeben und Taifunen kam in den letzten Jahrzehnten noch eine starke Besiedlung und Industrialisierung hinzu. Doch in den schwer zugänglichen Bergregionen im Zentrum der Insel konnte sich eine vielfältige Tierwelt erhalten.


(ORF)


Seitenanfang
4:00
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sri Lanka - Insel der Hoffnung

Film von Werner Zips

Ganzen Text anzeigenSri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. ...
(ORF)

Text zuklappenSri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. Hierher verschlägt es nur wenige Touristen. Aber für Hunderttausende Pilger bedeutet Kataragama das spirituelle Zentrum des Landes.

Sie kommen zu Ehren der wichtigsten Schutzgottheit des Landes: Kataragama. Buddhisten und Hindus verehren ihn unter verschiedenen Namen und unterschiedlichen Identitäten. Das hält sie aber nicht davon ab, das Pilgerfest gemeinsam zu feiern. Selbst während des Bürgerkrieges bis zum Jahr 2009 trafen sich hier Pilger unterschiedlicher Konfessionen und Ethnien. Damit waren sie damals schon eine Art Gegenwelt zum politisch aufgeheizten Konflikt. In der Gegenwart sind sie ein weithin leuchtendes Beispiel dafür, dass Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Anerkennung möglich sind.

An keinem Ort ist die Hoffnung auf dauerhaften Frieden allgegenwärtiger als in Kataragama. Wenn in der Moschee von Kataragama, im Beisein Hunderter hinduistischer und muslimischer Pilger, des buddhistischen Klerus, hochrangiger Vertreter von Staat, Militär und Religionsgemeinschaften, das Festival feierlich eröffnet wird, ist das ein starkes Zeichen für den neuen Stellenwert kultureller Vielfalt in Sri Lanka. Diversität steht wieder hoch im Kurs, offenbar nicht nur bei der Schutzgottheit Kataragama, die seit Menschengedenken soziale Gleichheit und Respekt überwacht. Im Inselstaat ist der wiedergewonnene Optimismus allerorts spürbar. Er zeigt sich im Alltag ebenso wie bei der allgegenwärtigen Bautätigkeit und den stark steigenden Tourismuszahlen.

Viele kommen nicht nur wegen der Kulturschätze oder der beeindruckenden Natur mit Leoparden und Elefanten als Hauptdarstellern, sondern auch wegen der besonderen Atmosphäre im vielfältigen "Land des Lächelns". Kataragama hat dafür beinahe schon Modellcharakter, vielleicht sogar über die Landesgrenzen Sri Lankas hinaus.


(ORF)


Seitenanfang
4:52
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seychellen - Ein Meer von Farben

Film von Werner Zips und Angelica V. Marte

Ganzen Text anzeigenVielfalt gilt auf den Seychellen als größter Wert - nicht nur bei der faszinierenden Tierwelt. Auf der Inselgruppe im Indischen Ozean ist kulturelle Diversität das zentrale Motto.

Die Seychellen sind weit mehr als ein bloßer Urlaubstraum aus Sonne, Strand, Meer und ...
(ORF)

Text zuklappenVielfalt gilt auf den Seychellen als größter Wert - nicht nur bei der faszinierenden Tierwelt. Auf der Inselgruppe im Indischen Ozean ist kulturelle Diversität das zentrale Motto.

Die Seychellen sind weit mehr als ein bloßer Urlaubstraum aus Sonne, Strand, Meer und Farben. Der überaus vitale Inselstaat bietet ein wahres "Mosaik der Weltbevölkerung". In diesem doppelten Sinn spiegelt auch die Gesellschaft der
"Seychellois" ein Meer von Farben.

Unbeirrt von der Hitze des Feuers hält Ilris Marie seine „Tambour Moutya“ über die Flammen. Damit wird die Bespannung aus Ziegenhaut gestimmt. Die Trommel soll stakkatoartige Klänge hervorbringen. Ihr schweißtreibender Rhythmus symbolisiert den afrikanischen Herzschlag des Inselarchipels. Der zahnlose Altmeister genießt sichtlich den Moment der Aufmerksamkeit. Jetzt ist er wieder der Star seiner Jugendtage: "Die Moutya-Trommel hat mir viel Verehrung eingebracht", sagt er am nächsten Tag am türkisblauen Strand - und lächelt verschmitzt.

Wer die Tänze am Vorabend verfolgt hat, kann sich vorstellen, worauf Ilris anspielt. Beim Musikfestival auf Praslin, der zweitgrößten Seychellen-Insel, dominieren zwar die neuen Musikstile wie der allgegenwärtige Reggae und Sega, die karibische und europäische Elemente in sich aufnehmen, aber die alten Traditionen aus der Sklaverei heizen die Stimmung immens auf. Hier wird deutlich, dass die Seychellen weit mehr sind als ein bloßer Urlaubstraum im Indischen Ozean.

Vielfalt gilt auf den Seychellen als eigentliche Existenzgrundlage. Staat und Gesellschaft sind auf diesem Fundament aufgebaut. Das symbolisiert schon die mehrfarbige Nationalflagge. Der Stolz auf ein friedliches und glückliches Zusammenleben wird in vielen Gesprächen deutlich. Er eint die Angehörigen der alten Elite, wie den Minister für Tourismus mit den Rastas vom kleinen Ort La Misère, zu denen auch der Reggae-Star Jahrimba zählt. Seine Vorfahren stammen zum Teil von der ehemals versklavten afrikanischen Bevölkerung ab.

Selbst während der fast vier Jahrzehnte währenden autokratischen Herrschaft der „Seychelles Peoples United Party“ blieb das Prinzip der kulturellen Einheit unangetastet. Seit den ersten freien Wahlen im Jahr 2016 besteht aber auch Hoffnung auf eine politische Vielfalt und eine echte Mehrparteiendemokratie.

Den kritischen Stimmen der Künstler verdankt sich dieser neugewonnene Mut der Zivilgesellschaft zu einem guten Teil. Vor allem die lokale Spielweise des karibischen Reggaes hat zu einer kreolischen Aufbruchsstimmung beigetragen. Viele sehen darin eine Rückbesinnung auf das einende Element einer spezifischen Identität als "Seychellois". "Einheit in Vielfalt" gilt auf den Seychellen nicht bloß als offizielles Staatsmotto: Sie wird von der Gesamtbevölkerung als Grundlage der friedlichen Koexistenz und wirtschaftlichen Entwicklung verstanden. Damit kann der Archipel als Beispiel dafür dienen, dass ein fruchtbarer Umgang mit Vielfalt nicht bloß als Last oder Problem verstanden werden kann, sondern als wahrer Aktivposten. Der Fokus liegt auf dem Gemeinsamen, nicht auf dem Trennenden. Das zeigt sich besonders beim wichtigsten und größten Kulturfest des Landes - dem jährlichen Festival Kreol.

Eine Woche lang beherrschen die unterschiedlichen Musikstile, Tanzformen und kulinarischen Köstlichkeiten das Leben auf den Inseln. Die mitreißenden Rhythmen der unterschiedlichen Kulturen relativieren das Klischeebild einer nur aus Wellen, türkisblauen Ufern an einsamen Stränden und romantischen Granitfelsen bestehenden Inselwelt. Zugleich spiegelt sich die auch aus Sicht der „Seychellois“ "paradiesische", natürliche, nachhaltige Vielfalt mit ihrer tropischen und marinen Tierwelt selbstredend in Musik und Tanz wider. Sie gehört zum Komplex der Kreol-Kultur, die ebenso wie die Sprache Kreol, afrikanische und europäische Einflüsse vereint.

Die Basis der sogenannten Nationsbildung ist die aus mehreren kulturellen Traditionen geformte kreolische Kultur. Das Festival Kreol fördert diese integrative Identität aller „Seychellois“ und das dazugehörige Selbstbewusstsein.

Solche Feste bieten dementsprechend Plattformen für soziale Integration. Sie betonen das Verbindende zwischen allen ethnischen Gruppen, ohne die unterschiedlichen Erfahrungen zu leugnen. Im Gegenteil, diese Unterschiede werden im Rahmen des Gemeinsamen zusammen gefeiert. Damit liefern die Seychellen ein Beispiel dafür, dass Diversität ein wertvolles Gut ist. Das hat viel mit ihrer Geschichte zu tun, die ein einzigartiges Konglomerat an eingewanderten ethnischen Gruppen hervorgebracht hat. Verschiedenheit soll auf den Seychellen den Zusammenhalt stärken und Entwicklung ermöglichen. Tierwelt und Naturschauspiele des Archipels gehören ebenso zu diesem "Meer von Farben" wie die unterschiedlichen musikalischen, religiösen und kulturellen Traditionen.


(ORF)


Seitenanfang
5:44
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Legales Cannabis - Heilen mit Hanf

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Sendung von Sylvia Unterdorfer

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenCannabidiol, kurz CBD genannt, boomt. Der neben dem psychoaktiven THC zweite Wirkstoff der Cannabis-Pflanze macht nicht "high" und ist keine illegale Droge, sondern wertvoller Naturstoff.

Er kann beispielsweise schwerkranken Menschen helfen. In hohen Dosen wird CBD als ...
(ORF)

Text zuklappenCannabidiol, kurz CBD genannt, boomt. Der neben dem psychoaktiven THC zweite Wirkstoff der Cannabis-Pflanze macht nicht "high" und ist keine illegale Droge, sondern wertvoller Naturstoff.

Er kann beispielsweise schwerkranken Menschen helfen. In hohen Dosen wird CBD als Reinsubstanz in der Medizin zur Behandlung von Schmerzen, Krebs und Epilepsie eingesetzt. "Newton" besuchte Krebs-Patienten und an Epilepsie erkrankte Kinder.

Dank der Arzneien mit dem Cannabis-Inhaltstoff können sie ein gutes Leben führen.
In geringen Dosen fördern CBD-Extrakte als Nahrungsergänzungsmittel das Wohlbefinden und sollen bei Stress und Schlafstörungen helfen.

Neue Forschungen zeigen, dass CBD nicht nur Schmerzen und Depressionen lindert, sondern auch das Wachstum von Tumoren bremst. Studien konnten beweisen, dass bei Kindern, die an schwerer Epilepsie leiden, Cannabidiol im Durchschnitt die Hälfte der Anfälle verhindert, ohne schädlichen Nebenwirkungen auf das kindliche Gehirn zu haben.

Auch in Österreich blüht das legale Geschäft mit Cannabis, das heuer zur "Heilpflanze des Jahres" gekürt wurde. CBD reiche Hanfpflanzen werden von steirischen Gärtnereien in großen Glashäusern angebaut. Burgenländische Biobäuerinnen verarbeiten Industriehanf zu Life Style Produkten. Von der Kiffer-Droge zum wertvollen Medikament und Nahrungsmittel: Hanf ist in der Gesellschaft angekommen.


(ORF)