Programm-Übersicht
Kalender
März 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 24. März
Programmwoche 13/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Good bye, fish and chips?

Film von Markus Böhnisch und Roman Mischel

Ganzen Text anzeigenDie Fischerei ist nur ein winziger Wirtschaftsbereich in Großbritannien. Der Brexit schlägt hier dennoch große Wellen. Die englischen Fischer zählen zu den stärksten Brexit-Befürwortern.

Sie hoffen auf bessere Zeiten, wenn britische Gewässer erst einmal ...

Text zuklappenDie Fischerei ist nur ein winziger Wirtschaftsbereich in Großbritannien. Der Brexit schlägt hier dennoch große Wellen. Die englischen Fischer zählen zu den stärksten Brexit-Befürwortern.

Sie hoffen auf bessere Zeiten, wenn britische Gewässer erst einmal Sperrzone für den Rest Europas sind. Die europäischen Fangquoten empfinden sie als extrem unfair. Seit Jahren schrumpft die heimische Fangflotte.

Tatsächlich: Fast 60 Prozent des Fischs aus den Gewässern rund ums Königreich holen nicht-britische Schiffe an Bord. "Nach einem EU-Ausstieg der Insel wäre die halbe Nordsee weg", klagen die Fischer vom Kontinent. Hering, Dorsch und Makrele könnten für den Rest Europas deutlich teurer werden. Und umgekehrt? Für Fish 'n' Chips muss der Kabeljau, Hauptbestandteil des beliebten englischen Nationalgerichts, künftig aus der EU importiert werden. Ausgerechnet der ist in den heimischen Gewässern nämlich rar. Am Ende könnte also der Brexit auf beiden Seiten des Ärmelkanals vor allem "Fisch & Frust" erzeugen.


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 24. März

Tele-Akademie

Dr. Mikko Huotari: Chinas Finanzmacht und Südostasien

Ordnungsfaktor oder neue Abhängigkeit?

Ganzen Text anzeigenIm Zusammenhang mit Chinas neuer "Finanzmacht" stehen vor allem die negativen Aspekte im Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit.

Dazu zählen eine wachsende Abhängigkeit von China und Chinas finanzieller Einfluss als Störfaktor für regionale Ordnungsbildung. Der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIm Zusammenhang mit Chinas neuer "Finanzmacht" stehen vor allem die negativen Aspekte im Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit.

Dazu zählen eine wachsende Abhängigkeit von China und Chinas finanzieller Einfluss als Störfaktor für regionale Ordnungsbildung. Der Vortrag von Mikko Huotari erörtert, dass diese Einordnung zu kurz greift.

Er beleuchtet chinesische Initiativen zur Bereitstellung von Krisenliquidität und längerfristigen Entwicklungskrediten und zeigt, wie sich die inneren Spannungen im chinesischen Entwicklungsmodell, im Finanzsystem sowie in Pekings außenpolitischen Ambitionen zunehmend auf die Region übertragen.

2018 war das Jahr, in dem Chinas Investitionen und Kredite weltweit zu einem Politikum wurden. Im August erklärte der indonesische Premierminister Mahathir mit direktem Bezug auf chinesisch finanzierte Großprojekte: "We do not want a situation where there is a new version of colonialism happening." Wenig später sprach der amerikanische Vize-Präsident auf dem APEC-Gipfel in Papua-Neuguinea von Chinas "Schuldenfallen-Diplomatie".

Dr. Mikko Huotari ist stellvertretender Direktor am Mercator Institute for China Studies (MERICS) in Berlin. MERICS ist Europas größtes und unabhängiges Forschungsinstitut für gegenwartsbezogene und praxisorientierte Chinaforschung.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 24. März

Dietrich Grönemeyer: Wer heilt, hat Recht

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenDer bekannte Arzt Dietrich Grönemeyer kritisiert die Schulmedizin für ihr einseitiges Menschenbild und fordert die Anerkennung alternativer Heilmethoden.

Dietrich Grönemeyer will das Beste aus Schulmedizin und alternativen Therapien zusammenführen. Für sein Buch ...

Text zuklappenDer bekannte Arzt Dietrich Grönemeyer kritisiert die Schulmedizin für ihr einseitiges Menschenbild und fordert die Anerkennung alternativer Heilmethoden.

Dietrich Grönemeyer will das Beste aus Schulmedizin und alternativen Therapien zusammenführen. Für sein Buch "Weltmedizin" ist der Arzt und Bestsellerautor um die Welt gereist und hat Schamanen, Handauflegern oder Geistheilern über die Schulter geschaut.

Das Herz ist für Grönemeyer nicht nur ein zuckender Muskel, sondern ein Organ mit Seele. Der Mensch ist keine störungsanfällige Maschine, sondern ein Körper mit Geist. Die Medizin habe sich deshalb nicht allein auf Naturwissenschaft zurückzuziehen, sondern die Heilkunst wieder zu entdecken.

Der Bruder des Musikers Herbert Grönemeyer hat klassische Medizin studiert und Hightech-Therapien betrieben. Seit 2000 schreibt er medizinische Ratgeber. Sein Credo: anerkannt gehöre alles, was heilend wirke. Was die einen begeistert, treibt die anderen zur Weißglut: Wadenwickel, Globuli und Kräutertränke könne man nicht mit realer Medizin gleichsetzen. Dietrich Grönemeyer auf Visite bei Barbara Bleisch.


10:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

lesArt

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigenDie Leipziger Buchmesse steht vor der Tür und damit einer der wichtigsten europäischen Buchevents des Jahres. Gast in der Sendung ist Autorin Nora Bossong und Schauspieler Philipp Hochmair.

Dazu gibt es in der Sendung, die diesmal vor Publikum stattfindet, erstmals ...
(ORF)

Text zuklappenDie Leipziger Buchmesse steht vor der Tür und damit einer der wichtigsten europäischen Buchevents des Jahres. Gast in der Sendung ist Autorin Nora Bossong und Schauspieler Philipp Hochmair.

Dazu gibt es in der Sendung, die diesmal vor Publikum stattfindet, erstmals Buchtipps von ORF-Literaturexpertin Katja Gasser - unter anderem aus Tschechien, das in diesem Jahr das Schwerpunktland im Rahmen der Leipziger Buchmesse ist.

Dass die politischen Debatten der Gegenwart längst auch in der Literaturwelt angekommen sind, haben die vergangenen Monate ausreichend bewiesen.

Eine, die sich politisch immer wieder einmischt und keine Scheu hat, sich zu exponieren, ist die in Bremen geborene und in Berlin lebende Autorin Nora Bossong. Etwas, was ihre Lyrik und Prosa verbindet, ist, dass in beiden Genres das unbedingte Interesse der Autorin an dem Zustand unserer Gegenwart zum Ausdruck kommt.

Sie ist - gemeinsam mit dem österreichischen Schauspieler Philipp Hochmair - zu Gast bei Christian Ankowitsch in der ersten "lesArt"-Ausgabe des Jahres. Hochmair wird demnächst sein Buch "Eigentlich gibt es mich gar nicht" publizieren. Spricht man, wenn man schreibt, schauspielt, letztlich immer über sich selbst, oder ist die Kunst die beste Möglichkeit, sich selbst zu entkommen? Das wird eine der Fragen sein, über die im Gespräch nachgedacht wird. Außerdem: Gibt es so etwas wie einen moralischen Auftrag, wenn man künstlerisch tätig ist?


(ORF)


Seitenanfang
10:41
VPS 10:39

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 24. März

Gottschalk liest?

Moderation: Thomas Gottschalk

Ganzen Text anzeigenLesen macht Spaß - das ist das Motto der neuen Sendung "Gottschalk liest?". Mit vier Autorinnen und Autoren spricht der Moderator in der Premiere über deren Neuerscheinungen.

Zu Gast sind Sarah Kuttner mit "Kurt", Ferdinand von Schirach mit "Kaffee und Zigaretten", ...
(ARD/BR)

Text zuklappenLesen macht Spaß - das ist das Motto der neuen Sendung "Gottschalk liest?". Mit vier Autorinnen und Autoren spricht der Moderator in der Premiere über deren Neuerscheinungen.

Zu Gast sind Sarah Kuttner mit "Kurt", Ferdinand von Schirach mit "Kaffee und Zigaretten", Vea Kaiser mit "Rückwärtswalzer" und Daniel Biskup mit "Wendejahre". Das verspricht eine spannende erste Folge.

Der "Spiegel" nannte ihn einen "großartigen Erzähler", die "New York Times" einen "außergewöhnlichen Stilisten", der "Independent" verglich ihn mit Kafka und Kleist, der "Daily Telegraph" schrieb, er sei "eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur". Ferdinand von Schirachs Erzählungsbände "Verbrechen" und "Schuld" und seine Romane "Der Fall Collini" und "Tabu" wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern, die bisher in mehr als 40 Ländern erschienen sind. Sein erstes Theaterstück "Terror" wurde parallel am Deutschen Theater Berlin und am Schauspiel Frankfurt uraufgeführt. Schirach wurde mit mehreren – auch internationalen – Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kleist-Preis. Seinen Erfolg erklärt die französische "Libération" so: "Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass – egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen – ein Mensch doch immer ein Mensch ist." Ferdinand von Schirach lebt in Berlin.

Vea Kaiser ist 1988 in St. Pölten (Österreich) geboren, sie veröffentlichte 2012 ihren ersten Roman "Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam", der Platz 1 der ORF-Bestenliste erreichte und 2013 als bestes deutschsprachiges Debüt am internationalen Festival du Premier Roman in Frankreich ausgezeichnet wurde. 2014 wurde ihr erstes Theaterstück "Die Argonauten" am Rabenhoftheater Wien uraufgeführt, sie war "Writer in Residence" an der Bowling Green State University und wurde von den österreichischen Leserinnen und Lesern zur Autorin des Jahres gewählt. 2015 erschien ihr zweiter Roman "Makarionissi oder die Insel der Seligen", der auf Anhieb in die Bestsellerlisten einstieg. Wenn sie nicht gerade auf Lesereise durch Europa tourt, studiert Vea Kaiser Altgriechisch in Wien und schreibt samstäglich über ihre "Fabelhafte Welt" voller tauber Hunde, abenteuerlicher Rezepte, Antike, Fußball, Highheels, Segeln, Kochen, Wahrsagen, einer großen lauten wilden Familie und dem Zauber der Literatur in der Kurier-"Freizeit".

Daniel Biskup fotografiert bei jeder Gelegenheit. 1982 erscheint sein erstes Bild auf der Titelseite der "Augsburger Allgemeinen Zeitung". 1988 reist Biskup das erste Mal in die Sowjetunion um sich von Gorbatschows Perestroika und Glasnostpolitik selber ein Bild zu machen. Als im Sommer 1989 DDR-Flüchtlinge nach Budapest strömen, ist er dabei. Von jetzt an begleitet er den Umbruch in der DDR bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 und richtet anschließend seine Kamera auf die Ereignisse in der UdSSR und Jugoslawien. In den letzten Jahren hat Daniel Biskup weltweit Prominente aus Politik, Kultur und Wirtschaft porträtiert. Dazu gehören unter anderen Donald Trump, Bill Gates, Emmanuel Macron, Karl Lagerfeld, Claudia Schiffer, Selma Hayek und viele mehr. Die Fotografien von Daniel Biskup befinden sich auch in privaten und öffentlichen Sammlungen. Zum Beispiel im Russischen Museum in St. Petersburg, im Deutschen Historischen Museum in Berlin oder im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn.

Sarah Kuttner wurde 1979 in Berlin geboren und arbeitet als Moderatorin. Sie wurde mit ihren Sendungen "Sarah Kuttner – Die Show" (VIVA) und "Kuttner" (MTV) bekannt und arbeitete mehrfach für die ARD. Bei zdf.neo hat sie das Großstadtmagazin "Bambule" und die Talkshow "Kuttner plus Zwei" moderiert. Seit 2016 produziert und moderiert sie die monatliche Veranstaltungsreihe "Kuttners schöne Nerdnacht" und seit 2017 moderiert sie gemeinsam mit Stefan Niggemeier den Podcast "Das kleine Fernsehballett" auf Deezer. Ihre Kolumnen für die Süddeutsche Zeitung und den Musikexpress wurden im Fischer Taschenbuch Verlag veröffentlicht. Ihr erster Roman "Mängelexemplar" erschien 2009 und stand wochenlang auf der Bestsellerliste. Danach erschienen die Romane "Wachstumsschmerz" (2011) und "180 Grad Meer" (2015). Sarah Kuttner lebt in Berlin.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das blaue Sofa

Gespräche von der Leipziger Buchmesse

Moderation: Vivian Perkovic, Cécile Schortmann, Nina Brunner, Katja Gasser, Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Die wichtigsten und interessantesten Neuerscheinungen von der Leipziger Buchmesse mit prominenten Autoren auf dem blauen Sofa in einer ausführlichen Zusammenfassung.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Erlebnisreisen-Tipp!

Schweiz-Postbus-10


(ARD)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 24. März

Mit Cello, Hang und Steigeisen - Musikexpedition

in Tirols Bergen

Film von Viktoria Waldegger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenDer Musiker und Komponist Manu Delago spielt auf großen Konzertbühnen in der ganzen Welt. Bekannt geworden ist er mit dem "Hang", einem relativ neuen Klanginstrument.

Das Instrument sieht aus wie ein Doppel-Wok aus Stahlblech. Für sein neues Projekt "Parasol Peak" ...
(ORF)

Text zuklappenDer Musiker und Komponist Manu Delago spielt auf großen Konzertbühnen in der ganzen Welt. Bekannt geworden ist er mit dem "Hang", einem relativ neuen Klanginstrument.

Das Instrument sieht aus wie ein Doppel-Wok aus Stahlblech. Für sein neues Projekt "Parasol Peak" wollte Delago seine zwei Leidenschaften, die Berge und die Musik, verbinden. Für acht seiner Lieblingsorte in den Tiroler Bergen hat er deshalb ein Lied komponiert.

Mit sieben internationalen, bergaffinen Künstlern hat er eine Wanderung zu den jeweiligen Orten unternommen und dort auch live die Songs aufgenommen. Vom Wald bis auf einen Gipfel in über 3000 Metern Höhe sind die Musiker dabei gewandert. Jeder Ort hat seine Einschränkungen und Besonderheiten, die sich in den Liedern widerspiegeln: So lässt Delago beispielsweise das Rauschen eines Baches als Geräusch in einen Song mit einfließen.

Die Sendung begleitet Delago bei der Umsetzung dieses einzigartigen Projektes - von der Schwierigkeit, bergfähige Musiker zu finden, bis hin zu der Herausforderung, hochwertige Aufnahmen bei überraschendem Schneefall in über 3000 Metern Höhe aufzunehmen. Neben der Musik spielt dabei auch die einzigartige Tiroler Landschaft eine Hauptrolle.


(ORF)


Seitenanfang
13:42
VPS 13:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Wildes Deutschland: Die Müritz

Film von Svenja Schieke und Ralph Schieke

Ganzen Text anzeigenDie Müritz innerhalb der mecklenburgischen Seenplatte ist mit 117 Quadratkilometern der größte See auf deutschem Gebiet, aber er ist bei weitem nicht der einzige im Nordosten der Republik.

Allein die Mecklenburgische Seenplatte zwischen Waren und Feldberg umfasst ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Müritz innerhalb der mecklenburgischen Seenplatte ist mit 117 Quadratkilometern der größte See auf deutschem Gebiet, aber er ist bei weitem nicht der einzige im Nordosten der Republik.

Allein die Mecklenburgische Seenplatte zwischen Waren und Feldberg umfasst etwa 2000 Seen. Dank des Müritz-Nationalparks leben hier viele verschiedene Tierarten. Die Hälfte aller in Deutschland ansässigen Kraniche brütet in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Fischadler ist der Charaktervogel an der Müritz, der quirlige Fischotter geht hier auf die Jagd, und bedrohte Rotmilane kreisen am Himmel. Fred Bollmann kennt den Nationalpark wie kaum ein anderer. Der ehemalige Ranger und ehrenamtliche Naturschützer setzt sich aktiv für den Erhalt "seiner" Wildnis ein.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:26
VPS 14:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Wildes Deutschland - Die Havel

Film von Ralph Schieke und Svenja Schieke

Ganzen Text anzeigenDie Entdeckungsreise entlang der Havel zeigt tierische Bewohner zwischen Müritz, Potsdam und Elbe: von kämpfenden Seeadlern über junge Biber in der Burg bis hin zum Wiedehopf.

Die Havel im Nordosten Deutschlands schlängelt sich 334 Kilometer durch zahlreiche ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Entdeckungsreise entlang der Havel zeigt tierische Bewohner zwischen Müritz, Potsdam und Elbe: von kämpfenden Seeadlern über junge Biber in der Burg bis hin zum Wiedehopf.

Die Havel im Nordosten Deutschlands schlängelt sich 334 Kilometer durch zahlreiche naturbelassene Seen und eine in weiten Strecken fast unbewohnte Gegend. Umso größer ist der Kontrast, wenn der Fluss Großstädte wie Berlin und Potsdam streift.

Entlang der Ufer konnte sich an vielen Stellen bis heute eine einzigartige Tierwelt erhalten. Einst bedroht, ist der Seeadler wieder der unumstrittene König der Lüfte an der Havel. Er brütet in besonders geschützten Bereichen zwischen Quelle und Mündung. Während sich die eher seltenen Fischotter eher im Bereich der Quelle aufhalten, finden sich Biber sogar in den Großstädten. Im Mündungsbereich röhren Rothirsche, und ein Wiedehopf zieht in einem alten Panzer auf einem Truppenübungsplatz seine Jungen groß.

Die Natur an der Havel ist aber auch bedroht: Der Fluss wird für Freizeit, Naherholung und Schifffahrt genutzt, über Kilometer sind die Ufer befestigt und die Altarme abgeschnitten. 2005 wurden deshalb die ersten Pläne gemacht, den Schutz und Umbau der Unteren Havelniederung umzusetzen. Bei dem ehrgeizigen Projekt sollen auf 90 Kilometern Flusslänge die Ufer renaturiert, Auwälder angelegt und Altarme wieder an den Fluss angeschlossen werden. Nur so kann die Havel ihr natürliches Gesicht zurückerhalten.

Die Dokumentation zeigt den dramatischen Überlebenskampf der Seeadler im Winter, beobachtet die Jungenaufzucht im Frühjahr und zeigt auf dem Truppenübungsplatz Klietzer Heide die seltenen Wiedehopfe beim Brüten. Außerdem kommt die Kamera schlüpfenden Hechten und jagenden Libellenlarven ganz nah.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:10
VPS 15:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Wildes Albanien

Im Land der Adler

Film von Cornelia Volk und Alexander Sommer

Ganzen Text anzeigenAlbanien - ein Land voller Geheimnisse und unentdeckter Naturschätze. Jahrtausendelang prallten hier die Kulturen und Religionen der wechselnden Mächte aufeinander.

Illyrer, Griechen, Römer und Osmanen hinterließen ihre Spuren. Der Film lädt zu einer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenAlbanien - ein Land voller Geheimnisse und unentdeckter Naturschätze. Jahrtausendelang prallten hier die Kulturen und Religionen der wechselnden Mächte aufeinander.

Illyrer, Griechen, Römer und Osmanen hinterließen ihre Spuren. Der Film lädt zu einer Entdeckungsreise durch "Shqipëria" ein - ein Land, das wohl getrost als "der letzte weiße Fleck auf der Europakarte" bezeichnet werden kann.

Berge machen in Albanien gut die Hälfte der Landesfläche aus. Unzählige Flüsse durchziehen sie in ostwestlicher Richtung. Alle münden in der Adria und geben der 362 Kilometer langen Küste ein unverwechselbares Gesicht. Das Land zwischen Meer und Bergen offenbart auch eine außergewöhnliche Artenvielfalt.

Aus der Adlerperspektive nähert sich die Kamera den verborgenen Naturschätzen und gewährt dabei zugleich Einblicke in eine bewegte und bewegende Geschichte. Immer wieder kehrt sie zum Horst eines Steinadlers zurück und beobachtet, wie ein kleiner weißer Federball zum kräftigen König der Lüfte heranwächst.

Das Symboltier Albaniens ist noch etwas zerzaust: Die zwei Steinadler-Küken haben sich gerade erst aus ihren Eiern gepellt. Vor ihrem Nest breiten sich die Albanischen Alpen aus, die von den Einheimischen auch "Verwunschene Berge" genannt werden. Der ganz im Norden Albaniens liegende und von Gletschern geformte Gebirgszug ist reich an Wäldern und Wiesen, unzugänglich und deshalb von jeher dünn besiedelt. Ein idealer Lebensraum für die Steinadler.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:54
VPS 15:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Wildes Karelien

Land der Braunbären und Singschwäne

Film von Axel Gebauer und René Kirschey

Ganzen Text anzeigenLicht hat in Karelien in Nordosteuropa eine ganz besondere Bedeutung. Es heißt, dass es hier nur zwei Jahreszeiten gibt: den acht Monate langen Winter und den vier Monate kurzen Sommer.

Schon die ersten Sonnenstrahlen zaubern einen glänzenden Schimmer auf die Wellen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenLicht hat in Karelien in Nordosteuropa eine ganz besondere Bedeutung. Es heißt, dass es hier nur zwei Jahreszeiten gibt: den acht Monate langen Winter und den vier Monate kurzen Sommer.

Schon die ersten Sonnenstrahlen zaubern einen glänzenden Schimmer auf die Wellen des Vodlozero-Sees. Der Film führt durch einen Sommer voller Leben, durch Landschaften aus Wasser und Licht, so schön und ursprünglich, wie sie in Europa nur noch selten zu erleben sind.

Birkhähne balzen, Braunbärenmütter mit ihren Jungen durchstreifen die Taiga auf der Suche nach vorjährigen Preiselbeeren. Die Blütenpollen der selten gewordenen karelischen Maserbirken färben die Uferzonen der zahllosen Seen gelb. In den Weißen Nächten im Mittsommer geht die Sonne gar nicht unter und lässt das Leben auch "nachts" pulsieren. Doch bereits Anfang September verlassen die Singschwäne mit der sinkenden Sonne wieder Karelien. Mit einem letzten fantastischen Aufglühen der Polarlichter fällt das Land erneut in Dunkelheit und Winterschlaf.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:38
VPS 16:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 24. März

Das Wolfsexperiment

Film von Angela Graas

Ganzen Text anzeigenDrei in einem Zoo geborene Wölfe und vier mit der Flasche sozialisierte Jungwölfe werden besendert und ausgewildert: Wird sich ihr Verhalten in Freiheit unterscheiden?

Brisant ist, dass dies in der Nähe von menschlichen Siedlungen mit all ihren frei laufenden ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDrei in einem Zoo geborene Wölfe und vier mit der Flasche sozialisierte Jungwölfe werden besendert und ausgewildert: Wird sich ihr Verhalten in Freiheit unterscheiden?

Brisant ist, dass dies in der Nähe von menschlichen Siedlungen mit all ihren frei laufenden Nutztieren geschehen soll. Bisher hat sich noch niemand weltweit an eine derartige Unternehmung herangetraut. Die Ergebnisse versprechen, hoch spannend zu sein.

Was wird geschehen, wenn sich die Gehege-Türen für Wölfe öffnen, die den Menschen kennen? Haben die Bewohner des Dorfes in der Nähe zottige Besucher zu fürchten, die sich über ihre Schafe, Hühner und vielleicht auch Kühe hermachen? Das ist nicht auszuschließen, da es sich um Waisenwölfe handelt, die nur sehr kurze Zeit ihre Eltern hatten. Können Wölfe ohne Vorbild lernen, Wildtiere zu jagen und sich selbstständig zu ernähren, oder müssen sie zu Viehdieben werden, um nicht zu verhungern?


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:07
VPS 17:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Red Dog - Ein Held auf vier Pfoten

Spielfilm, Australien 2011

Darsteller:
JohnJosh Lucas
NancyRachael Taylor
JackNoah Taylor
RosaKeisha Castle-Hughes
TomLuke Ford
JockoRohan Nichol
PeetoJohn Batchelor
VannoArthur Angel
u.a.
Regie: Kriv Stenders
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer junge Trucker Tom glaubt, Zeuge eines Verbrechens zu werden, als er im australischen Wüstenstädtchen Dampier aus dem Hinterzimmer einer Bar seltsame Geräusche hört. Doch er täuscht sich.

Tatsächlich mühen sich dort mehrere gestandene Männer mit der Aufgabe, ...
(ARD)

Text zuklappenDer junge Trucker Tom glaubt, Zeuge eines Verbrechens zu werden, als er im australischen Wüstenstädtchen Dampier aus dem Hinterzimmer einer Bar seltsame Geräusche hört. Doch er täuscht sich.

Tatsächlich mühen sich dort mehrere gestandene Männer mit der Aufgabe, einen sterbenden Hund von seinem Leid zu befreien. Sie bringen es nicht übers Herz, das anmutige Tier zu töten. Stattdessen erzählen sie Tom die Geschichte von "Red Dog".

Viele Jahre zuvor kam der herrenlose Hund durch reinen Zufall in die kleine Bergarbeiterstadt, nachdem er es sich im Auto eines Pärchens bequem gemacht hatte. Wegen der rötlichen Farbe seines Fells tauften die beiden ihn auf den Namen "Red Dog". In Dampier gewann der Hund durch sein sympathisches Naturell schnell das Vertrauen der Einwohner, vorwiegend raubeinige Bergleute. Dem quirligen Italiener Vanno verhalf er zur Liebe seines Lebens; dem melancholischen Jocko, der Frau und Kind verlor, schenkte er neuen Lebensmut. Auch der grantige Peeto entwickelte eine ganz besondere Beziehung zu dem freundlichen Vierbeiner: In dessen Gesellschaft hatte der muskulöse Kerl keine Hemmungen, seinen heimlichen Leidenschaften, Stricken und Schnulzenmusik, zu frönen. Aus unterschiedlichsten Gründen wuchs Red Dog fast allen Menschen fest ans Herz und entwickelte sich zu einer Art "guter Seele" des Ortes.

In dem Busfahrer John fand das Tier schließlich auch ein Herrchen. Die beiden standen sich in heiklen Situationen bei, denn so sehr Red Dog von den meisten Menschen geliebt wurde, so sehr hassten ihn manch andere. Auch als John sich in die Sekretärin Nancy verliebte, rüttelte das nicht an der besonderen Freundschaft der beiden. Bis ein tragischer Schicksalsschlag alles veränderte.

Die Geschichte des anrührenden Familienfilms "Red Dog" wurde von der wahren Begebenheit eines herrenlosen Hundes inspiriert, der in 1970er-Jahren in Australien Berühmtheit erlangte: Der "echte" Red Dog hatte sogar ein eigenes Bankkonto und war Mitglied der lokalen Gewerkschaft. Nach seinem Tod stellte man in dem Ort Dampier eine Bronzestatue zu seinem Gedenken auf. An den Kinokassen war "Red Dog" der erfolgreichste australische Film des Jahres 2011, er gehört bis heute zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten aus Down Under. Vom Australien Film Institute wurde er als Bester Film des Jahres ausgezeichnet.


(ARD)


Seitenanfang
18:32
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 24. März

SCHWEIZWEIT: Die Kraft der Stille

Reportage von Régis Migy

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenCyrille Cantin führt begleitete Winterwanderungen im Freiburger Jura durch. Sein Markenzeichen ist die Stille. Durch das Schweigen, so sagt er, gewinnen Gedanken an Kraft und Raum.

Er führt kleine Wandergruppen durch verschneite Landschaften und vermittelt den ...

Text zuklappenCyrille Cantin führt begleitete Winterwanderungen im Freiburger Jura durch. Sein Markenzeichen ist die Stille. Durch das Schweigen, so sagt er, gewinnen Gedanken an Kraft und Raum.

Er führt kleine Wandergruppen durch verschneite Landschaften und vermittelt den Teilnehmern die Schönheiten der Freiburger Bergwelt. Das Schweigen unterbricht er nur, um Geschichten aus der Umgebung oder Märchen aus den Wäldern rund um den Moléson weiterzugeben.

Der ehemalige Automechaniker Cyrille Cantin hat seinen Beruf an den Nagel gehängt und ist nun als Wanderbegleiter unterwegs. So kann er seine tief empfundenen Gefühle für die winterliche Bergwelt mit anderen Menschen teilen. Er gestaltet seine Touren überwiegend schweigend. So lenkt nichts von der Schönheit der Natur ab, und man kann ungestört seinen Gedanken nachgehen. Eine Begegnung mit einem Mann, der die Schönheit im Leben sucht, während er sich seinen Weg mit Schneeschuhen bahnt.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Kreuzfahrtschiff im Hafen
Alptraum auf "Viking Sky" zu Ende

Verheerende Lage in Südostafrika
Hunger und Krankheiten drohen

Wahlen in Thailand
Bleibt Militärbündnis an der Macht?


Seitenanfang
19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Laktose, Gluten und Co. - Feinde in unserem Essen?

Film von Andrea Hauner

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenAllergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hypersensitivitäten: Sind wir wirklich empfindlicher als frühere Generationen, oder lassen wir uns von Trends manipulieren?

Nie zuvor hat sich der Mensch so intensiv mit dem auseinandergesetzt, was er isst. Längst ist ...

Text zuklappenAllergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hypersensitivitäten: Sind wir wirklich empfindlicher als frühere Generationen, oder lassen wir uns von Trends manipulieren?

Nie zuvor hat sich der Mensch so intensiv mit dem auseinandergesetzt, was er isst. Längst ist der Genuss als Leitmotiv von der Angst abgelöst worden, das Falsche zu essen. Ein "NZZ Format" über die neue Angst vor Nahrungsmitteln.

Galten Milch, Getreide und Früchte jahrzehntelang als gesund, stehen sie heute auf der "Watchlist": Sind Laktose, Gluten und Konsorten gar schädlich für unseren Körper?

Obwohl sich bei den meisten der Betroffenen medizinisch nichts nachweisen lässt, gibt es klare Profiteure des Unverträglichkeiten-Trends: Die Lebensmittelindustrie etwa reibt sich die Hände angesichts des boomenden "Free From"-Sektors. Immer mehr Menschen greifen zu glutenfreien und laktosefreien Lebensmitteln. Aber ist das wirklich gesünder?


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 24. März

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Mesa Verde, USA

Der Geist der Anasazi

Film von Ralph Ströhle

Ganzen Text anzeigenSteinerne Städte voller Geheimnisse und spektakulär in die Felswände eines Bergmassivs hineingebaut - das ist Mesa Verde. Der Name "Grüner Tisch" stammte von den ersten spanischen Einwanderern.

Sie charakterisierten damit treffend die Tafelberge des Hochplateaus im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSteinerne Städte voller Geheimnisse und spektakulär in die Felswände eines Bergmassivs hineingebaut - das ist Mesa Verde. Der Name "Grüner Tisch" stammte von den ersten spanischen Einwanderern.

Sie charakterisierten damit treffend die Tafelberge des Hochplateaus im Westen der USA. Im Jahr 1888 entdeckten zwei Cowboys in Mesa Verde Pueblo-Siedlungen, in denen einst Hunderte von Indianern lebten.

Die geheimnisvollen Bauwerke wurden einem bis dahin ebenso geheimnisvollen Indianerstamm zugeschrieben, dessen Name "Anasazis" nur aus Legenden bekannt war. Die "Ahnen" oder "ehrwürdigen Alten" sollten sich vor über 1400 Jahren auf der fruchtbaren Hochebene niedergelassen und eine - im Norden Amerikas völlig untypische - fast städtische Kultur entwickelt haben.

Ob in ihrem sozialen Gefüge, in der Architektur oder in ihren Kunstwerken, in allen Bereichen schienen sie den zur gleichen Zeit durch das Land ziehenden Nomadenstämmen weit überlegen. Vor allem in ihrer Töpferkunst zeigten die Anasazis eine faszinierende Formensprache, die gleichzeitig so revolutionär und einfach war, dass sie sogar noch heute ungewöhnlich modern wirkt. Die Ornamentik - meist nur schwarz-weiß - schien die harten Lichtkontraste in den Siedlungen und Canyons zu spiegeln.

Nach einer langen Blütezeit von fast 700 Jahren verließen die Anasazis um 1200 plötzlich ihre Siedlungen in Mesa Verde. Über die Gründe für diesen plötzlichen Exitus wird auch heute noch spekuliert. Es ist eine Ironie des Schicksals, dass im Untergang dieses Indianerstammes auch das Geheimnis des Erhalts seiner Siedlungen steckte.

Hätten die Anasazis in Mesa Verde ihren Traum von einer sesshaften und blühenden Gemeinschaft verwirklichen können, wären sie von den Einwanderern aus Europa genauso gnadenlos bekämpft worden wie alle anderen Stämme des nordamerikanischen Kontinents. So blieben ihre Bauten aber jahrhundertelang vergessen und zeugen auch heute noch von ihrer einmaligen und unvergleichlichen Kultur.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Berliner Kulturbrauerei, 18.03.2019

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKabarett und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Heute mit Philip Simon, Michael Hatzius, Andreas Rebers, dem Beatboxer Robeat und dem Musikduo Steiner & Madlaina.

Pufpaffs Happy Hour ist Lachen mit Nebenwirkungen. Ob bissige Satire oder Unfug auf ...

Text zuklappenKabarett und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Heute mit Philip Simon, Michael Hatzius, Andreas Rebers, dem Beatboxer Robeat und dem Musikduo Steiner & Madlaina.

Pufpaffs Happy Hour ist Lachen mit Nebenwirkungen. Ob bissige Satire oder Unfug auf hohem Niveau, Poetry Slam oder Musik, Stars oder Newcomer – hier hat alles seinen Platz, was Spaß macht, Hirn, Herz und Zwerchfell anregt.

Dafür sorgt seit Jahren nicht zuletzt Sebastian Pufpaff, der „Anarchist im Anzug“, der mit Leidenschaft und doppeltem Boden durch den Abend führt. Für gute Unterhaltung mit Erkenntnisgewinn sorgen heute neben dem Gastgeber:

Philip Simon, Satiriker, Philosoph, Meisenkundler. Dem Wahnsinn immer auf der Spur – sei es im politischen Hinterstübchen oder im menschlichen Oberstübchen.

Michael Hatzius, der seine steile Karriere nicht zuletzt einer latent schlecht gelaunten Echse mit prähistorischem Weltbild zu verdanken hat. Ob der Kollege heute Lust hatte, mitzukommen?

Robeat, die menschliche Soundmaschine. Mit seiner atemberaubenden Mundakrobatik sprengt er die Grenzen der Beatbox-Kunst und räumt seit Jahren so ziemlich alles ab, was es auf dem Gebiet an Preisen zu gewinnen gibt.

Andreas Rebers, der Meister des gepflegten Wahnsinns. Oder ist es doch der Fliesenleger Günter König, der hier völlig neue Wege zeitgemäßer Aufklärung betritt?

Steiner & Madlaina, taufrischer Folkpop aus der Schweiz. Wenn sie auf „das schöne Leben“ trinken, tun sie das allerdings nicht, ohne das fröhlich wippende Publikum in textliche Abgründe zu locken…


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Barbara Ruscher: "Ruscher hat Vorfahrt"

Mainzer unterhaus, März 2019

Regie: Peter Schönhofer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDeutschlands Kabarett-Lady Barbara Ruscher sucht für alles eine Lösung: Ist es gesünder, unter Zeitdruck gesund zu kochen, oder ganz entspannt eine Dosensuppe zu essen?

Wer beeinflusst uns schlimmer: Influenza oder Influencer? Und sind Ohrfeigen eigentlich vegan? ...

Text zuklappenDeutschlands Kabarett-Lady Barbara Ruscher sucht für alles eine Lösung: Ist es gesünder, unter Zeitdruck gesund zu kochen, oder ganz entspannt eine Dosensuppe zu essen?

Wer beeinflusst uns schlimmer: Influenza oder Influencer? Und sind Ohrfeigen eigentlich vegan? Mit satirisch intelligentem Biss geht Barbara Ruscher im Mainzer Forum Theater unterhaus aktuellen gesellschaftlichen Fragen nach und sucht den Wahnsinn im Alltäglichen.

Ruscher regt sich auf. Über finanziell ausufernde Kindergeburtstags-Event-Rankings, über Raser, die ihren Wettbewerb ohne Rücksicht auf Verluste auf öffentlichen Straßen austragen, über Gangsta-Rapper und deren hemmungslosen Vorurteile, über die Infantilisierung unserer Gesellschaft durch Ausmalbücher für Erwachsene.

Barbara Ruscher fragt sich, warum ihre Tochter unbedingt aufs Gymnasium will, und bekommt die Antwort: "Weil da so viel Unterricht ausfällt." Das sieht Ruscher ein und stimmt zu, auch weil die Schulen heute meist in herrlich antikem ursprünglichem Zustand sind. In allen Räumen. Sollte man Söder nicht darüber aufklären, dass man anstelle von Kreuzen in die Klassenräume lieber Duftbäume in die Schulklos hängen sollte?

Barbara Ruscher, bekannt durch ihre Radiokolumnen sowie aus zahlreichen Kabarett- und Comedy-Sendungen, bleibt mit ihrem Mix aus aktuellem Kabarett, entlarvender Comedy und brüllend komischen Songs am Klavier auch in ihrem neuen Programm auf der Erfolgsspur: Ruscher hat Vorfahrt.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Nur aus Berlin

Ganzen Text anzeigenScharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".

Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Die ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenScharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".

Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Die Gäste der Sendung sind: Ingo Appelt, Lisa Eckhart, Torsten Sträter und Andreas Rebers.

Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, einst aus der Poetry Slam Szene erwachsen, verschafft sich nun in der Kabarettszene Deutschlands und Österreichs mehr Raum. Sie liefert Antworten auf die wichtigen, nie gestellten Fragen des Lebens. Dinge, die Sie nicht zu fragen wagten oder wohl auch niemals wissen wollten. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Und gewinnt einen Kabarett-Preis nach dem anderen.

Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz, sowie freche und verschmitzte Pointen. Als "Enfant terrible der Comedy" wird er gerne ins kommerzielle, wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen. In seinem runderneuerten Programm "Besser ist besser!" zeigt er den modernen Weg zu einem besseren Leben.

Bei Torsten Sträter ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten, aber er lotet auch die stillen Nuancen des Miteinanders aus. Und das alles mit einer angenehmen Stimme.

Andreas Rebers meint: "Kabarett ist wie Salat - Es muss frisch bleiben!" Minimalistische Pointen sind seine Stärke. Sprachlich präzise und geschliffen, facettenreich und mit großer Freude an politischer Unkorrektheit entzieht er sich hakenschlagend allen Kategorien. Sein Humor ist schwarz, respektlos, intelligent und aberwitzig.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vecchi pazzi - Alte Narren

Spielfilm, Schweiz 2014

Darsteller:
Vivi FerrariAndrea Jonasson
Aldo PetacchiLuigi Diberti
AlexaLucia Mascino
SilvioLeonardo Nigro
DoloresInge Maux
CiccioAugusto Zucchi
u.a.
Regie: Sabine Boss
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach einem Zusammenbruch landet die bekannte Sängerin Vivi Ferrari in einem Seniorenheim. Dort will sie aber nicht nur herumsitzen. Und dann kommt auch noch Liebe ins Spiel.

Sie bändelt mit dem brummigen Aldo an, der ein leer stehendes Tanzlokal besitzt. In Sabine ...

Text zuklappenNach einem Zusammenbruch landet die bekannte Sängerin Vivi Ferrari in einem Seniorenheim. Dort will sie aber nicht nur herumsitzen. Und dann kommt auch noch Liebe ins Spiel.

Sie bändelt mit dem brummigen Aldo an, der ein leer stehendes Tanzlokal besitzt. In Sabine Boss' vergnüglicher Komödie "Vecchi pazzi - Alte Narren" spielen Andrea Jonasson, Luigi Diberti, Lucia Mascino und Leonardo Nigro.

In einem Mailänder Theater gibt die Sängerin Vivi Ferrari einen ihrer großen Soloauftritte. Sie ahnt nicht, dass es ihr vorläufig letzter sein wird. Ihr alter Freund und Manager Ciccio hat mit seinem Theater neue Pläne - ohne sie. Doch nicht nur er macht Vivi einen Strich durch die Rechnung: Auch ihre Gesundheit macht ihr zu schaffen, denn Vivi hat schon seit Jahren Multiple Sklerose. Auf Drängen ihrer Tochter Alexa zieht sie in eine Seniorenresidenz in Locarno. Dort schlägt man ihr vor, dem Chor beizutreten. "Ich bin Solistin", empört sich Vivi.

Da lernt sie den kauzigen Rentner Aldo Petacchi kennen. Aldos Neffe Silvio drängt darauf, dessen in die Jahre gekommenes Tanzlokal an die Stadt zu verkaufen, die den Bau eines Stadions plant. Da hat Vivi eine gewagte Idee: Wenn Aldo und sie heiraten würden, würde sie seine Haupterbin und könnte den Saal vor dem Abriss bewahren. Sie hätte im Gegenzug einen Ort, um aufzutreten. Doch ganz so einfach ist ihr Vorhaben nicht, denn was als reine Geschäftsbeziehung gedacht war, entwickelt sich auf einmal zum emotionalen Chaos.


Seitenanfang
23:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel
Sonntag 24. März

Polizeiruf 110: Falscher Jasmin

Fernsehfilm, DDR 1990

Darsteller:
Hauptmann BeckGünter Naumann
Oberleutnant GraweAndreas Schmidt-Schaller
Annemarie LiedekowAnne Kasprik
Jan HederJürgen Zartmann
Ingrid HederAngelika Perdelwitz
u.a.
Buch: Manfred Mosblech
Regie: Manfred Mosblech
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einem Wäldchen wird eine Tote aufgefunden. Die Frau wurde erwürgt. Um wen es sich handelt, weiß zunächst niemand. Erst eine Vermisstenanzeige ermöglicht es, die Leiche zu identifizieren.

Annemarie Liedekow war Krankenschwester, sie lebte zurückgezogen mit ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenIn einem Wäldchen wird eine Tote aufgefunden. Die Frau wurde erwürgt. Um wen es sich handelt, weiß zunächst niemand. Erst eine Vermisstenanzeige ermöglicht es, die Leiche zu identifizieren.

Annemarie Liedekow war Krankenschwester, sie lebte zurückgezogen mit ihrem Kind. Nicht einmal Annemaries Schwester wusste, wer der Vater des Kindes ist. Der Polizei gelingt es, den Mann zu ermitteln. Es ist Jan Heder, ein verheirateter Familienvater mit zwei Kindern.

Er hatte mit Annemarie ein Verhältnis, das geheim bleiben musste, weil Jan seine Ehe nicht aufs Spiel setzen wollte. Aber ist Jan Heder der Mörder von Annemarie Liedekow?


(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:24
VPS 01:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 24. März

Stratos

(To mikro psari)

Spielfilm, Griechenland 2014

Darsteller:
StratosVangelis Mourikis
VickyGiorgos Giannopoulos
MakisPetros Zervos
YorgosYannis Tsortekis
VickyVicky Papadopoulou
u.a.
Regie: Yannis Economides
Länge: 133 Minuten

Ganzen Text anzeigenNachts arbeitet Stratos in einer Brotfabrik, tagsüber bringt er für Geld Menschen um. Er muss die Befreiung von Leonidas aus dem Gefängnis finanzieren, der ihm einst das Leben rettete.

Als das Geld für den Gefängnisausbruch endlich zusammen ist, nimmt das ...

Text zuklappenNachts arbeitet Stratos in einer Brotfabrik, tagsüber bringt er für Geld Menschen um. Er muss die Befreiung von Leonidas aus dem Gefängnis finanzieren, der ihm einst das Leben rettete.

Als das Geld für den Gefängnisausbruch endlich zusammen ist, nimmt das Geschehen jedoch eine unerwartete Wendung.

Regisseur Yannis Economides nutzt die Figur des abgeklärten Auftragsmörders für einen Blick in eine desolate Welt. Die innere Verlorenheit des Titelhelden entspricht dem verzweifelten Lebensgefühl einer Gesellschaft, die sich und ihre Werte aufgegeben hat und die Maske der Zivilisation fallen lässt. "Stratos" lief 2014 im Wettbewerb der Berlinale.


Seitenanfang
3:38
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Pantanal (1/3)

Aras im Paradies

Film von Stefan Fricke

Ganzen Text anzeigenDie Ebene des Pantanals im Südwesten Brasiliens ist das größte Binnenfeuchtgebiet der Erde. Das Naturparadies ist auch die Heimat zahlreicher Papageienarten.

Der erste Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe stellt ein Projekt vor, das sich bemüht, den selten ...

Text zuklappenDie Ebene des Pantanals im Südwesten Brasiliens ist das größte Binnenfeuchtgebiet der Erde. Das Naturparadies ist auch die Heimat zahlreicher Papageienarten.

Der erste Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe stellt ein Projekt vor, das sich bemüht, den selten gewordenen Hyazinth-Ara, eine leuchtend blaue Papageienart, hier wieder fest anzusiedeln.


Seitenanfang
4:21
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Pantanal (2/3)

Ökotourismus im Paradies

Film von Stefan Fricke

Das Pantanal ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Ziel für Ökotouristen. Es finden sich Regen- und Trockenwälder, Savannen und Steppen sowie Seen und mächtige Flüsse.

Der zweite Teil der Reihe zeigt die Vielfalt der Landschaft der südamerikanischen Ebene.


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Pantanal (3/3)

Naturschützer im Paradies

Film von Stefan Fricke

Im Pantanal sorgen Naturschützer dafür, dass sich Pflanzen und Tiere ungestört und ungefährdet entfalten können - zum Beispiel im Nationalpark Pantanal Mato Grosso.

Der letzte Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe begleitet Naturschützer im Nationalpark Mato Grosso.


Seitenanfang
5:49
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

San Sebastián - Kulinarik, Kunst und Tamborrada


Ganzen Text anzeigenSan Sebastián ist die kulinarische Hauptstadt Europas. An keinem anderen Ort gibt es mehr Sterne-Restaurants. Wenn in San Sebastián gefeiert wird, dann wird laut getrommelt.

"Tamborradas" heißen die Trommelumzüge. Anlässlich der Eröffnung zur Kulturhauptstadt ...

Text zuklappenSan Sebastián ist die kulinarische Hauptstadt Europas. An keinem anderen Ort gibt es mehr Sterne-Restaurants. Wenn in San Sebastián gefeiert wird, dann wird laut getrommelt.

"Tamborradas" heißen die Trommelumzüge. Anlässlich der Eröffnung zur Kulturhauptstadt 2016 trommelten mehrere Tausend Menschen am Strand der malerischen Muschelbucht gemeinsam die Europahymne. Parallel dazu fand eine Gedenkfeier für die Opfer der ETA statt.

Donostía, so der baskische Name des Seebads San Sebastián, ist eine Stadt voller Widersprüche. "Achtung Tourist, merke dir eins: Du bist hier weder in Spanien noch in Frankreich, Du bist hier im Baskenland", das steht an einer Hauswand in der Altstadt. Zwar hat die ETA vor ein paar Jahren ihre Waffen offiziell niedergelegt, aber die Region leidet immer noch unter dem Konflikt.

Jahrzehntelang machten San Sebastián und die umliegende Region immer wieder Schlagzeilen, mit Bombenanschlägen, gezielten Morden, vor allem auf Vertreter des spanischen Staates. In keiner Stadt wurden mehr Menschen von der ETA getötet als dort. Ein Teil der Bevölkerung will das alles vergessen, ein anderer die Erinnerung wachhalten.