Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
01020304050607080910111213141516171819202122232425
26
27
28
29
30
31
01
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 5. Dezember
Programmwoche 49/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenItalien vor dem Referendum
"Kulturzeit" über die Stimmungslage bei Kulturschaffenden und Intellektuellen in Italien

Orbans Ungarn
Autor Paul Lendvai und Historiker György Dalos über die aktuelle politische Situation in Ungarn

Pianistin Kathia ...

Text zuklappenItalien vor dem Referendum
"Kulturzeit" über die Stimmungslage bei Kulturschaffenden und Intellektuellen in Italien

Orbans Ungarn
Autor Paul Lendvai und Historiker György Dalos über die aktuelle politische Situation in Ungarn

Pianistin Kathia Buniatishvili
Sie ringt mit Liszt, Chopin oder Ravel und kann mit leisen Tönen Erschütterungen erzeugen

Im Gespräch mit Philipp Blom
Der Schriftsteller über Identitätssuche in Zeiten des Populismus

Film: "Ein Lied für Nour"
Ein Junge aus dem vom Krieg zerrütteten Gazastreifen, dessen Traum von einer Gesangskarriere ihn in eine Castingshow führt

TV-Duell in Österreich
Ein unerwartet hitziges Duell der Bewerber bildet den Schluss des Wahlkampfes ums Präsidentenamt

Zum Tod von Gisela May
Schauspielerin und Sängerin Gisela May starb am 2. Dezember im Alter von 92 Jahren

Kinderbuchtipps im Dezember
Farben in der Düsternis


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenMinistertreffen der ESA in Zürich
Wie sieht die Zukunft der Raumfahrt aus?

Great Barrier Reef in Gefahr
Australiens Regierung lässt mit Rat und Tat auf sich warten

Fischer im Senegal
Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben

Demente im ...

Text zuklappenMinistertreffen der ESA in Zürich
Wie sieht die Zukunft der Raumfahrt aus?

Great Barrier Reef in Gefahr
Australiens Regierung lässt mit Rat und Tat auf sich warten

Fischer im Senegal
Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben

Demente im Krankenhaus
Aus der Bahn geworfen durch Klinikaufenthalt

Kein Wundermittel gegen Alzheimer
Pharmahersteller "Eli Lilly" verabschiedet sich von Alzheimer-Medikament

Das Rätsel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenItalien vor dem Referendum
"Kulturzeit" über die Stimmungslage bei Kulturschaffenden und Intellektuellen in Italien

Orbans Ungarn
Autor Paul Lendvai und Historiker György Dalos über die aktuelle politische Situation in Ungarn

Pianistin Kathia ...

Text zuklappenItalien vor dem Referendum
"Kulturzeit" über die Stimmungslage bei Kulturschaffenden und Intellektuellen in Italien

Orbans Ungarn
Autor Paul Lendvai und Historiker György Dalos über die aktuelle politische Situation in Ungarn

Pianistin Kathia Buniatishvili
Sie ringt mit Liszt, Chopin oder Ravel und kann mit leisen Tönen Erschütterungen erzeugen

Im Gespräch mit Philipp Blom
Der Schriftsteller über Identitätssuche in Zeiten des Populismus

Film: "Ein Lied für Nour"
Ein Junge aus dem vom Krieg zerrütteten Gazastreifen, dessen Traum von einer Gesangskarriere ihn in eine Castingshow führt

TV-Duell in Österreich
Ein unerwartet hitziges Duell der Bewerber bildet den Schluss des Wahlkampfes ums Präsidentenamt

Zum Tod von Gisela May
Schauspielerin und Sängerin Gisela May starb am 2. Dezember im Alter von 92 Jahren

Kinderbuchtipps im Dezember
Farben in der Düsternis


9:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenMinistertreffen der ESA in Zürich
Wie sieht die Zukunft der Raumfahrt aus?

Great Barrier Reef in Gefahr
Australiens Regierung lässt mit Rat und Tat auf sich warten

Fischer im Senegal
Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben

Demente im ...

Text zuklappenMinistertreffen der ESA in Zürich
Wie sieht die Zukunft der Raumfahrt aus?

Great Barrier Reef in Gefahr
Australiens Regierung lässt mit Rat und Tat auf sich warten

Fischer im Senegal
Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben

Demente im Krankenhaus
Aus der Bahn geworfen durch Klinikaufenthalt

Kein Wundermittel gegen Alzheimer
Pharmahersteller "Eli Lilly" verabschiedet sich von Alzheimer-Medikament

Das Rätsel


Seitenanfang
10:23
VPS 10:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bettina und Bommes

Talk aus Hannover

Stephan Weil
Niedersächsischer Ministerpräsident

Atze Schröder
Comedian

Dr. Johannes Wimmer
Arzt

Till Brönner
Star-Trompeter

Sascha Grammel
Puppet-Comedian

Maite Kelly
Sängerin

Minh-Khai Phan-Thi
Schauspielerin


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:24
VPS 12:19

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Hoffnung heilt - Licht im Dunkeln

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenWenn das Dunkle wie jetzt im Advent überwiegt, stellt sich die Frage: Wird das Licht je wiederkehren? Aufs Leben übertragen: Werden wir befreit von Leid, Krankheit und Krisen?

Wir brauchen Hoffnung. Doch was dürfen wir hoffen? Was dürfen wir erwarten? Gibt es da ...

Text zuklappenWenn das Dunkle wie jetzt im Advent überwiegt, stellt sich die Frage: Wird das Licht je wiederkehren? Aufs Leben übertragen: Werden wir befreit von Leid, Krankheit und Krisen?

Wir brauchen Hoffnung. Doch was dürfen wir hoffen? Was dürfen wir erwarten? Gibt es da Grenzen? Das Prinzip der Hoffnung strebt immer nach Gelingen. Es ist sinnvoll, Hoffnung zu haben.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:41
VPS 13:40

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".


Seitenanfang
14:11
VPS 14:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Die Hebriden

Film von Richard Kirby

Die Hebriden vor der Westküste Schottlands bestehen aus über 500 Inseln und bilden eine Art Wall vor dem Atlantik.

Sie haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.


Seitenanfang
14:54
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Amazonas

Film von Richard Kirby und Charlie Luckock

Ganzen Text anzeigenDie Flussarchipele Anavilhanas und Mariuá sind die größten der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1000 Inseln.

Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des ...

Text zuklappenDie Flussarchipele Anavilhanas und Mariuá sind die größten der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1000 Inseln.

Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des Flusses. Sechs Monate im Jahr überschwemmt er die Inseln völlig. Dann ragen nur noch die höchsten Baumkronen aus dem Wasser, und der Waldboden wird zum Flussbett.

Fische schwimmen zwischen Baumstämmen, und Landtiere wie das Faultier müssen sich vor räuberischen Wasserbewohnern in Sicherheit bringen.

Durch neue Sandbänke verändern die Inseln Jahr für Jahr ihre Uferlinien. Sie bilden ein Labyrinth aus Wasserwegen und überfluteten Wäldern, das sich stets verändert und viele Gefahren birgt - aber auch viel Schönheit.


Seitenanfang
15:37
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Falklandinseln

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenMitten im rauen Südatlantik, rund 400 Kilometer östlich der südamerikanischen Küste, liegen die Falklandinseln, eine Gruppe aus einigen großen und über 700 kleinen und kleinsten Inseln.

Weit entfernt von den Kontinenten bieten sie bis heute eine fast unberührte ...

Text zuklappenMitten im rauen Südatlantik, rund 400 Kilometer östlich der südamerikanischen Küste, liegen die Falklandinseln, eine Gruppe aus einigen großen und über 700 kleinen und kleinsten Inseln.

Weit entfernt von den Kontinenten bieten sie bis heute eine fast unberührte Natur, zumal viele der Inseln nie von Menschen besiedelt wurden. An den meist rauen und felsigen Küsten brüten unzählige Vögel - und vor allem Pinguine fühlen sich hier ganz besonders wohl.

Jeden Sommer erobern sie zu Hunderttausenden die Falklandinseln, um sich zu paaren und eine neue Pinguin-Generation aufzuziehen. Fünf der weltweit 17 Pinguin-Arten bilden hier gigantische Brutkolonien, obwohl ihnen das nicht immer leicht gemacht wird. Häufig müssen sie sich die Strände mit hungrigen Robben teilen.

Im grasbewachsenen Landesinneren der Inseln leben rund eine halbe Million Schafe, die von Menschen hier angesiedelt wurden. Doch die Wollproduzenten sind hier ganz klar in der Minderheit: Auf jedes Schaf kommen zwei watschelnde Frackträger.


Seitenanfang
16:19
VPS 16:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Japan

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwest-Pazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: Vom eisbedeckten Nordmeer ...

Text zuklappenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwest-Pazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: Vom eisbedeckten Nordmeer über gemäßigte Wälder bis hin zu subtropischen Stränden und Mangrovensümpfen. Diese Vielfalt an Klimazonen bietet zahlreichen Tieren beste Lebensbedingungen.

In den Gebirgswäldern der zentralen und nördlichen Inseln sind die Winter lang und hart, doch den Schneeaffen macht das nichts aus. Im Norden von Honshu finden sich diese Japanmakaken noch bis in 3000 Meter Höhe. Ihr dichtes Fell schützt sie selbst bei zweistelligen Minusgraden. Und die Affen haben sich eine natürliche Ressource erschlossen, mit deren Hilfe sie auch eisige Temperaturen gut aushalten: warme Quellen.

Nur ganz im Norden, auf Hokkaido, ist es den Schneeaffen zu kalt. Hier weht im Winter ein minus 30 Grad kalter Nordwind, der sibirische Wintergäste wie Riesenseeadler und Mandschurenkraniche nach Japan trägt.

Mit dem Frühling feiert ganz Japan die spektakuläre Kirschblüte, hier Sakura genannt. Im Süden der Inseln beginnt die Kirschblüte oft schon im Februar und wandert dann allmählich nach Norden bis sie Ende April auch Hokkaido erreicht. Die Sakura steht für Schönheit - und Vergänglichkeit. Denn schon nach wenigen Wochen ist die prachtvolle Blüte vorbei.

Auf der Hauptinsel Honshu liegen die Japanischen Alpen, ein Gebirge mit zahlreichen Dreitausendern. Im Frühling wandern viele Fische, die vom Schmelzwasser des Schnees gespeisten klaren Gebirgsflüsse hinauf, um in den Oberläufen ihre Eier abzulegen. Die Fischer auf Honshu pflegen seit über 1300 Jahren ihre eigene Tradition: "Ukai". Jeder Fischer hat einen Trupp fleißiger, gefiederter Helfer – Kormorane, die lange und sorgsam trainiert wurden. Dank der Sicherheit und Fürsorge in dieser menschlichen Obhut leben manche zahme Kormorane doppelt so lange wie ihre wilden Verwandten.


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Philippinen

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von ...

Text zuklappenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe kommen sonst nirgendwo auf der Erde vor.

Einer der artenreichsten Lebensräume der Philippinen findet sich in den dichten Urwäldern von Palawan. Die sechstgrößte Insel der Philippinen ist zugleich auch die am dünnsten besiedelte. Hier leben Raubtiere wie der Palawan-Binturong, den es nur auf dieser Insel gibt. Binturongs werden auch "Marderbären" genannt, weil sie mit ihrem gedrungenen, bärenartigen Körper und dem spitzen Kopf wie eine kuriose Mischung aus Marder und Bär wirken.

Auf der Insel Bohol, gut 500 Kilometer östlich von Palawan, sind Mangrovenwälder zum liebsten Jagdgebiet der Langschwanzmakaken geworden. Sie finden hier ihre - für Affen etwas ungewöhnliche - Lieblingsspeise: Krabben. Bis ein junger Makak gelernt hat, wie man Krabben fängt und knackt, braucht er viel Übung. Bis dahin ist es ein frustrierender und oft schmerzhafter Prozess.

Im Landesinneren von Bohol liegt eine der bizarrsten Landschaften der Philippinen, die so genannten "Chocolate Hills" - über 1200 nahezu identische kegelförmige und zur Trockenzeit schokoladenbraune Hügel, meist 30 bis 50 Meter hoch. Am Fuß der Hügel wächst ein artenreicher Wald, in dem faszinierende Bewohner wie die nachtaktiven Koboldmakis, winzige Primaten, zuhause sind, die sich als geschickte Jäger von Insekten und anderen Kleintieren ernähren.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Vancouver Island

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenVor der kanadischen Küste nahe der Stadt Vancouver liegt die Insel Vancouver Island. Mit 450 Kilometer Länge und 100 Kilometer Breite ist sie die größte Insel im westlichen Pazifik.

Vancouver Island bietet vielen faszinierenden und einzigartigen Tieren einen ...

Text zuklappenVor der kanadischen Küste nahe der Stadt Vancouver liegt die Insel Vancouver Island. Mit 450 Kilometer Länge und 100 Kilometer Breite ist sie die größte Insel im westlichen Pazifik.

Vancouver Island bietet vielen faszinierenden und einzigartigen Tieren einen Lebensraum. Die spektakuläre Berglandschaft der Insel mit ihren herrlichen Wasserfällen ist von einem dichten Netzwerk aus Flüssen und Bächen geprägt.

Zahlreiche Tierarten fühlen sich dort wohl, vor allem die pazifischen Lachse.
Jahr für Jahr zieht eine halbe Milliarde Lachse in die Flüsse ihrer Geburt, um zu laichen. Für Millionen von ihnen ist Vancouver Island das Ziel - doch nicht alle kommen an. Von den Killerwalen vor den Küsten der Insel über Weißkopfseeadler bis zu den Schwarzbären, die im seichten Wasser auf reiche Beute warten, ernähren sich unzählige Tiere von Lachsen. Sogar die Waldbäume auf Vancouver Island sind auf die alljährliche Wanderung der großen Fische angewiesen. Sie prägen das gesamte Ökosystem dieser wilden Insel.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Gefährliche Plebiszite
Wo liegen die Grenzen der Demokratie?

Das Gehirn: Rätselhaftes Organ
Was genau geht in unserem Kopf vor sich?


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Angst vor dem Brexit

Da, da & da
Die kulturellen Höhepunkte des Wochenendes


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 05. Dezember

Wildes Venedig

Film von Klaus T. Steindl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenVenedig ist ein Mythos, die prächtigste Kulisse der Welt. Doch die Stadt führt ein Doppelleben - hier die quirlige Lagunenstadt, da die faszinierende Welt der vielen zum Teil unbewohnten Inseln.

Sie vermitteln noch heute den Eindruck jener Zeit, als die ersten ...
(ORF)

Text zuklappenVenedig ist ein Mythos, die prächtigste Kulisse der Welt. Doch die Stadt führt ein Doppelleben - hier die quirlige Lagunenstadt, da die faszinierende Welt der vielen zum Teil unbewohnten Inseln.

Sie vermitteln noch heute den Eindruck jener Zeit, als die ersten Siedler ihre Pfähle in den schlammigen Boden rammten. Mensch und Natur schufen einen gemeinsamen Lebensraum, den sie sich seit Jahrtausenden teilen: die Lagune.

Hinter der malerischen Kulisse aus Palästen, Kirchen und Kanälen existiert ein bis heute kaum erforschter Kosmos, bevölkert von einer außergewöhnlichen Menagerie von Lebewesen, allgegenwärtig, aber kaum sichtbar. Sie leben mitten in der Stadt, tauchen unter ihr hinweg oder blicken von hoch oben aus der Luft auf sie herab. Wer hätte in der Lagune von Venedig Korallenriffe vermutet; wer hätte gedacht, dass die Sandbänke und Inseln Lebensraum für eine Vielzahl von Wildtieren sind - von Füchsen über Marder bis hin zu den abertausenden von Zugvögeln; wer kennt schon die bunte Tierwelt der versteckten Gärten Venedigs?

Die Dokumentation "Wildes Venedig" erforscht das unbekannte Venedig der Tiere. Sie zeigt anhand der reichen Fischpopulation den Zusammenhang von offenem Meer und Lagunengewässer, sie trifft auf die reiche Vogelpopulation der unbewohnten Laguneninseln, findet Venedigs junge Falken in ihrem gut versteckten Unterschlupf und blickt über die Mauern der geheimen Gärten der Stadt, voll bunter Kleinlebewesen, deren Bestände sich seit dem Rückgang der hohen Zahl an Katzen nun wieder erholen. Es ist auch eine Reise an die versteckten Plätze der Lagune, die dem normalen Touristen üblicherweise verschlossen bleiben.


(ORF)


Seitenanfang
21:08
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Weltwunder - die schönsten Orte der Erde

Film von Stephan Koester und Sabine Klauser

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenWas hat das Taj Mahal mit der Christusstatue in Rio de Janeiro gemein? Beide standen zur Wahl der "Neuen Weltwunder".

Die von dem Schweizer Bernard Weber gestartete Initiative, bei der über 100 Millionen Menschen ihre Stimme im Internet abgaben, hat sich zum Ziel ...

Text zuklappenWas hat das Taj Mahal mit der Christusstatue in Rio de Janeiro gemein? Beide standen zur Wahl der "Neuen Weltwunder".

Die von dem Schweizer Bernard Weber gestartete Initiative, bei der über 100 Millionen Menschen ihre Stimme im Internet abgaben, hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen aus aller Welt durch ihr gemeinsames kulturelles Erbe zu verbinden.

Die Dokumentation "Weltwunder - die schönsten Orte der Erde" macht sich anhand der Siegerliste auf eine Reise zu den Hot Spots, die Abermillionen von Menschen für die Schönsten halten. Und das sind die Weltwunder unserer Zeit:

Indiens Taj Mahal und sein Geheimnis - was ist die Story hinter diesem berühmtesten Bauwerk der Welt? Weiter geht es mit Chinas Großer Mauer, die vor 500 Jahren in der Ming-Dynastie als Bollwerk gegen die eindringenden Mongolen errichtet wurde. Südamerika liegt in der Gunst der Abstimmenden weit vorne: In Rio de Janeiro ist es der "Christus Redentor", die große Statue des Gottessohns über der Stadt. Zwei weitere Weltwunder sind die Ruinen der Inka-Stadt Machu Picchu in den peruanischen Anden und Chichen Itza, das großartige Zentrum der Maya-Kultur auf Mexikos Halbinsel Yucatan. Jordanien schließlich verblüfft mit seiner archaischen Felsenstadt Petra, und Europa glänzt mit Roms Kolosseum: Die Arena ist nicht nur einfach ein Monumentalbau der Antike, sondern ein Beispiel genialer Ingenieurskunst und Vorbild unserer heutigen Superdomes.

Die Dokumentation zeigt, warum die sieben Orte zu Traumzielen gewählt wurden - und welche Geheimnisse sie heute bereithalten.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Ein Sommer auf der Alp

Dokumentarfilmzeit

Kühe, Käse und 3 Kinder

Film von Susanna Fanzun

Ganzen Text anzeigenDas einfache Leben auf der Alp Gün im malerischen Bündner Safiental steht im eindrücklichen Gegensatz zur medial vernetzten Konsumgesellschaft.

Mittendrin leben die drei Kinder Braida, Marchet und Jon. Ihr Sommer besteht aus Kühen, Käsen und dem spielerischen ...

Text zuklappenDas einfache Leben auf der Alp Gün im malerischen Bündner Safiental steht im eindrücklichen Gegensatz zur medial vernetzten Konsumgesellschaft.

Mittendrin leben die drei Kinder Braida, Marchet und Jon. Ihr Sommer besteht aus Kühen, Käsen und dem spielerischen Lernen durch das Mitarbeiten bei den täglich anfallenden Aufgaben. Durch die Augen der Kinder wird die Alp als Erlebnis erfahrbar.

Die Eltern, Forstingenieure und passionierte Älpler, zieht es Jahr für Jahr aus dem Engadin auf die Alp. Die Mutter hütet, melkt und macht Butter. Der Vater melkt und ist für das Käsen zuständig. Auch eine Alpgehilfin packt überall mit an. Da die Familie aus dem Engadin kommt, wird romanisch gesprochen.

Die drei Kinder erfahren ein naturnahes Leben mit den Tieren und erledigen kleinere Arbeiten. Mit Kreativität und Beherztheit begegnen sie den Herausforderungen des Alplebens. Doch auch auf der Alp kann es langweilig werden… Und ab und zu vermissen die Kinder ihre Freunde. Dann schreibt Braida ihrer Klasse im Engadin von ihren Erlebnissen.


Seitenanfang
23:58
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Die Lüge meines Lebens

Wie Analphabeten sich durchschlagen

Film von Anabel Münstermann

Ganzen Text anzeigenMeetings einberufen, E-Mails und SMS beantworten - Juttas Alltag ist ein ständiger Balanceakt. Sie ist Analphabetin, niemand weiß davon. Mit Tricks hat sie sich jahrelang durchgeschlagen.

Harald steht ratlos vor den Angeboten im Jobcenter. Lesen kann er sie nicht. ...

Text zuklappenMeetings einberufen, E-Mails und SMS beantworten - Juttas Alltag ist ein ständiger Balanceakt. Sie ist Analphabetin, niemand weiß davon. Mit Tricks hat sie sich jahrelang durchgeschlagen.

Harald steht ratlos vor den Angeboten im Jobcenter. Lesen kann er sie nicht. Seine Kindheit war voller Gewalt, in der Schule verlor er deshalb rasch den Anschluss. Ohne lesen und schreiben zu können, findet er keine Arbeit. Wie schafft er es, das zu ändern?

Juttas Erinnerungen an die Schulzeit sind keine glücklichen. Sie ist Legasthenikerin, leidet unter einer Lese- und Rechtschreibschwäche. Aber so etwas ist vor mehr als 50 Jahren noch völlig unbekannt. Sie gilt einfach als dumm und schwer von Begriff. In einer Klasse von über 40 Kindern versucht sie, irgendwie durchzukommen. Blindes Auswendiglernen ist eine Methode.

Wegen ihrer naturwissenschaftlichen Stärken findet sie später Arbeit in der Elektrobranche. Und sie lernt ihren Mann und einzigen Vertrauten kennen. Als sie immer öfter mit E-Mails arbeiten muss, fotografiert sie alles und schickt es per Handy an ihren Mann. Nur so kann sie beruflich überleben.

Jahrelang geht das so. Ihr Mann formuliert die Antworten auf Anfragen von Kunden oder Vorgesetzten, schickt alles per Handy zurück oder bespricht abends mit ihr die Inhalte bestimmter Schreiben.

Aber es sind nicht nur die E-Mails. Auch ein Essen mit Kollegen, ein Albtraum. Sie kann doch die Speisekarte nicht lesen! Die SMS eines Kollegen, ein Schock! Was steht da? Ist es wichtig? Wie soll sie antworten? Irgendwann geht es nicht mehr. Jutta ist am Ende ihrer Kräfte. Sie will nicht mehr lügen und so tun, als könnte sie lesen und schreiben.

Harald ist erst Mitte 40 und möchte endlich schreiben und lesen lernen, um doch noch eine richtige Arbeit zu finden. Zielstrebig und voller Ehrgeiz versucht er, im Unterricht für Erwachsene alles nachzuholen. Er hofft auf eine bessere Zukunft.

Jutta lernt, ihrem Umfeld die Wahrheit zu sagen. "Die Lüge ihres Lebens" soll nicht mehr alles bestimmen. Sie will nicht ständig voller Angst sein, ihr Geheimnis könnte auffliegen. Ihr großer Traum: mit ihrer Freundin zu verreisen und alles allein zu buchen und zu organisieren. Mal sehen, ob sie diesen Traum umsetzen kann.


Seitenanfang
0:28
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:56
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigen"Ja eh" nennt Gert Steinbäcker sein fünftes Soloalbum. Jahrzehntelang sorgte er als Teil des Trios S.T.S. mit Gitarre und poetischen Texten für Gänsehaut-Momente beim Publikum.

Das Sein in all seinen Ausprägungen beschäftigt Philosoph und Schriftsteller Franz ...
(ORF)

Text zuklappen"Ja eh" nennt Gert Steinbäcker sein fünftes Soloalbum. Jahrzehntelang sorgte er als Teil des Trios S.T.S. mit Gitarre und poetischen Texten für Gänsehaut-Momente beim Publikum.

Das Sein in all seinen Ausprägungen beschäftigt Philosoph und Schriftsteller Franz Schuh. In der "kreuz und quer"-Reihe "Herr Schuh und …" widmet er sich Themen wie Liebe, Hoffnung und Glaube.
Außerdem stellen Stermann und Grissemann die Frage: "Wer wird 'First Dog'?"


(ORF)


Seitenanfang
1:48
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Advent, Advent ...

Film von Regina Nassiri

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um die Adventszeit.

Während heutzutage der Krampus in Kindergärten Hausverbot hat, verbreitete er noch ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um die Adventszeit.

Während heutzutage der Krampus in Kindergärten Hausverbot hat, verbreitete er noch 1947 Angst und Schrecken. In den 1970er-Jahren wurde das Schema "Bin ich brav, oder werde ich bestraft" dann in Frage gestellt.

Trotzdem erwarteten die Kinder den Krampus und den Nikolo noch immer mit gemischten Gefühlen, wie ein Beitrag der Sendung "Wir" aus dem Jahr 1978 beweist.
Für den Beitrag "Das Kind im Manne" besuchte der ORF 1977 einen Wiener Christkindlmarkt. Ältere Herren erzählten begeistert von ihren Kindheitserinnerungen.

Walter Schiejok hat sich für die Sendung "Stop" 1972 beim Weihnachtsmann erkundigt, welche Geschenke der Autofahrer sich selbst und - noch wichtiger - seinem Vehikel machen könnte. Sogar Helmut Qualtinger sinnierte über Weihnachten. Über traurige Geschenke seiner Kindheit und über provokante Streiche, die er - dann schon erwachsen - im Advent gespielt hat.


(ORF)


Seitenanfang
2:13
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 05. Dezember

Leverkusener Jazztage 2016 (1/4)

Al Di Meola

Mit Al Di Meola (Gitarre, Leitung), Peter Kaszas (Schlagzeug,
Percussion) und Peo Alfonsi (2. Gitarre)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAl di Meola ist zurück auf der Hauptbühne der Jazztage. Die letzten Konzerte in Leverkusen gehörten zum Besten, was ein Gitarrist nur spielen kann. Seine Performance ist Weltklasse.

Nicht nur seine unglaubliche Technik ist atemberaubend, auch die große musikalische ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenAl di Meola ist zurück auf der Hauptbühne der Jazztage. Die letzten Konzerte in Leverkusen gehörten zum Besten, was ein Gitarrist nur spielen kann. Seine Performance ist Weltklasse.

Nicht nur seine unglaubliche Technik ist atemberaubend, auch die große musikalische Bandbreite, die er mit seinen Kompositionen abdeckt. Noch dazu spielt er am selben Abend wie Stanley Clarke, seinem alten Weggefährten aus Zeiten von "The Return to Forever".

Di Meola wurde am 22. Juli 1954 in Jersey City, New Jersey, geboren und wuchs mit der Musik der Ventures, der Beatles und Elvis Presleys auf. Sein erstes Instrument war das Schlagzeug, aber mit acht Jahren wechselte er zur Gitarre über. Er war bereits als Teenager ein vollendeter Spieler. Die damals wachsende Mischung zwischen Rock und Jazz, die als Fusion Music bekannt wurde, hatte großen Einfluss auf Di Meolas musikalische Entwicklung. Er interessierte sich vor allem für den Gitarristen Larry Coryell, dem Al später den Spitznamen Vater des Fusion gab.

Bereits im Alter von 19 Jahren gewann er mit Chick Coreas Allstar-Gruppe "Return to Forever" einen Grammy und schrieb auch als Solokünstler Geschichte, als er 1976 und 1977 mit den furiosen Alben "Land Of The Midnight Sun" und "Elegant Gypsy" die Welt in seinen Bann zog. So virtuos und gekonnt hatte vor ihm noch kein anderer Gitarrist Rock-, Jazz-, Latin-Elemente und World Music miteinander vermischt. Später wechselte er immer häufiger von der elektrischen zur klassischen Gitarre und formierte fabelhafte Trios mit Kollegen wie Paco de Lucia und John McLaughlin oder mit Bassist Stanley Clarke und Violinist Jean-Luc Ponty.
Vor allem das Album "Friday Night in San Francisco" mit Paco de Lucia und John McLaughlin, das mit über zwei Millionen verkauften CDs zu den erfolgreichsten Instrumentalalben aller Zeiten gehört brachte ihm den endgültigen internationalen Durchbruch. Hier wurde zum ersten Mal richtig deutlich, wie virtuos Al di Meola auch an der Konzertgitarre agiert.

Al Di Meola hat über all die Jahre seine Gitarrentechnik immer weiter ausgefeilt: seine Finger- und Plektrumtechnik sind brillant, und vielen gilt er als "schnellster Gitarrist". In seiner langen Karriere hat der Musiker immer wieder die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern gesucht. Neben musikalisch Gleichgesinnten stößt man dabei auch auf einige bekannte Namen aus Pop und Klassik. Musikgrößen wie Luciano Pavarotti, Paul Simon, Phil Collins, Santana, Herbie Hancock oder Frank Zappa standen mit dem Star-Gitarristen im Studio und auf der Bühne. Insgesamt weit über sechs Millionen Albumverkäufe und unzählige Preise sprechen für sich.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:14
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leverkusener Jazztage 2016 (2/4)

Christian Scott Atunde Adjuah

Mit Christian Scott (Trompete, Reverse-Flügelhorn, Sirenette),
Braxton Cook (Bratsche), Lawrence Fields (Klavier, Keyboard),
Kris Funn (Bass), Corey Fonville (Schlagzeug #1), Joe Dyson
(Schlagzeug #2), Dominic Minix (Gitarre) und Elena Pinderhughes
(Flöte, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenChristian Scott, der in New Orleans geborene Trompeter, Komponist und Produzent, wurde zweifach für den Grammy nominiert. Er ist berühmt für seine "Stretch Music".

Von dem Jazz-Magazin "JazzTimes" wird er gepriesen als "architect of a new commercially viable fusion" ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenChristian Scott, der in New Orleans geborene Trompeter, Komponist und Produzent, wurde zweifach für den Grammy nominiert. Er ist berühmt für seine "Stretch Music".

Von dem Jazz-Magazin "JazzTimes" wird er gepriesen als "architect of a new commercially viable fusion" und "Jazz`s young style God". Scott wird mit seiner aktuellen Besetzung bei den Jazztagen erscheinen und hat dabei sein brandneues, achtes Album im Gepäck.

Im Alter von zwölf Jahren bekommt Scott sein erstes Blechblasinstrument geschenkt. Schon bald darauf darf er in der Band seines Onkels Donald Harrison mitspielen. Seine musikalische Ausbildung startet er mit 14 Jahren am New Orleans Center for Creative Arts. Schon mit 18 begleitet er seinen Onkel auf dessen im Jahr 2002 veröffentlichten Album "Real Life Stories". Es folgt ein Studium am Berklee College of Music in Boston, welches Scott in der Hälfte der dafür üblichen Zeit absolviert.

In diesen Jahren ist Scott auch Mitglied des Berklee Monterey Quartet und hat erste Auftritte beim kalifornischen Monterey Jazz Festival. Nach Abschluss des Studiums wird New York City zur Wahlheimat von Christian Scott. Sein erstes Album als Bandleader ("Rewind That") veröffentlicht er im Jahr 2006. Ein Jahr später wirkt er auf Prince' Album "Planet Earth" bei einigen Songs mit. Der Hip-Hop-Musiker Mos Def und Randy Jackson holen ihn als Gastmusiker für Live-Konzerte.
Sein zweites Solo-Album "Anthem" (2007) widmet Scott seiner vom Hurrikan Katrina verwüsteten Heimatstadt New Orleans; die Songs des Albums heißen beispielsweise "Litany Against Fear", "Antediluvian Adaptian" ("Vor der großen Flut") oder "The Uprising". Dabei öffnet Scott seine Musik für zeitgenössische Fusion-Elemente aus Musikstilen, die er selber hört und wertschätzt.

Sein drittes Album "Live at Newport" (2009) ist ein Live-Mitschnitt vom Newport Jazz Festival aus dem Jahr 2008. Es handelt sich um eine Referenz auf das Konzert von Miles Davis, das 50 Jahre zuvor am selben Ort stattfand. Die CD "Yesterday You Said Tomorrow" von 2010 huldigt in Form und Inhalt ausdrücklich Scotts Vorbildern aus den 1960er-Jahren; er nennt das John Coltrane Quartet, Miles Davis' zweites Quintett, Bob Dylan, Jimi Hendrix und Charles Mingus. Produziert wird das Album in dem Tonstudio von Rudy Van Gelder. Im Jahr 2012 folgt sein 23 Songs umfassendes Doppel-Album "Christian aTunde Adjuah". Sein musikalisches Schaffen wird mehrfach ausgezeichnet, so erhält er im Jahr 2010 auf dem North Sea Jazz Festival den Paul Acket Award und in 2010 und 2012 den Edison Award.

Auch abseits der musikalischen Bühne macht Scott eine gute Figur. Auf Anfrage des Regisseurs Steven Soderbergh übernimmt er im Film "Ein verlockendes Spiel" von 2008 eine kleine Rolle neben George Clooney und Renée Zellweger. Gemeinsam mit seinen Jazzkollegen Stefon Harris und David Sánchez verwirklicht Scott im Jahr 2011 in Havana, Cuba, das "Ninety Miles Project", ein Jazz-Album und zugleich ein Dokumentarfilm, mit dem der Jazz als verbindendes Element zwischen den USA und Cuba und als deren gemeinsame Wurzel herausgestellt wird.

Randy Jackson sagte einmal über Christian Scott: "Durch die Art, wie er die Grenzen des Machbaren verschiebt, verkörpert er genau das, was wir alle immer an Miles Davis liebten." Und auch Scott selbst gibt als seinen wichtigsten Einfluss Miles Davis an, mit dessen konsequentem Ansatz, nur noch die Quintessenz seiner musikalischen Gedanken durchzulassen. Freuen wir uns also auf einen essenzreichen Auftritt im Forum.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:14
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leverkusener Jazztage 2016 (3/4)

The Stanley Clarke Band

Mit Stanley Clarke (Bass), Beka Gochiashvili (Klavier,
Keyboards), Cameron Graves (Keys) und Michael Mitchell
(Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer vierfache Grammy-Preisträger Stanley Clarke gilt mit seiner über 40-jährigen Karriere als unbestrittene "lebende Legende" und als zentraler Akteur der amerikanischen Musikkultur.

Während seiner Laufbahn arbeitete er mit Größen wie Quincy Jones, Stan Getz, Art ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDer vierfache Grammy-Preisträger Stanley Clarke gilt mit seiner über 40-jährigen Karriere als unbestrittene "lebende Legende" und als zentraler Akteur der amerikanischen Musikkultur.

Während seiner Laufbahn arbeitete er mit Größen wie Quincy Jones, Stan Getz, Art Blakey, Paul McCartney, Al Di Meola, Keith Richards, Stevie Wonder, Chaka Khan, The Police und Herbie Hancock zusammen und teilte die Bühne mit Bob Marley und Miles Davis.

Er ist der erste Bassist, der akustischen und elektrischen Bass mit derselben virtuosen Intensität meistert, wie auch der erste Jazz-Fusion-Bassist, der als Headliner bei seinen Touren auf ausverkaufte Shows weltweit verweisen kann. Ein Veteran mit über 40 Alben, der 2011 den Best Contemporary Jazz Album Grammy Award mit "The Stanley Clarke Band" gewann. Clarke war Mitbegründer der wegweisenden Fusion Gruppe Return to Forever mit Chick Corea und Lenny White. 2012 gewann der Bassvirtuose mit Return to Forever einen Grammy und einen Latin Grammy für das beste Jazz Instrumental Album.

Stanley Clarke gilt auch als versierter Film- und TV-Komponist. Über 65 Soundtrack-Projekte hat er verwirklicht, unter anderem für "Boyz N The Hood", das Tina Turner Biopic "What's Love Got To Do With It", "Romeo Must Die", "The Transporter" und zuletzt "The Best Man Holiday". 2014 wurde Clarke eingeladen, Mitglied der exklusiven Academy of Motion Picture Arts & Sciences zu werden.

Mehrere Grammy-Awards, Gold- und Platin-Schallplatten, Emmy-Nominierungen und unzählige weitere Auszeichnungen zieren das musikalische Schaffen des Stanley Clark. Er ist Mitglied der "Galerie of Greats" des Guitar Player Magazins und legte bereits 1999 seine Hände in den Zement des "Rock Walk" an Hollywoods Sunset Boulevard. 2011 wurde er mit dem hoch angesehenen Miles Davis Award auf dem Montreal Jazz Festival für sein Gesamtwerk geehrt. Clarke gewann 2013 und 2014 den Downbeat Magazine Readers und Critics Poll als bester E-Bass-Spieler.

Seit einigen Jahren leitet Clarke sein eigenes Plattenlabel, Roxboro Entertainment Group, mit dem er in erster Linie junge Musiker fördert und ihnen helfen möchte, ihre Fähigkeiten zu verfeinern. Fünf Künstler wurden für ihre ersten Veröffentlichungen unter Vertrag genommen: Lloyd Gregory, Sunnie Paxson, Ruslan Sirota, Kennard Ramsey und das 16-jährige Jazz-Wunderkind am Klavier Beka Gochiashvili. Gemeinsam mit seiner Frau Sofia gründete Clarke vor 13 Jahren die Stanley Clarke Foundation als gemeinnützige Organisation, die jedes Jahr Stipendien an junge Talente vergibt.

Clarkes neueste CD "The Stanley Clarke Band: UP" wurde 2014 auf Mack Avenue Records veröffentlicht. Das komplett von Clarke produzierte Album bezeichnet er selber als eines der energetischsten, humorvollsten und rhythmischsten Upbeat-Alben, die er jemals produziert hat. Im Gegensatz zu seinen vom akustischen Bass dominierten Arbeiten auf den vorigen Alben gibt Clarke bei seinem aktuellen Album elektrischem und akustischem Bass gleichermaßen Platz.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:11
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leverkusener Jazztage 2016 (4/4)

Robert Glasper Experiment

Mit Robert Glasper (Klavier, Keyboards), Vicente Archer (Bass),
Damion Reid (Schlagzeug) und Casey Benjamin (Saxofon, Vocoder)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Real music is crash protected - wahre Musik ist unverwüstlich", heißt es in den Linernotes zu "Black Radio", jenem musikalischen Statement des Robert Glasper Experiment aus dem Jahr 2012.

Die Formation des hochbegabten Pianisten, Komponisten und Bandleaders hat mit ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen"Real music is crash protected - wahre Musik ist unverwüstlich", heißt es in den Linernotes zu "Black Radio", jenem musikalischen Statement des Robert Glasper Experiment aus dem Jahr 2012.

Die Formation des hochbegabten Pianisten, Komponisten und Bandleaders hat mit diesem Album Geschichte geschrieben und dem Fusion aus Jazz, Hip Hop, R&B und Rock zu neuen Höhenflügen verholfen. Robert Glasper gewann 2012 mit diesem Album den Grammy.

"Black Radio" ist eines dieser Alben, das wegweisend und weitgreifend konzipiert ist, um sich einer starren Definition entziehen zu können und zugleich Zeiten und Moden zu überdauern. Robert Glasper setzte das Projekt 2013 mit "Black Radio 2" erfolgreich fort.

Sein aktuelles Album "Everything is Beautiful" - das inzwischen siebte unter dem legendären Label BlueNote - ist eine Reminiszenz an die Musik von Miles Davis. Es zeichnet ein Bild der Musik von Miles im Spiegel des 21. Jahrhunderts, interpretiert von Künstlern wie Erykah Badu, Stevie Wonder, Hiatus Kaiyote, Laura Mvula, Bilal, Phonte, Ledisi und John Scofield, die Miles' Tracks in ihren eigenen einzigartigen Versionen einspielen. Freuen wir uns auf einen Abend mit dem Robert Glasper Experiment voller zeitloser, echter Musik - crash protected!


(ARD/WDR/3sat)